weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

UFO-Sichtungen bereits im alten Indien

76 Beiträge, Schlüsselwörter: UFO, Indien, Vedische Schriften, Historische Ufo-sichtungen
C.G.B.Spender2
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

UFO-Sichtungen bereits im alten Indien

14.01.2012 um 13:53
Auf ein neues:

Wie dem untenstehenden Link zu entnehmen ist, geben alte vedische Schriften Aufschluss darüber, dass es bereits im alten Indien UFO-Sichtungen gab. Beispielweise raketenartige "purvas" oder "Vimanas", eine Art "Dimensionsraumschiffe". Wer das nochmal genauer nachlesen möchte, sollte mal auf den Link klicken :

http://armin-risi.ch/Artikel/Ufos/UFO-Beschreibungen_in_den_altindischen_Schriften.html#Titel05

----

Für mich ein weiterer Beweis für die Existenz von Aliens und ein weiterer Widerspruch gegen die Theorie die Ufo-Sichtungen wären reine Hirngespinste auf Basis von Medienpropaganda des 20.Jahrhunderts.


melden
Anzeige

UFO-Sichtungen bereits im alten Indien

14.01.2012 um 13:59
C.G.B.Spender2 schrieb:ein weiterer Widerspruch gegen die Theorie die Ufo-Sichtungen wären reine Hirngespinste
Seit wann das denn ? Das es UFOs gibt ist unbestritten (sonst gäbe es den Begriff wohl nicht). Es ist nur eben so, das UFOs nicht automatisch außerirdische Raumschiffe sind (für die es nach wie vor keine Beweise gibt). Auch der Autor des Links wirft die Begriffe durcheinander.


melden
C.G.B.Spender2
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

UFO-Sichtungen bereits im alten Indien

14.01.2012 um 14:01
Schrankwand schrieb:Seit wann das denn ? Das es UFOs gibt ist unbestritten (sonst gäbe es den Begriff wohl nicht). Es ist nur eben so, das UFOs nicht automatisch außerirdische Raumschiffe sind (für die es nach wie vor keine Beweise gibt). Auch der Autor des Links wirft die Begriffe durcheinander.
Und woher sollten diese Raumschiffe dann stammen ? Das Militär o.ä. gab es damals eben noch nicht.


melden

UFO-Sichtungen bereits im alten Indien

14.01.2012 um 14:13
@C.G.B.Spender2
Warum sollten das denn überhaupt Raumschiffe in dem alten Text sein ? Das hört sich eher so an, als ob versucht wird, in alte religiöse / mythische Geschichten unbedingt irgendwas hinein zu interpretieren, was sich mit Begriffen aus der heutigen Zeit verbinden lässt. Die Bibel soll auch angeblich 'Hinweise' auf sowas enthalten, genauso kann mit vielen alten überlieferten Texten vorgehen.


melden

UFO-Sichtungen bereits im alten Indien

14.01.2012 um 14:16
@C.G.B.Spender2
Ich wünsche mir den Herrn @FrankD ganz schnell herbei....


melden

UFO-Sichtungen bereits im alten Indien

14.01.2012 um 14:35
C.G.B.Spender2 schrieb:Für mich ein weiterer Beweis für die Existenz von Aliens und ein weiterer Widerspruch gegen die Theorie die Ufo-Sichtungen wären reine Hirngespinste auf Basis von Medienpropaganda des 20.Jahrhunderts.
Ich hoffe nur das du kein Richter bist...


melden

UFO-Sichtungen bereits im alten Indien

14.01.2012 um 15:05
@C.G.B.Spender2
C.G.B.Spender2 schrieb:Wer das nochmal genauer nachlesen möchte, sollte mal auf den Link klicken
Klar ! Bloß nicht Originalquellen bemühen und sich selber ein Bild von der Lage schaffen.


melden

UFO-Sichtungen bereits im alten Indien

14.01.2012 um 15:08
Juhu,FrankD ist da....jetzt wird alles wieder gut! ;)


melden

UFO-Sichtungen bereits im alten Indien

14.01.2012 um 15:08
@amsivarier
hrhr, Euer Wunsch sei mir Befehl :)

@C.G.B.Spender2
Du solltest Dir die Texte einfach mal selbst durchlesen (stehen kostenlos im Internet, z.B. bei sacred-texts.com ), dann vergeht das UFO-Gefühl ganz schnell.
Die ganzen Behauptungen basierern auf Falschübersetzungen (bewusst oder unbewusst) etlicher Textpassagen, wo dann z.B. aus einer luftig gebauten Stadt mit hohen Giebeln eine fliegende waffenstarrende Stadt wird - und aus einer Wurfwaffe (Chakra) eine fliegende Untertasse...

Ach ja, und "Vimana" ist eigentlich ein "Dingsbums"-Wort, welches vieles bedeuten kann und das im Kontet übersetzt werden muss. Es kann eine Tempel- oder Palastspitze sein, eine Brücke, ein turmbesetzter Kriegselefant, ein Streitwagen, ein Götterwagen, ein Ruderboot, ein Segelschiff und jede Art von sich selbst bewegenden Gegenständen.
Wenn man nun einfach überall "Vimana" mit "Raumschiff" übersetzt, bekommt man ne SciFi-Story, die nur von Star Wars zu übertreffen ist.


melden
suspect.1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

UFO-Sichtungen bereits im alten Indien

14.01.2012 um 15:13
@C.G.B.Spender2
Na, da hast jetzt eine Diskussion angefangen..:)
Die Veden werden uns lehren.


melden
suspect.1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

UFO-Sichtungen bereits im alten Indien

14.01.2012 um 15:16
@amsivarier
Ich hab jetzt gedacht, der hat sich zur Ruhe gesetzt, nachdem @DBremer in den Exerzitien ist...
Nun kommt das Flagschiff zurück..:)


melden

UFO-Sichtungen bereits im alten Indien

14.01.2012 um 15:20
@suspect.1
...und ich dachte, Du hätttest Dich uch längst abgemeldet. Tja, so kanns kommen...

Und jetzt die Gretchenfrage: Kannst Du auch was KOMSTRUKTIV zur Disskussion beitragen, Maxtr.. - äh, suspect.


melden
suspect.1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

UFO-Sichtungen bereits im alten Indien

14.01.2012 um 15:24
@FrankD
Na, du weißt doch, Unkraut vergeht nicht, sieht man doch an dir..:)

Du Dinosaurier der Menschengeschichte. Huch.

Uii. Du bist schon der zweite mit dem DA, der das denkt..
Ne, bin ich wirklich nicht.


melden

UFO-Sichtungen bereits im alten Indien

14.01.2012 um 15:38
@suspect.1
Es gibt Ältere hier auf dem Forum...
Und nochmal: Kannst Du auch was zum THEMA sagen? :)


melden
haltlos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

UFO-Sichtungen bereits im alten Indien

14.01.2012 um 15:39
@Schrankwand
In der Bibel steht z.B. das hier (Hesekiel, Kapitel 1):
1.1 Und es geschah im dreissigsten Jahr, im vierten [Monat], am
Fuenften des Monats; als ich mitten unter den Weggefuehrten am
Fluss Kebar war, da oeffneten sich die Himmel, und ich sah
Gesichte Gottes. 1.2 Am Fuenften des Monats - das ist das
fuenfte Jahr [nach] der Wegfuehrung des Koenigs Jojahin - 1.3
geschah das Wort des HERRN ausdruecklich zu Hesekiel, dem Sohn
des Busi, dem Priester, im Land der Chaldaeer am Fluss Kebar; dort
kam die Hand des HERRN ueber ihn.

1.4 Und ich sah: Und siehe, ein Sturmwind kam von Norden her,
eine grosse Wolke und ein Feuer, das hin- und herzuckte, und
Glanz war rings um sie her. Und aus seiner Mitte, aus der Mitte
des Feuers, [strahlte es] wie der Anblick von glaenzendem Metall.
1.5 Und aus seiner Mitte hervor [erschien] die Gestalt von
vier lebenden Wesen; und dies war ihr Aussehen: die Gestalt
eines Menschen hatten sie. 1.6 Und vier Gesichter hatte jedes,
und vier Fluegel hatte jedes von ihnen. 1.7 Und ihre Beine
waren gerade Beine und ihre Fusssohlen wie die Fusssohle eines
Kalbes; und sie funkelten wie der Anblick von blanker Bronze.
1.8 Und Menschenhaende waren unter ihren Fluegeln an ihren vier
Seiten; und die vier hatten ihre Gesichter und ihre Fluegel.
1.9 Ihre Fluegel beruehrten sich, einer mit dem anderen; sie
wandten sich nicht um, wenn sie gingen: sie gingen, ein jedes
gerade vor sich hin. 1.10 Und [das war] die Gestalt ihrer
Gesichter: Das Gesicht eines Menschen und das Gesicht eines
Loewen hatten die vier rechts, und das Gesicht eines Stieres
hatten die vier links, und das Gesicht eines Adlers hatten die
vier. 1.11 Und ihre Fluegel waren [nach] oben ausgespannt;
jedes hatte zwei, die sich einer [mit dem anderen] beruehrten,
und zwei, die ihre Leiber bedeckten. 1.12 Und sie gingen ein
jeder gerade vor sich hin; wohin der Geist gehen wollte, dahin
gingen sie; sie wandten sich nicht um, wenn sie gingen. 1.13
Und mitten zwischen den lebenden Wesen war ein Schein wie von
brennenden Feuerkohlen; wie ein Schein von Fackeln war das, was
zwischen den lebenden Wesen hin und herfuhr; und das Feuer hatte
einen Glanz, und aus dem Feuer fuhren Blitze hervor. 1.14 Und
die lebenden Wesen liefen hin und her, so dass es aussah wie
Blitze.

1.15 Und als ich die lebenden Wesen sah, siehe, da war ein Rad
auf der Erde neben den lebenden Wesen, bei ihren vier
Vorderseiten. 1.16 Das Aussehen der Raeder und ihre
Verarbeitung war wie der Anblick von Tuerkis, und die vier hatten
ein und dieselbe Gestalt; und ihr Aussehen und ihre Verarbeitung
war, wie wenn ein Rad mitten im [anderen] Rad waere. 1.17 Wenn
sie gingen, dann gingen sie nach ihren vier Seiten hin; sie
wandten sich nicht um, wenn sie gingen. 1.18 Und ihre Felgen,
sie waren hoch, und als ich sie anblickte, [sah ich,] dass ihre
Felgen voller Augen waren rings herum bei den vieren. 1.19 Und
wenn die lebenden Wesen gingen, gingen [auch] die Raeder neben
ihnen her; und wenn die lebenden Wesen sich von der Erde
erhoben, erhoben sich [auch] die Raeder. 1.20 Wohin der Geist
gehen wollte, gingen sie, dahin, wohin der Geist gehen [wollte].
Und die Raeder erhoben sich gleichzeitig mit ihnen, denn der
Geist des lebenden Wesens war in den Raedern. 1.21 Wenn [jene]
gingen, gingen [auch diese], und wenn [jene] stehen blieben,
dann blieben [auch diese] stehen; und wenn sich [jene] von der
Erde erhoben, [dann] erhoben sich die Raeder gleichzeitig mit
ihnen. Denn der Geist des lebenden Wesens war in den Raedern.
1.22 Und ueber den Haeuptern des lebenden Wesens war etwas wie
ein festes Gewoelbe, wie der Anblick eines furchteinfloessenden
Kristalls, ausgebreitet oben ueber ihren Haeuptern. 1.23 Und
unter dem festen Gewoelbe waren ihre Fluegel gerade
[ausgebreitet], einer gegen den anderen; und jedes hatte zwei
[Fluegel], die ihnen ihre Leiber bedeckten. 1.24 Und wenn sie
gingen, hoerte ich das Rauschen ihrer Fluegel wie das Rauschen
grosser Wasser, wie die Stimme des Allmaechtigen, das Rauschen
einer Volksmenge, wie das Rauschen eines Heerlagers. Wenn sie
still standen, liessen sie ihre Fluegel sinken. 1.25 Und es kam
eine Stimme von [dem Raum] oberhalb des festen Gewoelbes, das
ueber ihren Haeuptern war. Wenn sie still standen, liessen sie ihre
Fluegel sinken.

1.26 Und oberhalb des festen Gewoelbes, das ueber ihren Haeuptern
war, [befand sich] - wie das Aussehen eines Saphirsteines -
etwas wie ein Thron und auf dem, was wie ein Thron [aussah],
oben auf ihm eine Gestalt, dem Aussehen eines Menschen gleich.
1.27 Und ich sah: Wie der Anblick von glaenzendem Metall, wie
das Aussehen von Feuer, das ringsum ein Gehaeuse hat, [war es]
von dem Aussehen seiner Hueften an aufwaerts; und von dem Aussehen
seiner Hueften an abwaerts sah ich [etwas] wie das Aussehen von
Feuer; und ein Glanz war rings um ihn. 1.28 Wie das Aussehen
des Bogens, der am Regentag in der Wolke ist, so war das
Aussehen des Glanzes ringsum. Das war das Aussehen des Abbildes
der Herrlichkeit des HERRN. - Und als ich es sah, fiel ich auf
mein Gesicht nieder; und ich hoerte die Stimme eines Redenden.
Entweder war der typ völlig bekifft oder das was er da gesehen hat war ein ihm unbekanntes Flugobjekt und verdient somit durchaus die Bezeichnung UFO.


melden

UFO-Sichtungen bereits im alten Indien

14.01.2012 um 15:45
@haltlos
Wer weiß was der gesehen hat (oder auch nicht), wenn diese Geschichte überhaupt annährend so passiert ist. Aber das als Beweis für außerirdische Aktivitäten in grauer Vorzeit zu werten (wie es leider getan wird), ist scheinbar mal wieder reine Deutungssache; man interpretiert das rein, was man gerne hätte.


melden
haltlos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

UFO-Sichtungen bereits im alten Indien

14.01.2012 um 15:47
Das ist für sich alleine noch kein Beweis da geb' ich Dir durchaus recht. Aber wenn sich solche Geschichten dann wiederholen, wie z.B. in Indien was ja hier behauptet wird, dann könnte man schon auf die Idee kommen, darüber nachzudenken was dahinterstecken könnte.


melden

UFO-Sichtungen bereits im alten Indien

14.01.2012 um 15:55
@haltlos
1. das Ding fliegt nicht.
2. Während Hesekiel nach Jerusalem geführt wird, hört er ständig das Rattern von Rädern -> es rollt.
3. Mehrfach wird erwähnt, dass der Herr ihm seine Gesichte zeigt - das bedeutet, es ist eine Vision.
4. Wenn Du Dir mal den gesamten Hesekiel durchliest, stellst Du fest, dass da Dinge passieren, die mitt UFOS nicht in Übereinstimmung zu bringen sind, z.B. wenn das UFO zu Hesekiel in die Wohnung kommt oder durch Tempeltühren geht, oder sich von seinem "Fahrwerk" trennt.
und
5. Hat das mit dem Thema eigentlich nüscht zu tun.


melden
Anzeige
suspect.1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

UFO-Sichtungen bereits im alten Indien

14.01.2012 um 15:58
@FrankD
Ja, FrankD, kann ich, aber lass dich doch erst mal so richtig herzen...:lv:
Du hast mir schon einiges offengelegt. Auch wenn du, na, das schreib ich jetzt nicht.

Keine Posaunen vor Jericho nur empfehlen..
Bist jetzt zufrieden, du Oldtimer der Schriften?


melden
130 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden