Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wie entsteht „Ufo-Glaube“?

190 Beiträge, Schlüsselwörter: Ufo-glaube

Wie entsteht „Ufo-Glaube“?

12.03.2016 um 22:52
Woran liegt es, dass einige an Ufos im Sinne von "Mystery" glauben und andere nicht?
Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein um sich dafür zu begeistern?

Gibt es unter den Interessierten (me too) Gemeinsamkeiten bezüglich Verhaltensmuster oder gar Erfahrungen aus der Kindheit oder Jugend?
(damit meine ich jetzt keine Ufo-Sichtungen, oder ähnliche „Missverständnisse“)

Früher sagte mir mal einer: „Du glaubst aber auch jeden Quatsch.“
Meine innere Antwort war: „Der ist aber engstirnig, … was für ein Langweiler. Was hat der nur für ein begrenzten Horizont , der arme Wicht“
Heute weiß ich, dass er recht hatte.

Hier im Forum las ich letzte Woche das Wort „Ufoholiker“. :)
Super Wort, denn als sowas würde ich mich in meiner Ufo-Anfangsphase bezeichnen.
Jeder noch so kleiner Schnipsel auf dem UFO stand hat mich damals "angetörnt".
Ernüchtert bin ich erst durch das eigene Hinterfragen im Internet.
Ufo/Mystery /Eso und Verschwörungen als Droge funktioniert aus meiner Sicht bestens.
Für mich stehen sie jedenfalls immer mit Ohnmachtsgefühlen in Verbindung.

Eine weitere Frage: Leiden Prediger der Ufo-Szene an Persönlichkeitsstörungen? (Stichwort: Narzissmus)
Ich habe mal gelesen, dass Steven Greer heftigsten emotionalen und körperlichen Missbrauch in der Kindheit erlebte - Zitat: “… we children also lived with elements of abandonment,
neglect and abuse. I remember, as a little pre-schooler, eating cigarette
ashes, sand, and dirt when nothing else was around … ”.

Mir ist öfters aufgefallen, dass es in der Szene eine Art „Vaterlosigkeit“ existiert.
Könnte es evtl. damit zu tun haben - in Verbindung mit dem "Gefährlichem Halbwissen"?
Vielleicht spinne ich auch .... das ist erst mal nur ein Gedankengang.

Hat einer eine andere Idee oder kennt jemand sogar Studien dazu?
Ich bin mir nicht sicher ob man daraus ein Thread machen kann, weil es u.A. recht persönliche
Fragen werden könnten.

Sorry für ein eventuelles Wirrwarr meiner Fragen – ich drücke jetzt einfachmal "Ok, eintragen"


melden
Anzeige

Wie entsteht „Ufo-Glaube“?

12.03.2016 um 23:06
@alien.de-lumi
Viele Menschen brauchen etwas, an was sie glauben können, was ihnen Halt gibt und für Sicherheit sorgt. Religiosität fällt in den Hintergrund, also muss Ersatz her. In Form der GFDL, die ihre schützende Hand über uns aufhält, er genialen Freigeister die das Böse der Welt mit Orgoniten oder Schämbuster bekämpft, oder Erfindern wie Keshe oder Tesla die den Menschen den Wg ins Paradies ebnen.
Und all der Schmodder dazwischen, wie Einhorn-Chanelings :)


melden

Wie entsteht „Ufo-Glaube“?

13.03.2016 um 01:21
@alien.de-lumi
alien.de-lumi schrieb:Für mich stehen sie jedenfalls immer mit Ohnmachtsgefühlen in Verbindung.
Ich glaube das ist sicher eine mögliche Erklärung.

Ich möchte mal ein Paar Typen mir bekannten Ufo gläubige Aufzählen:

1. Der Verschwörungstheoretiker: Unzufrieden mit der Welt und mitunter etwas Paranoid sieht er eine Riesige Verschwörung im Gange von Roswell bis Area 51. Die Regierung (oder zumindest einige Insiderkreise) verheimlichen UFO Kontakte mit Ausserirdischen was natürlich extrem Nervt und man deren Technologien ja öffentlich nutzen möchte damit das Leben besser und aufregender wird und alle unsere Probleme gelöst werden.

2. Der Präastronautiker: Kann sich die Menschheitsgeschichte nur damit erklären dass Ausserirdische unser Erbgut verändert haben und uns zudem machten was wir heute sind quasi Teils natürliche Evolution, Teilweise Genmanipuliert.

3. Der Esoteriker: Glaubt Ausserirdische wollen die Erde retten und den "Aufstieg" der Menschheit beschleunigen. Er tritt mitunter Religionen bei (Bsp. Scientology) dessen Gesamtes Religionskonzept (Sekte) auf einem Ausserirdischen oder einer Ausserirdischen Rasse basiert.

4. Der Braunesoteriker: Verbindet seine Rassistischen Gesinnungen mit höher und weniger hoch entwickelten Rassen wonach er selbst natürlich von der höher entwickelten Rasse abstammt und die unterentwickelten die höher entwickelten runterziehen bzw. verschmutzen.

5. Der Realist: Kann sein kann aber auch nicht sein. Geschichten über Kontakte sind Toll, Wissenschaftliche berichte gibt es aber keine die ausserirdisches Leben belegen, weder auf der Erde noch sonst wo, muss aber nicht bedeuten das es sie nicht doch gibt, die Aliens...


melden

Wie entsteht „Ufo-Glaube“?

13.03.2016 um 08:40
huh...
bei mir war es einfach so, das mir ein sehr damaliger kumpel (2. klasse) ein erich von däniken video mitbrachte und ich nach 5 minuten sowas von begeistert von der thematik war! (ich brauchte etwas, um den herrn EvD zu verstehen und auch seine eigene komplexität dahinter.
ich:""was? es gibt wirklich aussserirdiche? wow!" er:"ja, meine mama hat mir das so gesagt und mir dann das video gezeigt."

ich klebte förmlich am fernseher und sog den inhalt auf.
nachdem der kumpel wieder weg war, kam meine mom auf mich zu (die die ganze zeit irgendwie am rande mitanwesend war..;) und meinte nur "hier - diesen quatsch glaubst du jetzt aber bitte nicht!!! das, was er da sagt und zeigt, ist nur geldmacherei! und ich kann nicht verstehen, wie die mutter von "kumpel" so etwas billigt und ihn auch noch darin bestärkt."

daraufhin schickte sie mich am folgenden tag in die stadtbibliothek und dort sollte ich mal sehen, dass es so etwas in keiner seriösen bibliothek zu finden sei <-- ich komm urspr. aus einem kleinen dörfchen innerhalb einer etwas grösseren möchtergern stadt- aber schon noch zentral zu 2 grossen städten daneben liegend. naja.

zunächst wunderte ich mich, weil es ohne ende bücher über das thema ufo gab und sogar ein video (vermutl von EvD - und - um meiner mom es zu zeigen, dass Sie da mal hübsch falsch lag, kam ich mit einem ganzen Büggel zurück.
meine mom vom gegenteil zu überzeugen. für mich wars herrlich + freute mich auf die bücher und sie war schon etwas abgefuckt; und ich eben stolz wie bolle ;)
sie:" ach - dann lies den quatsch eben. mach halt was du willst. sollten sich aber deine schulnoten verschlechtern....naja..mutti war eben besorgt.
naja, seitdem las ich abends, nach dem 20:15h filmfilm, diese bücher.

ich wurde ein gläubiger...nebenher fing das interesse an mädels an und natürlich auch anderen quatsch. aber diese scheiss bücher hatte ich regelrecht verschlungen....

tja - und dann kam das netz :-( :-)
da verlor ich zunächst schon etwas den halt unter meinem selbst gross erbauten ufo-boden. nachdem die meisten meiner gelesenen stories/wenn nicht gar zu 99% komplett debunked wurden (so nach und nach), so erhielt ich etwas neues. neues material zu lesen, neue fälle etc.
tjoa - bis auf ein paar stories wurde ja dann nahezu alle debunked.

was ich gut und schlecht finde.

heute bin ich einer, der mal glaubte, gerne noch daran glauben möchte. aber es erst tatsächlich glaube, wenn ich morgens aufwache und die ganze welt schon in panik ist und beim hochschauen gen himmel stünde da so ein riesen-monsterteil schwebend vor meinen augen (entweder geräuschlos, oder in einem intervall, dieser aber schon gruselige töne von sich geben würde, aber am liebsten wie die aus v-die ausserirdischen, id4 (von der form her), oder irgendein freakiges raumschiff, welches vorher noch nie in x medien gezeigt wurde auch nicht mal ansatzweise vergleichbar mit irgendwas wäre.
und die außerirdischen selbst wären mal so derart gar nicht wie wir sie uns zuvor ausmalten. aber bitte keine komischen tentakelviecher. sollten schon irgendwie interessant erscheinen ;)
zwar lieb sein, mit ein bisschen böse. an die schlaraffenlandnummer würde ich nicht glauben.
irgendwie so

guten morgen allmy :)

ps: und wenn man sich die threads hier anschaut, scheint es seit einer ewigkeit kein neues, vernünftiges material mehr zu geben. und das in einer zeit mit smartphones bei jedem in der hosentasche. teils mit einem guten objektiv, mit eingebauten objektiven stabiliser -> somit eigtl entwackelungsfrei.
und trotzdem jibbet nix neues.

einen schönen sonntag euch :)


melden
Monasteriker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie entsteht „Ufo-Glaube“?

13.03.2016 um 11:09
@alien.de-lumi
alien.de-lumi schrieb:Woran liegt es, dass einige an Ufos im Sinne von "Mystery" glauben und andere nicht?
Ich denke, das ist ein weites Feld von psychologischen Prädispositionen. Ein Teil der Gläubigen hat vermutlich das Bedürfnis, an einem Geheimwissen teilzuhaben, um sich dadurch von der durchschnittlichen Masse abzuheben und sich in Freundeskreisen interessant zu machen. Diese Leute ticken so ähnlich wie die, die diversen esoterischen Lehren nachfolgen: Man fühlt sich als Teil einer eingeweihten Elite und dünkt sich klüger als die anderen, die nicht den "Durchblick" haben.

Auslöser für solche Bedürfnisse können vielfältig sein. Meist sind es Minderwertigkeitskomplexe, die man auf diese Weise kompensieren möchte. Und diese wiederum können mit traumatischen Erlebnissen in der frühen Kindheit oder auch der Schulzeit zusammenhängen, die dann zu einer gewissen Außenseiterposition im gesellschaftlichen Kontext geführt haben, in dem sich deren Lebenswirklichkeit abspielt.

Man kann das aber nicht generalisierend betrachten, denn derartige Traumata bewirken nicht in einer Art Eins-zu-eins-Reaktion die Anhänglichkeit zu bestimmten intellektuellen Verschrobenheiten - ebenso wie die sprichwörtlich gewordene "schwere Kindheit" nicht automatisch Gewaltverbrecher hervorbringt. Eindeutige Kausalitäten lassen sich rückschließend nicht ableiten, da die Lebenswirklichkeit jedes Einzelnen komplexer ist als dass man sie auf einen einzelnen Faktor herunterbrechen könnte.


melden

Wie entsteht „Ufo-Glaube“?

13.03.2016 um 11:33
Meiner Meinung nach muss es nicht unbedingt im Zusammenhang mit traumatischen Erlebnissen stehen , sondern vielmehr damit , ob in der Kindheit die Eltern die eigene Neugierde förderten oder ihm von Anfang an beibrachten realistisch zu handeln/denken und nicht wirklich gefühlsbetont. Das ist eine Sache die vielleicht gar nicht mal so weit von Religion entfernt ist , wenn man bedenkt das Kinder , die in religiösen Haushalten aufgewachsen sind , auch eher einen Hang zur Religiosität haben.
Genauso verhält es sich eventuell mit Eltern die selbst neugierig sind und einiges hinterfragen.
Ob das im Zusammenhang mit Bildung steht ist fraglich. Außer man glaubt natürlich an Einhörner ;-)


melden

Wie entsteht „Ufo-Glaube“?

13.03.2016 um 12:24
alien.de-lumi schrieb:Woran liegt es, dass einige an Ufos im Sinne von "Mystery" glauben und andere nicht?
naja.. mystery ist ein fiktionales genre und wenn du mit diesem begriff rätsel meinst, so hat dass eigentlich nichts mit glauben zutun ,da es einige ungeklärte Aspekte gibt in der UfO Thematik.

die frage nach dem interesse über UfOs muss nicht mit glauben zusammen hängen.

Es gibt viele faktoren und nur ein teil davon lässt sich damit verbinden und ist von der wissenschaftlich orientierten Ufologie zu trennen.

der ufo glauben wurde recht ausführlich schon untersucht ...das ist derart umfassend und komplex .

es wäre ratsam etwas näher zu definieren damit man konkreter antworten hier geben kann.

bspw gibt es ufo sekten die sich nach einer religiöser gruppendynamik etablieren dessen basis der guru ist und nicht zwangsläufig auf motiv einer eigenen ufo sichtungen zurückzuführen sind . Anderseits gibt es eigene erfahrungen die man durch glauben interpretiert. dieser kann durch fiktionale trigger erfolgen oder durch prädistinierte sozial -kulturelle erziehung die bereits in der kindheit erfolgt durch religiöse bildung und sich dem zeitgeist der patchwork religion folgt die durch die lücke dessen nicht mehr so attraktivem traditionellen kirchen schliesst.

aber für die mehrheit ist nicht mal glauben sondern unterhaltung das motiv und dieses klientel wird auch damit profitabel gefüttert .
alien.de-lumi schrieb:Ich habe mal gelesen, dass Steven Greer heftigsten emotionalen und körperlichen Missbrauch in der Kindheit erlebte
Greers interesse an ufos ist eigentlich recht bescheiden und wird oft missinterpretiert weil er mal eine berühmte PK mitorganisierte . ob seine esoterische "verrückung" durch die kindheit oder seine tätigkeit in der medizinischen notfall abteilung zurückzuführen ist lässt sich schwer aus der ferne analysieren und im kontext dazu dass er den leuten mit fragwürdigen inhalten&methoden geld aus der tasche zieht lässt die frage aufkommen wie hoch der anteil davon eigener glaube ist und bewusste berügerische vortäuschung.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie entsteht „Ufo-Glaube“?

13.03.2016 um 12:26
@alien.de-lumi
Ufos zumindest von ETs sind derzeit eben empirisch nicht belegbar. Es kann sich also jeder etwas zusammen spinnen.
Ansonsten existieren seitens der seriösen Wissenschaft nur Wahrscheinlichkeiten und Theorien, sowohl ob es ET gibt, ob sie schon hier waren, oder jemals kommen, als auch, ob es sie eben nicht gibt, sie nie hier waren und auch nie kommen werden.
Die meisten Ufo-Gläubigen, genau wie die meisten Hardcore-Skeptiker, sind intellektuell nicht in der Lage eine theoretische Diskussion zu führen und es geht ihnen auch meist nicht darum, sondern es geht um Meinungs- und Deutungshoheit.

Sollte sich in absehbarer Zukunft herausstellen, was zumindest wahrscheinlich ist, dass es auch auf anderen Planten Leben gab, oder gibt, und seien es nur Mikroben, wird sich die Diskussion noch einmal verschärfen.

Endgültig entscheiden wird sich die Frage aber erst, wenn wir tatsächlich eine intelligente und technische Zivilisation entdecken, bzw. sie wissenschaftlich nachweisen können.
Bis dahin wird es wohl ein oft albern geführter Streit bleiben.


melden
kalyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie entsteht „Ufo-Glaube“?

13.03.2016 um 12:46
Es ist halt wie bei der Religion, wobei ich eher an Aliens auf der Erde glauben würde, als an Jesus und co.
Zudem halte ich eher jemanden verrückt der behauptet es gibt nur uns, als jemand der an Aliens glaubt.


melden
legat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie entsteht „Ufo-Glaube“?

13.03.2016 um 14:33
ganjamann schrieb:ps: und wenn man sich die threads hier anschaut, scheint es seit einer ewigkeit kein neues, vernünftiges material mehr zu geben. und das in einer zeit mit smartphones bei jedem in der hosentasche. teils mit einem guten objektiv, mit eingebauten objektiven stabiliser -> somit eigtl entwackelungsfrei.
und trotzdem jibbet nix neues.
ps:
Wie sieht denn die Praxis aus?

Früher haben die Leute wohl gezielt mit ihren Kameras nach Motiven gesucht, Hobbyufologen wahlweise nach irgendwelchen Radkappen oder Lampenschirmen.

Heutzutage guckt die Person eher aufs Telefon als in den Himmel (ob sie nun so oder so gegen die Laterne rennt ist doch egal) und wenn sie mal was sehen sollte, dann verstreichen die ersten Sekunden mit Kopfkratzen was das wohl sein könnte, was sie dort sieht. Bis sie dann das Telefon hektisch aus der Jacken bzw. Hosentasche gekramt hat, weil währenddessen Schlüssel, Feuerzeug, Taschentuch oder Kopfhörer aussortiert werden müssen, und den Bildschirm entsperrt hat + die Kamera mal nicht auf Selfie eingestellt ist, ist das Objekt wenn dann doch wieder verschwunden oder viel zu leuchtschwach.

Das Argument wird häufiger angeführt aber ist für mich, wenn dann eher ein Indiz für das steigende Desinteresse an der Umwelt.


melden

Wie entsteht „Ufo-Glaube“?

13.03.2016 um 14:53
@smokingun
Richtig, INTERESSE an einem Thema muss nix mit GLAUBE an einem Thema zu tun haben. Interesse bedeutet, dass man sich ergebnisoffen mit den Fakten befasst und daraus einen Schluss zieht.
Ich kenne aus dem Bereich aber nur ganz wenige Leute die so vorgehen, in der Regel geht das wie "Es gibt/gab Aliens, jetzt kramen wir mal zusammen was dafür spricht" (gab z.B. Graham Hancock mal in einem Interview zu). Und dass ist eben schon Glaube.


melden

Wie entsteht „Ufo-Glaube“?

13.03.2016 um 15:27
Kein UFO ohne Augenzeuge, er ist die Quelle aller UFO-Informationen. ;-)


melden

Wie entsteht „Ufo-Glaube“?

13.03.2016 um 19:07
@kalyd
kalyd schrieb:Zudem halte ich eher jemanden verrückt der behauptet es gibt nur uns
kennst du da jemanden?


melden
legat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie entsteht „Ufo-Glaube“?

13.03.2016 um 19:44
@Monasteriker

Ein interessanter Aspekt den du ansprichst, jedoch ist aus meiner Sicht das analytische Paradigma der emotionalen Deprivation unter dem Gesichtspunkt der anaklitischen Persönlichkeitsakzentuierungen insoweit nicht zutreffend, als dass die psychologischen Prädispositionen einen Glauben in dem Falle eher nicht begünstigen respektiv diesen abzulehnen in den Vordergrund tritt.


melden

Wie entsteht „Ufo-Glaube“?

13.03.2016 um 19:49
@legat

Woraus erschließt sich denn diese Annahme?


melden

Wie entsteht „Ufo-Glaube“?

13.03.2016 um 20:00
Erstmal vielen Dank an alle die schon was dazu geschrieben haben!

@dr.who
dr.who schrieb:Kein UFO ohne Augenzeuge, er ist die Quelle aller UFO-Informationen. ;-)
Hm, ... was ist mit den Hoaxern?


@FrankD
Bei alien.de habe ich den user Danny (den ich sehr schätze) als einer der ganz wenigen erlebt bei dem ich den Eindruck hatte, dass er wirklich ergebnisoffen arbeitet.
Was mich trotzdem stützig machte war jedoch, woher seine generelle Motivation kommt.
Nach regem Austausch hat er mir von seiner Arbeit in der Gesellschaft für Anomalistik e.V. erzählt.
Da wurde mir klar dass eine gewisse Grundvorraussetzung (Glaube?) geben muss um ein Interesse zu entwickeln.
Oder "Nichtglaube" um die junge Nachwelt vor Unsinn zu schützen, wie ich es z.B. bei ufo-information.de erlebe.

@Monasteriker
Gute Analyse (keine Ahnung wie ich es sonst nennen soll), die ich als sehr treffend empfinde.

@Bumbelbee
Tolle kompakte Beschreibung der einzelnen "Ufo-gläubigen-Gruppierungen".

@ganjamann
Danke für deine ausführliche Homestory ... kommt mir so bekannt vor.
Als meine Lieblingsfälle debunked wurden hat mich der Glauben dann total verlassen. :)

@drarok
Dass die Eltern dabei auch eine entscheidene Rolle spielen sehe ich genauso.
"Traumatische Erlebnisse" meinte ich eher im Bereich "Prediger". Vielleicht liege ich ja da total falsch.
Warum man sich als Prediger (auch im Allgemeinen) berufen fühlt würde mich schon interessieren.

@smokingun
smokingun schrieb:Greers interesse an ufos ist eigentlich recht bescheiden
Ist das deine persönliche Einschätzung oder wie kommtst du zu der Äußerung?

..................

Eine weitere Frage die mich zu dem Thema noch beschäftigt wäre:
Ist Ufologie, im Extremen, sogar eine Form von Harmoniesucht ("we are not alone")?


melden

Wie entsteht „Ufo-Glaube“?

13.03.2016 um 20:07
@alien.de-lumi
Ja, bei mir stand ja auch Glaube (an die Thesen die EvD popularisierte) am Anfang des Interesses. Der Glaube ist weg, das Interese blieb :)


melden
legat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Wie entsteht „Ufo-Glaube“?

13.03.2016 um 20:08
@Fox61

Aus der autodestruktiven Verhaltensweise dependenter Persönlichkeiten, um das Gefühl der Abhängigkeit zu reduzieren.


melden

Wie entsteht „Ufo-Glaube“?

13.03.2016 um 20:50
@alien.de-lumi

Die Hoaxer gilt es natürlich zu erkennen.


melden
Anzeige

Wie entsteht „Ufo-Glaube“?

13.03.2016 um 22:36
Ich glaube an NICHTS oder höchstens an mich selbst !!

Alles andere sind falsche Tatsachen oder falsche Götter ;)


melden
678 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Entweder...9 Beiträge