weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gottgewollte Ordnung

106 Beiträge, Schlüsselwörter: Bewusstsein
delayer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgewollte Ordnung

04.12.2010 um 00:24
Könnt ihn nicht mal beim Thema bleiben? -.-


melden
Anzeige

Gottgewollte Ordnung

04.12.2010 um 00:27
@delayer

Ja, leider, aber um die werd ich mich noch kümmern!


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgewollte Ordnung

04.12.2010 um 01:00
Es gibt nunmal kein Pachtrecht auf Begrifflichkeiten und das finde ich auch gut so. Die Trennung liegt in der Sache selbst. Wenn in der Esoterik Begriffe für ihre Zwecke ausgeliehen werden, weiß man auch, woran man ist, weil man dies in die Schublade Esoterik stecken kann. Wenn man denselben Begriff in der Wissenschaft benutzt, weiß man auch, woran man ist, weil man dies in die Schublade Wissenschaft stecken kann. Insofern ist das eigentlich logisch gesehen kein Problem.

Wenn das jemanden persönlich aufregt, hat man selber ein Problem. Das hat aber mit dem Begriff an sich oder mit der Esoterik nichts zutun.


@Shionoro


melden

Gottgewollte Ordnung

04.12.2010 um 01:04
@Fabiano

Nein, viele Leute wissen eben NICHT woran sie sind.
Sie haben keine Ahnung was eine Dimension ist, sie glauben, kreationismus hätte etwas mit wissenschaft zu tun weil es intelligent design genannt wird und fachwörter klaut.

Es ist wie bei science fiction, man versucht mit möglichst viel fachwörtergewäsch etwas unlogisches glaubwürdig klingen zu lassen, und das finde ich unmoralisch.

Wenn man schon an sowas glaubt, dann soll man es auch EHRLICH vertreten, und nicht auf dem Rücken der wissenschaft die Leute blenden.

Und weiterhin ignorierst du einfach, dass das Wort Dimension in diesem Fall einfach falsch gebraucht worden ist.

Das ist, als ob ich Jesus missbrauchen würde um für scientology zu werben, das würde dir auch nicht gefallen.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgewollte Ordnung

04.12.2010 um 01:25
Erkläre mir erstmal deine Definition von Dimension. aber bitte hier, weil per PN haben die anderen nichts davon. Und wir diskutieren schließlich auch hier und nicht per PN.

Man muss sich im übrigen auch nicht unbedingt an die wissenschaftlichen Vorgaben halten, es gibt keine Gesetze, die uns dazu zwingen, wir leben in einer an sich recht freiheitlichen Welt, die es uns durchaus erlaubt auch Begrifflichkeiten jenseits der wissenschaftlichen Definition zu verwenden.

Dass dies einige Leute irritieren kann, ist so, das will ich auch nicht abstreiten. Genauso wie eben Science-Fiction-Filme Begriffe aus der Wissenschaft für ihren Streifen in einem völlig anderen Zusammenhang zu gebrauchen. Aber in der Regel weiß man es ja, dass es sich um einen Science-Fiction-Film handelt. Obwohl ich inzwischen auch der Ansicht bin, dass es schon durchaus Leute gibt die das nicht auseinander halten können. Aber das ist ein anderes Thema.

Falsch gibt es so gesehen nicht, sondern nur aus einem bestimmten Blickwinkel heraus betrachtet. Nehme ich einen anderen Blickwinkel ein, nämlich einen, den ich für richtig halte, ist es auch nicht mehr falsch, zumindest für mich nicht - sondern nur für Dich, der du nicht gewillt bist, einen anderen Blickwinkel einzunehmen, sondern die Dinge weiterhin aus deinem Blickwinkel der Richtigkeit betrachten zu wollen...

Ich weiß, dass mein Jesus auch von anderen Religionen missbraucht wird. Das ärgert mich zwar, aber anscheinend lässt dieser Jesus es trotzdem zu, warum soll ich dann dagegen opponieren?
Und ob mein Jesus der richtige Jesus ist weiß ich das? Vielleicht ist der Jesus, so wie er von den anderen gebraucht wird ja der richtigere? Solange ich das nur glaube zu wissen, aber nicht wirklich weiß, lasse ich andere auch gewähren, sofern sie mich auch gewähren lassen....

Was mir gefällt oder nicht gefällt, ist für mich kein Maßstab.


@Shionoro


melden

Gottgewollte Ordnung

04.12.2010 um 01:28
@Fabiano

ICh glaube es macht keinen Sinn hier weiterzudiskutieren.
Aber falls es dich trotzdem interessiert, den Begriff dimension habe ich eine seite zuvor erklärt.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgewollte Ordnung

04.12.2010 um 02:09
Ok, das ist die rein wissenschaftliche Definition. Punkt, Linie, Fläche, Körper (Zeit).

Im Grunde wird nur per Definition festgelegt, was eine Dimension darstellt. Oder anders: Eine Dimension wird versucht schematisch darzustellen. Der Punkt, die Linie, die Fläche und der Körper sind ja nur Hilfsmittel um die Definition der Dimension nach wissenschaftlicher Art darzustellen.

Wir wissen um diese uns bekannten Dimensionen und versuchen sie in ein Koordinatensystem einzuordnen und somit darstellen zu können. Das Koordinatensystem selbst ist aber nur ein Hilfsmittel, es beschreibt nur die bislang bekannten Dimensionen, das Koordinatensytem aus Punkt, Linie, Fläche und Körper ist aber nicht die Dimension aus drei Ebenen selbst, sondern es beschreibt diese nur sehr anschaulich. Auch vor der Entwicklung des Koordinatensystems gab es die drei uns bekannten Dimensionen schon.

Und wer kann wissenschaftlich nachweisen, dass es ausser diesen dreien und der Zeit als der vierten Dimension keine weiteren mehr gibt? Das wissen wir nicht, aber es ist ja nicht auszuschließen, dass wir in einigen Jahren mehr wissen werden als heute.

Also sind auch noch weitere Dimensionen grundsätzlich ja nicht auszuschließen...

@Shionoro


melden
ezra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgewollte Ordnung

04.12.2010 um 03:38
@Fabiano
Der Punkt in der Mitte einer Uhr ist die Aufhängung der Zeiger.
der Punkt ist Jesus oder Gott, denn ein Punkt ist KEINE Dimension
und nur im Geiste eine fassbare Größe.


melden

Gottgewollte Ordnung

04.12.2010 um 09:59
Hare Krsihna

Liebe Leser
Wenn schon die rede von einer Gottgewollten Ordnung ist,so sollten eben alle Heilige Schriften und deren aussagen zugelassen sein. Den die Aussage des allmächtigen Vaters und dessen Sohnes ist in Ordnung. Denn darum geht es in der Essens aller heiligen Schriften.

Reine liebe Zu Gott seinem Sohn.Es ist doch ganz einfach, Jesus hat es ganz einfach gesagt und gezeigt, er sagt auch das jeder der diese reine liebe zu ihm und seinem Vater entwickelt wird das gleiches tun können und sogar noch mehr, die dessen was Jesus zeigte bei weitem übersteigt.

Wenn wir Menschen reine liebe nicht als Vollkommen Akzept Gottes, dem göttlichen und dessen Sohn, der wir alle sind, denn das reine Bewusstsein ist ins Fleisch eingegangen, alle die die Bewusstsein sind, lebendig, lebend, in den Körpern wir kennen das im Ausdruck Seele sind das reine Bewusstsein
Alle Körper die geboren werden, wachsen und sterben. egal welche Form.

Nun sagen die Indischen Veden aus, das dieser Vater Vibho Pritha in sanskrit heißt und das er auch Krishna - der Alles Anziehende ist - das er auch Vishnu - der Alles Durchdringende ist _ Das er auch Srimati Radharani - die personifizierte Glückseligkeit in einer femininen Form ist- so hat Gott endlich viele Namen und formen.

Ein jeder der Jesus und unseren aller Vater liebt, und dass unabhängig von seiner transzendenten Form, ist auf dem richtigen weg sein reines Bewusstsein wieder zu erlangen.

Das zeigt sich in einer verstärkten liebenden Hingabe, zu Gottes Namen zu Gottes jeweiliger Form.
Jede Form jeder Name Gottes sollte von dem der Gott in einem bestimmten Aspekt - Namen -Form hingebungsvoll liebt also vollkommen akzeptiert,auch respektiert werden und nicht verschieden von Gott selbst betrachtet werden.

So sind alle die Gott lieben auch diejenigen die anderen die Gott in einem andren Aspekt lieben niemals irgend wie diese hingebungsvolle liebe verbieten können , sondern sie sollten immer diese Personen als sich selbst sehen- die Seele, und das es keinen unterschied gibt in der reinen liebe Gottes.
Was macht Gott selbst, egal in welcher Form in welchem Aspekt Gott sich den lebenden Wesen zeigt oder offenbart er liebt alle gleich. Dieses erwartet Gott auch von seinen ewigen kleine Teilchen den Seelen- dem reinen Bewusstsein, das jeder zeit mit ihm persönlich kommunizieren kann wenn es die Anwesenheit Gottes im eigenen Körper entdeckt und erkannt hat. Wenn es sich wieder vollkommen an Gott angeknüpft hat.Wenn es dann Gott alles überlässt und nicht gegen ihn arbeitet.

Dieses ist eine sehr hohe Erkenntnis und nicht ein jeder der an Gott glaubt wird diese sofort akzeptieren.

Aber einmal erkannt wird sich der Mensch der Seele und Gott in zusammen Arbeit sich des Lebens erfreuen, und sie werden glückselige Momente haben wie andre das materiell Glück empfinden, nur das dieses Glück unbeschreiblich höher wirkt.

Außerdem ist es leichter zu sehen was wahr und was falsch ist.

So kann man sich vorstellen was passiert wenn der groß teil der Menschen sich in hingebungsvoller liebe also vollkommen Aspekt wieder an Gott ankoppelt.

Niemand wird dann versuchen den andren zu erniedrigen und sei es noch so eine große oder kleine Schandtat, jeder wird versuchen dieser Seele bei zustehen um sich wieder an sich selbst und Gott zu erinnern.

Dann ist die Göttliche Ordnung, das leben in Gott mit Gott eine Realität. Niemand wird sich als etwas besonderes auffassen, da alle und jeder sich als Gottes Diener, sein Eigentum auffassen.

So wird Gott und seine Gott Geweihten dann selbst auf diesem Planeten erscheinen um seine göttlichen Spiele mit allen zusammen zu spielen.
So werden dann die Halbgötter - Außerirdische- aus den höheren Bewusstsein ebenen wieder hier auf unserm planten erscheinen um mit dabei zu sein wenn Gott seine spiele hier spielt.

So wird niemand etwas tun was einem anderen Wesen weh tut niemand weil es unmöglich ist.

So wird jeder die Sprache der Tiere verstehen können, denn in diesen Tieren ist auch das ewigen teil Gottes die Seele und die Tiere werden den Menschen verstehen können.

Glauben - nein - sience fiction - nein.Wenn ein zustand einmal manifestiert war, ist er was ? - Genau, er ist wahr, ob er bösartig war oder gut war.Was es gilt ist das wahre böse aus der Vergangenheit nicht zu wiederholen, nicht unter einer decke wieder ein zu führen wie es nun geschehen ist.

Jetzt gilt es, da das wahre böse, das als normal aufgefasst wird, nicht individuell persönlich seinen Einzug in das menschliche System hält, dieses ist auch schon millionenfach geschehen.

Das worum es jetzt wirklich geht, ist, das man den anderen zeigt - vorlebt , das man nicht von diesem System abhängig ist und sich konstant verbessert auf allen nur denklichen menschlichen ebenen.

Gott ist nicht Billionen von Kilometern irgend wo dort draußen - nein er ist hier in der Herzgegend des menschlichen Körpers zusammen mit uns den Seelen.
Wir sollten uns das hinter den Ohren schreiben, das das falsche ich/ego- der menschliche Geist -der Sinn - mit seine Sinnes Organen und der Intelligenz immer der Seele untergeordnet ist, doch wen das falsche ego/ich dieses nicht erkennt blockiert es die Seele das reine Bewusstsein und Gott im Körper als Überseele reagiert nicht, denn er weiß das es das falsche ego/ich ist das nicht an Gott interessiert ist, es ist die Aufgabe der Seele das falsche Ego zu steuern und nicht umgekehrt das das falsche ich die Seele steuert oder gar unterdrückt.

Dieses ergibt dann den Schmerz der von Sex - Drogen- Alkohol- Gier- Stolz- Eingebildet sein- Zorn- Brutalität herrührt.

Da die, die die Verantwortung tragen auf dieser Welt nichts davon wissen wollen, muss jeder dieses für sich selbst tun sich selbst erkennen sich selbst und Gott realisieren. Je mehr dieses tun um so mehr wird das wahrhaftig böse Sichtbar und kann verhindert werden.

Doch muss dieses freiwillig geschehen da ansonsten kein unterschied besteht .

Hari Bol
liebe grüße
Bhakta Ulrich


melden
delayer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgewollte Ordnung

04.12.2010 um 12:15
BhaktaUlrich schrieb:Wenn schon die rede von einer Gottgewollten Ordnung ist,so sollten eben alle Heilige Schriften und deren aussagen zugelassen sein
Also erstens entscheidet das normalerweise der Diskussionsleiter und zweitens weiß ich nicht, wo der Zusammenhang zwischen Gott und heiligen Schriften bestehen soll. Es gibt Gottesbilder, die der Bibel zu 100% widersprechen.

Also wäre es nett, wenn du mal beim Thema bleiben würdest. Ich habe geschrieben, angenommen, das Bewusstsein wäre so und so... was dann?

Und ihr philosophiert über das Bewusstsein und die Bibel, anstatt wie Anfangs über die Chaostheorie


melden

Gottgewollte Ordnung

04.12.2010 um 13:12
Hare Krishna

Habe mich abgemeldet danke

Bhakta Ulrich


melden

Gottgewollte Ordnung

04.12.2010 um 14:44
Hare Krsihna

Hab mich nur aus diesem tread abgemeldet.

Bhakta Ulrich


melden
nocredit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgewollte Ordnung

04.12.2010 um 19:00
@BhaktaUlrich
BhaktaUlrich schrieb:Ich, weiß wer ich bin, damit lobe ich mich nicht und werde es auch nicht tun. Das du mich so siehst, das stammt aus deiner Sichtweise, die darauf Sicht, die nicht länger reicht als das äußere in Augenschein zu nehmen.Du ließt Wörter aber kennst mich überhaupt nicht, als lebendige Person. Du schließt nur von einem teil meiner Persönlichkeit, auf mein ganzes, das ist Schwachsinn, du schließt auf geschriebene Worte die speziell du verneinst wenn es auf die heiligen Schriften kommt,aber hier im Forum gibst du oft den geschriebenen worden das Prädikat wahr oder nicht wahr und gehst so auf eine angenommen Wahrheit ( für dich) oder nicht. aus der Sicht deiner für uns andren eingeschränkten Übersicht, denn du siehst nur den Menschen, Mich die Seele, das ewige Bewusstsein, siehst du nicht, du siehst nur den Schatten meiner selbst,das was du und jeder andre als der Mensch bezeichnest.
wie kommst du auf so einen Blödsinn?

Ich denke du hast das selber ein Problem. Du urteilst über mich so wie du es mir über dich nicht gestattest!
Warum tust du das, was du nicht willst, dass man mit dir tut?
Klar sehe ich nur den Menschen und hier in einem Diskussionsforum seine kontroverse Meinung zu meiner.

Es ist genau diese Form der Kommunikation, die nicht in Ordnung ist. Ich habe keine eingeschränkte Sicht! Eingeschränkt sind Leute, die sich einen glauben und sich damit über ihre Mitmenschen stellen wollen, weil sie diesen nicht der Werteidentifikation entsprechen, mit der man sich selbst beweihräuchert!


melden
Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgewollte Ordnung

04.12.2010 um 19:42
Gehen wir mal von vorne an das Thema:
was heißt Ordnung - was ist eigentlich Ordnung?

eine Ordnung ist eine Komposition - eine Zusammenstellung, Gestaltung etc.

Wenn es eine Göttliche Ordnung gibt, so nennt man diese Ordnung Harmonie.

Das Gegenteil dieser Harmonie wäre das Chaos - die diabolische Ordnung - die Ordnung der Vernichtung und Zerstörung.

Sollte es jetzt eine Göttliche Ordnung geben, was ich persönlich voraussetze, so gilt für Gott die Harmonie-Ordnung und für die duale Welt das Sowohl- als-auch-Prinzip.

Gott erschafft und der Mensch zerstört - oder macht die Natur das auch?

Also zerstört Gott seine eigene Schöpfung? Warum sollte er seine eigene Schöpfung zerstören? Hat ihn was geärgert oder sind es die Menschen selbst, die sich gegenseitig ärgern?

Wenn ein Mensch Kontakt zu Gott und Verständnis für die Natur hat, so wird er viele Dinge erkennen, die sich gleichen. Sog. Regeln und somit eine Ordnung, die wohl von jemandem oder irgendetwas gewollt oder angesonnen wurde.

Wenn alles nur "nichts" wäre, dann könnten und müßten wir uns darüber auch keine Gedanken machen.

Danke, dass ich mir darüber Gedanken machen darf. Danke für den thread @delayer


melden
nocredit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgewollte Ordnung

04.12.2010 um 19:55
@Elai
Super.... fressen und gefressen werden ist eine göttliche Harmonie. Mord und Totschlag, heilige Kriege, Diskriminierung Andersorientierter und ekelhaft egozentrisch-religiöser Fanatismus ist an Harmonie kaum noch zu überbieten.

Da sieht man´s mal wieder, dass sich jeder seine Ordnung selber macht!


melden
Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgewollte Ordnung

04.12.2010 um 20:15
@nocredit

Was willst Du ?

Entweder schreibst Du genauer was Du von mir willst, oder machst Dir nen Tee - der beruhigt.
:-) Elai


melden
nocredit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgewollte Ordnung

04.12.2010 um 20:30
@Elai
na, ich hab kein Problem damit, wenn jemand auf meine Beiträge eingeht.
Elai schrieb:Wenn ein Mensch Kontakt zu Gott und Verständnis für die Natur hat, so wird er viele Dinge erkennen, die sich gleichen. Sog. Regeln und somit eine Ordnung, die wohl von jemandem oder irgendetwas gewollt oder angesonnen wurde.
wir leben in einer Welt, in der sich die Geschöpfe gegenseitig dominieren und fressen müssen, um sich und dem eigenen Genmaterial das Überleben zu sichern.^^
Das wäre wirklich ein dämlich böser Affe von Gott, der keine besser funktionierende Welt hingekriegt hätte und sich nun dafür auch noch für seine Un-Güte huldigen und anbeten lassen möchte.
Oder, ist vielleicht dieser Ordnungs-Gott einfach nur das egozentrische Überich mancher Leute, die beim logischen Denken ohne Glaubenssätze nicht auskommen wollen?


melden
delayer
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgewollte Ordnung

04.12.2010 um 22:07
Elai schrieb:Was willst Du ?
Also hier herrscht ja nicht gerade die gottgewollte Ordnung^^


melden

Gottgewollte Ordnung

05.12.2010 um 03:57
@Fabiano

>>Im Grunde wird nur per Definition festgelegt, was eine Dimension darstellt. Oder anders: Eine Dimension wird versucht schematisch darzustellen. Der Punkt, die Linie, die Fläche und der Körper sind ja nur Hilfsmittel um die Definition der Dimension nach wissenschaftlicher Art darzustellen.
<<

Genauer gesagt sind es sogar nur Modelle.
Wir können nichtmal behaupten, dass dimensionen überhaupt existieren, aber nach allem was wir messen kann man den begriff dimension, so wie er definiert wurde, so modellhaft darstellen.

Etwas fängt erst dann an zu existieren im menschlichen denken, wenn es definiert ist.
Würden wir z.B. nicht sehen können würden wir keine definition für farben haben, insofern würde das konzept farbe keinen sinn machen.

So wie es jetzt ist haben wir eine klare vorstellung davon, was farben sind und wie man sie unterscheidet, wir haben extremfarben wie schwarz und weiß, und farbenleere wie man farben mischt.

Das ist natürlich alles nur ein Schema von vielen, mit denen man Farben beschreiben kann, ein modell mit ihnen baut und mit ihnen arbeitet.

Aber das ist das MOdell welches zählt, niemand könnte behaupten, es gibt höherwertige und niederwertige, feinstoffliche und grobstoffliche, dämonische und göttliche farben im objektiven Sinne (außerhalb von assoziationen), weil wir eben so wie wir farben eingeteilt und definiert haben in diesem Begriff keinen Sinn macht.

Und genauso sollte es auch bei Dimensionen sein.
Der Begriff wurde von wissenschaftlern geprägt und definiert, und darum finde ich es einfach unmoralisch, wenn man diese Errungenschaft einfach stiehlt weil es sich gut anhört, aber ihre Definition dabei verfälscht.


>>Und wer kann wissenschaftlich nachweisen, dass es ausser diesen dreien und der Zeit als der vierten Dimension keine weiteren mehr gibt? Das wissen wir nicht, aber es ist ja nicht auszuschließen, dass wir in einigen Jahren mehr wissen werden als heute.
<<

Das behauptet auch niemand, gängig sind momentan 13 dimensionen.
Aber wie viele es auch immer sein mögen, keine davon ist höher oder tieferwertig zu der anderen.

Es kann auch immer noch eine neue Tierart gefunden werden, aber niemand würde behaupten, man könnte tiere in göttliche und dämonische tiere einteilen.

Oder chemische elemente, auch da ist keines höher als das andere.
Weil keine Wertung existiert in deren definition, wie auch bei dem begriff dimension nicht.

Etwas kann höher oder tieferdimensional sein, und das war es auch.

Nehmen wir an wir würden 100 neue dimensionen finden, dann könnte ein objekt immer trotzdem nur 113 dimensional sein, und IMMER würde ein Mensch innerhalb dieses objektes in allen 113 dimensionen des Objektes existieren.

Ein Universum hat eine bestimmte anzahl von dimensionen, spricht man also von einem dimensionssprung müsste man damit meinen, dass entweder das universum unlogischerweise eine dimension dazu bekommt, oder aber der mensch in ein neues universum geht.

Genauso wie wenn man sagt höherdimensionale wesen.
Die müssten auch in einem anderne Universum existieren, sonst könnten wir sie sehen.
Genau wie man als dreieck den abdruck eines würfels sehen könnte.


melden
Anzeige
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gottgewollte Ordnung

05.12.2010 um 06:52
@Shionoro

Erst mal: Ganz recht, es sind nur Modelle. Und zwar rein physikalische Denkmodelle, teils werden sie auch in der Mathematik angewendet. Also diese Definitionen von Punkt, Linie, Fläche, Raum.

In einem hast du auch recht, es fängt im menschlichen Denken, Erfassen, Erfahren erst dann etwas an zu existieren, wenn es definiert wird. Und ist es etwas Unbekanntes, wird es als "unbekannt" vordefiniert, bis man es genauer definieren kann.

Farben sind im übrigen, da du dieses Beispiel angeführt hast, ein sehr gutes Beispiel, welches mir auch in den Sinn gekommen ist. Ich würde sogar behaupten, die Farbdimension ist noch eine weitere zu den oben benannten. Denn sie erweitert die Palette von den abstrakten Dingen wie Punkt, Linie, Fläche, Raum um eben was? - Genau, um eine Dimension, nämlich der Farben.

Könnten wir nicht sehen, gäbe es für "uns" diese Dimension der Farben nicht ! Das heißt aber nicht, dass es grundsätzlich keine Farben gäbe. Es würde für uns nur keinen Sinn machen, da wir diese Dimension nicht erfahren könnten. Aber jenseits unserer Vorstellungskraft gäbe es sie eben doch, die Dimension der Farben.

Gleiches gilt für die Dimension des Klangs. Auch damit kann ich die Bereiche Punkt, Linie, Fläche, Raum um wieder eine Dimension erweitern. Könnten wir nicht hören, wäre uns diese Dimension verborgen, was nicht heißt, dass es sie nicht gibt.


Jetzt schreibst du:
"niemand könnte behaupten, es gibt höherwertige und niederwertige, feinstoffliche und grobstoffliche, dämonische und göttliche farben im objektiven Sinne (außerhalb von assoziationen), weil wir eben so wie wir farben eingeteilt und definiert haben in diesem Begriff keinen Sinn macht. Und genauso sollte es auch bei Dimensionen sein."


Erst mal: Ich habe nicht von Wertigkeiten geschrieben !!!
Ich habe von höheren und tieferen Dimensionen gesprochen, nicht von höherwertigen oder niederwertigen. Ich habe von grobstofflichen und feinstofflichen Dimensionen gesprochen nicht von dämonischen oder göttlichen.

Und jetzt erzähle mir nicht, es gäbe keine höheren oder tieferen Farben? Oder höhere oder tiefere Klänge? - Ein tiefer Farbton (rot) hat eine niedrigere Sättigung, benötigt mehr Fläche um die gleiche Wirkung zu erzielen wie eine höherer Farbton (gelb). Und in seinem Frequenzbereich ist die elektromagnetische Welle niedriger bei rot als zB. bei gelb. Das ist keine Wertigkeit, als sei rot jetzt weniger Wert als Gelb, sondern nur eine physikalische Eigenschaft.

Noch klarer wird das bei den Klängen. Oder willst du wirklich behaupten, es gäbe keine tiefen Töne und keine hohen? Dann guck dir doch nur mal die Tonleiter an. Aber niemand behauptet, dass ein tiefer Ton weniger Wert sei als ein hoher...

Du dichtest da selbst etwas hinein, wovon ich gar nicht gesprochen habe, nämlich eine Wertigkeit ! Es gibt aber sehr wohl die Begriffe wie tiefer oder höher, auch bei den Dimensionen. Nur werden sie nicht gewertet. Die Wertung findet alleine in deinem Kopf statt.

Es ist auch nichts unmoralisches dabei, wenn entsprechende Begriffe eine Mehrfachverwendung finden ! Was bitte hast du denn für einen Moralbegriff, dass du es unmoralisch findest, wenn man zB. die Begriffe hoch und tief sowohl in den Dimensionsbereichen von Farben und Klängen auch anwendet? Sie sind dort angebracht, sie werden auch nicht den Wissenschaftlern gestohlen, sondern übertragen !

Und das Übertragen ist nichts unmoralisches, sondern gehört zum Prinzip eines Verständnisses bei der Logik unbedingt dazu. Ohne dass wir etwas übertragen, können wir es nicht begreifen. Weil es sich beim Übertragen um ein Grundprinzip handelt. Und solche Grundprinzipien kann man eben auch in verschiedenen Bereichen anwenden, weil sie dort genauso gelten. So ist nunmal unsere Welt gestrickt, dass wir vieles übertragen können, weil es woanders genauso Gültigkeit hat wie in einem bestimmten Bereich. Mit Moral hat das überhaupt nichts zutun !

Verfälscht wird da auch nichts. Aber gut, wenn du es so siehst, dann gib mir mal einen anderen, einen besseren Begriff für zB. höhere oder tiefere Töne ! Denn du sollst den Begriff ja nicht von woanders her stehlen und verfälschen... :D

Klänge und Farben sind für mich eine Erweiterung der Dimensionen, wenn man so will, neue Dimensionen, die nicht im Schemata von Punkt, Linie, Fläche und Raum enthalten sind. Aber für die die gleichen Prinzipien gelten.


Du schreibst:
"gängig sind momentan 13 dimensionen.
Aber wie viele es auch immer sein mögen, keine davon ist höher oder tieferwertig zu der anderen."

Das habe ich auch nicht behauptet. Die Wertigkeit hast DU hier selbst hinein interpretiert (siehe oben). Ich habe von einer Wertigkeit überhaupt nicht gesprochen !

"Es kann auch immer noch eine neue Tierart gefunden werden, aber niemand würde behaupten, man könnte tiere in göttliche und dämonische tiere einteilen."

Eben, ich spreche auch überhaupt nicht von göttlichen oder dämonischen Einteilungen, solche Wertigkeiten hast Du hier rein gerbacht. Aber es gibt durchaus niedere und höhere Tierarten, was nichts über deren Wert an sich aussagt, sondern in der Art ihrer ausgeprägtheit des Seins. Je ausgeprägter ihr Wesen ist, um so höher wird es in der Entwicklungsskala eingeordnet. Trotzdem sagt dies nichts über dämonisch oder göttlich aus.

"Oder chemische elemente, auch da ist keines höher als das andere.
Weil keine Wertung existiert in deren definition, wie auch bei dem begriff dimension nicht."

Es gibt aber sehr wohl Stufen, ich muss dir ja nicht das Periodensystem erklären :D
Diese dienen der besseren Einteilung. Und so gibt es durchaus höher eingestufte Elemente und nieder eingestufte in verschiedenen Kathegorien. Wir sprechen zB. auch von Edelgasen, obwohl daran sprachlich nichts unbedigt besonders "Edel" sein muss :D

"Etwas kann höher oder tieferdimensional sein, und das war es auch."

Richtig ! Und mehr habe ich auch nicht gesagt !!!


Du schreibst:
"Nehmen wir an wir würden 100 neue dimensionen finden, dann könnte ein objekt immer trotzdem nur 113 dimensional sein, und IMMER würde ein Mensch innerhalb dieses objektes in allen 113 dimensionen des Objektes existieren."

Sagst du. Ich würde sagen: Wenn es noch weitere 100 Dimensionen gäbe, die wir aber noch nicht kennen, können wir ein Objekt nur 113-dimensional erklären, was nicht besagt, dass es darüber hinaus doch noch etwas gibt, was wir nicht kennen. Und weil wir es nicht kennen, können wir es nicht definieren, also auch nicht erfassen. Und genau hierbei bedient man sich auch wieder dem Muster der Übertragung !

Wir übertragen auf ein höherdimensionales Objekt das uns bekannte Muster unserer erfassten und erfahrenen Dimensionen. Damit wir überhaupt eine Ahnung davon bekommen, was das ist.
Korrekterweise müssten wir aber eigentlich sagen: Die Übertragung funktioniert nur bis zu einem gewissen Grad. Alles was darüber hinaus geht, können wir aufgrund unseres derzeitigen Wissens nicht erfahren, entzieht sich uns und bleibt unbekannt.


Du schreibst:
"Ein Universum hat eine bestimmte anzahl von dimensionen, spricht man also von einem dimensionssprung müsste man damit meinen, dass entweder das universum unlogischerweise eine dimension dazu bekommt, oder aber der mensch in ein neues universum geht."

Ja, so sehe ich das auch.

Du schreibst:
"Genauso wie wenn man sagt höherdimensionale wesen.
Die müssten auch in einem anderne Universum existieren, sonst könnten wir sie sehen.
Genau wie man als dreieck den abdruck eines würfels sehen könnte."

Sagen wir mal so: Wenn wir nur die Zweidimensionalität kennten, dann würde der Abdruck eines Dreiecks für uns nichts anderes als ein Dreieck sein. Dass es ein Prisma sein kann, erschließt sich uns erst durch den Blick in die dritte Dimension ! :D

Und so verstehe ich das auch mit den höheren oder feinstofflicheren Dimensionen, von Wesen aus dieser Dimension erfahren wir gelegentlich etwas, aber die dort existierenden Wesen selbst erkennen wir möglicherweise nicht. So wie eben der Abdruck des Prismas uns als Dreieck erscheint, glauben wir dann an unsichtbare Dreiecke, weil wir uns kein Prisma in der dritten Dimension vorstellen können.

Und dieses andere Universum (oder die andere Dimension) ist nicht irgendwo anders, sondern genau hier, nur eben noch eine oder mehrere Dimensionen höher... :D

Ein anderer Punkt auf einer Linie ist auf der gleichen Ebene wie all die anderen Punkte auch. Bewegen wir uns auf der Dimension des Punktes, kann es neben diesem Punkt nichts anderes geben. Woher soll also der zweite, möglicherweise weit entfernt liegende Punkt herkommen? Etwa aus einem anderen Universum??? :D

Erst wenn man eine Verbindungslinie zieht, haben wir eine bessere Vorstellung und bewegen uns von der Punkt-Dimension auf die nächst höhere. Und schon sehen wir: Der andere Punkt ist auf der gleichen Ebene, kein anderes Universum, sondern nur eine bessere Betrachtungsweise durch das Denken um eine Dimension weiter...

So, mehr sag ich jetzt erst mal nicht dazu.


melden
314 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Götter wie wir9 Beiträge
Anzeigen ausblenden