Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

In jungen Jahren schlank – später mollig?

43 Beiträge, Schlüsselwörter: Gesundheit, Mode, Gewicht, Lifestyle, Figur, Schlank, Dock, Mollig

In jungen Jahren schlank – später mollig?

29.03.2016 um 12:18
@mroktober

Ach naja, das ist irgendwie relativ, wie schwer das Leben ist.
Ehrlich gesagt bin ich der Meinung, dass das Leben in Deutschland für einen großen Teil der Menschen vergleichsweise sehr gut ist, wenn man sich mal in der Welt umguckt.

Nur wissen das viele nicht mehr zu schätzen. Sie sehen sich um und denken sich nicht:,,Mir geht`s im Vergleich zum Großteil der weltweiten Bevölkerung echt gut, hier herrscht eine hohe Lebensqualität", sondern sie konzentrieren sich vor allem darauf, was sie nicht haben, was (noch) negativ sei, was sie nicht geschafft haben und nicht schaffen werden...

Viel unangebrachter Pessimismus.

Vor allem maulen aus meiner Sicht zu viele Leute rum über ihre Lage, aber haben wenig Antrieb, dran was zu ändern. Entweder, weil sie schlicht und ergreifend faul sind oder weil sie im Innern spüren, dass ihr Leben eigentlich doch gar nicht so schlecht ist.
Ist alles eine Frage der Perspektive.

Desweiteren wird man natürlich älter, klar. Muss aber nicht automatisch bedeuten, dass man unbeweglich ist.
Ich hab neulich erst ein Video von einem Opa gesehen, der war bestimmt 70, 80+ und hat noch Calisthenics und alles gemacht, richtig gut. Bei dem kann man davon ausgehen, dass er sein ganzes Leben lang regelmäßig gesunden Sport getrieben hat.
Gehen tut das also.

Es ist nur eben ,,anstrengend". Und Anstrengungen sind heute ja sehr verschrien, wir tun alles, um uns ,,das Leben leichter zu machen" :D

Nur wird der moderne Wohlstandsmensch dadurch halt auch immer bequemer, unselbstständiger, fauler, unbeweglicher.


Für seine Ernährung ist übrigens jeder selbst verantwortlich, man muss nicht viel Geld haben, um sich gesund und abwechslungsreich zu ernähren.
Es reicht, selbst zu kochen und Mahlzeiten zuzubereiten, es reicht, durchdacht einzukaufen. Frisches Gemüse, guten Reis und Quinoa, Bohnen, Obst, manchmal hochwertiges Fleisch... - statt teurer Fertignahrung mit zweifelhaftem Inhalt.


melden
Anzeige
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

In jungen Jahren schlank – später mollig?

29.03.2016 um 12:54
Kc schrieb:Viel unangebrachter Pessimismus.
Naja man hört immer wieder von Fällen wo das Geld hinten und vorne nicht reicht. Letztens kam ein Report über Altersarmut. Da mussten Menschen, die ihr leben Lange geschuftet haben, mit 68+ Zeitungen austragen oder andere Hilfsarbeiten machen - weils einfach nicht reicht. Selbst Schuld? Es kann bei jedem etwas schief laufen. Trotzdem sollte keiner so behandelt werden. Das ist schon ein Horrorszenario...


melden

In jungen Jahren schlank – später mollig?

29.03.2016 um 13:21
@Kc
Kc schrieb:Ach naja, das ist irgendwie relativ, wie schwer das Leben ist.
Da hast Du recht, jeder empfindet seine Erfahrungen und seine Existenz anders.

Deswegen vergleiche ich Menschen in anderen Ländern niemals, weil zu meist
die Lebenart oder Kulltur einfach nicht vergleichbar ist.

Es geht auch hier nicht darum was sich Menschen Leisten können oder nicht.
Mitterweile leiden zunehmend immer mehr Menschen und Psychischen Problemen.
Der Druck in vielen Bereichen nimmt ständig zu. Psychopharmaka machen oftmals auch "mollig".

Es wird in den Medien suggeriert, das der Mensch in jedem möglichen Lebensbereich so wie in
jeder Lebensrolle on Top sein muss.

Nicht jeder kann ein präsentes Leben wie etwa Paris Hilton, Bohlen, oder Justin Bieber führen.

Das Spiel des Lebens ist auf Gewinner und Verlierer aufgebaut. Die Freude des Gewinners auf dem Leid des
Verlierers. Das Problem ist nur das das Leben nach ständiger Fortsetzung verlangt, in denen auch der Gewinner die Erfahrung des Verlieres macht.

Das Leben ist ein ständiges auf und ab - deswegen, was soll es wenn man etwas mollig ist!


melden

In jungen Jahren schlank – später mollig?

30.03.2016 um 10:32
Ich glaube, dass ab einem bestimmten Alter der Stoffwechsel nicht mehr richtig mitspielt, so dass man dann mehr zunimmt, als in seinen Zwanzigern.

Anderseits kann es sein, dass man dann nicht mehr so sehr auf sein Gewicht achtet und einem nicht mehr so wichtig ist, was andere von einem halten.

Und natürlich wirken sich auch manche Medikamente auf das Gewicht auf.


melden

In jungen Jahren schlank – später mollig?

30.03.2016 um 13:29
Der Körper verändert sich; man wird kleiner und breiter :(


melden

In jungen Jahren schlank – später mollig?

30.03.2016 um 13:39
Denke auch dass sich der Stoffwechsel bei jedem im Lauf des Lebens ändert.

Wenn ich so mich selbst anschaue. In meiner Jugend hab ich ohne Ende gefuttert, mich mit Chips und Cola auch nicht zurückgehalten und keinen Sport gemacht. War trotzdem immer sehr schlank.

Jetzt mit über 30 treibe ich regelmäßig Sport und achte auf eine gesunde Ernährung und wiege trotzdem ein paar Kilo mehr. Ich bin nicht dick geworden und nicht mal mollig, aber ich merke einfach, dass ich schon etwas auf mich achten muss um mein Gewicht zu halten.


melden

In jungen Jahren schlank – später mollig?

30.03.2016 um 15:44
Das sind alles nur Ausreden.
Wenn ihr fett werdet, seid ihr selber Schuld. Ja Sport ist anstrengend. Aber das ist der Unterschied zwischen erfolgreichen Menschen wie mir und euch. Ich scheue die Anstrengung nicht.
Also esst gesünder und bewegt euch. Sich gehen zu lassen, ist ein Armutszeugnis.


melden

In jungen Jahren schlank – später mollig?

30.03.2016 um 16:31
Ich hab irgendwann mal gelesen, das die Fettzellen die man als Kind anlegt, ein Leben lang erhalten bleiben und darauf warten wieder gefüllt zu werden.

Also als Kind dick --> als Erwachsener immer damit zu kämpfen.

War auch ein Mopskind, kann das nur bestätigen. Erfordert lebenslanges Engagement um das zu halten.


Umgekehrt kenn ich nur sehr wenige Fälle, bzw. diejenigen die dann zulegen haben das meist ihrem Job und den Lebensumständen zu verdanken, regulieren sich aber viel schneller wieder auf das Ausgangsgewicht runter wenn sie umstellen. Mit weniger Mühe. (Oder spricht da der Neid?)

Dazu kommt sowieso der Männlich-weiblich Unterschied.
Mann hat ja mal von Natur aus 40% mehr Muskelmasse und somit den höheren Grundumsatz.

Gemein. Unfair. PAH!


melden

In jungen Jahren schlank – später mollig?

30.03.2016 um 16:42
Ich halt mein Gewicht mittlerweile, aber war lange Arbeit.

Unterm Strich geb ich Durchfall recht: das is ne einfache Tagesrechnung.

Ich persönlich renn lieber ne Stunde durch den Regen als mir das Schnitzel zu verkneifen^^

Halt Stopp: Sich gehen lassen hat auch viele psychologische Gründe.

Das ist kein Beinbruch.
Nur die Schadensbegrenzung, wieder auf den Sattel steigen... das ist die Kunst.
Sich von Rückschlägen nicht kleinkriegen zu lassen.


melden

In jungen Jahren schlank – später mollig?

30.03.2016 um 23:33
@Durchfall
Es soll ja Menschen geben, da machen die Bandscheiben Probleme, die Knie, die Hüften, ... Die sind froh, wenn sie sich überhaupt halbwegs bewegen und arbeiten können.
Aber klar, das sind alles nur Ausreden. Sport kann doch jeder machen.


melden

In jungen Jahren schlank – später mollig?

31.03.2016 um 11:26
@Durchfall

Das sind keine Ausreden.

Im Alter nimmt man zu und solange es nicht zu einem gefährlichen Übergewicht kommt, sollte es ja okay sein.

http://www.apotheken-umschau.de/Ernaehrung/Gewicht-Jedes-Jahr-ein-Kilo-mehr-108247.html


melden
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

In jungen Jahren schlank – später mollig?

31.03.2016 um 16:32
@Pallas
Ich denke nicht das das eine unvermeidbare Regel ist. Es ist wohl so das sich der Stoffwechsel im alter ändert und es dadurch schwerer wird, das Gewicht zu halten!

Vor allem wenn sich die Ernährung nicht ändert und eventuell noch der Sport immer weniger wird.

Aber ich kann mir nicht Vorstellen, das man das nicht mit einer Ernährungsumstellung in den Griff bekommt.

Übrigens: ich halte nicht viel von solchen Quellen. Die verzapfen doch immer wieder den selben Misst und predigen vom täglich Brot. Dabei sind Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln etc. Gift für die Figur. Eben besonders dann wenn man sich nur noch wenig bewegt.


melden

In jungen Jahren schlank – später mollig?

31.03.2016 um 16:37
@Negev

Brot, Nudeln und Reis schaden der Figur nicht, es sei denn man futtert täglich kiloweise davon.


melden
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

In jungen Jahren schlank – später mollig?

31.03.2016 um 16:40
Pallas schrieb:Brot, Nudeln und Reis schaden der Figur nicht,
Rauchen muss auch nicht zum Tod führen. Trotzdem sterben einige an Lungenkrebs...


melden

In jungen Jahren schlank – später mollig?

31.03.2016 um 16:43
@Negev

Rauchen mit dem Verzehr mit Kohlehydraten gleichzusetzen ist ein wenig lächerlich, findest du nicht?


melden
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

In jungen Jahren schlank – später mollig?

31.03.2016 um 16:45
@Pallas
Finde ich nicht. Zucker macht Süchtig und Krank.

Und ja ich weiß das Zucker auch in Obst und Gemüse enthalten ist aber diese Quellen sind ungefährlich.


melden

In jungen Jahren schlank – später mollig?

31.03.2016 um 17:17
Ja, aber inwiefern hat das mit Brot, Nudeln und Co zu tun, ausgenommen dass diese Kohlenhydrate enthalten?
Kohlenhydrate sind ja nicht per se schlecht, sondern für uns sogar wichtig. Es kommt halt an, die "richtigen" Kohlehydrate zu essen, bzw. auf die Zubereitung an.

Ein Schwarzbrot mit Butter und Schnittlauch ist demnach gesünder als ein Cheeseburger.
Gekochte oder gedünstete Kartoffeln gesünder als Pommes oder Chips


melden

In jungen Jahren schlank – später mollig?

31.03.2016 um 17:26
Pallas schrieb:Das sind keine Ausreden.
doch eigentlich schon.
Man sollte sich nicht mit dem Fett an seinem Körper abfinden.
Esst doch einfach weniger. ernsthaft


melden

In jungen Jahren schlank – später mollig?

31.03.2016 um 17:28
@Durchfall

Ich bin untergewichtig


melden
Anzeige
Negev
Diskussionsleiter
Profil von Negev
anwesend
dabei seit 2005

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

In jungen Jahren schlank – später mollig?

31.03.2016 um 18:08
Es geht auch ohne Kohlenhydrate. Supertreibstoff hin oder her: Wenn dem Organismus über die Nahrung keine Kohlenhydrate zugeführt werden, kann er sich ganz einfach behelfen. Der Stoffwechsel bildet aus Fettsäuren sogenannte Ketonkörper, alternative Treibstoffe, mit denen sogar Hirn- und Nervenzellen befriedigend funktionieren. Zusätzlich stellt er in der Leber Glucose selbst her, indem er dort Eiweißverbindungen in Zucker umwandelt - über die Gluconeogenese. Die auf diese Weise kontinuierlich neu entstehende Glucose sendet er dann über den Blutweg zu allen kohlenhydratabhängigen Geweben.

Dieser perfekt funktionierende Kompensationsmechanismus greift immer dann, wenn die Nahrung wenig Kohlenhydrate enthält. Da der Körper offensichtlich gut ohne Kohlenhydrate auskommt, gehören sie zu den nicht essenziellen Nährstoffen. Die Ernährungslehre hat Kohlenhydrate ganz offiziell als nicht Lebenswichtig eingestuft. Tatsache ist, dass sie verzichtbar sind: es gibt keinen Grund, sie regelmäßig und in großen Mengen zu verzehren. Wir können immer und gänzlich auf Kohlenhydrate in der Kost verzichten!

Wie erklärt sich das ? Ganz einfach: Millionen Jahre hat der Mensch ohne Brot und Bachwaren, Makkaroni, Reis und Roggen gelebt. Kohlenhydrate waren Mangelware, standen die längste Zeit nicht in nennenswerter Menge zur Verfügung. Zugleich war das Leben immer anstrengend. Um unter den harten Bedingungen bestehen zu können, haben sich unsere Vorfahren große, kräftige Muskeln zugelegt. Und obwohl Kohlenhydrate heute als der wichtigste Treibstoff bei körperlicher Aktivität gelten, kamen die Menschen die längste Zeit mit anderen Treibstoffen aus. Die Menschheit hat sich kohlenhydratarm entwickelt und unsere Gene sind daran perfekt adaptiert!

Moderne Kohlenhydratmast. Ganz im Gegensatz dazu steht die moderne Ernährung. Kohlenhydrate sind weltweit zur bedeutendsten Nahrungsquelle geworden. Unsere Hauptnahrung sind vor allem raffinierte, stärkereiche, ballaststoffarme Getreideprodukte, Kartoffeln, Reis und Nudeln. Dazu kommen noch die vielen Süßwaren und gezuckerten Getränke. Was geschieht mit dieser Menge an verzehrter Kohlenhydrate? Unserer Muskeln benötigen so große Gengen der Superenergie meist nicht. Die körperliche Aktivität im Alltag ist verschwindend gering. Die energetische Bewältigung der Alltagsbelastung kann problemlos über die Fettverbrennung gedeckt werden. Fett haben wir reichlich - in der Kost wie am Körper. Werden ständig Kohlenhydrate nachgeschoben, ohne dass entsprechend viele durch anstrengende Muskelarbeit auch wieder verbrannt werde, kann keine Glucose mehr gespeichert werden. Die speicher sind ja randvoll!

Dann muss sie gleich verbrannt werden - auch ohne anstrengende Muskelarbeit. Das ist an sich kein Problem, bringt allerdings den Stoffwechsel außer Takt: Wenn die Glucoseverbrennung die akute Fettverbrennung komplett übernimmt, wird die Fettverbrennung entsprechend Unterdrückt! Genau darin liegt ein riesiges Problem: Je mehr Kohlenhydrate in der Nahrung, desto weniger Fett verbrennt der Körper. Obendrein wandelt der Körper all die Glucose, die er nicht verbrennen kann, ebenfalls in Fett um. Umso mehr Fett kreist im Blutkreislauf, die Blutfettkonzentrationen steigen - - das Gesundheitsrisiko auch! Und die Festdepots wachsen, wachsen, wachsen.

Quelle: Buch - Glücklich und Schlank von Dr. Nicolai Worm
@Pallas
Hab mir mal die Mühe gemacht und den Abschnitt aus einem Buch heraus geschrieben. Hier wird schlüssig erklärt, wieso die Ernährungspyramide (die fast alle in Deutschland Predigen) falsch ist.


melden
303 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt