Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Russischer Forscher vermutet Sabotage der Amerikaner

22 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Mars, Satellit, Sonde, Phobos, Phobos Grunt, Haarp Russland

Russischer Forscher vermutet Sabotage der Amerikaner

12.01.2012 um 15:47
http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2012/01/fobos-grunt-wurde-russische-mars-sonde.html

ist das möglich? es wird behauptet das immer wenn russische Satelliten / Raketen über Amerika insbesondere Alaska fliegen Störungen bekommen. Rusissche Forscher vermuten dahinter natürlich Sabotage? Öl ins Feuer für alle Verschwörungsfan: Die dürfen nicht zum Mars, das wurde Ihnen verbote. Oder: Haarp!


was haltet ihr davon?


melden
Anzeige

Russischer Forscher vermutet Sabotage der Amerikaner

12.01.2012 um 15:53
Die Russen haben einfach Schrott ins All geschossen und brauchen nun einen Sündenbock damit der unfehlbare Staat nicht schuld ist.


melden
tic
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Russischer Forscher vermutet Sabotage der Amerikaner

12.01.2012 um 18:56
Ahmen...


melden

Russischer Forscher vermutet Sabotage der Amerikaner

12.01.2012 um 23:09
Sind mal wieder die anderen schuld, wenn man seine eigenen Fehler nicht einräumen will.
Im November bereits hat ein deutscher Raumfahrtingenieur in einem offenen Brief an den russischen Präsidenten Medwedew gut zusammengefasst, was in der russischen Raumfahrt gerade so alles schief läuft:
http://www.scilogs.de/kosmo/blog/go-for-launch/allgemein/2011-11-28/offener-brief-an-pr-sident-medwedew


melden

Russischer Forscher vermutet Sabotage der Amerikaner

12.01.2012 um 23:22
.......ja ja , die Amerikaner würden sowas auch nieeeeeeeeee machen .


melden

Russischer Forscher vermutet Sabotage der Amerikaner

13.01.2012 um 20:27
Die Mission von Fobus Grunt ist wohl eher durch einen defekten Sternensensor gescheitert . Desweiteren war Fobus Grunt wohl technisch nicht ganz ausgereift und es gab Termindruck .
Weiterhin vermuten einige russische Raumfahrtingeneure , das eine Radaranlage in Alaska eventuell Störungen in Schaltkreisen der Fobus Grunt hervorgerufen haben könnten .

Im übrigen leidet die russische Raumfahrtindustrie derzeitig eh unter Qualitätsprobleme und Facharbeitermangel .

@kingping


melden

Russischer Forscher vermutet Sabotage der Amerikaner

15.01.2012 um 23:08
Jetzt, nachdem die Marssonde abgestürzt ist, tätigte Roskosmos-Chef Wladimir Popowkin in diesem Zusammenhang aktuell eine erstaunliche Verschwörungstheorie :

Er schloss laut dem Moskauer Online-Dienst Nowosti Kosmonawtiki nicht aus, dass die Fehlstarts im vergangenen Jahr durch technische Störungen von außen verursacht wurden.


aus dem link: http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,809228,00.html


melden

Russischer Forscher vermutet Sabotage der Amerikaner

15.01.2012 um 23:10
@elfenpfad

(auch hier nochmal, langsam ham wir alle threads durch, wo das auftauchen könnte)

die Sonde machte schon von der ersten Stunde nach den Start Probleme, es ist eine Ausrede fürs eigene Volk. bitte hier weiterlesen, untere Hälfte des Beitrags:
Diskussion: Haarp Projekt (Beitrag von FZG)

Ergänzung: Und wie ist dann der Dreck in die Treibstoffleitung gekommen, der zum Absturz einer Progress führte? Haben den Dreck auch "Ausländische Mächte" reingestopft oder war es doch schlampigkeit und mangelnde Qualitätskontrolle?


melden

Russischer Forscher vermutet Sabotage der Amerikaner

16.01.2012 um 00:13
Ergänzend...

In einen anderen Thread habe ich gerade zwei BEiträge geschrieben - bitte lesen...

Diskussion: Weltraumschrott fällt vom Himmel-Thread (Beitrag von FZG)

... und danach am besten diesen Thread schliessen ;-)


melden

Russischer Forscher vermutet Sabotage der Amerikaner

16.01.2012 um 00:23
An die Verschwörungstheoretiker in diesen Thread...

eine einfache Frage:

Wenn die "bösen Amis" absichtlich die Russen andauernd stören, warum gelingt dann den Chinesen in letzter Zeit so ziemlich alles in Sachen Raumfahrt, wo sie doch dieselbe Technik verwenden?

Hier eine Verschwörung zu vermuten ist bockmist, zumal es viele amerkanische Astronomen gibt, die sich nach den Ergebnissen der Phobos-Grunt-Mission die Finger lecken und einen Erfolg wünschen würden. Die Amis haben immer nur den Planeten Mars betrachtet, eine Mission zu einen der Monde des Mars - das kann man keinen amerikanischen Senat, der über NASA-Gelder bestimmt vorschlagen - die würden das für reine Steuergeldverschwendung halten.

Warum sollen die Amis etwas unternehemen wollen, dass der Marsmond Phobos erforscht wird?!?!


melden

Russischer Forscher vermutet Sabotage der Amerikaner

16.01.2012 um 15:54
@FZG
Ist doch klar, die CIA/NSA/NASA/FBI/DEA/MOSSAD & Co haben zuwenig asiatische Agenten, die die Chinesen sabotieren können.

Und natürlich will man die Erkenntnisse des großen Sachbuchautors K.H.Scheer verheimlich, daß Phobos ein Raumschiff der Deneber ist.


melden

Russischer Forscher vermutet Sabotage der Amerikaner

17.01.2012 um 21:57
Zumindest wird von den Raumfahrttechnikern behauptet, in den ersten Artikeln (die man auf Spiegel und anderen las), dass enorme Radareinwirkungen auf den Satelliten aus Alaska/Antarktis festgestellt worden sind.
Und was steht in Alaska? Hmmm... was könnte da stehen? HAARP? Sonst eigentlich kaum was spektakulär radarmäßiges, oder?


melden

Russischer Forscher vermutet Sabotage der Amerikaner

17.01.2012 um 22:30
News von heute dazu:

Russische Raumfahrtexperten behaupten , eine amerikanische Radaranlage könnte für die Panne verantwortlich sein. Vize-Regierungschef Rogosin droht schon jetzt mit "technischen und politischen Konsequenzen".

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,809566,00.html


melden

Russischer Forscher vermutet Sabotage der Amerikaner

17.01.2012 um 23:19
Jetzt ist es nicht mehr nur Alaska, sondern auch noch die Marshall-Inseln. Bin mal gespannt, wie das Ergebnis der Untersuchung aussehen wird, ob man wirklich allen Ernstes bei der Verschwörungstheorie bleiben wird.
Falls die Sonde wirklich von der Strahlunge einer Radaranlage beeinflusst wurde, dann scheinen die Russen bei den Tests vor dem Start massiv geschlampt zu haben, wenn das einfach so passieren kann.


melden

Russischer Forscher vermutet Sabotage der Amerikaner

17.01.2012 um 23:40
Zumindest wird von den Raumfahrttechnikern behauptet, in den ersten Artikeln (die man auf Spiegel und anderen las), dass enorme Radareinwirkungen auf den Satelliten aus Alaska/Antarktis festgestellt worden sind.
Und was steht in Alaska? Hmmm... was könnte da stehen? HAARP? Sonst eigentlich kaum was spektakulär radarmäßiges, oder?
Wie man jetzt darauf kommt das es nun unbeding Haarp gewesenb sein soll , verstehe mal wieder wer will.
Im übrigen ,soviel zum Thema keine spektakulären Radaranlagen in Alaska :

Wikipedia: PAVE_PAWS


Und weiterhin , ist die wahrscheinlichste Ursache für den Misserfolg von Phobus Grunt in der unausgereiften Technik der Sonde , am Zeitdruck , im Qualitätsmanagement und vorallem beim defekten Sternensensor zu suchen .

@Lannister


melden

Russischer Forscher vermutet Sabotage der Amerikaner

17.01.2012 um 23:46
Und soviel zum Thema Radaranlagen auf dem Kjalalein-Atoll :

Wikipedia: Ronald_Reagan_Ballistic_Missile_Defense_Test_Site


melden

Russischer Forscher vermutet Sabotage der Amerikaner

17.01.2012 um 23:52
Falls die Sonde wirklich von der Strahlunge einer Radaranlage beeinflusst wurde, dann scheinen die Russen bei den Tests vor dem Start massiv geschlampt zu haben, wenn das einfach so passieren kannxt
Zumal die Russen ja wissen, das es in besagten Gebieten Radaranlagen gibt .


melden

Russischer Forscher vermutet Sabotage der Amerikaner

18.01.2012 um 00:11
Lannister schrieb:Und was steht in Alaska? Hmmm... was könnte da stehen? HAARP? Sonst eigentlich kaum was spektakulär radarmäßiges, oder?
HAARP ist in erster Linie ein RADIOsender, zwar ein sehr spezieller grosser, aber immer noch ein Radiosender...

UNd entschuldige bitte, das DIngens ist gebaut um einen Jahrelangen Flug durch den ungeschützten Weltraum zu überstehen - das beinhaltet starke Soneneruptionen ohne schützendes Erdmagnetfeld incl. allen möglichen Stahlungen, die so eine Sonnenausbruch mit sich bringt. wenn dann eine Radarstation auf der ERde das Ding beschädigen sollen, dann wäre das eindeutig ein Konstruktionsfehler.

Aber gute Behauptung für Propaganda, denn alle Fachleute schütteln nur mit den Kopf "Offensichtlicher Blödsinn" und es gibt deswegen auch kein Dementi, denn auf Quatsch muss man nicht eingehen und ihn ernst nehmen. Damit bleibt für den unbedarften Leser diese "Alternative Wahrheit" unwiderlegt und das Volk ist beruhigt. Nicht ungeschickt. Für´s eigene VOlk klingt die Erklärung "Bestrahlt von den Amis" plausibel genug und für die AMis ists zu blöde um erst genommen zu werden.

und desweiteren gibt es aus russland widersprüchliche Meldungen. Andere Experten sagen was anderes, selbst manche russische MEdien bezweifeln die "verschworungstheorie"
Aber die Fobos-Grunt-Debatte wurde heute eh’ zunächst von der neuesten Verschwörungstheorie aus Russland dominiert, nach der ein US-Radar auf Kwajalein die Sonde gestört und ihre Fehlfunktion kurz nach Erreichen der Parkbahn ausgelöst habe (auch hier, hier oder hier erwähnt). Russische Experten halten das für Blödsinn, und in der Tat war der angeblich damals angepeilte Asteroid 2005 YU55 gar nicht über dem Horizont besagter Antenne, als es passiert sein soll. Vielmehr gibt jetzt einen Hinweis aus der Untersuchungs-Komission, dass vielmehr Programmier- und dann Kommando-Fehler zu dem Desaster geführt haben dürften.
http://skyweek.wordpress.com/2012/01/13/live-blog-zum-wiedereintritt-von-fobos-grunt/

obiger Absatz ist gespickt mit direkten Links, also den Link bitte anklicken und die entspr. Artikel lesen. Der Autor ist ein erfahrener Wissenschaftsjournalist für WEltraum- und Raumfahrtzeitungen

Einen Link pick ich mal heraus:
Officially, a special Russian commission headed by former Russian space agency director Yuri Koptev continues to investigate what led to the failure. However, RussianSpaceWeb.com's Anatoly Zak reports today on a story in the Russian publication Novosti Kosmonavtiki (Space News) that postulates that "the most likely culprit ... was a programming error in the flight control system."

Zak's report goes on to say that post-failure tests showed the processor on the main flight control computer would overload in 90 percent of cases. "Following the initial failure, as ground controllers apparently succeeded in activating the X-band transmitter onboard the spacecraft, new problems arose" because the transmitter was not deactivated when the spacecraft was "flying in the shadow of the Earth for prolonged periods of time." Consequently, "the probe slowly drained its recharable [sic] power batteries and then its emergency power source ... leading to a complete deactivation...."

The Novosti Kosmonavtiki story reportedly is based on information from sources in the Russian aerospace industry. It appears to have more credibility than an alternate theory being publicized in other Russian media sources that a U.S. radar inadvertently damaged the spacecraft while it was being used to study an asteroid. Even one Russian news source, RIA Novosti, discounted the idea in a story today entitled "Russian Scientists Mock U.S. Radar Theory on Mars Probe." Koptev said that his commission will conduct an experiment to prove or disprove that theory.
Das Batterieproblem hat in meinen vorhergehenden Links den Raumfahrt-Ing. Khan auch vom Anfang an Kopfzerbrechen bereitet... und wenn selbst eine offizielle russische Nachrichtenagentur vom Gleichklang der russischen MEdien abweicht (nicht unriskant in Russland), dürfte es klar sein, es gibt eine Erklärung "Die waren´s" fürs VOlk und eine für die Experten.


melden

Russischer Forscher vermutet Sabotage der Amerikaner

25.01.2012 um 03:27
@FZG
Was HAARP nun ganz genau und im Speziellen ist wird unserer hochgebildeten und informierten Internet-Infoelite nunmal niemand auf die Nase binden.
Wird HAARP nun (teilweise) militärisch genutzt oder wie siehts aus?
Geheimniskrämerei gehört zu einer Weltmacht einfach dazu, das erzeugt Spekulationen bis handfeste VTs - so ist das. Und von UNS weiß niemand nichts genaues. Oder war hier jemand mit einem unabhängigen fachlich spezialisierten Team da?

Das gilt generell für spekulative Theorien, von uns kennt niemand die (absolute) Wahrheit - deswegen ist spekulieren und verschwörerschwurbeln erlaubt. Oder nicht?


Da fällt mir ein:
Diese Art von Antennen standen doch auch seit einigen Jahrzehnten (oder vor?) in Weissrussland?!
Tchernobyl - nächste VT! :D


melden
Anzeige

Russischer Forscher vermutet Sabotage der Amerikaner

25.01.2012 um 06:24
Lannister schrieb:as HAARP nun ganz genau und im Speziellen ist wird unserer hochgebildeten und informierten Internet-Infoelite nunmal niemand auf die Nase binden.
Wird HAARP nun (teilweise) militärisch genutzt oder wie siehts aus?
Was ein Radiosender kann oder nicht kann ist nicht von der Geheimniskrämerei des Militärs abjängig, sondern von der Physik, die auch ein Militär nicht ändern kann. Schau in den hiesigen Haarp-Thread, da wird es auf den letzten ca. 5 seiten durchgekaut.

Haarp ist kein Militärprojekt, das MIlitär ist beteiligt, die Federführung unterliegt Universitäten Und es ist kein Geheimprojekt, in allen offiziellen Quellen steht, es ist "non-confidencial". Alle Ergebnisse und Daten sind veröffentlicht, man kann sie sich ansehen.


melden
299 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden