weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Geheimnisse der Mosesbücher

368 Beiträge, Schlüsselwörter: Kosmos, Moses, Tora
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

05.11.2010 um 22:29
Hallo,

ich freue mich, dieses Forum gefunden zu haben. Mein Anliegen ist folgendes:

Ich habe eine Reihe von mathematisch-astronomischen Geheimnissen in den 5 Büchern Moses entdeckt und darüber ein kleines 20-seitiges Onlinebuch geschrieben. Leider ist es noch nicht fertig, bzw ich brauche Feedback um es zu verbessern bis zu einem Punkt wo ich sagen kann: "Jetzt ist es fertig". Daher hier das wichtigste über das Büchlein (aus dem Vorwort):

Stammen die 5 Bücher Moses, die so genannte Tora aus einer Hand? Wer waren ihre Autoren? Wann haben sie gelebt? Waren sie vor vielleicht über 3000 Jahren astronomische und mathematische Genies? Kannten sie das Weltbild der Sonne in der Mitte der Planeten? Hatten sie maßgeblichen Anteil an einem verdeckten Plan, dem die Geschichte der jüdischen und christlichen Religion folgte? Gab es eine Verschwörung dieser „Herrscher der Zeit“?

Dieses Büchlein ist einer der Schlußsteine in der Behandlung dieser Fragen. Die letzen Steine die das Bauwerk vollenden, die Spitze der Pyramide. Gleichzeitig wirft es eine neue und ungewöhnliche Frage auf: stammen die Tora und der Atlantismythos aus der selben Quelle?

Wir untersuchen zuerst die Tora auf verborgene Hinweise auf Astronomie und Mathematik. Dann berechnen wir Punktebilder, die in den Text der Genesis hineinchiffriert sind und illustrieren damit den Baum des Lebens. Wir bauen einen Kalender auf der Basis der Verszahl der Tora und erkennen, daß Punkte der Bilder, seit die Tora existiert, auf viel spätere kirchengeschichtlich wichtige Jahreszahlen und dem Planetenstand im Jahr der Geburt von Jesus deuten. Schließlich vertiefen wir uns in mehr Details zu all dem.

Es würde mich sehr freuen wenn es Dir gefällt und Du mir Dein Feedback gibst in Form von Hinweisen wo etwas noch unverständlich ist. Ich habe genug Zeit um deine Kritik wirklich ernst zu nehmen. Ich hoffe Du hast auch Zeit ein Auge auf dieses Werk zu werfen.

Du findest den ganzen Text hier: http://tora.quicktunnels.net/

Bitte beachtet, daß das Buch auch jetzt schon urheberrechtlich registriert und geschützt ist. Und bitte verwendet anderswo keine Zitate oder Bilder daraus ohne meine Zustimmung.

Bitte erwartet nicht, daß es einfach sei, es zu verstehen was ich da geschrieben habe. Wer sich der Aufgabe gewachsen fühlt, möge es bitte versuchen.

Ich bin gerne bereit, hier mit Antworten, Rat und Tat zum Verständnis beizustehen.

schalom,
Andreas G. Szabó (Autor)


melden
Anzeige
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

06.11.2010 um 00:12
???

Schreib doch mal in Kurzform was so dabei rausgekommen ist, ich les doch net 20 Seiten durch.^^

@AnGSt


melden
oxbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

06.11.2010 um 04:20
@Puschelhasi
wenn Du Dir Gott verdammt noch mal wenigstens die Mühe gemacht hättest den link überhaupt zu öffnen
würdest Du nicht solche völlig unnötige Forderungen stellen

guck es dir erst mal an
es ist in wenigen Minuten gelesen

wirklich ärgerlich so ne Leute wie du

das war jetzt aber mal nötig geworden
sorry wenns etwas rau wurde
aber das haste dir auch verdient

zu faul ein mal auf die maus zu drücken und zu gucken


melden

Geheimnisse der Mosesbücher

06.11.2010 um 04:39
@oxbox
oxbox schrieb:wenn Du Dir Gott verdammt noch mal wenigstens die Mühe gemacht hättest den link überhaupt zu öffnen
oxbox schrieb:zu faul ein mal auf die maus zu drücken und zu gucken
Leider stehst du vollkommen allein auf weiter Flur mit der behauptung dass @Puschelhasi den Link nichtmal geöffnet hat!
Aber sinnlose Behauptungen kann jeder aufstellen!
oxbox schrieb:es ist in wenigen Minuten gelesen
und so leichte Kost^^
so ganz einfach zu verstehen - vor allem den Schluss den der Autor daraus zieht :D


Also meine Meinung zum Thema ist klar - ich verlinke aber nicht extra auf dieRadosophie !
Da musst du schon selber mal das Köpfchen anstrengen und nicht stumpfsinnig Links klicken ;) @oxbox


melden
oxbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

06.11.2010 um 04:54
So ich habe jetzt alles gelesen
natürlich nicht alles total intensiv
aber es reicht deutlich aus um mir ein umfassendes Bild zu machen
wen das alles nicht interessiert
der kann sich in nahezu unendlichen Forenalternativen auslassen
und hier einfach seinen Mund halten

Zum Buch:

Ist mir viel zu unausgearbeitet
es müssen noch massen an Basisinformation erarbeitet werden
damit das irgendwann in den Bereich von verständlich rückt

es ist sehr spannend Deinen Mathematisch astronomischen Ideen zu folgen
die Vermischung mit zu viel Esoterik würde ich um jeden Preis unterbinden
da dadurch ein wirklich schlechter schatten auf Deine Arbeit fällt

das ganz muss ocker um die fünfzig Seiten mehr erläuterndes Material ins sich tragen

Original hebräischer Text und seine umfassenden Wortbedeutungen sind für mich unabdinglich
zum Nachvollziehen

es ist ein Stellenweise genialer Ansatz
aber absolut nicht mehr als das


melden

Geheimnisse der Mosesbücher

06.11.2010 um 06:08
Die Kapiteleinteilungen so wie die Verszählungen wurden erst sehr viel später nachträglich eingefügt. Im Hebräischen gab es das ursprünglich nicht. Das hat man eingeführt mit der ersten Übersetzung der Bibel, der Septuaginta, aus ziemlich praktischen Gründen.

Die Schriftrollen waren recht groß, weil ja alles sorgfältig von Hand geschrieben wurde. Da im Hebräischen die Vokale fehlen, braucht es natürlich weniger Platz als die griechische Septuaginta. Durch den erhöhten Mehrbedarf an Schreibmaterial wurde der Text einfach zur besseren Übersicht aufgeteilt. Aber auch manche Bücher wurden geteilt. Z.B. waren die 2 Bücher Samuels oder die Chroniken vorher ein Buch gewesen.

Jaja.... solche Probleme die man damals hatte, kann man sich heute kaum noch vorstellen ;)


melden

Geheimnisse der Mosesbücher

06.11.2010 um 06:17
AnGSt schrieb:Stammen die 5 Bücher Moses die so genannte Tora aus einer Hand?

Nein .... er war viel zu sehr mit Krieg machen beschäftigt ....


melden
oxbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

06.11.2010 um 06:49
@phenomena
erstmal redet er nur ausschliesslich von der Thora in seinem Text
und nicht von anderen Bücher ausser den fünf Büchern Mose

und zum zweiten bezieht er sich nicht auf eine Einteilung des Textes
wie Du sei erläuterst
sondern rein auf das Abzählen der Verse
und das ist dann doch legitim

auch wenn er uns nicht genau die Differenz der Verszahl im Detail erklärt
ist das reine Abzählen auch schon ohne jede weiter Struktur möglich gewesen zu Zeiten
da die Thora in ihrer frühesten Form fertig war

da uns darüber Aufzeichnungen fehlen
greift die Wissenschaft einfach auf die ältest bekannten und überlieferten Aufzeichnungsfragmente zu

was nicht bedeutet das die Thora nicht viel viel älter sein kann
nur eben nichts davon erhalten geblieben ist

selbst die Codierung der Thora kann sich vorher in der Oralkultur der Thora befunden haben
und erst später in Schrift gebunden worden sein

wir wissen es einfach nicht wirklich


melden
oxbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

06.11.2010 um 06:53
@phenomena
ausserdem sollte Dir aufgefallen sein, dass er sich gar nicht wirklich auf eine
Übersetzung stützt bei seinen Ausführungen
sondern immer vom Original hebräischen Text ausgeht

hättest Du ihn aufmerksam gelesen würdest Du das auch erkennen können


melden

Geheimnisse der Mosesbücher

06.11.2010 um 07:34
Keine der frühen hebräischen Handschriften besitzt eine irgendeine Verseinteilung. Ich habe lediglich erklärt warum das heute anders ist, und dazu musste ich etwas weiter ausholen. Das wurde erstmalig mit der Septuaginta eingeführt, und die entstand erst nach dem letzten Buch das wir heute im AT haben.
Ich wollte den Text eigentlich vorhin noch ergänzen, aber weil Rumpelstilzche dazwischen plappern musste (nix für ungut ;)) ging das nicht mehr, und ich hatte dann auch keine Lust mehr.

Die Septuaginta war, weil sie ja für nicht Hebräisch sprechende Menschen geschrieben wurde, weiter verbreiter als der Originaltext. Deswegen gewöhnte man sich an die auch recht praktischen Einteilungen, behielt sie bei und übertrug sie auch auf die moderneren Versionen in hebräischer Sprache. Ist nichts schlimmes, man solte es nur wissen, bevor man abenteuerlichen Ideen hinterher rennt.


melden
oxbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

06.11.2010 um 08:28
@Puschelhasi
Woher willste denn wissen, dass ich mir das Geschreibsel net angesehen hab?
weil das nicht mal annähernd 20 Seiten Text sind
wie Du oben ja erwähnst
ich les doch net 20 Seiten durch.^^t
sondern eher fünf bis sechs, wenn man überhaupt

kopier Dir den gesamten Text
mach eine word side auf mit zehn Punkt Schrift
das ist für ein Buch immer noch eher groß als klein
und kopier den gesamten Text rein
und dann will ich mal wissen wie viel Seiten Buch es normaler Weise wären
Blähfisch
ist ne eindeutige Beleidigung
die ich ja komischer Weise unterdrücken könnte
der hier eh nur Werbung für sein wirres Zeug machen will-
ist ein völlig unverschämte Verkennung der Sachlage


das meinte ich eben oben etwas schrof
wenn Du zum Sachthema aus welchen Gründen auch immer nichts bei zu tragen hast
finde ich darfst Du gerne still lesen oder Fragen stellen
aber diskreditierende Äusserungen unterdrücken

und
ich les doch net 20 Seiten durch.^^t
ist diskreditierend, weil es alle abschrecken soll
obwohl es eiskalt gelogen ist, da es sich nicht um einen solchen Umfang an Lesearbeit handelt

solche Diskreditierungen schon im Vorfeld ärgern mich, weil die Sache dadurch im Keim erstickt wird

so jetzt hab ich es Dir wirklich ausführlich erklärt
und wir können hoffentlich zurück kommen zur Tagesordnung und zum Thema

Danke


melden
Puschelhasi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

06.11.2010 um 08:42
@oxbox

Der TE redet aber von 20 Seiten, ne?

"Ich habe eine Reihe von mathematisch-astronomischen Geheimnissen in den 5 Büchern Moses entdeckt und darüber ein kleines 20-seitiges Onlinebuch geschrieben. Leider ist es noch nicht fertig, bzw ich brauche Feedback um es zu verbessern bis zu einem Punkt wo ich sagen kann: "Jetzt ist es fertig". Daher hier das wichtigste über das Büchlein (aus dem Vorwort):..."

Und nun....danke. lol


melden
oxbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

06.11.2010 um 10:01
@Puschelhasi
genau und deswegen bin ich davon aus gegangen, dass Du seinen link nicht benutzt hast

denn der zeigt, dass er sich damit gewaltig verschätzt hat ;o)))

deshalb die ganze Aufregung

es ist ja auch zugegebener Maßen ziemlich Fach spezifisches Zeug
und die Frage ist ja auch irgendwie gestattet
ob dass hier in einem Forum noch wirklich richtig am Platz ist

aber wo soll er sonst hin mit seinen Fragen
ob es passt oder nicht

ich bin selber Autor und weiss wie schwierig es ist überhaupt irgendein feedback zu bekommen

und wenn ich seine Arbeit lese sehe ich einen genialen Keimling darin
der Pflege braucht und Schutz
und da hab ich wohl etwas über reagiert in meinem Bedürfnis ihm zu helfen

in einem andern Fall soll es dann Dein Vorteil sein und gegebenenfalls sein Nachteil

also schliessen wir Frieden an dieser Stelle
denn es tut mir schon leid, wenn ich Dich zu arg angegangen habe
das war übertrieben und doof von mir
ich hab etwas panisch reagiert - sorry dafür


melden

Geheimnisse der Mosesbücher

06.11.2010 um 11:06
interessante Zahlenspielereien...wie lange hast du daran geforscht ?@AnGSt


melden
oxbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

06.11.2010 um 11:44
@phenomena
Du hast ja auch vollkommen recht
ich gestehe ihm nur zu einfach die Verse zu zählen in ihrer Reihenfolge
und dann mit den Zahlen zu experimentieren
ich glaube nämlich nicht das er Dein Wissen nicht hat

vielleicht vertue ich mich ja

aber ich hab das Gefühl, dass er sich schon sehr lange und intensiv damit beschäfftigt
und ihm die Tatsachen ,die Du uns hier erklärst
schon recht gut weiss ein zu ordnen

wir werden es bald erfahren denke ich
@AnGSt
sag mal was dazu


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

06.11.2010 um 11:48
Hallo und danke für die rege Beteiligung.

Radosofie und Zahlenspielerei

Als erstes möchte ich etwas zur Radosofie anmerken. Ich habe festgestellt, daß sie nur 'funktioniert', wenn man relativ komplizierte Formeln und seltsame Multiplikatoren u.ä. verwendet. Man muss mit Wurzeln und Potenzen rechnen. In meinem Fall ist es aber so, daß die Formeln verhältnismäßig einfach sind. Keine Radosofie.

Der Meinung es sei Zahlenspielerei kann ich momentan Nichts einfach glaubhaftes entgegensetzen. ich verweise aber darauf, sich mal alles in Ruhe zu Gemüte zu führen und dann selbst darauf zu kommen daß die Sache ehrlich ist und Hand und Fuss hat.

Verszählung

Der Codex Leningrad aus ca 1000 nach Chr. ist die älteste komplett erhaltene hebräische heilige Schrift. In ihm finden wir schon (oder erst?) die Einteilung der TORA in Verse, vollzogen durch einen Doppelpunkt am Ende jedes Verses. Ich gehe davon aus, daß dieses System bis dato (auch?) mündlich überliefert wurde. Es ist wahrscheinlich richtig, daß die Verszählung des neuen Testaments erst viel später 'erfunden' wurde. Man müsse außerdem unterscheiden zwischen der Vers- und der Kapiteltrennung.

Aktueller Umfang des Werkes

20 Seiten bekommt man, druckt man das ganze aus. Online ist es weniger. Das liegt daran, daß beim Druck jeder Kapitelanfang auf eine neue Seite geschoben wird.

Der Sinn der Sache

Was dabei raus kommt, da bin ich mir noch nicht sicher. Es ist eine berechtigte Frage. Wahrscheinlich geht es damit (noch nicht) zu Ende, dass etwas nicht stimmt mit unserer Religionsgeschichte und dem was allgemein über die Tora und dem Genie ihrer Autoren bekannt ist. Nichts desto trotz finde ich aber die Andeutungen die ich untersucht habe an sich schon bemerkenswert. Da muss man nicht unbedingt und nicht gleich nach dem Sinn fragen. Das kommt dann noch, dafür ist genug Zeit. Man muß erstmal die Basis verstanden haben und da bin ich / sind wir dabei.

Plan

Geforscht am so benannten Tora-Kosmos habe ich bisher seit etwa 8 Jahren. Es geht weiter. Daher meine Fragen:

- wo genau braucht es noch Erklärungen
- was ist evtl garnicht nachvollziehbar
- wo ist es evtl zu esoterisch

schalom,
Andreas


melden
oxbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

06.11.2010 um 11:53
@andreasko
andreasko schrieb:.wie lange hast du daran geforscht ?
ein klick auf sein profil erhellt uns alle etwas
aber letztlich will ich das auch genau wissen !
@AnGSt


schliesslich habe ich damit über fünftausend Stunden intensivstes Studium verbracht
nachdem ich zwanzig Jahre mich mit Studien vorbereitend an Unis beschäftigte
und würde mir so was nicht "anmaßen" was er da zaubert, wie man das auch nennt

empfinde es aber als Vorrecht der Jugend bahnbrechende Neuerungen und Entdeckungen zu machen, die wirklich in ihrem Charakter geniale Züge auf weisen

ob das bei ihm so wirklich ist weiss ich noch nicht
dazu bedarf es meinerseits eines langwierigen Prüfverfahrens seines Materials

nur der erste Eindruck begeistert mich schon und vermittelt mir im ersten Moment
ein Gefühl einem großen Geist folgen zu dürfen

aber das sind auch Wünsche meinerseits denke ich, die da eine tragende Rolle spielen


melden
oxbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

06.11.2010 um 12:03
@AnGSt
da bin isch aber neidisch

Du weisst aber auch, dass das eigentlich verboten ist
was du machst
traditionell gehört da drunter ein lange Ausbildung
die auch unter anderem den Geist resistent gegen Täuschungen machen soll
weswegen man so was konkret erst frühsten mit dreissig Jahren, sagen die einen,
die andern sagen sogar erst mit vierzig Jahren machen sollte


und das Wort "Schlussstein" in dem Zusammenhang
löst bei mir Spott und Gelächter aus
das sollte Dir klar sein

ein Schlussstein in dieser Sache ist ein Prophetenbuch
in dem Gott durch Dich spricht
nicht weniger


melden

Geheimnisse der Mosesbücher

06.11.2010 um 12:54
Hallo @AnGSt

ich habe es mir durchgelesen. Und möchte hier meine Gedanken dazuschreiben, da Du ja Kritik wünscht... ;)

ich denke die Tora ist aus den mesopotanischen Mythen entstanden, und sicher sind die Bewegungen der Sterne und Planeten darin verankert. Es gibt eine interessante Seite darüber... leider gibt es die Seite nicht mehr, bemerke ich grad, hier ein Bild daraus: Diskussion: Guter Gott - Böser Gott (Beitrag von snafu)

doch man kann es vllt hier ansehen:
http://www.kahal.de/k-artikel-papke.htm

Papke meint, in den Sternenkonstellationen die Zusammenhänge zu den mesopotanischen/biblischen Geschichten zu erkennen, wobei ich denke, dass hier was wahres dran sein könnte, Und abgesehen von seiner extremen christlichen Einstellung und daher dementsprechend verzerrten Interpretation, kann man sich seine eigenen Gedanken machen.


ich denke auch, dass sich vllt eine interessante Sache hinter Deiner Forschung verbergen könnte, jedoch gibt es eine "Falle" in welche manche fallen, die sich mit Qabalah beschäftigen, und zwar dass sie die Hierachien und Welten und deren Zugehörigkeiten verwechseln, und alles verbinden, was irgendwie geht, und daher Dinge miteinander in Beziehung bringen, die keine haben. Auch hier darf man nicht Äpfel mit Birnen mischen. ^^
AnGSt schrieb:Gleichzeitig wirft es eine neue und ungewöhnliche Frage auf: stammen die Tora und der Atlantismythos aus der selben Quelle?
Ja, das denke ich auch, in den alten Schriften der Egypter wird von "zehn Inseln" berichtet, weiss nicht mehr wo genau, diese Zehn sind die 10 Gebote welche Moses aus Egypten brachte, welche die 10 Sephiroth bedeuten. ich bin sicher, die Qabalah stammt ursprünglich aus Egypten, und wurde als Tora in den Mythen der Mesopotanier verankert, welche sich zu jener Zeit praktisch vor der Haustüre der damaligen Schreiber befanden.
Weiters könnte Ka (das Körperliche) Ba (die Seele) und Lah (Ausdruck für das Höchste, Gott) jener egyptischen Dreiheit entsprechen. worin ich eine Entsprechung zu 'Mem, Aleph und Shin' sehe, den drei Mutterbuchstaben, welche in jener Reihenfolge den Askulapstab darstellen, dem Stab des Moses, welcher auch das Kreuz ist an dem die Schlange erhoben wurde.
Die drei Mutterbuchstaben entsprechen Wasser (Mem, das Untere, Ka) Luft (Aleph, die Mitte, Ba) und Shin (Feuer, das Obere, Lah ). Was das Bild Jesus auf dem Wasser ergibt. Das Wasser trägt das Feuer = das Untere trägt das Obere ;)
Oder auch die drei Teile einer Pyramide, Basis, Mitte und die Spitze. Ka-Ba-Lah.

Es ist oben wie unten und unten wie oben, dies ist der Schlüssel zum Himmelreich. Das ist die Essence der Essenzen und jenes, was in tausenden Schriften beschrieben wird.
Bei dem Hitomi (jap. Auge, Pupille) benannten Verfahren - das ich entdeckt habe - werden die 3 x 511 = 1533 Verse der Genesis wie folgt angeordnet: in 3 konzentrischen Ringen mit je 511 Sektoren. Angefangen mit Vers 1 in Sektor 1 im innersten Ring, fortgesetzt mit Vers 2 in Sektor 2 des innersten Ringes und weiter rund um der Reihe nach. Wenn beim 511ten Vers dann der innerste Ring voll ist, wird zu Sektor 1 des nächstäußeren Ringes gegangen und so weiter, bis drei Runden geschafft sind und Vers 1533 in Sektor 511 des Äußersten der 3 konzentrischen Ringe liegt.
Das verstehe ich nicht.
Jeder der drei Ringe hat 24 sektoren. Weshalb ist der innerste Ring erst bei 511 voll?
ích habe das Gefühl, Du setzt gedanklich zu viel voraus, was ein 'Aussenstehender' verstehen könnte, und was nicht mehr, da Du Dich selbst schon lange damit beschäftigst. Was mir auch öfters passiert, und es dann unverständlich ist, was ich schreibe. :)

Ganz ehrlich, finde ich die Zuordnungen von den neuen Planeten (Neptun uranus pluto) nicht korrekt und keineswegs traditionell.
Und von Neptun aus einem Viertel seiner Umkreisung ein Bild zu kreiern, welches man als Zacken und Krone oder Turban interpretiert, und dies in Zusammenhang mit einem Bibelvers bringt, finde ich ehrlichgesagt etwas sehr an den Haaren herbeigezogen. Verzeih, doch hier sind keine echte Verbindungen, da es durch zuviele individuelle Filter gezogen wird.
368 ist die Quersumme des Wortes „Dunkelheit“, denn erst wenn man die Quersummen der bildgebenden Zahlen in der linken oder rechten Spalte im Baum berechnet, zur 368 zusammen fasst und die dann in Hitomi ein gibt, kann man 'Neptun' durch das hitomische Auge sehen.
Dunkelheit ist Choschäk (Ch Sh K)
Ergibt durch das End-K 808 im Zahlenwert. oder? ;)

Lieben Gruß


melden
Anzeige
oxbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geheimnisse der Mosesbücher

06.11.2010 um 13:07
In die Tora chiffrierte Sternbilder und Symbole (Hitomi-Funktion)
Ja das ist etwas sehr gekürzt erklärt
und bedarf einer ausführlichen erklärung
des Zusammenhangs der Zeichen als Zahlen und ihrer Entsprechung als ganze Worte
mit allem zip und zap und den echten Zeichen und Beispielen ect..

dann solltest Du Dein einteilungsverfahren wesentlich mehr grafisch ausarbeiten
die Punkte benennen mit den konkreten Worten
heilige Zeichen incl Übersetzungen und Thorastellen o.ä.

nur leider muss ich Dir generell sagen
dass das schon erfunden wurde was Du da machst
wie ich dir schon ins Profil schrieb
machst Du was man mit dem Progranmm Mathematics von Wolfram
mit jeder beliebigen Zahl in mehrfacher verschiedener Anwendung machen kann

dort wird eine normale ganze Zahl mit zwei unterschiedlichen Algorythmen
"beschossen" wie ein Mehlsack mit Schrott aus zwei Gewehren

und es ergibt sich ein pyramidenförmiges Streumuster der Zahl
und da ergibt sich ähnliches

und 666 ist nun mal eine Dreieckszahl
das da nun ein Dreieck erscheint bei Deiner Untersuchung der Zahl
scheint mir momentan nicht nur Zufall zu sein

die anderen Zahlen werde ich ebenfalls mal prüfen
ob sie aus der Reihe fallen
aber ich sage mal intuitiv, dass da auch Primzahlen dabei sein werden

also das da dann Muster entstehen, die Du wieder findest
ist etwas ganz natürliches
weil die Natur sich ständig wiederholt in ihrer Form
meist weicht sie dabei minimal ab

ich habe dazu eine Arbeit ende der neunziger geschrieben
die das Phänomen Ähnlichkeitswiederholung nennt

das ist aber schon auch vor mir etlichen Menschen aufgefallen
und davon haben es viele in ihre Theorien einfliessen lassen

entscheidend hat das den Campus Anfang der Neunziger gedanklich belebt
dabei ging es um Kopie und Original und ihre Gleichheit wie ihre Abweichungen
ab einer gewissen Anzahl von Kopierung entsteht ein neues Original
das für sich selbst steht

Natúr braucht also Fehler um sich in ihrer Vielfalt zu entwickeln


daraus entstand das Phänomen der nötigen Störung in der Kommunikation
als Grundlage für ein gute Kommunikation
im Gegensatz zur störungsfreien aber schlechteren Kommunikation
das ist eine ganz gewichtíge aktuelle Medientheorie
die überprüfbar richtig ist

ganz gegen unser natürliches Empfinden davon


melden
110 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden