Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Karma, - Definition

105 Beiträge, Schlüsselwörter: Karma
kikuchi
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Karma, - Definition

02.01.2005 um 08:36
Was ist Karma, wie würdet ihr es beschreiben, glaubt ihr daran, seht ihr darin etwas übernatürliches?
Yanisu

心配するな、そうすれば幸せになれる
一期一会
どうもありがとう、皆さん


melden
Anzeige
jeanne1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Karma, - Definition

02.01.2005 um 10:59
Karma ist die natürliche Folge von dem, was wir tun. Wir können jede Minute einen freien Entschluss fassen, seine Folgen haben wir dann aber zu tragen, und diese Folgen können sehr weitreichend und für uns nicht einmal mehr als zusammenhängend mit der eigentlichen Tat erkennbar sein. Wer Weizen sät, kann nicht Reis ernten, einfach gesagt, das ist das karmische Prinzip.

Folget dem Licht, denn vor ihm flieht die Dunkelheit


melden
kikuchi
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Karma, - Definition

02.01.2005 um 11:09
du klingst wie ein buddhist, jeanne sehr schön gesagt

心配するな、そうすれば幸せになれる
一期一会
どうもありがとう、皆さん


melden

Karma, - Definition

02.01.2005 um 11:39
Hi@All !

Mit dem Karma ist es so, als wenn man Billiard über viele Banden spielt...

Wir selbst sind eine der Kugeln auf dem Spieltisch,
wir stoßen eine andere Kugel an, diese kommt ins Rollen,
stößt eine Weitere an, diese geht über Bande, stößt eine Dritte an u.s.w.

Irgendwann bekommen wir wieder einen (An-) Stoß,
aber wir erinnern uns nicht mehr an unsere erste Aktion,
und dann nennen wir es "Schicksal", - oder noch schlimmer - "Zufall"...

Aber Karma wirkt nur auf der Ebene der "Aus-Wirkungen",
die Ebene der Wirk-ungen ist unserer Erkenntnis entzogen....
Dort hält Jemand das Kö (wie schreibt man das eigentlich richtig ? : / ), -
von dort kommen die ersten Anstöße für unsere Bewegung.

Ein Mensch der zu sich Selbst erwacht,
wird wirksam auf der Ebene der Wir-kungen,
er kann neue Anstöße geben.
Alle Anderen können nur das sich Aus-wirken der alten Energien erleben
und durch iihre Reaktionen auf die Anstöße, die Richtung bestimmen,
in die es weitergehen soll.

Jeder bestimmt für sich selbst, ob er :
"Nach Oben buckeln will, um nach Unten zu treten", oder ob er :
Die Stöße, die ihm das Leben versetzt auffängt,
um aus ihrer Energie Segen weiterzugeben...

So in etwa verstehe ich den Begriff "Karma"

Möge DIE MACHT mit Uns sein !

MIKESCH

"Ihr sollt ein Segen sein !"

In liebevoller Hingabe an den EINEN gebiert sich der EINE wiederum liebevoll in uns.

"Was ich geschrieben habe, das habe ich geschrieben !" P.Pilatus


melden
photon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Karma, - Definition

02.01.2005 um 17:21
Hey das passt sogar.. denn ich wusste nur, dass Karma ursprünglich aus dem Sanskrit kommt, was wörtlich "Handlung" und sinngemäß "Ursache/Wirkung" bedeutet. :)

Der Klügere gibt nach! Eine traurige Wahrheit, sie begründet die Weltherrschaft der Dummheit.
-Marie von Ebner-Eschenbach


melden
kirk
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Karma, - Definition

02.01.2005 um 19:17
Der Dalai Lama sagte das Karma Handlung und Wirkung beschreibt und alles was man von sich gibt in diesen oder in späteren Leben zurück kommt.


melden
taylor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Karma, - Definition

02.01.2005 um 19:38
karma? ich führe ein beschissendes leben,und ich war immer gut zu allen.warum werde ich so bestraft wenn mir meine taten die ich angeblich in einem früheren leben nicht bewusst sind?


Wir wollen uns nicht den Freuden des Lebens verschliessen, die uns zustehen!
Warum sollen wir demütige Schwächlinge sein, die vor einem ungnädigen Gott zittern,
dem es egal ist, ob wir leben oder sterben? Wie sind selbstbewusste, starke Menschen!


melden
kikuchi
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Karma, - Definition

02.01.2005 um 19:48
@taylor
das leben ist nicht fair

心配するな、そうすれば幸せになれる
一期一会
どうもありがとう、皆さん


melden
midnightman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Karma, - Definition

02.01.2005 um 20:03
für mich stellt sich mein karma als eine darstellung der erlösung in mein leben, sprich es offenbart mir die fehlenden elemente in mein sein.
ich muß nur mein aufgebautes wertesystem ablegen, um es zu sehen.

post aus den thread Atheistische Partei? der das nochmal erklärt.

handlungen sind eine frage der motivation, die eigentlichen handlungen sind nicht eindeutig.
ich betrachte hierbei nicht die handlung selbst, sondern die motivation oder das erhoffte ziel, um die handlung zu verstehen.

hiebei unterscheide ich menschen die ihre handlungen dahin ausrichten, äußere wertigkeit zu bekommen. z.b. auch über eine zustimmung anderer bzw. ihnen in den arsch zu kriechen. anderseits seine ideologie als richtiger anzusehen und sie in ihren intellektuellen anspruch zu perfektionieren, um damit eine entsprechende wertigkeit zu bekommen. ebenso seine wertigkeit z.B. materiell aufzupolieren.

für mich sind all diese motivationen, der aufbau einer fassade, die zum nicht erkennen führen. wenn ich mein "nicht ganzsein" ordentlich verpacke und überdecke, wie soll ich es denn noch erkennen und verändern. ein grundproblem unserer gesellschaft - die verschleierung und nicht die erlösung.

von mir aus kannst du dies als hobbypyscholgie einstufen,
doch glaube mir, darin ist viel mehr verpackt!

meine ansicht darüber stößt bei den meisten menschen auf unverständnis und vorallendingen angst, weil ich ihnen ihre krücke entreißen möchte.
ihr mühsam aufgebautes seelenheil.
nur wer sein äußere wertigkeit komplett und ohne verlust ablegen kann,
kann sich wirklich sehen.
nun zeige mir mal die menschen die dazu fähig sind.

hehe heute scheiße ich euch damit zu :)


melden
Amila
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Karma, - Definition

02.01.2005 um 22:15
jeanne1 hat denke ich den Begriff des Karma sehr gut erleutert, durch weitere Worte von mir wäre es als würde ich dem Kreis ein Eck verpassen...

Es reicht nicht zu denken, denken ist zwar der erste Schritt, doch danach muss gehandelt werden.


melden
meder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Karma, - Definition

02.01.2005 um 22:36
Als Sprachwissenschaftler:

Kar->Arbeit und Kar ma->Meine Arbeit/Meine Taten

Vergleich Kurdisch/Persisch Karker->Arbeiter oder Kar->Arbeit

Kar kann aber auch Ende heißen im Avestischen. Weiß nicht im wie weit diese Bedeutung im Sanskrit ist.

Shave xwesh!


melden

Karma, - Definition

03.01.2005 um 02:25
@midnightman

du bist der king ;)

ich huldige dir hehe


Die Staaten blühen nur, wenn entweder Philosophen herrschen oder die Herrscher philosophieren.
Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit.
- Platon -


melden
merowinger
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Karma, - Definition

03.01.2005 um 11:21
@taylor

In wie fern führst du ein beschissenes Leben, im materiellen oder geistigem Sinn ????

Das Leben ist fair


melden
maxetten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Karma, - Definition

03.01.2005 um 11:28
@ taylor

(karma? ich führe ein beschissendes leben,und ich war immer gut zu allen.warum werde ich so bestraft wenn mir meine taten die ich angeblich in einem früheren leben nicht bewusst sind?) ??????

HÄÄ?

ändere dich, dann ändert sich die welt

Die Stunde des Siegers kommt für jeden irgendwann!!!


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Karma, - Definition

03.01.2005 um 11:34
Hallo Kikuchi,

Warum sollte Karma übernatürlich sein?Im Gegenteil,es ist das Natürlichste auf der Welt:)

Das was du tust,fällt auf dich zurück...früher oder später.

Karma ist das Handeln des Menschen,was im Laufe deiner Wiedergeburten dein Schicksal bestimmt.





Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Karma, - Definition

03.01.2005 um 14:24
-"du klingst wie ein buddhist, jeanne sehr schön gesagt"

Aus einer etwas eingeschränkten Sichtweise vielleicht schon, der Buddhismus war es allerdings nicht, der dieses Wort geprägt hat, geschweige denn dieses natürliche Prinziep von Ursache und Wirkung in das Bewusstsein der Menschen rief.

Wo wir ja jetzt schon über das Ziel der definition des Wortes 'Karma' längst hinausgeschossen sind;), wie sieht es beispielsweise mit soetwas wie einem Völkerkarma aus? Bei den Indern gibt es doch zB. das Kastenwesen, und das Wort 'Kaste' heisst übersetzt soviel wie 'Rasse'.

"Es ist das Schicksal des Genies unverstanden zu bleibern, aber nicht jeder Unverstandene ist ein Genie"

"Islam und der Westen gehören auf Verderb oder auf Gedeih zusammen: in Bezug auf die Rückbesinnung wahrer Werte der westlichen Kultur"


melden
kikuchi
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Karma, - Definition

03.01.2005 um 16:42
@Obrien
ich weiß das Karma nichts übernatürliches ist, aber nicht jeder sieht das so,
manche Menschen wie Tombär halten Karma für Schicksal/Göttliche Fügung und verdammen sie deswegen, aber jedem seine Meinung, und mag sie auch noch so falsch sein.

@seraphim
Ich weiß Seraphim, aber die Buddhistische Sicht des Karma ist sehr identisch mit dem was Jeanne gesagt hat. Wieso sollte es ein Völkerkarma geben, denn schließllich ist jeder für sich selbst verantwortlich. Natürlich sind viele Menschen heteronom bestimmt, durch das was man im Deutschen auch als "Zeitgeist" bezeichnet. Meinst du das mit Völkerkarma?
Der Ausdruck ist mir so nämlich leider nicht geläufig, tut mir leid. ;)

@maxetten
Leider kann man trotz eines sehr positiven Karmas ein sehr schlechtes Leben führen, dies liegt dann wohl an deinen früheren Leben. Leute können den Umständen den sie entwachsen nicht entkommen. Ein kleines Kind in Russland kann trotz seiner kindlichen Unschuld von Terroristen erschossen werden. Mann muss sich vor Augen halten das das Leben nicht fair ist,bzw. unendlich fair ist,man aber trotzdem sein bestes geben sollte.

@meder
ich muss dich leider korrigieren, Karma ist ein Sanskrit-Wort, das in seiner ursprünglichen Bedeutung"Tat,"Wirken" heißt. Das entsprechende Wort in der Pali- Sprache der alten buddhistischen Schriften ist Kamma. ;) nichts für ungut

@midnightman
sag dir das Wort "Dhama" etwas? Deine Ausfürungen gehen über die Definition von Karma hinaus, kannst du vielleicht noch mal genau schreiben was du unter Karma verstehst, und nur unter Karma.

Möge es euer Karma sein, Frieden, Harmonie und Glückseligkeit zu finden.

:) :) :) :) :)

心配するな、そうすれば幸せになれる
一期一会
どうもありがとう、皆さん



melden
jeanne1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Karma, - Definition

03.01.2005 um 17:31
@Obrien

Du glaubst an Wiedergeburt? Jetzt erstaunst du mich allerdings ...

Folget dem Licht, denn vor ihm flieht die Dunkelheit


melden
midnightman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Karma, - Definition

03.01.2005 um 18:38
@kikuchi
sorry kann ich nicht, ich lerne nicht direkt aus büchern, wenn ich mal eins lese denke ich oft beim lesen lange über ganz andere sachen nach, dies inspiriert aus einzelnen sinnbruchstücke des buches und komme nicht zum weiterlesen. es sind für mich nur schlüssel um etwas zu finden. ich habe mit namen und bezeichnungen große probleme.
hoffe mein letzter post ist zuweit abgedrifftet. :)


melden
midnightman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Karma, - Definition

03.01.2005 um 18:41
deshalb muß ich aber trotzdem nicht so viele fehler in meine aussagen packen, wie im letzten satz.


melden
Anzeige
meder
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Karma, - Definition

03.01.2005 um 19:03
@kikuchi: Lesen sollte man schon können! Avestisch & Sanskrit sind Schwestersprachen und die allgemeine Bedeutung ist zu 90% identisch.
Außerdem handelt es sich um den Stamm ka*ar der sich im deutschen Wort ARbeit wieder findet und sich mit BEI AR->im doppelten Sinne Bei Ar"Arbeit" übersetzten lässt. Bezüglich Kamma. Dies ist eine simple Assimlation die man in jeder Sprache wieder findet. ;)

Können sie etwa Sanskrit?


melden
421 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt