weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist das möglicherweise ein Jochpilz?

69 Beiträge, Schlüsselwörter: Natur, Biologie, Pilz

Ist das möglicherweise ein Jochpilz?

22.07.2011 um 17:05
0,1311347139,KomischIch habe Gestern mehrere sehr merkwürdiges Gebilde auf einer lackierten Oberfläche gefunden.

Sie sind ca. 2-3 mm hoch, haben einen weißlichen, kleinen Fleck als Ursprung, aus dem ein fadenförmiger, durchsichtig scheinender Stiel herausragt, an dessen Ende sich eine kugelförmige Verdickung befindet.

Meine ersten Gedanken gingen in Richtung Pilz.

Die Suche im Internet ergab eine große Ähnlichkeit mit einem Jochpilz (Zygomycota).

Wikipedia: Jochpilze

Wikipedia: Zygomycota

http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Zygomycota.html

http://biology.unm.edu/ccouncil/Biology_124/Summaries/Kingdoms.html

http://www.sparknotes.com/biology/microorganisms/fungi/section3.rhtml

Nun würde mich interessieren, ob das tatsächlich sein kann, weil sie ja auf einer absolut toten lackierten Oberfläche stehen und um welche Art es sich dabei handeln kann.

Ich spreche mal im Voraus bestimmte Leute hier an, von denen ich meine, sie könnten dazu etwas sagen.

Das soll aber Niemanden davon abhalten seinen Senf dazu abzugeben.

Ich bin ehrlich gesagt etwas besorgt, weil ich so etwas noch nie gesehen habe und nicht weiß, ob es eventuell gesundheitsschädlich sein kann und es auch möglicherweise nicht in Deutschland heimisch ist.

@Laranius
@Schdaiff
@Sobek
@17
@Vymaanika
@Buchi04 schreibt...
@Gamma7
@geeky
@Groschengrab
@intruder
@Prof.nixblick
@OpenEyes
@ScienceKitten
@UffTaTa
@voidol
@emanon
@Spöckenkieke


melden
Anzeige
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist das möglicherweise ein Jochpilz?

22.07.2011 um 17:08
Da passe ich.


melden

Ist das möglicherweise ein Jochpilz?

22.07.2011 um 17:08
@klausbaerbel

Hmm...ich und mein Bruder haben mal Pilze gezüchtet........jedoch waren das keine Jochpilze ;)
Ich ruf ihn mal an, er kennt sich da besser aus!

mfg


melden

Ist das möglicherweise ein Jochpilz?

22.07.2011 um 17:08
@klausbaerbel

Ich erkenne da iwi nix.... Was ist das für eine Oberfläche?


melden

Ist das möglicherweise ein Jochpilz?

22.07.2011 um 17:10
@klausbaerbel

Darf man fragen von welcher lackierten Oberfläche du sprichst?
Ich erkenne auf deinem Bild leider gar nichts.


melden

Ist das möglicherweise ein Jochpilz?

22.07.2011 um 17:11
@klausbaerbel

Es gab da mal so einen Bericht über Mini-Pilze, die in Japan auf einem Stahlrohr gewachsen sind (ohne Erde und alles). Das da dürfte wohl was ganz Ähnliches sein... ich hab aber grad keine Infos dazu, da ich vergessen hab, wie die Pilze heißen ^^ Aber irgendwer wird sich nach meiner Kurzbeschreibung sicher dran erinnern.


melden

Ist das möglicherweise ein Jochpilz?

22.07.2011 um 17:13
@voidol

Schade und Danke.

@Prof.nixblick
@Buchi04

Das ist ein Heckrotorblatt das mit Chemical Agent Resistant Coating (CARC) lackiert ist.

Die gleichen Dinger befinden sich auch auf anderen mit CARC lackieren Flächen.

http://www.inetres.com/gp/military/cv/carc.html

@17

Wenn es Dir wieder einfallen sollte, verlinke es bitte.


melden

Ist das möglicherweise ein Jochpilz?

22.07.2011 um 17:16
@klausbaerbel

Es gab hier wahrscheinlich auch Threads drüber, aber außer dem Bild hab ich leider nichts mehr im Kopf.

Und selbstverständlich werd ich es verlinken, sollte es mir wieder einfallen...


melden

Ist das möglicherweise ein Jochpilz?

22.07.2011 um 17:17
@klausbaerbel

Sorry, auch ich muss passen. Frag mal Dr.Shrimp, der könnte Dir vielleicht helfen.


melden

Ist das möglicherweise ein Jochpilz?

22.07.2011 um 17:18
@17

Ich bin schon am suchen. Bisher erfolglos.

@Buchi04

Ja, bitte zeige Deinem Bruder mal das Bild. Die Dinger sind in dem angeleuchteten Bereich. Es sind 2 Stück.


melden

Ist das möglicherweise ein Jochpilz?

22.07.2011 um 17:18
Ich kann besonder diese Stelle aus deinem Link hervorheben:

"In ersterem Falle bilden sich in spezialisierten Strukturen den Sporangien die ungeschlechtlichen und durch Mitose entstandenen Sporen des Pilzes die einzeln durch den Wind oder tierische Überträger verbreitet manchmal auch als Sporenpaket regelrecht abgeschossen werden. Aus ihnen entwickelt sich bei geeigneten Verhältnissen wieder ein mit dem Ausgangsorganismus genetisch identisches und mit einem Chromosomensatz ausgestattetes also haploides Individuum. Die ungeschlechtlichen Fortpflanzungsstrukturen auch Anamorphen genannt sind innerhalb der Jochpilze extrem vielfältig ausgebildet. "

Wenn ich das richtig Verstanden habe, werden regelrechte Sprenpakete durch den Wind und Tiere verteilt. Aber dass sie sich auf den Heckrotorblatt "ansetzen" ist schon kurios ^^


melden

Ist das möglicherweise ein Jochpilz?

22.07.2011 um 17:19
@Dr.Shrimp

Hast Du vielleicht eine Idee, was das auf dem Bild im EP sein kann?


melden

Ist das möglicherweise ein Jochpilz?

22.07.2011 um 17:20
Die Mucorales sind fast ausschliesslich Saprobionten leben also von totem Material.
Und was "totes Material" bedeuten erschließt sich mir in dem zusammenhang leider nicht.. o_0

Ja, ich schick ihm eine Mail, wir sind immerhin 1000 km voneinander entfernt ;)


melden

Ist das möglicherweise ein Jochpilz?

22.07.2011 um 17:23
@Buchi04

Das Witzige ist, daß ich vor ein paar Tagen eine Dokumentation über Hochgeschwindigkeitskameras gesehen habe.

Da waren Pflanzen oder Pilze gefilmt worden, die solche Knoten am Ende hatten und den Inhalt bis zu 3 Meter weit verschossen haben.

Es soll die im Verhältnis größte natürliche Energiemenge sein, die ein Lebewesen erzeugen kann, um die Samen oder Sporen wegzuschiessen.

Ich habe nur wirklich Muffe, daß das etwas ist, was gesundheitsschädlich ist und sich hier nun in Deutschland verbreitet.

An welche Institution könnte ich mich denn wenden, um so etwas zu melden, wenn es schädlich sein sollte?


melden

Ist das möglicherweise ein Jochpilz?

22.07.2011 um 17:24
@Buchi04

Also in Zusammenhang mit Pilzen denke ich bei "totem Material" an abgestorbene Pflanzen oder anderes biologisches Gewebe.

Aber nicht an giftige Farbe.


melden

Ist das möglicherweise ein Jochpilz?

22.07.2011 um 17:28
Heckrotor sagst du?
Sag mal, fliegt du Hubschrauber?
@klausbaerbel


melden

Ist das möglicherweise ein Jochpilz?

22.07.2011 um 17:29
@Buchi04

Nein, ich mache das Heile, was die Kutscher kaputt gemacht haben. ;)


melden

Ist das möglicherweise ein Jochpilz?

22.07.2011 um 17:31
@klausbaerbel

Aha, wart, ich hab da was für dich! Ist glaub ich die richtige Antwort.
Muss sie nurnoch zusammenfassen!
Eins Vorweg: Das hört sich ganz und gar nicht gesund an :(

mfg


melden

Ist das möglicherweise ein Jochpilz?

22.07.2011 um 17:37
@17

Meintest Du das hier?

Das sieht den Dingern, die ich sah sehr ähnlich.

http://translate.googleusercontent.com/translate_c?hl=de&langpair=en%7Cde&rurl=translate.google.de&u=http://fisherwy.blo...


melden
Anzeige

Ist das möglicherweise ein Jochpilz?

22.07.2011 um 17:38
Anhang: (719 KB)Stachybotrys chartarum ist ein
weltweit verbreiteter Schimmelpilz.
Er ist in der Lage, Stoffe mit
gesundheitsschädigender Potenz,
so genannte Mykotoxine (Pilzgifte)
zu produzieren. Die von
Stachybotrys chartarum
produzierten Gifte gehören zur
Gruppe der Trichothecene und
können nicht nur durch
Hautkontakt aufgenommen,
sondern und vor allem über die Atemwege als toxinhaltige
Stachybotrys-Sporen eingeatmet werden. Eine Reizung der Haut
bzw. der Schleimhäute sowie eine Störung des Immunsystems ist
die Folge, was bedeuten kann, dass allein der Aufenthalt in Räumen
mit Stachybotrys-Befall ein Risiko für die Gesundheit beinhaltet.


Besondere Vorsicht ist geboten, wenn der Stachybotrys chartarum
austrocknet, da dann die Sporen in die Luft gelangen können.
Werden diese toxischen Sporen eingeatmet, können die
verschiedensten gesundheitlichen Störungen auftreten:
· Kopfschmerzen
· Schwindelgefühle
· Übelkeit
· Konzentrationsschwächen
· Müdigkeit
· Haarausfall
· grippeähnliche Symptome
· Störung der unteren Atemwege (Bronchitis, Asthma,
chronischer Reizhusten), Atembeschwerden
· Hautreizungen, nässende Hautentzündungen
· gerötete und geschwollene Gesichthaut
· Augenbeschwerden
· konstitutionellen Beschwerden (Grippegefühl, Muskelschmerzen, allgemeines Unwohlsein)
· Veränderung des weißen Blutbildes
· Nasenbluten und sogar Lungenbluten
· Störung der Immunabwehr
· entzündliche und blutende Lungenerkrankungen bei Säuglingen
· Herzrhythmusstörungen
· Stachybotryose

Stachybotrys chartarum
Schimmel nach
Wasserschaden

So, du kannst am besten entscheiden ob es "so was in der Art" sein könnte.
Da steht nämlich noch:

Farben, Anstriche:

durch Enzyme werden die Tenside, Weichmacher oder Verdichtungsmittel, welche
in den Farben zur gleichmäßigen Verteilung der Farbpigmente enthalten sind,
abgebaut; die eigentlichen Farbstoffe werden meist nicht verwertet;
hervorgerufen z. B. durch Aureobasidium pullulans, Cladosporium herbarum,
Penicillium expansum, Eurotium herbariorum


Kunststoffe:

auch hier können die Weichmacher in verschiedenen Kunststoffen wie PVC, PP,
PE, PS verwertet werden, was die Kunststoffe letztlich brüchig und oft
unbrauchbar macht; hervorgerufen z. B. durch Aureobasidium pullulans;
Curvularia sp., Alternaria sp.


Plexiglas:

falls Nährstoffe (Staub) und ein Feuchtefilm vorliegen, kann das Plexiglas durch
organische Säuren, welche beim Wachstum vom Schimmelpilzen ausgeschieden
werden, angegriffen werden; z. B. durch Aspergillus niger, Aspergillus versicolor,
Cladosporium herbarum, Acremonium sp.


Gipswände:

bei ausreichender Feuchtigkeit kann das zellulosehaltige Verbundmaterial von
Gipsplatten als Nährstoff verwertet werden; z. B. Penicillium chrysogenum,
Stachybotrys chartarum


Marmor und kalkhaltiger Stein von Statuen:

ähnlich dem Plexiglas wirken auch hier organische Säuren aus dem
Pilzstoffwechsel als eigentlicher Materialzerstörer


Gemälde und Kunstwerke:

die organischen Anteile von Ölfarben und Emulgatoren können als Nährstoffe
genutzt werden; ähnliches gilt für Farben auf Wasserbasis; hervorgerufen z. B.
von Aureobasidium pullulans, Cladosporium herbarum


Treibstoff (Benzin, Kerosin) und Bitumen:

bei Vermischung von Treibstoffen mit Wasser kann an der Grenzschicht
Pilzwachstum auftreten, da hier sowohl Nährstoffe (Kohlenwasserstoffe) als auch
ausreichend Feuchtigkeit vorliegen


melden
268 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden