weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Fremden Kater kastrieren lassen

78 Beiträge, Schlüsselwörter: Kater
Mao1974
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fremden Kater kastrieren lassen

14.03.2014 um 07:17
@wobel

Was ich noch sagen wollte: Sorry, Du findest es unmöglich, ein struppiges , mageres Tier zu füttern?
Weil es eine Allergie haben könnte und nicht mit "Schrottfutter " gefüttert werden soll?
Wie oft kommt das denn vor?
Wenn Du so ein heikles Tier hast, dann musst Du Dich als Halter darum kümmern, daß es nicht anderweitig frisst, im Zweifelsfall muss es ne Wohnungskatze bleiben. Man kann (grade auf dem Land) ja kaum der gesamten Nachbarschaft vorschreiben, wo sie ihre Katzen zu füttern hat bzw daß das Katzenfutter unter Verschluss gehalten werden muss.
Wir hatten auch mal solche Nachbarn, deren Kater angeblich nur Spezialfutter bekommen durfte und die uns Vorwürfe machten, daß er bei uns mitfrisst (Reste vom Katzenfutter stellen wir zB raus, für den Igel). Wir haben dann festgestellt, daß der Kater sogar Dinge vom Komposthaufen frisst und einmal hab ich ihn im Vogelhäuschen gesehen, als er sich die Haferflocken reinmampfte, naja...


melden
Anzeige

Fremden Kater kastrieren lassen

14.03.2014 um 13:50
@peggy_m
peggy_m schrieb:sonst alles in Ordnung bei dir?
Bestens. Ich halte mich auch nicht für den Nabel der Welt wie Du anscheinend - wenn Du glaubst dass ich Deine Beiträge vor allen anderen lese...

@Mao1974
Mao1974 schrieb:Ganz schön harter Tobak, aber bitte, Deine Meinung.
Wieso "harter Tobak"? Nur weil ich meine es könnte auch anders gewesen sein wie eure - frei erfundene (!!!) Geschichte? Klar kommt bei Eurer Geschichte Deine Schwester besser weg - aber darauf könnt ihr Euch halt leider nicht verlassen...
Mao1974 schrieb:Ich hingegen meine, daß NICHTS an Deinem Szenario schlüssig ist. Der Kater hatte die Verletzung nämlich erst Wochen nach seinem ersten Auftauchen, ...
Das geht aus Deinem Posting nicht direkt hervor... Zudem kann's ja durchaus sein dass er sich auch später erst verletzt hat.
Mao1974 schrieb:... er kann also kaum aus dem Fenster gefallen sein.
Trotzdem kann er auch auf irgendeine andere Art und Weise ausgebüxt sein. Unser Katerle ist neulich auch plötzlich verschwunden gewesen auf einem Weg, an den wir vorher einfach nicht gedacht hatten.
Mao1974 schrieb:... meine Schwester hat ihn auch nicht zum Tierarzt geschleppt, weil sie sich auf diese Weise unbedingt ein Tier sichern wollte, sondern weil er gelitten hat.
Davon bin ich auch ausgegangen (zumal sie sich sonst nicht jetzt diese Fragen stellen müsste).
Mao1974 schrieb:Und der Tierarzt hat nur die Hälfte der Kosten verlangt, also nichts mit Geldgier seinerseits.
Trotzdem hat er kastriert, tätowiert und geimpft - etwas was nicht hätte sein müssen und was man normalerweise auch als Tierarzt garnicht tut wenn der Besitzer das nicht möchte.
An der Kastration hat er sicherlich auch deutlich mehr verdient als an der Pfötchenbehandlung (was hatte das Katerle da eigentlich?).
Die Impfung war in jedem Fall totaler Nonsens - das ist für mich ehrlich gesagt auch unglaubwürdig dass der Tierarzt das wirklich gemacht hat, denn eine richtige Grundimmunisierung braucht zwei Impfungen. Zudem weiss ein Tierarzt dass Impfungen nicht ungefährlich sind. Und dass man sie keinesfalls dann ausführt, wenn das Tier ohnehin schon krank ist - und das war bei verletzter Pfote + Kastration ja wohl der Fall dass das Tier schon angeschlagen war.
Die Impfung ergibt nicht nur keinen Sinn sondern wäre auch ein hohes Risiko fürs Tier gewesen.
Frag Deine Schwester nochmal ob das wirklich gemacht wurde.
Mao1974 schrieb:Von weiter weg kann er nicht kommen, ...
Ich kenne jede Menge Geschichten von Katzen die in Autos oder auf Pritschenwagen gesprungen sind und so ziemlich weit entfernt von ihrer Heimat aufgetaucht sind - das Katerle wäre da nicht der erste Fall.
Mao1974 schrieb:... sonst hätte er auch nach der Kastra nicht wieder heimgefunden
Na das ist halt jetzt die Frage, ob er tatsächlich "heim" gefunden hat - kann ja sein dass er wie bei Euch sich hat anfüttern lassen.
Mao1974 schrieb:bzw wäre nicht weiterhin täglich pünktlich bei meiner Schwester zum Fressen erschienen.
Ich bin ziemlich sicher dass unser Katerle gerade auch täglich pünktlich woanders zum Fressen erscheint - und überlege verzweifelt was ich da machen kann ohne Halsband.
Mao1974 schrieb:Ich habe ja schon geschrieben, daß man ihn als Fundtier hätte melden sollen, das war ein Versäumnis (das ich aber in der Situation nachvollziehen kann), aber das ändert nichts an meiner Einschätzung solcher Leute.
Von was für Leuten sprichst Du?
Mao1974 schrieb:Zumal der Kater nach wie vor nicht in die Wohnung kommt, er ist noch zu scheu, sie hat ihn bis zu seiner Verletzung lediglich gefüttert.
Die wenigsten Katzen gehen einfach so in fremde Wohnungen...
Mao1974 schrieb:Und, sorry, ein unkastrierter Kater in reiner Wohnungshaltung? Naja, ich wollte in einer solchen Wohnung nicht wohnen...
Ich kenne (leider) mehrere Leute die unkastrierte Kater in ihrer Wohnung halten. Nicht alle markieren tatsächlich. Finde ich trotzdem schlimm. Noch schlimmer find ich's aber wenn sie die unkastrierten Tiere auch noch rauslassen - das ist tatsächlich unverantwortlich.
Mao1974 schrieb:Und was das Fremdfüttern angeht: Wenn bei mir tagelang so ein abgemagertes Kerlchen vor der Tür sitzt, dann füttere ich das auch. Man sieht das, ob ein Tier Zuhause versorgt wird oder nicht.
Wie gesagt: Wenn das Tier krank ist sieht es vielleicht trotzdem struppig und abgemagert aus, obwohl es gut versorgt wird. Das sagt Dir jeder Tierarzt, das kannst Du in jedem Katzenforum lesen, das sollte Dir auch Dein Menschenverstand sagen wenn Du mal drüber nachdenkst.
Mao1974 schrieb:Auf dem Land gibt es fast nur Freigänger, viele Leute füttern ihre Tiere draußen, da frisst vielleicht auch mal ein anderes Tier mit, aber die Katzen, die Zuhause gefüttert werden betteln in der Regel nicht bei anderen Leuten nach Futter.
Ich kenne jede Menge Katzen die - trotz bester Versorgung zuhause - woanders betteln.
Zuhause gibt's vielleicht das supertolle Premiumfutter das ihnen nicht schmeckt - woanders das superleckere Supermarkt-Schrottfutter das so viel leckerer ist dank Lockstoffen und Geschmacksverstärkern.

Langer Rede kurzer Sinn:
Ich verstehe nach wie vor das Problem nicht - Deine Schwester hat doch den Impfpass und die Tätowierungsnummer. Sie kann das Katerchen ja mal bei TASSO als vermisst melden bzw. wenigstens dort mal nachgucken - vielleicht findet sich da ja 'ne Information.

Und natürlich könnte man auch einfach mal die Tierärzte in der Region durchtelefonieren und nachfragen.


melden

Fremden Kater kastrieren lassen

14.03.2014 um 13:54
@Spirit2015
Spirit2015 schrieb:Und da sie dachte, die Katze gehört niemanden und sie nur um die Gesundheit besorgt war, war Ihr Verhalten nicht vorsätzlich schädigend sondern höchstens fahrlässig. Und eine fahrlässige Sachbeschädigung gibt es nicht.
Das Katerle kastrieren und tätowieren zu lassen kann man jetzt aber nicht mit Sorge um seine Gesundheit begründen... Auf Tierarzt-Seite vielleicht mit Gewinninteresse.

@wobel
Spirit2015 schrieb:Katzen sind nicht doof. Die finden heim. Es wurde von Katzen berichtet, die Ihrem Herrchen 40 km nachgereist sind.
Das sind aber Einzelfälle - es gibt massenhaft Fälle bei denen die Besitzer ihre Katzen nur mit viel Aufwand wieder gefunden haben, wenn überhaupt...
Und eine reine Wohnungskatze die die Umgebung null kennt wird sich schwertun ihr Zuhause zu finden...


melden

Fremden Kater kastrieren lassen

14.03.2014 um 13:57
@Mao1974
Mao1974 schrieb:Was ich noch sagen wollte: Sorry, Du findest es unmöglich, ein struppiges , mageres Tier zu füttern?
Solange ich nicht weiss was mit dem Tier los ist finde ich es nicht richtig es einfach so mal eben zu füttern - es könnte wie gesagt sein dass es krank ist.
Mao1974 schrieb:Wie oft kommt das denn vor?
Nach dem was ich so in diversen Katzenforen lese sehr häufig.
Mao1974 schrieb:Wenn Du so ein heikles Tier hast, dann musst Du Dich als Halter darum kümmern, daß es nicht anderweitig frisst, im Zweifelsfall muss es ne Wohnungskatze bleiben.
Aus einem Freigänger eine Wohnungskatze zu machen ist in den meisten Fällen schlicht unmöglich.
Aber grundsätzlich würde ich das auch für sinnvoller halten, da bin ich ja ganz einig mit Dir.
Wobei man die Nachbarschaft auch bitten kann dass sie die Katze einfach nicht füttern sollen.
Mao1974 schrieb:Man kann (grade auf dem Land) ja kaum der gesamten Nachbarschaft vorschreiben, wo sie ihre Katzen zu füttern hat bzw daß das Katzenfutter unter Verschluss gehalten werden muss.
Gerade auf dem Land wird doch kaum draußen gefüttert - eben weil man dadurch ja auch andere Tiere anlockt die man garnicht haben will.
Mao1974 schrieb:Wir hatten auch mal solche Nachbarn, deren Kater angeblich nur Spezialfutter bekommen durfte und die uns Vorwürfe machten, daß er bei uns mitfrisst (Reste vom Katzenfutter stellen wir zB raus, für den Igel). Wir haben dann festgestellt, daß der Kater sogar Dinge vom Komposthaufen frisst und einmal hab ich ihn im Vogelhäuschen gesehen, als er sich die Haferflocken reinmampfte, naja...
Hört sich für mich so an als hätte dieser Kater zuhause zu wenig zu fressen gekriegt...
Das ist so natürlich auch nicht in Ordnung, ganz klar.

Trotzdem möchte ich nicht dass unser Kater anderswo frisst.


melden

Fremden Kater kastrieren lassen

14.03.2014 um 14:24
@Mao1974
Ich denke nicht das Du dir Gedanken machen musst.
Da das Tier schon eine Weile sogesehen bei deiner Schwester "campierte" und offensichtlich Hilfe benötigte (siehe Abszess) hat deine Schwester gehandelt und die Katze auf ihre Kosten Tierärztlich versorgen lassen. Da gibt es rechtlich nichts einzuwenden.
Das mit der kastration wird auch nicht das Thema sein, denn sogar die Tierschutzvereine fangen streunende Katzen ein um sie zu kastrieren oder sterilisieren und setzen sie anschließend wieder dort aus wo sie sie eingefangen haben. Da ist es sicherlich schon vorgekommen, das sie auch Katzen mitgenommen haben, die eigentlich ein Zuhause haben.
Ich kenne selber so einen Fall eines Streuners. Wir wunderten uns immer, warum ihm an einer stelle ein sauber abgetrenntes stück Ohr fehlte. Der Tierarzt klärte uns darüber auf, das so bereits kastrierte Katzen gekennzeichnet und nicht unnötiger Weise wieder eingefangen werden.


melden

Fremden Kater kastrieren lassen

14.03.2014 um 14:32
@sanne-ld
sanne-ld schrieb:Da ist es sicherlich schon vorgekommen, das sie auch Katzen mitgenommen haben, die eigentlich ein Zuhause haben.
In Stuttgart ging so ein Fall letztes Jahr sogar vor Gericht - frag mich aber nicht wie's ausging - müsste über die Katzenhilfe Stuttgart auf Facebook nachzulesen sein, die waren nämlich die "Schuldigen". Ich meine mich erinnern zu können dass es auf Schadensersatz rauslief (also Geldzahlung).
sanne-ld schrieb:Wir wunderten uns immer, warum ihm an einer stelle ein sauber abgetrenntes stück Ohr fehlte. Der Tierarzt klärte uns darüber auf, das so bereits kastrierte Katzen gekennzeichnet und nicht unnötiger Weise wieder eingefangen werden.
Richtig, das ist eine gängige Methode um bereits kastrierte Streuner zu kennzeichnen. Die Tätowierung erfüllt da aber den gleichen Zweck und kann gleichzeitig auch noch als Erkennungszeichen eingetragen werden (z.B. bei TASSO oder dem Haustierregister).


melden

Fremden Kater kastrieren lassen

14.03.2014 um 14:41
Hab was gefunden bezüglich der Sache in Stuttgart letztes Jahr:
http://www.katzen-forum.de/tierschutz/63123-katzenhilfe-stuttgart-angeklagt.html


melden

Fremden Kater kastrieren lassen

14.03.2014 um 14:54
@wobel
Das mag sein, das es bei gewissen Angelegenheiten, wegen der kastration einer Katze, so abgeht, das es zu Gerichtlichen auseinandersetzungen kommt. Aber in der regel wird es trotzdem so gehandhabt, das die Tiere gefangen und kastriert werden, schon aufgrund dessen, weil die Tierheime eh größten teils hoffnungslos überfüllt sind. Ich kann nur das widergeben, was mir bei meiner jetzt 27 Jahre andauernden erfahrung mit Katzen (zu meinen höchstzeiten hatte ich 30 Tiere Zuhause auf unserem abseits gelegenen Hof), von so vielen Seiten bestätigt wurde. Und auch mir hat der Tierschutzverein durch die kastration der Katzen sehr geholfen. Die einzige bedingung war, das ich sie wieder aufnehmen sollte, wenn sie behandelt worden waren. Das tat ich natürlich.
Mit welchen Mitteln kastrierte Katzen anschließend gekennzeichnet werden, ist ja letzten endes weniger wichtig. Bei unserem "Spezi" ggg, war es eben das Ohr, das abgeschnitten wurde.


melden

Fremden Kater kastrieren lassen

14.03.2014 um 15:02
@sanne-ld
sanne-ld schrieb:Aber in der regel wird es trotzdem so gehandhabt, das die Tiere gefangen und kastriert werden, schon aufgrund dessen, weil die Tierheime eh größten teils hoffnungslos überfüllt sind.
Wichtig wäre erstmal rauszufinden ob das Tier nicht vielleicht doch einen Besitzer bzw. Eigentümer hat. Und da reicht es eben nicht unbedingt mal ein bisschen in der Nachbarschaft rumzufragen - selbst im noch so kleinen Dorf zieht mal jemand dazu oder jemand weg der seine Katze bisher nur in der Wohnung gehalten hat. Meine Nachbarin hier habe ich seit Sommer 2012 nicht mehr gesehen (was insbesondere deshalb schlimm ist, weil sie in ihrer Wohnung Katzen hält - wenn die mal wieder ausbüxen, was durchaus schon vorgekommen ist, weiss auch so gut wie niemand von den Nachbarn wo die hingehören, und die sind auch nicht irgendwie gekennzeichnet und wüssten nicht wo sie hin sollen, weil sie's nicht mehr zurück übers Dach schaffen würden - runterhüpfen ist leicht, hochhüpfen eben nicht). Die fragliche Nachbarin würde übrigens mangels Anwesenheit auch keine Zettel lesen. Und sie hat keinen Freundes- und Bekanntenkreis hier der von solchen Zetteln was mitkriegen würde.


melden

Fremden Kater kastrieren lassen

14.03.2014 um 15:04
@sanne-ld
sanne-ld schrieb:Und auch mir hat der Tierschutzverein durch die kastration der Katzen sehr geholfen. Die einzige bedingung war, das ich sie wieder aufnehmen sollte, wenn sie behandelt worden waren. Das tat ich natürlich.
Das ist übrigens auch 'ne gute Erklärung dafür, warum eine Katze nicht kastriert wurde: Weil das Geld kostet. So oft wie ich das in irgendwelchen Katzenforen lese dass es an Geld für die Kastra fehlt wundert mich nichts mehr.


melden

Fremden Kater kastrieren lassen

14.03.2014 um 15:20
@wobel
Soviel ich gelesen habe, hat die Schwester von @Mao1974 nachgefragt in der Nachbarschaft....
Und vielleicht sind die Leute denen das Tier gehört letztenendes evtl. EVTL. ja auch froh darüber, die kastration nicht selber bezahlt haben zu müssen.
Für mich ist die schlechteste Reihenfolge sich ein Tier anzuschaffen : 1. ein Tier zulegen, 2. sich erst dann über die Konsequenzen Gedanken zu machen.
Kann natürlich sein, das sich die Besitzer des Tieres auch das überlegt haben, das kann man ja so nicht erahnen. Aber in einer Siedlung mit Nachbarschaft, würde ich als gewissenhafter Besitzer einer Katze, wenn es denn unbedingt sein muss, das Tier mit einem Halsband ausstatten an dem eine Kapsel mit Adresseinleger hängt und das würde ich tun, noch bevor ich sie das erste mal nach draussen lasse.
In Dörfern mit enger besiedelung ist das auf jeden Fall sehr anzuraten.


melden

Fremden Kater kastrieren lassen

14.03.2014 um 15:38
@sanne-ld
sanne-ld schrieb:Soviel ich gelesen habe, hat die Schwester von @Mao1974 nachgefragt in der Nachbarschaft....
Naja - das reicht blöderweis halt nicht... Und im Zweifel kann sie noch nicht mal das nachweisen.
sanne-ld schrieb:Und vielleicht sind die Leute denen das Tier gehört letztenendes evtl. EVTL. ja auch froh darüber, die kastration nicht selber bezahlt haben zu müssen.
Leider vorstellbar.
sanne-ld schrieb:Für mich ist die schlechteste Reihenfolge sich ein Tier anzuschaffen : 1. ein Tier zulegen, 2. sich erst dann über die Konsequenzen Gedanken zu machen.
Leider ist das eben durchaus weit verbreitet - worauf auch die überfüllten Tierheime hinweisen.
sanne-ld schrieb:Aber in einer Siedlung mit Nachbarschaft, würde ich als gewissenhafter Besitzer einer Katze, wenn es denn unbedingt sein muss, das Tier mit einem Halsband ausstatten an dem eine Kapsel mit Adresseinleger hängt ...
Genau das tut ein verantwortungsbewusster Katzenhalter NICHT - ein Halsband stellt für eine Katze ein lebensgefährliches Risiko dar, weil sie damit leicht hängenbleiben können und sich dann im besten Falle schwer verletzen, häufig aber auch zu Tode strangulieren. Entsprechende absolut grauenhafte Bilder kannst Du leicht ergoogeln (bitte nur wenn Du starke Nerven hast oder Katzenhasser bist).
Aber man kennzeichnet seine Katze eben normalerweise bevor man sie in den Freigang entlässt. Wobei ich persönlich ja da Tätowierungen für äusserst sinnvoll halte, denn die sieht man mit bloßem Augen, während man für einen Chip ein entsprechendes Lesegerät braucht das Privatleute eher nicht zuhause haben - nicht mal die kommunale Straßenreinigung hat das überall.
Aber ob Chip oder Tätowierung oder beides: Das bringt natürlich nur dann wirklich was, wenn man das Tier auch entsprechend registriert bei TASSO und/oder dem deutschen Haustierregister. Zumindest wenn's drum geht dass man das Tier wiederbekommen möchte.
Ansonsten ist es aber auch ganz praktisch um das Tier eindeutig zuordnen zu können, die Nummer steht ja dann auch im Impfpass und wird beim Tierarzt im Computer gespeichert.
sanne-ld schrieb:In Dörfern mit enger besiedelung ist das auf jeden Fall sehr anzuraten.
Ich finde das ist überall anzuraten - auch bei reinen Wohnungskatzen. Auch die können mal ausbüxen, das geht wie gesagt schneller als man denkt. Erst recht bei unkastrierten Katzen, die haben nun mal ihre Triebe.


melden

Fremden Kater kastrieren lassen

14.03.2014 um 15:59
@wobel
Du schriebst : Genau das tut ein verantwortungsbewusster Katzenhalter NICHT - ein Halsband stellt für eine Katze ein lebensgefährliches Risiko dar, weil sie damit leicht hängenbleiben können und sich dann im besten Falle schwer verletzen, häufig aber auch zu Tode strangulieren.

Ich weiß das, wie ich schon sagte, ich habe 27 Jahre Katzen erfahrung. Aber viele tun dies nun einmal ohne zu überlegen und den warnenden Zeigefinger sehen sie nicht oder sind "imun" dagegen. Auch wenn man sie inständig darum bittet "Kein Halsband", hat die Katze in den nächsten Tagen doch eines um. Den Leuten kann man dann nur sagen, macht wenigstens eine Adresskapsel daran und kein Glöckchen, wie das ja langsam in Mode zu kommen scheint.

Und, ich bin kein Katzenhasser :-) .


melden

Fremden Kater kastrieren lassen

14.03.2014 um 16:15
@sanne-ld
Du schriebst:
sanne-ld schrieb:Aber in einer Siedlung mit Nachbarschaft, würde ich als gewissenhafter Besitzer einer Katze, ...
Das klang eben so als würdest DU das tun.
Aber gut dass wir das geklärt haben - hatte mich schon gewundert dass jemand mit 27 Jahren Katzenerfahrung tatsächlich einer Katze ein Halsband umlegen würde, damit wärst Du in meinen Augen komplett unglaubwürdig geworden.

Glöckchen - wenn ich das schon höre. Wie soll Katz damit jagen?
Nicht nur dass man sie dem Risiko aussetzt sich zu strangulieren, man nimmt ihnen auch noch die Möglichkeit sich selbst zu ernähren. Ganz klasse. Menschen sind schon ganz schön pervers.

Andererseits: Wie gesagt, ich vermute aktuell dass unser Katerchen fremdgefüttert wird. Wie soll ich das verhindern außer indem ich ihn einsperre?
Wobei ich jetzt gerade gelesen habe dass nicht nur unsere Katzen gerade extrem mäkelig mit Futter sind und dass das wohl auch mit dem überbordenden Frühling zusammenhängen könnte. Was mir natürlich am liebsten wäre, denn wenn's tatsächlich so wäre dass sich die beiden draußen grad selbst barfen wäre das natürlich das Optimum.


melden

Fremden Kater kastrieren lassen

14.03.2014 um 16:34
@wobel
Ich drangsaliere keines meiner Tiere mit unnatürlichen "Zubehörteilen", das wiederspräche ganz und gar meinem Charakter. Bis auf Dinge die eben notwendig sind, zb. Leine für den Hund beim Gassi gehen, Halfter und Strick beim Pferd zum Spatzieren führen.

Ja klar, wenn man an seinem Tier hängt und sich ausreichend drum kümmert...da würde ich mich auch ärgern, wenn andere Leute da dazufüttern würden, zumal ja manche doch tatsächlich Essensreste hinstellen, die ja nun wirklich nicht für Tiere gedacht sind.
Das kann ich gut verstehen, das dir da die Hutschnur hochgeht ;-) .


melden

Fremden Kater kastrieren lassen

14.03.2014 um 17:06
@sanne-ld
sanne-ld schrieb:da würde ich mich auch ärgern, wenn andere Leute da dazufüttern würden, zumal ja manche doch tatsächlich Essensreste hinstellen, die ja nun wirklich nicht für Tiere gedacht sind.
Das kann ich gut verstehen, das dir da die Hutschnur hochgeht ;-) .
Und meistens meinen's die auch noch gut, d.h. man kann ihnen eigentlich noch nicht mal böse sein. Gerade die alten Leute denken Katzen freuen sich über Tischabfälle und womöglich sogar Milch.

Ich red mir da gerne den Mund fusslig dass man fremde Tiere nicht füttern soll, dieser Thread hier zeigt ja auch wieder dass das häufig garnicht verstanden wird warum nicht.
Und gerade Katzen beherrschen es hervorragend zu gucken als seien sie kurz vorm Verhungern - nachdem sie gerade noch eine komplette Dose in sich reingeschlungen haben.
Zudem sieht man einer Katze nicht zwangsläufig an dass sie ein Zuhause hat - bei Krankheit sieht z.B. fast jede Katze struppig aus.

Natürlich würde ich keine Katze verhungern lassen, und selbstverständlich würde ich mit einer verletzten Katze auch zum Tierarzt gehen. Aber ich würde mir NICHT das Recht herausnehmen sie kastrieren und tätowieren zu lassen, und auf eine Impfung würde ich in diesem Zusammenhang auf jeden Fall verzichten, weil mir das Risiko viel zu hoch wäre.


melden

Fremden Kater kastrieren lassen

14.03.2014 um 17:25
@wobel
Ich geh jetzt mal ans eingemachte.
Wenn ich eine Katze kastrieren lasse, dann meist erst nach ablauf von ca. einem Jahr, ohne das sich jemand gemeldet hat und das Tier sich schon länger bei uns aufhält. Da wir ja auf einem Dorf weitab von den nächsten Häusern wohnen und die Leute da eh nicht so auf Katzen stehen, halte ich den Zeitraum von einem Jahr auch für ganz ok.
Auf keinen Fall möchte ich, das sich so etwas wie ich schon einmal hatte wiederholt, mit den überdurchschnittlich vielen Katzen.
Im Augenblick habe ich sechs hier, drei eigene und drei verwilderte....


melden

Fremden Kater kastrieren lassen

14.03.2014 um 17:31
@sanne-ld
Bei der Schwester von @Mao1974 geht's aber um wenige Monate und nicht um ein ganzes Jahr.
Und ich denke Mal dass Du Dich auch klarer absicherst bevor Du kastrieren lässt, oder?
Ich finde ein bisschen rumfragen halt zu wenig.

Mal ganz abgesehen davon dass ich zu 100% für eine deutschlandweite Kastrationspflicht für Freigänger bin. Aber ich würde auch eine generelle Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht einführen (ohne die würde eine Kastrationspflicht ja auch garnicht funktionieren können).


melden
peggy_m
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Fremden Kater kastrieren lassen

14.03.2014 um 17:36
wobel schrieb:Ich halte mich auch nicht für den Nabel der Welt wie Du anscheinend
Diesbezüglich kann ich dich beruhigen: ich halte dich nicht für den Nabel der Welt.

MfG ;)


melden
Anzeige

Fremden Kater kastrieren lassen

14.03.2014 um 17:39
@wobel
Ich weiß was sich gehört, ja, ich frage nach....
siehe 27 Jahre erfahrung ;-) ...Ansonsten hätte ich sicherlich schon die ein oder andere auseinandersetzung in bezug auf Katzen gehabt...gab es so allerdings noch nie bei uns.


melden
131 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Delphine sind doof253 Beiträge
Anzeigen ausblenden