weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

321 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Täuschung, Falle

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

26.06.2012 um 04:18
Eigentlich bin ich Atheist, aber ich habe mir eine wenige Protzente Agnostizismus beibehalten, dadurch experimentiere ich immer wieder mal mit der Gottesthese herum..

Letztens hatte ich eine interessante Idee, die ich mit euch teilen möchte:

Stellt euch mal vor der Liebe Herrgott würde die Menschen tatsächlich auf diesen Planeten Testen, ob sie würdig genug sind, um in aller Ewigkeit mit ihm im Himmel verweilen zu dürfen.
Wie würde ein Gott dabei vorgehen, wenn er ebbend nicht in ihre Herzen sehen könnte, um sie zu lesen (sonst wäre dieser Test ja überflüssig). Würde er eine verlogene und auf Selbstsicherheit gerichtete Rasse einen ehrlichen Test geben, damit sie sich darin behaupten dürfen?

Würden diese Menschen es ernst meinen mit ihren Absichten, oder würden sie nur versuchen es Gott recht zu machen, damit sie egoistisch gesehen teilhaben könnten an der Unendlichkeit? Würden diese Menschen nicht versuchen Gott zu täuschen durch vorgespieltes Interesse an seinen Ethik und Moral Vorstellungen?

Wäre es möglich, das Gott uns eine Falle stellt durch völlig falsche Ansichten, um die Ehrlichen und Mutigen zu finden die es wagen ihm zu widersprechen? Diese Art der Selektion finde ich persönlich nämlich viel besser geeignet. Diejenigen die es gewagt haben eine Gottheit heraus zu fordern und ihn zu hinterfragen haben kein Interesse an Heulerei, sondern an Wahrheit.

Was meint ihr könnten die großen Religionen die gegeneinander zustehen scheinen eine falsche Fährte sein, um die wahre Spreu vom Weizen zu trennen durch Ablehnung einiger der darin enthaltenen teilweise unmoralischen und unethischen Ansichten durch einige wenige?

Wie gesagt ich bin eigentlich Atheist, allerdings fand ich diese Idee für einige Tage recht amüsant. ;D


melden
Anzeige
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

26.06.2012 um 05:11
Wäre es möglich, das Gott uns eine Falle stellt durch völlig falsche Ansichten, um die Ehrlichen und Mutigen zu finden die es wagen ihm zu widersprechen? Diejenigen die es gewagt haben eine Gottheit heraus zu fordern und ihn zu hinterfragen haben kein Interesse an Heulerei, sondern an Wahrheit.
na erzähl das ma im Sektenhauptquartier ... ach sorry ... in der Kirche ... das würde ja heißen alle Atheisten kämen in den "Himmel"^^ ..

würd mir persönlich auch besser gefallen ...

na dann pack ich schon mal meine Koffer... auf ins Paradies^^ ..


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

26.06.2012 um 08:48
@xenix1

deine these ist eine äusserst interessante ansicht und eigentlich in sich logisch falls es die existenz eines gottes wirklich geben sollte was ich sehr bezweifle ....

meiner ansicht nach wurde der glaube an gott vom menschen selbst erschaffen um etwas das nicht rational erklärbar ist einen sinn zu geben. menschen sind auch sehr viel leichter zu kontrollieren wenn sie mit dem glauben an paradis, hölle oder einer höheren macht in schacht gehalten werden können. das wurde schon frühzeitig von klugen menschen erkannt die sich dieses verhalten zunutze machten und woraus dann die kirche/religionen entstanden sind.

unser ganzes gesellschaftliches system würde nicht funktionieren wenn es niemanden geben würde der nicht an eine höhere macht glauben würde. für viele menschen wäre vermutlich ihr leben sinnlos, sie würden keinen halt finden ohne ihren glauben an gott.

und dann gibt es noch die "mitläufer" wie ich sie nenne, das sind menschen die einfach nur denken sie wären religiös, diese werden auf grund von erziehung, gesellschaft oder schule in diesen glauben hineingezogen, sie nehmen ihn an ohne großartig darüber nachzudenken.

sie hinterfragen nicht, wissen nicht um die bedeutung des glaubens kennen großteils nicht mal die geschichte die hinter dem glauben steht geschweige denn die bedeutung der religiösen feste ectr. sie glauben einfach an gott weil es so vorgegeben wird, es einfach ist sich einem gut funktionierenden sysem anzupassen als wirklich zu hinterfragen um sich eine eigene meinung zu bilden.

atheisten hinterfragen, wissen besser bescheid über gott und die kirche im allgemeinen als so macher gläubige, oft habe ich religiösen menschen erklären müssen warum welches fest gefeiert wird, was dahintersteckt, was in der bibel steht ectr. ich finde das schon grotesk was deine these unterstreichen würde.

was wirklich stimmt, wer recht hat ob gläubiger oder atheist kann niemand sagen und ich denke nicht das sich das irgendwann zu unseren lebzeiten noch aufklären wird. fakt ist das viele menschen einfach den glauben brauchen um ihren leben einen sinn geben zu können was ich persönlich sehr schade finde aber akzeptiere.

aus meiner sicht gesehen glaube ich lieber an mich selbst als an eine illusion die es vielleicht geben kann oder auch nicht das ist viel effektiver und produktiver :)


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

26.06.2012 um 09:30
xenix1 schrieb:Stellt euch mal vor der Liebe Herrgott würde die Menschen tatsächlich auf diesen Planeten Testen, ob sie würdig genug sind, um in aller Ewigkeit mit ihm im Himmel verweilen zu dürfen.
Das ist doch schon ein logischer Fehler:

Wenn Gott allmächtig und allwissend ist, warum muss er irgend etwas testen? Er weiß doch schon, bevor der Großvater des Großvaters des "Kandidaten" geboren wir, ob dieser Mensch würdig sein wird oder nicht.
mit einem Testszenario leugnet man entweder die Allmacht Gottes oder generell dessen Existenz. Oder nicht?


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

26.06.2012 um 09:44
@xenix1
xenix1 schrieb:Wie würde ein Gott dabei vorgehen, wenn er ebbend nicht in ihre Herzen sehen könnte, um sie zu lesen (sonst wäre dieser Test ja überflüssig).
Wegen der Päexistenz des Geistes des Mneschen könnte er das,daß wäre aber unfair dem Menschen gegenüber ihn nur auf Grund seiner Einschätzung zu richten.
xenix1 schrieb:Würde er eine verlogene und auf Selbstsicherheit gerichtete Rasse einen ehrlichen Test geben, damit sie sich darin behaupten dürfen?
Hast du irgendwas mit Rassenlehre am Hut
xenix1 schrieb:Würden diese Menschen es ernst meinen mit ihren Absichten, oder würden sie nur versuchen es Gott recht zu machen, damit sie egoistisch gesehen teilhaben könnten an der Unendlichkeit? Würden diese Menschen nicht versuchen Gott zu täuschen durch vorgespieltes Interesse an seinen Ethik und Moral Vorstellungen?
Ja einige clevere würden ihn täuschen wollen,deshalb hat der Mensch nur den Glauben bekommen , nicht das Wissen
Beispiel, wenn hinter dir ein Polizeiauto fährt wirst du wohl genau auf die Verkehrsregeln achten,weil du weist,daß du sonst ein Protololl bekomst.Deine wahre Gesinnung ist damit aber nicht testbar.Das geh t nur wenn du dich unbeobachtet fühlst.
xenix1 schrieb:Wäre es möglich, das Gott uns eine Falle stellt durch völlig falsche Ansichten, um die Ehrlichen und Mutigen zu finden die es wagen ihm zu widersprechen? Diese Art der Selektion finde ich persönlich nämlich viel besser geeignet. Diejenigen die es gewagt haben eine Gottheit heraus zu fordern und ihn zu hinterfragen haben kein Interesse an Heulerei, sondern an Wahrheit.
Er braucht keine falsche fährte zu legen,jeder Mensch kann selber erkennen was Gut und Böse ist,wenn er die Schrift hat oder sonstwie belehrt wurde,nicht nur durch die Bibel.
Das ist sogar so vorgesehen.

Joh 17,3 Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.
Gott hat dem Menscen diese Fägigkeit mitgegeben unter anderem durch das Gewissen und den Geist Christi welcher alle erleuchten kann
xenix1 schrieb:Was meint ihr könnten die großen Religionen die gegeneinander zustehen scheinen eine falsche Fährte sein, um die wahre Spreu vom Weizen zu trennen durch Ablehnung einiger der darin enthaltenen teilweise unmoralischen und unethischen Ansichten durch einige wenige?
Es gibt göttliche Lehren und welche die von Menschen stammen.
Gott versucht keinen,das tut der Teufel
xenix1 schrieb:Wie gesagt ich bin eigentlich Atheist, allerdings fand ich diese Idee für einige Tage recht amüsant. ;D
Ich schreibe das nicht zu deinem amüsement und das meine ich auch nicht nur für einige Tage so


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

26.06.2012 um 10:46
Hare Krishna

Lieber @xenix1


Das winzige Fraktal Gottes ist die Seele - sie ist das immaterielle (transzendente ) ewige - bewusst wissende glückselige - sie hat ihre immaterielle ewige bewusst wissende glückselige Form in der Welt Gottes zurückgelassen. Sie die Seele - das winzige Fraktal, des alle umfassenden Bewusstseins Gott, steht über der Intelligenz, dem Geist, dem Verstand und dem Intellekt.

Es geht Gott, dem alles umfassenden ewigen wissenden glückseligen und immaterielle Form habenden Bewusstsein nie um einen materiellen Körper, sondern immer nur um die Seele seinem winzigen Fraktalen.

Religionen sind ethnisch platziert auf diesem Planeten - nur durch den Fortschritt der durch die Wissenschaft herbeigeführt wurde, geschieht eine Vermischung.

Die Seele in jedem lebenden Körpersystem, weiß in der regle "nicht" wer sie ist, da sie sich mit dem biologisch chemisch elektronisch magnetischem Körpersystem identifiziert, glaubt sie zu wissen sie sei Mensch - Kuh - Hund - Vogel - Fisch - Baum - Pflanze - Mikrobe - Bakterie u.s.w. Nur in einem mit metaphysischer Intelligenz ausgestatteten Körpersystem, also intelligenter als die der Tiere und Pflanzenarten, ist es möglich sich ihrer Herkunft bewusst zu werden. Darum hat der Menschenkörper auch höhere Priorität.

Religionen sind Hilfswerkzeuge der individuellen Seele zu ihrer und ihrem Ursprungs Erkenntnis und nicht zu einem Sklaven-artigen verhalten den Repräsentanten dieser Religionen gegenüber - Demut ist ein Individuelles Werkzeug hat aber mit Hörigkeit wenig gemeinsam.

Religionen sind ethnische gemeinschaftliche Gleichgesinnungen,sie sammeln die individuellen gleich gesinnten und vereinigen sie in einer Richtung.

Gott testet niemanden - der Test geht immer von verkörperten Seelen aus, nie von Gott. Wenn Gottes will geschieht auch das unmöglichste, doch, da Gott selbst der "ewige freie Wille" ist, haben auch seine Fraktale die Seelen diesen und dieser macht sich immer bemerkbar auch in den Religionen.

Gott ist nicht eine starre Intuition - Religion - ER/SIE/ES - das ist Gott - allerdings nie Materie wenn ER/SIE /ES Gott persönlich in der Materie erscheint, diese Formen sind immer immateriell =transzendent, selbst wenn Menschen sie sehen können.

Religionen sind also Einrichtungen um gleichgesinnte zu vereinen - erst dadurch kommt der Anspruch = die Erwartung zustande,z.b. das nur diese Gruppierung (Abspaltung) ? die einzige wahrhaftige ist - doch gleichzeitig ist das auf allen Kontinenten passiert.

Alle Mitglieder einer jeden Religion auf Erden die den einen Gott zum Zentrum hat sind berechtigt zu diesem zurück zu kehren. Alle andren machen hier im Universum weiter, aus freiem willen, sie wollen noch nicht zurück.

Sie wollen, können oder dürfen sich nicht als Gottes Fraktal = Seele, Erkennen, weil dann sofort die Interesse für die Materie und das Materielle sinkt, uninteressant wird und nur die hingebungsvolle dienende Liebe zu Gott im Vordergrund steht.

Religion ist kein Test, sondern wird als Vergeistigung zum selbst realisieren der Seele - zur Gottes Erkenntnis - Gottes Bewusstsein gebraucht. Nicht um andre die auch an Gott glauben aber eben auf ihrer bestimmten Art aus - zu - schalten. Das ist direkt dämonisch hat nichts mit Religion = religare = hinter binden - anbinden mit Gott und der göttlichen Geistigkeit zu tun.

Gott sieht nur die Seele in allen lebenden Wesen - weil sie seine fraktale sind die sich freiwillig mit der Materie verbinden und in sogenannten Verkörperungen -z.b. wie die des Menschen herumlaufen und allzu oft nicht einmal selbst wissen wer sie in Wirklichkeit sind.

Religion könnte man dann doch auch als Test sehen um heraus zu finden in wie weit sich die Seele aus der Verkörperung der Materie und dem materiellen aus - oder ein - gewickelt hat. Gott braucht doch nicht testen - Er kennt Vergangenheit - das Jetzt und die Zukunft eines jeden Fraktals - er weiß also - er kennt seine Fraktale = Seelen jede einzelne individuell - wenn es ein Test ist, dann werden es die Verkörperungen (Menschen) sein die sich gegenseitig testen.

Hari Bol
Liebe grüsse
Bhakta Ulrich


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

26.06.2012 um 11:28
xenix1 schrieb:Stellt euch mal vor der Liebe Herrgott würde die Menschen tatsächlich auf diesen Planeten Testen, ob sie würdig genug sind, um in aller Ewigkeit mit ihm im Himmel verweilen zu dürfen.
Dann müsste ich mir vorstellen dass dieser Ort namens Himmel sehr klein ist und nicht alle Menschen darin Platz haben :}
xenix1 schrieb:Wie würde ein Gott dabei vorgehen,
Na in dem Er die Testbedingungen so gestalten müsste das nicht ALLE durchkommen, das heißt unter anderem auch, Verführung zur Straftat und Folter sind dabei fast unverzichtbar :}

Damit der Mensch ein Straftat begehen kann müssen dazu nötige Bedingungen auch erschaffen werden.
xenix1 schrieb:Würden diese Menschen es ernst meinen mit ihren Absichten,
Nein! Sie würden gezwungen sein, um sich ein Platz in "Himmel" zusichern, scheinheilig zu handeln.
Zum Beispiel mit "Opfergaben", die eigentlich nur Versuchte Bestechungen sind, sehr beliebte Methode ein Wesen zu besänftigen :}

Und weil eben nicht ALLE Menschen in den Himmel kommen werden muss man einige Menschen mit ihren Fehlern bei diesem Tester "anzeigen" damit sie durchfallen und eigene Chancen dadurch erhöht werden :}

Und was würde dann passieren wenn diese Menschen, angenommen es schaffen, im Himmel aufgenommen zu werden??

Würden die dann mit solchen scheinheiligen Handlungen aufhören? Oder würden sie weiter machen damit sie Gottes Lieblinge werden? :}

Und wenn man ein Gehirnwäsche bekommt damit das alles getane vergessen wird und sie "in Frieden" miteinender leben können ohne den anderen ausstechen zu wollen, dann fragt man sich wozu diese Test??

:}


melden
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

26.06.2012 um 11:54
xenix1 schrieb:Wie würde ein Gott dabei vorgehen, wenn er ebbend nicht in ihre Herzen sehen könnte, um sie zu lesen (sonst wäre dieser Test ja überflüssig).
Ergeben sich ihre Herzen nicht auf Grund der Testbedingungen wegen freien Entscheidungen der Menschen? Wenn ja, wäre der Test auch 'sinnvoll' obwohl Gott in die Herzen sehen könnte.


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

26.06.2012 um 23:10
Ich glaube an einen Gott, unabdingbar ...!
Aber nicht daran:
- das er es nötig hat die Menschen zu testen.
- das er nicht der Obermeister irgendeiner Religion ist.
- uns zwanghaft belehren will.
- uns maßregelt oder bestraft.
- wir in den berühmten Himmel kommen! (wie soll der denn aussehen?) Wolke 7 !!!
- eine Hölle, wo man geröstet wird.
- abends oder überhaupt, wo Mutter Theresa, Hitler, Stalin und all die anderen bösen Buben gemeinsam an einem Tisch sitzen!

Ich gehe mal einfach davon aus, dass Gott schon gewisse Erwartungen in die Menschheit setzt, aber diese nie zwingen wird, seinen Erwartungen gerecht zu werden!

... was er uns gegeben hat, ist der freie Wille, selbst zu entscheiden wo die Reise hingehen soll!
Er spielt sich weder als Richter auf noch lässt er uns irgendwann fallen!
Wir sind es selbst, die sich eines Tages richten werden, nachdem wir erkannt haben, was wir im jetzigen Leben verzapft haben, was wir für einen Mist gebaut haben usw. usw.
Aber ..., wir bekommen die Chance, und das jeder, unsere Fehler einzusehen und zu korregieren! Dazu wird es jede Menge Gelegenheiten geben. Geschenkt bekommt keiner etwas!
Was du einst gesät hast, wirst du auch eines Tages ernten. Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es wieder heraus. Wer anderen eine Grube gräbt, fällt eines Tages selbst hinein. Das sind keine hohlen Sprüche!
Wer andere belügt, bestiehlt, verletzt, tötet, usw. usw. dem wird nach dem Gesetz von Ursache und Wirkung, eines Tages gleiches geschehen. Wenn nicht in diesem Leben ... dann im nächsten! Das ist meiner Meinung nach die einzige Gerechtigkeit mit der ich klarkommen kann! Alles andere wäre in meinen Augen: Zufall, Chaos, Irrsinn hoch 10. Was sollte mich dann eigentlich davon abhalten jemand um die Ecke zu bringen??? Wenn alles nur Zufall ist, es keinen Gott gibt und jeder sein eigener Gott und Gesetz ist! Und unser menschliches Gesetzt vorzubringen, da würde ich dann drauf pfeifen! Die Regeln der Zweibeiner auf diesem Planeten die könnten mir absolut gestohlen bleiben! Für was, wäre ich überhaupt auf dieser Welt, nur um den Scheiß hier mitzumachen ..., oder mich irgend welchen Idioten unter zu ordnen! Das wäre alles ohne richtigen Sinn und Verstand! Das ganze wäre ein einziger Treppenwitz!
Na ja, im Grunde kann das natürlich jeder sehen wie er will! Aber-Millionen von Menschen, aller Klassen, Hautfarben, Nationen, Konfessionen usw. glauben an die Reinkarnation! Und das nicht erst seit gestern! Weil sie darin einen Sinn sehen! Ansonsten könnten wir uns Gott wirklich sparen!
Natürlich kann ich das mit der Reinkarnation nicht beweisen, das es so ist, aber es ergäbe einen Sinn inklusiv Gerechtigkeit! Wenn mir allerdings, jemand etwas Besseres anbieten kann, etwas gerechteres, ich höre ... lasse mich gerne belehren! Aber Hand und Fuss sollte es schon haben. Nicht irgendwie dumme Sprüche einiger selbsternannten Gelehrter! Denn auch sie haben keinen Beweis! Auch nur ihren Glauben ...!


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

27.06.2012 um 23:24
@tic

Ich bin mir nicht sicher, ob ich dieses Paradies nicht lieber ablehnen würde ;)
"Mit dem Tod habe ich nichts zu schaffen. Bin ich, ist er nicht. Ist er, bin ich nicht."
Epikur von Samos

@-Therion-
Ist seltsam, ich kenne mich im meinem Umfeld auch besser aus als die meisten meiner Bekannten, die sich aber religiös nennen. Das Du meine "These" (sagen wir lieber kurzes "Gedankenspiel")
Grotesk findest kann ich dir nicht nur nachfühlen, sondern dieser Bezeichnung auch zustimmen. Ja das wäre wirklich Grotesk.

@kleinundgrün
Die Anfangsfrage hatte als variabel aber die Bedingung das Gott ebend nicht über diese Allmacht verfügt, um in die Menschen schauen zu können. Daher ist es kein Logikfehler.

Aber wenn du über Allmacht meine Meinung wissen willst.
Ich glaube es gibt keine Allmacht, die Bedeutung dieses Wortes ist ein Paradox.

Wenn man allmächtig ist, kann man keine Fehler machen, da man diese Fehler voraussehen würde, somit schließt man sich der Allmächtigkeit aus, Fehler machen zu dürfen. Also ist man nicht allmächtig über alle Dinge. Beschließt man sich aber Fehler zu machen dann ist man nicht allmächtig sonst müsste man keine Fehler machen. ;)

Aber wer weiß vielleicht ist Gott gar nicht allmächtig und macht auch Fehler.


@shauwang

Deine Erzählung vom Polizeiauto stimmt und ist interessant, du hast recht die wahre Gesinnung sieht man erst, wenn man unbeobachtet ist, bloß wie funktioniert das dann bei der Religion?
Gott steckt doch überall drin und beobachtet immer jeden schritt jedes Menschen, und das Wissen die religiösen Menschen doch. Sofern täuscht doch jeder religiöse Mensch Gott dadurch, weil er immer im ihrem Rückspiegel mitfährt. Somit bekommt mein Gedankenspiel sogar noch Gewicht. Gott beobachtet vielleicht "Interessierter" die Atheistin und Ungläubigen, weil die sich unbeobachtet vorkommen und sich dadurch nach ihrer echten Gesinnung benehmen.


@Keysibuna
Schade, du gehst nicht wirklich auf die Hauptfrage ein, "Ist Religion eine falsche Fährte von Gott?"

@AnGSt

Wenn du sinnvoll aus der Sicht der Menschen und ihrer Entwicklung meinst, hast du sicherlich recht. Die Fragestellung ging aber von Gottes Perspektive aus. Wahrscheinlich meinst du das beide Partien gewinnen. Richtig?
Leider bist auch du nicht auf die eigentliche Fragestellung eingegangen.
"Ist Religion eine falsche Fährte von Gott?"


@Prinzeisenherz

Du bist doch das beste Beispiel für meine Aussage, das Religion eine falsche Fährte Gottes seien, könnte. Du sagst du pfeifst auf die Gesetzte der Menschen auf diesen Planeten und würdest, wenn Gott und seine Gesetzte nicht wäre, sogar keinen Grund finden jemanden nicht zu erschießen. Du beugst dich also der göttlichen Moral um Seligkeit zu erlangen nicht deiner eigenen Moral, da diese unmoralisch wäre. Interessant ;)
verstehst du worauf ich hinaus will, das ist die Heuchlerei die ich oben beschrieben habe.

Ich würde als Atheist niemals einen Menschen töten wollen, ganz egal ob Gott existiert oder nicht. Das passt mir nicht in meine eigene Ansicht über die Schönheit des Lebens selbst. Ich brauche da kein Aufpasser, der mir droht, mit Vergeltung zu späteren Zeitpunkten. Ich will nicht Töten weil ich Leben besser finde für die Zeit, die es dauert.


melden
AnGSt
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

27.06.2012 um 23:27
@xenix1

Kann sein kann nicht sein, ich seh mir das morgen nochmal an. Bin müd und unkonzentriert bei dem komplizierten Stoff.


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

27.06.2012 um 23:38
@xenix1
xenix1 schrieb:Gott steckt doch überall drin und beobachtet immer jeden schritt jedes Menschen, und das Wissen die religiösen Menschen doch. Sofern täuscht doch jeder religiöse Mensch Gott dadurch, weil er immer im ihrem Rückspiegel mitfährt. Somit bekommt mein Gedankenspiel sogar noch Gewicht. Gott beobachtet vielleicht "Interessierter" die Atheistin und Ungläubigen, weil die sich unbeobachtet vorkommen und sich dadurch nach ihrer echten Gesinnung benehmen.
Sie WISSEN es nicht sondern glauben dran,und weil sie Glauben halten sie sich dran.
Richtig ist, daß der Glaube eine Motivation ist zum Handeln.
Gott wird die richtige Motivation ergründen ob sie berechnet ist oder freiwillig geleitet wird.
Jesus sagte
22 Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen böse Geister ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Wunder getan?

23 Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch noch nie gekannt; weicht von mir, ihr Übeltäter!


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

27.06.2012 um 23:51
@shauwang

Ist völlig egal ob sie daran Glauben oder es Wissen, Menschen, die religiös sind, halten sich an die Gesetzte und Moral von Gott, weil sie sich in Beobachtung fühlen. Ich halte mich an meine Eigenen gesetzt und die sind in vielen belangen eigene Gedanken. Somit stelle ich für "Gott" einen ehrlicheren Kandidaten dar, weil ich frei handle. Übrigens bin ich als Atheist meistens Gefühlsamer mit anderen Menschen als die "meisten" Religiösen Menschen, die ich traf. Aber ich habe auch sehr tolle Religiöse Menschen getroffen, da will ich ehrlich seien.


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

27.06.2012 um 23:58
@xenix1
xenix1 schrieb:Ist völlig egal ob sie daran Glauben oder es Wissen, Menschen, die religiös sind, halten sich an die Gesetzte und Moral von Gott, weil sie sich in Beobachtung fühlen.
Ja das stimmt ,deshalb sind noch ein paar zusätzliche "Sicherungen" eingebaut, welche die Gläubigen noch passieren müssen.
ich erwähnte die ja.
Die Hürden sind für alle Gleich , ob Gläubiger oder Atheist.


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

27.06.2012 um 23:59
Die Wegweiser sind genau zu beachten und sie auch zu prüfen ob sie auch die "richtigen" sind ,hinzu kommt noch die Gemeinschaftlichen Überzeugungen zu drosseln.


melden
Bärenjude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

28.06.2012 um 00:04
@xenix1
xenix1 schrieb:Was meint ihr könnten die großen Religionen die gegeneinander zustehen scheinen eine falsche Fährte sein, um die wahre Spreu vom Weizen zu trennen durch Ablehnung einiger der darin enthaltenen teilweise unmoralischen und unethischen Ansichten durch einige wenige?
Woher sollten wir kentniss über einen Almächtigen Gott haben wenn es die Religiösen Schriften nicht Gäbe?


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

28.06.2012 um 00:04
Ja aber die Frage der Ehrlichkeit weichst du leider aus lieber @shauwang
sind Menschen ehrlicher zu Gott wenn sie ihr eigenen Gedanken Leben oder sind Menschen Ehrlicher zu Gott, die das tun, was sie aus den Religionsbüchern vorgehalten bekommen?


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

28.06.2012 um 00:10
@xenix1
xenix1 schrieb:Ja aber die Frage der Ehrlichkeit weichst du leider aus lieber @shauwang

sind Menschen ehrlicher zu Gott wenn sie ihr eigenen Gedanken Leben oder sind Menschen Ehrlicher zu Gott, die das tun, was sie aus den Religionsbüchern vorgehalten bekommen?
Die Frage ist was verstehst du unter Ehrlich,ist ein Mörder ehrlich ? ist ein Lügner ehrlich ?
Ist ein Hilfbereiter Mensch ehrlich,ist ein Mensch der Spendet ehrlich?


melden

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

28.06.2012 um 00:10
@Bärenjude
Den Gottesgedanken gab es schon lange, bevor es die heiligen Schriften gab.
Aber ansich ein sehr respektables Argument. Respekt!


melden
Anzeige
Bärenjude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sind die Religionen eine falsche Fährte zu Gott?

28.06.2012 um 00:13
Religion ist glaube und glaube ist innere überzeugung also müsste jeder gläubige die religiösen gebote aus innere überzeugung tun anders gehts nicht


melden
251 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Wieso?!245 Beiträge
Anzeigen ausblenden