Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Boykott-Aufrufe gegen Israel - vertretbar oder bereits Antisemitismus

49 Beiträge, Schlüsselwörter: Deutschland, Israel, Boykott, Palästinenser

Boykott-Aufrufe gegen Israel - vertretbar oder bereits Antisemitismus

26.02.2014 um 00:09
@Zippy

Den "Boykott Israels" hast Du dann nur, als "geschichtsbewusster Mensch" ebenso heraufbeschworen respektive hineininterpretiert wie die Massenmedien, die Du nicht verlinken wolltest?


melden
Anzeige

Boykott-Aufrufe gegen Israel - vertretbar oder bereits Antisemitismus

26.02.2014 um 00:48
Boykotte sind sowieso Sinnlos. Unser Bundesprediger hat doch auch die Winterspiele in Sotschi "Boykottieren" wollen, aber Gratuliert trotzdem den Deutschen Sportlern zum Erfolg.


melden

Boykott-Aufrufe gegen Israel - vertretbar oder bereits Antisemitismus

26.02.2014 um 01:17
Wirklich furchtbar wenn diese bösen Israelis Arbeitsplätze für Palästinenser schaffen.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Boykott-Aufrufe gegen Israel - vertretbar oder bereits Antisemitismus

26.02.2014 um 03:46
CurtisNewton schrieb:Den "Boykott Israels" hast Du dann nur, als "geschichtsbewusster Mensch" ebenso heraufbeschworen respektive hineininterpretiert wie die Massenmedien, die Du nicht verlinken wolltest?
es geht um die besetzten gebiete, die sind eben nicht israel...


melden

Boykott-Aufrufe gegen Israel - vertretbar oder bereits Antisemitismus

26.02.2014 um 06:21
Meiner Meinung nach kann man boykottieren was man will. Man kann ein ganzes Land boykottieren wenn einem die Politik nicht passt, dafür gibt es sogar ein politisches Instrument namens Sanktion.
Ein ganzes Unternehmen weil die Firmenpolitik scheiße ist, oder selektive Sachen boykottieren wie Waren eines Besatzers aus einem besetzten Gebiet.

Ich sehe das als eine Form des freien Protests an.

Ein Handlungsbedarf bei solchen Aktionen besteht nur wenn bei der Forderung nach einem Boykott Begründungen verwendet werden die rassistisch, hetzerisch, verleumderisch oder sonst wie gesetzeswidrig sind.


@neurotikus
neurotikus schrieb:Wirklich furchtbar wenn diese bösen Israelis Arbeitsplätze für Palästinenser schaffen.
In Europa haben wir eigentlich gelernt das Arbeitsplatz allein nicht reicht um Lob auszusprechen. Es muss fair entlohnte Arbeit sein mit fairen Arbeitnehmerrechten, ein faires Geschäft also.

Genau daran mangelt es oftmals zwischen armen und reichen Ländern. Vermutlich noch mehr zwischen zwei Völkern die sich gegenseitig hassen und wo die eine Seite die Rolle des Besatzers hat.
Zweifelhaft was man da fair nennen kann.


melden

Boykott-Aufrufe gegen Israel - vertretbar oder bereits Antisemitismus

26.02.2014 um 06:29
Vertretbar. Gewaltfreier Widerstand. Ich stimme dem Beitrag über mir voll und ganz zu.


melden

Boykott-Aufrufe gegen Israel - vertretbar oder bereits Antisemitismus

26.02.2014 um 08:49
Das von Dir Beschriebene hängt aber mehr mit der Tatsache zusammen, dass Waren aus Israel (in Israel "hergestellte" Waren) beim Import in die EU nicht besteuert werden.

Das spielt sicherlich auch mit rein, tatsächlich geht es aber erstmal um die falsche Deklaration, die Konsumenten würden schlagartig umdenken, wenn sie wüssten, dass der Apfel aus einem besetzten Gebiet und nicht aus Israel kommt. @CurtisNewton


melden

Boykott-Aufrufe gegen Israel - vertretbar oder bereits Antisemitismus

26.02.2014 um 10:02
@Zippy
Zippy schrieb:Oder erinnern solche Aufrufe nicht an die "Kauft nicht bei Juden"-Parolen der Nazis in den 30er Jahren kurz vor dem Beginn des Holocausts?
Was für ein beschissener Vergleich!


melden

Boykott-Aufrufe gegen Israel - vertretbar oder bereits Antisemitismus

26.02.2014 um 14:30
CurtisNewton schrieb:Den "Boykott Israels" hast Du dann nur, als "geschichtsbewusster Mensch" ebenso heraufbeschworen respektive hineininterpretiert wie die Massenmedien, die Du nicht verlinken wolltest?
Nö, der war Teil des Tagesthemen-Berichts. Kannst du ja in der Mediathek nachschauen.

Im Grunde ist es ganz einfach, aber für so einen "besonderen Jungen" wie du einer bist, erkläre ich es gerne nochmal:

1. Kennzeichnungspflicht für aus den besetzten Gebieten kommende Produkte.
2. Generelle Boykott-Aufrufe für solche Produkte, nicht nur ihre Kennzeichnung. (siehe Tagesthemen)
3. Meine Frage hier: Ist ein Boykott solcher Produkte richtig?


melden

Boykott-Aufrufe gegen Israel - vertretbar oder bereits Antisemitismus

26.02.2014 um 14:33
@RobbyRobbe
RobbyRobbe schrieb:Das hatten wir dochs schon mit den Juden boykottieren in den 30ern - ging nicht besonders gut aus...
Dümmste Aussage nach dem OP.


melden
Countie
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Boykott-Aufrufe gegen Israel - vertretbar oder bereits Antisemitismus

26.02.2014 um 15:46
Kann man auch Palästina boykottieren?
Ich bin mit deren Intifada,d.h.Selbstmordattentate und Raketenabschüsse auf Israelisches Gebiet nicht einverstanden


melden

Boykott-Aufrufe gegen Israel - vertretbar oder bereits Antisemitismus

26.02.2014 um 15:54
Zippy schrieb: Als geschichtsbewusster- und verantwortlicher Mensch, lehne ich selbst jedweden Boykott gegen Israel oder israelischen Waren ab.
Wann wird die Tragödie des Zweiten Weltkrieges endlich von den heutigen Geschehen abgekoppelt?
Was hat ein Boykott Israels mit dem Holocaust zu tun?
Ist man Antisemit wenn man Israel kritisiert? Dann müsste man für jedes Land ein Begriff wählen, das Kritik kriminalisiert.
Freunde darf und muss man auch kritisieren können.
Wie lange müssen sich die Deutschen, die heute rein gar nichts mehr mit dem Holocaust zu tun haben, noch vor Israel verneigen?
Wenn ich jemandem Unrecht getan habe, dann mach die Sache gut, werde aber nicht bis an mein Lebensende ihn mit geneigten Kopf entgegentreten und Ja und Amen zu ihm sagen.
Man kann es auch übertreiben, sorry, aber diese Antisemit-Debatte geht mir gehörig auf die Nerven!


melden
KillingTime
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Boykott-Aufrufe gegen Israel - vertretbar oder bereits Antisemitismus

26.02.2014 um 18:34
@Zippy
Zippy schrieb:Sollte man Produkte, die in den besetzten Gebieten hergestellt wurden, boykottieren?
Ich halte den Boykott israelischer Produkte für genau so legitim, wie den Boykott kanadischer Pelze, russischen Kaviars, oder brasilianischen Tropenholzes.
Zippy schrieb:erinnern solche Aufrufe nicht an die "Kauft nicht bei Juden"-Parolen der Nazis
Ich kann dazu keinen Zusammenhang herstellen, vielleicht klärst du mich auf?


melden

Boykott-Aufrufe gegen Israel - vertretbar oder bereits Antisemitismus

26.02.2014 um 18:48
Das ist doch nur aufgebauscht. In Wahrheit stecken dahinter politische Interesse. Wie viele Waren müsste man den Boykottieren weil sie falsche deklariert sind bzw. dahinter Menschenrechtsverletzungen stehen?


melden

Boykott-Aufrufe gegen Israel - vertretbar oder bereits Antisemitismus

26.02.2014 um 18:52
Kaufen denn die Palistinänser selber diese Produkte? Trinken sie Soda Stream?


Das Thema selber mag derzeit wieder aktuell sein, dennoch erinnere ich mich an die Aktionen der Linken vor einiger Zeit.

Liest sich hier genauso!

http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/9948

3540


Damals galt es noch als antisemitisch, nun bald sicher als en Vogue.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Boykott-Aufrufe gegen Israel - vertretbar oder bereits Antisemitismus

26.02.2014 um 19:40
Countie schrieb:Kann man auch Palästina boykottieren?
du kannst nicht leute boykottieren die sowieso nichts produzieren...


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Boykott-Aufrufe gegen Israel - vertretbar oder bereits Antisemitismus

27.02.2014 um 10:39
@25h.nox

Vertreiben die etwas keine Bombengürtel? :ask: ^^

Na mit Antisemitismus hat so ein Boykott solange man halt tatsächliche politische Gründe wie die genannten hat nichts zu tun.

Ich persönlich würde allerdings nicht mitmachen.


melden

Boykott-Aufrufe gegen Israel - vertretbar oder bereits Antisemitismus

20.03.2019 um 14:49
Israel ist der einzige Staat der Juden auf der Welt, ihr einziger Rückzugsort, wo Jüdisch-Sein Normalität ist. Diesen Staat gibt es wegen dem Verbrechen der Shoah, indem die Jahrtausende Lange Diaspora der Juden gipfelte.


Dieser Aufruf ist nichts anderes als "Kauft nicht bei Juden" und hochgradig antisemitisch.


melden

Boykott-Aufrufe gegen Israel - vertretbar oder bereits Antisemitismus

20.03.2019 um 17:42
Cesare schrieb:Israel ist der einzige Staat der Juden auf der Welt, ihr einziger Rückzugsort, wo Jüdisch-Sein Normalität ist. Diesen Staat gibt es wegen dem Verbrechen der Shoah, indem die Jahrtausende Lange Diaspora der Juden gipfelte.
Dieser Punkt ist im Hinblick auf ein Boykott nicht relevant.
Cesare schrieb:Dieser Aufruf ist nichts anderes als "Kauft nicht bei Juden" und hochgradig antisemitisch.
Nach der Logik ist jeder Boykott gegenüber einen Staat eine art von Antihaltung.
Bewiesenermaßen sitzen in der Israelischen Regierung rechtsextreme Poltiker, mit Rechtsextremen Gedankengut und entsprechender Handlungen, bewiesenermaßen bricht Israel das Vökerrecht, insofern ist ein Boykottaufruf im Bezug auf diese zwei Tatsache sehr berechtigt. Nur weil es menschen gibt, die Israel hassen und diese hinter Ausreden verstecken, wird das tun von Israel bei diesen zwei Tatsachen nicht legitim.

Dieser Irrer Werbespot von der rechtsextremistischen Justizministerin Ajelet Schaked, zeigt ihre Antidemokratische Haltung gegenüber der Gewaltenteilung sehr gut auf. Systematisch versuchst sie das Oberste Gerichtshof auszuhöhlen, die viele der die im Knesset verabschiedeten Gesetzesvorhaben einkassiert hat. "Das Gericht solle Gesetze interpretieren, nicht umwerfen oder verändern", sagt Schaked . Das ist typisch radikales Gedankengut. Nur so ist es 2018 zustande gekommen, dass Israel zum jüdischen Staat deklariert worden ist.

Jeder Staat, der so agiert, sollte mit Sanktionen belegt werden und es sollte scheißeegal sein, wer das ist und es auch scheißegal im diesem Zusammenhang, dass es viele Menschen gibt, die Israel oder die Juden hassen. Es kommt ausschließlich darauf an, was für eine Grundhaltungt man einnehmen will und diese Stringent verteidigt.
Youtube: Ayelet Shaked - Fascism (click CC for subtitles)
https://derstandard.at/2000099816497/Ein-Hauch-von-Faschismus-umweht-Israels-Justizministerin


melden
Anzeige
Alienpenis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Boykott-Aufrufe gegen Israel - vertretbar oder bereits Antisemitismus

20.03.2019 um 18:19
Cesare schrieb:Dieser Aufruf ist nichts anderes als "Kauft nicht bei Juden" und hochgradig antisemitisch.
ja, irgendwann habe ich ähnliche bilder schonmal gesehen.
die waren aber schwarz/weiss...

schämen sollten die sich - wahrscheinlich doch nix dazugelernt.


melden
367 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery empfiehlt
Brave
Browser
Ein neuer Browser, der deine Privatsphäre schützt und standardmäßig Werbeanzeigen blockiert.
ausprobieren
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt