Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

23.08.2019 um 15:02
@Baaaawz
Baaaawz
schrieb:
Ich denke, da könnte man von einer Entführung reden, da man so überrascht wurde und danach auch Kontaktsperre galt.
Du als Kind warst überrascht, weil das mit Dir nicht besprochen worden ist. Aber vermutlich sehr wohl vorher des Öfteren mit Deinen Eltern, die halt uneinsichtig blieben und sich nicht änderten. Dass ihr Kinder das als Entführung empfanden, ist klar.
Baaaawz
schrieb:
aber heute würde ich mich eher dafür einsetzen, dass das Jugendamt nicht so lange zögert.
Hätte es Dir denn geholfen? Du bist ja ständig ausgebrochen. Hast also die Notwendigkeit der Maßnahme(n) gar nicht eingesehen.

Daher mal eine persönliche Frage, wenn ich darf: Warum bitte, wolltest Du unbedingt zu Eltern zurück, die Dich dermaßen mishandelten?


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

24.08.2019 um 21:21
@Baaaawz
der Frage von @off-peak möchte ich mich gerne anschließen. Warum dieses massive "weg von dort", also dem Kinderheim?


Du hast zuhause massive Gewalt erfahren müssen, Deine Mutter hatte Angst vor einem sexuellen Missbrauch ihrer Tochter. Das sind keine Lebensumstände, in die man sich wünscht, wenn man da heraus kommt erst recht nicht zurückwünscht.


Ich will nicht ins spekulieren verfallen, mir fallen zahlreiche Gründe für Dein Verhalten ein. Wichtiger und besser, wäre es zu wissen, was Dich damals getrieben hat.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

26.08.2019 um 10:25
Ich frage mich schon lange, warum "Gequälte" immer wieder zu ihren Peinigern zurück wollen und die Liebe ungebrochen ist! Vielleicht kannst du den Grund dafür in Worte fassen.

Auch misshandelte Frauen gehen häufig immer wieder zu ihren Männern zurück...


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

30.09.2019 um 21:34
@Luky
zuckerbrot und peitsche ist der schlüssel.
wie so etwas funktionieren kann, aber auch dinge wie loverboys kann man prima im film, 50 shades of grey sehen.
im grunde geht es da um eine junge frau die vom leben noch nicht viel mitbekommen hat, bestes alter für partyleben, sie muss aber für das studium nebenher arbeiten.
auf einmal steht da der tolle mann, sieht gut aus, scheint geld zu haben und interesse.
sie träumt von richard gere und pretty women und landet auf der streckbank.
dies geht in langsamen stufen.
erstmal das leben zeigen, wie schön es mit ihm sein kann. sie ist es die den begehrtesten jungesellen abekommen hat und wird von anderen frauen beneidet. andere kommen mit rollem auto, sie kommt mit dem hubschrauber zur party.
relativ normaler sex, ihr ein leben zeigen von dem sie nicht mal zu träumen wagte, beim sex eine stufe höher gehen, klunker kaufen, wieder eine stufe höher gehen, wieder eine tolle party wo beide der mittelpunkt sind. sie wird ein bischen skeptisch grössere klunker kaufen, am ende unterschreibt sie ein vertrag wo dinge stehen von denen sie vorher nie eine ahnung hatte.
dies klappt sehr gut bei frauen die bislang kein glück in beziehungen hatten und froh sind einen mann zu finden der in der sozialen leiter über ihr steht.
schau nach höxter, dann weiss man was solche frauen erleiden können, wozu sie bereit sind.

zum thema.
jugenamt ist so eine sache.
was ich da alles erlebt habe, hat das vertrauen in dieses amt bis heute geschadet, aber auch was andere berichten.
gesetzlichen auftrag komplett versagt, in meinem fall mediation bei trennungsstress und umgangsboykott der mutter.
aufgabe des jugendamtes hier als anwalt des kindes zwischen den eltern vermitteln.
wir kommen an begrüssen uns, mehr als guten morgen konnte ich nicht sagen.
sie fragt als erstes die mutter, die sagt "der vater soll erst kontakt haben wenn da skind zur schule geht", die JA frau fand das klasse, machen wir so. bis auf guten moregn habe ich bis dahin nichts gesagt, wer die gesetzeslage kennt, versteht vielleicht auch das ich danahc sprachlos war.
diese frau hat gefälschte gesprächprotokolle den akten zugefügt. als ich davon hörte auf meinen antrag zur akteneinsicht nicht mal reagiert.
in beiden fällen hätte es eine dienstaufsichtsbeschwerden eigentlich geben müssen. habe ich leide rnicht gemacht.
akte ging zu einer anderen.
die lud mich zu einem termin, ich hab urlaub genommen sass da, bis ich erfuhr die frau hat auch urlaub.
beim telefonat sagte sie, sie hätte es auf meinen anrufbeantworter doch gesagt. nach meiner antwort das ich keinen habe war sie sehr still.
weiter 4 folgen in weiteren 3 jahren. 3 waren komplett untätig in einem fall wo eltern 3 mal vor gericht sassen, beim kinderschutzbund usw. nur eine war anwalt des kindes.

die akteneinsicht bekam ich damals nach dem ich die datenschutzbeauftragte der stadt eingeschaltet habe, 3 monate nkeine antwort danach ging es schnell.
der gruppenleiter war dabei, mit dem habe ich dann gesprochen über die erste.
er sagte wortwörtlich, nach fats 20 jahren noch nicht vergessen.
"frau w. ist jung und unerfahren, sie ist nicht in der lage im richtigen moment geeignet zu reagieren" auf meine gegenfrage warum man ihr dann keine erfahrene kollegin zur seite stellt, sagte er "ich kann nichts machen sie hat 2 staatsexamen"
an dem tag wo ich vergebens auf dem flur sass, konnte ich beobachten wie vater und mutter wütend aus einem büro kamen, diese frau W. kam hinterher. bei dem streit bekam jeder mit, diese frau die nicht in der lage ist im richtigen moment geeignet zu reagieren hat diesen eltern gfrade die kinder weggenommen.

auch richterliche anordnung hat da nichts zu bedeuten, er ordnet nach aktenlage an. bzw. nach information des jugendamtes.

zumindest als ich in der tehatik drin war, gab es auch fälle wo man alleinerziehnden müttern die kinder wegnahm und schnell zur adoption freigab.
nach gesetz aber hätte man sich vorher mal mit dem vater auseinandersetzen müssen.

ob JA entführt, da will ich nichts zu sagen.
aber gesetzesbrüche gibt es leider zu hauf und das ist fakt.
auch wenn der begriff kindeswohl über allem steht, zum teil auch GG aufheben kann, so haben sie leider nicht immer das kindeswohl im blick


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

01.10.2019 um 09:52
@deti
deti
schrieb:
zumindest als ich in der tehatik drin war, gab es auch fälle wo man alleinerziehnden müttern die kinder wegnahm und schnell zur adoption freigab.
nach gesetz aber hätte man sich vorher mal mit dem vater auseinandersetzen müssen.
Verstehe ich dich richtig, du behauptest, hier in D werden/wurden alleinerziehenden Müttern die Kinder genommen und gegen deren Willen zwangsadoptiert? Du meinst die BRD? Nicht etwa die DDR?
Denn solltest du tatsächlich meinen, soetwas wäre hier in der BRD passiert, möchte ich bitte Belege für diese Behauptung.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

01.10.2019 um 13:01
@deti
@ShauntheCreep

Das Problem ist, dass letzten Endes Menschen diese Gesetze durchführen, du diese Menschen keine gleich geschaltenen Roboter sind. Sie sind auch nicht alle gleich gut in ihrer Arbeit oder selbst psychisch stabil genug.
Jeder sieht denselben Fall daher tatsächlich etwas anders und reagiert auch anders. Ist wie mit Lehrern. Sie durchlaufen dieselbe Ausbildung, aber am Ende kommen dennoch individuell unterschiedliche Lehrertypen raus, was nicht wundert, es sind ja individuell unterschiedliche Menschen.

Von daher ist es mehr als nur möglich, dass etliche ziemich unfähig sind, ihren Job zu richtig oder gut oder gar richtig gut zu machen. Aber auch nur ein bisschen falsch kann verheerende Folgen haben. Entfürht werden Kinder nicht vom JA, aber einzelen Beamte oder Sachbearbeiter könen sehr wohl irrsinnig dumme und auch gesetzlich nicht gedeckte Entscheidnungen treffen.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.10.2019 um 07:52
Immer wieder erschreckend wie viele Menschen Ministerien bzw. überhaupt staatliche Instititionen für Orte der Perfektion halten.

Überall wo Menschen arbeiten werden auch Fehler gemacht. Und nicht jeder ist geeignet für eine Machtposition.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.10.2019 um 09:27
@Pharmi
Pharmi
schrieb:
Und nicht jeder ist geeignet für eine Machtposition.
Leider wirken sich aber gerade im zwischenmenschlichen Bereich solche Fehler am stärksten und mitunter auch katastrophal aus.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.10.2019 um 09:36
@Pharmi
Ich finde es es auf der anderen Seite erschreckend, dass es scheinbar viele Menschen gibt, die den Behörden so völlig mit Misstrauen begegnen und denen so viel gezielten Machtmissbrauch zutrauen.
Das ist doch ebenso weit weg von „der Mensch macht Fehler“ wie eine Heiligsprechung.
Wie immer gilt die Mitte: wo Menschen arbeiten passieren selten auch Fehler. Die Mehrheit der Entscheidungen der Jugendämter kann -wenn man einen Schritt zurückgeht und das Ganze objektiv betrachtet- nachvollzogen werden und sie passieren auf Basis der (gesetzlichen) Vorgaben. Fehler passieren sicher aber sicher gibt es Möglichkeiten, diese zu korrigieren. Dass es vielleicht mal einen Fall gab, bei dem ein Jugendamtmitarbeiter seine Position aus niederen Beweggründen ausnutzte - das mag sein. Keiner der hier vorgestellten Fälle beweist auch nur im Ansatz, dass das Jugendamt als Behörde gezielt Kinder entzieht.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.10.2019 um 14:48
@jaska
Die Geschichte hat einfach Mal oft genug gezeigt dass dieses Misstrauen gegenüber staatlichen Institutionen angebracht ist.

Ich glaube nicht daß Jemand das Jugendamt als puren Hort des Bösen sieht. Da sitzen auch ne Menge sehr sozialer und engagierter Beamte die ihren Job sehr gut machen und sehr genau abwägen wann man ein Kind zu dessen eigenen Schutz aus der Familie holen muss.

Aber, dem gegenüber gibt es genau wie überall auch sonst Personen die genau das Gegenteil vom engagierten Beamten sind. Halt Menschen denen es weniger um das Wohl des Kindes geht als viel eher um das eigene Ego.

Auch wenn es von diesen Beamten viel viel weniger gibt als von den engagierten so sind es auf das ganze Ministerium Deutschlandweit gesehen nicht gerade wenige.
Dazu kommt noch das jede Beamte ja nicht nur 2-3 Familien zu betreuen hat sondern ne ganze Ecke mehr (geh ich zumindest von aus).

Da kann man verstehen dass es eine ganze Menge Eltern zusammenkommen müssen denen das Jugendamt übel mitgespielt hat.


Und um es noch Mal explizit zu schreiben:

Ein gesundes Misstrauen ist bei staatlichen Institutionen immer angebracht einfach weil da Menschen mit viel Macht über das Leben anderer arbeiten und es immer schwarze Schafe gibt.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.10.2019 um 15:42
@Pharmi
Die Geschichte hat gezeigt? Aha :)
So kannst ja quasi jede Meinung belegen...
Pharmi
schrieb:
Da kann man verstehen dass es eine ganze Menge Eltern zusammenkommen müssen denen das Jugendamt übel mitgespielt hat.
Die nehmen das erst mal subjektiv so wahr, was ich sogar nachvollziehen kann. Die entscheidende Frage ist doch, inwiefern das Amt in diesen Fällen falsch agierte und ob das dann auch bewusst getan wurde?

Im Zusammenhang mit Jugendämtern sind für mich genau am anderen Ende der Bandbreite Fehler eher wahrscheinlich: dass man eben Kinder in missbräuchlichen oder asozialen Umgebungen zu lange zu wenig kontrolliert, so dass Kindern nochmals psychische oder physische Gewalt angetan werden kann. Und doch möchte ich eine solche Entscheidung nicht treffen wollen, wenn es darum geht, ob die Nähe zur Familie oder die Entziehung das Richtige für das Kind ist.
Pharmi
schrieb:
Ein gesundes Misstrauen ist bei staatlichen Institutionen immer angebracht einfach weil da Menschen mit viel Macht über das Leben anderer arbeiten und es immer schwarze Schafe gibt.
Für anfällige Menschen kann sich dieses „gesunde Misstrauen“ aber zu einem ausgewachsenen Verfolgungswahn entwickeln, bei dem Selbstreflektion gar nicht mehr möglich ist und Fehler ausschließlich von der Gegenseite gemacht werden. Allein dass das Jugendamt als Gegenseite wahrgenommen wird - warum nutzt man nicht die Möglichkeiten und besorgt sich dort Hilfe?


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.10.2019 um 15:43
Ich habe von solchen Horrorgeschichten im Netz zwar auch schon gelesen, aber ich muss dazu sagen das es mir im RL eher gegenteilig vorkommt.^^
Ich meine im Netz kann jeder alles erzählen.^^
Und da ich zwei Geschwister habe ,die in gewisserweise mit dem JA zusammenarbeiten und einige Geschichten am Rande kenne,glaube ich diese Schauermärchen erst recht nicht.
M.E tut das JA in vielen Fällen viel zu wenig!
Es gibt genügend Fälle der Kindesmisshandlung und Kindeswohlgefährdung,die dem JA bekannt sind.
Aber sie können anscheinend nichts tun, oder haben die Kapazität einfach nicht.
Erst wenn in den Nachrichten z.B auftaucht : "Mutter hat Kind verhungern lassen" oder "Stiefvater hat Kind zu Tode geschüttelt." etc.
Schreien die Leute nach dem Jugendamt.

Ich habe erst einmal Live miterlebt ,das das Jugendamt eingegriffen hat und ein Kind in der Grundschule abgeholt hat.
(Und hich habe so einige Menschen kennengelernt,wo ich dachte die armen Kinder...)
Das machen die auch nur in ganz schwierigen Fällen, weil denen bewusst ist ,dass sie damit auch andere Kinder oder Eltern traumatisieren könnten. (Was auch geschah, die kleinen hatten alle Angst bekommen,das auch sie abgeholt werden könnten)
In dem Fall ,war es meiner Meinung nach aber angebracht.
Ich habe mich mit der Mutter desöfteren unterhalten und die war nicht nur psychisch krank und extrem impulsiv im Handeln ,sondern hat auch dem Vater das Kind vorenthalten und das Kind gegen den Vater manipuliert.Weil er sich von ihr getrennt hatte.
Das Kind durfte auf dem Spielplatz nicht einmal Sand anfassen,weil es sonst schmutzig werden würde.
Horrorfime dagegen durfte es allein schauen, Babysitter TV...
Es hat auch mindestens zweimal in der Woche in der Schule gefehlt, nicht weil es krank war ,sondern weil die Mutter den Verdacht hatte,das es krank werden könnte.Ich will nicht wissen was da noch so abging.
Sie hatte mir nur einmal erzählt ,das das Gericht entschieden/erkannt hatte,das sie dem Kind schadet.
Und sie war dermaßen uneinsichtig a la " Das ist MEIN Kind,ich kann tun was ich will!"
Genau , als ob es ein Gegenstand wäre.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

05.10.2019 um 16:50
Diese Verschwörungstheorie auf einen Punkt gebracht lautet:

Jugendämter sind Organe der staatlichen Kinder-Klau-Mafia, deren einziges Ziel es ist, Geld in die Kassen der Kinderheim-Betreiber zu spülen.

Im Moment haben sich die Reichsbürger den folgenden Fall auf die Fahnen geschrieben:

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_86475688/fall-in-chemnitz-die-verschwundenen-kinder-und-di...
Wo ist Dave? Polizei, Staatsanwälte und Jugendämter fahnden seit einem Jahr nach dem Verbleib eines damals 17-jährigen* Jugendlichen. Er lebte bis zum Oktober 2018 in einer Jugendhilfeeinrichtung auf der Ostseeinsel Rügen. Dann verschwand er – bis heute spurlos.
...
Ob und wie der Jugendliche möglicherweise unter Druck gesetzt wird, ist offen. Internettexte deuten darauf hin, dass ihm gesagt wurde, bei einer Rückkehr in deutsche Jugendhilfeeinrichtungen drohten ihm Organentnahmen. Der Angeklagte Frank E. kann bei einem Schuldspruch wegen Kindesentziehung mit Geldstrafe oder Haft bis zu fünf Jahren bestraft werden.
* richtig: 16-jährigen


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

07.10.2019 um 01:55
emz
schrieb:
Jugendämter sind Organe der staatlichen Kinder-Klau-Mafia, deren einziges Ziel es ist, Geld in die Kassen der Kinderheim-Betreiber zu spülen.
Du hast vergessen: "Und sie gegen Bezahlung Pädophilen zuzuführen."


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

07.10.2019 um 02:33
Suppenhahn
schrieb:
Du hast vergessen: "Und sie gegen Bezahlung Pädophilen zuzuführen."
Und nur die Kinder, die diese Truppe vertritt, wurden missbraucht. Auch wenn sich dafür keine Beweise finden lassen, und die anderen Heim-Kinder das nicht bestätigen können.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

08.10.2019 um 14:16
Pharmi
schrieb:
Aber, dem gegenüber gibt es genau wie überall auch sonst Personen die genau das Gegenteil vom engagierten Beamten sind
Stimmt.
Pharmi
schrieb:
Ein gesundes Misstrauen ist bei staatlichen Institutionen immer angebracht einfach weil da Menschen mit viel Macht über das Leben anderer arbeiten und es immer schwarze Schafe gibt.
Grundsätzlich auch richtig. Allerdings ist auch ein gesundes Vertrauen angebracht, jedenfalls sofern hier grundsätzlich rechtsstaatliche Maßstäbe gelten. Oder nicht?
Pharmi
schrieb:
so sind es auf das ganze Ministerium Deutschlandweit gesehen nicht gerade wenige
Wie viele sind es denn? Meinetwegen auch in Prozent.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

25.10.2019 um 10:35
Immer wieder lese ich im Netz von den „vielen Eltern“, denen ihre Kinder zu Unrecht entzogen wurden. In kaum einem Bericht ist zu lesen von den unendlich vielen Eltern, die Hilfe und Unterstützung beim Jugendamt suchen und schlussendlich dort eine Unterbringung ihres Kindes in einer Pflegefamilie oder in einer Wohngruppe erbitten.

Dies sind Eltern die ihre Kinder ebenfalls sehr lieben, sich aber eingestehen können, dass sie mit der Erziehung und ihrer aktuellen Lebenssituation völlig überfordert sind.

Diese Eltern arbeiten in den meisten Fällen auf „Augenhöhe“ mit dem Jugendamt zusammen, geht es ihnen doch gemeinsam um das Wohl des Kindes. Eltern die sich Hilfe beim Jugendamt holen behalten in der Regel ihr volles Sorgerecht und sind jederzeit berechtig die Unterbringung zu beenden und können ihr Kind theoretisch von heute auf morgen zurück in ihre Familie holen, tun dies aber nicht, weil sie erkennen, dass die vorübergehende Fremdunterbringung zurzeit für alle das Beste ist.

Eine „Zwangsunterbringung“ und der totale Entzug des Sorgerechtes ist nur ein Teil der vielen „Inobhutnahmen“ die jährlich stattfinden.

Und tatsächlich – man sollte es nicht glauben – gibt es Kinder, die z.B. mit Hilfe ihre Lehrer, persönlich mit dem Jugendamt in Kontakt treten und hier darum bitten in einem Heim oder einer Pflegefamilie untergebracht zu werden.


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

13.11.2019 um 22:54
Nein keine Ironie und kein Sarkasmus...aber 8 Jahre Erfahrung und in der Zeit etliche Familien kennen gelernt mit den selben Erfahrungen.

Es gibt im Familienrecht kein Recht...es werden keine Beweise geprüft oder Zeugen befragt.....es wird ein Gutachter bestellt der in 99% der Fälle Unsinn verzapft und der Richter übernimmt ausschließlich die Anordnung vom Jugendamt und dem Gutachter..


melden

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

14.11.2019 um 09:19
@Seraphir
Seraphir
schrieb:
Nein keine Ironie und kein Sarkasmus...aber 8 Jahre Erfahrung und in der Zeit etliche Familien kennen gelernt mit den selben Erfahrungen.
Kein Inhalt, aber sich auf Andere berufen, die die gleichen nicht näher ausgeführten Erfahrungen vorweisen können.
Ich befürchte, damit schaffst du keine Basis für eine Diskussion. Dazu müsstest du schon Fakten liefern. Aber vielleicht bist du hier mit deinem Anliegen sowieso nicht gut aufgehoben. Da gibt es Seiten, die pauschal gegen die Kinder-Klau-Mafia agieren, wo du mehr Zuspruch erfahren dürftest.


melden
Delta_01
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt?

17.11.2019 um 23:04
Aus eigener Erfahrung (als ehemals betroffenes Kind/Jugendlicher) möchte ich kurz etwas darüber schreiben. Betroffen bin ich allerdings nur dadurch, dass meine Eltern mit Kindern allgemein nicht umgehen konnten bzw wollten.
Als ich durch die "Erziehung" meiner Eltern verhaltensauffällig wurde, hat sich auch bei uns endlich das Jugendamt eingeschaltet besser gesagt, es wurde eingeschaltet.

Warum endlich? Weil vorher, nach guter Deutscher Tradition über Jahre hinweg weggeschaut wurde und ich nicht wusste, dass es auch damals schon Anlaufstellen für Jugendliche wie mich gab, an die ich mich hätte wenden können. Auch der Ruf der Behörde war damals wie heute nicht besonders gut, vor allem bei jungen Menschen.

Trotzdem muss ich sagen, daß die Hilfestellung die ich dort bekommen habe, manches aufgefangen hat. Mit dem damaligen Pädagogen habe ich auch heute noch guten Kontakt und das will schon was heißen.

Ich möchte auch anmerken, dass es besser gewesen wäre, wenn ich frühzeitig aus der Familie heraus gekommen wäre. Man hat versucht, viel über die Eltern zu machen. Was ja prinzipiell nicht schlecht ist, aber in der Situation nichts gebracht hat, weil zuviel durch die Eltern und die Familie zerstört wurde. Aber das kann ich erst rückblickend sagen, weil ich heute erst einen Überblick über die Situation habe. Damals wollte ich auf keinen Fall weg. Wer will das schon als junger Mensch? Es ist zwar die Hölle, aber eine die man kennt oder?

Irgendwie kann ich die Jugendämter aber verstehen, wenn man sagt das die Inobhutnahme das letzte Mittel ist. Denn dann muss man sich unter Umständen nicht nur gegen die Eltern durchsetzen, sondern auch evtl gegen die Kinder. Auf der anderen Seite kann ich auch verstehen, dass man sich vielleicht auch erst mal passiv verhält um einfach die Situation einzuschätzen. Durch meinen Bekannten habe ich doch etwas mehr mitbekommen von der Jugendarbeit und kann sagen, daß solche Dinge nie leicht sind. Auch das sich bei der Arbeit viel Frust sammeln kann verstehe ich. Das aber Kinder entführt werden, glaube ich ehrlich gesagt nicht, schon aufgrund eigener Erfahrungen.


melden
152 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt