weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

1.322 Beiträge, Schlüsselwörter: Verschwörung, Skeptiker, Gwup
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

14.02.2011 um 04:23
@Sophosaurus
Für das Geld musst du schon was tun

60164,1297653834,135174 jpg 1661b

Ans Ende der Schlange stellen...vielleicht nen Klappstuhl mitbringen

60164,1297653834,db MOMA-Warteschlange1


melden
Anzeige

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

14.02.2011 um 08:29
@Esowatschn
Esowatschn schrieb:1, du hälst dich lieber an theoretische betrachtungen, ich an reale.
nein eher beides, theorie und praxis, und desswegen würde ich ja gerne das PM nachbauen können ich kann es aber nicht und das ist schon sehr merkwürdig
Esowatschn schrieb:2. du forderst wissenschaftliche protokolle, aber willst sie um keinen preis haben, wenn man dir sagt, wie du sie bekommen kannst..
Falsch ich dachte nur es ginge auf einem einfacherem wege als bei den herrn direkt nachzufragen, ich dachte sie hätten das irgendwo veröffentlicht (komisch dass sie das nicht haben, nahezu jeder wissenschaftler gibt einsicht in seine arbeiten, damit diese überprüft werden können)
ABER ich habe gesagt, dass ich mich am mi oder do dort erkundigen werde, den grund hab ich auch angegeben. und ja ich möchte sie zu keinem preis haben (wenn man sowas nur für geld rausgibt, dann iss da was nicht ganz koscher)
Esowatschn schrieb:und du musst zugeben, ich hab den sachverhalt genau so treffend wiedergegeben wie du, nur kürzer.
dafür nicht ganz korrekt ;)

aber das ist herzallerliebst:
und nun noch ein gedicht, das dich interessieren könnte :

wenn protokollphantomy spricht
gibts in dem dunkel niemals licht

und weiter ich drauf dränge
phantomhirn ist ne leere menge das ist meine lieblingsstelle

so groß nur wie ein fingerhut
wäre es phantomphantastisch gut

würde er stets bitte schwänzen
eigene proletkonferenzen

das PM hatt er enttarnt
und andere noch gewarnt,

und es wäre sagt er tollwuttoll
gäbs für nur alles ein protokoll

das feuer findet er nicht toll
denn dafür gibts kein protokoll

so wurds auch nicht erfunden
erklärt er unumwunden

auch ist der urknall nie passiert
sonst wär er ja protokulliert

beim rad da sieht er dieses auch
"ist nur ein muster zum gebrauch"

denn die welt ist niemals toll
gibts nicht dazu ein protokoll

es fehlen ihm die geistes gaben
und leider daher auch buchstaben

nur phantommässig phantasiert
wer protokolle installaliert

und wie ich die sache seh
kennt phantom nicht das ABC

das B wär fast mal drin geblieben
wäre es nicht groß geschrieben

denn niemals ist ein mensch ein proll
steht es nicht in nem protokoll

ja wie soll ein schnapsglas wein
in phantoms fingerhuthirn rein

Deine Esowatscherwatschn
also die mühe hättest du dir nicht für mich machen müssen mir reicht schon eine gut erklärte am besten bebilderte bauanleitung für das PM.

aber trotzdem danke irgendwie fühl ich mich gerührt.
(ich verzichte darauf dir zu erklären wofür es experimentier protokolle in der heutigen zeit und viele viele jahre davor gibt/gab)

aber nichts für ungut ich werde mich dort erkundigen


melden

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

14.02.2011 um 09:01
@Phantombild
Phantombild schrieb:ich dachte sie hätten das irgendwo veröffentlicht (komisch dass sie das nicht haben, nahezu jeder wissenschaftler gibt einsicht in seine arbeiten, damit diese überprüft werden können)
Wissenschaftler tun das, und genau deshalb ist Beidenwusch dazu nicht in der Lage. Statt Fakten liefert er nur dumme Ausreden, warum er keine Fakten liefern kann.


melden

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

14.02.2011 um 09:07
@Esowatschn
Esowatschn schrieb:Beidenwusch hat 30.000 eus ausgelobt, wenn jemand das pm baut
Also hat er schon eingesehen, daß er selbst es nicht zum Laufen bekommt. Aber warum verschweigst du die ausgelobte Million, ist dir die mittlerweile peinlich geworden?

Beidenwusch soll mal weiter Elvis-Imitator spielen, als Wissenschaftler-Imitator hat er auf ganzer Linie versagt.


melden

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

14.02.2011 um 11:48
Das den Scharlatanen und Betrügern verständlicherweise so verhaßte Esowatch zählt mittlerweile sogar vor Gericht und im Parlament als verläßliche Informationsquelle:

http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/J/J_06639/fnameorig_197085.html

http://www.rechtsprechung.saarland.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=sl&nr=2993

Was Beidenwusch&Co. natürlich nicht davon abhalten wird, weiterhin seine Lügen darüber zu verbreiten. Doch was stört's die deutsche Eiche, wenn sich die Sau dran reibt.

@Esowatschn

Meinst du nicht, daß auch ohne deine widerlichen Spamorgien längst jedem klar geworden ist, daß du nur eine weitere Beidenwusch-Sockenpuppe bist?

Es wäre für dich übrigens langsam an der Zeit, wenigstens zu einigen deiner Lügen Stellung zu nehmen, statt ständig weitere abzusondern. Du behauptest z.B. hartnäckig, "GWUP - Experten bestätigen Hans Beidenwusch", obwohl die GWUP das bereits mehrfach als wahnhafte Erfindung zurückwies.

Wer soll das denn nun gewesen sein?


melden
Esowatschn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

14.02.2011 um 11:56
@geeky,

gegen Fakten hilft die dein Esowatch Gegurgel halt leider nichts ->http://www.wissenschaft-frontal.de/screen.php?Lang=Spa&Text=5

Hans Beidenwusch : " Was Professor Ulrich Berger da betreibt ist ein dummdreister Betrug"

Die Methoden des österreichischen Wirtschaftswissenschaftlers Prof. Ulrich Berger sind offensichtlich strafrechtlich relevant.

Lesen Sie auch " Prof. Berger erhält den Bayerischen Hirnbrandorden am Band"


Was kann man davon halten ?

Ulrich Berger ( ao. Univ. Prof. Mag. Dr. Dr. ), Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität in Wien, diskreditiert Hans Beidenwusch. Dieser bedankt sich höflich, und weißt Herrn Berger süffisant darauf hin, dass die GWUP e.V., dessen Vorstand Herr Berger angehört, durch Herrn Prof. Lambeck , Physik-Experte der GWUP, kausal eingeräumt hat, dass das von Hans Beidenwusch entwickelte „Auftriebskapillar“ einen Hauptsatz der Physik außer Kraft setzt.

Daraufhin entsteht eine heftige Diskussion., in deren Verlauf obig beschriebener Sachverhalt permanent wiederholt wird, und nach 320 Beiträgen meldet sich dann endlich Prof. Lambeck persönlich im Blog und bestätigt klar und deutlich, dass die von Hans Beidenwusch gemachten Angaben der Wahrheit entsprechen, indem er die zwischen Herrn Prof. Lambeck und Herrn Beidenwusch erfolgte Konversation bekannt macht, und somit allgemein ersichtlich ist, dass Hans Beidenwusch den Sachverhalt , wahrheitsgemäß dargestellt hat.

Wer nun aber denkt, das würde Herrn Berger, der dies vehement bestritten hat, in die Schranken weisen, der irrt gewaltig. Denn Ulrich Berger "redigierte" sofort den Eintrag von Herrn Prof. Lambeck, Zitat : „Ich habe diese drei mails von Herrn Lambeck an Herrn Beidenwusch zwecks besserer Lesbarkeit neu formatiert, ohne den Wortlaut zu verändern. UB“, und schloss dann unmittelbar darauf den Blog.. Allerdings nicht ohne dabei erneut zu verklausulieren, dass Herr Prof. Lambeck den Sachverhalt tatsächlich eingeräumt hat, den er allerdings sofort nach dessen Erscheinen, wie bereits gesagt, „redigiert“ hatte.

Dann eröffnete Herr Berger sofort einen neuen Blog. und verklausiliert erneut in seinem Eingangsstatement, dass Herr Prof. Lambeck den von Hans Beidenwusch dargestellten Sachverhalt bestätigt hat.

Hans Beidenwusch sagte dazu wörtlich, „Wenn es nicht derartig dummdreist von Herrn Berger wäre, dann wäre dies ganz ohne Zweifel einzig als kriminell zu bezeichnen, allerdings dürften die Mittel als derart ungeeignet zu bezeichnen sein, dass kein Richter hier Handlungsbedarf sehen dürfte, ähnlich der strafrechtlichen Relevanz eines Bankraubes, bei dem der Bankräuber damit droht, er würde sofort die Luft anhalten, bis seine Forderungen erfüllt werden, wobei es schön wäre, Herr Berger würde endlich mal die Luft anhalten.“

„Dennoch sind die Urheberrechtsverletzungen und Verzerrungen von Ulrich Berger strafrechtlich relevant“, sagt Hans Beidenwusch. Herr Berger, der an der Universität in Wien das Fortkommen von Studenten beeinflussen kann und im Internet sehr gerne die illegale Verleumdungsseite Esowatch.com, verlinkt, die sich allseits bekannt, eines türkischen Pädophilie–Servers bedient zeigt im Folgenden seine Vorgehensweise.

Prof. Lambeck also sagt, „wenn sich die Maschine von Herrn Beidenwusch permanent bewegt, dann ist ein Hauptsatz verletzt“ und stellt dieses öffentlich ins Internet. Herr Berger „verbessert“ den Beitrag von Herrn Prof. Lambeck und bestreitet dann, dass es Zeugen gibt, die bestätigt haben, dass sich die Apparatur von Hans Beidenwusch permanent bewegt. Als ihm dann in seinen neuen Blog Sommerrätsel mittels ironischer Negation mitgeteilt wird, dass die Süddeutsche Zeitung bestätigt hat, dass über 500 Personen aber genau diese permanente Bewegung mit ihren eigenen Augen gesehen haben, „redigiert“ Herr Berger -mal wieder- diesen Beitrag sofort, und

AUS :

-------------------------------

Na, jetzt wirds ja echt Spannend. Herr Berger sagt uns in einer Woche wo das Haar in der Suppe ist, obwohl sämtliche damit vertrauten Physiker nach deren eigenem Bekunden genau dazu nicht in der Lage sind. Seit nun schon über einem Jahr.

Na ja, schließlich ist ja Herr Berger, ebenfalls nach eigenem Bekunden, ein ganz außerordentliches Genie, das sich sogar schämt, dass fast ein ganzer Tag verging, ehe er das Rätsel lösen konnte, und das obwohl er nur der zweitbeste Wirtschaftswissenschaftler seines Jahrgangs war.

Ich würde mich allerdings freuen, wenn Herr Berger auch mal der Zeitung glauben schenken könnte, obwohl natürlich die Süddeutsche Zeitung bei weitem nicht die wissenschaftlichen Einblicke einer, sagen wir Kronenzeitung hat.

Dass Herr Berger die öffentlichen Vorführungen als nicht existent bezeichnet, liegt natürlich daran, dass außerordentliche Genies eben nun mal alles immer besser wissen, und selbstverständlich nicht daran, dass Herr Berger hier versucht, mit dümmlichen Lügen seine Reputation zu retten.

Ebenso hat auch Prof. Lambeck nicht gesagt, dass ein Hauptsatz verletzt ist, wenn sich die Maschine ständig bewegt, und unter gar keinen Umständen hat Prof. Lambeck dies sogar hier gepostet, und Herr Berger dann den Blog sofort danach dicht gemacht, äh, nicht sofort, erst mußte er ja noch den Beitrag von P. Lambeck "übersichtlicher" gestalten.

Und natürlich gibt es keine Zeitgenossen, die Herrn Berger Betrug unterstellen, solange man ihm zudem unterstellt, dass er grundsätzlich bei Sinnen ist.

Der folgende Arikel wurde auch nie von Herrn Bögel, SZ verfasst, und selbstverständlich ist der Artikel auch nicht in der Süddeutschen Zeitung erschienen, sonst wärs ja im Kurrier gestanden :

Artikel

-------------------------------

WIRD DANN :

-------------------------------

Na, jetzt wirds ja echt Spannend. Herr Berger sagt uns in einer Woche wo das Haar in der Suppe ist, obwohl sämtliche damit vertrauten Physiker nach deren eigenem Bekunden genau dazu nicht in der Lage sind. Seit nun schon über einem Jahr.

-Diverse ad hominems und Unterstellungen gelöscht. UB-

Der folgende Arikel wurde auch nie von Herrn Bögel, SZ verfasst, und selbstverständlich ist der Artikel auch nicht in der Süddeutschen Zeitung erschienen, sonst wärs ja im Kurrier gestanden:

Artikel

-------------------------------

Wodurch natürlich der Eindruck erweckt wird, der Autor des Beitrages würde selbst bestreiten, dass der Artikel erschienen ist, indem Herr Berger die ironische Note der Negierung unterschlägt.“

„Nachdem Herr Berger im Vorstand der GWUP sitzt, die sich ihrerseits aus Skeptiker-Spenden, Mitgliedsbeiträgen und dem GWUP-Shop finanziert, ergibt sich daher, dass Herr Berger hier wahrscheinlich Betrug im strafrechtlichen Sinne betreibt, und in Folge dessen natürlich auch als Betrüger bezeichnet werden kann.“ sagte Hans Beidenwusch und fügt hinzu, „und daran gibt es keinen Zweifel, auch wenn Herr Berger mittlerweile kausal eingeräumt hat, dass das Auftriebskapillar wie im Internet beschrieben funktioniert, so hat er es doch wieder so verklausuliert, dass man ein Germanistikstudium bräuchte, um seine Einlassungen zu entwirren, und wer hat das schon !“



Und hier gehts weiter mit den Löschungen auf ScienceBlog.de :

Das Sommerrätsel / Lösung; Inklusive der von Herrn Prof Dr. Ulrich Berger "redigierten" Beiträge

Prof Dr. Ulrich Berger oder "Hollah, die Waldfee"


Sommerrätsel gelöst : Das perpetuum immobile des Hans Beidenwusch

Kategorie: Naturwissenschaften·Technik · Kommentare: 92 Letzte Woche haben wir an dieser Stelle danach gefragt, warum das angebliche perpetuum mobile von Herrn Beidenwusch nicht funktionieren kann. Hier kommt nun die Auflösung. Zu allererst: Ich freue mich, dass in den Kommentaren nach diversen Irrwegen betreffend Reibung, Impulserhaltung und andere Nebensächlichkeiten die richtige Lösung stückweise aber schließlich vollständig gefunden wurde. Zum Gewinner erkläre ich hiermit Kommentator YouMan! Für alle, die YouMans dutzende Kommentare nicht im Detail mitverfolgt haben, hier zusammenfassend die versprochene Auflösung des Sommerrätsels: Wir haben es also (siehe Skizze im Sommerrätsel) mit zwei Schwimmern zu tun, wovon der linke in einem Kapillarröhrchen schwimmt, der rechte dagegen im offenen Wasser. Um konkret zu bleiben, sagen wir für unser Beispiel, jeder Schwimmer sei 40 cm lang und habe die Hälfte der Dichte von Wasser. Um zu erklären, warum der Schwimmer überhaupt schwimmt und wie tief er dabei eintaucht, wird meist auf das Phänomen des Auftriebs verwiesen. Auftrieb Es ist wichtig zu verstehen, wodurch der Auftrieb zustande kommt. Es handelt sich dabei nicht um irgendein mysteriöses oder kompliziertes Phänomen, sondern schlicht und einfach um eine Folge der unterschiedlichen Druckverhältnisse an verschiedenen Punkten der Oberfläche des Schwimmers. Besonders einfach ist der Fall eines zylindrischen Schwimmers wie in unserer Skizze. Da die horizontal auf den Schwimmer einwirkenden Kräfte sich gegenseitig ausgleichen, resultiert der gesamte Auftrieb aus der Druckdifferenz, die zwischen Ober- und Unterseite des Schwimmers herrscht. Betrachten wir zunächst den Schwimmer, der im offenen Wasser steht und dabei zur Hälfte, also 20 cm, herausragt. Auf seine Oberseite wirkt der Luftdruck von etwa 100.000 Pa, auch bekannt als 1 bar. Wegen der schöneren Zahlen verwende ich hier aber als Einheit einfach Kilopascal (kPa), dann beträgt der Druck auf der Oberseite des Schwimmers also 100 kPa. Auf seine Unterseite wirkt der Wasserdruck. Bekanntlich entspricht der Wasserdruck direkt unter der Wasseroberfläche dem Luftdruck, also 100 kPa, und nimmt aufgrund der Gewichtskraft des Wassers mit zunehmender Wassertiefe linear zu, und zwar um 1 kPa pro 10 cm Tiefe. Der Druck an der Unterseite des Schwimmers, in 20 cm Tiefe, beträgt 102 kPa, ist also größer als der Druck auf der Oberseite - der Schwimmer erfährt "netto" einen Auftrieb. Im Gleichgewicht müssen sich die vertikalen Kräfte Gewicht und Auftrieb zu null addieren, also ist der Auftrieb gleich dem Gewicht des Schwimmers. Ebenso folgt daraus, dass der Auftrieb gleich der Gewichtskraft des verdrängten Wassers sein muss, eine Schlussfolgerung, die als Archimedisches Prinzip bekannt ist. Kapillareffekt Wenden wir uns jetzt dem in der Kapillare schwimmenden Schwimmer zu. Das Wasser steht in der Kapillare höher als die Wasseroberfläche im offenen Wasser. Warum? Weil zwischen den Wassermolekülen und den Glasmolekülen die sogenannte Adhäsionskraft wirkt. Diese ist größer als die Kohäsionskraft zwischen den benachbarten Wassermolekülen. Dadurch ergibt sich eine resultierende Kraft, die die Wasseroberfläche in der Kapillare nach oben zieht, und zwar so lange, bis die Kapillarkraft durch das Gewicht der Wassersäule in der Kapillare ausgeglichen ist. Die Steighöhe des Wassers ist dabei proportional zum Kehrwert des Durchmessers der Kapillare. Kapillarschwimmer Wie verhält sich nun ein Schwimmer in der Kapillare? Auf diese Frage haben sich in unseren Kommentaren einige Kontroversen fokussiert. Die "naive" und schnelle Antwort ist die, dass der Schwimmer sich genauso verhält, wie im offenen Wasser, sich also zur Hälfte unter und zur Hälfte über dem Wasserspiegel in der Kapillare befindet. Die Begründung scheint einleuchtend: Das Archimedische Prinzip besagt ja, dass der Schwimmer so weit eintaucht, bis das Gewicht des verdrängten Wassers gleich seinem eigenen Gewicht ist. Per Annahme hat unser Schwimmer die halbe Dichte von Wasser, also muss er bis zur Hälfte einsinken, richtig? Falsch! Wir erinnern uns: Das Archimedische Prinzip folgt aus den Betrachtungen der Druckdifferenzen über und unter einem schwimmenden Körper. Aber diese lehrbuchmäßigen Betrachtungen erfolgen praktisch immer unter "Normalbedingungen", also im offenen Wasser. Sie gelten nicht in der Kapillare! Um zu verstehen, was in der Kapillare passiert, greifen wir wieder auf die Berechnung der Druckdifferenz zurück. Dazu müssen wir den Wasserdruck innerhalb der Kapillare berechnen können. Ganz wesentlich ist dabei die Erkenntnis, dass der hydrostatische Druck in einer gegebenen Wassertiefe entlang der Horizontalen überall gleich groß ist - innerhalb der Kapillare ebenso wie außerhalb. Dieses auch als Pascal'sches Prinzip bezeichnete Phänomen erklärt sich intuitiv daraus, dass jede etwaige Druckdifferenz entlang der Horizontalen zu einer entsprechenden Strömung des Wassers führen würde, die mit einem statischen Gleichgewicht unvereinbar ist. Wenn aber der Druck innerhalb der Kapillare auf der Höhe des äußeren Wasserspiegels gleich groß ist wie außerhalb, nämlich 100 kPa, wie groß ist dann der Druck direkt unter der Oberfläche des Kapillarwasserspiegels? Die Antwort ist: Geringer als 100 kPa! Der Druck nimmt mit steigender Höhe ab, und zwar genauso wie er mit der Tiefe zunimmt, also mit 1 kPa pro 10 cm. Wenn unser Kapillarwasserspiegel etwa in 10 cm Höhe liegt, dann beträgt der Druck direkt unter der Wasseroberfläche dort nur 99 kPa. Das scheint vielleicht rätselhaft: Der Luftdruck beträgt direkt oberhalb des Kapillarwasserspiegels doch immer noch 100 kPa. Müssten der Wasserdruck und der Luftdruck sich an der Kapillaroberfläche nicht "ausgleichen"? Nein, denn das 1 kPa Druckdifferenz liefert gerade die Kapillarkraft, die quasi versucht, die Wassersäule nach oben zu drücken. An der Kapillaroberfläche "springt" der Druck von 99 kPa auf 100 kPa. Man erkennt das auch an der nach innen gewölbten Oberfläche des Wassers im Kapillar. Sie sieht aus wie eine elastische Membran, die am Rand festgehalten wird und in der Mitte eingedrückt wird. Zurück zu unserem 40 cm langen Schwimmer, der die halbe Dichte von Wasser besitzt: Wann ist er nun in der Kapillare im Gleichgewicht? Die Antwort lautet: Kommt darauf an! Angenommen, die Kapillarsäule ist kürzer als 20 cm. Dann passiert im Vergleich zum Schwimmer im offenen Wasser gar nichts! Der Schwimmer ragt aus der Wassersäule heraus, und wie bei seinem Nachbarn im offenen Wasser muss der oben ansetzende Luftdruck von 100 kPa plus der Gewichtsdruck durch den Wasserdruck an der Unterseite des Schwimmers ausgeglichen werden, was bei derselben absoluten Eintauchtiefe von 20 cm unter dem offenen Wasserspiegel passiert. Der Druck innerhalb der Kapillarsäule erzeugt nur horizontal wirkende Kräfte, die sich gegenseitig die Waage halten und die Höhe des Schwimmers nicht beeinflussen können. Was aber, wenn man die Kapillare langsam immer dünner macht, sodass die Wassersäule in der Kapillare höher als 20 cm steigt? Wenn der Schwimmer oben aus dem Wasser herausragt, muss seine Unterseite höher liegen als die des Schwimmers im offenen Wassers. Doch dann ist der Druck unten zu klein, um Gewichtsdruck und Luftdruck an der Oberseite zu kompensieren. Der Schwimmer würde also absinken. Andererseits: Wenn die Oberseite des Schwimmers im Gleichgewicht unterhalb des Kapillarwasserspiegels liegen würde, der Kapillarschwimmer also vollständig eingetaucht wäre, dann wäre sein Auftrieb genau so groß wie beim Eintauchen im offenen Wasser - die Druckdifferenz zwischen Ober- und Unterseite beträgt bei 40 cm Länge ja in jedem Fall 4 kPa. Dieser Auftrieb ließe den Schwimmer aber steigen, wie man bei jenem im offenen Wasser sieht. Das scheint paradox: Die Oberseite des Kapillarschwimmers kann im Gleichgewicht weder oberhalb noch unterhalb der Kapillaroberfläche sein. Wo soll sie dann sein? Die Antwort lautet: Sie ist "in" der Kapillaroberfläche! Dazu erinnern wir uns: Der Kapillarspiegel ist nicht plan, sondern konkav gewölbt. Der Schwimmer taucht mit seiner horizontalen Oberseite in dieser Wölbung auf, und zwar gerade soweit, dass der mittlere Teil seiner Oberseite bereits über Wasser, der Rest der Oberseite aber noch unter Wasser ist. Die drei diskutierten Möglichkeiten sind sehr schön in einer Skizze zusammengefasst, die Kommentator YouMan eigens angefertigt hat, und die ich hier wiedergebe. (Seine Druckeinheiten sind auf null an der offenen Wasseroberfläche normiert. Zum Umrechnen auf meine Erklärung addieren Sie überall 100 kPa dazu!) ym01.jpgWas passiert also wirklich, wenn man die von mir skizzierte Maschine des Herrn Beidenwusch in Betrieb nimmt? Nun, es passiert das: pm04.jpgDer grüne Kapillarschwimmer steht von Anfang an nicht über die Kapillaroberfläche hinaus. Nachdem der gelbe Würfel auf dem roten Schwimmer landet, steigt Würfel A auf und schiebt den grünen Schwimmer ein Stück nach oben. Dieses Stück beträgt aber weniger als eine halbe Würfelhöhe. Der oberste Würfel des grünen Schwimmers kann also nicht über den Rand der Kapillarröhre bzw. der Führungsschiene kippen und die Maschine bleibt für alle Zeiten stehen - es handelt sich um ein perpetuum immobile. Soweit also die Theorie. Die einzige Frage, die jetzt noch offen bleibt, ist warum der Schwimmer im Video von Herrn Beidenwusch ein klein wenig ansteigt, wenn man die Kapillare über ihn stülpt? Auch zu dieser Frage hat YouMan bereits einen Hinweis geliefert, und ich stimme ihm hier zu. Das Video ist stark vergrößert, der beobachtbare Hub dürfte nach meiner groben Schätzung keine 2 mm betragen. Bei diesen Dimensionen spielen die bei uns hier vernachlässigten Kapillarkräfte zwischen Schwimmer und Wasser aber tatsächlich eine Rolle. Was den Schwimmer hebt, ist vermutlich lediglich die Adhäsionskraft zwischen Schwimmer und Wasser im Kontaktbereich. "Vermutlich" deshalb, weil man aufgrund der Unschärfe des Videos und der Undurchsichtigkeit des Röhrchens nicht wirklich sehen kann, was hier passiert. Eine alternative Erklärung wäre der stufenpyramidenförmige Aufbau des Schwimmers im Video. Im Gegensatz zu einem zylindrischen Schwimmer würde ein solcher nämlich "stückweise" aufsteigen, wenn die Wassersäule hochklettert. (Die genaue Erklärung dafür können Sie mit den selben Prinzipien wie oben diskutiert selbst anfertigen.) Aber wie gesagt: dazu müsste man den Versuchsaufbau deutlicher sehen können. Autor: Ulrich Berger· 92 Kommentare· Permalink· Trackback-URL Tags: Auftrieb· Hans Beidenwusch· Kapillareffekt· perpetuum mobile Weitere Artikel bei Kritisch gedacht * » Sommerrätsel: Das perpetuum mobile des Hans Beidenwusch * » Ich gratuliere Hans Beidenwusch! * » Neues vom Markt für Voodoo-Technik: AQUABLOC Weitere Artikel auf ScienceBlogs * » Astrodicticum Simplex: Esoterik-Studium an der Viadrina: die DGEIM schämt sich * » Astrodicticum Simplex: Das Esoterik-Studium an der Viadrina in Frankfurt (Oder) * » Astrodicticum Simplex: Pseudowissenschaft in der besetzten Uni? * » Hinterm Mond gleich links: Irisches Perpetuum Mobile funktioniert nicht * » Astrodicticum Simplex: Perpetuum Mobile, Lichkörperstufen und Dimensionstherapeuten: 7 völlig absurde Links Kommentare (92) Kommentar-Direktlink JV· 01.09.10 · 11:49 Uhr Ich erwarte eine Gedichtlawine.... Author Profile Page Ulrich Berger· 01.09.10 · 12:29 Uhr NACHTRAG: Herzlichen Dank an Dr. Philippe Leick, der meine laienhaften Ausführungen vorab gelesen und glücklicherweise auch abgesegnet hat! Kommentar-Direktlink ama· 01.09.10 · 12:56 Uhr Das alles hat nichts mit der HÖHE der Röhre zu tun, sondern mit den Rändern. Der Kapillareffekt kommt durch die OBERFLÄCHENWIRKUNG zustande. Auch wenn das Rohe 1m Durchmesser hat, kann es einen Kapillareffekt geben, der zwischen dem Schwimmer und der Röhre besteht. Nicht der Luftdruck ist für das Anheben verantwortlich, sondern die Oberflächenkräfte. Deswegen trägt die WAND des Rohres einen Teil des Gewichts des Schwimmkörpers. Wenn die Kapillarwirkung das Wasser hochzieht, entsteht dort ein Unterdruck. Vergrößert man den Durchmesser der KapillarRÖHRE deutlich, wird die Wirkung der Kraft durch die Kapillarwirkung abnehmen, wenn die Masse des Schwimmers den Schwimmer in das Wasser drückt. Kommentar-Direktlink Stefan· 01.09.10 · 13:05 Uhr Lieber Ulrich, das Sommerrätsel war ein exzellentes und pädagogisch wertvolles Lehrstück dafür, wie Wissenschaft und kritisches Denken funktionieren! Vielen Dank, hat Spaß gemacht! ;-) PS: Ich könnte hier gut auf Gedichte verzichten. Kommentar-Direktlink ama· 01.09.10 · 13:14 Uhr Erweitertes Beispiel: Es ist keine Röhre, sondern ein senkrecht stehendes U, so daß der Schwimmer SEITLICH aus dem U herausgeschoben werden kann auf den rechten Stapel. Dann ist zum Herausziehen aus dem U eine Kraft notwendig, also das Erbringen einer Arbeit. Author Profile Page Ulrich Berger· 01.09.10 · 13:48 Uhr @ ama: Mir ist nicht ganz klar, worauf Sie hinaus wollen. Wollen Sie meine Erklärung widerlegen, korrigieren oder erweitern? Kommentar-Direktlink hans Beidenwusch· 01.09.10 · 14:00 Uhr @ Prof. Berger Ich lade Sie und Ihre "Experten" jederzeit zu einer Besichtigung des Effektes ein, den Sie bestreiten. Sagen Sie einfach wann und wo ! Die Tatsache allerdings, dass sie theoretisch auf ein Versuchsergebniss schließen, ohne diesen Versuch aber ganz offensichtlich nicht gemacht zu haben, dürfte dem Vers entsprechen, den Sie gelöscht haben : "physik steht Ihnen zu Gesicht wie wenn Loddar englisch spricht" Sollten Sie Ihre obige Veröffentlichung aufrecht erhalten, bitte ich Sie, zwecks Zustellung der Unterlassungserklärung, mir Ihre Anschrift an meine Ihnen bekannte e-mail Adresse zu schicken. Mit freundlichen Grüßen Hans Beidenwusch Kommentar-Direktlink ama· 01.09.10 · 14:06 Uhr Dankbare Abnehmer für Perpetuum mobiles: http://www.bewusst.tv/politik-geschichte/deutschlandkonferenz-1 Kommentar-Direktlink hans Beidenwusch· 01.09.10 · 14:08 Uhr @ Prof. Berger KORREKTUR : Doppelte Negation Ich lade Sie und Ihre "Experten" jederzeit zu einer Besichtigung des Effektes ein, den Sie bestreiten. Sagen Sie einfach wann und wo ! Die Tatsache allerdings, dass sie theoretisch auf ein Versuchsergebniss schließen, ohne diesen Versuch aber ganz offensichtlich gemacht zu haben, dürfte dem Vers entsprechen, den Sie gelöscht haben : "physik steht Ihnen zu Gesicht wie wenn Loddar englisch spricht" Sollten Sie Ihre obige Veröffentlichung aufrecht erhalten, bitte ich Sie, zwecks Zustellung der Unterlassungserklärung, mir Ihre Anschrift an meine Ihnen bekannte e-mail Adresse zu schicken. Mit freundlichen Grüßen Hans Beidenwusch Kommentar-Direktlink Kaukomieli· 01.09.10 · 14:11 Uhr "Sollten Sie Ihre obige Veröffentlichung aufrecht erhalten, bitte ich Sie, zwecks Zustellung der Unterlassungserklärung, mir Ihre Anschrift an meine Ihnen bekannte e-mail Adresse zu schicken." Welch ein lächerlicher Versuch eine sachliche Argumentation nicht mit Sachargumenten sondern einer Unterlassungserklärung zu begegnen. Ob der Herr Beidenwusch das überall so macht, wenn jemand eine Meinung vertritt die mit seiner eigenen nicht übereinstimmt? Kommentar-Direktlink kl· 01.09.10 · 14:13 Uhr @ hans Beidenwusch [...] ohne diesen Versuch [...] nicht gemacht zu haben, [...] D.h. er hat den Versuch gemacht und es hat nicht funktioniert. Was soll Prof. Berger da unterlassen? kl Kommentar-Direktlink maja· 01.09.10 · 14:17 Uhr Seit wann kann man Wissenschaft einklagen? Kommentar-Direktlink Kuchlbacher Rudolf· 01.09.10 · 14:23 Uhr Eine Unterlassungsklage.... ja wogegen eigentlich? Gegen Veröffentlichung eines sachlichen Arguments? Wegen "Spielverderberei"? "Ich lade Sie und Ihre "Experten" jederzeit zu einer Besichtigung des Effektes ein, den Sie bestreiten. Sagen Sie einfach wann und wo !" Dort werden sie geholfen: http://www.gwup.org/kontakt http://www.randi.org/site/index.php/1m-challenge/challenge-application.html Kommentar-Direktlink kl· 01.09.10 · 14:24 Uhr Gerade auf esowatch gelesen: "Beidenwusch ist der Meinung, den Impulserhaltungssatz der Physik experimentell in Auftriebsversuchen mit zwei Überraschungseiern der Firma Ferrero widerlegt zu haben [...]" Wie waere es mit einem YouTube-Video des laufenden PM? Da er sowieso reich wird, kann er sich doch sicher diesmal eine gute Kamera leisten. Das ist doch ein guter Besichtigungstermin, morgen, 14h auf YouTube! kl Kommentar-Direktlink Biologe· 01.09.10 · 14:24 Uhr Heute fast ohne Reime unterwegs Herr Beidenwusch? Hat es ihnen womöglich die Sprache verschlagen :D ? Dank ihrer gereimten Schmierenlekture die sie als Kommentare in den diversen Blogs eingeworfen haben bin ich übrigens auf ihre Seite bei Esowatch gestoßen, da sie Esowatch dauernd verlinken. Wenn davon auch nur1/10 stimmt was da steht sollten sie sich ernsthaft überlegen ob sie nicht ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen? Haben sie wirklich ein Kopfgeld auf Stoiber ausgesetzt??? Kommentar-Direktlink quentin· 01.09.10 · 14:25 Uhr Der Herr Beidenwusch sieht ja in der Nichtanerkennung seiner bahnbrechenden Erkenntnisse auch mal Verfassungsbrüche: http://www.merkur-online.de/lokales/nachrichten/allein-gegen-einstein-stoiber-polizei-224757.html Passt gut ins Bild, die Unterlassungserklärung. Author Profile Page Ulrich Berger· 01.09.10 · 14:37 Uhr @ hans Beidenwusch: Sie brauchen mir nicht extra eine Unterlassungserklärung zustellen. Es reicht völlig, wenn Sie hier im Blog erklären, was Sie in Zukunft alles zu unterlassen gedenken! Kommentar-Direktlink Basilius· 01.09.10 · 14:42 Uhr @maja Da das sich in der Realität als sehr schwierig gestaltet wettert unser Rumpelstilz ja auch immer nur herum... Vorzuweisen hat er ja immer noch nix. Kommentar-Direktlink docfalcon· 01.09.10 · 14:45 Uhr Huch, Kommentare deaktiviert oder modeririert?!? Kommentar-Direktlink docfalcon· 01.09.10 · 14:45 Uhr @ Hr. Beidenwusch: Ähm, ja, Unterlassungserklärung WOFÜR? Wir reden hier über WISSENSCHAFT, und in diesem Artikel macht Herr Berger die theoretische und ausführlich begründete Vorhersage, dass ihr Perpetuum Mobile in der skizzierten Form nicht funktioniert. AFAIR führen Sie in ihren Youtube-Videos dem System ja mittels eines Greifarmes Energie zu; das, was ihr Video zeigt ist also auf keinen Fall die von Ihnen behauptete nie anhaltende Maschine ohne externe Energiequelle. Sie sind im Augenblick sozusagen in der wissenschaftlichen Beweispflicht, nämlich zu zeigen, dass Ihre Maschine in der von Herrn Berger skizzierten Form funktioniert oder aber detailliert zu erklären, worin sich Ihre Maschine denn nun unterscheidet. Verstehen Sie, wir reden hier sozusagen über "Mathematik". Und Herr Berger rechnet vor, dass eins und eins addiert zwei ergibt. Wenn Sie nun weiterhin behaupten, dass eins und eins zehn ergibt, mü+ssen Sie schon sagen können, warum. Kommentar-Direktlink esowatcherwatschn· 01.09.10 · 15:05 Uhr @lle was kam sie denn euch in den tee getan. der ausserordentliche Berger hat euch verarscht, tja peilich peinich. ao berger gibt schlicht und einfach das klar ersichtliche ergebnis eines versuchs falsch wieder. unterm strich heißt das, dass ao sagt, wenn der schwimmer tatächlich hochgeht, was er ja nunmal tut, dann weiß er auch nicht warum es kein PM ist, also ausserordentlochen dank an berger, denn der versuch steht auserordentlich ausser der diskussion, weil ihn ja bald leute machen werden. ausserdem hat Beidenwusch ja angeboten, ihn jedermann zu zeigen, der ihn sehen will. also machts den versuch ihr vollspacks. jeder der den versuch macht, der sieht sofort, dass berger müll labbert. das steht sogar im sommerrätsel drin. da hat den versuch rolandk gemacht und geschrieben, dass der schwimmer sehr wohl aufsteigt wie im auftriebskapillar gezeigt. rolandk ist übrigends der, der die millionenklage gegen Beidenwusch verloren hat, und der wird bestimmt nicht für Beidenwusch partei ergreifen, es sei denn der versuch läuft wie Beidenwusch es gezeigt hat. wenn ihr übrigends reime wollt, dann gerne, allerdings müßt ihr dann erst berger dazu überreden, denn das letzte gedicht hat er sehr schnell gelöscht, und wird es wieder tun, wenn ichs hier anhänge, was ich natürlich gerne mache. Da haben Sie Recht! UB ich gehe auch davon aus, dass sogar solche vollspacks wie ihr, einen versuch erst machen würden, ehe sie zu 100 % sagen, was dabei rauskommt. tja da hat euch berger gut verarscht, wenn er eine zeichnung rein setzt, sagt, nun diskutiert mal schön darüber, und seine lösung ist dann, dass die zeichnung nicht stimmt. wie böd seid ihr eigentich ? und nun, auf vielfachen wunsch, das neueste gedicht : Sicher nicht. UB

=================================================================

von Urich Berger geöschter Teil des Beitrag :

"SCHALLEND BRÜLL UND LACHEND PRUST"

sachverstand ist hier gehäuft
man weiß wie physik so läuft

mit vakuum zwischen den ohren
zerlegt man gerne elvisatoren

"soll elvis sich ruhig winden"
diesen haken wird man finden

ein wenig aber verwundert
gefunden wurden über 100

und weil ein Haken schon genug
wirkt das ganze gar nicht klug

doch das ist keine schande
im science -strohkopflande

ähh, der affe soll mich lausen
das land heißt hohlkopfhausen

nein, es hieß - mir dämmert's matt
ich glaube, schnapsglashirnestadt

doch es ist wie schall und rauch
genau wie schnapsglas-hirne auch

so wiederlegt man fleisig weiter
das netz machts schließlich heiter

denn dieser Blog, so wird erzählt
das ist der dümmste dieser welt

ein loddar m., der sich beworben
ist sogleich präsident geworden

bei gott, matthäus und auch litty !
er passt voll zu voll-spack-city

denn jeder mann mit sachverstand
gibt lachend diesem blog bekannt

"physik, die steht euch zu gesicht,
wie wenn loddar englisch spricht"

Merke :

HÖRST DU DIESES, HAST DU GELOOSED :
SCHALLEND BRÜLL UND LACHEND PRUST

=================================================================

Kommentar-Direktlink q· 01.09.10 · 19:49 Uhr Hören sie auf, dem Herrn Leick etwas zu unterstellen, das er nie gesagt hat, sie schmieriger Verleumder! Kommentar-Direktlink Aragorn· 01.09.10 · 20:12 Uhr Hänschen Klein lügt immer. Die Wahrheit bekäme man nur zu hören, wenn er einen genauso verlogenen Bruder hätte. Da Beidenwusch immer lügt, bekäme man dann mit der Frage an ihn: Was würde dein Bruder antworten, wenn ich ihn Fragen würde ob du ein funktionsfähiges Perpetuum gebastelt hast? immer die Wahrheit, und damit ein Nein zu hören. Kommentar-Direktlink ama· 01.09.10 · 15:26 Uhr @Ulrich Berger Soweit ich sehe, wird immer vergessen, daß das Entfernen des Körpers aus der Röhre Kraft erfordert und damit Arbeit kostet. Nimmt man die Röhre als zur Seite hin offen an, wird das deutlich: Die Körper werden in der Röhre nach oben geführt und die Kapillarwirkung ist dort, wo zwischen Körper und Röhre ein geringer Abstand besteht. Dort, wo keine Röhrenwand ist, ist keine Kapillarkraft. Sonst könnte man doch einfach eine Kapillarröhre an der Seite anbohren, die Körper weglassen und die Kapilalrkraft würde ganz alleine einen artesischen Brunnen bilden. Der Energiegewinn, der sich aus der erhöhten Position des Körpers gegenüber dem Erdmittelpunkt ergibt (verglichen mit der niedrigeren Position in der rechten Röhre), muß in dem Moment aufgewendet werden, um den Körper aus der Röhre zu entfernen. Die Kräfte, die das Wasser hochziehen, halten auch den Körper fest. Kommentar-Direktlink kl· 01.09.10 · 15:27 Uhr LOL Kommentar-Direktlink Biologe· 01.09.10 · 15:27 Uhr @esowatcherwatschn aka hans Beidenwusch aka holger meyer. Du hast verloren. Punkt um. Es gibt kein PM, du hast dich geirrt, du liegst falsch, du hattest unrecht, unterlagst der selbsttäuschung. Sei ein braver verlierer und gratulier den Gewinnern ;) Kommentar-Direktlink esowatcherwatschn· 01.09.10 · 15:44 Uhr @ biologe du bist wohl zu oft ans kopfende vom bett geknallt, und hast jetzt eine weiche birne. vielleicht gehst du mal in deine küche und machst den versuch mal schnell. dann darüber sind wir uns offensichtlich einig. wenn der schwimmer steigt wie im video auftriebskapillar, dann haben wir ein PM, nach den regeln der physik, oder hast du das noch nicht geschnallt, oder bist du am ende kein guter verlierer Kommentar-Direktlink Flo· 01.09.10 · 15:47 Uhr Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Es wurde eine Theorie (PM) aufgestellt und diese ganz klar wiederlegt. So funktioniert Wissenschaft eben ;) Kommentar-Direktlink Aragorn· 01.09.10 · 15:47 Uhr @Beidenwusch da hat den versuch rolandk gemacht und geschrieben, dass der schwimmer sehr wohl aufsteigt wie im auftriebskapillar gezeigt. Der Dussel schnallst aber auch gar nix. Das es da einen wichtigen Unterschied bezüglich der Schwimmer gab, hat der Dussel natürlich nicht mitbekommen. Kommentar-Direktlink docfalcon· 01.09.10 · 15:52 Uhr @Esowatcher: Du hast aber schon mitgeschnitten, dass der Versuch, den RolandK machte, eben NICHT dem beschriebenen Auftriebskapillar entspricht, sondern ein anderer ist und dass ein gewisser "Daniel" den Versuch mit langen Holzstückchen gemacht und zu dem hier beschriebenen Ergebnis im Versuch kommt. Ergo ist Herr Beidenwuschs Versuchsaufbau ein anderer und er müsste nun erklären, worin der Unterschied besteht, damit wir im Versuchsaufbau und der theoretischen Formulierung näher an sein Modell kommen, um ihm dann wirklich erklären zu können, was denn nun gebastelt wurde. Alle Experimente widerlegen bisher die PM-Erklärung. Also, warum ist bei Herrn Beidenwusch 1+1 = 10? Kommentar-Direktlink kl· 01.09.10 · 15:56 Uhr @Beidenwusch rolandk ist sicher die beste Referenz, um das Funktionieren Ihres P(Im-)Ms zu belegen. Laeuft es schneller, je hoeher Ihr Blutdruck ist? Dann waere es aber kein PM mehr. Was tragen Woerter wie "vollspacks", "schnapsglashirne" und "hohlkopfhausen" zum Funktionieren Ihres P(Im-)Ms bei? Zu unserer Ueberzeugung jedenfalls nichts. PS: Niveau ist keine Hautcreme. Kommentar-Direktlink esowatschnwatcher· 01.09.10 · 16:03 Uhr @lle wissenschaft funktioniert so, dass man einen versuch erst macht, ehe man sich festlegt, welches ergebniss er liefert. was haben wir denn nun aber hier. eine horde aufgeschreckter hünner, die auf einem fiktiven versuchsergebniss bestehen und sich weigern den versuch zu machen, unter der gleichzeitigen beteuerung, dass hier kein PM vorliegt. was wird man davon wohl halten ?? na ja is eure sache. fakt is aber, dass man den ganzem zeug entnehmen kann, dass sogar ihr zugebt, dass wenn der versuch so läuft wie bei utube gezeigt, dann ist es ein PM. das reicht mir völlig, weil der versuch eben nun ma so läuft, garantiert. Kommentar-Direktlink RL· 01.09.10 · 16:04 Uhr Nur ein kleiner Vorschlag um die Lesbarkeit hier zu verbessern: Wie wärs damit die diversen Sockpuppets von Beidenwusch zu verbannen? Kommentar-Direktlink kl· 01.09.10 · 16:07 Uhr @RL Dafuer! @esowatschnwatcher "das reicht mir völlig, weil der versuch eben nun ma so läuft, garantiert." Sie geben also zu, den Versuch nicht gemacht zu haben? Kommentar-Direktlink esowatschnwatcher· 01.09.10 · 16:09 Uhr @kl -"vollspacks", "schnapsglashirne" und "hohlkopfhausen"- wenn Sie sich davon angesprochen fühlen, dann ist das ihre sache. scheinbar ist es eher ihr niveau, wenn hier empfohlen wird, dass herr Beidenwusch mal quecksilberdämpfe einatmen sollte. siehe : Kommentar-Direktlink Aragorn· 29.08.10 · 14:04 Uhr @kereng Ja, die Kraft welche das Quecksilber nach unten drückt, tritt auch am Loch und dort in Richtung des Quecksilberbades zeigend auf, und verhindert den Ausfluß des Quecksilbers. Aber der notorische Querulant namens Beidenwusch darf das gerne selbst ausprobieren, und dabei kräftig Quecksilberdämpfe einatmen :) Author Profile Page Ulrich Berger· 01.09.10 · 16:15 Uhr @ RL: Ach, solange die Sockenpuppen nicht anfangen zu reimen... Kommentar-Direktlink esowatcherwatschn· 01.09.10 · 16:26 Uhr na herr berger, sie können die reime ruhig drinlassen. die stehen sowieso bald alle im netz, natürlich mit dem hinweis, dass Sie sie gelöscht haben : Die können ruhig überall im Netz stehen, nur nicht hier. UB

================================================================

von Urich Berger gelöschter Teil des Beitrag :

ein mann erbaute eine sache
ein andrer sagt, dass ich nicht lache

er wollte ersterem nicht trauen
und muss es daher selber bauen

der erste sprach wer kann der kann
und stets ist selbst doch nur der mann

der andre bauts und muss es glauben
er hat ja schließlich gute augen

und tut ers nicht is ein beschiss
und er die sockenpuppe is

=================================================================

Kommentar-Direktlink celsus· 01.09.10 · 16:28 Uhr Dabei könnte es so einfach sein. Nach Würzburg fahren, das PM unter vorher vereinbarten Bedingungen vorführen und bei Erfolg mit 10.000 Euro Benzingeld wieder nach Hause fahren. Kommentar-Direktlink quentin· 01.09.10 · 16:30 Uhr Dann hätte er auch das Kopfgeld zur Ergreifung der Esowatch-Betreiber zusammen *ROFL* Kommentar-Direktlink ZielWasserVermeider· 01.09.10 · 16:30 Uhr @Ulrich Berger Ist mal wieder Crank-Angeltag ?! Ist aber auch ein hübscher Köder, der da ausgelegt wurde. * Oli Kommentar-Direktlink esowatschnwatcher· 01.09.10 · 16:35 Uhr @celsius wie meinen Sie das ? Kommentar-Direktlink Aragorn· 01.09.10 · 16:43 Uhr Von Beidenwusch würde ich mir niemals etwas vorführen lassen. Wenn der bei mir ankäme, und mir sein PM vorführen wollte, würde ich den gleich rausschmeissen. Wer anderen ständig mit gerichtl. Schritten droht, hat jedes Recht verloren noch ernst genommen zu werden. Unabänderliches Axiom für alle Beidenwusch-Gebrauchsmuster: Alles was Beidenwusch behauptet ist gelogen, und alles was er vorführen will ist Murx. Basta. Author Profile Page Ulrich Berger· 01.09.10 · 16:43 Uhr @ esodings: Er meint, Sie sollten sich mit Ihrem PM bei den "Würzburger PSI-Tests" der GWUP bewerben. Dort gibt's 10.000 € Preisgeld. http://hpd.de/node/5177 Kommentar-Direktlink Helmut E.· 01.09.10 · 16:44 Uhr Wie jetzt? Es gibt kein Perpetuum Dingsbums? Keine Nobelpreise für Beidenwusch und sein gesamtes Sockelpuppenteam? Keine unerschöpfliche Energiequelle, die das Schicksal der gesamten Menschheit für immer verändern wird? Ach neee, das ist nun wirklich enttäuschend. Vor allem für all die Kreuzfahrtgäste, denen Beidenwusch als Elvis-Imitierclown weiter auf die Nerven gehen wird. Kommentar-Direktlink esowatcherwatschn· 01.09.10 · 16:44 Uhr @lle wer will mit mir wetten, dass diese seite keine 3 tage drin beibt, weil betrug nämlich in deutschland strafbar ist. jetzt kriegt erst mal herr scheloske eine unterlassungserklärung, dann werden wir ja sehen, ob das betrug ist was schweinebacke berger da macht oder nicht ? könnte mir mal jemand die tele von herrn scheloske geben, bitte. und los gehts ..... Kommentar-Direktlink quentin· 01.09.10 · 16:45 Uhr @aragorn: Deshalb sollte auch vorher genau vertraglich fixiert werden, was gemessen und getestet werden soll. Er wird anschließend natürlich trotzdem klagen, wir kennen ihn doch. Nur wirds dann noch lustiger...ROFL Kommentar-Direktlink quentin· 01.09.10 · 16:47 Uhr Wo findet sich denn hier ein Betrug? Kommentar-Direktlink Helmut E.· 01.09.10 · 16:48 Uhr wer will mit mir wetten, dass diese seite keine 3 tage drin beibt, weil betrug nämlich in deutschland strafbar ist. Ich wette dagegen und setze den Bauplan für ein echtes Perpetuum Mobile! Kommentar-Direktlink quentin· 01.09.10 · 16:51 Uhr Ahja, ich wette ebenfalls dagegen. Es ist doch wie immer, Beidenwusch hat keine Argumente und alles was ihm bleibt ist die Drohung mit dem Anwalt. Erbärmlich. Kommentar-Direktlink binär· 01.09.10 · 16:53 Uhr 1+1 ist in der tat 10 - zumindest in binär. Kommentar-Direktlink Kaukomieli· 01.09.10 · 16:54 Uhr Bessere Idee: Mit den 10.000€ zu James Randi fliegen, die tolle Erfindung vorführen und mit einer ganzen Million wieder nach Hause gehen!

================================================================

von Urich Berger spurenlos gelöschter Beitrag :

Kommentar-Direktlink esowatcherwatschn· 01.09.10 · 16:57 Uhr

mal sehen was Herr Dr. Leick sagt, wenn er ans telefon geht, das ist doch dieser, oder

Leick Philippe Dr.

=================================================================

Kommentar-Direktlink Helmut E.· 01.09.10 · 17:04 Uhr Stalking ist eine Straftat. Vielleicht wird er bald entmündigt oder kriegt zumindest Telefon- und Internetverbot. :-) Kommentar-Direktlink hwcv· 01.09.10 · 17:09 Uhr herr berger bekommt in diesem moment einen anruf von der scienceblog redaktion. mal sehen was passiert .... Kommentar-Direktlink quentin· 01.09.10 · 17:12 Uhr Jaja, Beidenwusch. :-D *gähn* Kommentar-Direktlink esopedo· 01.09.10 · 17:13 Uhr herr berger bekommt in diesem moment einen orden von esowatch redaktion. mal sehen was passiert .... Kommentar-Direktlink esopedo· 01.09.10 · 17:13 Uhr herr berger bekommt in diesem moment einen orden von esowatch. mal sehen was passiert .... Kommentar-Direktlink esowatcherwatschn· 01.09.10 · 17:21 Uhr Kommentar-Direktlink esopedo· 01.09.10 · 17:13 Uhr herr berger bekommt in diesem moment einen orden von esowatch redaktion. mal sehen was passiert .... danke. Q. E. D. Kommentar-Direktlink quentin· 01.09.10 · 17:24 Uhr Schon was passiert? :-D Kommentar-Direktlink Rincewind· 01.09.10 · 17:24 Uhr "herr berger bekommt in diesem moment einen orden von esowatch. mal sehen was passiert ...." Nö. Höchstens Herr Beidenwusch über seine Farce, die er hier abzieht, einen aktualisierten Artikel. Kommentar-Direktlink quentin· 01.09.10 · 17:25 Uhr ...und dann schaun wir mal was passiert :D Kommentar-Direktlink Biologe· 01.09.10 · 17:27 Uhr @Esowatchwatch alias Hans Beidenwusch alias Holger Meyer. Hehehe Fassen wir zusammen: Es gibt kein PM, sie haben unrecht. Daran ändert auch kindisches "Buhää ihr wollt nicht nach meinen Regeln spielen, dann hole ich eben meinen Papa [Anwalt]" rumgeheule nichts. Ihr Leben muss echt traurig sein. Gehen sie mal an die frische Luft, lernen sie neue Leute kennen, erleben sie die Realität. Atmen sie tief durch, regeln sie ihren Blutdruck runter und gestehen sie es sich endlich ein. Sie irren sich, sie leigen falsch, sie haben unrecht. Kommentar-Direktlink MOeP· 01.09.10 · 17:28 Uhr Je mehr sich die Erfinder solcher "narrensicherer" P.M. dem trollen und drohen hingeben, desto offensichtlich ist es, dass deren Erfindung nichts weiter als heiße Luft ist - oder etwa nicht? Jeder normale Mensch, der von seiner Arbeit derart überzeugt ist, wird doch versuchen diese entweder zum eigenen Wohl, oder dem Wohl der Menschheit bekannt zu machen!? Möglichkeiten dazu gibt es ja mehr als genug. Und ich glaube kaum, dass Gedichte in einem deutschen Blog da großartig weiterhelfen. Bekannt machen, Preise einheimsen zurückkommen und ein F...you an die Kritiker. Aber um Himmels willen, verschont uns hier mit Gedichten... Kommentar-Direktlink celsus· 01.09.10 · 17:29 Uhr Für alle die wissen wollen wie die Geschichte weiter geht: http://www.esowatch.com/media/Beidenwusch/PM/PM_Thread_16170.pdf

================================================================

von Urich Berger spurenlos gelöschter Beitrag :

Kommentar-Direktlink esowatcherwatschn· 01.09.10 · 17:33 Uhr

meinst du die hier :

http://www.wissenschaft-frontal.de/screen.php?Lang=Fra&Text=9

Esowatch : "BRD ist 4. Deutsches Reich"

........

=================================================================

Kommentar-Direktlink RL· 01.09.10 · 17:43 Uhr Eigentlich sollte dieses wirre Palaver um die Geschwister Scholl, 4. Reich und so weiter ausreichen, um H. Beidenwusch in die Klapse zu verfrachten. Hat jemand von euch aus Bayern eine Ahnung warum das noch nicht erfolgte? Hält da sein Bruder schützend die Hand drüber? Kommentar-Direktlink Biologe· 01.09.10 · 17:48 Uhr @Beidenwusch-sockenpuppe Ist es ihnen echt nicht peinlich ihre eigenen Pamphlete als "Argument" zu posten? Die ganze Welt lacht über sie, mit Recht wohlgemerckt. Kommentar-Direktlink quentin· 01.09.10 · 17:49 Uhr Einfach nur noch irre, dieser Realitätsverlust. Kommentar-Direktlink Biologe· 01.09.10 · 17:50 Uhr @RL Ich glaube dem ist sein Bruder so dermaßen peinlich, der würde ihn wahrscheinlich selber liebend gerne behandelt sehen. Kommentar-Direktlink esowatcherwatschn· 01.09.10 · 17:53 Uhr der spack berger ist wohl grad beschäftigt, was "SCHALLEND BRÜLL UND LACHEND PRUST" Kommentar-Direktlink Biologe· 01.09.10 · 17:54 Uhr ne, der liegt vor Lachen am Boden und kringelt sich über dich :D So wie jeder hier. ;) Kommentar-Direktlink ZielWasserVermeider· 01.09.10 · 17:55 Uhr @RL Warum in die Klapse stecken? Mich erheitern die Ausbrüche dieses Herren...... Nach einem schweren Arbeitstag wirkt so etwas entspannend. Gruß Oli Kommentar-Direktlink quentin· 01.09.10 · 18:03 Uhr ...hier wird bald was passieren....für diese Vorhersage gibts leider keine 10000 Euro Kommentar-Direktlink esowatcherwatschn· 01.09.10 · 18:05 Uhr ja wo is er denn der berger. but but but but buuuuut ,ja wo is er denn ? Kommentar-Direktlink Biologe· 01.09.10 · 18:05 Uhr Weidi ist im Spam-Modus. Wer kann ihn da raus führen? Kommentar-Direktlink quentin· 01.09.10 · 18:07 Uhr Er muss halt die Aufklärung über sein jämmerliches Versagen zupflastern. Und weiter gehts :D Kommentar-Direktlink Biologe· 01.09.10 · 18:19 Uhr LOL, gerade erst gesehen. Sie werben mit peer review auf ihrer Pseudowissenschaftsseite? Wie lächerlich ist das denn. Da man ihre "Fachzeitschrift" kaufen kann wäre es vielleicht nicht schlecht auch noch ihre Steuernummer anzugeben, sonst könnte ein böser Abmahnanwalt ja ein Briefchen an sie schreiben. Kommentar-Direktlink ZielWasserVermeider· 01.09.10 · 18:21 Uhr Ohhh... der Arme.... ganz aufgeregt dichtet er hier ins Blog hinein. Fehlt ihm wohl etwas Aufmerksamkeit Guck... hier .... > .... ein kleiner Happen für dich.... Gruß Oli Kommentar-Direktlink Biologe· 01.09.10 · 18:22 Uhr besser gesagt ihre Umsatzsteuer-Identifikationsnummer, da sie ja auch ins Ausland liefern ;) Kommentar-Direktlink Biologe· 01.09.10 · 18:35 Uhr http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Hans_Beidenwusch dem dortigen ist nichts mehr hinzu zufügen. ;) Kommentar-Direktlink esowatcherwatschn· 01.09.10 · 18:37 Uhr gähn ! Kommentar-Direktlink Kuchlbacher Rudolf· 01.09.10 · 18:56 Uhr Meine Bewunderung an alle die hier noch irgendwie die Kraft aufbringen um zu schreiben.... Ulrich - wie lange dauerts diesmal, bis du die Kommentarfunktion wieder abschaltest um diesem paranoiden Schwachkopf keine Bühne mehr zu bieten? Ich persönlich bin ja der Meinung, dass Beidenwusch mehr als nur zwei Persönlichkeiten besitzt und ich glaub mit keiner lohnt es sich zu kommunizieren... Kommentar-Direktlink Biologe· 01.09.10 · 19:01 Uhr Kommunizieren mit ihm ist natürlich unmöglich, aber spielen sollte doch erlaubt sein ;) Kommentar-Direktlink Kuchlbacher Rudolf· 01.09.10 · 19:07 Uhr Naja.... Ich hab zwar nach dem ersten Gedicht aufgehört irgendwelche Nachfolgereime zu lesen - ich denke aber, dass die sich in etwa so lesen müssen:
Kommentar-Direktlink Kaukomieli· 01.09.10 · 19:20 Uhr Ach, ihr habt nur alle keine Fantasie! ;c)
Kommentar-Direktlink hans Beidenwusch· 01.09.10 · 19:24 Uhr Sehr geehrter Herr Berger, ich habe soeben ein längeres Telefonat mit Herrn Dr Leick geführt, worauf mir Herr Dr. Leick erklärte, Rest gelöscht. Erzählen sie das bitte Ihrem Friseur! UB

================================================================

von Urich Berger gelöschter Teil des Beitrag :

..., dass er keineswegs die gemäß Ihrer Darstellung gemachten Äußerungen gemacht hat, und insbesondere nicht bestreitet, dass der Versuch wie in dem auf U-tube veröffentlichten Video -Auftriebskapillar- abläuft.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Hans Beidenwusch

=================================================================

Kommentar-Direktlink q· 01.09.10 · 19:49 Uhr Hören sie auf, dem Herrn Leick etwas zu unterstellen, das er nie gesagt hat, sie schmieriger Verleumder! Kommentar-Direktlink Aragorn· 01.09.10 · 20:12 Uhr Hänschen Klein lügt immer. Die Wahrheit bekäme man nur zu hören, wenn er einen genauso verlogenen Bruder hätte. Da Beidenwusch immer lügt, bekäme man dann mit der Frage an ihn: Was würde dein Bruder antworten, wenn ich ihn Fragen würde ob du ein funktionsfähiges Perpetuum gebastelt hast? immer die Wahrheit, und damit ein Nein zu hören.

================================================================

von Urich Berger spurenlos gelöschter Beitrag :

Kommentar-Direktlink hans Beidenwusch· 01.09.10 · 20:23 Uhr

Sehr geehrter Herr Berger

natürlich können Sie noch ein bisschen manipulieren so viel Sie wollen, aber spätestens in drei Tagen ist die Seite raus und Sie haben eine Schadensersatzklage zu bedienen. Das wissen Sie doch ganz genau, also lassens Sie es doch lieber gleich.

Natürlich weren Sie auch in Österreich dafür zur Rechenschaft gezogen werden, oder denken Sie da wirklich anders ?

Davon abgesehen, können Sie's doch schon im ganzen Netz lesen, und Herr Dr. Leick wird sich bestimmt nicht von Ihnen mit in den Untergang ziehen lassen :

http://www.webnews.de/kommentare/756097/0/Hans-Beidenwusch-Was-Professor-Ulrich-Berger-da-betreibt-ist-Betrug.html

Sie haben sicherlich Verständnis dafür, wenn ich dann mal im Netz Ihre belegbaren Machenschaften bekannt gebe.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr

Hans Beidenwusch

=================================================================

Kommentar-Direktlink q· 01.09.10 · 20:36 Uhr Belegbar sind ihre Lügen und Verleumdungen, Beidenwusch. Und in spätestens drei Tagen wird diese Seite immer noch hier stehen. Genauso in 30 Tagen. Und ebenso in 300. Was dann immer noch nicht funktionieren wird, ist ihr Perpetuum Mobile. Und ihr Verstand schon gar nicht. Denn das ist seit Jahren nun wirklich bewiesen. Kommentar-Direktlink q· 01.09.10 · 20:40 Uhr Achja, und im Netz steht soviel dummes Zeug, ...als ob das irgendwen wirklich jucken würde, was jemand, der schon wegen Nichtanerkennung seiner "Erkenntnisse " von Verfassungsbrüchen sprach, so im Netz postet. Ihr Geisteszustand ist per Google-Suche innerhalb kürzester Zeit belegbar...und das nicht nur bei Esowatch.

================================================================

von Urich Berger spurenlos gelöschter Beitrag :

Kommentar-Direktlink hans Beidenwusch· 01.09.10 · 20:44 Uhr

@Ulrich Berger

ps_und könnten Sie bitte dafür sorgen, dass ich nicht mehr durch Ihre primitive Gefolgschaft ständig in dieser unflätigen Art und Weise beleidigt werde.

Nachdem Sie ja offensichtlich über mehrere akademischen Titel verfügen, unterstelle ich Ihnen, dass ihr Niveau über dem hier demonstrierten liegt.

Mit Dank vorab und freundlichen Grüßen

Ihr

Hans Beidenwusch

=================================================================

Kommentar-Direktlink ZielWasserVermeider· 01.09.10 · 20:46 Uhr Das Schöne ist, daß Herr Beidenwusch irgendwann Eingang in die wissenschaftliche Literatur finden wird. Allerdings nicht dort, wo er es sich gedacht hätte.... Gruß Oli Kommentar-Direktlink Philippe Leick· 01.09.10 · 20:47 Uhr Für die ganz spitzfindigen unter den Lesern dieses Blogs möchte ich ein paar Dinge klarstellen: * In obigem Beitrag wird erklärt, warum das Konzept des Perpetuum Mobiles nach Hans Beidenwusch – das wir momentan nur als Gedankenexperiment kennen – nicht funktionieren kann. Voraussetzung für diese Aussage ist nichts geringeres als die moderne Physik. Genau darauf und nur darauf bezieht sich meine Absegnung des Beitrags, der letzteres eben sehr schön erklärt. Aber bevor nun darüber nachgedacht wird, z.B. Teile der Strömungslehre über Bord zu werfen: das Verhalten von Flüssigkeiten ist theoretisch schlüssig, gut verstanden und experimentell vorzüglich dokumentiert. Jede neue Idee, jeder neue Versuch muss sich daran messen. * Aussagen über Experimente beziehen sich auf die öffentlich zugänglichen Berichte, also z.B. Artikel in raum&zeit oder Videos auf youtube. Da es sich dabei offensichtlich nicht um vollständige Dokumentationen handelt, sind meine Kommentare hoffentlich auch als Vermutung bzw. Interpretation, die auf den verfügbaren Angaben aufbauen, erkennbar. * Wenn die Versuche tatsächlich reproduzierbar so funktionieren wie in raum&zeit geschrieben bzw. im Video angedeutet, wäre die wissenschaftliche Vorgehensweise, mehrere mögliche Erklärungen zu prüfen – z.B. durch geschicktes Variieren der Versuchsdetails – und alle Details des Versuchsaufbaus offenzulegen. Wer den Versuch reproduzieren möchte, soll dies möglichst exakt machen können; wer glaubt, ihn verbessern zu können, soll wissen, was denn verbesserungswürdig sein könnte. PS: danke für die Unterstützung! Ich kann aber für mich selbst sprechen.

================================================================

von Urich Berger spurenlos geöschter Beitrag :

Kommentar-Direktlink hans Beidenwusch· 01.09.10 · 20:52 Uhr

@Herrn Dr Leick

Q. E. D.

Danke.

mit vielen Grüßen

Hans Beidenwusch

=================================================================


melden

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

14.02.2011 um 12:02
@Esowatschn

Sollen wir jemanden vorbeischicken oder gibt sich das von alleine wieder? Nicht daß es später Probleme gibt wegen unterlassener Hilfeleistung und so...


melden

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

14.02.2011 um 12:08
Radikaler Skeptiker Gruppen
Wenn ich das lese kommt mir die galle hoch...


melden
Esowatschn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

14.02.2011 um 12:08
@geeky

na da sind wir ja völlig von den Socken. Vier Jahre anonyme Verleumdung mit faustdickel lügen, und dann hat Esowatch es doch sage und schreibe nach vier Jahren geschafft, die werbung für einen zauberkasten verbieten zu lassen.

ich bin begeistert, wenn esowatch so weitermacht, dann setzen sie in den nächsten vier jahren bestimmt noch ein pädophileverbot durch, ups esowatch benützt ja selbst einen pädophilie server

-> http://www.wissenschaft-frontal.de/screen.php?Lang=Fra&Text=2




Wer ist Esowatch und warum benützt Esowatch einen Pädophilie-Server
Illegale Internetseite begeht Verleumdungen und Urheberrechtsverletzungen im großen Stil
Hans Beidenwusch stellt sich gegen anonyme Verleumdung im Internet


Hans Beidenwusch stellt sich offen gegen die illegale Internetseite Esowatch.com und sagt : "Am besten kann man dadurch beweisen, dass man in Deutschland seine Meinung sagen kann, wenn man es tut. Wer in Deutschland behauptet, man hätte keine Meinungsfreiheit, und anonym im Internet Personen verleumdet, der hat schon bewiesen, dass er Dreck am Stecken hat.

Wirklich ekelerregend aber ist, dass die durchaus als militante Impfbefürworter zu bezeichnenden Betreiber von Esowatch.com vorgeben, "die Gesundheit von Kindern" erhalten zu wollen und sich dabei aber in Wahrheit wissentlich eines türkischen Servers bedienen, auf dem zahlreiche Kinderschänder und Pädophile ihr unsagbar niederträchtiges Unwesen treiben

Denn selbstverständlich wissen die Esowatch Betreiber ganz genau, in wessen Gesellschaft sie sich bei ihrem Server befinden.

Die Internetseite Esowatch.com verleumdet anonym allem voran so genannte Verfechter alternativer Therapien. Um die eigene Anonymität zu wahren, die nichts anderem dient, als sich der deutschen Justiz zu entziehen, bedienen sich die Betreiber von Esowatch eines türkischen Servers ( MediaOn.org karaboga Net Group Int. ), der seinen Erfolg darin begründet, dass er hauptsächlich dafür bekannt ist, dass er vor allem Pädophilien absolute Anonymität garantiert, siehe MediaOn.org karaboga Net Group und Esowatch nützt Pädophilie-Server

Es gibt allen voran die am häufigsten zu lesende Vermutung, dass es sich bei den Betreibern von Esowatch um das Skeptikerehepaar Klaus und Anja Ramstöck, siehe Promedwatch handelt. Dies muss auch aufgrund der Akribie der promedwatcher als zutreffend betrachtet werden. . Als Verdächtige kommen im weiteren alle in Betracht, die drei Bedingungen erfüllen. 1. Ultraimpfbefürworter und 2. bereits einschlägig wegen Verleumdung belangte Zeitgenossen sind und 3. nachweislich über keine medizinische Ausbildung verfügen.

Esowatch, das aber offensichtlich zahlreiche Mitstreiter, wohl traditionell anonym, für Esowatch damit rekrutiert hat, dass man vorgibt, gegen Scharlatanerie zu kämpfen, hatte wohl aufgrund der kaum nachvollziehbaren Naivität dieser Mitstreiter keine Probleme, die eigene Qualität als wohl größter Scharlatan und Quacksalber Deutschlands zu verbergen.

Dies dürfte auch die wichtigste Qualität eines erfolgreichen Scharlatans sein. Man wird nur schwer als solcher erkannt, will man erfolgreich den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen.Dies geht natürlich mit nichts besser, als mit medizinischen Belangen, die auf kranke und somit auf Hilfe angewiesene Menschen zielt.

Sucht man indes weiter nach Zeitgenossen , die 1. Ultraimpfbefürworter und 2. bereits einschlägig wegen Verleumdung belangte Zeitgenossen sind und 3. nachweislich über keine medizinische Ausbildung verfügen, so ist es unmöglich, Aribert Deckers zu übersehen, dessen im Internet gut dokumentiertes "Lebenswerk" dem extrahierten Esowatchinhalt auf schier unglaubliche Weise gleicht, und der tatsächlich auch schon mal mit Krebs kämpfende Menschen für "praktisch schon gestorben" erklärt, damit eine Statistik das sagt, von dem Herr Deckers sagt, dass es schließlich ja gesagt werden muss, weil es ja eben nun mal die Wahrheit sei, siehe Totgesagte leben länger.

Und was aber will uns das sagen ? Vielleicht dass Esowatch-Autoren offensichtlich alle einen Aribert Deckers-Spezial- Recherchen-Lehrgang gemacht haben, ehe sie bei Esowatch veröffentlichen, denn so könnte erklärt werden, warum Esowatch die Wahrheit stets so lange bearbeitet, bis sie unter der Erde liegt, egal ob man es aus der Sicht des Patienten sieht, der staunend im Internet Interessantes über sein Ableben liest, oder aus der Sicht des unbeschwerten Lesers, welcher derartige Abnormität niemals vermuten würde .

Nur so hat Esowach es aber offensichtlich geschafft, sich ein Heer von Naivlingen zu domestizieren, um die Betreiber dabei zu unterstützen, sämtliche Skeptikern potentiell gefährlich werdend könnende Personen, anonym, grob wahrheitswidrig und hinterhältig zu verleumden und somit mundtot zu machen.

Es bleibt aber die Hoffnung, dass diesen wirklich gefährlichen Quacksalbern und Scharlatanen von Esowatch.com nun endlich das Handwerk gelegt wird, und sie der Gesellschaft mittels Heimtücke und aus purer Habsucht keinen weiteren Schaden mehr zufügen können.

Nicht nur, dass sich die Esowatchmitglieder wissentlich so zu sagen hinter dem geöffneten Mantel von Kinderschändern verstecken, um ungestraft Deutsches Recht in Deutschland zu brechen, so unterstützt natürlich jeder, der sich dieses Servers bedient, die Pädophilie-Szene automatisch, weil er ja den Server bezahlt, und somit dessen Existenz mit erhält.

Wer jetzt aber denkt, dass Esowatcher diesem widersprechen, der irrt gewaltig. Bekennende Esowatchautoren, wie der anonym bekannte HagbardC, der sein Forum mittels dem selben Pädophilie-Servers missbraucht, räumt den Sachverhalt unverholen ein, siehe Hagbards Irrsinn und rechtfertigt sein Handeln ohne Einschränkung.

Über die geistige Haltung der Esowatchvertreter kann man sich also nur dann nicht wundern, wenn man erkennt, dass der blinde Hass dieser Leute auf so genannte Esoteriker längst krankhafte Dimensionen erreicht hat.

Dies ergibt sich auch aus dem gesamten Kontext. Wem keiner zuhört, der fängt an andere zu verleumden und zu stalken, weil er damit die anderen dazu zwingen kann, ihn zur Kenntnis zu nehmen. Dann stellt der Betreffende als bald fest, dass er im Handumdrehen ein paar Prozesse verloren hat, weil dies das deutsche Recht für derartiges vorsieht. Und dann ergibt sich plötzlich aus den technischen Möglichkeiten des Internets, das Stalking und die Verleumdungen ungestraft weil anonym betreiben zu können.

Daraus ist ersichtlich, dass man es bei Esowatch also mit Leuten zu tun hat, die aufgrund ihrer Egomanie unter normalen Bedingungen kein Gehör finden, und daher nicht davor zurückschrecken sich sogar unter Pädophilien zu mischen, nur um die eigene Krankheit nicht zur Kenntnis nehmen zu müssen.

Traurigerweise passen diese beiden Klientel tatsächlich zusammen, indem das krankhafte Verhalten beider Gruppen zum Nachteil völlig unbeteiligter, bzw. unschuldiger Opfer führt.

Dies wird besonders transparent durch den Fall Jörg Rings, denn Herr Rings, der bereits im Internet offiziell behauptet hat, einer der Esowatchautoren zu sein, Zitat Jörg Rings, und dabei folgendes von sich gibt : „Ich habe und werde immer mit meinem Namen für meinen Einsatz gegen Anti-Wissenschaft stehen, aber ich kann gut verstehen dass unser Rechtssystem Meinungsäußerung nur noch nach Geldbeutelvolumen erlaubt, und da ist es eben erforderlich anonym zu schreiben, was Esowatch zu schreiben hat.“ Dass dies aber im Zusammenhang mit Esowatch eine Rechtfertigung zum Erhalt der Pädophilie-Szene ist, dürfte ihm nicht klar sein, und zeigt den geistigen Zustand der entsprechenden Zeitgenossen, aus deren Sicht natürlich die Welt krank ist, keinesfalls aber sie selbst.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

14.02.2011 um 12:17
@Esowatschn
Zur Sache hast du nichts zu sagen?
Seitenlang copy&paste über irgendwelche persönlichen Äusserungen, aber noch nicht mal ein paar Zeilen zum Versuchsaufbau?
Keinerlei wisenschaftliche Arbeit zu einer solch bahnbrechenden Entdeckung, von der du zumindest das Abstract verlinken kannst?
Und da wunderst du dich, dass du nicht ernst genommen wirst?
Deine persönlichen Ausfälle bringen doch das Thema nicht weiter.


melden
Esowatschn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

14.02.2011 um 12:18
@geeky

wenigstens hast du nicht bestritten, dass du hier abstinkst. bist du eigentlich auch einer der esowatch-partisanen, die das 4. deutsche reich bekämpfen -> http://www.wissenschaft-frontal.de/screen.php?Lang=Fra&Text=6

Esowatch oder die Schnapsglashirn AG

Esowatch : "BRD ist 4. Deutsches Reich"

Anonyme Verleumdungsseite Esowatch.com versteht sich selbst als "Partisanenkämpfer" in einer BRD, die nach ihrem Verständnis das 4. Deutsche Reich darstellt.

Esowatch.com rechtfertigt mit dieser Aussage dass man sich eines einschlägig bekannten türkischen Pädophile-Servers bedient und ruft dazu auf, man solle Esowatch Kritiker "wegmachen"


Immer deutlicher zeigt sich nunmehr die mentale Einstellung der Esowatchbetreiber, wobei diesen Personenkreis offensichtlich keinerlei Unrechtsbewusstsein für ihr Treiben daran hindert, das deutsche Grundgesetz in strafrechtlicher Hinsicht zu brechen, bei einem Pädophile-Server zu hosten und zur Gewalt gegen ihre Gegner aufzurufen, wie man im Folgenden leicht belegen kann.

Wie anders sollte man es erklären, dass Esowatch sehr gerne so genante Impfgegner verleumdet, also vorgibt das Wohl von Kindern schützen zu wollen, und das als derartig kompromisslose eigene "Mission" sieht, dass man seitens Esowatch kein Problem damit hat, sich dabei des einschlägig bekannten türkischen Pädophile-Servers, MediaOn.org karaboga Net Group zu bedienen.

Der Physiker und ScienceBlogautorJörg Rings, der im Internet auf ScienceBlog.de veröffentlicht hat, Esowatch.com nahe zu stehen, weiß vermutlich bei wem Esowatch hostet, und rechtfertigt deren anonymes Aufrteten aber in seinem Blog mit den Worten : „Ich habe und werde immer mit meinem Namen für meinen Einsatz gegen Anti-Wissenschaft stehen, aber ich kann gut verstehen dass unser Rechtssystem Meinungsäußerung nur noch nach Geldbeutelvolumen erlaubt, und da ist es eben erforderlich anonym zu schreiben, was Esowatch zu schreiben hat.“

Dann verbreitet Esowatch, selbstverständlich wie gewohnt wahrheitswidrig, aber dafür um so vehementer, Zitat :"... esowatch ist keine deutsche Seite, daher gilt auch nicht das deutsche Recht, sondern das Recht des Landes, in dem die Seite gehostet ist und dort wird kein Impressum verlangt."

Und als ob das nicht genug wäre, ruft Esowatch dann anonym dazu auf, man solle Esowatch Kritiker, Zitat : "wegmachen". Dabei wird aber stets versichert, dass Esowatch.com sowohl ethisch wie juristisch vollkommen im Recht wäre.

Natürlich wird kein Mensch, der über einen halbwegs gesunden Menschenverstand verfügt dieser Argumentation folgen, Die Tatsache aber, dass Esowatch trotzdem so argumentiert, wie man anhand der Quellen ja sehr gut sieht, zeigt nicht nur den völligen Realitätsverlust der Betreiber, sondern in ganz entscheidender Weise, dass die Betreiber tatsächlich glauben was sie verbreiten, nämlich, dass sie absolut kein Unrecht begehen, auch wenn sie die Wahrheit stets solange bearbeiten, bis sie unter der Erde liegt, siehe Totgesagte leben länger -> **Zu den „GNM-Toten**

Man kann also leicht ermessen, wie man es bei Esowatch dann mit der Wahrheit hält. Wenn Esowatcher keine Probleme mit den hier aufgezeigten Methoden und Mitteln haben, kann man leicht ermessen, welche moralischen Schranken sie haben, faustdicke Lügen über dritte zu verbreiten, wenn es den eigenen Zielen dienlich erscheint. Dass dabei die Opfer ihrer Verleumdungen dadurch durchaus schwere gesundheitliche und selbstverständlich materielle Schäden erleiden liegt auf der Hand.

Man hat es also nicht mit kriminellen im üblichen Sinn zu tun, die ja genau wissen, dass ihre Handlungen kriminell sind, sondern im Unterschied dazu, sind die Esowatchbetreiber definitiv der Meinung, ihr Treiben unterliege einem höheren Sinn, und sei ein Dienst an der Gesellschaft.

Man könnte also sagen, der Grund für die Existenz von Esowatch.com ist die geistige Enge der Betreiber und Autoren, die so im krassen Gegensatz zu ihrer Selbstwahrnehmung steht, dass sie als Konsequenz alles Unbekannte als Bedrohung ihrer Existenz ansehen, und folgerichtig mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpfen, wobei eben nicht der "Zweck die Mittel heiligt", sondern aus ihrer Sicht nur das "unheilige Mittel den Zweck erfüllen" kann, siehe "Die SCHNAPSGLASHIRN AG"

Daraus ergibt sich ein Selbstverständnis, diametral dem der Geschwister Scholl, um ein Beispiel zu geben, die sich in einer rechtswidrigen Umwelt dazu entschlossen haben, gegen die dafür verantwortlichen Machthaber Widerstand zu leisten. Die Tatsache aber, dass die existierende BRD ein funktionierender Rechtsstaat ist, würde den Esowatchbetreiber und Autoren natürlich ihre Hybris zwangsweise vor Augen führen, womit also auch die Esowatchaussage, dass die BRD, a.D.2010, das 4. Deutsches Reich, -> Kommentare sei, das es zu bekämpfen gilt, schlüssíg erklärt werden kann.



"ESOWATCH od. DIE SCHNAPSGLASHIRN AG"

ein schnapsglashirn-inhaber
bestritt es mit dem "aber"

und gestand sehr ungern ein
dass schnapsglashirne eben klein

doch war er aufgeschreckt
als er das ABC entdeckt

und er wollt es es lernen
anstatt sich zu enfernen

so merkte er sich erst das A,
und auch beim B liefs wunderbar

doch als das C war vorgenommen
war das A sogleich entronnen

und als das A erneut gebunden
wurde das B nicht mehr gefunden

so merkte er sich wieder B
doch damit fehlte ihm das C

und trieb er es auch munter
stets viel einer runter

er sagte wie ichs wende
die sache nimmt kein ende

und wie ich dieses seh
reicht eigentlich A und B

kein zweifel konnte nagen
man hört ihn seither sagen

"gelernt mit meines geistes gaben
das ABC - nach zwei Buchstaben"

dess wahnsinns kesse beute
er glaubt es echt bis heute

denn niemals geht ein liter wein
in esowatch-schnapsglashirne rein

für's ABC wirds schon zu klein
nach zweien von den drein

nun kann ein jeder mann verstehen
wie schnapsglashirne welten sehen

Dem ist dann wohl auch nichts mehr hinzu zu fügen.


melden
Esowatschn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

14.02.2011 um 12:23
@emanon

ich denke, dass unbeteiligte User die sich hier gegenseitig widersprechenden Beiträge sehr leicht überprüfen können, und dann sehen sie sofort, was esowatch für eine engstirnlingansammlung ist, deren verleumdungen dritter zweifellos kriminell sind.

im gegensatz zu dir werden neutrale user das hier mit interesse lesen


melden

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

14.02.2011 um 12:28
_____Der Frühling bricht an
Hans Beidenwusch reimt grauslig
______Nie ändert sich was


melden
Groschengrab
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

14.02.2011 um 12:32
Hi,

@Esowatschn
Bist du ein bezahlter Image-Berater? :D

-gg


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

14.02.2011 um 12:40
@Esowatschn
Wieder nichts zur Sache!
Wahrscheinlich hast du schon eingesehen, das du in dieser Beziehung nichts vorzuweisen hast. :D
Bleiben die von dir mantrartig wiederholten c&p-Arien.
Gerne zitierst du ja "Wissenschaft frontal", eine Seite, die von Hans Beidenwusch selbst herausgegeben wird.
Ja ne, is klar. Nur niemand anderes zu Wort kommen lassen, das könnte dann ja in die Hose gehen.
Aber schauen wir uns einmal die nächste Seite an "Eselwatch".
EselWatch.com ist eine Wiki mit Hintergrundinformationen über den am 1. Juni 2007 gegründeten anonymen Internet-Pranger Esowatch.com (eigene Schreibweise: EsoWatch). EsoWatch.com nutzt einen ?Anonymous Hosting? genannten Service des türkischen Providers MediaOn.com. Ziel dieser Konstruktion ist es, die Autoren und den Herausgeber von der medienrechtlichen Verantwortung für Inhalte freizustellen und eine juristische Verfolgung von strafrechtlich relevanten Delikten unmöglich zu machen.
Quelle Eselwatch
Oder wie hier von dir zitiert
Esowatschn schrieb:Wie anders sollte man es erklären, dass Esowatch sehr gerne so genante Impfgegner verleumdet, also vorgibt das Wohl von Kindern schützen zu wollen, und das als derartig kompromisslose eigene "Mission" sieht, dass man seitens Esowatch kein Problem damit hat, sich dabei des einschlägig bekannten türkischen Pädophile-Servers, MediaOn.org karaboga Net Group zu bedienen.
Wie erklärst du die Inkonsistenz deiner Vorgehensweise, Eselwatch ist doch anscheinend keinen Deut besser.
Ich zitiere aus Eselwatchs Impressum:
Eselwatch ist ein gemeinsames Projekt von Opfern der anonymen kriminellen Vereinigung Esowatch. Es sind bereits rechtliche Bestrebungen im Gange, die Anonymität der Esowatch-Betreiber aufzuheben. Es hat sich jedoch gezeigt, dass dies eine sehr zeitaufwendige Prozedur ist.

Deshalb nehmen wir bis dahin den Notwehrparagrafen § 32 StGB für uns in Anspruch:

Eselwatch wird vom gleichen Internet-Anbieter gehostet, bei dem Esowatch Kunde ist. Dieser Anbieter garantiert die Anonymität seiner Kunden. Dieses Angebot nutzen auch wir, indem wir - zumindest vorerst - anonym bleiben.
Macht das in deinen Augen Sinn?
Nochmals die Bitte an dich, diskutiere doch einmal das Perpetuum mobile und nicht irgendwelche paranoiden Auswüchse.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

14.02.2011 um 12:43
@Groschengrab
Groschengrab schrieb:Bist du ein bezahlter Image-Berater
Ich hoffe nicht, denn sonst wird er sich über kurz oder lang einer Honorarrückforderung gegenüber sehen. ;)
Nein, ich denke der "Meister" ist es selbst. :D


melden

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

14.02.2011 um 12:43
langsam mache ich mir sorgen um die zurechnungsfähigkeit eines schreibers in diser diskussion :)


melden
Esowatschn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

14.02.2011 um 12:55
@emanon

der unterschied zwischen eselwatch un esowatch ist, dass zwar beide auf einem pädophilie server posten, aber eselwatch das tut, um leuten zu helfen, die in krimineller weise mittels faustdicken lügen verleumdet werden, während esowatch auf dem pädophile server postet und vorgibt das zu tun, weil sie die gesundheit von kindern schützen will. das ist das perverse an esowatch.

i


melden
Anzeige

Die Geheimgesellschaften der Skeptiker

14.02.2011 um 13:01
@Esowatschn

Es wäre für dich langsam an der Zeit, wenigstens zu einigen deiner Lügen Stellung zu nehmen, statt ständig weitere abzusondern. Du behauptest z.B. hartnäckig, "GWUP - Experten bestätigen Hans Beidenwusch", obwohl die GWUP das bereits mehrfach als wahnhafte Erfindung zurückwies.

Wer soll das denn nun gewesen sein?

Verschone uns bitte mit weiterem Bitmüll von deiner Lügenseite und beantworte die offenen Fragen. Falls du dazu intellektuell in der Lage bist, versteht sich.


melden
321 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Eine These33 Beiträge
Anzeigen ausblenden