Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Enteignung durch die EZB?

84 Beiträge, Schlüsselwörter: Euro, Enteignung, Geldentwertung
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Enteignung durch die EZB?

21.03.2016 um 22:48
@eurogeld

Mario Draghi ist kein Wohltäter, der uns mit Wohlstand überschütten möchte, sondern der Funktionär, der das Eurosystem am laufen halten und die Interessen der Wirtschaft sowie des Establishments bedienen soll. Als ehemaliger Goldman Sachs-Banker ist er bestens mit anderen Funktionären in der Finanzbranche, aber auch mit Regierungsvertretern vernetzt. Mit der Durchsetzung der Negativzinsen im Gepäck mit der Bargeld-Abschaffung hätte das Establishment die Bürger richtig bei den Eiern, da keine Ausweichwege mehr existieren würden. Es wäre davon auszugehen, dass die staatliche Kontrolle im Hinblick auf den Besitz von Gold, Barreserven und Schmuck oder sonstigen Wertgegenständen unumkehrbar zunähme.

Durch Negativzinsen auf Girokonten oder Sparguthaben wäre der Verbraucher zum ewigen Konsum gezwungen. Du siehst wahrscheinlich selbst, dass hier Freiheit und Mitspracherecht ausgehöhlt bzw. nicht mal mehr vorhanden wären.


melden
Anzeige

Enteignung durch die EZB?

21.03.2016 um 22:52
@Scox
Scox schrieb: Es wäre davon auszugehen, dass die staatliche Kontrolle im Hinblick auf den Besitz von Gold, Barreserven und Schmuck oder sonstigen Wertgegenständen unumkehrbar zunähme.
Ist dies so? Erkläre mal, warum du dieser Ansicht bist.

mfg
kuno


melden

Enteignung durch die EZB?

21.03.2016 um 23:06
interrobang schrieb:wer macht den Bargeschäfte über 1000 Euro? Dafür hab ich die bankomatkarte.
Ich.

Sowohl Bankomatkarte wie Mastercard Gold streikt über 1100 bei einem Einkauf (Limit trotz ausreichender Deckung).

Das letzte Auto habe ich per Überweisung bezahlt, aber ob das die Möbelhändler, die ich grade abgrase, auch wollen?

Mir ist es völlig egal, wie ich einen größeren Betrag rüberschiebe, aber eine zinsenbelastete Abstotterei von Einkäufen fange ich mir nicht an. Entweder habe ich das Geld oder nicht.


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Enteignung durch die EZB?

21.03.2016 um 23:11
@kuno7

Bisher berichten nicht viele Quellen darüber (n-tv, aber auch u.a. DWN und ein griechisches Blog - Fokus liegt hier mehr auf n-tv ;)), dass in Griechenland seit 1. Januar 2016 per Gesetz eine Meldepflicht für Schmuck im Wert über 30.000 € und Bargeld im Wert über 15.000 € eingeführt wurde. Da unterschiedliche Quellen, darunter auch eine Mainstream-Quelle, darüber berichten, kann man da schon mal 'nen Blick drauf werfen.

Ich brauche wohl nicht ausufernd zu erklären, was dieses Gesetz für die Demokratie bedeutet, erst recht dann nicht, wenn sich das als Blaupause für einen Überwachungsdurchbruch entpuppen sollte.

Passt übrigens perfekt zu der Vermarktung von implantierbaren Mikrochips auf der CeBIT vor wenigen Tagen, mit denen man auch "ganz toll bargeldlos bezahlen kann". Und nein, ich bin mit Sicherheit kein irrer VTler, der irgendwelche kruden Idiotenthesen zu Ende paranoisiert. ;)

Warum unumkehrbar? Weil das System der Kontrolle, Enteignung und Bevormundung dann so fortgeschritten wäre, dass jeder Widerstand dagegen ohne weiteres ausgemerzt werden könnte. Big Data wird kein Freund der Masse sein, sondern ihr größter Feind. Und wenn sich an der jetzigen Entwicklung nichts ändern, sehe ich leider schwarz. Noch kann man sie aufhalten, aber es wird schon jetzt - auch, wenn ich es für verfrüht halte - ein ordentliches Marketing aufgefahren, um die Bürger für sie zu gewinnen.

Aktuell sind viele auf dem rechten Auge besonders wachsam. Bezüglich der momentanen Parteiensituation hierzulande fielen schon Vergleiche mit der Weimarer Republik. Ich frage mich jedoch, wird die viel größere Gefahr einer Unterminierung der Bürgerrechte, die sich von hinten langsam anschleicht, vollkommen übersehen? Wie sensibel ist die Bevölkerung wirklich, um eine Diktatur zu erkennen, wenn sie leisen Schrittes im Anmarsch ist? Das ist eine gute Frage...


melden

Enteignung durch die EZB?

21.03.2016 um 23:53
@Scox
Scox schrieb: dass in Griechenland seit 1. Januar 2016 per Gesetz eine Meldepflicht für Schmuck im Wert über 30.000 € und Bargeld im Wert über 15.000 € eingeführt wurde.
Ohne mich da jetzt wirklich aus zu kennen, würde ich eher einen Hintergrund in Richtung Korruption oder Steuerhinterziehung für nicht ganz unwahrscheinlich halten, ehe ich ein generelles Verbot von Bargeld, Schmuck oder Edelmetall Besitz nahen sähe.
Scox schrieb:Passt übrigens perfekt zu der Vermarktung von implantierbaren Mikrochips auf der CeBIT vor wenigen Tagen, mit denen man auch "ganz toll bargeldlos bezahlen kann".
Das ist zwar an mir vorbei gegangen, kann aber durchaus Vorteile für Menschen haben, die öfter mal ihr Portmonee verlegen oder beklaut werden. Für mich wäre dies allerdings nix. ;)
Scox schrieb:Warum unumkehrbar? Weil das System der Kontrolle, Enteignung und Bevormundung dann so fortgeschritten wäre, dass jeder Widerstand dagegen ohne weiteres ausgemerzt werden könnte.
Hm, du kannst ja eine angenommene Zunahme der Kontrolle von Wertgegenständen nicht damit begründen, dass ein Widerstand dagegen schwieriger würde, wenn dieser Zustand erst mal erreicht wäre. Hat ein bisschen was von Zirkelschluss, nur dass der Schluss nicht wirklich zwingend ist.

Was den Datenschutz allgemein betrifft, bin ich durchaus bei dir, allerdings wenn man betrachtet, dass viele Menschen ihre Daten für ein paar Cent Beträge (Rabatt Karten) oder sogar für lau (Social Media, Smartfone) weggeben, dann braucht es eigentlich keine groß angelegte Verschwörung über Bargeldabschaffung und Goldbesitz Verbot oder gar implantierte Chips, um die Massen zu durchleuchten. Das geht anders doch viel subtiler...

mfg
kuno


melden
Maro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Enteignung durch die EZB?

22.03.2016 um 10:51
@Scox http://www.charismanews.com/world/54121-jan-1-2016-the-new-bank-bail-in-system-goes-into-effect-in-europe
wo ist denn die Meldung her ueber die Schmuck und Bargeld Meldepflicht?
Die Quellen auf Deutsch verweisen alle! auf das Buch von dem DWN Machers und spekulieren dazu noch kraeftig ueber ganz furchtbare Dinge die noch kommen, am Ende ist es aber alles werbung fuer das Buch.

In den englischen publicationen ist zwar von der Bail out Regulierung (BRRD) die rede aber eine Meldepflicht? die gibt es nicht und schon gar nicht er Gesetz, denn wer soll denn dieses Gesetz durchsetzen und verwalten? das ist ein Aufwand. Gosh.

Warum wird solchen windigen "informationsseiten" immer bedingungslos geglaubt? Eine Meldepflicht fuer Bargeldnd Schmuck , dass ist doch der groesste Unfug des Tages. (stell mir den Griechischen Beamten vor der bei Omma unterm Bett nach Schmuck wuehlt. koestlich)


melden
Maro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Enteignung durch die EZB?

22.03.2016 um 11:00
@Scox by the way, die implantierbaren Datenchips zum bezahlen gibts schons eit 10 Jahren auf vielen Partyinseln im und am Mittelmeer, gaaaanz alter Hut.

Die Cebit jedoch
Im Rahmen der digitalen Transformation erlangt das so genannte Biohacking, das "Internet of us", eine neue Bedeutung. CeBIT-Besucher konnten sich am Stand von Digiwell die reiskorngroßen NFC-Chips zwischen Daumen und Zeigefinger implantieren lassen. Die Chips können als mobile Datenträger genutzt werden und ermöglichen beispielsweise das Öffnen einer Haustür ohne Schlüssel. Die Biohacker haben die Vision, bereits in zehn Jahren die menschliche Leistungsfähigkeit durch einen Chip im Gehirn zu verbessern.
hat irgendwie gar nichts mit diesem: "huu DIE wollen uns alle ausspionieren" zu tun.
Mir sieht dein Beitrag sehr danach aus, dass du einige Buzzwords zusammenhaust und diese mit alten Meldungen zu irgendetwas neuem und gaaaaaanz schlimmen fuer die Zukunft verrueherst.

Es gibt keine Meldepflicht fuer Schmuck, es gibt keine Ueberwachung via Chip und die aus diesen Spinnereien hergeleiteten Demokratie Zerstoerer gibt es damit auch nicht.

Soweit ich weiss ist aber die AfD sehr real in Deutschland und stellt eine echte, reale Gefahr fuer euere Demokratie dar. Wie waers mit Einsatz in dieser Richtung?


melden
dh_awake
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Enteignung durch die EZB?

22.03.2016 um 17:43
Maro schrieb:Es gibt keine Meldepflicht fuer Schmuck, es gibt keine Ueberwachung via Chip und die aus diesen Spinnereien hergeleiteten Demokratie Zerstoerer gibt es damit auch nicht.
Der Chip hat auch nicht notwendigerweise was mit der Überwachung zu tun. Er macht sie nur einfacher.
Je weniger mit Bargeld abgewickelt werden kann, desto höher der Kontrollgrad, darum geht's.
Maro schrieb:Soweit ich weiss ist aber die AfD sehr real in Deutschland und stellt eine echte, reale Gefahr fuer euere Demokratie dar. Wie waers mit Einsatz in dieser Richtung?
Was wäre dein Vorschlag? Den Patriot Act aus "eurer" Demokratie 1:1 zu übernehmen? ;)


melden

Enteignung durch die EZB?

22.03.2016 um 18:04
Ah wie schön, wenn aktuelles mit den Klassikern der VT gemischt wird.

Cebit und Bargeld meet Illuminaten und Co.


melden

Enteignung durch die EZB?

22.03.2016 um 18:05
@Maro

na wenn die Griechen nichtmal Grundstücke und Immobilien anständig erfassen können, wird es bis ins 22 Jahrhundert dauern jede Rollex und Halskette zu erfassen. :)


melden

Enteignung durch die EZB?

22.03.2016 um 18:11
dh_awake schrieb:Der Chip hat auch nicht notwendigerweise was mit der Überwachung zu tun. Er macht sie nur einfacher.
Je weniger mit Bargeld abgewickelt werden kann, desto höher der Kontrollgrad, darum geht's.
Jetzt aber mal im Umkehrschluss, sind Länder mit wesentlich weniger BArgeldzahlung als Deutschen im Gegenzu schon weiter in der Bürgerüberwachung?

cashless society infographic


Schweden ist wohl der Überwachungsstaat schlechthin.


melden
dh_awake
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Enteignung durch die EZB?

22.03.2016 um 18:23
Fedaykin schrieb:Jetzt aber mal im Umkehrschluss, sind Länder mit wesentlich weniger BArgeldzahlung als Deutschen im Gegenzu schon weiter in der Bürgerüberwachung?
Von der Logik her natürlich.
Fedaykin schrieb:Schweden ist wohl der Überwachungsstaat schlechthin.
Heißt ja im Umkehrschluss nicht, dass man in Schweden Gebrauch von den Überwachungsmöglichkeiten macht.

In anderen, weniger stabilen Ländern mit mehr Regimekritikern wird's da schon anders aussehen.


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Enteignung durch die EZB?

22.03.2016 um 18:49
@Maro

Als erstes fährst du mal deinen herablassenden und polemischen Tonfall runter. Und als zweites geb' ich dir direkt mal eine Lektion für die Zukunft mit: Beiträge richtig lesen.

Ich schrieb davon, den Fokus auf n-tv gelegt zu haben hinsichtlich der Quelle. Dazu hatte ich neulich schon was geschrieben: Diskussion: Bargeld wird abgeschafft (Beitrag von Scox)
Maro schrieb:Eine Meldepflicht fuer Bargeldnd Schmuck , dass ist doch der groesste Unfug des Tages.
Die Meldepflicht für Geldgeschenke bspw. aus der Verwandtschaft, der Hartz IV-Empfänger eigtl. nachkommen müssen, ist für dich dann wohl auch "der größte Unfug", hm? Wenn du das nächste Mal deine offensichtlichen Informationslücken aufgefüllt hast, kannst du vllt. besser evaluieren, ob eine Aussage "größter Unfug" ist oder nicht. ;)

Zur CeBIT. Ich habe den Bericht im TV mitbekommen und wortwörtlich die Argumente des Vertreibers, der dort seine Chips an den Mann bringen wollte, gehört. Also erzähl' mir nichts.
Maro schrieb:Mir sieht dein Beitrag sehr danach aus, dass du einige Buzzwords zusammenhaust und diese mit alten Meldungen zu irgendetwas neuem und gaaaaaanz schlimmen fuer die Zukunft verrueherst.
Mir sieht dein Beitrag so aus, als würdest du mir unterstellen wollen, Buzzwords zusammenzuhauen usf. Da du keine stichhaltige Argumentation aufbringst und grundsätzlich eine auf Infomangel zurückzuführende Appeal to ridicule-Rhetorik an den Tag legst, sehe ich nichts in deinen Beiträgen, worauf ich noch groß eingehen bräuchte.

Nur eins noch. Das Interesse steigt und die Fähigkeiten der Chips auch:
Rund 50.000 Menschen tragen laut Kramer weltweit bereits Computerchips unter der Haut. „Das sind aber nicht nur Nerds“, wie er betont. Darunter seien etwa auch Rechtsanwälte oder Ärzte, die den Chip als Zugangskontrolle nutzen würden. Mit SAS hat auch bereits die erste Fluglinie das Einchecken im Flugzeug mittels implantierten Chip getestet.
http://futurezone.at/science/ein-chip-unter-der-haut-ist-das-tattoo-der-neuzeit/187.657.134


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Enteignung durch die EZB?

22.03.2016 um 19:19
@kuno7
kuno7 schrieb:Hm, du kannst ja eine angenommene Zunahme der Kontrolle von Wertgegenständen nicht damit begründen, dass ein Widerstand dagegen schwieriger würde, wenn dieser Zustand erst mal erreicht wäre. Hat ein bisschen was von Zirkelschluss, nur dass der Schluss nicht wirklich zwingend ist.
Nee, ich wollte damit ausdrücken, dass es bei größerer Kontrolle schwieriger wird, aufzubegehren, da Widerstände deutlich effektiver und schneller im Keim erstickt werden könnten. Wenn jede Transaktion, jede Bewegung und jede Kaufentscheidung gespeichert und getrackt würde, wäre es von institutioneller/staatlicher Seite viel leichter, Bürger zu manipulieren oder unter Druck zu setzen. Das war es, worauf ich hinaus wollte.
kuno7 schrieb:Was den Datenschutz allgemein betrifft, bin ich durchaus bei dir, allerdings wenn man betrachtet, dass viele Menschen ihre Daten für ein paar Cent Beträge (Rabatt Karten) oder sogar für lau (Social Media, Smartfone) weggeben, dann braucht es eigentlich keine groß angelegte Verschwörung über Bargeldabschaffung und Goldbesitz Verbot oder gar implantierte Chips, um die Massen zu durchleuchten. Das geht anders doch viel subtiler...
Dem stimm' ich zu... Wohl macht so ein Chip das Tracking wesentlich bequemer und einfacher. Zumindest, wenn er eines nicht schönen und bitte fernen Tages mal ID, KK-Karte, Führerschein, Bankkarte usw. in sich vereinen würde.


melden

Enteignung durch die EZB?

23.03.2016 um 10:42
dh_awake schrieb:Heißt ja im Umkehrschluss nicht, dass man in Schweden Gebrauch von den Überwachungsmöglichkeiten macht.
In anderen, weniger stabilen Ländern mit mehr Regimekritikern wird's da schon anders aussehen.
Und warum in Schweden nicht und woanders schon ?

Glaubst du in Schweden gibt es keine Regimekritiker?


melden
crastro
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Enteignung durch die EZB?

29.03.2016 um 18:52
kuno7 schrieb am 21.03.2016:Der Sinn hinter dem Ganzen liegt doch nun offensichtlich darin, dass die Banken sich eben Kein Geld in den Tresor legen sollen, sondern es investieren, vorzugsweise in Form des für Banken üblichen Kerngeschäfts, nämlich Kredite vergeben.
Das Problem ist, daß die Banken genau das NICHT machen. Warum?
Es bringt nicht genug Gewinn!

Folglich nehmen die das Geld und ZOCKEN, sprich, sie plazieren Wetten; da sind mögliche Gewinne deutlich höher.........aber eben auch Verluste.

Der Sinn des Bargeldverbots liegt darin, in Zeiten der Not, also wenn hohe Verluste anfallen, aufs Kundengeld zurückgreifen zu können. Abheben kannste nix mehr bzw. was noch zugeteilt wird.

Da die Spekulationssummen weltweit das Bruttosozialprodukt weltweit um ein Vielfaches übersteigt, ists nur eine Frage der Zeit, bis das passiert. Da dann die Staaten auch nicht mehr helfen können, weil die Beträge viel zu hoch sind, wird auf die Kunden zurückgegriffen. Was denn sonst?

Bevor also Banken pleite gehen, lässt man die Bürger pleite gehen. Nur mal so zum Vergleich: Sollte eine grössere Zahl der Bürger ihre Kohle abheben wollen, dann fallen die Banken, heute schon. Die haben das Geld gar nicht.


melden

Enteignung durch die EZB?

29.03.2016 um 22:01
@crastro
crastro schrieb:Der Sinn des Bargeldverbots liegt darin, in Zeiten der Not, also wenn hohe Verluste anfallen, aufs Kundengeld zurückgreifen zu können.
Also erstens gibts kein Bargeld Verbot, zweitens, selbst wenn es eines geben würde, warum sollten die Banken es gerade auf die paar Prozent der im Umlauf befindlichen Geldmenge abgesehen haben, die die Deutschen "unterm Kopfkissen" gebunkert haben und drittens können sie sich ja (momentan sogar für lau) größere Mengen bei der EZB leihen.
Scheint mir etwas konstruiert deine Argumentation.

Außerdem solltest du ggf. mal auf den Kontext schaun, wenn du was zitierst, denn mein Zitat bezog sich auf den Negativzins, den Banken derzeit Zahlen müssen für Guthaben bei der EZB.
crastro schrieb: Sollte eine grössere Zahl der Bürger ihre Kohle abheben wollen, dann fallen die Banken, heute schon. Die haben das Geld gar nicht.
Ja, das liegt aber nich daran, dass die Banken heute schon quasi Pleite sind sondern eher daran, dass Banken, wenn sie dir Zinsen für dein Guthaben zahlen das Geld dafür ja nun mal irgendwo herbekommen müssen und da es sich nicht von selbst im Tresor vermehrt, müssen sie es eben investieren, was zwangsläufig dazu führt, dass Banken nicht all ihre Kundeneinlagen immer zur Auszahlung bereit halten können. Logisch, oder?
Dazu kommt dann auch noch der Umstand, dass es gar nicht so viel Bargeld gibt, wie Geld im Umlauf ist und auch deswegen können nicht alle ihr Geld gleichzeitig abheben. Der Grund dafür rührt nun wieder daher, dass man sinniger Weise nur so viel Bargeld bereit hält, wie eben benötigt wird und nich mehr, weil, ob du es glaubst oder nich, Bargeld kostet auch Geld. ;)

mfg
kuno


melden

Enteignung durch die EZB?

30.03.2016 um 15:42
crastro schrieb:Der Sinn des Bargeldverbots liegt darin, in Zeiten der Not, also wenn hohe Verluste anfallen, aufs Kundengeld zurückgreifen zu können. Abheben kannste nix mehr bzw. was noch zugeteilt wird.
Und wo ist der Witz ob Bargeld oder nicht? Grichenland zeigte doch das auch eine hohe Bargeldverbreitung dann nix nützt wenn die Banken nix ausgeben. Sprich man muss schon lange voher sein Geld abgehoben haben.

Da wäre die Flucht in Sachwerte dann eh besser sofern das ganze Bankenksystem getroffen wäre.
crastro schrieb:Bevor also Banken pleite gehen, lässt man die Bürger pleite gehen. Nur mal so zum Vergleich: Sollte eine grössere Zahl der Bürger ihre Kohle abheben wollen, dann fallen die Banken, heute schon. Die haben das Geld gar nicht.
Ach natürlich nicht. Komisch wie man es gerade Braucht. Angeblich schaffen sonst doch die Banken Mrd Fach aus dem nichts. und jetzt haben sie es gar nicht?

Aber schön wenn man jetzt alle Seiten mal zusammenführt kommt der ein oder andere ja noch dahinter was es damit auf sich hat.

Bank Runs waren immer schlecht. Nützen aber wenig weil im Zweifel das Abgehobene Bargeld eh nix mehr Wert wäre, siehe die Hyperinflationen der Welt.

Also ob Bargeld oder nicht, der Zeitpunkt wann man "Flieht" ist entscheident.


melden

Enteignung durch die EZB?

30.03.2016 um 15:49
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/37218/umfrage/sparguthaben-in-deutschland-seit-2006/


naja recht Hohe Sparquote (Wir wissen leider nicht wie sich das Verteilt)

aber bestenfalls sind das nur 2 Jahre Bundesetat oder 25% des Jährlichen BIP.

Obwohl eine Bargeldlose Gesellschaft gewisse GEfahren bietet (Hauptsächlich dort wo der Staat nicht der Gewaltenteilung und Demokratischen Kontrolle unterliegt). Sind viele der Gründe doch oft aus ein und dem selben Bereich zu finden.

Diversen Goldgeldseiten, Seiten die seit über 10 Jahren den Crash ankündingen (und zufällig alternative Anlagemöglichkeiten anbieten) uvm.

Das die EU das für 2018 angekündigt hat ist ja auch eine Ente gewesen. Geschweige denn das die Infrasturktur, noch die Gesetzlichen Grundlagen dafür stehen würden.

aber ein Beliebtes Hysterie Thema.


melden
Anzeige
accattone
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Enteignung durch die EZB?

01.04.2016 um 22:25
Der Ursprung der ganzen Hyterie ist ein geplantes Gesetz der Bundesregierung, wie schon erwähnt, Bargeldzahlungen über 5.000€ zu unterbinden. Es geht um Unterbindung von Geldwäsche, organisiertes Verbrechen etc. Letztendlich wird ja dadurch auch der ehrliche Steuerzahler, also auch der ärmere Bürger geschädigt.

Als dieses Gesetz publik wurde, hab ich eine Sendung des Deutschlandfunks gehört, die das sachlich begründet hat. Immerhin zahlt der Normalbürger eigentlich nie mit Tausendern irgendwas. Ausnahme evtl. gebrauchtes Auto.

Paradoxerweise hat sich aber die Presse mit abstrusen Begründungen gegen Schäuble & Co. eingeschossen. Erinnert irgendwie an Tempolimit Diskussion.
Freies Geld für freie Bürger.
crastro schrieb am 29.03.2016:Der Sinn des Bargeldverbots liegt darin, in Zeiten der Not, also wenn hohe Verluste anfallen, aufs Kundengeld zurückgreifen zu können. Abheben kannste nix mehr bzw. was noch zugeteilt wird.
1.steht Bargeldverbot gar nicht im Raum, nicht mal centbeträge (obwohl teuer für Handel , z.B. 12,99) bekommen man weg

2.existiert per Gesetz einlagensicherung von 100.000€/Sparer, Aussage ist also blödsinn


melden
328 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Illuminaten40 Beiträge