weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mein UFO-Erlebnis - Kein Fake

253 Beiträge, Schlüsselwörter: UFO, Erfahrungen, Erfahrung, Erlebnis, Erlebnisse

Mein UFO-Erlebnis - Kein Fake

07.07.2012 um 04:18
Das klingt irgendwie nach Spoilernyan-cat
Ne Spaß^^

Also sonniger Tag, bunte Regenbogen Farben, nähe eines Bauerhofes, zog bunten Streifen hinter sich her.
Ich würde mal auf Dünge- oder Gießflugzeug tippen.
Die Flüssigkeiten die hinten rausgestoben kommen brechen das Sonnenlicht und sorgen für die Regenbogenfarben.
Die Location würde auch passen.
Wasser in der Luft bei einem sonnigen Tag kann ziemlich farbenfroh sein.
Von der Größe würde die Beschreibung auch auf so eine kleine Maschine passen.
In 16 Jahren wird das Ganze dann noch etwas Farbenfroher^^

Trotzdem frage ich mich wieso du eine Diskussion eröffnet hast wenn du dich schon darauf festgelegt das es ganz sicher ein UFO war.
Möchtest du mögliche logische hören oder willst du für deine Sichtung bewundert werden?

Dinge am Himmel können verdammt seltsam aussehen obwohl sie etwas ganz normales sind.
Ich habe da selber ein Geschichte.
Das war einmal Nachts am See mit Freunden, da dachte ich, dass am Himmel ein Komet auf uns zurast, sah auch tatsächlich so aus, ich hab hingezeigt und gerufen, dass da ein Komet kommt.
Alle gucken hin und für kurze Zeit brach Panik aus. Wenige Sekunden später wurde deutlich, dass es nur eine Wolke war die in vor dem Mond vorbeizog. Die Winkel waren hier so gestanden, dass es täuschend echt so aussah als würde da ein Feuerball auf uns zurasen. Ca. 15 Leute waren kurz davon überzeugt, danach lachten alle darüber.
Bis heute habe ich nie wieder etwas vergleichbares gesehen, war also durchaus eine spektakuläre und extrem seltene Wolken-Mond-Konstellation.
Aber hätte ich nicht direkt danach selbst die Auflösung des Ganzen gesehen hätte ich womöglich Stein und Bein geschworen, dass es ein Komet war und nicht irgendeine banale Wolke die vor dem Mond vorbeizog, es sah 100% so aus, ich wir für kurze Zeit wirklich totsicher.


melden
Anzeige
corinni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein UFO-Erlebnis - Kein Fake

07.07.2012 um 21:12
@ickebindavid
Du behauptest, festgestellt zu haben, dass man an meiner Artikulation merkt, dass ich an 'anderen' Meinungen nicht interessiert bin. Selbst, wenn das so wäre, wäre das völlig in Ordnung, - aber ganz davon abgesehen:
ARTIKULATION bezieht sich ausschließlich und explizit auf Sprechlaute !!, also den Sprechvorgang, und hier wird nicht gesprochen.
Ich suche keine Kritik, mir ist es egal. Und du - aber bist du hier um zu kritisieren? Oder warum. Und inwiefern bist du denn an anderen - als deiner eigenen - Meinung bzg., paranormaler Erlebnisse interessiert? Lässt du anderen Meinungen gelten, lässt du dich von ihnen überzeugen?
Im Grunde ist es hier doch immer dasselbe. Die einen haben etwas erlebt, und die anderen versuchen, diese Erlebnisse wegzuerklären. Ich habe bisher kein 'Dazwischen' erlebt. So war es immer und wird es immer sein. Deshalb sind die Diskussionen sowieso eigentlich alle zwecklos, denn du wirst es Jemandem, der ein ungewöhnliches Erlebnis hatte, insbesondere als Außersteher NIEMALS NIEMALS ausreden können. Ganze Religionen und Weltmythologien basieren auf solchen Erlebnissen. Ich frage mich daher manchmal, warum die hier oft so genannten 'Skeptiker' sich überhaupt die Mühe machen - was soll das?
Zu Pkt. 3 bleibt anzumerken: Ich muss dir gar nichts zugestehen, du kannst, im Rahmen der Gesetze, tun und lassen, was du willst.


melden

Mein UFO-Erlebnis - Kein Fake

08.07.2012 um 00:28
@corinni
corinni schrieb:ARTIKULATION bezieht sich ausschließlich und explizit auf Sprechlaute !!, also den Sprechvorgang, und hier wird nicht gesprochen.
artikulieren:
2a: (bildungssprachlich) (Gedanken, Gefühle) in Worte fassen, [formuliert] zum Ausdruck bringen
(Zitat aus dem Duden)


Wenn du schon klugscheisst, machs richtig.
corinni schrieb:Im Grunde ist es hier doch immer dasselbe. Die einen haben etwas erlebt, und die anderen versuchen, diese Erlebnisse wegzuerklären.
Nein "die anderen" warten darauf das mal was mit Substanz kommt , und eben nicht nur Gelaber!


melden
corinni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein UFO-Erlebnis - Kein Fake

08.07.2012 um 00:53
ich klugscheissen? Du bist doch hier der Klugscheisser, der meint, mir sagen zu müssen, ob ich Kritik brauche oder nicht etc bla bla. und wieso nimmst du dir das Recht heraus über meine 'Artikulation' zu richten, abgesehen davon, dass es, wie zuvor gesagt, keine solche ist. Es bezieht sich, wie erklärt, auf Sprechlaute. In der schriftlichen Form 'artikuliert' man nicht. Man formuliert oder drückt aus.
Wenn man 'artikulieren' trotzdem verwendet, wirkt das vielmehr wie eine Fremdsprachen-Schwäche.

Das angesprochene Gelaber, liegt, wie ich vorher erwähnte, auf der Seite der Skeptiker, - die anderen nämlich wissen sehr genau, was ihnen passiert ist. Die einzigen, die das nicht wissen, sind die Skeptiker, und müssen daher auf Gelaber zurückgreifen. Worauf sie warten, oder nicht, wen interessierts. So jedenfalls wird ein Schuh draus. Du bist nicht in der Position die Erlebnisse anderer zu bewerten und ich habe keine Ahnung, wie du darauf kommst, dass du es bist.


melden

Mein UFO-Erlebnis - Kein Fake

08.07.2012 um 01:15
@corinni
Dann darf ich jetzt auch nicht mehr schreiben(!) ....beispielsweise:
" Du sagst dieses oder jenes mit deinem Text aus ?"

Denn du hast ja nichts gesagt sondern nur geschrieben?

Ich muss schon sagen , deine Logik ist wirklich paranormal.
corinni schrieb:Man formuliert oder drückt aus.
Vielen Dank für die Nachhilfe, nächstes mal achte ich drauf ;)


melden

Mein UFO-Erlebnis - Kein Fake

08.07.2012 um 01:44
corinni schrieb:Ich suche keine Kritik, mir ist es egal.
Picke dir ein paar Themen meiner mehrere tausend Seiten umfassenden Texte meiner schwachsinnigen Website heraus, und widerlege mich. Ich warte (seit 2006, dass es einem gelingt. Außer mich anzuzicken oder zu blockieren ist aber leider nichts weiter passiert).
Stimmt , das passt zusammen.
Du wirst übrigens nicht angezickt, sondern unter anderem auch darauf hingewiesen , dass deine Art der Recherche höchstwarscheinlich einzig und allein auf äusserst :D selektiver Wahrnehmung beruht.


melden

Mein UFO-Erlebnis - Kein Fake

08.07.2012 um 01:46
@amsivarier
amsivarier schrieb:Kommt es nur mir so vor oder ist eine gesunde Portion Skepsis hier nicht mehr gerne gesehen?
Nein ich glaube Du siehst das vollkommen richtig.... trotzallem hat der Typ recht. Wer um Beweise oder wenigsten plausible erklärungen bemüht ist gehört einfach gesperrt!


melden

Mein UFO-Erlebnis - Kein Fake

08.07.2012 um 01:52
@kurvenkrieger

Hast Du deinen Post löschen lassen?


melden
Papperlapapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein UFO-Erlebnis - Kein Fake

08.07.2012 um 02:00
Zu geil hier ;oD
Bitte nich als offTopic löschen, immerhin darf der elementare Kampf Gläubige vs Skeptiker nie fehlen ;)

@corinni
@ickebindavid
Diesmal ist es das Wort Artikulation?
.....da artikuliert mein Unterkiefer ;o)
btw, deutsch ist immer noch keine Fremdsprache... da habt ihr wieder Futter ;oD


@Topic
Erlebnisse wie die von corinni, vom TE und all den anderen sind Erfahrungen, die für den Menschen selbst real sind.... wenn wir Geldmacher, Münchhausener und Drogenflashs mal aussen vor lassen, dann bleiben da Menschen die ein Bedürfnis haben sich mitzuteilen. Was erhoffen sie sich davon? Eine Erklärung? Wenn ja, eine logische oder eine die sich emotional richtig anfühlt? Erhoffen sie sich durch zusprache von anderen eine bestätigung ihrer geistigen Gesundheit? Vielleicht beides, vielleicht gar nichts, wer weiss es schon ausser den Betroffenen... und sorry, aber selbst die manchmal nicht.
Auf der anderen Seite sind da Leute die der festen Überzeugung sind, dass man alles untermauern muss wenn man was behauptet. Dem stimme ich zu wenn es um empirischen Fortschritt geht, allerdings geht es hier um persönliche Erfahrungen, bei denen der Erfahrungsfortschritt für die Allgemeinheit nicht mehr ist als bei Sci-Fi oder Religion - ob die Erfahrungen real sind oder nicht spielt dabei keine Rolle. Das Individuum versucht also damit irgendwie fertig zu werden und wendet sich an eine aufgeschlossene Internetcomunity...
Dann sind da aber diese Leute die wissen, dass durch Ideen und Vorstellungen Menschen in den Tod rennen ohne nach realen Beweisen zu fragen, weil sie eine Geschichte für real halten.
Und diese Leute die dauernd auf Schrlatane stoßen die durch Para- und Alien-Kram nur Kohle zusammenraffen wollen, die denken dannn dass hinter jeden Geschichte ein Aufmerksamkeits-Junkie sitzt.
Dann sind da noch die Leute die gerne an solche Dinge glauben wollen, jedoch nicht um die Tatsache herum sehen, dass die nötigen Beweisen fehlen die zeigen, dass genau diese eine Geschichte sich von den anderen Fakes unterscheidet.

Im Grunde ist es wie bei "Contact", ohne Beweise ändert man nichts.... ausser man tritt eine fanatische Bewegung vom Brett, die dann in einer Religion endet ;)

Mein Fazit, es ist gut dass hier alle aufeinanderprallen können... wer dazu nicht in der Lage ist oder das nicht will, kann sich ja ne Gruppe basteln und damit den ersten Schritt in Richtung der oben genannten Bewegung machen ;o)


melden

Mein UFO-Erlebnis - Kein Fake

08.07.2012 um 02:05
btw, deutsch ist immer noch keine Fremdsprache... da habt ihr wieder Futter
Ist mir ebenfalls aufgefallen... :D
Gut jetzt reichts. "Sorry for the inconvenience."

@Papperlapapp
btw guter post.


melden

Mein UFO-Erlebnis - Kein Fake

08.07.2012 um 02:59
Nur kurz zur Einleitung. ich habe ein Ufo gesehen.

1. ich habe es nur gesehen - Fake
2. Ich habe ein Foto, das Objekt war nur 5 sekunden zu sehen . ein Schnappschuß - unscharf und verwackelt - Fake
3. Ich habe mit dem Handy (letzte Generation mit xxMegapixel) ein Video aufgenommen. Leicht wackelig, weil aufgeregt gewesen - Fake
4. ein Super Foto mit 22mp Sonne im Rücken - Fake weil kein Schatten ...
5. ein Super Foto mit 22mp Sonne seitlich - Fake weil angeblich falscher Schatten ...
6. das ultimate Foto out of cam - Fake CGI
7. eindeutiges video out of cam - Fake CGI

Wie kann man heutzutage wirklich etwas beweisen?

Ende meiner Meinung - UFOs sind nicht mehr beweisbar.


melden
Papperlapapp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein UFO-Erlebnis - Kein Fake

08.07.2012 um 09:48
@RubberDuck
Ein Bild allein, egal wie gut, beweist nicht viel... ausser es gibt Radarstadionen die was passendes aufgefangen haben oder andere, unabhängige Zeugen die die Sichtung bestätigen.
Ich mein allein die Sichtungen über Belgien und Mexiko vor ein paar Jahren, wo das Militär auch offen über diese bestätigten Sichtungen sprach (ich mein aktive Militärs und keine a.D.`s deren Rente zu mager wurde).
Also gibt es bewiesene UFO Sichtungen.
Allerdings denke ich, dass bei den oben erwähnten Beispielen keine Ausserirdischen beteiligt waren ;)
Also Ende meiner Meinung - bestätige deine Sichtung/dein Foto durch unabhängige Zeugen und eine passende Radarmeldung, dann ist seine Existenz bewiesen.
Ob es nun aber ein irdisches oder ausserirdischen Phänomen ist, ist wieder eine ganz andere geschichte.
Wenn ich den TE richtig verstanden habe, geht es ihm nicht darum etwas zu beweisen. Darum sollte man bei so einer Diskussion nicht die Du-hast-doch-ne-STörung-im-Kopp-Keule bringen, sondern das erfahrene als hypothetische Prämisse annehmen und erstmal ausloten wie offen/verklemmt der Betroffene ist. Hier gab es vor einiger Zeit mal ne Sichtung über dem Rhein, glaube nähe Drachenfels. Sogar mit Video. Da war allerdings zu erkennen dass es Vögel waren. Sogar als andere Videos gezeigt wurde wo sich Vögel ebenso verhalten und durch ähnliche Beleuchtung auch so leuchteten wie die im Video, war der TE dort der festen Überzeugung, dass es keine Vögel waren.... also wie soll man als aussenstehender eine Geschichte glauben, wenn es keine Beweise gibt? Gar nicht. Ist hier denke ich jedem klar.
Also kann man sich weiter an den Kopf werfen "ich glaube dir" oder "hast dir nur ausgedacht/ bist auf deine Wahrnehmung reingefallen" und sich im Kreis drehen.
Oder man sagt "Muss ja ein krasses Erlebnis gewesen sein, erzähl doch bitte etwas genauer wo du wann was wie gesehen hast" damit man es nachvollziehen kann.
Und selbst wenn man dann der meinung ist, dass dieser jemand auf seine eigene Wahrnehmung reingefallen ist, muss man ihm doch nicht gleich die geistige Gesundheit absprechen.
Die einen jammern über zu wenig Beweise die anderen dass ihnen keiner glaubt und ich jammer weil gejammert wird.
Wenn jemand eine persönliche Erfahrung durch Meinungsaustausch verarbeiten will, egal ob real oder nicht, muss man nicht gleich vor die Füße schiffen nur weil man selbst schon auf etliche Scharlatane, Münchhausener und dergleichen reingefallen ist.
Allerdings sollte man kritik allgemein auch nicht ablehnen und nicht alle die nach details fragen als klein-horizontale-Skeptiker in ne Schublade packen.
Wenn man allerdings nur Bestätigung für seine Erfahrung sucht, ohne jegliche Alternative oder Kritik, dann ist man in einem öffentlichen Forum falsch.
Wenn man von vorneherein davon ausgeht, dass es kein UFO ist bzw dass es ein UFO ist, sucht man keine Diskussion sondern Bestätigung oder Beachtung.... oder eine thematisch sehr eingeschränkte Diskussion.


melden
corinni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein UFO-Erlebnis - Kein Fake

08.07.2012 um 13:43
Es gibt keine bewiesenen Ufosichtungen. Wozu auch.
Es sind nicht nur die Ufos. Eigentlich ist nichts beweisbar, in einer Art, die irgendetwas festschreibt.
U.a. Gödel hat "bewiesen", dass logische Systeme unentscheidbare Aussagen enthalten. Du kannst Dinge immer nur beweisen, wenn du irgendwelche Systeme vorausetzt - dabei sind diese Systeme selbst stets fragwürdig.
Zitat
"Genauer werden zwei Unvollständigkeitssätze unterschieden. Der Erste Unvollständigkeitssatz besagt, dass es in hinreichend starken widerspruchsfreien Systemen immer unbeweisbare Aussagen gibt. Der Zweite Unvollständigkeitssatz besagt, dass hinreichend starke widerspruchsfreie Systeme ihre eigene Widerspruchsfreiheit nicht beweisen können."
Quelle: Wikipedia: Gödelscher_Unvollständigkeitssatz

Ähnlich hieß es in meinem Text 'Die Physik des Glaubens':
Zitat
"Physik ist eigentlich ein Beweis für Nichtphysik."
Quelle: http://www.ufos-co.de/news_artikel/htdocs/modules/news/article.php?storyid=1379

Den Beweis führte Gödel an unter Zuhilfenahme eines solchen - eben in sich unlogischen - Systems, welches aber als vollständig gilt. Diese Beweiserei ist Wahn, eine Krücke für die Menschen, aber in Wahrheit nichtssagend dann, wenn es um noch grössere Systeme geht.

Die Unvollständigkeitsaussage bezieht sich auf Dinge, die Teil der erlernten Realität und Wissenschaft sind. Wie es sich bei Dingen verhält, die gänzlich außerhalb dieser nachweisbaren Bereiche angesiedelt sind, kann man daher nicht einmal erahnen. Das Problem sind wohl garnicht die Erlebnisse, sondern die Menschen, die nicht wahrhaben können, dass sie nicht allwissend sind und es ist zugegeben ja auch schwer zu verstehen, dass es schlicht Dinge gibt, die der Mensch nicht in der Lage ist, zu erklären. Um das zu verstehen, muss man etwas Demut gegenüber dem Leben mitbringen, und den Kräften, die Leben erschaffen, - Tiefe und die Fähigkeit zum Staunen, und darf niemals vergessen, dass man den Zweck des Lebens nicht kennt. Im Übrigen hilft es auch, sich bewusst zu werden, dass allem eine gewisse Absurdität innewohnt, die der üblichen Denkgewohnheit des Menschen klar entgegensteht. Logik oder Beweisbarkeit sind vielleicht in Wahrheit der Denkfehler an sich.

Das ist so, und es ist egal, welcher Meinung man ist. Meinungen können die Absurdität der Dinge nicht verändern, sie beschreiben ledglich den jeweiligen Umgang des Meinungsäußerers mit seiner Umwelt und lassen erahnen, wie er das Leben verstehen will. Oder, wie Wittgenstein sagte:
"Die Wörter dieser Sprache sollen sich auf das beziehen, wovon nur der Sprechende wissen kann; auf seine unmittelbaren, privaten Empfindungen.“
Wikipedia: Philosophische_Untersuchungen
Man kann ein eigenes Erlebnis nur subjektiv erfahren, keiner kann es je nachempfinden. Die Wahl der Worte, die man trifft, ist privat, ein anderer kann daraus nicht schließen, was man wirklich meint, erst recht nicht, wenn es für das Erlebte in unserer Sprache keine Worte gibt.
So ein Forum ist - wenn man sein Erlebnis hier schildern will - also eine dopplete, oder dreifache Falle, und es gibt niemals einen Ausweg aus der Erkenntnis, die solche Erlebnisse einem bescheren, nämlich, dass man selbst nicht Kapitän des eigenen Schiffes ist.

Diesen Umstand berücksichtigend, habe ich irgendwann mein Forum geschlossen. Denn wenn man ehrlich ist, macht nichts im Leben irgendeinen wirklichen Sinn. Wie schon aus Schopenhauer's Werken ersichtbar ist: Es ist völlig egal, was man tut und denkt, Leben bedeutet letztlich nur, die Zeit bis zum Tode irgendwie rumzubringen.


melden

Mein UFO-Erlebnis - Kein Fake

09.07.2012 um 12:44
corinni schrieb:Es gibt keine bewiesenen Ufosichtungen.
falsch. es gibt unglaublich viele offiziell dokumentierte UFO-sichtungen, grade kontakte mit militärischem personal sind in der regel gut dokumentiert. nachzulesen hier:

UFO´s - die unerwünschte wahrheit
Illobrandt von Ludwiger

solange "beweise" wie zeugenaussagen hochrangiger militärs, dokumentation über das aussetzen von geräten und dergleichen als solche akzeptiert werden.
Papperlapapp schrieb:Wenn ich den TE richtig verstanden habe, geht es ihm nicht darum etwas zu beweisen. Darum sollte man bei so einer Diskussion nicht die Du-hast-doch-ne-STörung-im-Kopp-Keule bringen, sondern das erfahrene als hypothetische Prämisse annehmen und erstmal ausloten wie offen/verklemmt der Betroffene ist.
richtig, so gehen wirkliche skeptiker vor. die schauen sich an wie das mit der erkenntnismethodik des "sichtenden" bestellt is und geben hinweise für eine prüfung der umstände. allerdings unter der prämisse, daß sich das ganze tatsächlich in dieser form zugetragen hat.


melden
corinni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein UFO-Erlebnis - Kein Fake

09.07.2012 um 13:04
@kurvenkrieger
ja es gibt viele Dokumente, oder Filme und Fotos. Aber das sind keine Beweise. Wenn es Beweise wären, würden Ufos als real gelten.
Was diese militärischen oder offiziellen Zeugen angeht: gerade bei solchen bin ich immer sehr vorsichtig. Die US Regierung ist sehr involviert in das absichtliche Verbreiten von Falschinfos. Mehrere US Autoren haben sich in den letzten Jahrzehnten darüber ausgelassen.
Illobrand von Ludwiger halte ich für keinen wirklich guten Ufoforscher.
Was Skeptiker angeht, ich habe mich vor etwa 6 Jahren mal über sie ausgelassen:
http://www.ufos-co.de/news_artikel/htdocs/modules/news/article.php?storyid=8
der Text wurde auch mal irgendwo in diesem Forum diskutiert.
(Letztes Jahr wurde er als Plagiat in einem Buch veröffentlicht, wogegen ich per Anwalt vorgehen musste)


melden
corinni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein UFO-Erlebnis - Kein Fake

09.07.2012 um 13:11
ZItat aus Text s.o.:

Der dem Wort “Skeptizismus” also eigentlich grundsätzlich zugeschriebene Untersuchungsdrang, der Forschergeist, wird hier ins Umgekehrte verdreht, und verändert sich in eine einseitige Widerlegungs-Taktik: Widerlegen von Fotos, Widerlegen von Filmen, Widerlegen von Behauptungen und Widerlegen von Zeugenaussagen. Ein ernsthaft Suchender kommt nicht umhin, sich zu fragen, was passiert da eigentlich?

Erschwerend für die ernsthafte UFO Forschung ist das Auftreten von skeptischen UFO Forschungsgruppen in der Öffentlichkeit, die sich ja nicht nur im Internet sondern auch im Fernsehen und den Print Medien abspielt: Immer wieder dieselben Personen kauen der Öffentlichkeit die immer wieder gleichen Äußerungen vor. Als wäre das Ziel aller UFO Gruppen die Beschwichtigung der Öffentlichkeit.

Das funktioniert auch relativ gut: Der Absatz von UFO Literatur geht stetig zurück, Neues kommt kaum hinzu, eine allgemeine Besorgnis oder ein besonderes Interesse an UFOs in der Öffentlichkeit ist nicht feststellbar, schlimmer noch: Die meisten nehmen das Problem überhaupt nicht ernst, ihr Wissen über das UFO Thema geht meist gegen Null. Gute Arbeit der Skeptiker-Szene!

Allerdings dürfen sich UFO Ermittlungsgruppen nicht wundern, wenn nichts anderes mehr auf ihre Schreibtische flattert als gefälschte Fotos oder die Aufarbeitung 100 Jahre alter Fälle, weil selbst der doofste UFO Zeuge macht den Fehler, eine Sichtung zu melden, höchstens nur noch einmal. Ohne UFO Zeugen jedoch gibt es keine UFO Forschung.

“Der vielleicht heimtückischste rhetorische Trick war es, mit dem Begriff „Skeptiker“ irreführend jene zu bezeichnen, die tatsächlich Spötter sind. Wie der Soziologe Robert Merton betont hat, ist der organisierte Skeptizismus eine grundlegende Norm in der Wissenschaft. Der Begriff Skeptizismus ist dabei aber angemessen mit „zweifeln“ umschrieben, nicht mit „verneinen“. Es handelt sich um eine agnostische Position, den Glauben auszusetzen, nicht ihn zu verwerfen.

Der wahre Skeptiker, ein Zweifler, vertritt keine Behauptung, deshalb trägt er auch keine Beleglast. Der Spötter dagegen, ein Bestreiter, vertritt eine negative Behauptung, deshalb hat er die gleiche Beleglast zu tragen, die in der Wissenschaft von jedem Behaupter gefordert wird. Wenn Spötter ihre Position fälschlicherweise als die eines besonders „harten“ Skeptizismus ausgeben, versuchen sie in Wirklichkeit, sich der Beleglast zu entledigen, die sie für ihre negative Position zu tragen haben. [...]

Wenn Wissenschaftler, die Spötter sind, paranormale Behauptungen kritisieren, halten sie in der Regel nicht die selben professionellen Standards ein, die von ihnen in ihrer eigenen Disziplin erwartet werden. Dies wird insbesondere dann offensichtlich, wenn man ihre Lobpreisungen für Artikel untersucht, in denen von Experimenten zu paranormalen Behauptungen berichtet wird, die negative Ergebnisse erbrachten. Einige dieser Artikel enthalten recht fragwürdige Methoden und Schlussfolgerungen und hätten nie einen wissenschaftlichen Begutachtungsprozess überstanden, wären ihre Ergebnisse positiv gewesen.“ (Mario Truzzi)


melden

Mein UFO-Erlebnis - Kein Fake

09.07.2012 um 13:37
corinni schrieb:ja es gibt viele Dokumente, oder Filme und Fotos. Aber das sind keine Beweise. Wenn es Beweise wären, würden Ufos als real gelten.
doch. das sind sie sehr wohl, und für mich sind die demzufolge recht real.
corinni schrieb:Was diese militärischen oder offiziellen Zeugen angeht: gerade bei solchen bin ich immer sehr vorsichtig. Die US Regierung ist sehr involviert in das absichtliche Verbreiten von Falschinfos. Mehrere US Autoren haben sich in den letzten Jahrzehnten darüber ausgelassen.
du kennst das buch also garnich, interessant. warum isses dann so schlecht?
was sagst du zu den sichtungen in anderen teilen der welt?
brasilien, mexiko, chile - alles unter der regiden hand der amis? ähm...sorry, du spinnst doch!
corinni schrieb:Illobrand von Ludwiger halte ich für keinen wirklich guten Ufoforscher.
jedem seine meinung.

ich hab nur eine quelle genannt um beweisen für UFO-erlebnissen auf die spur zu kommen. dazu gibt es mehrere und sicher is da auch eine dabei, die dir "gefällt".
warum du Ludwiger für unseriös hältst hast du jetzt außen vor gelassen, ohne allerdings die gelegenheit zu verpassen gleich wieder auf deine eigene expertise zum thema aufmerksam zu machen. ganz toll, bin begeistert. ich behaupte jetzt mal du kennst sein buch garnich, hast aber ne meinung?


melden

Mein UFO-Erlebnis - Kein Fake

09.07.2012 um 14:11
@kurvenkrieger
kurvenkrieger schrieb:was sagst du zu den sichtungen in anderen teilen der welt?
brasilien, mexiko, chile
Was sagst Du denn dazu, dass dies Lateinamerikanische Länder sind in denen ganz andere Rahmenbedingungen vorliegen?


melden
corinni
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein UFO-Erlebnis - Kein Fake

09.07.2012 um 14:54
naja @kurvenkrieger
für mich zählen diese Fotodokumente nicht viel.
Ich halte mich an Zeugenaussagen und zwar nicht nur die von heutzutage. Da erfährt man mehr über das Phänomen als durch irgendwelche Fotos, die möglicherweise nicht authentisch sind. Und sogen.offiziellen 'Dokumenten' - kopiert und irgendwo im Internet oder in Büchern veröffentlicht,- traue ich ohnehin nicht. Ganz davon abgesehen, was sollten Fotos denn aussagen? Selbst wenn sie authentisch sind, sie erzählen dir nichts über das Phänomen und seine Hintergründe. Ich persönlich benötige sowieso keinen Beweis von irgendwem, da ich mehrmals Ufosichtungen erlebt habe. Ich konzentriere mich daher seit vielen Jahren auf die HIntergründe desjenigen Phänomens, zu denen u.a. auch Ufos gehören. Ich habe daher kein Verlangen, mir Ufos durch Fotos oder ähnliches beweisen zu lassen ODER sie anhand solcher versuchen abzustreiten. Das ist für mich alles Zeitverschwendung.

Zu Pkt. 2, welches Buch kenne ich nicht? Ich sagte doch gerade, mehrere US Autoren haben sich mit den bewusst gestreuten Falschinfos befasst, man kann also davon ausgehen, dass ich die Bücher gelesen habe, sonst könnte ich das ja schlecht behaupten, oder! Man kann aber offenbar auch davon ausgehen, dass du da nicht so informiert bist, - gräme dich nicht, das sind die allermeisten nicht.

Pkt 3, was sage ich zu Sichtungen in anderen Teilen der Welt? Nichts. was soll ich denn dazu sagen. Es gab schon immer Sichtungen, und so wird es immer sein.

Pkt 4. Ich spinne? Das ist eine Beleidigung, und die sieht man in diesem Forum nicht gerne.

Pkt. 5. Ich habe alle Bücher von v. Ludwiger, und habe auch schon vor Jahren mit ihm gesprochen. Ich habe nicht gesagt, dass ich von Ludwiger für unseriös halte, sondern, dass ich ihn für keinen besonders guten Ufoforscher halte. Da besteht ein erheblicher Unterschied. Man kann seriös sein, und trotzdem nicht viel wissen. Ich kann mir sehr wohl ein Urteil erlauben und verbitte mir, hier derart angequakt zu werden.


melden
Anzeige

Mein UFO-Erlebnis - Kein Fake

09.07.2012 um 15:20
@corinni
corinni schrieb:Ich halte mich an Zeugenaussagen und zwar nicht nur die von heutzutage. Da erfährt man mehr über das Phänomen als durch irgendwelche Fotos, die möglicherweise nicht authentisch sind.
Selbiges bei Zeugenaussagen.
corinni schrieb: und verbitte mir, hier derart angequakt zu werden.
nagg nagg nagg nagg nagg...gelbes Entchen :D


melden
118 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden