Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Volcano Watch

1.245 Beiträge, Schlüsselwörter: Vulkane, Vulkanbeobachtung, Vulkanausbrüche

Volcano Watch

29.10.2010 um 22:24
@soulpeace

Ich glaube nicht,da müßte noch mehr passieren....aber mit El Niño...mal schauen wie der Stand gerade so ist...


melden
Anzeige

Volcano Watch

29.10.2010 um 22:28
aslo hier steht zumindest nichts von vulkanen:

http://www.boerse-go.de/nachricht/Starker-La-Nia-Kommt-ein-eisiger-Winter-WTI-Oel,a2331563.html


melden

Volcano Watch

29.10.2010 um 22:29
sorry sollte an @spiky gehen


melden
sepp0309
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volcano Watch

29.10.2010 um 22:31
Hui Jetzt wirds langsam ungemütlich auf unserer schönen Erde !!!!!!!!


Jakarta. Die Anak Krakatau Vulkan Straße gelegen entlang der Sunda produziert 117 kleine Eruptionen am Donnerstag. Der Klang der Eruptionen war hörbar, die Serang Bezirk in Banten, die weg ist 40 Kilometer.

"Anak Krakatau Tätigkeit seit 27 Oktober eskaliert", sagte Sikin, ein Mitarbeiter an der Anak Krakatau Überwachung Post in Cinangka, Serang, wie SCTV am Freitag zitiert.

Nach Sikin wurde der Vulkan-Status erhöht auf "wachsam sein", oder zwei Ebenen vor einem großen Ausbruch, seit September. Allerdings ist die Situation noch als unbedenklich für die Fischer.

"Die Fischer müssen vorsichtig sein und versuchen, nicht zu nahe an den Berg und halten mindestens 4-Kilometer-Distanz", sagte Sikin.

Erhöhte Aktivität wird auch den Aufbau der Galunggung Vulkan in Tasikmalaya, West-Java. Heri Supartono, Leiter der Galunggung Überwachung Post, sagte, dass der Vulkan hatten 34 Erdbeben ausgelöst diesem Monat.

"Im September gab es nur vier vulkanische Erdbeben, aber Galunggung Status ist noch normal, weil die Wassertemperatur um noch normal", sagte Heri.

"Wir beobachten es jeden Tag und das Ergebnis der Tasikmalaya Stadtregierung", fügte er hinzu.

Der 2167 Meter hohe Vulkan ist ausgebrochen dreimal zwischen 1822 und 1983.

Ein weiterer Vulkan, Dempo um Pagaralam, Süd-Sumatra, auch Anzeichen für eine erhöhte Aktivität.


"Es gab Dutzende von vulkanischen oder tektonische Beben gewesen, aber die Beträge sind relativ klein, so dass sie keinen Einfluss auf die normale Status der Demo Vulkan", Slamet, der Leiter der Dempo Überwachung Post, erzählte staatlichen Nachrichtenagentur Antara am Freitag.

http://www.thejakartaglobe.com/home/three-volcanoes-show-signs-of-increased-activity/403875


melden

Volcano Watch

29.10.2010 um 22:48
@soulpeace

Okayyyy,der letzte Absatz deines Linkes hört sich nicht gerade gut an:
Der mexikanische Wissenschaftler Victor Manuel Velasco Herrera rechnet sogar mit dem Beginn einer neuen Eiszeit. Der Meinung des Forschers von der Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM) sind die Berechnungen des UN-Klimarats IPCC fehlerhaft. Eine Übergangsphase mit abnehmender Sonnenaktivität stehe bevor, die etwa zwei Jahre dauern könnte. Dann steht uns eine Kälterperiode bevor, die 60-80 Jahren dauern werde. Es steht allerdings fest, dass in der Klimaforschung Herreras Ansatz kontrovers diskutiert wird.Die Behörde spricht eine Warnung für einen besonders harten Winter in den USA aus. Statistiken zufolge hat eine starke Ausprägung von "La Niña" auch Auswirkungen auf Europa und Deutschland: Auch dort kann der Winter besonders hart werden.
Das würde schon reichen,und brauchts keinen Vulkan mehr...

Europa bleibt bis auf wenige Ausnahmen, wie etwa dem in Europa ungewöhnlich kalten Winter 1941/1942, von den Fernwirkungen El Niños verschont. Allerdings wird eine Auswirkung auf den kalten und schneereichen Winter 2010 in Europa und Nordamerika diskutiert. [1]....Quelle Wiki

Im Gegensatz zu El Niño ist La Niña eine außergewöhnlich kalte Strömung im äquatorialen Pazifik, also sozusagen ein Anti-El-Niño, worauf auch die Namensgebung (spanisch kleines Mädchen) beruht. Durch diese kalte Strömung entwickelt sich über Indonesien ein besonders starkes Tiefdruckgebiet. Die Passatwinde wehen stark und lang anhaltend. Dadurch kühlt sich der östliche Pazifik weiter ab und es gibt in Indonesien besonders viel Regen. Dagegen ist es in Peru sehr trocken und es fällt kaum Regen....Quelle Wiki


melden

Volcano Watch

29.10.2010 um 22:55
@sepp0309


uff...wenn der krakatau jetzt noch dazu kommt....dann gute nacht....


melden

Volcano Watch

29.10.2010 um 23:00
@soulpeace
spiky schrieb:Ich glaube nicht,da müßte noch mehr passieren...
Jährlich brechen etwa 50 gewöhnliche Vulkane weltweit aus, aber nur wenige Ausbrüche haben weltumspannende Folgen. 1991, als der Pinatubo auf den Philippinen ausbrach, registrierten die Klimaforscher einen globalen Temperaturrückgang um 0,5 Grad Celsius. Weitaus gravierender waren die Konsequenzen, als 1815 der Tambora auf Indonesien explodierte. Es kam zu einer weltweiten Kältewelle, in deren Gefolge die mittlere Temperatur in Europa um 2,5 Grad Celsius absank. Ein Jahr später bescherte diese Klimaänderung den USA Schnee im Sommer und die Jahre bis 1819 gingen als die kältesten der letzten Jahrhunderte auf der Nordhalbkugel in die Annalen der Klimaforschung ein.

http://www.scinexx.de/ Stand 19.11.2000


Bei einem Vulkanausbruch werden Asche und Schwefelgase - die in der Luft mit Wasserdampf Schwefelsäure-Aerosole bilden - bis in die Stratosphäre geschleudert. Dieser Ascheschleier kann sich über den gesamten Erdball verteilen und so das globale Klima beeinflussen. Asche und Schwefelverbindungen wirken wie ein Schild in der Atmosphäre, der die Sonnenstrahlung nicht mehr ungehindert durchläßt. Auf diese Weise kommt es zu einer Abkühlung der Erdoberfläche. Ein ähnliches Phänomen würde auch nach einem Atomkrieg auftreten und wird dann als nuklearer Winter bezeichnet.


melden

Volcano Watch

29.10.2010 um 23:04
@spiky


ich fand auch noch was zum merapi und klima:

Was macht den Merapi nun so gefährlich?

Die Lava des Vulkans ist, anders als bei vielen anderen Vulkanen, nicht so flüssig, sondern eher zäh und fließt kaum. Dadurch gibt es hier kaum Lavaflüsse, über die der Vulkan seine Energie abgeben kann. Bei dieser Art von Vulkan bildet sich am oder im Krater ein sogenannter Dom, also eine Art Korken auf dem Ausgang des Vulkans. Dadurch baut sich im Laufe der Zeit ein enormer Druck im Inneren des Vulkans auf, der sich meist mit einem großen Knall entlädt – zugegeben, ein riesiger Knall.

Mit diesem Knall oder Ausbruch schleudert der Vulkan dann riesige Mengen an Asche, Staub und Lava in die Atmosphäre, und jetzt sind wir auch bei der Eingangs gestellten Frage: Welche Auswirkungen könnte der Vulkanausbruch weltweit haben?

Zunächst einmal muss es auch wirklich zu einem Ausbruch kommen, bisher hat der Berg sich ja nur geräuspert. Wenn diese Druckentladung des Vulkans dann auch noch sehr groß ist, das ausgeworfene Material also hoch genug in die Atmosphäre geschleudert wird, dann kann dies auch Auswirkungen auf das Klima haben. Und zwar negative!

Vulkane sind in der Lage, ihre Asche und Staubwolken mehrere Kilometer hoch in die Luft zu schießen, dabei liegt die magische Grenze, bis zu der die Auswirkungen weltweit nicht spürbar sind, bei ca. 15 – 18 km. Hier liegt die Grenze zwischen Troposphäre (in der leben wir) und Stratosphäre. Bleibt die Asche mehr oder weniger in der Troposphäre, wird sie durch Wind und Wetter recht schnell wieder aus der Luft herausgefiltert. Stößt die Asche dagegen bis in die Stratosphäre vor, kann dies langfristige Auswirkungen auf unser Klima/Wetter haben, und die zeigen sich dann auch recht schnell.

Wodurch verändert die Asche das Klima?

Asche ist im Prinzip nichts anderes als kleine Teilchen aus Stein und erstarrter Lava, teilweise ist auch Glas mit dabei. All diese Partikel, die hoch oben über unsere Köpfe hinweg ziehen, haben die Eigenschaft, Licht, das von der Sonne kommt, zu streuen und zu reflektieren. Je mehr Teilchen da oben dann ihre Bahnen ziehen, desto mehr Sonnenlicht wird auch reflektiert. Sonnenlicht, das aber nicht den Erdboden erreicht, kann hier auch nicht in Wärme umgewandelt werden. Weniger Wärme auf der Erdoberfläche bedeutet über kurz oder lang: Es wird weltweit kühler. An dieser Stelle sei kurz erwähnt, dass sich dadurch keine neue Eiszeit einstellt, aber 0,1 oder 0,2 Grad Temperaturabnahme weltweit könnten die Folge sein, wenn es einen sehr großen Ausbruch des Merapi gibt.

Wie schnell würde sich die Temperatur ändern?

Die Temperaturänderung durch einen großen Vulkanausbruch würde sich innerhalb weniger Wochen weltweit durchsetzen. Da durch das Einbringen der Asche in die Stratosphäre die Sonne von jetzt auf gleich weniger Energie zur Erdoberfläche schicken kann, wäre die Änderung der Temperatur auch eine unmittelbare Folge – denken Sie einfach mal nur an Tag und Nacht – sobald sich abends die Sonne dem Horizont nähert, wird es kühler.

Fazit: Sollte es zu einem großen Ausbruch des Merapi kommen, der größere Mengen an Asche und Staub in Stratosphäre pumpt, besteht die Möglichkeit, dass sich dies auch negativ auf unsere Wintertemperaturen auswirkt. Der Winter könnte also kühler als “normal” ausfallen.

http://de.blog.wetter.com/?p=62400


melden

Volcano Watch

29.10.2010 um 23:16
@soulpeace
soulpeace schrieb:Stößt die Asche dagegen bis in die Stratosphäre vor, kann dies langfristige Auswirkungen auf unser Klima/Wetter haben, und die zeigen sich dann auch recht schnell.
Ganz genau....und das ist gefährlich in dem Sinne:

In der Stratosphäre gibt es keine Regenwolken, die den Staub rasch auswaschen könnten. Deshalb dauert es mitunter viele Jahre, bis die feinen Teilchen soweit abgesunken sind, dass sie von den Regenwolken mitgenommen werden können. Die Stratosphäre beginnt bei acht Kilometern Höhe an den Polen, 18 Kilometern am Äquator und reicht bis in eine Höhe von 50 Kilometern. Langstreckenflugzeuge fliegen meist in einer Höhe von elf Kilometern.....


melden
dezember2010
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volcano Watch

29.10.2010 um 23:36
Liebe Leute,

lest meine Beiträge durch. Ich habe schon vor langer Zeit gewarnt, dass uns ab dem 27.10.2010 eine heikle Periode bevorsteht. Wir stehen vor extremen tektonischen Veränderungen. Es kann ab JETZT jederzeit losgehen. Und dann wird es nicht so glimpflich ablaufen wie im April 2010. Glücklicherweise war ich zu diesem Zeitpunkt gerade in Neuseeland. Ich habe durch Zufall in Neuseeland einen Mann getroffen, der mich eindringlich vor tektonischen Veränderungen in naher Zukunft gewarnt hat.
Wir können uns alle glücklich schätzen, wenn in den nächsten Jahren nichts passiert. Aber mein Gefühl sagt mir, dass es noch in diesem Jahr knallt. Und zwar so heftig knallt, dass es diesmal kein Spaß ist, sondern es für uns alle "TODERNST" wird.


melden

Volcano Watch

29.10.2010 um 23:44
@dezember2010

Wenn du mal eine Quellenangabe angeben würdest,woher du diese Infos hast,wäre auch nicht schlecht....aber keine Angst 2012 geht die Erde nicht unter....


melden

Volcano Watch

29.10.2010 um 23:52
@dezember2010


wer die Bibel studiert, weiß, dass wir in den letzten wehen sind....

das ganze Jahr hat es schon gezeigt....die katastrophalen überschwemmungen überall...zunahme der erbeben und auch der vulkanausbrüche.....u.a.....
die beschriebene drangsalzeit wird fürchterlich werden...aber ob das, was du meinst schon dieses jahr eintrifft....weiß eben niemand. ich kann nur für mich sagen....ich bin vorbreitet...

wir können solche ängste gerne hier einfließen lassen....wenn das topic eingehalten wird....


melden
dezember2010
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volcano Watch

29.10.2010 um 23:57
@soulpeace

dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen.
Den Zeitpunkt kann man halt wirklich nicht genau bestimmten. Das weiß keiner. Aber ich schätze bzw. merke, dass wir ganz kurz davor sind. Es kann in einer Stunden losgehen. Es kann morgen losgehen. Aber es wird definitiv innerhalb der nächsten 333 Tage passieren....ganz sicher.
Und danach wird nichts mehr so sein wieder davor.

Und jetzt kommt das Traurigste: Es glaubt mir KEINER


melden
dezember2010
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Volcano Watch

30.10.2010 um 00:00
ps. wie ich damals schon geschrieben habe:

Dieser hier wird bald ausbrechen: Hvannadalshnúkur


melden

Volcano Watch

30.10.2010 um 00:01
http://www.metrotvnews.com/metromain/streaming


hier wird über den ganzen tag über die katastrophen im indonesischen tv berichtet....

u.a. war eben ein bericht und video über den krakatau...scheinbar doch ernst...sonst würden sie nicht darüber berichten....es hing eine große aschewolke über ihm...


melden

Volcano Watch

30.10.2010 um 00:24
@soulpeace
@dezember2010

Habe einen Statusbericht gefunden: http://www.seputar-indonesia.com/edisicetak/content/view/360660/



Übersetzung von Indonesisch nach Deutsch
Serang (SINDO) - Mount Anak Krakatau, in den Gewässern der Sunda-Straße befindet sich weiterhin auf seine Tätigkeit mit zwei oder Warnstufe Status zu demonstrieren. Während Dempo noch aktiven Vulkan normal.

Zusätzlich zu erleben Seismizität, Mount Anak Krakatau auch weiterhin starken Rauch stieg auf eine Höhe von 600-700 meter.Dari Informationen in der Post-Monitor Mount Anak Krakatau im Dorf Pasauran, Cinangka, Serang, seismische Aktivität des Mount Krakatau's Child Abdeckung flach vulkanische Erdbeben zusammengestellt Freisetzung ( VA), vulkanische Erdbeben in der (VB), Erdstöße und ein Windstoß täglich im Durchschnitt zu erreichen 100-300 mal pro Tag.

Auch im Juli 2010 erreicht seismische Aktivität des Vulkans 4228 mal, darunter so viele wie 717 Male den flachen vulkanischen Erdbeben (VA), vulkanische Erdbeben in 2269 (VB), 1 Mal Erdstöße, und die 1181 sprengen. Mit der Aktivität des Mount Anak Krakatau, so viele wie sechs Offiziere der Post Monitoring Mount Anak Krakatau im Dorf Pasauran, seit Dienstag (26/10), hat seine Überwachung durch den Besuch Mount Anak Krakatau in der Sunda-Straße Gewässern verstärkt.

Neben den körperlichen Veränderungen in Mountain View, die erfolgte Überwachung, die Bedingungen des Berges oder Seismograph Monitore angebracht Kontrolle. Leiter der Post Monitoring Mount Anak Krakatau, Anton Tripambudi sagte, mit der Ausschreibung Status hat die Post Monitorhalterung Anak Krakatau empfohlen, dass die Menschen entweder Fischern oder Touristen nicht zu näher an den Sohn des Krakatau war eine Entfernung von 2 km.

"Aus Sicherheitsgründen haben wir für Fischer und Touristen kommen nicht auf den Berg rufen", sagte er gestern. Ein Beobachter auf der Überwachung Post Mount Anak Krakatau, Sikin, sagen wir, die Aktivität der Vulkanausbruch seit 27. Oktober ausgestellt wurde. "Noch wichtiger ist, nicht zu nahe kommen, der nächste in einem Radius von 4 km vom Berg. Ich ging in die Lage, viele Materialien wie Stein fiel auf das Meer vom Berg ", sagte er.

Allerdings haben die Bewohner nicht terganggudenganaktivitasGunung AnakKrakatau. "Disiniaman-safe nur. Es gab keine Panik Bewohner aus Tätigkeiten des Berges ", sagte Esah, 40, ein Bewohner des Dorfes Bandulu, Anyer Unterbezirk, Serang Regentschaft. Er plädierte auf nicht beeinflussen durch vulkanische Aktivität, weil die Leute nicht mehr hören den Klang letusan.Menurut Esah, Mount Anak Krakatau im Jahr 2008 und dann nie einen Ton Ausbruch des Vulkans.

Dempo Vulkan

Inzwischen ist der Status der Dempo Vulkan Pagaralam City, Süd-Sumatra, noch aktiv normal oder Level I, obwohl es wird berichtet, litt Dutzende von vulkanischen und tektonischen Beben haben. "Es geht um ein Dutzend Mal von vulkanischen und tektonischen Beben auftreten, selbst mit relativ geringen Kapazität, die nicht so betroffen durch den Zustand der Dempo Vulkan, die zuvor noch nie auf der Hut gewesen, um den Status II im Jahr 2008 oder letzte Stufe ", sagte Chief Postal Dempo Volcano Monitoring, Slamet, in Pagaralam, gestern.

Er erklärte, basierend auf Daten auf dem Seismographen Ausrüstung Dempo Volcano aufgenommen, am Dienstag (26/10) sechsmal das Erdbeben, vulkanische und beide tektonik.Pada Mittwoch (27/10), sechs Mal die vulkanische Erdbeben am Mount Dempo Fire es. Besonders nach Merapi ausbricht, weiterhin die Aufsicht über Dempo Vulkan.

"Aber die Schwierigkeit Monitore sehen Veränderungen in der Vulkan sie körperlich erinnere, ist fast jeden Tag im dichten Nebel gehüllt, vor allem wenn es der Regenzeit abgeschlossen haben", sagte er. Vor einiger Zeit ein Team von Bandung und Offiziere Dempo Volcano zusätzliche Aufnahmegerät auf einer Höhe von 2.000 Metern über dem Meeresspiegel zu unterstützen, wenn das Tonbandgerät montiert auf dem Gipfel des Berges installiert war gebrochen. (Firm Mahardika / ant)
Anhören
Umschrift


melden

Volcano Watch

30.10.2010 um 00:34
@spiky


mal gespannt, ob es nur etwas kurzzeitiges ist...oder ob da mehr kommt...


melden

Volcano Watch

30.10.2010 um 00:55
Saturday 30th October 2010
Merapi Volcano, Indonesia
An eruption occurred at Merapi volcano, Indonesia at 1:00 am this morning. Two people were taken to hospital with injuries. Merapi volcano has killed 34 people since it began erupting on Tuesday. There is a 10 km exclusion zone around the volcano, and 47,000 people have been evacuated.
More on Merapi volcano...
Volcanoes of Indonesia...

Saturday 30th October 2010
Piton de la Fournaise Volcano, Reunion
Renewed activity occurred at Piton de la Fournaise volcano, Reunion on Wednesday 27th October. Seismic activity increased sharply at 14:30 hours, which was four times the intensity of the preceding days. Volcano-tectonic earthquakes were recorded, which indicated new magma injection into the system. This was followed by new eruptions from a cone on the southeast flank of the volcano, and a lava flows at its base. A significant increase in tremor and new eruptive activity may suggest the beginning of a second eruptive phase at the volcano beginning on 27th October.
More on Piton de la Fournaise volcano...


http://www.volcanolive.com/news.html


melden

Volcano Watch

30.10.2010 um 01:50
auch ich beobachte mit viel interesse dieses forum, denn auch ich glaube das es in naher zukunft zu gravierenden veränderungen kommen wird.
überall sieht man wie die erde versucht sich bemerkbar zu machen, meine frage ist jetzt.
wie sieht es bei uns hier in deutschland aus? erdbeben gebiet? kann es auch hier zu erdstößen kommen? wir haben ja mit der eifel auch vor unserer haustür einen riesigen vulkan. auch er soll ja noch wach sein. korrigert mich bitte wenn ich falsch liege.


melden
Anzeige

Volcano Watch

30.10.2010 um 02:26
@supernatural88

Maare sind trichterförmige Vulkane, die nahezu eben in der Landschaft liegen und sehr tief reichen. Dafür muss die an tektonischen Brüchen weit an die Oberfläche gelangte vulkanische Schmelze mit dem Grundwasser in Berührung kommen. Wasser und Gesteinsschmelze ergeben ein hoch explosives Gemisch, das sich zumeist in heftigen Gasexplosionen entlädt.

http://www.planet-wissen.de/natur_technik/naturgewalten/vulkane/wissensfrage.jsp

tp67159,1288398385,wf vulkane maare
Die Maare sind ty­pisch für die Eifel



Ein Trichter wird freigesprengt, vulkanisches Material an den Rändern abgelagert. Nachfließendes Grundwasser kommt erneut mit dem Magma in Berührung, weitere Eruptionen sind die Folge. Die Bildung eines solchen Maares kann Tage oder gar Monate dauern. Häufig füllt sich der Kegel, der bis zu 2000 Meter tief reichen kann, mit Wasser. Ein See entsteht. In der Eifel existieren mehr als 50 dieser Maare, neun davon sind mit Wasser gefüllt. Das jüngste Maar ist das in Rheinland-Pfalz gelegene Ulmener Maar. Es entstand erst vor gut 8200 Jahren aus einer Serie von 500 Einzeleruptionen.

Ein Leben auf dem Pulverfass?

Ob in der Eifel tatsächlich in naher Zukunft noch einmal ein Vulkan ausbrechen wird, darüber haben sich Geologen lange Zeit gestritten. Älteren Lehrmeinungen zufolge ist die vulkanische Tätigkeit abgeschlossen, sind die Krater erloschen. Doch neuere Forschungen ergeben ein anderes Bild.

Der bekannte Vulkanologe Hans-Ulrich Schmincke geht davon aus, die Vulkane der Eifel würden nur schlafen. Jahrzehntelang hat er die Vulkanfelder der Region erforscht und zahlreiche Anzeichen für eine fortwährende Tätigkeit gefunden. In der Umgebung des Laacher Vulkansees sprudeln zum Beispiel auf einer Länge von 200 Metern heiße Gase aus dem Boden. Und in der Ortschaft Wallenborn bricht alle 40 Minuten ein Kaltwassergeysir aus. Dazu gibt es zahlreiche Thermal- und Mineralquellen in der Eifel. Dies sind alles Indizien dafür, dass es unter Erde noch heftig brodelt.


melden
113 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden