Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Rufe ins All ~ Eine Einladung an Feinde?

117 Beiträge, Schlüsselwörter: Aliens, Ufos, Universum

Rufe ins All ~ Eine Einladung an Feinde?

07.05.2016 um 06:44
Seit Jahrzehnten schicken Menschen Botschaften ins Weltall in der Hoffnung ein Lebenszeichen aus den dunklen Weiten zu erhalten.. Mit Hilfe von 30m großen Parabolantennen funken Astronomen systematisch Radiowellen, und sogar für "normale" Erdenbürger ist es seit Jahren möglich Bilder und Texte ins All senden zu lassen (massenhaft "stuzz" wie Werbespots, Briefe an Promis und dergleichen). 1972 hat die NASA eine Sonde mit einer Nachricht für Außerirdische entsendet. Die Nachricht befindet sich auf einer kleinen vergoldeten Platte und enthält u.a. die Information, wo genau sich unser Planet im Universum befindet. Die Platte hat 1997 unser Sonnensystem verlassen und wird womöglich noch milliarden von Jahren umherfliege..

..aber ist es wirklich eine gute Idee ins Dunkle zu rufe und so viel von sich preiszugeben, wenn man nicht weißt wer so alles mit welchen Intentionen zuhört?!

Viele Wissenschaftler, darunter Stephen Hawkin, halten dieses Verhalten für verantwortungslos und rufen die Menschheit zu einem Stop der Kommunikationsversuche auf.. Sollten wir intelligentes Leben finden (es uns finden), kann es sein, dass die Species es nur auf die Ressourcen unseres Planet abgesehen hat und diese gnadenlos aufbeuten würde bis die Erde "leer" und sie zum nächsten Planeten ziehen den sie finden können.. Denn menschenähnliche Intelligenz könnte genauso ein koloniales Verhalten entwickelt haben wie die Menschheit.

Stephen Hawkin:" Wir müssen nur auf uns selbst schauen, um zu sehen, wie sich aus intelligentem Leben etwas entwickelt, dem wir lieber nicht begegnen möchten."

Was meint ihr? Sollten wir die Kontaktversuche einstellen? Sind sie eine Bedrohung für die Menschheit oder harmlose Freundschaftsanfragen die im Nichts enden?

Beste Grüße
IndefinablE


melden
Anzeige

Rufe ins All ~ Eine Einladung an Feinde?

07.05.2016 um 07:58
Vielleicht sind "WIR" ja schon da, und beuten den Planeten Erde momentan aus.
Und "ziehen" dann weiter um andere Planeten "auszubeuten".
Es ist uns nur nicht so bewusst...


melden

Rufe ins All ~ Eine Einladung an Feinde?

07.05.2016 um 08:38
Gäbe es in unserer näheren Nachbarschaft eine uns vergleichbare Zivilsation, egal ob feindlich oder freundlich gesinnt, wäre sie dann nicht schon hier?

Die Menschheit lauscht ja nun auch schon eine ganze Weile ins All hinaus. Aber mehr als Hintergrundrauschen wurde meines Wissens bisher nicht aufgezeichet. Heißt das nun, dass die von Dir vermuteten Aliens kein Fernsehen, Radio oder überhaupt Funk haben? Könnte sein. Das würde dann aber womöglich bedeuten, sie wären technisch noch nicht ausreichend entwickelt, so dass sie uns gar nicht besuchen können (s. u.).

Viel wahrscheinlicher scheint mir daher, dass es in näherer Umgebung einfach keine Aliens gibt.

Wenn es sie doch gibt, warum waren sie also noch nicht hier?
Nun, entweder sind sie technisch maximal genau so weit wie wir, haben also keine Möglichkeit hierher zu kommen (s. o.).
Oder sie sind uns technisch so weit überlegen, dass ein von 6 Mrd seltsamen und primitiven Trockennasenaffen bevölkerter Planet einfach uninteressant für sie ist…

Andererseits kann man natürlich auch so argumentieren: Das sicherste Anzeichen dafür, dass anderswo im Universum intelligentes Leben existiert, ist, dass noch niemand versucht hat, mit uns Kontakt aufzunehmen. (Aus einem Calvin und Hobbes Comic).


melden
Suheila
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rufe ins All ~ Eine Einladung an Feinde?

07.05.2016 um 10:09
@IndefinablE

Wenn es "die Anderen" noch geben sollte, müssten "sie" nicht zwingend an unserem Wohl interessiert sein. Daher müsste man sich vielleicht überlegen, ob es klug wäre, sie auf uns aufmerksam zu machen.

Diese Anderen würden sich aber ohnehin auch mit Naturgesetzen herumschlagen müssen, und könnten kaum so einfach per Lichtgeschwindigkeit zu uns kommen. Mit Geschwindigkeiten, die deutlich darunter liegen, würden sie es wohl gar nicht erst versuchen. Vielleicht hätten sie auch Schwierigkeiten mit der Finanzierung und andere Probleme. Ich mache mir da keine großen Sorgen.


melden

Rufe ins All ~ Eine Einladung an Feinde?

07.05.2016 um 10:33
Suheila schrieb:Daher müsste man sich vielleicht überlegen, ob es klug wäre, sie auf uns aufmerksam zu machen.
das haetten wir uns schon vor so 70 jahren ueberlegen muessen;)


melden

Rufe ins All ~ Eine Einladung an Feinde?

07.05.2016 um 14:09
Wir fangen gerade damit an, nicht nur Exoplaneten zu finden, sondern sie gezielt auf Lebenshinweise zu untersuchen. Gehen wir mal davon aus, daß andere, fortgeschrittenere Zivs da längst weiter sind als wir. Wir wären denen also so oder so schon "bekannt". Da müssen wir nicht mehr einen auf Geheimhaltung machen.

Solange die Lichtschranke gilt, müssen wir uns eh keine Gedanken darüber machen, ob Wesen von nem fernen Planeten zu uns düsen, um unsere Bodenschätze, Atmosphäre, Biomasse oder sonsterwas zu klauen und nach Hause zu transportieren. Wenn, dann kommense zum Kolonisieren. Naja, und ein bisserl Platz für ne Million Migranten (eher weniger) werdenwa schon noch friedlich erübrigen können, zumal wir an deren Fortschritt partizipieren dürften.


melden

Rufe ins All ~ Eine Einladung an Feinde?

07.05.2016 um 14:13
Wenn sie sich die Mühe machen und einen Planeten Kolonialisieren wollten, wesshalb sollten sie einen bereits bewohnten wählen? Macht doch keinen Sinn, da wir ja bereits viele der einfach zu beschaffenden Ressourcen ausgebeutet haben. Wäre ja um einiges schlauer einen passenden, unbewohnten Planeten auszuwählen. Es sei denn, sie brauchen etwas als Ressource, das uns noch nicht bekannt ist.


melden

Rufe ins All ~ Eine Einladung an Feinde?

07.05.2016 um 14:54
Eine Kommunitation interstellar kann meiner Meinung nur auf freundschaflicher Basis erfolgen.

Ressourcen gibt es jetzt nun mal derart massenhaft im Universum, dass es für etwaige Besucher nur ein Ziel gibt. :

Das erklärte Ziel ist, macht die Erdenbewohner kalt.

Schon klar oder auch nicht?


melden

Rufe ins All ~ Eine Einladung an Feinde?

07.05.2016 um 15:06
ps.: Hawking ist auch nicht der liebe Gott


melden

Rufe ins All ~ Eine Einladung an Feinde?

07.05.2016 um 15:15
Antwort schreiben@perttivalkonen

Naja, und ein bisserl Platz für ne Million Migranten (eher weniger) werdenwa schon noch friedlich erübrigen können, zumal wir an deren Fortschritt partizipieren dürften.

naja, wir sind fast soweit


melden

Rufe ins All ~ Eine Einladung an Feinde?

07.05.2016 um 15:50
Wer Interstellar Reisen kann.

Der Braucht nicht wirklich mehr nach Planeten suchen.


melden

Rufe ins All ~ Eine Einladung an Feinde?

07.05.2016 um 16:50
@IndefinablE

Allein durch die Zusammensetzung unserer Atmosphäre, dem Befinden der Erde in der habitablen Zone etc. könnte ein Alien Wissenschaftler Team das mindestens unsere Möglichkeiten der Analyse und entsprechende Teleskope hat mit hoher Wahrscheinlichkeit sagen das hier Leben existiert.

Davon abgesehen senden wir seitdem wir Radio und Fernsehen benutzen ständig unser Fernseh und Radioprogramm ins All..ob wir es wollen oder nicht.


melden

Rufe ins All ~ Eine Einladung an Feinde?

07.05.2016 um 16:59
Na und V'ger 1 wird den gravitativen Einfluß der Sonne erst in 56.000 Jahren verlassen haben, um dann ähnlich lange in das Innere des nächsten Sternensystems hinein zu brauchen. Wenn in 100.000 Jahren dann eine Alienziv im Nachbarsystem vorhanden ist und unsere Botschaft empfängt, müssen wir uns wohl auch keine Sorgen mehr machen. Wenn sie nicht unerkannt vorbei- und wieder hinausfliegt, hin zum nächsten System weitere 100.000 Jahre später...


melden

Rufe ins All ~ Eine Einladung an Feinde?

07.05.2016 um 17:07
perttivalkonen schrieb:Na und V'ger 1 wird den gravitativen Einfluß der Sonne erst in 56.000 Jahren verlassen haben, um dann ähnlich lange in das Innere des nächsten Sternensystems hinein zu brauchen. Wenn in 100.000 Jahren dann eine Alienziv im Nachbarsystem vorhanden ist und unsere Botschaft empfängt, müssen wir uns wohl auch keine Sorgen mehr machen. Wenn sie nicht unerkannt vorbei- und wieder hinausfliegt, hin zum nächsten System weitere 100.000 Jahre später...
Wenn die Menschheit sich nicht vorher selbst zerstört könnten wir die Sonde bevor sie ein anderes System erreicht wahrscheinlich noch selbst wieder aufsammeln und zurück bringen..


melden

Rufe ins All ~ Eine Einladung an Feinde?

07.05.2016 um 17:26
@Nerok
Nerok schrieb: Wenn die Menschheit sich nicht vorher selbst zerstört könnten wir die Sonde bevor sie ein anderes System erreicht wahrscheinlich noch selbst wieder aufsammeln und zurück bringen..
hehe, ja stimmt eigentlich. Die Wahrscheinlichkeit ist sicher da... :)


@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb: Wir fangen gerade damit an, nicht nur Exoplaneten zu finden, sondern sie gezielt auf Lebenshinweise zu untersuchen. Gehen wir mal davon aus, daß andere, fortgeschrittenere Zivs da längst weiter sind als wir. Wir wären denen also so oder so schon "bekannt". Da müssen wir nicht mehr einen auf Geheimhaltung machen.
Für diese wäre ab einer gewissen Distanz aber nur ersichtlich ob es Leben auf unserem Planeten gibt oder nicht. Wir selbst wären ihnen sehr wahrscheinlich selbst unbekannt.
Je nachdem wie gross ihre Distanz ist, sehen Sie erst die Biosignatur von z.B. den Dinosauriern (also Sie sehen einfach es hat Leben, in welcher Form werden Sie je nach Distanz nicht sehen und auch nicht ob Intelligent).

Alle Alien Rassen die weiter als ca. 200 Lichtjahre sind von der Erde, werden uns gar nicht als Intelligente Spezies erkennen können.
Und das ist sehr sehr sehr sehr nahe, auf das Universum projiziert.



@RubberDuck
@SKlikerklaker

Zusätzlich wird es Schwierig wegen dem bekannten ZEITFENSTER.

Nimm einen z.B. 3km langen Faden und du machst einen knüppel dort rein, dein kollege soll ohne zu Wissen wo dein Knüppel ist auch einen machen, bin sicher ihr seit mehrere hunderte Meter voneinander entfernt (lapidarer Zeitfenster vergleich). Kannst das auch mit 100 Kollegen machen, wird eher selten sein, das zwei Knüppel auf der gleichen Distanz sich finden (Fermi Paradoxon erklärt).


melden

Rufe ins All ~ Eine Einladung an Feinde?

07.05.2016 um 21:42
continuum schrieb:Für diese wäre ab einer gewissen Distanz aber nur ersichtlich ob es Leben auf unserem Planeten gibt oder nicht.
1) Ab einer gewissen Distanz spielt das eh keine Rolle mehr.
2) Wenn die eh nur nach Ressourcen suchen und diese ggf. auch klauen, wenns Einheimische gibt, dann isses doch völlig schnurz, ob sie von uns wissen oder nicht.
continuum schrieb:Je nachdem wie gross ihre Distanz ist, sehen Sie erst die Biosignatur von z.B. den Dinosauriern
Unsere Galaxis hat eine Ausdehnung von 100.000 Lichtjahren. Die nächste Galaxie, Andromeda, ist 2,5 Millionen Lichtjahre entfernt. Wer "heute" erst das Licht aus der Dinozeit empfängt, der ist 70 bis 220 Millionen Lichtjahre entfernt. Daß die uns besuchen, da mach ich mir ehrlich keine Sorgen.
continuum schrieb:Alle Alien Rassen die weiter als ca. 200 Lichtjahre sind von der Erde, werden uns gar nicht als Intelligente Spezies erkennen können.
Das Anthropozän, so genannt, weil der Mensch das Antlitz der Erde prägt, einschließlich Atmosphäre, wird gemeinhin ab 1800 gerechnet, weil seit dem gerade die Atmosphäre stark beeinflußt wird. Einige gehen weiter zurück damit. Für manche setzt das Anthropozän vor knapp 10.000 Jahren an, weil mit Viehzucht und Reisanbau ein deutlicher atmosphärischer Methananstieg einsetzte. Womöglich war unsere Warmzeit nur deswegen so stabil (und dauerhaft) wegen genau dieser menschengemachten Treibhausgase in der Atmosphäre. Intelligenet Aliens sollten eine unnatürlich hohe Methankonzentration in einer Sauerstoffatmosphäre als kulturerzeugt erkennen können.


melden

Rufe ins All ~ Eine Einladung an Feinde?

08.05.2016 um 00:13
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:
1) Ab einer gewissen Distanz spielt das eh keine Rolle mehr.
2) Wenn die eh nur nach Ressourcen suchen und diese ggf. auch klauen, wenns Einheimische gibt, dann isses doch völlig schnurz, ob sie von uns wissen oder nicht.
1) In Bezug auf die Naturkonstante, und unser Wissen das nichts schneller sein kann als Licht (mit Materie) und die daraus resultierende Distanz die Sie so zu uns haben, das Sie es unmöglich schaffen können zu uns zu kommen ab da wo Sie uns oder unseren Planeten als Ressource entdecken. JA!

2) Und JA, denke ich auch und zudem gibts meiner Meinung nach, noch andere Planeten mit Ressourcen, ev. sogar ohne Leben und viel Grösser oder näher für diese aliens, deswegen denke ich auch das wenn es Aliens gibt, diese keinen zwang haben uns wegen Ressourcen zu eliminieren. Oder die Spinnen die Römer, ähem Aliens. ;)

Das zweite Risiko für das die Aliens haben, das wir uns in dieser Zeit bis die bei uns ankommen, uns so dermassen Technologisch verbessert haben, das wir diesen die Stirn bieten könnten und die dann selbst vom aussterben bedroht sind, wenn wir die genug dezimieren (oder für Sie wäre es dann Endstation). Ok, ausser die können sich z.B. unendlich Klonen.

Oder was ich mir selbst vorstellen kann, das wir dann längst wieder ausgestorben sind, ob selbstverschuldet oder nicht sei mal dahingestellt. Und je nachdem überleben auf eine lange Zeit in einem Generationsraumschiff wäre dermassen Schwierig, das ich mir nicht vorstellen könnte, das es über Millionen Jahre möglich wäre (Ich kann es mir zurzeit noch nicht vorstellen, kürzere Distanzen schon fürs kurz überbrücken) ;) :)


melden

Rufe ins All ~ Eine Einladung an Feinde?

08.05.2016 um 02:47
continuum schrieb:Das zweite Risiko für das die Aliens haben, das wir uns in dieser Zeit bis die bei uns ankommen, uns so dermassen Technologisch verbessert haben, das wir diesen die Stirn bieten könnten und die dann selbst vom aussterben bedroht sind, wenn wir die genug dezimieren (oder für Sie wäre es dann Endstation). Ok, ausser die können sich z.B. unendlich Klonen.
Hier bin ich dann ausgestiegen...


melden

Rufe ins All ~ Eine Einladung an Feinde?

08.05.2016 um 07:02
@IndefinablE
Wenn es darum ginge, sich über alles zu große Gedanken zu machen ob wir etwas tun oder nicht tun weil das was wir tun negatives hervorrufen könnte, so würden wir nichtmal existieren.
Als Beispiel:
Wir haben Waffen gebaut. Warum? Zum Selbstschutz. JEdoch wird das eher benutzt um andere zu Töten.
Wir haben Flugzeuge gebaut. Warum? Damit wir schneller vorran kommen. Aber auch das haben wir benutzt um andere zu Töten.

Der Sinn der Wissenschaft ist es eben immer etwas neues herauszufinden. Selbst WENN wir aufhören würden, Nachrichten ins All zu senden, so würden sie nix bringen weil ja vorher schon gesendet wurde.
Das Problem ist, dass sich viele Menschen zu große Gedanken machen, dass, sollte der Fall kommen dass Aliens und besuchen, uns vernichten wollten. Aber sieh dir doch mal die Menschen an auf den Planeten? Glaubst du dass manch ein Diktator sagt "Hey. Ich will nicht mehr alle unterdrücken. Zeit für Frieden". Oder der IS sagt "Genug Gotteskrieger gespielt. Hören wir damit auf"

Ganz ehrlich? Ich hoffe wenn Aliens kommen um uns zu vernichten, dann sollen sie uns alle vernichten ohne dass es Weh tut bevor ich jetzt weiterhin Angst haben muss in den Urlaub zu fliegen um nie mehr zurückzukehren.


melden
Anzeige
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rufe ins All ~ Eine Einladung an Feinde?

08.05.2016 um 08:03
@Indefinite
IndefinablE schrieb:Viele Wissenschaftler, darunter Stephen Hawkin, halten dieses Verhalten für verantwortungslos und rufen die Menschheit zu einem Stop der Kommunikationsversuche auf.

Das würde bedeuten:
  • kein TV
  • kein GPS
  • kein Internet
  • alle Satelliten vom Himmel holen
  • keine Sonden mehr ins All, die von der Erde aus gesteuert werden (z.B. Mars-Rover)
Erst wenn dies geschehen ist, ist sichergestellt, das wir durch elktr.magn. Wellen unseren Standort verraten.
IndefinablE schrieb:Was meint ihr? Sollten wir die Kontaktversuche einstellen?
Wie gerade aufgelistet, "verraten" wir unsere Position schon seit rund 70 Jahren ins All. Sprich: Zivilisationen in rund 70 LJ Entfernung (mit entsprechender Technik), könnten heute zum Beispiel unsere allersten Radiosendungen empfangen.
IndefinablE schrieb:Sind sie eine Bedrohung für die Menschheit oder harmlose Freundschaftsanfragen die im Nichts enden?
Diese Frage läßt sich nicht beantworten, da wir nur die Lebensformen auf diesem Planeten (mehr oder weniger) kennen.


melden
245 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Tier-Mensch Hybride225 Beiträge
Anzeigen ausblenden