Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Bunkerbau bis 2012

849 Beiträge, Schlüsselwörter: 2012, Bunker, BAU
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bunkerbau bis 2012

16.10.2012 um 23:56
@jeremybrood
Infolge des Verlustes der direkten Bedrohung und der Tatsache, dass ein solcher Bunker sowieso etwas sinnentleert ist, gibt es keinen Nachfolger.

@Mr.Ringo
Ich kann dir nicht ganz folgen.
Es wird im Internet alles Mögliche behauptet.
Meinst du den lustigen Link, den ich gepostet habe?


melden
Anzeige
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bunkerbau bis 2012

17.10.2012 um 00:13
StUffz schrieb:Infolge des Verlustes der direkten Bedrohung und der Tatsache, dass ein solcher Bunker sowieso etwas sinnentleert ist, gibt es keinen Nachfolger
Die Großmächte haben nach wie vor Nuklearwaffen, etc.
In den USA wird auch offen über einen (begrenzten) militärischen Konflikt mit China
geredet.
warum soll da ein bunker sinnentleert sein?

In Berlin gibts doch diese komische Kanzlerbahn, die von der Bevölkerung nicht wirklich genutzt wird


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bunkerbau bis 2012

17.10.2012 um 07:50
@jeremybrood
Weil es mittlerweile Bunkerbuster gibt, die einfach durch die Decke rauschen. Sobald der Gefechtskopf im Inneren umsetzt, wird die gesamte Besatzung durch die Druckwelle getötet.
Das sowas einem direkten Treffer standhalten soll, sagt man immer....


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bunkerbau bis 2012

17.10.2012 um 08:00
@jeremybrood
Zur Kanzerlbahn gibt es einen recht interessanten Artikel bei Wikipedia.
Allgemein kann man aber davon ausgehen, dass eine Bunkeranlage in der Hauptstadt nicht sehr sinnvoll ist.
1. Ist die Möglichkeit verschüttet zu werden recht groß.
2. Kann man im Falle eines Krieges kaum noch damit gerechnet werden, so einen Bunker zeitgerecht zu erreichen.

Der alte Ausweichsitz war eher ländlich gelegen. Ebenso sind die ehemaligen DDR Führunsbunker in nem Wald gewesen und auch die USA flegen ihre Leute im Falle des Falles aus Washington raus und nicht rein.


melden

Bunkerbau bis 2012

17.10.2012 um 15:01
"17 Kilometer Tunnelsysteme, zwölf Jahre Bauzeit, fünf Milliarden Mark Kosten: Ein gigantischer Superbunker sollte Deutschlands politische Elite im Kalten Krieg vor einem Atomangriff schützen. Jetzt veröffentlichte Dokumente belegen: Die Anlage wäre im Krisenfall kollabiert [...]"

http://einestages.spiegel.de/static/topicalbumbackground/1613/deutschlands_geheimer_superbunker.html


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bunkerbau bis 2012

17.10.2012 um 20:20
StUffz schrieb:Zur Kanzerlbahn gibt es einen recht interessanten Artikel bei Wikipedia
Ich habe die Kanzlerbahn mit eigenen Augen gesehen, die
ist ziemlich menschenleer

Typische Ansicht der Kanzlerbahn
Img 16 9 450 u-bahnhof-bundestag

Dafür ist die Kanzlerbahn ganz schön tief, nämlich 17 meter
Denn noch haben die kurzen, teuren Tunnelröhren keine Verbindung zum restlichen U-Bahnnetz. Für Verkehrsexperten ist die Mini-Strecke sogar einmalig in Europa und erinnert sie an einen Schildbürgerstreich...
...17 Meter müssen sie nun zum U-Bahnhof Brandenburger Tor hinabsteigen. Die Station, in Weiß- und Anthrazittönen gehalten, ist eine der am tiefsten gelegenen Berlins.
http://www.n-tv.de/reise/Berlins-Mini-U-Bahn-faehrt-endlich-article447360.html
StUffz schrieb:Weil es mittlerweile Bunkerbuster gibt, die einfach durch die Decke rauschen.
Solange man keinen direkten Treffer abbekommt bietet auch ein gewöhnlicher Keller guten Schutz gegen Bomben jeglicher Bauweise


In Moskau gibts ein bekanntes Bunkermuseum, ein ehemaliger Atombunker.
Der Eingang war getarnt als normales Wohnhaus, und dann gings hinab in ein Röhrensystem,
das auch mit der Moskauer Metro verbunden war
Cold War Museum2C Moscow2C model

http://www.smartmoscow.com/bunker/stalinbunker.htm


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bunkerbau bis 2012

17.10.2012 um 21:07
jeremybrood schrieb:Dafür ist die Kanzlerbahn ganz schön tief, nämlich 17 meter
Für 17 Meter brauchst du nicht mal wirklich nen Kernsprengkopf.
Bei Tests in Mexico haben die Bunkerbuster 7m Stahlbeton durschlagen ohne nennenswerte Beschädigungen davonzutragen. Zeitverzögert geht dann ne halbe Tonne Sprengstoff hoch.

Das wird nicht gerade sinnvoll sein.
Wie bereits beim Ausweichsitz festgestellt wurde, sollten schon gut 200m Berg über so nem Bunker liegen. Das ist glaub ich in Berlin nicht direkt der Fall oder?


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bunkerbau bis 2012

17.10.2012 um 21:32
StUffz schrieb:Für 17 Meter brauchst du nicht mal wirklich nen Kernsprengkopf.
wie gesagt, wenn der Treffer nicht direkt ist, bietet selbst ein Keller gegen A Bomben Schutz.

Der "Hiroshima - Dome" hat ja auch die Atombombenexplosion in 150 Metern Entfernung überstanden

Hiroshima Dome 1945

Wer Sicherheit gegen direkte Treffer von Spezialbomben haben will, muß
natürlich sehr tief graben


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bunkerbau bis 2012

17.10.2012 um 21:37
@jeremybrood
Die Hiroschimabombe hatte so rund 20Kilotonnen oder?
Heutige Kernsprengköpfe liegen so bei 5 Megatonnen.
Da kannst du die oberen 2 Meter abschreiben, weil die in 200km Entfernung noch als Fallout eingeatmet werden.
Ich hab irgendwie das Gefühl, du verkennst die Leistungsfähigkeit heutiger Waffen.
Man muss keine A-Bombe abwerfen.
Man weiß doch, wo der Bunker dann wäre. Lüftungsschächte sieht man durch Wärmebild. Brauch man doch nur ungefähr triangulieren, ein zwei von den Teilen runter und der Drops ist gelutscht.

Also den Quatsch dass ein Keller gegen A-Bomben hilft, würd ich aus der Liste der Überlebensstrategien streichen.


melden

Bunkerbau bis 2012

17.10.2012 um 21:49
... wer will außerdem für den Rest seines Lebens, falls er überhaupt in so einen Bunker rein darf, dort verbringen. Draußen wäre das nicht anzuraten. Außerdem, irgendwann gehen mal die Lebensmittel aus. Um einige Tausend Menschen tag täglich zu verköstigen, muß man eine Kuh lange und oft melken ...! Des weiteren, gingen nach einiger Zeit sich die Überlebenden gegenseitig an die Gurkel.
Dann lieber direkt tot!


melden

Bunkerbau bis 2012

17.10.2012 um 22:14
Dafür ist die Kanzlerbahn ganz schön tief, nämlich 17 meter
ext
Naja so tief ist das auch nun wieder nicht ,das ganze liegt an der jeweiligen Bodenbeschaffenheit und das man die Kanzler U-bahn nicht in üblicher Bauweise ,also offene Bauweise mit anschliessender Deckelung , sondern mit einer Tunnelbohrmaschiene gebaut hat
In übrigen sind die Tunnelsysteme der London Underground und in Sankt Petersburg weitaus tiefer ( Sankt Petersburg bis 60 Meter ) .


melden

Bunkerbau bis 2012

17.10.2012 um 22:25
jeremybrood schrieb:In Moskau gibts ein bekanntes Bunkermuseum, ein ehemaliger Atombunker.
Der Eingang war getarnt als normales Wohnhaus, und dann gings hinab in ein Röhrensystem,
das auch mit der Moskauer Metro verbunden war
Richtig der besagte Bunker hatte mehrer Eingänge , einer war wie bereits erwähnt als Wohnhaus getarnt , ein anderer Eingang war mit der Metrostation Taganskaya verbunden .

Wikipedia: Bunker_GO-42


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bunkerbau bis 2012

17.10.2012 um 22:50
berlinandi schrieb:London Underground
Interessanterweise hat man die Metro in London und in Moskau bereits so tief in den 30ern
gebaut (und vermutlich auch als Schutzräume konzipiert) obwohl es damals noch keine
Atomwaffen und andere Waffen gab, die solche Tiefen erfordern würden


melden

Bunkerbau bis 2012

17.10.2012 um 22:58
Interessanterweise hat man die Metro in London und in Moskau bereits so tief in den 30ern
gebaut (und vermutlich auch als Schutzräume konzipiert) obwohl es damals noch keine
Atomwaffen und andere Waffen gab, die solche Tiefen erfordern würden

xt
Ganz einfach , weil die Tiefe eines U-Bahntunnels ganz einfach von der jeweiligen Bodenbeschaffenheit und der Bauweise abhängig ist . Und da in Berlin oft mit recht losen Böden zu rechnen ist , muss man eben wenn man nicht gerade in offener Bauweise baut recht tief mit den U Bahn Tunnel gehen .

@jeremybrood


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bunkerbau bis 2012

18.10.2012 um 07:45
berlinandi schrieb:Ganz einfach , weil die Tiefe eines U-Bahntunnels ganz einfach von der jeweiligen Bodenbeschaffenheit und der Bauweise abhängig ist
Was nicht sein darf, das kann auch nicht sein.
Völlig ausgeschlossen, deine Aussage ist die eines Systemtrolls. Es muss daran liegen, dass man die U-Bahn schon damals als Schutzraum für Nuklearangriffe ausgelegt hat...
Mr.Ringo schrieb:Die bereits fertiggestellten Bunker werden mit Nahrungsmitteln befüllt laut google!
Wohnt jemand in der Nähe von diesem objekt und kann die meldungen (täglicher massiver - 30-50 LKW in den bunker, stetig wachsendes militäraufgebot an den umliegenden militäreinrichtungen)
bestätigen?
Kannst du dazu mal ne Quelle zeigen?


melden

Bunkerbau bis 2012

18.10.2012 um 11:21
Die Hiroschimabombe hatte so rund 20Kilotonnen oder?
Heutige Kernsprengköpfe liegen so bei 5 Megatonnen.
Da kannst du die oberen 2 Meter abschreiben, weil die in 200km Entfernung noch als Fallout eingeatmet werden.
Ich hab irgendwie das Gefühl, du verkennst die Leistungsfähigkeit heutiger Waffen.
Man muss keine A-Bombe abwerfen.
Man weiß doch, wo der Bunker dann wäre. Lüftungsschächte sieht man durch Wärmebild. Brauch man doch nur ungefähr triangulieren, ein zwei von den Teilen runter und der Drops ist gelutscht.

Also den Quatsch dass ein Keller gegen A-Bomben hilft, würd ich aus der Liste der Überlebensstrategien streichen.
xt
Richtig , selbst die als Bunker konzipierte MZA Kudamm Karee würde stragtegischen Kernwaffen heutiger Sprengkraft nur dann sicher standhalten wenn die Explosion mindestens 1,5 Kilometer weit entfernt wäre .
Auch hätte der AdVB der Bundesregierung einem Gutachten nach zu urteilen lediglich einer 20Kt Bombe standgehalten , bei strategischen A-Bomben heutiger Sprengkraft wäre das ding kollabiert .

@jeremybrood
@StUffz


melden
aluminat
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bunkerbau bis 2012

18.10.2012 um 16:48
für eigengebrauch jah?


melden
StUffz
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bunkerbau bis 2012

18.10.2012 um 17:20
aluminat schrieb:für eigengebrauch jah?
Ist es dir möglich, für diese Aussage eine Transkription in die für das Forum vorgesehene Deutsche Sprache vorzunehmen.
Idealerweise könnte sogar ein Zusammenhang zu eventuell anderen hier schon veröffentlichten Beiträgen hergestellt werden, so dass keinerlei Missverständnisse bezüglich der Aussage auftreten können.
Vielen Dank.


melden
jeremybrood
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bunkerbau bis 2012

18.10.2012 um 20:08
StUffz schrieb:Was nicht sein darf, das kann auch nicht sein.
dass ubahnsäle oder metros auch als luftschutzräume gedacht sind ist natürlich
eine ganz extreme verschwörungstheorie
berlinandi schrieb:Ganz einfach , weil die Tiefe eines U-Bahntunnels ganz einfach von der jeweiligen Bodenbeschaffenheit und der Bauweise abhängig ist
es ist kein anderer grund denkbar als luftschutz,
dass die ubahnen in moskau, petersburg und london sotief gebaut sind
berlinandi schrieb:selbst die als Bunker konzipierte MZA Kudamm Karee würde stragtegischen Kernwaffen heutiger Sprengkraft nur dann sicher standhalten wenn die Explosion mindestens 1,5 Kilometer weit entfernt wäre .
der raum unter dem kudammkaree ist auch nichts anderes als eine umgebaute tiefgarage mit
waschräumen und luftschleuse


melden
Anzeige

Bunkerbau bis 2012

18.10.2012 um 21:53
der raum unter dem kudammkaree ist auch nichts anderes als eine umgebaute tiefgarage mit
waschräumen und luftschleuse
xt
Eher umgekehrt , es ist ein als Luftschutzbunker konzipierter Bau , welcher in "Friedenszeiten" als Tiefgarage genutzt werden kann/wird .
jeremybrood schrieb:es ist kein anderer grund denkbar als luftschutz,
dass die ubahnen in moskau, petersburg und london sotief gebaut sind
Die jeweilge Geologie und das jeweilige Bauverfahren der Tunnelanlagen ist der vorrangige Grund für die jeweilige tiefe der Tunnelanlagen .
dass ubahnsäle oder metros auch als luftschutzräume gedacht sind ist natürlich
eine ganz extreme verschwörungstheorie
ext
Eher ist es so , das Tunnelanlagen von der Bevölkerung als "Schutzraum" genutzt wurden , ende vom Lied waren dann oft genug heftige Wassereinbrueche o.ä . . Lediglich an grossen Knotenpunkten gab es richtige Bunkeranlagen.
@jeremybrood
@StUffz


melden
346 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
La-illaha-illalah8 Beiträge