weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Guter Gott - Böser Gott

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2009 um 16:27
@snafu
snafu schrieb:die Schlange ist Ningishzida, Enki, Anu, Dumuzi, Inanna..
snafu schrieb:Adapa ist Adam, Gilgamesh ist Adam ,auch Enkidu ist Adam. in verschiedenen Phasen.
Wikipedia: Adapa
Dumuzi und Ningišzida bieten ihm im Auftrag von An Speisen und Getränke an. Doch Adapa lehnt, auf einen Rat Enkis hin, die ihm angebotenen Speisen ab, da diese Speisen des Todes seien. An ist jedoch so beeindruckt von Adapas Ehrlichkeit, dass er ihm stattdessen die Speisen des Lebens anbietet. Somit vergibt Adapa die Chance für die Menschheit die Unsterblichkeit zu erringen. Da Adapa den Rat Enkis befolgt hat, schenkt ihm dieser große Weisheit und magische Kräfte. Der Gott An ist verärgert, als er davon Kenntnis erhielt.

Also verweigert Adapa-Adam, aus Unwissenheit, die Frucht des 'Baumes des Lebens'.
Zudem beschenkt Enki-Schlange ihn, dafür weil Adam dem Enki gehorchte, mit Weisheit.
Worauf Anu wütend reagiert.


Wikipedia: Gilgamesch-Epos
Als Gilgamesch an einem Brunnen rastet, ist er jedoch unvorsichtig und eine Schlange kann ihm die Pflanze des Lebens stehlen.

Also, klaut Enki-Schlange die 'Pflanze des Lebens' dem Gilgamesch-Adam.


-----Der Tod Enkidus macht Gilgamesch nachdenklich und er begibt sich auf eine lange Wanderschaft-----
Auch aus dem Epos.
Wie können da Enkidu (der Ackerbauer) und Gilgamesch (der Hirte) ein und die selbe Person sein?

@NoSilence und @jafrael , ihr dürft gerne auch Eure Erklärungen hierzu abgeben,
anstatt nur hier rein zu spamen ;)


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2009 um 16:32
Ach ja @snafu

Wikipedia: Inanna_und_Enki

Das könnte Aufschluß darüber geben, dass Inanna nicht Enki sondern Eva ist.
Aber Beide haben doch was mit der Schlange zu tun :D


melden

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2009 um 16:38
snafu schrieb: wir sprechen jetzt von Orion, dies ist der grosse Jäger. In den Sternen. Osiris. wobei der Kreis sich immer wieder schliesst. Osiris ist der Auferstandene, welcher auch Jesus ist. und Ningishzida. amen.
Verwechsel mal nicht Abel und Kain miteinander ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

20.03.2009 um 16:58
@Niselprim

Es hat doch alles keinen Sinn


melden

Guter Gott - Böser Gott

21.03.2009 um 13:51
Hi @Niselprim

Eigentlich waren sie alle etwas schlangenartig, die alten Götter, wobei der Ursprung von diesen geschichten im tiefen Urschlamm des Urwasser liegt. Im Süsswasser und im Salzwasser, welche zusammenkommen jedoch sich nicht vermischen. Apsu und Tiamat, die beiden Urdrachenschlangen oder Urschlangendrachen. Einer mit Flügel und einer ohne. Im Urgrund des Daseins mögen sie nach wie vor vorhanden sein. Seit dem die ewige Feindschaft zwischen dem Weib und der Schlange ausgesprochen wurde, war es vllt gerade das, welches das Böse nährt.

Ich verstand es so dass Enki ihn nicht mit Weisheit beschenkte, weil er ihm gehorchte. Dies tat er schon davor. Anu konnte erkennen, dass Adapa mit göttlichem Wissen gesegnet war, und sagte zu Dumuzi und Ningishzida , er ist wie einer von Uns, also kann er auch das Brot des Leben bekommen. War vllt ein Hintergedanke da, bei Anu, in welchem sich ein wenig Trotz erfühlen lässt, die Götter waren damals so menschlich, und die Menschen damit göttlich. ;) Und sie wohnten auch unter den Menschen und in deren Herzen im innen, und im aussen und konnten so miteinander sprechen.

Ausserdem denke ich dass Sodom und Gomora, ersten mal sicher eine Metapher ist, und diese könnte sich auf das ausschweifende Leben der Götter beziehen. Der Untergang ist ein symbolischer, der Untergang der gesamten alten mesopotanischen Götterwelt.
Niselprim schrieb:Wie können da Enkidu (der Ackerbauer) und Gilgamesch (der Hirte) ein und die selbe Person sein?
Enkidu und Gilgamesh sind Synonyme. ich sehe Enkidu und Gilgamesh nichtals Personen oder eine Person, eher als den selben Geist, oder Symbole für die Entwicklung und Reifung der Menschheit, welche in verschiedenen Charakteren/Ereignissen dargestellt ist. Ausserdem gibt es so viele Versionen von den Geschichten und Mythen, verschiedene Übersetzungen, und ungefähre , ausgedachte Ergänznugen auf Grund vieler fehlender Teile oder unleserlichkeit.

Enkidu wurde von Shamhat ( Wikipedia: Shamhat ),einer Priesterin der Innana, 7 Tage und Nächte verführt, so dass danach die wilden Tiere ihn fürchteten. Er ist sozusagen zivilisiert worden und eingeweiht in die Techniken der Fortpflanzung. So wie Adam von Eva verführt worden ist, den "Apfel" zu essen.
Danach traf er Gilgamesh und stirbt irgendwann. (Im Gegensatz zu Kain)Gilgamesh trauert um sein früheres Sein, welches er ablegen musste, um dieses Wissen zu erlangen. So ungefähr. vermischt mit Kain und Abel;)


ich denke auch, dass vom Wesen her eine Gleichheit besteht bei Enki und Innana, wie Du geschrieben hat, vertreten beide das Wissen der Schlange. nicht dass sie in "Person" eins sind.
Niselprim schrieb:Also, klaut Enki-Schlange die 'Pflanze des Lebens' dem Gilgamesch-Adam.
Enki verweigert Adapa die Unsterblichkeit, damit die Menschheit existieren kann und sich der Plan erfüllen kann. ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

21.03.2009 um 17:31
@Niselprim
Ich schrieb NACH Sodom und Gomora!
Ich schrieb, das es Babylon immer wieder gibt!
Der Mensch wird so oft wieder damit konfrontiert oder die selbe Scheiße machen, bis er daraus gelernt hat!
Jeder der sieht wenn es in einem Königreich falsch läuft und die Macht mißbraucht wird, wird die Profezeiung mit recht aussprechen, das der König seine Macht verlieren wird, weil die anderen aufbegehren!
Jeder, der sich nicht den Mund verbrennen will, wird das lieber umschreiben!

Kleine Veränderung lassen wohl einen anderen Sinn der Worte zu!Ich hab da andere Erfahrungen mit der kath. und ev. Bibel! Frag mal den Papst was der zu Lutter sagt?!!


melden

Guter Gott - Böser Gott

21.03.2009 um 17:38
@snafu
Was ich weis ist das die Schlange auch ein Synonüm für Sexualität und Frau ist, die Kundaline, das Rückrad, die Wirbelsäule, die Verbindung zwischen Kopf und Bauch/tierischen Instinkten, aber auch Diplomatie, veränderlich ( so wie sich eine Schlange gern häutet)!


melden

Guter Gott - Böser Gott

21.03.2009 um 21:12
snafu schrieb:Seit dem die ewige Feindschaft zwischen dem Weib und der Schlange ausgesprochen wurde, war es vllt gerade das, welches das Böse nährt.
Aus der Elberfelder Bibel:
3,15 Und ich werde Feindschaft setzen zwischen dir und der Frau, zwischen deinem Samen und ihrem Samen; er wird dir den Kopf zermalmen, und du, du wirst ihm die Ferse zermalmen.

Naja,
snafu schrieb:das Böse nährt
die Prophezeiung, daß ein Same des Weibes dem Drachen den Kopf abhauen wird
- das dürfte wohl der MESSIAS sein ;)
snafu schrieb:Apsu und Tiamat
Die Beiden wurden von Enki und Marduk 'vernichtet'.
snafu schrieb:War vllt ein Hintergedanke da, bei Anu
Adam-Adapa durfte ja vom Baum des Lebens essen,
bis er sich gegen ein Gottesgebot entschied.
Wobei Enki-Schlange ihn mit dem Wissen um Gut und Böse beschenkte.
snafu schrieb:die Götter waren damals so menschlich, und die Menschen damit göttlich.
Mit der Erkenntnis und der Frucht des ewigen Lebens wäre es sicherlich so gewesen,
nur hat die Enki-Schlange dafür gesorgt, dass es nicht mehr so ist :)
snafu schrieb:ich sehe Enkidu und Gilgamesh nichtals Personen oder eine Person, eher als den selben Geist, oder Symbole für die Entwicklung und Reifung der Menschheit, welche in verschiedenen Charakteren/Ereignissen dargestellt ist.
Hmm - In etwa so wie Neandertaler und Homosapiens?
Dann wurde aber trotzdem dem Gilgamesch-Homosapiens die Pflanze des ewigen Lebens von der Schlange weggeklaut ;)
snafu schrieb:Ausserdem denke ich dass Sodom und Gomora, ersten mal sicher eine Metapher ist, und diese könnte sich auf das ausschweifende Leben der Götter beziehen. Der Untergang ist ein symbolischer, der Untergang der gesamten alten mesopotanischen Götterwelt.
snafu schrieb:Enkidu wurde von Shamhat ( Wikipedia: Shamhat ),einer Priesterin der Innana, 7 Tage und Nächte verführt, so dass danach die wilden Tiere ihn fürchteten. Er ist sozusagen zivilisiert worden und eingeweiht in die Techniken der Fortpflanzung. So wie Adam von Eva verführt worden ist, den "Apfel" zu essen.
Danach traf er Gilgamesh und stirbt irgendwann. (Im Gegensatz zu Kain)Gilgamesh trauert um sein früheres Sein, welches er ablegen musste, um dieses Wissen zu erlangen. So ungefähr. vermischt mit Kain und Abel;)
@snafu , das haut überhaupt nicht hin, weil Kain und Abel von Adam und Eva gezeugt wurden - zudem wurde Enkidu eigentlich erschaffen, um Gilgamesch zu töten.
Und...

Gilgamesch und Enkidu nehmen sich vor, gemeinsam eine Heldentat zu vollbringen und Chumbaba, ein furchtbares Waldungeheuer, zu töten und in dessen Wald Zedern zu fällen. Sie finden Chumbaba, können es töten, und fällen dann die Zedern. Als die Liebesgöttin Ischtar (Inanna) den zurückgekehrten Helden Gilgamesch erblickt, verliebt sie sich in ihn. Doch Gilgamesch weist sie zurück. Erbost darüber geht sie zum Göttervater Anu und verlangt, den Himmels-Stier auszusenden, um Gilgamesch zu töten. In Uruk angelangt, richtet das Ungeheuer schlimme Zerstörungen an. Der Stier tötet Hunderte von Uruks Männern, bis Enkidu und Gilgamesch den Kampf aufnehmen und ihn töten. Als die Götter dies sehen, sind sie sich einig, dass die beiden jetzt zu weit gegangen sind. Sie beschließen, die Aufrührer zu bestrafen, zunächst, indem sie eine Krankheit schicken, an der Enkidu stirbt.

...Enkidu musste sterben, weil sie miteinander zu stark waren
- also gleichzeitig!
snafu schrieb:Ausserdem denke ich dass Sodom und Gomora, ersten mal sicher eine Metapher ist, und diese könnte sich auf das ausschweifende Leben der Götter beziehen. Der Untergang ist ein symbolischer, der Untergang der gesamten alten mesopotanischen Götterwelt.
Als Abraham seine Verheißung bekam, ging Sodom und Gomorra unter,
das war laut Bible etwa 2.065 v. Chr.
Nun ja, eigentlich gibt es geschichtlich nicht wirklich irgendwelche Angaben, die einen tatsächlichen Untergang Sumers beschreiben, aber sehr wohl einen Übergang...
http://www.wissen.de/wde/generator/wissen/ressorts/geschichte/index,page=1251998.html
http://www.ancient-cultures.com/untergang_sumerer.php
Und...
Es war das Ende der Sumerer. Doch etwa 100 Jahre später stieg eine Stadt auf, die das sumerische Erbe antreten sollte, der Name dieser Stadt war Babylon.

Wie recht @Sirod hat
Sirod schrieb:Ich schrieb NACH Sodom und Gomora!
Ich schrieb, das es Babylon immer wieder gibt!
Der Mensch wird so oft wieder damit konfrontiert oder die selbe Scheiße machen, bis er daraus gelernt hat!
Wikipedia: Babylon
Nach dem Zerfall Sumers wurde Babylon im 18. Jahrhundert v. Chr. unter den Amoritern zu einem regionalen Machtzentrum...


melden

Guter Gott - Böser Gott

21.03.2009 um 22:46
@snafu
Ach ja was ich noch sagen wollte! Babylon an sich war schon was Gutes, aber die Menschen haben was schlechtes daraus gemacht! So ist der Begriff Tor zu Gott schon richtig! Das Wissen über die Atomspaltung hat auch als pos. Gedanke angefangen und führte zur Atombombe!
Babylon ist also zum Synonym geworden für Untergang einer Kultur! Wenn es auch erst uns Gott näher bringen sollte!
LG S


melden

Guter Gott - Böser Gott

21.03.2009 um 23:18
Sirod schrieb:Ach ja was ich noch sagen wollte! Babylon an sich war schon was Gutes, aber die Menschen haben was schlechtes daraus gemacht! So ist der Begriff Tor zu Gott schon richtig!
Ach nee @Sirod
Wikipedia: Ischtar-Tor
Das Ischtar-Tor - eines der Stadttore von Babylon - sowie die Prozessionsstraße wurde in seiner endgültigen Form unter der Herrschaft von Nabu-kudurri-usur II. (605 bis 562 v. Chr.) errichtet.

Upps - 586 v. Chr. war die Deportation des Volkes Israel nach Babylonien.
Sirod schrieb:Babylon ist also zum Synonym geworden für Untergang einer Kultur!
Nur daß das Judentum nie untergegeangen ist
und Babylon auch nicht - bis jetzt :D


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2009 um 08:43
@Niselprim
snafu schrieb: Adapa ist Adam, Gilgamesh ist Adam ,auch Enkidu ist Adam. in verschiedenen Phasen.
Du bist mir vielleicht ein Lustiger! -gg* Also wenn ich dich recht verstehe ist jeder erste Mensch - gleichgültig welcher Kultur der Bericht entstammt, schlicht und einfach "Adam".

Du machst also den hebräischen Mythos einfach zur Matrize AUCH für die zeitlich weit VOR den Hebräern zu verortenden Kulturen!?

Man kann das so handhaben, wenn man bereit ist das Ganze als Mythos zu betrachten.

Für den Normalmenschen sind die zeitlich VOR der Entstehung der Thora beschriebenen "ersten Menschen" die Urform, welcher sich dann eben auch die Hebräer für IHREN Mythos bedienten und gemäss IHRER Sprache "benamsten".


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2009 um 09:55
@jafrael
Du bist mir vielleicht ein Lustiger! -gg* Also wenn ich dich recht verstehe ist jeder erste Mensch - gleichgültig welcher Kultur der Bericht entstammt, schlicht und einfach "Adam".

Hämmhämhäm - Daß Enkidu und Gilgamesch mit Adam und Adapa die gleiche Person sei, ist von 'snafu'. Ich sagte:
Niselprim schrieb:das haut überhaupt nicht hin, weil Kain und Abel von Adam und Eva gezeugt wurden - zudem wurde Enkidu eigentlich erschaffen, um Gilgamesch zu töten.
Und...
Wobei man bei der ganzen Sache trotzdem auch beachten darf, dass nach der Sintflut gewissermaßen, das Leben einen Neuanfang gemacht hat ;)


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2009 um 09:57
Letztendlich stellt man fest, dass die Enki-Schlange dem Menschen die Möglichkeit zum ewigen Leben wegnimmt.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2009 um 10:47
@Niselprim
Niselprim schrieb:Die Beiden wurden von Enki und Marduk 'vernichtet'.
All diese Mythen stehen auch in den Sternen, in den Sternbildern und im Lauf der Planeten, sonnen, und Mondfinsternissen und sonstigen astronomischen ereignissen. In Sumer war die Ansicht, der Himmel wäre ein Spiegelbild der Erde. Was auch die Egypter vertreten haben. Die Herrscher hatten sozusagen ihr Ebenbild im Himmel.
Adam-Adapa durfte ja vom Baum des Lebens essen,
bis er sich gegen ein Gottesgebot entschied.
Wobei Enki-Schlange ihn mit dem Wissen um Gut und Böse beschenkte.
In der AT Version kann man hier vllt eher den Geist von Eva ersehen, bzw wurde Eva veranlasst, gleich zu handeln wie die Schlange. Enki ist in der Bibel doch JHVH, gemeinsam mit Enlil/Anu.

Adam durfte vom Baum des Lebens essen, das wusst ich nicht, habe mich immer gefragt, weshalb er es nicht tat. Danach durfte er natürlich nicht mehr, denn zusammen, mit der Erkenntnis kann ihm die Unsterblichkeit nicht gestattet sein, zumal das Wissen um die Fortpflanzung plus Unsterblichkeit schwer zu vereinbaren ist.
Deshalb durften dies auch Adapa und Gilgamesh nicht.
Niselprim schrieb:Mit der Erkenntnis und der Frucht des ewigen Lebens wäre es sicherlich so gewesen,
nur hat die Enki-Schlange dafür gesorgt, dass es nicht mehr so ist
Dass es auch nicht erst entstehen kann, was eine weise Entscheidung war. Denn der Mensch wäre dann unsterblich, und damit ein Gott, welcher sich auch noch fortpflanzen kann. wo würde das hinführen?


rs47342,1237715230,stier01
Abb. 5 Der hinter dem Stier kniende Rinderhirte DUMU.ZI (Tammuz) - im Gilgamesch-Epos Enkidu, „Herr (EN) des fruchtbaren Ackerfeldes (KI.DU)“, genannt - und der vor dem Stier stehende Schafhirte Gilgamesch (Hirtenstab weggelassen) am Himmel von Sinear um 2340 v.Chr. Die beiden Helden waren ursprünglich vor der Sintflut als Abbilder des Ackerbauern Kain und des Schafhirten Abel, der Söhne Adam´s, in die Sterne gesetzt worden. Kain-DUMU.ZI (Tammuz) wurde im Mithraismus zum Rinderhirten Mithras. Im 6. Jahrhundert v.Chr. änderten die Babylonier den Rinderhirten in einen Widder ab. Der Schafhirte wurde bei den Griechen zum Orion.
Aus: Papke, Werner: Die geheime Botschaft des Gilgamesch, Abb. 5
http://www.bibelcenter.de/bibliothek/papke/bibo0203p.htm

Es ist sehr verwirrend, jeder interpretiert dies anders, so wie Hr. Papke, welcher genauesten recherchiert hat, jedoch auf Grund seiner persönlichen Einstellung meint, Kain und Abel schon vor der Sintflut am Himmel benennen zu können. ;)


@jafrael
jafrael schrieb:Man kann das so handhaben, wenn man bereit ist das Ganze als Mythos zu betrachten.
Für den Normalmenschen sind die zeitlich VOR der Entstehung der Thora beschriebenen "ersten Menschen" die Urform, welcher sich dann eben auch die Hebräer für IHREN Mythos bedienten und gemäss IHRER Sprache "benamsten".
Man kann das als ein Ganzes sehen, und es sind nur Namen und die Grenzen verschwimmen im Laufe der Jahrtausende von den ersten schriftlichen Aufzeichnungen bis heute. Was für Blüten dies alles hervorgebracht hat.
Im AT wurden wohl Botschaften eingefügt, welche sich nicht anders unterbringen liessen als die Geschichten genau auf diese Art und Weise zu verändern.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2009 um 11:07
@Sirod
Sirod schrieb:Babylon ist also zum Synonym geworden für Untergang einer Kultur! Wenn es auch erst uns Gott näher bringen sollte!
Ja, sagt ja auch Bob Marley, bring down Babylon. Es ist wie ein Same, ein Denkmuster, welches schon vor Jahrtausenden gepflanzt wurde, ein Programm damals installiert, welches bis heute funktioniert, die Gedanken der Menschheit zu lenken.
So dass manchmal die Gesamtheit nicht mehr ersichtlich ist, und ein Teil der wahren Grösse Gottes/Allah`s/des Universums/unseres Selbst, im Dunklen verweilt.

ich denke, es ist von Bedeutung, welche Absicht dahintersteht, ist diese rein und frei von Ego, ist es egal welcher Name das WORT ist, oder welches Wort der Name ist. ;)


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2009 um 11:21
Auch die Hebräer unterscheiden zwischen Adam und Adam Kadmom oder Kadmon


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2009 um 12:28
snafu schrieb:All diese Mythen stehen auch in den Sternen, in den Sternbildern und im Lauf der Planeten, sonnen, und Mondfinsternissen und sonstigen astronomischen ereignissen. In Sumer war die Ansicht, der Himmel wäre ein Spiegelbild der Erde. Was auch die Egypter vertreten haben. Die Herrscher hatten sozusagen ihr Ebenbild im Himmel.
Jou, ganz genau diesen Standpunkt habe ich auch - wir kommen noch dazu ;)
snafu schrieb:Enki ist in der Bibel doch JHVH, gemeinsam mit Enlil/Anu.
Das müssen wir noch ausdiskutieren.
snafu schrieb:Dass es auch nicht erst entstehen kann, was eine weise Entscheidung war. Denn der Mensch wäre dann unsterblich, und damit ein Gott, welcher sich auch noch fortpflanzen kann. wo würde das hinführen?
Absolut richtig! Deswegen der Rausschmiss aus dem Paradies.
Wobei wir wieder bei der eigentliche Verwalteraufgabe des Menschen sind @snafu
und nicht bei der Göttlichkeit des Menschen?
snafu schrieb:Es ist sehr verwirrend, jeder interpretiert dies anders, so wie Hr. Papke, welcher genauesten recherchiert hat, jedoch auf Grund seiner persönlichen Einstellung meint, Kain und Abel schon vor der Sintflut am Himmel benennen zu können.
Mit genauerem Hinsehen, kann man schon sagen, dass das Urevangelium auch in den Sternen stand. Der Sternenhimmel hat sich allerdings etwas geändert, was am Großzyklus und solchen Dingen liegt. So wurde zum Beispiel aus dem Sternbild 'Drache' der 'kleine Bär', nachdem dem Drachen die Flügel genommen wurde, weil er als Schlange fortan auf dem Bauch kriechen und Staub fressen sollte.


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2009 um 20:03
@Niselprim
Ich rede nicht von Untergang Babylons, sondern von der Kultur dort! Das Judentum hatte auch viel auf und nieder! Nach dem Untergang kann auch wieder ein Aufgang sein!!! Ich sagte ja, das man so oft es wiederholt bis mans kappiert!


melden

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2009 um 20:45
@Sirod
Ja, ich denke, ich versteh was Du meinst. Aber mir geht es um das Sytem.
Damals, als die Menschen sich noch einig waren, haben sich charismatische und starke Menschen als möchtegerngöttlich aufgespielt. Mit dem Turm zu Babel wollten sie einen Weg zu GOTT gefunden haben. Leider haben die zum Narren gehaltenen Menschen damals feststellen müssen, dass, auch wenn sie sich noch so bemühten, sie es mit ihrer Architektur (all ihrer Technik) nicht schaffen - zuviele Hindernisse hat die Natur ihnen in den Weg gelegt. Aus Verdruss, durch das Scheitern ihres Vorhabens, verstanden sie die Welt und sich untereinander nicht mehr und gingen ihre eigenen Wege. Die damaligen Herrscher, wollten trotz alledem, zumindest unter jene die geblieben waren, ihre Machtstellung aufrecht erhalten und spielten weiter Gott. Mit Ishtar --- 'Isch = Frau' und 'Tar = Turm' --- spielten sie ihr böses Spiel weiter.


melden
Anzeige

Guter Gott - Böser Gott

22.03.2009 um 21:54
Hallo zusammen

Für mich ist Enlil der Vorgänger von Jahwe, dem bösen Bibelgott. Er ist der Paradies-gott, verbietet von dem Baum zu essen, er wischt fast alle Menschen bei der Sintflut weg und wenn Jahwe später auftaucht, fließt Blut, Auszug aus Ägypten, bei "Goldenen Kalb" sterben 3.000 Iraeliten, er will jede kleine Sünde bis heute mit Blut gerächt wissen.

Dagegen ist Enki der gute Gott. Er vermittelt der Eva mit dem Apfelbiss Erkenntnis und Weiterentwicklung, er rettet den Noah über die Sintflut (Gilgamesch-Apos, Tafel 11), rät dem Abraham seinen Sohn Isaak NICHT zu opfern, kommt als gute Schlange Nechuschtan den Israeliten zur Hilfe und ist schliesslich der geistige Vater von Jesus (Marcions fremder guter Gott)

Enki hatte seinen Tauf/Wasser-Tempel in Eridu. Diese Wasser-Reinigung vermittelt er über Oannes (bei Berossos) zu (J)oannes dem Täufer (Joseph Campbell, Mythologie des Ostens, 191991, Seite 130) von dem sich auch Jesus taufen läßt. Jesus macht seine großen Wunder alle in Zusammenhang mit Wasser, er spaziert auf dem Wasser, beruhigt die Wogen auf dem See, macht aus Wasser Wein, läßt sich mit Wasser taufen und ist selbst das Wasser des Lebens, usw. Enki ist der Wassergott schlechthin, so muß sein geistiger Sohn Jesus auch Wasserwunder wirken. Der Messias/Jesus kommt aus dem Wasser/Meer (4.Esar, 13,3+51) wo auch Enki seinen Lapislazuli-Palast hat. Es gibt viele "Beweise" daß Enki und nicht Jahwe der Vater von Jesus ist. Zu guter Letzt sagt dann Jesus im Joh.Evangelium 8,44 zu den Juden, daß der Teufel ihr Vater sei.

Enki ist sicher der aus menschlicher Sicht gute Gott, der menschenschöpfende, menschenliebende und menschenfördernde Gott, den die Juden und Christen zum Teufel gemacht haben und ihren bösartigen, blutgierigen Jahwe auf den Thron setzten. Sigmund Freud, in "Der Mann Moses" : "Jahwe war sicherlich ein Vulkangott ... Er ist ein unheimlicher, blutgieriger Dämon, der bei Nacht umgeht und das Tageslicht scheut."

Aber wo ist Enki geblieben, wer von Euch hat Kontakt mit Enki. Wenn der böse Enlil/Jahwe heute noch existiert als Gott der Juden und Christen, dann kann auch Enki noch leben. Aber wo ist er ? Wer weiss was von ihm ?

Ich denke nicht, daß Enki nur der gute Teil von Gott ist, den der Christengott ist eindeutig der alttestamentliche Gott von Moses und den Propheten - und das ist eben Enki nicht.

Mein Gott an den ich mich halte, ist Enki, Enki allein und ohne Jahwe als seine schlechte Seite, denn Enki hat keine schlechten Seiten uns Menschen gegenüber.

Damkina


melden
207 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden