weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Es ist nicht zu spät

63 Beiträge, Schlüsselwörter: Zeit, Hoffnung

Es ist nicht zu spät

10.10.2010 um 20:25
Lasst uns ein Utopia aufbauen und den Traum der Realität neu erschaffen.
Wir sind die Götter der Welt und wir sind es die sie zu einem Paradies oder einer Hölle machen. Nichts andere kann uns aufhalten, da wir die wahren Schöpfer sind.


Dann mal ran an den Speck. Ich denke ein Utopia erschaffen wir schon wenn wir erstmal im kleinen anfangen und das tut man als erstes immer erstmal mit sich selber. Allein das ist schon die halbe Miete.


melden
Anzeige

Es ist nicht zu spät

10.10.2010 um 21:13
netter vorschlag mit deinem utopia wird sich aber nie nie nie umsetzen lassen.
grundgedanke is aber nicht verkehrt.
@Freakazoid


melden

Es ist nicht zu spät

10.10.2010 um 22:04
lol.


melden

Es ist nicht zu spät

11.10.2010 um 01:39
Utopia ein netter gedanke aber hier auf erden wohl leider nicht umsetzbar
dazu gibt es zuviel machstreben zwischen den staaten und leider auch
zuviele eifersüchteleien zwischen den menschen.

Der gedanke von utopia geht schon in die richtige richtung,aber jeder versuch
es zu erschaffen ist bisher fehlgeschlagen,zuletzt versuchten es die kommunisten
aber er endete in einer gewaltigen katastrophe der ausgang ist bekannt
und so endete eigentlich eine im grunde gute idee vorerst auf dem müllhaufen der geschichte.


melden

Es ist nicht zu spät

11.10.2010 um 01:47
@ilya
@Freakazoid
Ich glaube Utopia ist einfach nicht erreichbar :(
Ungefähr so ähnlich wie eine gerechte Staatsführung^^

Der Mensch is seinem Tun, also die Mischung zwischen Egoismus und Altruismus die uns ausmacht - sie macht ein Utopia unmöglich!


Trotzdem:
Jeder Schritt auf dieses Ziel hin - bringt uns immerhin einen Schritt dem Ziel näher!!!!
Freakazoid schrieb:Lasst uns ein Utopia aufbauen und den Traum der Realität neu erschaffen.
Wir sind die Götter der Welt und wir sind es die sie zu einem Paradies oder einer Hölle machen. Nichts andere kann uns aufhalten, da wir die wahren Schöpfer sind.
Nur wir selbst könnten das schaffen?
Wollen wir das wirklich?


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es ist nicht zu spät

11.10.2010 um 04:33
@Freakazoid wieso muss es den gleich ein utopia sein? ein antikes alexandria wäre doch schon mal ein anfang...
der dafür am besten geeignete platz ist das internet... den alexandria war eien idee, kein ort, und diese idee kann man nur in einer oase der toleranz ausleben, die gibt es nirgends mehr auf der welt und eien schaffung ist so gut wie unmöglich, intollerante werden immer in die oase zieh weil sie wirstschaftlich bomen wird. also kann es kein platz in der welt sein sondern muss ein platz im geiste vieler sein, und für so einen ort ist das internet ideal da man sich dort gegen intoleranz abschotten kann


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es ist nicht zu spät

11.10.2010 um 10:19
@25h.nox
`
Alexandria war ein Ort...hast du da vll. was verwechselt?


melden
Freakazoid
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es ist nicht zu spät

11.10.2010 um 11:07
Ich schreibe mal allgemein, da ich nun keinen mega Text schreiben will.

Hier wurde nun oft davon gesprochen, dass es nicht möglich sein.

Ist das etwa die richtige rangehensweise?
Vielleicht ist das Endprodukt nicht das was wir als Utopia beschreiben würden, aber als Tollerant und Fair jedem gegenüber.

Ja, der Egoismus ist eine Triebfeder, ebenso der Altruismus. Jedoch kann man den Egoismus sehr leicht aushelben.
Wenn wir keinen Mangel mehr erleiden und niemand von uns es mehr zulässt, dass andere von wenigen ausgebeutet werden, dann gibt es keine Fläche mehr, auf dem Egoimus gedeien kann.

Ebenso wird das konzentrieren auf ein gemeinsamen Ziel, die Menschheit enger zusammen bringen.
Trotz alle dem, verlange ich viel.
Neu zu denken und sich darauf zu konzentieren glücklich zu sein, anstelle von immer mehr haben zu wollen, ist unglaublich schwer, aber nur, weil sie es sich schwer machen.

Lucia sprach von einer Gehirnwäsche. Das Wort ist negativ belegt.
Menschen darf und soll man nicht zwingen, wo Zwang ist, herrscht immer ablehnung und das ist das letzte was ich will.

Es ist eine Perspektive glück zu empfinden und zu erkennen, wie viel mehr wir eigentlich sind.
Es ist ein Lösungsvorschlag aus den Problemen, in den wir stecken.

Niemand würde auf die Idee kommen und die Erde im Moment mit einem Paradies vergleichen.

Die USA und China sind wohl die Ländern im Moment, die für totalen Kapitalismus stehen. Ja, es gibt dort Leute, die augenscheinlich Glücklich sind, aber wieviel mehr gibt es, die es eben nicht sind?
Glück erreicht man aus sich selbst herraus und aus dem selbst kann man seine Umgebung spürbar verändern.

Noch sind wir Menschen auf der Erde, noch können wir die Welt ändern und sie zu dem machen, wofür sie da ist.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es ist nicht zu spät

11.10.2010 um 11:22
@Puschelhasi nein es war ein gedanke. orte könne zu gedanken werden...


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es ist nicht zu spät

11.10.2010 um 13:12
@25h.nox

Gucksdu hier: Wikipedia: Alexandria

Lernsdu was.^^


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es ist nicht zu spät

11.10.2010 um 13:14
@Puschelhasi ich weiß doch das es ein ort ist, aber der ort von heute ist tot, am ende durch 2000 jahre religiöse fanatiker, erst christen dann moslems...
die idee lebt aber noch immer


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es ist nicht zu spät

11.10.2010 um 13:19
Alexanders Hybris war wohl die Hauptidee hinter dem Ausbau der damaligen Hafenstadt zu Alexandria.
Er hielt sich ja für einen Götterspross, hatte homosexuelle Verhältnisse, ermordete seinen besten Freund im Zorn und Drogenrausch und führte letztlich seine Armeen ins Verderben, solche Ideen gibt es auch heute zuhauf, da braucht es keine utopischen Geistesrevolutionen.

@25h.nox


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es ist nicht zu spät

11.10.2010 um 13:23
@Freakazoid

Letztendlich ist doch die Ausprägung der kapitalistisch orientierten Ordnung eine direkte Folge der irdischen Fesseln der meisten Menschen.

Wenn es keine höhere Macht, kein Jenseits usw. gibt in den Köpfen, was sollte sie dann davon abbringen völlig egoistisch nach ihrem Wohlstand/Paradies hier auf der Erde zu streben.

Frei nach dem Motto: Nach mir die Sintflut, bald bin ich Wurmfutter, also hau raus was geht, machs dir so geil wie möglich denn danach kommt nichts mehr.

Welche Kraft sollte denn dagegen angehen, wenn die Menschen nur das Hier haben?

Das ist mir unklar.


melden

Es ist nicht zu spät

11.10.2010 um 13:24
netter vorschlag mit deinem utopia wird sich aber nie nie nie umsetzen lassen.
grundgedanke is aber nicht verkehrt.

Utopia ein netter gedanke aber hier auf erden wohl leider nicht umsetzbar
dazu gibt es zuviel machstreben zwischen den staaten und leider auch
zuviele eifersüchteleien zwischen den menschen.

Ich glaube Utopia ist einfach nicht erreichbar
Ungefähr so ähnlich wie eine gerechte Staatsführung^^
Natürlich funktioniert es nicht, wenn man diese Gedanken ins Universum sendet....
Nur wenn wir wissen, dass es funktioniert, dann tut es das ^^
Glück erreicht man aus sich selbst herraus und aus dem selbst kann man seine Umgebung spürbar verändern.

Noch sind wir Menschen auf der Erde, noch können wir die Welt ändern und sie zu dem machen, wofür sie da ist. Text
Sofern es uns bewusst ist, dass wir die Schöpfer sind, und nicht eine Unsichtbare äussere Macht. Wir haben die Kompetenz bekommen als "Abbild Gottes",- das ist wohl die" Erbsünde", damit umzugehen und die Welt zu einem Paradies oder zu einer Hölle machen zu können.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es ist nicht zu spät

11.10.2010 um 13:27
@Puschelhasi es geht mehr um die kulturelle haltung und der wille zum wissen in der ära der großen bibliothek


melden

Es ist nicht zu spät

11.10.2010 um 16:20
@Freakazoid
Nein, Du hast Recht, Zwang darf und soll nicht sein, denn sonst schaffen wir keine bessere Welt, sondern eine schlechtere, um deren Erhaltung ständig gekämpft werden muß - gegen ihre Bewohner, die doch die Nutznießer sein sollten; davon hat die Welt schon genug gesehen.
Was fehlt, ist die Einsicht bei jedem einzelnen, daß eine Gehirnwäsche - oder nennen wir es lieber Geistes-Reinigung - notwendig und wünschenswert ist und daß sich jeder dazu entscheidet. Ich kenne Menschen, die das bereits getan haben, die durch die Hölle und zurück gegangen sind und jetzt ihr Potential als Schöpfer ihrer eigenen Realität entfalten können.

Ich betrachte Deine Idee von einem Utopia nicht als unmöglich, aber es ist mehr als ein bißchen guter Wille nötig, um das zu erreichen.
Ich glaube, wir werden es erreichen, aber es wird bis dahin noch einige Male ganz schön knallen müssen, Erschütterungen unseres Weltbildes geben.

Rein physikalisch ist es gar nicht so schwer, die Menschen zu sowas fähig zu machen; unsere Erfahrungen, Erinnerungen und Emotionen sind in einem elektromagnetischen Feld um uns herum und uns durchdringend gespeichert, und wenn dieses gelöscht wird, sind wir wieder weiße Blätter, ohne Traumata, Zwänge, Blockaden, Ängste etc., frei von "Schienen", auf denen wir fahren müssen.
Mag sein, daß eines Tages ein Sonnensturm das für uns erledigt.


melden

Es ist nicht zu spät

11.10.2010 um 17:59
Ich kenne Menschen, die das bereits getan haben, die durch die Hölle und zurück gegangen sind und jetzt ihr Potential als Schöpfer ihrer eigenen Realität entfalten können. Text
ach ja...der Weg ins Himmelreich führt durch die Hölle. ;) man muss wohl 'sterben' um zu leben, das klingt vllt unverständlich....


melden

Es ist nicht zu spät

11.10.2010 um 18:18
Jeder der gegen Religionen ist, gründet heutzutage wohl seine eigene Religion. Herzlich sinnfrei, oder? :D


melden
Freakazoid
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es ist nicht zu spät

11.10.2010 um 19:26
@Puschelhasi

Das stimmt!

Es ist schwer. Daher gehe ich auch nicht den Weg über das Spirituelle, sondern über das Verlangen Glücklich zu sein.

Ich biete auch nur eine Alternative an, eine die von vielen Leuten angeboten wird.
Meiner Meinung nach, kann die Konsumgesellschaft nicht glücklich machen und die "Sau" rauszulassen, führt offensichtlich nur zu noch mehr Problemen und man ist noch unglücklicher.

@LuciaFackel

Ja, eine geistige Reinigung.

Allerdings würde ich nicht zustimmen uns auf das Niveau eines Babys zurück zustufen.
Genau das passiert ja nach der Wiedergeburt. Wir sind wieder ein unbeschriebens Blatt und versuchen es von neuem.

Das aktive Arbeiten an sich selbst, führt zu den besten Erfolgen. Wir sind was wir Denken, egal ob gut oder schlecht, wie du weißt. Wenn wir erkennen, wie bedeutungslos das Schlechte ist und wie viel wir mit dem Guten erreichen können, dann lösen sich alle Blocken und Ängste auf.

Ich würde allerdings nicht dadrauf hoffen, dass ein Ereigniss von außen, eine Art Neustart ermöglicht.
Diese Welt ist halt nur ein gemeinsamer Traum, aller Seelen. Dieser "Spielplatz" dient dazu, dass wir reif und fokusiert sind um dort wo alles möglich sind, das zu sein, was wir sind.
Nicht ganz leicht formuliert, aber auf Grund deines Hintergrundes müsstest du verstehen, was ich meine.

Ein Eingreifen von Außen, egal wie es aussieht würde den Sinn zu nichte machen.
Und selbst wenn wir diese Welt zerstören würden, was wir Menschen nicht können, da wir das eben nicht wollen, würden wir uns eine neue Erträumen.

Wir haben soviel Zeit, wie wir brauchen. Zeit spielt nur für uns Menschen eine Rolle, solange wir hier sind.

@Hesher

Oh nein. Ich möchte keine Religion gründen, was ich möchte ist, dass die Menschen positiv denken und ihr leben selbst gestalten, damit sie wahres Glück finden.
Ich stelle keine Lebensregeln auf oder so. Warum sollte ich auch, sie sind ja alle schon da.
Also eine um genau zu sein. "Du bekommst, was du denkst."

Genau deswegen, ist es nicht zu spät. Wir können diese Welt ändern. Wie müssen es nur wollen und das ist der Punkt, der es schwer werden lässt.


melden
Anzeige
crusi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Es ist nicht zu spät

11.10.2010 um 19:26
@Freakazoid
Finde erst mal genug Leute, die auch ihren Arsch in Bewegung setzen wollen.
Dann könnte man was weiß ich zu stande bringen.


melden
354 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden