Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

BKA zur Echtheit der Anne Frank Tagebücher

175 Beiträge, Schlüsselwörter: Tagebuch, BKA, Anne Frank
samcrowley
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BKA zur Echtheit der Anne Frank Tagebücher

21.08.2006 um 00:13
Ich blicke auf eine ähnliche Vergangenheit zurück ... zumindest was meineGroßeltern
angeht !!!

Ich kann an Jaf´s Meinung nichts schlechtes finden ....


Verdient an den Tagebüchern hat keiner Großartig ... schon gar nicht mal OttoFrank
!!!

Und wenn ich so lese das sich im Grunde alles nur um die Nachweltvon Anne
Frank dreht, kann ich Zweifel verstehen.

Aber nicht begreifen ...


melden
Anzeige

BKA zur Echtheit der Anne Frank Tagebücher

21.08.2006 um 13:38
Ich kann an Jaf´s Meinung nichts schlechtes finden ....

Ich auch nicht -nur an seinen unterstellungen...


melden

BKA zur Echtheit der Anne Frank Tagebücher

21.08.2006 um 14:54
"Mein Opa und mein anderer Uropa haben im Keller und auf dem Speicher Juden versteckt...Sie haben damit ihr Leben riskiert... "


bei uns wars der heizungskeller


melden

BKA zur Echtheit der Anne Frank Tagebücher

21.08.2006 um 14:54
und die räume der bekennenden kirche.


melden

BKA zur Echtheit der Anne Frank Tagebücher

21.08.2006 um 17:14
Ja, der Heizungskeller wär aber zumindest in meinem Opa sein Haus zu offensichtlichgewesen... Speicher zwar irgendwie auch - aber der is riesig. Da kannste dich drinneverlaufen :D


Die bekennende Kirche? Was hast du denn mit der zu tun wennich fragen darf?


melden

BKA zur Echtheit der Anne Frank Tagebücher

21.08.2006 um 21:38
ich kenne leute die da drin waren. mehr sag ich nicht.


melden

BKA zur Echtheit der Anne Frank Tagebücher

21.08.2006 um 22:05
Gut, das akzeptier ich sehr gern, denn ich hätte dir auch net verraten, wer ich bin oderWELCHE Juden mein Uropa da versteckt hat (sind bekannt)...

Deshalb frag ich danngar net erst nach und wir belassens dabei.

Auf jeden Fall sagt das ziemlich vielaus.


melden
higgins
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BKA zur Echtheit der Anne Frank Tagebücher

21.08.2006 um 22:42
Tag zusammen, bin der Neue.

Eure Streiterei hat mich tatsächlich dazu gebrachtmich zu registrieren.

Irgendwie habe ich den Eindruck ihr seid Betriebsblind,seht den Wald vor lauter Bämen nicht. lightbringer hat wohl in den Medien (u.a. auchSPON) über die Sache gelesen und ist u.U. beim Recherieren auf Informationen auszweifelhaften Quellen gestossen... jetzt ist er kräftig am zurückrudern (...nurTeile...bezweifle die Echtheit nicht... meine Family war ja im Widerstand... usw.).

Es ist völlig irrelevant ob das Buch echt ist oder nicht. Wer alle Varianten(echt/unecht/echt, aber getunt) durchdenkt wird zu dem Schluß kommen müssen, daß diegesell. Wirkung des Buches so oder so die selbe gewesen wäre. Ob nun fiktiv oder nicht,die Verfolgung hat numal stattgefunden. Selbst wenn dieses Buch "nur" ein Derivatbesonders tragischer Geschichten sein sollte ändert es nichts an den damaligenGegebenheiten.

Tatsache ist aber auch, daß Bücher dieser Art gerne alsNazi-Keule eingesetzt werden. Wenn also vermeintliche Neo-Nazis das Buch verbrennen mußes nicht zwangsweise aus einer antisemitischen Grundhaltung heraus geschehen - es kannauch sein, daß es manchem einfach nur zum Halse raushängt derlei Stories immer und immerwieder vorgekaut zu bekommen. Vor dem Hintergrund bekäme diese Handlung nämlichen eineganz andere Bedeutung: Symbolische Verbrennung eines Dokumentes der Schuld derAltvorderen.
Warum nochmal haben die 68'er rebelliert?

Was mich zumnächsten Punkt bringt: Die Heuchelei!
Schön zu sehen daß es ein Forum gibt, in demsich offensichtlich nur Enkel von waschechten Antifaschisten befinden. An der Stelle seimal erwähnt, das u.U. auch Oma und Opa gelogen haben könnten um besser dazustehen. U.a.geht das Gerücht um, das die alte BRD Schadensersatz für verloreres Land gezahlt hat dasdie Größe der ehemaligen Ostgebiete flächenmäßig übersteigt. Will sagen: ManchSchrebergarten wurde damals wohl zum Großgrundbesitz. In manchen Familien wächst sichsowas zur echten Lebenslüge über Generationen aus. Es soll auch Histriker geben, dieNazi-Deutschland als ein "Volk von Widerständlern" beschreieben. (Ironie-Tags bittedazudenken)
Abgesehen von der Gier (oder damals: Not) war es wohl auch ein gutesStück Selbstschutz, den Befreiern gegenüber den Widerständler zu geben. Egal ob ausbloßer Angst oder aus Opportunismus heraus.

Was mich aber besonders aufbringtist dieses unrefelktierte nachklappern der Essenz des Buches. Jungens, ihr habt es in derSchule lesen _müssen_, die Lehrer hatten im Lehrplan stehen, was als Ergebnis hintenrauskommen _mußte_. Was wäre, hättet ihr damals anstatt dem Tagebuch der Anne Frank dieGeschichte der Deutschenverfolgung in der Tscheslovakei gelesen?

Man kann nat.sagen, diese Art Gehirnwäsche ist in "Guter Absicht"(TM) betrieben worden, mag sein. Dieandere Seiten, auch die geschichtliche, sollte man aber dabei nicht ausblenden.Antisemitismus ist ein globales Phänomen dessen Wurzeln im Prinzip auf die Fragezurückgeht, wer den nun Jesus wirklich ans Kreuz gebracht hat. Die Interpreation imMittelalter unterscheidet sich da erheblich von der heutigen, der Grundstein zum Judenhaßwar aber bereits gelegt, auch eine Neuinterpreatation konnte dies nicht mehr ungeschehenmachen. In Zeiten in denen die Religion noch alles war, galten Juden eben als die MörderChristi. Als die Gier nach dem Leben im Paradies durch die Gier nach Profit ersetzt wurdewaren es eben die Geldverleiher oder "der billige Jakob", die im Volk aus naheliegendenGründen auch nicht sehr beliebt waren.

Tatsache ist aber auch, das Bankies vomMittelalter an bis Anfang 20. Jhr. oftmals einen jüdische Hintergrund hatten. Da ChristenZinsgeschäfte verboten waren und Juden die Mitgliedschaft in Zünften und Gilden u.ä.verwehrt wurden blieben eben nicht so viele Alternativen.
Will sagen: Nur weiljemand versucht zu erklären warum Juden in der Finanzwelt überrepräsentiert sind, ist ernoch lange kein Antisemit (ebensowenig wie jemand, der an der Echteheit des Tagebuicheszweifelt).
Auf der anderen Seite: Wessen Geistes sind die Leute, die dies als"Unsinn" abstempeln (ich spare mir jetzt die beleidgenden Adjektive, die meist mit derleiSatements verbunden sind), obwohl es doch durchaus Geschichtlich belegt ist und auch Hand& Fuß hat?
Sind das nicht eventuell Mitläufer? Also die Sorte Leute, die im drittenReich brav das Horst Wessel Lied sangen, oder diejenigen, die in der DDR dieInternationale gar nicht laut genug singen konnten?

Nunja, jetzt laß ich mal dieKatze aus dem Sack:
Wer das Tagebuch der Anne Frank, ohne wenn und aber, als 100%igecht bezeichnet und sich damit Büßergewand & Dornenkrone aufsetzt, ist (leider, leider)auch nichts anderes als ein Mitläufer, der dem gesell. Mainstream folgt.

Wäremorgen wieder Dikatur: Ohne weiteres würden sie (die Mitläufer) das Gegenteilbehaupten...

Die Menschen sind eben so, es ist auch nichts Schlimmes daran,Mensch will eben überleben, wenn es geht möglichst Kompfortabel. Man muß aber doch nichtalles nur durch diese Brille betrachten. Eine eigene Meinung zu haben ist ja ausdrücklicherlaubt, manch Politker sagt, dies wäre sogar "erwünscht". Eine Errungenschaft der"Aufklärung".

In dem Zusammenhang empfehle ich die Beobachtung der aktuellenDiskussion bzgl. der Mitgliedschaft von Günter Grass in der Waffen SS. Diese ganzenantrainierten Reflexe lassen sich dort momentan prima beobachten.

@Salon-Antifaschisten & andere Gutmenschen(TM): Merkt eigentlich keiner, daß wir dieMoslems mitlerweile fast genauso stigmatisieren wie seinerzeit die Juden? Ich hörezumindest nichts, kein Widerstand, keine Mahnwache, keine Lichterkette... etwa weil derböse Mann mit dem Krummsäbel hinter jeder Ecke lauern könnte?

In diesem Sinne:
Wehret den Anfängen. Gesellschaftlich ist Minus mal Minus eben nicht zwangsweisePlus.


melden

BKA zur Echtheit der Anne Frank Tagebücher

21.08.2006 um 22:50
lightbringer hat wohl in den Medien (u.a. auch SPON) über die Sache gelesen und istu.U. beim Recherieren auf Informationen aus zweifelhaften Quellen gestossen...

Was is SPON? oO
Du findest wikipedia.de ist ne zweifelhafte Quelle? Wow...


jetzt ist er kräftig am zurückrudern (...nur Teile...bezweifle die Echtheitnicht... meine Family war ja im Widerstand... usw.)

Zitier mich wo ichgesagt hab, dass das komplette Werk ne Fälschung ist. Viel Spass beim suchen!

Und nein, meine Familie war keine Widerstandstruppe. Jedenfalls haben sie sich so nieverstanden. Die haben das gemacht, was sie wollten...



Schön zusehen daß es ein Forum gibt, in dem sich offensichtlich nur Enkel von waschechtenAntifaschisten befinden. An der Stelle sei mal erwähnt, das u.U. auch Oma und Opa gelogenhaben könnten um besser dazustehen.


Joah. Hätteste mir das als 11-jährigergesagt wo ich rausgefunden hab, dass mein Uropa erschossen wurd, wegen irgendwelchenfadenscheinigen Gründen...

Und ja, deine Zweifel sind berechtigt. Aber nichtwenn du einen umfangreichen haufen Briefe und Wehrpost zur Verfügung hast... Undnatürlich die Sterbeurkunde...


melden

BKA zur Echtheit der Anne Frank Tagebücher

21.08.2006 um 22:50
Übrigens guter Artikel ansonsten :)


melden

BKA zur Echtheit der Anne Frank Tagebücher

21.08.2006 um 22:51
Trotz allem noch viel spass hier bei Allmystery


melden

BKA zur Echtheit der Anne Frank Tagebücher

21.08.2006 um 22:58
@higgins

Jau . das ist doch mal wieder eine Position, die sich von derallgemeinen Vereinfachungsmanie unterscheidet.

Wenngleich ich hier und da etwasanders gewichten würde. So ist mir z. B. nicht klar warum ich ein Büssergewand (mitverkürztem Saum!) anziehe, wenn ich das Tagebuch zu 95% für echt halte ... und danndagegen anstinke, wenn hier wieder mal behauptet wird es sein "gefälscht" etc.

Den Begriff "Gutmensch" ist im Übrigen im Lexikon des Rechtsradikalismusfestgehalten. DIE verwenden den pausenlos. Ich wäre da also eher abgeschreckt. AnsonstenJA.

Aber geht es hier darum? Ist bei Dir noch nicht angekommen, wie sehr hierimmer wieder versucht wird "braunes" Gedankengut einzuschleusen. Ob dies aus Gründen derNaivität oder aus anderen Gründen geschieht kann immer nur von Fall zu Fall entschiedenwerden.

Die üblichen Reflexe im Falle GG? Treffend formuliert! Ich hab mir daauch schon "Watschn" der allzumoralischen jungen User abgeholt - auf die zutrifft, was Duüber "Mitläufer" schreibst.


melden

BKA zur Echtheit der Anne Frank Tagebücher

21.08.2006 um 23:05
Ach, Lichtbringer

Nun reichts langsam. Das habe ich Dir doch schon nochmalreinkopiert: Willst es also NOCHMAL?

Von DIR:

<"Stell dir mal vor, dasBKA sagt, dass das Tagebuch gefälscht ist - was denkst du, wird passieren? Was hättet dasfür Auswirkungen auf alle politischen/medialen Gebiete? Und was würde die Welt über unsdenken, wenn wir die Geschichte der Anne Frank, die schließlich die bekannteste allerTrauer-Geschichten ist, als Lüge darstellen bzw. als Übertreibung/Fälschung... Was sindwir dann nämlich wieder? Vielleicht dämmert es dir ja...

DESHALB würde das BKAselbst eine Fälschung als Original anerkennen. Zur Wahrung des Friedens...

Wiegesagt... Meine Meinung... Was denkst du?">


DAS ist doch wohl deutlichgenug. Was Du da untergejubelt hast IST die Fälschungsthese - wenngleich in "Was wäärewenn" verpackt.

DANACH erst nach vielen Gegenbeweisen und Belegen "robbtest" Duzurück und übrig blieb - ja was nu - weniger als nix ...


melden

BKA zur Echtheit der Anne Frank Tagebücher

21.08.2006 um 23:35
warum macht ihr euch so runter?


melden

BKA zur Echtheit der Anne Frank Tagebücher

21.08.2006 um 23:35
sind wir nicht alle eine große allmy-familie?


melden

BKA zur Echtheit der Anne Frank Tagebücher

22.08.2006 um 00:07
@higgins

"Tatsache ist aber auch, daß Bücher dieser Art gerne als Nazi-Keuleeingesetzt werden. Wenn also vermeintliche Neo-Nazis das Buch verbrennen muß es nichtzwangsweise aus einer antisemitischen Grundhaltung heraus geschehen - es kann auch sein,daß es manchem einfach nur zum Halse raushängt derlei Stories immer und immer wiedervorgekaut zu bekommen. Vor dem Hintergrund bekäme diese Handlung nämlichen eine ganzandere Bedeutung: Symbolische Verbrennung eines Dokumentes der Schuld der Altvorderen."


Das glaubst Du doch wohl selbst nicht. Desweiteren würde ich gerne wissen,wo solche Stories "immer und immer wieder vorgekaut" werden. Das sowas an der Schulebehandelt ist wohl ganz normal, obwohl ich behaupten möchte das die gesamte Lektüredieses Buches wohl nicht mal auf dem Lehrplan steht und es somit nur in Auszügenbehandelt wird, wenn überhaupt. Wie man hier im Forum auch immer wieder sehen kann,offenbaren gerade jüngere Mitglieder soviel Unwissen über die NS Zeit, das von vorkauenkeine Rede sein kann. Dann müßte ja auch mal irgendwann was hängenbleiben.

Deine Argumentation zur Bücherverbrennung von solcher Literatur scheint mir eher eineKonstruktion, mit welcher Absicht, mag ich erst einschätzen wenn ich mehr von Dir lese.Die Wortwahl von "Gesellschaftlichen Mainstream", "Gutmenschen", "Deutschenverfolgung","nachklappern der Essenz des Buches" verheißt mir jedenfalls nichts Gutes.


melden
higgins
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BKA zur Echtheit der Anne Frank Tagebücher

22.08.2006 um 00:52
Thx erstmal an Euch, echt nette Bergrüßung.

@lightbringer:
> Was is SPON?oO
SPiegel ONline. Dort habe zumindest ich von der Story Wind bekommen.
Istnatürlich auch nicht 100%ig objektiv, aber besser als BILD oder taz ;-)

>Joah. Hätteste mir das als 11-jähriger gesagt wo ich rausgefunden
> hab, dassmein Uropa erschossen wurd, wegen irgendwelchen
> fadenscheinigen Gründen...
>
> Und ja, deine Zweifel sind berechtigt. Aber nicht wenn du einen
> umfangreichen haufen Briefe und Wehrpost zur Verfügung hast...
> Undnatürlich die Sterbeurkunde...

Ich bin nicht mit solche einem einwandfreienfamiliären Hintergrund gesegnet. Der eine Opa war Opportunist, der zuerst mit den Naziund danach mit dem Amis gute Geschäfte gemacht hat. Die Tatsache, daß seine Frau (meineOma) nicht "reinrassig" war, hat er wohl mit "Vitamin B" unter den Teppich kehren können- später war die Tatsache wohl auch nicht gerade von Nachteil.

Die andere Seiteder Family stammt aus der ehemaligen Tscheslovakei, Oma war unpolitisch, Opa hat sichfreiwillig gemeldet - er war beeindruckt, wie Hitler sich für die Deutschen in derTscheslovakei eingesetzt hat. Bezahlt haben sie beide, mit ihrern Familien, mit demgesamten Besitzt, mit der Gesundheit. Um es deutlich zu sagen: Von zwei Familien mitGroßeltern, Eltern & Geschwistern blieben insgesamt 3 Leute übrig.
Die rechtlichenGrundlagen für die "legale" Vertreibung der Deutschen seinerzeit sind BTW immer noch inKraft, Stichwort: "Benesch Dekrete", ein Unding in einem vereinten Europa - aber das istein anderes Thema.

@jafrael
> So ist mir z. B. nicht klar warum ich einBüssergewand (mit
> verkürztem Saum!) anziehe, wenn ich das Tagebuch zu 95%
> für echt halte ... und dann dagegen anstinke, wenn hier wieder
> malbehauptet wird es sein "gefälscht" etc.

Du hast die Nazi-Keule ausgepackt...lightbringer ist immer noch ganz fertig. Ich persönlich bin Anhänger der "echt, abergetunt"-These. Aber wie gesagt, das ist im Prinzip irrelevant, ich meinte bloß einegewisse Einseitigkeit festgestellt zu haben. Man hätte das argumentativ anders angehenkönnen (nicht müssen), nach dem Motto "Bezweifelst Du die im Tagebuch geschildertenBeschreibungen?" == "Leugnest Du den Holocaust?". Thema beendet. Ein Lerneffekt wäre auchgegeben gewesen, der ist immer noch am größten, wenn der Betreffende selber erkennt wohindie Argumentation schlußendlich führt.

> Den Begriff "Gutmensch" ist imÜbrigen im Lexikon des
> Rechtsradikalismus festgehalten. DIE verwenden denpausenlos.
> Ich wäre da also eher abgeschreckt. Ansonsten JA.

OhneAusfallend werden zu wollen, das "Lexikon des Rechtsradikalismus" tangiert mich max.peripher. Ich dulde es nicht, das jemand die Hoheit über bestimmte Begriffe für sichbeansprucht bzw. instrumentalisiert. Mir ist z.B. auch nicht klar, warum Menschen mitschwarzer Hautfarbe nicht mehr Neger genannt werden dürfen. "Nigger" oder "Bimbo" sind daandere Kaliber, aber so ein Krampf wie "Mitbürger afrikanischer Herkunft" ist doch schonfast diskriminierender, ausgrenzender als das Original. BTW: Das Kinderspiel "Wer hatAngst vorm schwarzen Mann" gibt es aus o.g. Gründen nicht mehr, ist angeblichrassistisch.

Desweiteren finde ich Gutmenschen den passenden Begriff, Menschendie das "Gute"(TM) im Munde führen, den Zeigefinger immer erhoben, während sie eiskaltihre interessen durchzusetzen. Das gilt nat. nicht für das "Lexikon desRechtsradikalismus" ;-)

Ohne ;-):
Mein Gehirn gehört immer noch mir, nurweil eine Organisation, die sich eindeutig nicht "für"- sondern "gegen"-etwas definiertdas Wort als "böse" erklärt hat, muß ich mich noch lange nicht danach richten. Für michstellt sich da ganz konkret die Frage, wer das Wort nun wirklich für sich vereinahmenwill.

Zum braunen Gedankengut... bin erst heute Nachmittag auf dieses Forumgestoßen, kann das also nicht wirklich großartig kommentieren. Wenn ich aber Schlagwortewie "Flugscheibe", "Arktis", "Nazis" und "Vrill" (oder so) höre kann ich mir ein schonein ungefähres Bild machen. Das liegt aber am Thema des ganzen Forums, das wird man nieloswerden, siehe Mossad- oder 9/11-Threads.

Ich weiß schon das Du hierAdmin/Moderator bist, ich beneide Dich nicht, ,mußt Du doch den vernünftigen Partrepräsentieren und Dir damit quasi selber den Spaß an dem Theorien etc. verderben.

Tatsache ist, das dieses Gedankengut wieder auf dem Vormarsch ist, durch Terror- undIslamismus-Debatte getrieben, mit einer Prise Palästina-/Libanon- Konflikt gewürzt undmit "Deutschland-Fahne-Zur-WM-Aus-Dem-Fenster-Häng" veredelt.

Ich bin daFatalist: Es muß diese Menschen geben, wenn es eine Ex-SED (PDS) gibt, muß es eben aucheine Ex-NSDAP (NPD) geben. Beides nicht mein Ding, aber eine Demokratie hat eben dasgnaze Spektrum abzubilden - wir sind da im europäische Kontext beileibe nicht alleine,eher noch die Anfänger.
F.J. Strauß sagte einmal: "Rechts von uns ist die Wand",wollte wohl sagen: "Keine rechtsstaatliche Partei ist Rechter als wir". Tja, "a Hundwar'a scho", ist aber auch schon ~ 30 Jahre her.

Man muß sich eben argumentativdamit auseinandersetzen. Manche Bärte gehören IMHO abgeschafft, aber ich muß nicht den68'er Vollbart pflegen um den braunen Oberlippenbart zu vermeiden - Kotletten sindvielleicht auch ganz cool ;-)
Um ehrlich zu sein: Ich verachte nichts mehr wie dieGlattrasierten (nat. nicht bildlich gemeint)

Wünsche noch eine angenehmeNachtruhe, schau morgen früh nochmal rein, würde mich über Feedback jedweder Art freuen.

Cheers


melden
higgins
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BKA zur Echtheit der Anne Frank Tagebücher

22.08.2006 um 01:09
> Deine Argumentation zur Bücherverbrennung von solcher Literatur
> scheintmir eher eine Konstruktion,

Ist eine Konstruktion, stimmt. Aber weder Du nochich kennen die Beweggründe dieser Menschen wirklich. In der heutigen Hysterie habe ichaber erhebliche Zweifel an den voreilig eindeutigen Aussagen der Presse bzw. Politikern.Die Sache hat "a Geschmäckle", wie der Schwabe so sagt. Wäre nicht das erste mal, das einGericht anders urteilt als die Presse.

> mit welcher Absicht, mag ich ersteinschätzen wenn ich
> mehr von Dir lese.

Was ja nun geschehen ist.

> Die Wortwahl von "Gesellschaftlichen Mainstream",
> "Gutmenschen","Deutschenverfolgung", "nachklappern
> der Essenz des Buches" verheißt mirjedenfalls nichts Gutes.

Naja, zu Herrn Benesch (bekomme die Sonderzeichen nichthin) als Teaser:
Wikipedia: Tschechische_Republik

Anti-Deutsche Tendenzen gab es dort bereits vor dem WWII. Inwieweit das Verhaltengerechtfertigt war, steht auf einem anderen Blatt. Es sind aber eben nicht alle per se"Schuldig". Das Thema hat mehr Facetten. Unrecht läßt sich durch Unrecht eben nichtungeschen machen (- * - != +). Die rosa Brille macht die Sache aber nicht besser, esführt eher dazu, das alte Resontiments wieder aufleben.

BTW: Möchte Dich um einStatement bzgl. meines Mitläufer-Kommentars bitten.


melden
unerwünscht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BKA zur Echtheit der Anne Frank Tagebücher

22.08.2006 um 01:33
ist es nicht unerheblich, ob die grausamen erlebnisse eines menschen *gefälscht* sind,oder nicht?
tatsache ist das es millionen menschen gibt/gab, die gleiches oderähnliches erlebt haben/hatten und darüber nicht buch geführt haben...
traurig,einfach nur traurig...


melden
Anzeige

BKA zur Echtheit der Anne Frank Tagebücher

22.08.2006 um 01:35
@higgins



Nö - mein Bester - das mit den "Gutmenschen" ist nicht soharmlos. Der Begriff wird tatsächlich anders verwendet und vorwiegend von rechtsradikalerSeite.

Mit DIESER Sinngebung:

Gutmenschen:

Vorwurf anPersonen, die sich für Minderheiten einsetzen oder sich gegen die Diffamierung vonAusländern, Juden usw. wenden



und SO begegnete mir der Begriff auchhier im Forum und keinesfalls war da etwas von "Menschen die das "Gute"(TM) im Mundeführen, den Zeigefinger immer erhoben, während sie eiskalt ihre interessendurchzusetzen."


DIESE Spezies haben diese Leutchen die den "Gutmenschen" imMunde führten NIE gemeint. Ich erachte das glatt als Irreführung.

Das Du "Neger"als Bezeichnung für normal hältst und an der rechtsradikallen Bücherverbrennung keinenAnstoss nimmst, weil Du die Motivation erstmal in Abrede stellst mit der Begründung diePresse lügt, (auch wenn Deine Forumlierungen rabbulistischer ausfielen, DAS ist letztlichgemeint!) finde ich schon seltsam, aber eben auch aufschlussreich!


melden
288 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt