weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ramadan

142 Beiträge, Schlüsselwörter: Islam
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ramadan

30.06.2014 um 15:32
@liaewen
Aah, du bist anscheinend heute nicht gut drauf. Die Gläubigen haben, mit individuellen Unterschieden, die gleichen Löcher im Hirn wie die Andersgläubigen.
Während sich diese aber damit zufrieden geben etwas nicht erklären zu können füllen die Gläubigen das Loch oder die Lücke mit einem Gott.
Löcher im Hirn heisst also nicht, dass Gläubige dümmer wären als Nichtgläubige.
Nur damit du das nicht in den falschen Hals bekommst.


melden
Anzeige

Ramadan

30.06.2014 um 15:33
Mmh solange die Sonne scheint Verzicht und bei Nacht dann schlemmen ist nun mal sehr ungesund.
Wie - fast - alles im Islam gehört das dringend nachgebessert. Zumindest trinken sollte man erlauben unter Tage.


@liaewen
Meinen Satz hast Du nun nicht verstanden oder?


melden

Ramadan

30.06.2014 um 15:46
@emanon
Ok danke für die Erklärung, ich hab es doch falsch verstanden.
Naja für mich heißt es persönlich dann schon eher Glück oder Schicksal, weil ich nicht glaube, dass Gott sich so sehr in unser Leben einmischt.

@babykecks
Ich denke eher, dass du meine ebenfalls nicht verstanden hast.
babykecks schrieb:Für sie sind "Gott" und "Glaube" Kultur und Stütze, um in der Realität zu überleben.
liaewen schrieb:Klar hat auch der Glaube eine Kraft. Für arme Leute ist es eine Hoffnungsquelle.
Wo liegt jetzt das Problem? Du hast drei Sätze geschrieben, welchen meinst du jetzt konkret?

Was wird denn im Islam "nachgebessert"?^^
Man soll am Abend auch nicht schlemmen, das ist ungesund genau. Man sollte ja auch eher leichte Kost zu sich nehmen etc. http://www.welt.de/wissenschaft/article13515596/Was-man-beim-Fasten-im-Ramadan-beachten-sollte.html
Fasten gibt es auch außerhalb des Islam. Außerhalb anderer Religionen. Heilfasten etc.


melden

Ramadan

30.06.2014 um 16:03
Im Islam wird leider nichts reformiert, immer noch dasselbe wie vor ca. 1400 Jahren.

Ich hätte Text schreiben sollen nicht Satz, ändert nichts an der Tatsache das wir das gleiche meinen, darum war dein
liaewen schrieb:Nein. Die Aussage traf er für alle Gläubigen, lies bitte nach.
ein Hinweis das Du es nicht verstanden hast. Für sie ist gemeint das damit alle gottgläubigen Menschen, egal welcher Konfession sie nachgehen, Glaube eine Quelle der Hoffnung, Kultur und STütze sein kann/ist. Hauptsache man glaubt an etwas übersinnliches mächtiges gütiges/strafendes - what are ever- Schöpferwesen.


melden

Ramadan

30.06.2014 um 16:12
@babykecks
Ähm und Gläubige sind jetzt nur Muslime oder was? Gläubige = Jemand der glaubt.. hä?!
Ich versteh nix von dem was du mir grad mitteilen willst, sorry. Bin heute entweder echt kacke drauf, oder du redest grad voll an mir vorbei.
Egal^^


melden

Ramadan

30.06.2014 um 16:13
@liaewen
Ich merk es, schlaf dich aus, relax und bring dich später wieder ein.


melden

Ramadan

30.06.2014 um 16:42
@liaewen
liaewen schrieb:Wo bin ich bitte intolerant gewesen? Ich habe ihn für diese Pauschalisierung angegriffen und nicht wegen seiner Sichtweise. Mein Mann ist ebenfalls Atheist und ich weiß, dass ich kein Problem habe mit Menschen die an keinen Gott glauben. Ich akzeptiere so etwas sehr wohl. Aber andersrum sollte er auch akzeptieren, dass es Menschen gibt, die gerne glauben. Die keine Terroristen sind, oder anderen Menschen schaden, oder andere bekehren möchten, verzweifelt sind etc. Ich denke da müssen wir sehr wohl unterscheiden. Solange ich die Religion für mich lebe, sollte mein Gegenüber das tolerieren können. So denke ich zumindest.
naja, ich finde schon intolerant, dass du ihn unwissend nanntest, nur weil seine meinung ueber religioese menschen nicht der deinen entspricht.
dabei hat er ja nie versucht, dir oder sonstwem religion zu verbieten, sondern lediglich seine einschaetzung der motive religioeser menschen dargelegt.

ich weiß nicht, wie viel du von scholastischen diskussionsgepflogenheiten haeltst, aber ich pflege mich bei der diskussion bestimmter worte eben auch an deren definition zu halten.
intoleranz kannst du in das was er sagte hineininterpretieren, das kann jeder fast ueberall, aber objektiv nachzuweisen ist sie in dem post, auf den du eingingst, nicht
liaewen schrieb:Darf ich fragen wieso es verzweifelt aussieht wenn so viele Leute an einen Gott glauben. Ich verstehe gerade den Zusammenhang nicht, sorry.
klar darfst du, aber ich kann mich dazu nur selbst zitieren:
slanderman schrieb:nahezu alle religionen reden davon, ihre anhaenger aus tiefstem unheil, unsaeglicher verzweiflung und leid zu erretten, sofern diese glauben. die mehrheit der religionen bezieht sich bei dieser erretung darauf, dass es dem menschen im jenseits besser gehen wird.
ich fasse nochmal kurz: die meisten religionen wenden sich an verzweifelte menschen.
folglich ist es logisch, dass einem die meisten religioesen menschen auch irgendwie verzweifelt erscheinen, oder?
liaewen schrieb:Im Umkehrschluss müsste es dann doch so sein, dass diese religiösen Menschen alle von Gott aus ihrem Unheil gerettet werden und sie alles von ihrem Gott bekommen? Meinst du das wäre so vielen Menschen seit Jahrhunderten nicht aufgefallen, dass es nicht so ist? ^^
aehm...ok.^^

kleine fragestellung:
dir ist bewusst, dass die meisten religionen eine erretung nach dem tod versprechen, oder? das prinzip des jenseits, strafe und belohnung fuer tugend oder untugend, ja?

also..wie soll deiner meinung nach jemandem auffallen, ob das stimmt, oder nicht?

ich persoenlich habe noch keinen toten erlebt, der nen reisebericht geschrieben hat, oder so.

fakt ist aber: ich habe auch keinen grund, institutionalisierten religionen zu vertrauen, oder? also dem, was sie behaupten.
die geschichte hat immer bewiesen, das institutionalisierte religion nur machtpolitisches mittel zur kontrolle ist.
was meinst du, warum andersglaeubige bei jeder institutionalisierten religion als unwissend und des teufels dargestellt werden?

an gott oder goetter glauben ist das eine, aber institutionalisierte religion ist immer menschgeschaffenes dogma. erhebt auch immer anspruch auf alleingueltige wahrheitsbeurteilung.
liaewen schrieb:
Dann nehmen wir mal als Beispiel Deutschland oder Österreich (in meinem Fall).. Materiell gesehen dürfte es jeden von uns halbwegs gut gehen. Zumindest können wir unsere Grundbedürfnisse decken. Dann bleibt vl. noch die psychische Belastung aus diversen Gründen. Meinst du die haben es nötig an einen Gott zu glauben, damit sie sich Reichtum, Wohlstand, Gesundheit etc. wünschen können? Auf was ich hinaus will. In solchen Ländern "braucht" man Gott nicht wirklich oder? Auch wenn Menschen trotzdem verzweifelt sind. Hier gibt es das Amt, die PsychiaterIn etc. Aber in einem anderen Land wo es das nicht gibt, ist man verzweifelt, weil man keine andere Wahl hat also glaubt man einen Gott und hofft? So wirkt es gerade plump ausgedrückt für mich. Vielleicht versteh ich es einfach nicht, kann natürlich auch sein.
naja, so mag es manchmal sein, aber sicher nicht ueberall.
auch hier glauben genug leute aus dem grund heraus, dass sie annehmen sie muessten ja an irgend etwas glauben, soziokulturelle erwartungshaltungen und so.
liaewen schrieb:Ich denke, auch aus seiner Sicht ist es für mich nicht in Ordnung Gläubige in einen Topf zu schmeißen. Es hat sicher viele viele viele Gründe warum Menschen glauben. Und Verzweiflung kann natürlich eines davon sein, aber sicher nicht nur. Solche Aussagen treffen mich natürlich persönlich und ich finde sie nicht angebracht.
Natürlich will ich keinen Streit, ich will ja nur diskutieren. Solange man nicht versucht Leute zu diskriminieren oder sie als dumme blinde Gläubiger hinzustellen.
naja, menschen ueber einen kamm zu scheren ist nie ok, egal in welcher hinsicht.
in wissenschaftlichen abhandlungen laesst es sich oft nicht vermeiden, allein wegen des umfanges, den ein solches werk sonst annehmen wuerde, aber privat sollte man es sich verkneifen. habe ich ja auch sehr deutlich gesagt.

warum du dich persoenlich betroffen fuehlst, verstehe ich aber nicht.
du solltest ja wissen, ob du blind glaubst, aus verzweiflung glaubst, oder 'auswelchemgrundauchimmer'-glaubst.
oder anders: du solltest doch wissen, ob er dich damit ueberhaupt reell ansprechen kann.

du kannst dich natuerlich auch aufregen, wenn es dich nicht in erster linie betrifft, aber, ohne dich vor den kopf stoßen zu wollen, das faende ich in diesem kontext dumm von dir, da du dir ja den tag damit versaust, dich angegriffen zu fuehlen, obwohl du nicht muesstest.

ob pauschalisierungen nun angebracht sind, wie oben schon gesagt, kommt ja eben drauf an:
wissenschaftliches gespraech, also in diesem thema dann entweder philosophisch, theologisch, soziologisch oder psychologisch, oder private konversation?
im (in den) wissenschaftlichen bereich(en), kommt man leider kaum ohne aus, waehrend sie sich im privaten des anstands halber als verbeten betrachtet befinden.


melden

Ramadan

30.06.2014 um 16:48
edith sagt (bearbeitungszeit leider um, nachtrag aber notwendig um missverstaendnisse zu vermeiden):

-tuerlich muss man den letzten teil relativieren.
bei wissenschaftlichen arbeiten kommt es natuerlich erst nochmal darauf an, ob man sich denn nun mit massen von menschen oder mit individuen beschaeftigt.
beim individuum kommst du natuerlich eher aus, ohne auf pauschalisierungen zurueckgreifen zu muessen, ist ja klar.


melden

Ramadan

30.06.2014 um 17:24
slanderman schrieb:naja, ich finde schon intolerant, dass du ihn unwissend nanntest
Unwissend nannte ich aufgrund seiner Aussage. Er weiß nämlich NICHT, dass alle nur aus Verzweiflung an einen Gott glauben. Das ist Unwissen. Da nehme ich mir das recht.
slanderman schrieb:dass einem die meisten religioesen menschen auch irgendwie verzweifelt erscheinen, oder?
Ich finde, dass dies eine Ansichtssache ist. Von meiner Seite aus sieht das wieder ganz anders aus.
slanderman schrieb:strafe und belohnung fuer tugend oder untugend
Es geht um das Jenseits. Ok. Ich weiß nicht inwiefern du glaubst oder nicht. Aber aus Verzweiflung sich an eine Religion binden (wobei wir natürlich nicht vergessen dürfen, dass viele in eine Religion automatisch geboren werden) dann vl. noch ein scheiß Leben führen und zu hoffen, dass man im Jenseits für irgendwas belohnt wird, wo wir doch nicht einmal wissen ob es ein "Jenseits" gibt?
Also für mich klingt das jetzt nicht unbedingt sehr stabil um so viele Menschen zu überzeugen. Vielleicht paar Bubis die grad aufgrund ihres Alters an Frauen denken und sich dann freiwillig für die Jungfrauen in die Luft sprengen? Möglich...

Mal im Ernst, ich kann es immer wieder sagen. Es gibt nicht nur einen Grund dafür, dass man an einen Schöpfer glaubt. Ob es jetzt das Jenseits ist oder die Verzweiflung über ein armes Leben, oder einfach deswegen, weil man in der Geschichte gezwungen wurde.. Für mich ist eure Sicht ein wenig eingeschränkt. Es geht nur um Fakten und Wissenschaft. Und dann kommen vl. einfach die Vorurteile dazu oder das Problem der Gläubigen.. Atheisten wollen dann mit ihrem Gerede die Gläubigen zum Atheismus bekehren ^^ wenn ich das mal so doof sagen darf. Es ist immer ein hin und her. Das ist einfach das mühsame dabei. Man kann ja aufzeigen, dass Gott nicht existiert, oder man ihn nicht sehen, reden spüren kann etc. Doch dann in diese Schiene der Idioten gebracht zu werden finde ich eben schrecklich. Ich glaube der größte Teil der Gläubigen weiß genau, dass sie Gott wenn überhaupt im Jenseits sehen werden, warum dann diese rumhackerei über seine Existenz? Naja egal ^^
slanderman schrieb:akt ist aber: ich habe auch keinen grund, institutionalisierten religionen zu vertrauen, oder? also dem, was sie behaupten.
die geschichte hat immer bewiesen, das institutionalisierte religion nur machtpolitisches mittel zur kontrolle ist.
was meinst du, warum andersglaeubige bei jeder institutionalisierten religion als unwissend und des teufels dargestellt werden?
Natürlich nicht. Das verlangt ja auch keiner. Du lebst zum Glück in einem Land wo du dir aussuchen kannst wem oder was du glaubst.
Und ja natürlich ist es eine gewisse Kontrolle. Ich würde freiwillig niemals in einem arabischen Land leben wollen. Wo solche Männer mit kleinen Pimmel meinen sie müssen jetzt jeden Menschen (bevorzugt Frauen) kontrollieren. Aber die Leute dort können auch nichts machen, die sind ja auch irgendwo gezwungen oder? (wie oben erwähnt)
slanderman schrieb:soziokulturelle erwartungshaltungen und so.
Mir fällt sowas eher bei älteren Personen auf. Die erwarten doch noch sehr von ihren Kindern, dass sie an Gott glauben usw. Aber in unseren Kreisen (sofern es nicht im tiefsten Kaff ist) sollte es nicht mehr so eine Erwartung geben.
slanderman schrieb:warum du dich persoenlich betroffen fuehlst, verstehe ich aber nicht.
Weil ich in dieser Pauschalisierung miteinbegriffen bin. Ist doch ganz einfach man. -.-
Nur weil ich an einen Gott glaube und gewisse Sachen einhalte heißt es noch lange nicht, dass ich ein verzweifeltes Leben habe oder sonst irgendwie die Realität von Fiktion nicht trennen kann. Deswegen geht mir das so gegen den Strich.
slanderman schrieb:das faende ich in diesem kontext dumm von dir, da du dir ja den tag damit versaust, dich angegriffen zu fuehlen, obwohl du nicht muesstest.
Naja nur weil ich es nicht muss heißt es auch nicht, dass ich andere Gläubige hier schlecht reden lasse. Weil er somit so viele Leute schlecht redet mit seiner seltsamen philosophischen Art.^^ Und ich denke es ist einfach unfair.
slanderman schrieb:im (in den) wissenschaftlichen bereich(en), kommt man leider kaum ohne aus,
Sehe ich ebenfalls anders. Man kann sehr wohl auch hier mit Zahlen etc. arbeiten. Aber ist jetzt auch nicht mehr so wichtig.
Abgesehen davon sollte man von ihm mal alle Posts durchlesen. Prinizipiell kann man viel herauslesen. Also es geht nicht nur um den einen Satz. Es geht um all seine Posts.
Außerdem bin ich eh davon überzeugt, dass er ein Troll ist. Mein Bauchgefühl war da sehr oft richtig ^^
Und da jetzt schon zwei Leute gemeint haben ich wäre heute nicht so gut drauf, gehe ich in meinen wohlverdienten Feierabend und lasse euch in Ruhe ^^


melden

Ramadan

30.06.2014 um 17:32
liaewen schrieb: Vielleicht paar Bubis die grad aufgrund ihres Alters an Frauen denken und sich dann freiwillig für die Jungfrauen in die Luft sprengen? Möglich...
Vielleicht sollte man ihnen auch sagen das es kaum weibliche sind geschweige denn schöne ;)


melden

Ramadan

30.06.2014 um 17:32
babykecks schrieb:Im Islam wird leider nichts reformiert, immer noch dasselbe wie vor ca. 1400 Jahren.
Da tust den Moslems unrecht. Auch da gibt es ständig neue reformen, deswegen gibt es auch mehr als 10000 Auslegungen des Korans und mehrere Glaubensrichtungen. Nur so was wie Vorhölle weg Vorhölle da, oder Heiligsprechungen von irgendwelchen Predigern gibt es nicht.


melden

Ramadan

30.06.2014 um 17:42
Sry der Islam wurde vor kurzer Zeit reformiert? Bitte zeig mir das in Form einer PDF oder eines Links.

Wenn Du natürlich darauf ansprichst, dass man den Koran aus den Erzählungen aller möglicher Imane lang nach dem Tod Mohammeds zusammentrug und es deswegen haufenweise Widersprüche gibt gebe ich dir Recht. Das ist aber keine Reform um diese Religion für Europa und die Neuzeit zu adaptieren.

Kein Schweinefleisch -> Begründung Schweine sind Menschen -> siehe Juden ist antiquiert. (Es gibt da ein paar schöne Ausnahmegesetze).
Ramadan -> hungern und dürsten den ganzen Tag ist in Mittelmeergegenden oder Arabien vertretbar wo das gesellschaftliche Treiben aufgrund der Hitze erst am Abend beginnt, aber nicht in Nord oder Mitteleuropa.
7x beten am Tag- jede Firma freut sich über solche Mitarbeiter.

Das war nur mal ein grober Schnitt an Absurditäten. Gibt da noch viel mehr, welche strenggläubige Muslime und Muslima entgegen jeder Vernunft Wort für Wort glauben und umsetzen.


melden

Ramadan

30.06.2014 um 18:14
@babykecks
babykecks schrieb:Kein Schweinefleisch -> Begründung Schweine sind Menschen -> siehe Juden ist antiquiert. (Es gibt da ein paar schöne Ausnahmegesetze).
Ramadan -> hungern und dürsten den ganzen Tag ist in Mittelmeergegenden oder Arabien vertretbar wo das gesellschaftliche Treiben aufgrund der Hitze erst am Abend beginnt, aber nicht in Nord oder Mitteleuropa.
Was? :D Soweit ich weiß soll der Ramadan uns zeigen, das zu schätzen was mir haben, weil die anderen es nicht haben. Und Schweinefleisch verboten, weil es von Tieren mit gespaltener Klaue ist.


Oder hab ich da was verpasst?
babykecks schrieb:7x beten am Tag- jede Firma freut sich über solche Mitarbeiter.
Und das ist auch falsch. Sie beten fünf mal am Tag.


melden

Ramadan

30.06.2014 um 18:24
babykecks schrieb:Sry der Islam wurde vor kurzer Zeit reformiert? Bitte zeig mir das in Form einer PDF oder eines Links.
DER Islam ist nicht reformiert genauso wenig wie DAS Christentum nie reformiert wurde. Jedoch finden Reformen innerhalb der Konfessionen statt. Zum Beispiel ruft nicht überall der Muezzin vom Minarett zum Gebet auf, im Iran und Teilen Pakistans wird es mittlerweile im Radio gemacht.
babykecks schrieb:Kein Schweinefleisch -> Begründung Schweine sind Menschen -> siehe Juden ist antiquiert. (Es gibt da ein paar schöne Ausnahmegesetze).
Ich glaube da solltest du dich besser informieren. :D Mal nebenbei Dürfen Juden auch kein Schweinefleisch essen, die haben sogar stärkere Essensregeln als die Moslems, zum Beispiel dass Milch mit Fleisch unkoscher ist, da durfen keine Cheeseburger oder kein Joghurt mit Gelatine gegessen werden.
babykecks schrieb:Ramadan -> hungern und dürsten den ganzen Tag ist in Mittelmeergegenden oder Arabien vertretbar wo das gesellschaftliche Treiben aufgrund der Hitze erst am Abend beginnt, aber nicht in Nord oder Mitteleuropa.
Fasten gibt es in allen Abramitischen Religionen und im Hinduismus und ist eine Spirituelle Form des Verzichts. Nebenbei gibt es Regeln, dass man nicht Fasten darf wenn man auf Reisen ist oder Gesundheitlich gefährdet ist.
babykecks schrieb:7x beten am Tag- jede Firma freut sich über solche Mitarbeiter.
Ich habe keinen Türken gesehen der während der Arbeit anfing zu beten :D. Heißt ja nicht dass es so was nicht gibt, aber in Paderborn gab es ein paar Baptisten die ebenfalls in der Schule und auf der Arbeit einen Gebetssaal verlangten, dieses Aufsässige gibt es nicht nur in einer Religion.


melden

Ramadan

30.06.2014 um 18:36
Diese Aufsässigen verlieren aber langfristig ihre Jobs ist das etwa gut?

Du musst unterscheiden wie die Fastenregeln der einzelnen Religionen ausgelegt sind. Ist es konform mit dem Leben in Europa oder resultieren daraus Schwierigkeiten? Wenn wer kein Fleisch isst oder auf das Rauchen verzichtet ist das in keinster Weise mit dem Ramadan vergleichbar. Das Birnen Äpfel Schema ist dir sicher bekannt.

Muslime nicht mit den Juden vergleichen das sind wieder 2 paar unterschiedliche Schuhe...Birnen...Äpfel.

Ortodoxe Juden sind im Grunde genau so dämlich wie fundamentalistische Christen oder Muslime. Wie man es nennt es ist Dummheit pur.

Als Argument ist auch das unglaublich schwach.

Soso die Protestanten sind also keine reformierten Katholiken? Aufklärung und Reformen haben die Christen zu dem gemacht was sie heute sind.

Mag sein das nicht mehr der Muezzin vom Türmchen schreit, der Lärm mittels Lautsprecheranlage ist derselbe wie auch der am Sonntag bimmelnten Kirchenglocken, kein gutes Argument eher ein Beinschuß. Sollte man irgendwann per SMS oder über ein Internetmedium lautlos zum beten aufrufen wäre es was, geradezu revolutionär neues mit einem Quäntchen Toleranz den anders Gläubigen.


melden

Ramadan

30.06.2014 um 18:48
@Pika
Du hast Recht 5x entschuldigt bitte oO das wahr ein Fehler meinerseits *schäm*.

Mir ist das Prinzip des Ramadan klar, nur ist es aus ernährungspsychologischer Sicht ne Katastrophe außer man verlegt wie in Südlichen Gebieten das Leben auf die Abend und Nachtstunden was in Europa selten der Fall ist.
Allgemein ist festzuhalten, dass die islamischen Speisevorschriften in der Praxis zahlreiche Fragen und Zweifelsfälle mit sich bringen, zu denen Gelehrte unterschiedliche Auslegungen anbieten. Entsprechend vielfältig sind die Haltungen von Muslimen in diesem Feld.
Auch hier der Islam benötigt Reformen und ein einheitliches Schema.

Übrigens argumentieren Fundis der Muslime das Schweinefleisch gleich Menschlich wäre was natürlich falsch ist da es im Koran ganz anders dargestellt wird. Es hatte sehr wohl geografisch/klimatisch logische Ursachen, auch hier wieder wäre eine Reform dringend notwendig.
4. Warum ändern die Muslime dieses Verbot nicht in der modernen Zeit?

a)
Betrachtet man nun manche weltliche Weisheiten hinter dem Schweinefleischverbot, könnte man sich fragen, warum das Verbot heute immer noch gültig ist, da manche Gefahren nicht mehr bestehen. Wie wir aber bereits geklärt haben, ist der wahre Grund für ein Verbot nicht der darin befindliche Vor- oder Nachteil, sondern schlicht und einfach die Anweisung Allahs, des Wahren Besitzers aller Dinge, der uns durch seine Gebote und Verbote, als Gäste in seinem Königreich prüft. Wir sagen also nicht „Schweinefleisch ist verboten weil es diesen und jenen Nachteil hat“ – denn sonst wäre das Verbot ungültig, sobald es seinen Nachteil verliert – sondern wir sagen „Schweinefleisch wurde von Allah grundsätzlich verboten, egal ob es Nachteile hat oder nicht“. Dieses grundsätzliche Verbot kann, wie wir in 3. a) bereits erwähnt haben, situationsbedingte Ausnahmen haben.
b) Des Weiteren sei erwähnt, dass der Islam sich als die vollendete Endform der einen Religion Gottes ansieht und deshalb in eindeutigen Punkten wie diesem, welcher ja im Koran direkt angesprochen wird, keine Veränderung zulässt, wie es beispielsweise in der katholischen Christentum nur zu oft beobachtet werden kann. Allah tadelt diejenigen aufs Schärfste, die Änderungen am Wort Gottes vornehmen:
„Doch wehe denjenigen, die die Schrift mit ihren (eigenen) Händen schreiben und hierauf sagen: “Das ist von Allah”, um sie für einen geringen Preis zu verkaufen! Wehe ihnen wegen dessen, was ihre Hände geschrieben haben, und wehe ihnen wegen dessen, was ihnen zu Teil.“
(Sure 2, Vers 79)
In Detailfragen, deren Urteil durch die Ansicht von Gelehrten gefällt wird und die nicht eindeutig im Koran oder der Sunna des Propheten Muhammed (auf dem Frieden und Segen sei)a geregelt sind, kann es von Zeit zu Zeit Unterscheide geben, zum Beispiel bedingt durch neue wissenschaftliche Erkenntnisse, nicht aber in von Allah eindeutig in seinem Wort geregelten Angelegenheiten.
Weil Allah es angeblich so wollte, natürlich nur für Muslime, damit ist es in meinen Augen Schwachsinnige Ausrede um eine Religion nicht zu reformieren.


melden

Ramadan

30.06.2014 um 19:01
@sandra.31

Ich bin zur Zeit in Wien, es ist bzw. war sehr heiß, aber jetzt hat es abgekühlt.

Stelle es mir sehr hart vor, den ganzen Tag bis Sonnenuntergang nichts trinken zu dürfen. Auf Nahrung zu verzichten, würde noch irgendwie gehen, aber trinken ...


melden

Ramadan

30.06.2014 um 19:03
babykecks schrieb:Du musst unterscheiden wie die Fastenregeln der einzelnen Religionen ausgelegt sind. Ist es konform mit dem Leben in Europa oder resultieren daraus Schwierigkeiten? Wenn wer kein Fleisch isst oder auf das Rauchen verzichtet ist das in keinster Weise mit dem Ramadan vergleichbar. Das Birnen Äpfel Schema ist dir sicher bekannt.
Klar ist es Vergleichbar, da es den selben Ursprung hat und die gleiche Lehre mit sich zieht. Wie gefastet wird ist in jeder Religion unterschiedlich, das Prinzip bleibt gleich.
babykecks schrieb:Muslime nicht mit den Juden vergleichen das sind wieder 2 paar unterschiedliche Schuhe...Birnen...Äpfel.

Ortodoxe Juden sind im Grunde genau so dämlich wie fundamentalistische Christen oder Muslime. Wie man es nennt es ist Dummheit pur.
Nein es ist ein Vergleich zwischen Äpfeln und Äpfeln denn dieses Schweinefleischverbot kommt von Moses, der bei den Moslems Musa heißt. Und daran halten sich nicht nur Orthodoxe Juden sondern fast alle. Schächten machen Juden übrigens auch, wobei von Juden geschächtetes Fleisch automatisch Halal ist.
babykecks schrieb:Soso die Protestanten sind also keine reformierten Katholiken? Aufklärung und Reformen haben die Christen zu dem gemacht was sie heute sind.
Es ist nicht wirklich eine Reform sondern ein Schisma. Und solchen Schismen findest du bei Anderen Religionen on-mass. Der Protestantismus ist übrigens nicht weit verbreitet, macht nur 10% des Christentums aus.


melden

Ramadan

30.06.2014 um 19:12
@individualist
Dir ist aber schon klar das es praktische gesundheitliche Gründe für diese Ernährungsvorschriften damals gab? Das die Muslime wie auch Christen so die Möglichkeit sahen die Juden leichter zu ihren Glauben bekehren zu können, das es mittlerweile veraltet und unsinnig ist? Das kein Mensch mehr das alte Urchristliche Verbot des Schweinefleischverzehr mehr ernst nimmt? Äpfel..Birnen..Zwetschken...Melonen...

Mag ja ne Trennung sein, dennoch wurde der Glaube reformiert angepasst und ist damit zeitgemäßer als der Katholizismus. Egal ob 99% oder 10% oder nur 0,1% daran glauben die Mehrheit macht es nicht wahrerm, besser oder richtiger.


melden
Anzeige

Ramadan

30.06.2014 um 19:27
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/ramadan-fasten-in-skandinavien-und-im-orient-a-977847.html


Ramadan rund um die Welt: Stresstest unter der Mitternachtssonne

Der Fastenmonat Ramadan fällt dieses Jahr in den Hochsommer. Vier Wochen lang dürfen Muslime von der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang nichts essen und trinken. Wie soll das nördlich des Polarkreises gehen, wo es gar nicht Nacht wird?

Kommenden Sonntag haben die Muslime von Oulu genau 41 Minuten Zeit zum Essen. Frühstück, Mittag, Abend - alle Mahlzeiten des Tages müssen sie zwischen 0.19 Uhr und 1 Uhr nachts erledigen. Und dazu müssen sie in diesen 41 Minuten auch noch Gebete verrichten: zum Sonnenuntergang und zur Morgendämmerung. So verlangt es der Koran.

An diesem Wochenende beginnt für rund 1,6 Milliarden Muslime der Ramadan, der heilige Fastenmonat des Islam. Er fällt in diesem Jahr in den Hochsommer der Nordhalbkugel. Und wird damit zum Stresstest für die Gläubigen: in der Gluthitze der arabischen Welt wie auch in Oulu, Nordfinnland.

"Und esset und trinkt, bis der weiße Faden von dem schwarzen Faden der Morgendämmerung für euch erkennbar wird", befiehlt Allah im Heiligen Buch. "Danach vollendet das Fasten bis zur Nacht." Nur wird es Ende Juni in Oulu am 65. Breitengrad kaum einmal Nacht. Hier oben ist es hell, über 23 Stunden pro Tag. Und noch weiter nördlich in Lappland geht die Sonne wochenlang gar nicht mehr unter.

Wie soll ein guter Muslim da seine Pflicht vor Allah erfüllen?
-----------------------------------------

Dazu sag ich nix.
Ist besser so


melden
275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden