weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Flatwoods-Monster, Kelly-Hopkinsville, Mothman und die Skeptiker

114 Beiträge, Schlüsselwörter: Nahegegnung

Das Flatwoods-Monster, Kelly-Hopkinsville, Mothman und die Skeptiker

02.12.2013 um 12:59
perttivalkonen schrieb:Ich hatte bereits das zweifelhafte Vergnügen der Zeugenaussage in einem Prozeß und bin wie alle anderen um die Vereidigung herumgekommen. Aber schon so hatte ich ständig das Gefühl, daß meiner Aussage, ja meiner Erinnerung selbst, gehörig der Boden unter den Füßen weggezogen wird.
Ufff... ein Alptraum, kann ich mir vorstellen, und wenn du erst Mal in einem richtig gut platzierten Kreuzverhör gewesen bist, kann ich jemanden glauben, wenn er sagt, er wusste danach seinen eigenen Namen nicht mehr.


melden
Anzeige

Das Flatwoods-Monster, Kelly-Hopkinsville, Mothman und die Skeptiker

02.12.2013 um 13:02
Jedenfalls kenne ich das Gefühl sehr gut "wieso nimmt das Gericht meine Aussage nicht ernst, ich weiß doch, was ich erlebt habe". Nur ändert das nichts, daß mein "ichweißesdoch" keine Garantie a) korrekter Wahrnehmung und b) korrekten Erinnerns ist.
Mit dem Albtraum haste recht...


melden

Das Flatwoods-Monster, Kelly-Hopkinsville, Mothman und die Skeptiker

02.12.2013 um 13:03
Ist mir auch passiert, meine Aussage stand gegen die Aussage eines Verkehrspolizisten... ich hatte nicht die Spur einer Chance. Aber okay... ist zu sehr Offtopic geworden, es passt eben nur zu den Zeugenaussagen derjenigen, die lt. Thread solche Monster gesehen haben wollen.

Das lustige ist ja, so empfinden ich es jedenfalls, dass ich nach Lesen eines solchen Threads und der "Indizien" oder "Zeugenaussagen" oder diesen "Zeichnungen" diese Geschichten immer mehr in den Bereich der Fantasy oder Sci-Fiction rücke, als das vor Lesen des Threads der Fall war.

Irgendwie wird man schon von der Kenntnis der "Hinweise und Zeugenaussagen" schon zum Skeptiker... das passiert irgendwie irgendwann automatisch... lol...


melden

Das Flatwoods-Monster, Kelly-Hopkinsville, Mothman und die Skeptiker

02.12.2013 um 13:05
Meine Aussage war nicht mal konträr zur Aussage eines anderen. Im Gegenteil, unsere Aussagen insgesamt gingen eher alle in die selbe Richtung, gegen den Angeklagten. Dennoch gab es Unstimmigkeiten, Unsicherheiten und den ganzen Pipapo, der Zeugenaussagen eben zu was wenig Verläßlichem macht.


melden

Das Flatwoods-Monster, Kelly-Hopkinsville, Mothman und die Skeptiker

02.12.2013 um 13:07
Ähm, um auf das Thema zurück zu kommen:

Sieht das Flatwoodmonster nicht etwas wie eine Nonne aus?

Haben die eine Nonne beim kacken gestört?
Das würde die großen Augen erklären....

nonne-frauen-kostum
FlatwoodsMonster


melden

Das Flatwoods-Monster, Kelly-Hopkinsville, Mothman und die Skeptiker

02.12.2013 um 13:08
Das würde auch das leuchtende Objekt in der Nähe erklären: der fürs Geschäft abgelegte Heiligenschein...


melden

Das Flatwoods-Monster, Kelly-Hopkinsville, Mothman und die Skeptiker

02.12.2013 um 13:10
Amsivarier schrieb:Sieht das Flatwoodmonster nicht etwas wie eine Nonne aus?

Haben die eine Nonne beim kacken gestört?
Das würde die großen Augen erklären....
Na, ob du DAMIT jetzt wieder auf das Thema zurück gekommen bist?

;-)

-------

Auf jeden Fall ist die "Nonne" auf der Zeichnung so proportioniert, dass es wenigstens ein paar Sekunden lang stehen könnte ohne nach vorne zusammen zu brechen... oder in der Mitte abzuknicken...

Also, diese Zeichnungen sind echt unter aller Sau, dass muss ich einfach mal sagen... allein diese Arme, die am Anfang dick sind, dann völlig dünn werden, nur um am Ende wieder dicker zu werden...

Was für ein Mist ist das?

@Amsivarier
Wow... das ist mal eine richtig hübsche Nonne.... (also das erste Bild meine ich jetzt).


melden

Das Flatwoods-Monster, Kelly-Hopkinsville, Mothman und die Skeptiker

02.12.2013 um 13:14
@perttivalkonen

Sag mal, hat der Nonnen-Alien eine Satellitenschüssel hinterm Kopp?

Du bist doch gerade in einem anderen Thread im Antennenwald versackt....


melden
lone_dog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Flatwoods-Monster, Kelly-Hopkinsville, Mothman und die Skeptiker

02.12.2013 um 13:17
moric schrieb:allein diese Arme, die am Anfang dick sind, dann völlig dünn werden, nur um am Ende wieder dicker zu werden...

Was für ein Mist ist das?
Diese Art von Armen gibt es sogar, zB hier:

Wikipedia: Kalmare

409px-Lycoteuthis diadema

@moric


melden

Das Flatwoods-Monster, Kelly-Hopkinsville, Mothman und die Skeptiker

02.12.2013 um 13:24
@lone_dog

Bei Weichtieren mag das ja Sinn machen.

Aber bei Knochentieren?
Die Handknochen würden bei dem abgebildeten Bengel Klavier spielen etwas erschweren.
Oder er hätte permanent ein Carpaltunnelsyndrom.

Es sei denn er würde seine Hände als Keulen verwenden.
Aber dann machen die Klauenfinger wieder wenig Sinn.

Naja, und das er wegen seinem Riesenschädel (vermutlich mit Inhalt) nur gaaaaanz langsam laufen darf, ist zusätzlich ziemlich blöd.
Der Hals knickt doch ständig ab.

Wenn ich dann noch an die UFOs mit 5000km/h im 90°-Zickzackflug denke....dann wundert es mich nicht das die immer in der Wüste abstürzen.
Der Pilot ist ohnmächtig geworden.


melden
lone_dog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Flatwoods-Monster, Kelly-Hopkinsville, Mothman und die Skeptiker

02.12.2013 um 13:37
@Amsivarier

Tja wer weiß was das für Viecher gewesen sein könnten ^^ .... es gab ja auch in früheren Zeiten (Therapsiden+Synapsiden zum Beispiel) auf der Erde vielerlei, aus heutiger Sicht kuriose "Mischwesen", die natürlich in diesem Sinne keine "Mischwesen" waren, sondern Evolutionsstufen von bspw. Reptilien zu Säugetieren usw.

Auch das Schnabeltier existiert, und ist solch ein Kuriosum der (irdischen) Natur. Es legt Eier, hat einen "Entenschnabel", säugt seine Jungen, lebt vorzugsweise aquatisch, ist nachtaktiv und kann sogar Gift produzieren. Es gibt eben eine Menge "Freaks" in der Tierwelt, ich finde das echt spannend.

Rein von der Beurteilung der Optik kann man nie ausgehen, und leider ist anderes hier in diesem Kelly-Hopkins-Fall, anhand von zweifelhaften Berichten und Zeichnungen, nicht möglich. Macht die Spekulation also sinnlos, aber dennoch witzig.

Das Flatwood-Monster war m.M.n. ganz klar eine Eule (Kinder berichten... weisste Bescheid), der Mothman nicht einen Gedanken wert. Bleibt der für mich interessanteste Vorfall, der vermutlich auch nur Spinnerei ist. Aber wenigstens noch spannend :D


melden

Das Flatwoods-Monster, Kelly-Hopkinsville, Mothman und die Skeptiker

02.12.2013 um 13:38
@lone_dog

Ich habe mir mal den Wiki-Eintrag durchgelesen und auch mir die Fotos näher angeschaut.

Ich sehe jetzt bei den Abbildungen der Tiere nicht, wo sie "Arme" haben, die anfangs dick, dann dünn in der Mitte, und am Ende wieder dick werden wie bei den "Alien"-Bilder.

Der Kalmar in der Zeichnung hat dies jedenfalls nicht...

Um den Mund herum befinden sich zehn Fangarme, davon sind acht eher kurz und vollständig mit Saugnäpfen besetzt. Zwei Fangarme sind schlanker, stark verlängert und weisen an den Enden eine Verbreiterung auf, die mit Saugnäpfen besetzt ist.

Quelle: Wikipedia: Kalmare

Also... die beiden längeren Fangarme sind am Anfang schlanker und werden am Ende erst breiter und nicht irgendwie in der Mitte nochmal dick und so ein Zeug.

Da war ja Popeye glaubhafter als diese Aliens!


melden
lone_dog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Flatwoods-Monster, Kelly-Hopkinsville, Mothman und die Skeptiker

02.12.2013 um 13:56
@moric

solche Arme wird es bei Tintenfischen mit Sicherheit auch irgendwo geben oder gegeben haben. Die Evolution probiert alles physikalisch mögliche auch irgendwo und irgendwann durch.

"dick - dünn - dick" ist kein (vollständig) auszuschließendes Anatomiemerkmal, es kommt allein auf den Part, die Funktion der betreffenden Anatomie und die dadurch einhergehende Lebenswelt an. Eine Chamäleonzunge zB ist ebenso aufgebaut, kompensiert diese vermeintlich anatomische Instabilität mit Geschwindigkeit bis zur Zweckerfüllung. Unter Wasser herrschen andere Bedingungen.

Diese Wesen wiederum könnten also einen Weg gefunden haben, die terrestrischen Bedingungen entweder in ihrem Umfeld zu manipulieren, oder aber sie passen sich (technisch, physisch, whatever) an diese an.

Interessant in diesem Kontext ist das (hier gezeichnete) Gesamtbild des Wesens. In welcher Welt, mit welchen Bedingungen, sollte also solch ein Wesen existieren? Die Evolution handelt immer "sinnvoll", also effektiv. Erstmal dürfen wir frei davon ausgehen, dass die Evolution ein universales Konzept ist, mit der Einschränkung dass wir dies nicht wissen können. Sie probiert aus, ja, aber ein Wesen welches vermeintlich in der Lage ist Raumfahrt zu betreiben muss diese Evolutionsstufe erreicht haben und sich entsprechend durchgesetzt haben. Es könnte natürlich sein, dass diese Wesen nur von raumfahrenden Aliens ausgesetzt wurden, also zur dortigen (oder wo auch immer) niedrigen (jedenfalls nicht zur Spitze) Evolutionsstufe zählen. ^^


melden

Das Flatwoods-Monster, Kelly-Hopkinsville, Mothman und die Skeptiker

02.12.2013 um 13:58
lone_dog schrieb:Interessant in diesem Kontext ist das (hier gezeichnete) Gesamtbild des Wesens. In welcher Welt, mit welchen Bedingungen, sollte also solch ein Wesen existieren? Die Evolution handelt immer "sinnvoll", also effektiv. Erstmal dürfen wir frei davon ausgehen, dass die Evolution ein universales Konzept ist, mit der Einschränkung dass wir dies nicht wissen können. Sie probiert aus, ja, aber ein Wesen welches vermeintlich in der Lage ist Raumfahrt zu betreiben muss diese Evolutionsstufe erreicht haben und sich entsprechend durchgesetzt haben. Es könnte natürlich sein, dass diese Wesen nur von raumfahrenden Aliens ausgesetzt wurden, also zur dortigen (oder wo auch immer) niedrigen (jedenfalls nicht zur Spitze) Evolutionsstufe zählen. ^^
...oder es sind Roboterwesen, die bewusst von den Aliens im Hintergrund erschaffen wurden, um uns zu verarschen... irgendwie ist diese Möglichkeit wahrscheinlicher als das diese Alienzeichnungen lebende Organismen darstellen sollen.

...und irgendwie... lol... muss ich da an ein Zitat denken:

"Alles ist wahr!"
(Baron Münchhausen)


melden
lone_dog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Flatwoods-Monster, Kelly-Hopkinsville, Mothman und die Skeptiker

02.12.2013 um 14:02
@moric

Jap, dass es Roboter gewesen sein könnten, passte auch zu dem "metallischen Rasseln" bei Beschuss ^^ ... zu viele Ungereimtheiten, wie ich schon sagte :D ... man kann hier nichts ausschliessen, schon gar nicht die Dinge die wir nicht kennen oder wissen. Was wir aber kennen sind Menschen, und wir wissen wie diese sich verhalten. ;)


melden

Das Flatwoods-Monster, Kelly-Hopkinsville, Mothman und die Skeptiker

02.12.2013 um 14:20
Man sollte auch an den Zeitgeist Denken. Zu der Zeit sind Viele Horror und Scifi Filme im Kino Gewesen.
(wie immer eigentlich).
Wikipedia: List_of_horror_films_of_the_1940s
Wikipedia: List_of_horror_films_of_the_1950s
Vielleicht Findet man ja da ein Paar Kandidaten wo Passen würden?


melden

Das Flatwoods-Monster, Kelly-Hopkinsville, Mothman und die Skeptiker

02.12.2013 um 14:24
@lone_dog

Intelligente Wesen werden/müssen Werkzeuge herstellen.
Dafür ist der opponierende Daumen und der Pinzettengriff quasi Grundvoraussetzung.

Dann sind Sinnesorgane wie Ohren, Nase und Augen sehr sinnvoll.

Mindestens 2 Fortbewegungsorgane wie Beine und 2 Greiforgane wie Arme ebenso.

Ich kann mir nicht vorstellen das höhere Intelligenz wie ein Würfel aussieht. ;)

Das Gibbon-Alien macht mMn null Sinn.
Die Augen sind extrem ungünstig angebracht.
Der Kopf definitiv zu schwer für die lächerlichen Beinchen.
Die Arme zu dünn für die Keulenhände.
Die Ohren sprechen für ein nachtaktives Tier wie Fledermäuse.
Was mich wundert:
Das Wesen (offenbar Männchen), hat Brüste.
Demnach ein Säuger.
Wo ist der Pullermann?


melden
lone_dog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Flatwoods-Monster, Kelly-Hopkinsville, Mothman und die Skeptiker

02.12.2013 um 14:52
@Amsivarier

Also es gibt eine Menge intelligenter Wesen, die keinerlei Werkzeug herstellen können, aber sich zu helfen wissen und Werkzeuge nutzen. Rabenvögel, Delphine etc., um nur einmal welche zu nennen die keinen Daumen haben :D ... bei höherer Intelligenz würde es dann interessant werden.

Sinnesorgane ja, aber wie genau definiert und mit welchem Schwerpunkt liegt wieder ausschliesslich (!) an der Umwelt dieser Wesen, respektive jener Umwelt die prägend auf deren Evolution einwirkt(e).
Ebenso verhält es sich mit den Extremitäten.

Ich wette, du konntest dir eine Menge von Lebewesen nicht vorstellen, ehe du diese zum ersten Mal tatsächlich gesehen hast, alleine schon hier auf der Erde, bzw. unter Wasser ^^

Wie nicht anders möglich, können und dürfen wir nur den irdischen Maßstab anlegen.

Die so gezeichneten Augen sprächen für ein "Fluchttier", weil seitlich anliegend. Dies macht tatsächlich keinen Sinn bezüglich des beschriebenen Habitus (Haus angreifen etc.).
Es gibt zwar auch Ausnahmen (Chamäleon zB), aber die allermeisten irdischen Predatoren oder Omnivoren haben nach vorn gerichtete Augen. Die Spitzen einer Nahrungspyramide werden stets von Predatoren oder Omnivoren eingenommen, also ist davon auszugehen, nach irdischem Denken, dass diese Spezies an der Spitze stünde, wenn (!) raumfahrend und nicht ausgesetzt ^^

Der Kopf zu schwer, nun ja, schwer zu messen oder zu beurteilen. Es gibt verschiedene Knochendichten und Muskulaturen bereits bei irdischen Lebewesen, ebenso finden sich Tiere wie die Giraffe, wo ein Kind sich auch erstmal fragt, warum der Hals nicht abknickt ^^ Ohne den Lebensraum zu kennen und die Anatomie des Wesen, alles nur Spekulation. Nur gibt eben die Anatomie Hinweise auf den Lebensraum, den könnten wir ja mal versuchen, anhand der Zeichnung, zu konstruieren. Hiermit lässt sich dann final schon sagen, dass diese Wesen entweder falsch/ungenau/unvollständig gezeichnet oder wahrgenommen wurden, oder, was wahrscheinlicher ist, die Geschichte eine ausgedachte ist ^^

Wie kommst du darauf, dort ein Männchen zu sehen? :D


melden

Das Flatwoods-Monster, Kelly-Hopkinsville, Mothman und die Skeptiker

02.12.2013 um 15:00
lone_dog schrieb:Wie kommst du darauf, dort ein Männchen zu sehen?
Wegen dem angedeuteten Brüsten.
Gibbon-ET hat einen Bodybuilderbrustkorb.


melden
Anzeige
lone_dog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Flatwoods-Monster, Kelly-Hopkinsville, Mothman und die Skeptiker

02.12.2013 um 15:02
@Amsivarier

baaah


:D


melden
286 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden