weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Könnte es daran liegen?

51 Beiträge, Schlüsselwörter: Religion, Erleuchtung

Könnte es daran liegen?

06.08.2011 um 03:45
Das "Fundament" dieses Threads ist ein Vortrag von Osho . Es geht um die Botschaft, Erkenntnisse , Lehren eines Buddha (Erleuchteter) , die niemals "verstanden" (rational) werden können und auf der anderen Seite zu sehr verzerrt werden können . Bitte tut euch nicht schwer mit diesem Begriff. Es hat keine Bedeutung, absolut keine . Es wird nur da und da mal benutzt um auf eine "universelle Einsicht" bzw. "Erfahrung" eines Menschen hinzudeuten. Dieser wird dann, aufgrund des mehr oder weniger herrschenden Hype um seine Einsicht, Buddha gegannt . Ein Titel , eine Beschreibung , mehr nicht.

Nichtsdestotrotz kam mir während des Vortrags folgendes in den Sinn:

Jene Buddhas("Propheten") gab es mit Sicherheit mehr als genug in der Menschheitsgeschichte und gibt es heut noch .Jedoch....KÖNNTE es sein , dass die heutigen theistischen Religionen eine Verzerrung bzw. Fehlinterpretation jener ,im Grunde genommen selben, Botschaft ist ?

Es ist bekannt , dass der Mensch sich sehr schnell in den Erscheinungen der Welt verliert . Er versucht sich in den Erscheinungen zu finden . Konzepte müssen her , um den Leben ein Sinn zu geben. Diesem Verhalten sind jene "Buddhas" auf dem Grund gegangen und haben die Wurzel des damit verbundene Leid erkannt . Es ist die Anhaftung an die Welt , die selbst nur ein Konstrukt des Geistes ist . Natürlich gibt es die Welt , wobei das dem Universum egal ist . Aber das was wir Welt (Realität) nennen , ist eine Reflektion, Projektion, Interpretation des Gehirn(Geist) . Diese "virtuelle Map" oder "Welt" , zudem auch das BILD eines Subjekts bzw. das BILD "Ich" gehört , neigt dazu sich nochmal innerhalb an Formen (weitere Reflektionen, die an der "Welt" angehängt werden) zu HAFTEN ! Worin besteht hier also das Leid ? Nun sie haben zudem auch erkannt , dass alles Form vergänglich ist und der Versuch des aufrecht erhalten der Form geht nunmal NICHT OHNE Leid. Leid ist die Konsequenz.

Am Ende hieß es dann nur noch : "Es ist nichts gewiss , aber gewiss ist , dass nichts gewiss ist" :D Oder :"Es ist wie es ist" ODER : "Leere ist Form und Form ist Leere" Das ist die "Botschaft des SEIN" , dem unbeschreiblichen , dem Inbegriff des Paradoxon . Es ist wie mit dem Universum oder die Sonne , die scheint , aber nicht weiss , dass sie scheint oder , dass sie die Sonne ist . In diesem Paradoxon liegt die Ewigkeit , die der Verstand niemals verstehen wird. Hierin liegt das Potential für die Missverständnisse , die nun das sind was wir heute als Religion bezeichnen.

Also was meint ihr ? Ist dies der Grund warum die gemeinsame Botschaft aller Lehren bzw. "Religionen" heute so isoliert und verzerrt ist ?

Doch zuerst.....zieht euch nocheinmal das am Anfang erwähnte Video rein, bitte :D :

Part 1:



Part 2:



melden
Anzeige
Moku
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Könnte es daran liegen?

06.08.2011 um 11:31
Also dass die buddhas niemals verstanden werden können ist so nicht richtig.
Man muss sie nur verstehen wollen.^^



Also was meint ihr ? Ist dies der Grund warum die gemeinsame Botschaft aller Lehren bzw. "Religionen" heute so isoliert und verzerrt ist ?


Sie interpretieren die essentiellen lehren der welt, aus einer einsicht heraus, die mit dem verstand perspektivisch und hochgradig eingeschränkt ist.
Man kann den verstand tranzendieren,wenn auch für kürzere zeit, um umfassendere einsichten zu erlangen.


melden

Könnte es daran liegen?

06.08.2011 um 11:32
Das ist ein sehr schöner Text. @fuji ich habe mir die Oshovideos noch nicht angesehen. mach ich gleich. hab viel von Osho gelesen.
fuji schrieb:Aber das was wir Welt (Realität) nennen , ist eine Reflektion, Projektion, Interpretation des Gehirn(Geist) . Diese "virtuelle Map" oder "Welt" , zudem auch das BILD eines Subjekts bzw. das BILD "Ich" gehört , neigt dazu sich nochmal innerhalb an Formen (weitere Reflektionen, die an der "Welt" angehängt werden) zu HAFTEN ! Worin besteht hier also das Leid ?
Genau. DIeser meinung bin ich auch. Es ist innen, was aussen erscheint!
Microkosmos = Macrokosmos. Die Matrix (Ich und die Welt) wurde von uns selbst erschaffen. Von unseren Geist/bewusstsein.


Das Leid entsteht tatsächlich durch das Anhaften an die Materie, durch das "Ernstnehmen", durch die Vorstellung, dass jene Materie der Ursprung ist, jedoch ist sie das Ende, das Ergebnis, die Schlacke des Geistes welche sich manifestiert und ausgeschieden wird.


Man kann es nur in einem Paradox ausdrücken, macht man sich einen Knoten ins Gehirn, kann man es verstehen.
fuji schrieb:In diesem Paradoxon liegt die Ewigkeit , die der Verstand niemals verstehen wird. Hierin liegt das Potential für die Missverständnisse , die nun das sind was wir heute als Religion bezeichnen.

Also was meint ihr ? Ist dies der Grund warum die gemeinsame Botschaft aller Lehren bzw. "Religionen" heute so isoliert und verzerrt ist ?
Ja das glaube ich. Und vorallem, weil es wörtlich genommen wird. Denn alle Religionen sagen imGrunde das Gleiche. Sie Um-schreiben ES, da ES nicht Be-schrieben werden kann. Man kann es in jeder Schrift finden, angefangen bei den Egyptern und ihrem Bestreben die "beiden Länder zu vereinigen" , wobei hier Microkosmos und Macrokosmos gemeint ist.


melden
Moku
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Könnte es daran liegen?

06.08.2011 um 13:33
Seltsam seltsam, die spannendsten themen, die wahrhaftesten themen, und keiner interessiert sich für sie... hmmmmmmm warum interessiert sich den keiner hierfür?


Die wahrheit ist wie ein heißes Feuer , oder leute?
^^


melden

Könnte es daran liegen?

06.08.2011 um 14:03
Jeder Glauben der eingrenzt und begrenzt ist eine Illusion, die uns unseren Willen nehmen will, und deshalb nicht wahr.


melden

Könnte es daran liegen?

06.08.2011 um 20:42
@Moku
Moku schrieb:Also dass die buddhas niemals verstanden werden können ist so nicht richtig.
Man muss sie nur verstehen wollen.^^
Ich meinte damit , dass das was sie da vermitteln wollen zum einen unmöglich ist rational zu erfassen und andererseits hier auch das Potential für Missverständnisse liegt. D.h Metaphern und andere Abstrakte Darstellungen werden als die "Wahrheit" angesehen und verehrt , obwohl die Vermittler von vorne rein sagen , dass man ES nicht rational erfassen kann . Die Botschaft ist allerhöchstens ein "Hinweisschild" , dass einem sagt : Du kannst ES nicht anhand , aber durch die Formen bzw. Erscheinungen "erkennen" . Also durch unmittelbare , vorbehaltlose Erfahrung . Und das ist es was man im Osten als Meditation bezeichnet . Und Meditation ist nix anderes als das "leben der Wahrheit" auf den verschiedensten Art und Weisen . Ein tolles Beispiel ist wie gesagt die Sonne , die scheint , aber nicht weiß (bzw. nicht wissen muss), dass sie scheint oder dass sie die Sonne ist . Oder Wasser , dass fließt , aber nicht wissen muss wohin es fließt.

Die Botschaft will also einem sagen , dass "unsere Identität" bereits in dem Unverständlichem liegt , aber es wir nicht wissen können. Wir können es nur sein . Wir sind also bereits Meditation und Meditation ist wie gesagt unsere wahre Natur (Anderer Begriff für das Unverständliche , dem SEIN , der Essenz des Universums). Es gilte ES nur einmal zu "erkennen" und danach brauchst du dich auch nicht an irgendwelchen Konzepten(Hinweisschilder) darüber festzuklammern . Das wäre dann so als würdest du ständig deinen Namen wiederholen müssen. Und wenn du ES dann einmal "erkannt" hast und deinen Geist bezüglich der Entstehung und Ursache des Leids studiert hast , wirst du zum gegebenen Zeitpunkt ( Dem Zeitpunkt wo sich das Leid anbahnt) , das Leid nicht noch mehr vermehren , sondern es gewähren lassen auf dass es sich transzendiert , es vergeht. Denn du weisst , dass selbst Leid "aus dem selben Stoff gemacht ist wie alles andere" und das ist Hingabe , Meditation , die wahre Natur , SEIN, das Unverständliche. Du blockierst also nicht "dein" bereits vorhandenes "Licht der Meditation" , sondern lässt es durch dich scheinen und jegliche Blockaden wegschmelzen. Du siehst dem Leid in die Augen , umarmst es durch unmittelbare Erfahrung ( Fühlen , sehen , hören, riechen ) .

So viel dazu ....Natürlich gibt es noch einige Details dazu , die eine Berereicherung sein können doch will ich hier nicht den Rahmen sprengen . Es sei denn es gibt hier noch Probleme beim verstehen oder weitere Fragen dazu . Und ja Moku die Wahrheit ist in der Tat ein heißes Feuer . Denn sie zerstört jegliche Grenzen . Das ist ihre Natur und deshalb wird sie auch gefürchtet .

@snafu

Wow das mit den Egyptern wusste ich garnicht . ^^ Könntest du uns noch näheres dazu sagen , denn anscheinend scheint wirklich vieles dafür zu sprechen , dass viele Kulturen sich im selben KREIS (ist übrigens ein symbol für Zen was auch für das Unverständliche steht ^^) gedreht haben, haha :D

Nun fürs erste bedanke ich mich für eure Teilnahme an diesem Thread und möge es uns gelingen die Verbindung bzw. Transzendenz zwischen den Lehren von Personen wie Siddhartha Gautama , Jesus oder anderen bekannten Personen heraus zu kristalisieren . :D


melden
Moku
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Könnte es daran liegen?

06.08.2011 um 21:28
@fuji
man da brauchst du doch nicht so ein langen text schreiben ^^

Nun fürs erste bedanke ich mich für eure Teilnahme an diesem Thread und möge es uns gelingen die Verbindung bzw. Transzendenz zwischen den Lehren von Personen wie Siddhartha Gautama , Jesus oder anderen bekannten Personen heraus zu kristalisieren

Jo , das ist mal ne gute idee ^^


melden

Könnte es daran liegen?

06.08.2011 um 21:36
@Moku

Das hab ich nicht nur für dich getan , sondern auch für die anderen , die an diesem Thread interessiert sind . Mir ist nur später aufgefallen , dass die sogenannte Botschaft des SEIN (und dessen Essenz rational nicht erfassbar ist) "nicht genug" ausgeführt worden ist . Also andere , die sich mit den sogennanten Non-Dualitäts Lehren bisjetzt noch nicht beschäftigt haben, hätten Probleme damit worin diese gemeinsame Lehre bzw. Botschaft "besteht" . Mit der Theorie sollte man also schon vertraut sein, mehr oder weniger, um die von mir gestellte Annahme auch zu untersuchen und an unserem geheimen Aufklärungs Projekt teilzunehmen ! :D


melden
Moku
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Könnte es daran liegen?

06.08.2011 um 21:43
Mir fällt gerade auf dass da keine unterschiede in den lehren sind.
Ich sehe da keine.@fuji
Sie lehrten alle dasselbe nur mit verschiedener sprache ,aufzeigen verschiedener wege, "persönliche" vorgehensweisen.

Osho war sehr rational und realistisch
Jesus war poet
buddha war ziemlich gelehrt, intellektuell.


melden

Könnte es daran liegen?

06.08.2011 um 22:17
@Moku
Moku schrieb:Mir fällt gerade auf dass da keine unterschiede in den lehren sind.
Ich sehe da keine.@fuji
Sie lehrten alle dasselbe nur mit verschiedener sprache ,aufzeigen verschiedener wege, "persönliche" vorgehensweisen.

Osho war sehr rational und realistisch
Jesus war poet
buddha war ziemlich gelehrt, intellektuell.
In der Tat . Du hast das wirklich gut durchschaut . Andererseits war nichts anderes zu erwarten, wenn alle doch versuchen das "ein und selbe" auszudrücken . Und bei diesem "absurden" Versuch ist es auch nicht verwunderlich , wenn bei jedem eine andere "Melodie des Lebens" ertönt. Dennoch wäre es interessant und auch eine Bereicherung herauszufinden wo genau die Verbindung bzw. Transzendenz zwischen den Lehren ist . Wo könnte man sagen fließt der eine Gedanke in den anderem über ? Oder inwiefern geht diese und diese Behauptung Hand in Hand ?


melden
xXDaveXx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Könnte es daran liegen?

06.08.2011 um 22:36
fuji schrieb:Dennoch wäre es interessant und auch eine Bereicherung herauszufinden wo genau die Verbindung bzw. Transzendenz zwischen den Lehren ist
In der Essenz all der lehren. (die ist überall gleich) und natürlich wie Du schon erkannt hast in den
fuji schrieb:Non-Dualitäts Lehren


melden

Könnte es daran liegen?

06.08.2011 um 22:51
Grüß dich @xXDaveXx

Da hast du komplett recht . Ich meinte nur wo in den ausgesprochenen Lehren befinden sich diese Punkte , die ineinander fließen ? Wie stehen diese Lehren im Verhältniss zu der unausprechlichen Wahrheit und wie stehen sie nocheinmal untereinander im Verhältniss ?

Ein Beispiel :

Jesust sagte "Ich bin Gott" oder " Ich war bevor ich geboren wurde und ich werde sein , wenn ich sterbe " . Wenn man jetzt die Bedeutung dieser Worte in den Erscheinungen bzw. Konzepten sucht , dann wird man automatisch denken Jesus = allmächtiges Wesen (=Konzept) . Das meinte er jedoch nicht. Er hat auf das un-verständliche, ewige, un-geborene, un-sterbliche hingewiesen, dass wir alle SIND , aber niemals wissen können . Und "Gott" ist einfach nur eine Metapher , die auch auf das Absolute , dass "jenseits von Form und Dualität ist" (no-thing oder no-duality) VERSUCHT "hinzudeuten". Er hat einfach dieses bereits mit vielen , viele Konzepten belastete Wort benutzt , da es für ihn wahrscheinlich diese unausprechliche Wahrheit am besten VERSUCHT zu be-schreiben. Natürlich könnte man diese Wortwahl auch auf seine Herkunft zurückführen . Käme er aus Indien hätte er von Brahman gesprochen , z.B .


melden

Könnte es daran liegen?

06.08.2011 um 23:02
Ich erzähle dir gern von den Egyptern. @fuji . In ihren Schriften wird immer wieder die verbindung der beiden Länder erwähnt. Es gibt auch Bilder die das darstellen.
Der Herr von Unteregypten war Osiris und der Herr von Oberegypten Seth. (Später hat Horus Seth besiegt, die Bedeutung der Götter änderte sich in den 3000 jahren öfters auch durch vermischung)
Darin kann man symbolisch "gut" und "böse" erkennen, was IM Menschen ist, ist auch ausserhalb, denn das "gute" war das fruchtbaren Unteregypten, Nildelta, und das "böse" war die unfruchtbare Wüste in Oberegypten.

Das Bestreben die beiden Länder zu vereinen, bedeutet im Inneren des Menschen, die Überwindung der Dualität.
Die Egypter wussten, dass innen wie aussen ist, stammt doch dieser Satz angeblich von Thot, dem Erfinder der Schrift, was unten wie oben gleicherweise bedeutet. So bauten sie den Himmel auf Erden nach, sichtbar in den Pyramiden und benannten ihre Landbezirke nach den Sternbildern . Jene von Unteregypten nach den Konstellationen die über der Ekliptik lagen, und jene von Oberegypten nach jenen die unterhalb lagen. Die Bezirke waren 42 was den 42 Totenrichtern aus ihren Texten entspricht. Denn das Totenreich, Duat, liegt genau unter der Erdoberfläche in welchem das "gericht" stattfindet.

Das Volk der Hyksos war in der Zeit vor "Moses" in Egypten sie kamen aus Kanaan und Judea, und besetzten nach anfänglicher Einwanderung das Land.
Als die Egypter sie nach ca 200 Jahren vertrieben, nahmen jene das Wissen der Priester und der egyptischen Weisheiten mit sich.
Um es zu speichern, wurde das Zehnwort (Dekalog) kreiert, was die 10 Gebote sind. Darin sind die 10 Zahlen enthalten, aus welcher die Welt gebaut ist. Dies ist auch was die Freimaurer an Egypten interessiert. Denn in den Pyramiden ist das Geheimnis verborgen, welches von Bedeutung ist. Da die Pyramide als Symbol des Erschaffens eigentlich als der Ursprung von Yhvh angesehn werde kann. Und als eine frühe Form des Lebensbaumes (Etz Chaim).

Was mir jetzt wo ich drüber nachdenke auffällt, ist, dass die Weisheit der Egypter mit den Mythen der Mesopotanier vermischt wurde, und zwar in jener Form, dass die Struktur der egyptischen Magie in die Geschichten eingewoben wurde, um beides zu speichern und die Geschichten der Mesopotanier als Trägermaterieal verwendet wurde. krass. Und sich so auch zwei Länder vereinigt haben.

DESHALB wird Israel als das Gelobte Land bezeichet, denn DAS ist die Verbindung aus jenen beiden. Man muss bedenken, dass die Tora 600 vZ in Mesopotanien geschrieben wurde.
Und Moses durfte nicht hinein, Moses bedeutet einfach: der Geborene. Also in anderen Worten , der mensch, der noch nicht bereit ist, da die Verbindung in ihm noch nicht gegeben ist. der kann nicht ins gelobte Land, denn das gelobte Land ist natürlcih wieder ein Symbol, die Bewertung (gut/böse) in sich zu überwinden, die Dualität als Notwendigkeit und als Ausdruck der Materie zu erkennen, sich jedoch in seinem Inneren darüber erheben zu können.

In der Jesusgeschichte wird das Gleiche beschrieben. Hier kann man anhand der qabalistischen Struktur erkennen, dass die Verbindung der beiden Länder auch in der (al)chymischen Hochzeit dargestellt ist, in der Verbindung von Sonne und Mond, dem Männlichen mit dem Weiblichen und das Feuermit dem Wasser.

Die Worte aus dem Koran bezeichnen ES mit Süß- und Salzwasser, die sich vermischen, jedoch nicht vermengen. Was ich sehr schön beschrieben finde.

Es wird immer das Gleiche um-schrieben, doch ich kann nicht sagen was.
Es geht wohl darum zu erkennen, die MAtrix als das was wir selbst erschafen haben, zu erkennen, als unser Inneres, unsere sichtbare Seele.
Aber eigentlih ist es was anderes, es ist die Dunkelheit der urmutter aus de das Licht geboren wird.


melden
xXDaveXx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Könnte es daran liegen?

06.08.2011 um 23:33
@fuji

Das potential für die Missverständnisse der ganzen lehren besteht meiner meinung nach in der interpretation der "Jünger" o. Anhänger. Wie Du ja auch schon angemerkt hast ist es sehr schwer einfachen Menschen (meist zu Zeiten wo 90% ungebildet waren) etwas unerklärliches gar unfassbares begreiflich zu machen. Wenn Buddha o. Jesus o. Krishna o. .... etwas unfassbares anhand von simplen Allegorien versucht haben es den Leuten begreiflich zu machen, wurde es mit sicherheit von vielen Anhängern Dogmatisiert und entweder Wörtlich genommen o. ganz aus den zusammenhang gerissen. Meiner Meinung nach ist die verbindung aller lehren tatsächlich die Duallitätslehre, denn die findet man bei den Ägyptern (Hermes Trismegistos) bei den Buddhisten den Indern den Taoisten und sogar bei den (Ur)Christen. Ungeachtet von all den Dogmen aller Lehren kann mann überall die gleiche Essenz herausfiltern. Sobald wir aufhören zu urteilen und zwar aufrichtig werden wir den Schleier der Materie lüften und die wahre realität erkennen. Wenn wir erst den Schleier der Materie lüften, erkennen wir das es nur um Energie geht und das wir tatsächlich ernten was wir sähen (und zwar in absolut jeder Beziehung). Jesus hat das erkannt Buddha hat das erkannt usw... doch erklär das mal nen ungebildeten Bauern von vor X tausend Jahren. und das im laufe der Zeit das meiste der großen lehren verzert und Dogmatisiert wurde ist ja schon fast verständlich. .
Wenn jesus sagte ich bin Gott dann hat er nicht gemeint er allein ist Gott.
Wenn Buddha gesagt hat er ist nicht Gott hat er nicht gemeint daß er nicht Göttlichen Ursprungs ist.
Wenn Hermes sagt ich habe den Stein der Weisen dann spricht er nicht wirklich von einen Stein.
....Viele Lehrer eine Lehre tausende Dogmen über die Generationen.


melden
Moku
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Könnte es daran liegen?

06.08.2011 um 23:53
I.Wir müssen den Zeitgeist berücksichtigen, das zeitalter.
II.Das individuelle Eigenwesen, des Lehrers (mentalität, temprament,Seelisches eigenwesen)
III.die form der lehre.



Jesus war vom wesen her sehr sehr mitfühlend.
Die form seiner lehre war universell , umfassend, er sprach außschließlich mit dem herzen,poetisch.
Im lag es, soviele menschen wie nur möglich in die richtige richtung zu lenken,damit die menschen in die himmelswelten emporsteigen.
Er lehrte keine konkrete erleuchtungslehre oder erlösungslehre, sondern , er gab nur universelle wegweiser.
Er sprach nie wirklich konkret über erleuchtung oder das erleuchtungserlebnis.
Er forderte die menschen dazu auf, fromm zu leben, und auch in armut glücklich zu sein.
Ich denke er muss ein bodhhisattva gewesen sein.
Seine lehre war zeitlos und universell deswegen, weil er zu jeden menschen in anbetracht der ewigkeit sprach.
Er gab keine bewusstswerdungstechniken, er gab den menschen überhaupt keine technicken, er sagte nicht du musst dies und das, er sagte im prinzip nur;Sei wahrhaftig, vertraue, und glaube an das gut an das höchste(gott)
Er zeigte keine konkreten oder präzisen pfade auf, die zu wissen und weisheit führen, da diese sich womöglich nicht durchgesetzt hätten oder unangemessen gewesen wären.
Prinzip seiner lehre ; Der glaube und das vertrauen an das gute und höchste.
grundfpeiler; er war da, weil er die menschen einen wegweiser hinterlassen wollte, um vielen menschen die möglichkeit zu ebnen ,durch die richtige lebensfürung in die himmelswelten zu gelangen.



Osho hingegen war eher der weise techniker.
mit verstand und vernunft, wortgewandt und dazu in allen weisheitlehren bewandert.
Seine SPrache war rational vernünftig.
Er redete einzigst und allein von bewusswerdung und erwachen.
Er redete nicht universell, er erschuf durch seine wortgewandtheit und meditationstechniken ständig neue formen und perspektiven, um so viele pfade und wege zu ebnen wie nur möglich, um soviele menschen wie möglich, zur bewusstheit zu verhelfen,-er lehrte hauptsächlich durch verbale energie übertragung, indem er sich unaufhörlich widersprach kristalliesierte sich langsam eine universelle, zeitlose, essenzielle botschaft, für eine bestimmte art von mensch oder gruppierung.
Jesus belehrte alle seelenwesen mit einer umfassenden sprache, osho belehrte hauptsächlich ältere seelen mit technisch-bedächtige wortgewandheit, in der die ewigkeit ebenso präsent war.


melden
xXDaveXx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Könnte es daran liegen?

07.08.2011 um 00:02
@Moku

Wow...das hast Du wirklich sehr gut formuliert! :)
aber ist es nicht im Prinzip die gleiche Wahrheit die osho vermitteln will?


melden
xXDaveXx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Könnte es daran liegen?

07.08.2011 um 00:09
@Moku
Moku schrieb:Ich denke er muss ein bodhhisattva gewesen sein
dann würde er ja auf Erden wandeln, bis der letzte von seinen Brüdern und Schwestern den Kreislauf von Reinkarnation durchbrochen hat.

Sein Herz war jedenfalls das eines buddhisatvas. :)


melden
Moku
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Könnte es daran liegen?

07.08.2011 um 00:23
@xXDaveXx
Ja ist es absolut dasselbe.
Nur als lehrer und vom wesen her sind sie alle unterschiedlich.
Buddha war, denke ich , auch ein bodhisattva
so einer in der art;
Manjushri der „Bodhisattva der Weisheit“


melden

Könnte es daran liegen?

07.08.2011 um 14:26
Ich meinte damit , dass das was sie da vermitteln wollen zum einen unmöglich ist rational zu erfassen und andererseits hier auch das Potential für Missverständnisse liegt. D.h Metaphern und andere Abstrakte Darstellungen werden als die "Wahrheit" angesehen und verehrt , obwohl die Vermittler von vorne rein sagen , dass man ES nicht rational erfassen kann . Die Botschaft ist allerhöchstens ein "Hinweisschild" , dass einem sagt : Du kannst ES nicht anhand , aber durch die Formen bzw. Erscheinungen "erkennen" . Also durch unmittelbare , vorbehaltlose Erfahrung .
Es ist wie Osho in dem Video sagt, wenn das, was ein Buddha sagt, "herunterkommt" aus seinem Geist, und in die irdische Form der Worte gepresst wird, ist es dann nicht mehr DAS, was er gemeint hat.

Man kann es nur trans-rational erfassen. (Transrational ist die Sichtweise über prä-rational und rational, und "umfasst" beide)
Moku schrieb:Er gab keine bewusstswerdungstechniken, er gab den menschen überhaupt keine technicken, er sagte nicht du musst dies und das, er sagte im prinzip nur;Sei wahrhaftig, vertraue, und glaube an das gut an das höchste(gott)
Aber das dieses im Menschen ist, das innere Licht, wird verschwiegen. Denn der Mensch ist der Menschnsohn.
Das ist auch, was aus politischer Sicht das Volk tun sollte. Glaubet, alles wird gut, während die Tore zur Schlachtbank geöffnet werden.
Der Glaube an einen äusseren guten Gott ist eine Irreführung, der abgeleitet wurde von dem Glauben an einen guten (Gott)Herrscher, welcher die Macht über das Volk hat und Revolutionen verhindern will.
Was verschwiegen oder codiert wird/wurde, ist dass der Mensch selbst die Macht hat, welcher einem Gott zugesprochen wird, denn dieser Gott, den er anbetet ist er selbst als Menschnsohn. Er sucht sich selbst und weiss nicht, dass er sich schon längst gefunde hätte würde er erkennen, was er "sieht". Das ist die wahre Lehre, Selbsterkenntnis, und die in den Apokryphen wahrgenommen werden kann.

Joh 3:5Jesus antwortete: Amen, amen, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes kommen.
Joh 3,6 Was aus dem Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; was aber aus dem Geist geboren ist, das ist Geist.
Joh 3,7 Wundere dich nicht, dass ich dir sagte: Ihr müsst von neuem geboren werden.


Wenn jemand nicht das Untere (das Innere, Microkosmos) mit dem Oberen (dem Äusseren, Macrokosmos) vereinigen kann, kann er nicht das Licht (=Erkenntnis) erfahren.

Das was von unten kommt, das Wasser, das Innere, vereinigt sich mit dem was von "oben" kommt, dem Geistfeuer. Das ist zB der brennende Dornbusch bei Moses. Das untere sind die Dornen (Skorpion schlange Zeichen der Erde) das obere ist das Feuer, der Spirit.

Deshalb wird Jesus mit einer Dornenkrone dargestellt, um diese Verbindung auch hier zu symbolisieren, die vereinigung von "Wasser und Feuer", der beiden "Länder" im Menschen, Geist und Seele. (fälschlich ausgedrückt als gut und böse)

Was aus dem "Fleisch" geboren ist, also von "unten kommt, das Erdische, ist vergängliche Materie. Das Geistfeuer, von "oben" ist das unvergängliche nichtmaterielle. so kann das Untere sich selbst in dem Oberen erkennen, da das untere so wie eine "Reflektion des "Oberen" ist. Und dennoch oder deshalb das obere IN sich hat, bzw daraus besteht, daraus geworden ist.
es ist das Gleiche, der Microkosmos IST der Macrokosmos.

Ja ich denke man muss "sterben", und neu geboren werden in diese vereinigung, der Dualität, um das dritte Auge zu öffnen, welches nach Innen sieht, was ja eigentlch aussen ist.


http://hermetik.ch/eidolon/bilder/druck/1550%20Anonym_Rosarium/images/Anonym%201550-03.jpg

Bild: Achimistische Darstellung, Vereinigung der gegensätze durch den geist

Die Uräusschlange und der Geier auf den Kronen der Pharaonen bedeuten wohl das Gleiche, so auch die gefiederte Schlange der Südamerikaner.


melden
Anzeige

Könnte es daran liegen?

07.08.2011 um 14:40
Erinnert mich irgendwie an das, was mein Mitbewohner immer von sich gibt :)

Mit einem kleinem feinem unterschied:

wie kann das Paradoxon die Ewigkeit darstellen und mit dem Verstand niemals verstanden werden, wenn es den Verstand braucht um es zu formulieren :D


melden
258 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden