Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Gustl Mollath

2.852 Beiträge, Schlüsselwörter: Betrug, Bayern, Psychiatrie, Psiram, Staatsanwaltschaft, Gustl Mollath, Beate Merk

Der Fall Gustl Mollath

14.11.2012 um 14:41
Ich darf mich kurz vorstellen: Gustl Mollath, mein Name.
Mein Anliegen: Fairness für mich, Fairness für andere, für uns alle: ein entgleistes Justiz- und Regierungssystem wieder in die richtige Spur zu bringen.
Nachdem mein Kontakt zur Außenwelt auf perfide Weise derzeit so gut wie unterbunden ist, benötige ich dazu Ihr Interesse.

(M)eine unglaubliche Geschichte oder: wie es einer Bank mit Regierungsbeteiligung fast gelungen wäre, Schwarzgeldverschiebungen zu vertuschen und einen Kritiker ohne Lobby über den Missbrauch forensischer Psychiatrie und fachlicher Gutachten mundtot zu machen.
http://www.gustl-for-help.de/

So die ersten Zeilen des Internetauftritts. Unglaublich würde man zunächst sagen, und so Perfekt kann die VT ja gar nicht sein, würde sonst diese Seite geben?

Doch nun mehren sich die Anzeichen, dass der zitierte Text viel mehr Wahrheit beinhaltet, als man zunächst meinen wollte.

Wikipedia: Gustl_Mollath

http://www.stern.de/panorama/der-fall-gustl-mollath-bayerns-justizministerin-geraet-unter-druck-1926090.html

Inzwischen sah sich die Justizministerin zu einer Klarstellung genötigt:
01.11.12
Justizministerin Merk: Klarstellung zum Fall Mollath

Zu den in einigen Medien wiedergegebenen Vorwürfen, Bayerns Justizministerin Dr. Beate Merk habe bei ihrer Stellungnahme zum Fall Gustl Mollath im Rechtsausschuss am 8. März den Rechtsausschuss des Landtags nicht vollständig informiert, weil sich zwischenzeitlich durch Ermittlungen der Steuerbehörden ergeben habe, dass Angaben in von Herrn Mollath der Staatsanwaltschaft vorgelegten Unterlagen teilweise zugetroffen hätten, erklärt Justizministerin Beate Merk:

"Hier geht Einiges durcheinander: Ich habe zum Fall Mollath dem Rechtsausschuss selbstverständlich umfassend berichtet.

Bei dem Bericht im Rechtsausschuss ging es damals u.a. darum, warum die zuständige Staatsanwaltschaft aufgrund der von Herrn Mollath eingereichten Unterlagen kein Ermittlungsverfahren eingeleitet hat. Die Staatsanwaltschaft durfte aus rechtlichen Gründen kein Ermittlungsverfahren einleiten. Um ein Ermittlungsverfahren einzuleiten, braucht eine Staatsanwaltschaft konkrete Tatsachen, die einen so genannten Anfangsverdacht für eine Straftat begründen. Diese hat die Staatsanwaltschaft den Unterlagen von Herrn Mollath nicht entnehmen können. Deshalb durfte sie nicht ermitteln. Anders sieht es rechtlich bei der Steuerbehörde aus: Sie darf - anders als die Staatsanwaltschaft - auch ohne Anfangsverdacht einen Fall prüfen. Das ist der große Unterschied! Die Steuerbehörden überprüfen erst einmal, ob überhaupt ein Steueranspruch besteht. Für diese steuerliche Prüfung benötigen sie keinen Anfangsverdacht einer Straftat. Dass diese jetzt offenbar zu steuerlich relevanten Ergebnissen kommt, steht also nicht im Widerspruch zur Staatsanwaltschaft. Im Übrigen hat die Staatsanwaltschaft die Finanzbehörden selbst eingeschaltet und damit alles zur Aufklärung getan, was in ihrer Macht lag.

Zum anderen ging es um die Behauptung, Herr Mollath sei deswegen untergebracht, weil er wirre Anzeigen erstattet habe. Dazu sage ich ganz klar: Herr Mollath wurde nicht deswegen untergebracht, sondern wegen seiner Gefährlichkeit. Ich habe im Landtagsplenum und im Rechtsausschuss eingehend dargelegt, dass wir klar trennen müssen zwischen der Unterbringung Herrn Mollaths im Maßregelvollzug und dessen Strafanzeigen gegen seine damalige Ehefrau. Die Unterbringung Herrn Mollaths hat mit den Anzeigen nichts zu tun. Anlass für die Unterbringung war in erster Linie eine gefährliche Körperverletzung gegen seine damalige Ehefrau, in zweiter Linie waren es Sachbeschädigungen in 9 Fällen sowie eine 1 ½ stündige Freiheitsberaubung seiner Ehefrau. Außerdem war das Verfahren gegen Herrn Mollath wegen Körperverletzung bereits eingeleitet lange bevor er die Anzeige erstattete. Im Übrigen weise ich darauf hin, dass die Fortdauer der Unterbringung wegen fortbestehender Gefährlichkeit Mollaths zwischenzeitlich erneut vom Landgericht Bayreuth und vom Oberlandesgericht Bamberg bestätigt wurde. Die Behauptung, zwischen der Unterbringung Herrn Mollaths und seiner Anzeige bestehe ein Zusammenhang, wird nicht dadurch richtiger, dass man sie ständig wiederholt."
http://www.bayern.de/Pressemitteilungen-.1255.10399815/index.htm

Gegen Ende dieses Interviews gerät Frau Dr. Merk dann aber arg ins schwimmen. http://www.swr.de/report/-/id=233454/gp1=fromDetail/did=10583050/pv=video/nid=233454/zkqidj/index.html

Das Video vielleicht bald runterladen, da es vermutlich aufgrund des Rundfunkänderungsstaatsvertrages innerhalb von 1 Woche depubliziert werden muss.

Ist das nun eine Verschwörung oder nur eine systembedingte Abweichung von der Norm. Abweichung dahingehend, dass man einem "kleinen Mann" eher nicht glaubt als einer großen Bank und das solche Vorwürfe eher unglaublich sind.

Oder sind hier einfach 2 Dinge zusammengekommen, ein Mann, der gewalttätig gegen seine Frau wurde und daher in den Augen der Justiz seine Glaubwürdigkeit verloren hat. Schließlich ist die Vermutung, die Vorwürfe gegen seine Frau und die Bank seien reine Schutzbehauptungen, nicht von der Hand zu weisen.


melden
Anzeige

Der Fall Gustl Mollath

14.11.2012 um 15:25
@intruder
intruder schrieb:Ist das nun eine Verschwörung oder nur eine systembedingte Abweichung von der Norm. Abweichung dahingehend, dass man einem "kleinen Mann" eher nicht glaubt als einer großen Bank und das solche Vorwürfe eher unglaublich sind.
Weder noch, es ist exemplarisch und als eine Warnung zu verstehen, wie man gegen Leute vorgeht, die dem Staat, dem System unangenehm werden.

Begehrst "du" auf, wirst "du" dich über kurz oder lang in der Klapse wiederfinden.
Ist aber nichts Neues in dem Sinne, mit "Störenfriede" wurde schon seit jeher so verfahren.

Ist eine sehr schlimme Sache was den Hr. Mollath widerfahren ist.


melden

Der Fall Gustl Mollath

14.11.2012 um 15:35
Wenn dem so ist, wieso gibt es die Seite? Wieso hat er die Chance weiterhin an die Öffentlichkeit zu gehen. Nur weil der Widerstand jetzt zu groß geworden ist?
ThreadPolizist schrieb:Begehrst "du" auf, wirst "du" dich über kurz oder lang in der Klapse wiederfinden.
Das dies wirklich im großen Stil systematisch geschieht, daran habe ich immer noch meine Zweifel. Mein Problem ist, um den Vorgang wirklich richtig bewerten zu können, muss man sich immer in die Entscheider zu dem jeweiligen Zeitpunkt mit der jeweiligen Informationslage versetzten. Im nachhinein ist man immer klüger. Sicher kann ich mit den heutigen Informationen sagen, das hier vertuscht werden sollte, eben weil man mittlerweile weiß, dass die Anschuldigungen einen wahren Kern haben. Aber hätte jeder einem Mann geglaubt, der seine Frau würgt und schlägt und im Nachlauf mit einer solchen "Räuberpistole" kommt?


melden

Der Fall Gustl Mollath

14.11.2012 um 16:05
@intruder
intruder schrieb:Wenn dem so ist, wieso gibt es die Seite? Wieso hat er die Chance weiterhin an die Öffentlichkeit zu gehen. Nur weil der Widerstand jetzt zu groß geworden ist?
Wie gesagt, ich sehe solche "Ereignisse", wie der Fall "Mollath" als eine strikte Warnung an "uns".
Es ist eine Art Bugschuss vom "System" an uns, soweit und nicht weiter, sonst müßt ihr (also wir) mit Repressalien rechnen. Mit Mollath wurde ein Exempel statuiert, was einem blüht.
intruder schrieb:Wieso hat er die Chance weiterhin an die Öffentlichkeit zu gehen.
Sein "Fall" soll nicht in Vergessenheit geraten, dies ist so beabsichtigt. Ein jeder soll sich zu jeder Zeit im Klaren sein, was einem passieren kann, wenn man querschießt. Deswegen wird der Fall von Zeit zu Zeit immer wieder "neu" aufgerollt, Hr. Mollath ist wahrscheinlich der Annahme ihm würde man daher zuhören, letztendlich wird er aber nur ausgenutzt, ferner interessiert es sowie nicht die Allgemeinheit, ist mal gut für ein Gespräch am Stammtisch, das war es aber auch dann.
intruder schrieb:Das dies wirklich im großen Stil systematisch geschieht, daran habe ich immer noch meine Zweifel.
Ich bin der festen Überzeugung, das dies gang und gäbe ist. Ich möchte gar nicht wissen, wieviel Leute unschuldig im Gefängnis sind bzw. in Klapse gebracht wurden, weil sie dem "Staat/System" unangenehm auffielen.
intruder schrieb:Sicher kann ich mit den heutigen Informationen sagen, das hier vertuscht werden sollte, eben weil man mittlerweile weiß, dass die Anschuldigungen einen wahren Kern haben.
Das Problem warum sich das Gericht (der Staat) so verhält, ist meiner Meinung nachvollziehbar. Würde man die Vertuschung einräumen, müßte man die Schwarzgeldaffären bzw. die Ungereimtheiten erörtern bzw. aufklären. Dies wäre ein Rattenschwanz ohne Ende, man hat vermutlich Angst, daß noch mehr an Tageslicht kommen würde, welche das Bankensystem und/oder wohlmöglich den Staat schwer schädigen könnte.


melden

Der Fall Gustl Mollath

14.11.2012 um 16:11
ThreadPolizist schrieb:Es ist eine Art Bugschuss vom "System" an uns, soweit und nicht weiter, sonst müßt ihr (also wir) mit Repressalien rechnen. Mit Mollath wurde ein Exempel statuiert, was einem blüht.
Dem würde ich zustimmen, wenn ich nicht heute durch Zufall davon erfahren hätte. Ok, das ist subjektiv. Würde aber dann auch bedeuten, dass die Aufklärung und die damit verbundenen Aufmerksamkeit in den Medien ein Teil der VT wäre.
ThreadPolizist schrieb:Ich möchte gar nicht wissen, wieviel Leute unschuldig im Gefängnis sind bzw. in Klapse gebracht wurden, weil sie dem "Staat/System" unangenehm auffielen.
Das ist ein denkbar schwaches Argument. Wenn dann will ich das genau wissen, denn ohne das wissen bleibt es reine Spekulation, aber ok, damit passt es hervorragend in den Bereich.
ThreadPolizist schrieb:Das Problem warum sich das Gericht (der Staat) so verhält, ist meiner Meinung nachvollziehbar. Würde man die Vertuschung einräumen, müßte man die Schwarzgeldaffären bzw. die Ungereimtheiten erörtern bzw. aufklären. Dies wäre ein Rattenschwanz ohne Ende, man hat vermutlich Angst, daß noch mehr an Tageslicht kommen würde, welche das Bankensystem und/oder wohlmöglich den Staat schwer schädigen könnte.
Hier stimme ich dir voll und ganz zu. Das wäre ein durchaus nachvollziehbares Motiv. Ich bin leider noch nicht dazu gekommen, alle Quellen zu lesen, konnte aber über die tatsächlichen Geldtransfers bisher nur ungenaues finden. Falls da jemand schon weiter ist, gerne die Quelle hier rein.


melden

Der Fall Gustl Mollath

14.11.2012 um 16:25
@intruder
intruder schrieb:Das ist ein denkbar schwaches Argument. Wenn dann will ich das genau wissen, denn ohne das wissen bleibt es reine Spekulation, aber ok, damit passt es hervorragend in den Bereich.
Das sollte kein Argument in dem Sinne sein, es ist nur meine Meinung, mein Empfinden.
Ich kann dies auch nicht beweisen bzw. belegen, ist nur spekulativ, wie du es bereits erwähnt hast.


melden

Der Fall Gustl Mollath

14.11.2012 um 16:36
Wie gesagt, es entspricht nicht meiner Lebenserfahrung, dass Menschen in meinem Umfeld verschwinden. Ich habe etwas ähnliches nur einmal erlebt, und kann es bis heute nicht einordnen. Vor ca. 25 Jahren im damaligen Ostberlin habe ich erlebt wie 2 Männer in Zivil auf eine Frau zugingen, ausweise zückten und sagen, kommen sie mit. Die Frau ging ohne murren mit. Keine Ahnung was das zu bedeuten hatte, ob ich alles richtig verstanden habe, ob meine Vorurteile meine Wahrnehmung beeinflusst haben.

Hier mal ein paar weiter Sichtweisen:
Der Mann, der zu viel wusste
Gustl Mollath sitzt in der Psychiatrie. Gutachter und Justiz taten seine Erzählungen illegaler Geldgeschäfte bei der HypoVereinsbank ab. Alles nur Hirngespinste eines Kranken? Dabei stützt ein seit Jahren geheim gehaltener Prüfbericht seine Version.
http://www.sueddeutsche.de/bayern/fall-mollath-justizministerin-merk-in-erklaerungsnot-1.1521652
Aussage gegen Aussage
Macht die Justiz immer alles richtig? Dieser Meinung werden wohl auch Richter und Staatsanwälte nicht sein. Wo Menschen am Werk sind, gibt es Fehler. Aber es ist auch die Justiz, die mit besonderer Beharrlichkeit an einmal gemachten Fehlern festhält.
http://www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung/nz-news/kommentar-aussage-gegen-aussage-1.2503102

Und gerade das beharrliche Festhalten oder bestehen auf der eigenen Unfehlbarkeit passt da viel besser in meine Lebenserfahrung. Es fällt gerade Behören unglaublich schwer eigene Fehler einzugestehen und an dem Punkt vermute ich, dass sie so weit gehen, dass die bei der Vertuschung sogar bereit sind, geltendes Recht vorsätzlich zu brechen, auch wenn es vorher tatsächlich nur "menschliches" Versagen war.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Gustl Mollath

14.11.2012 um 17:18
@intruder
Das ist keine Verschwörung sondern normales Vorgehen,ich kenne nen Steuerfahnder der so erfolgreich war das er jetzt Hundesteuer bearbeitet.Bekannt sein dürfte auch noch Klaus Förster der den Parteispendenskandal...Flick nannte das politische Landschaftspflege...ins Rollen brachte

Wikipedia: Klaus_Förster

http://www.fr-online.de/steuerfahnder-affaere/hessischer-steuerfahnder-skandal--grosses-unrecht-geschehen-,1477340,84514...

http://www.fr-online.de/steuerfahnder-affaere/1477340,1477340.html

http://www.sueddeutsche.de/politik/schwarzgeld-steuerfahnder-aus-dem-amt-gemobbt-1.130750


melden

Der Fall Gustl Mollath

15.11.2012 um 02:02
Erinnert Stark in die Millenium-Trilogie das ganze.


melden
jacksback
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Gustl Mollath

15.11.2012 um 02:06
Es gibt so viele Verschwörungen, das wenn der Normal(ehrliche)Bürger es wüsste, er es gar nicht wissen wollte.
Und somit verschliessen die meisten Augen und Ohren, und denken nicht einmal in diese Richtung, obwohl sie sich mitten im Spiel befinden.

Alle realen Verschwörungen die ich kenne, drehen sich ums liebe Geld.

In meiner Branche gibt es bei jedem Geschäft Korruption, weil sie möglich ist. Weiß man nun wie geschickt da in der Regel vorgegangen wird, und durchschaut das Spiel, heißt das noch lange nicht, das man es aufdecken kann.
Viele nennen es gar nicht Korruption, sondern Geschäfte machen. Und man käme gar nicht auf die Idee es eine Verschwörung zu nennen, wenn man nicht in vielen Jahren gelernt hätte, wie so etwas vor sich geht.

Wer sich auskennt, weiß was passiert wenn man anfängt dagegen an zu gehen, - es fängt ganz langsam an, und der Druck auf einen wird immer größer.

Wenn man da keine Erfahrung hat, dann glaubt man fast das man selbst das Problem erschafft, was man meint entdeckt zu haben, denn von dem Zeitpunkt an, an dem man versucht die Wahrheit ans Tageslicht zu bringen, gerät man gewaltig in die Mühle, - alles wird verdreht was man sagt und behauptet hat.

Wenn man Erfahrung hat, bereitet man sich besser vor, und weiß schon was kommt.
In den meisten Fällen (mehr als 99%) kommt es dann nur zum Stop und zur Rückforderung von Zahlungen, und alles beruht dann nur auf „Mißverständnissen“.
Ja, die sogenannte Wirtschaftskriminalität, die natürlich fast immer auf Verschwörungen mehrerer Beteiligter beruht, ist eine Art Gentlemen Gaunerei, die sehr selten an das Tageslicht kommt, aber immer allgegenwärtig ist.


melden

Der Fall Gustl Mollath

15.11.2012 um 09:27
jacksback schrieb:Es gibt so viele Verschwörungen, das wenn der Normal(ehrliche)Bürger es wüsste, er es gar nicht wissen wollte.
Und somit verschliessen die meisten Augen und Ohren, und denken nicht einmal in diese Richtung, obwohl sie sich mitten im Spiel befinden.
Ja, aber irgendwie unterscheidet sich das doch von den "großen" VTs die hier normalerweise besprochen werden. Das es Verschwörungen gibt, wird niemand bestreiten. Ich wollte das ganze auch eigentlich nach News verschieben, aber da ich unter VT angefangen hatte zu schreiben, ging das nicht mehr, also ist es jetzt bei VTs. Ich glaube nicht das die meisten die Augen verschließen, die meisten sind irgendwie selbst "Verschwörer" oder "Opfer einer Verschwörung" Was ist tzum Beispiel mit Mobbing, ist doch auch eine Verschwörung... egal, das führt zu weit vom Fall weg, obwohl man das Thema VT vielleicht exemplarisch abarbeiten kann.
jacksback schrieb:In meiner Branche gibt es bei jedem Geschäft Korruption, weil sie möglich ist. Weiß man nun wie geschickt da in der Regel vorgegangen wird, und durchschaut das Spiel, heißt das noch lange nicht, das man es aufdecken kann.
Viele nennen es gar nicht Korruption, sondern Geschäfte machen. Und man käme gar nicht auf die Idee es eine Verschwörung zu nennen, wenn man nicht in vielen Jahren gelernt hätte, wie so etwas vor sich geht.
Genau das meine ich.


melden

Der Fall Gustl Mollath

15.11.2012 um 09:32
Warhead schrieb:Das ist keine Verschwörung sondern normales Vorgehen,ich kenne nen Steuerfahnder der so erfolgreich war das er jetzt Hundesteuer bearbeitet


ok, also sollte man doch Unterscheiden zwischen den großen Verschwörungen wie JFK, 9/11, Mondlandung und Chemtrails und den alltäglichen kölschen Klüngel ( Wikipedia: Kölner_Klüngel ), den es so oder so ähnlich, wohl überall gibt.


melden

Der Fall Gustl Mollath

15.11.2012 um 16:05
@intruder
intruder schrieb:Und gerade das beharrliche Festhalten oder bestehen auf der eigenen Unfehlbarkeit passt da viel besser in meine Lebenserfahrung. Es fällt gerade Behören unglaublich schwer eigene Fehler einzugestehen
Dieses Verhaltensmuster entspricht absolut der Norm, es liegt in der Natur der Sache, bzw. in die der des Menschen. Keiner gesteht gerne Fehler ein, keiner sägt gerne an dem Ast, auf den er sitzt.
intruder schrieb:und an dem Punkt vermute ich, dass sie so weit gehen, dass die bei der Vertuschung sogar bereit sind, geltendes Recht vorsätzlich zu brechen, auch wenn es vorher tatsächlich nur "menschliches" Versagen war.
Die Unfehlbarkeit des Einzelnen bzw. die der Behörden sind hier als sekundär zu bewerten, da es höhere Instanzen zu schützen gilt. Um dem System, dem Staat keinen weiteren Schaden zuzufügen wird in den meisten Fällen ein Mantel des Schweigens darüber gelegt, auch wenn die nicht gerechtfertigte Belastung Unschuldiger noch so offensichtlich ist. Moral, Recht und Menschlichkeit haben in diesen Belangen keine Notwendigkeit mehr, da das "Ganze", das "System" absolute Priorität genießt, die es zu schützen und zu erhalten gilt.

Nicht umsonst gibt es das Sprichwort:
"Recht haben und Recht bekommen sind zwei verschiedene Dinge."

@jacksback
jacksback schrieb:Es gibt so viele Verschwörungen, das wenn der Normal(ehrliche)Bürger es wüsste, er es gar nicht wissen wollte.
Und somit verschliessen die meisten Augen und Ohren, und denken nicht einmal in diese Richtung, obwohl sie sich mitten im Spiel befinden.
Der "Normal(ehrliche)Bürger, wie du es nennst, besitzt gar nicht die Zeit sich mit den Verschwörungen zu beschäftigen, es sei denn es ist ein gesteigertes Interesse diesbezüglich vorhanden. Der "Otto-Normalverbraucher" steht in der Früh auf und hat zumeist einen "9 - 14" stündigen Arbeitstag vor sich, viele haben gar mehrere Arbeitsstellen, um über die Runden zu kommen.
Sie kommen erst sehr spät nach Hause und sind diesbezüglich froh wenigstens eine kurze Zeit mit ihrer Familie verbringen zu dürfen bevor sie sich schlafen legen, um erneut für den nächsten Arbeitstag gewappnet zu sein. Man hat dann einfach keinen Nerv, sich noch mit irgendwelchen Theorien zu beschäftigen, es sei denn die Interesse ist gegeben.

Die Leute müssn ständig in Bewegung gehalten werden, stressiger Arbeitstag, Dauerberieselung durch Funk und Fernsehn usw ... usw ... es darf keine Zeit zum Nachdenken vorhanden sein.


melden

Der Fall Gustl Mollath

15.11.2012 um 16:18
ThreadPolizist schrieb:Die Leute müssn ständig in Bewegung gehalten werden, stressiger Arbeitstag, Dauerberieselung durch Funk und Fernsehn usw ... usw ... es darf keine Zeit zum Nachdenken vorhanden sein.
Es kann sich jeder geügend Zeit zum Nachdenken nehmen, niemand wird dauerhaft bewusst im Stress gehalten. Das ist ja afst schon paranoid so etwas zu behaupten...


melden

Der Fall Gustl Mollath

15.11.2012 um 16:47
@Aniara
aber vllt brauchen manche Leute seeeeeeehr lange zum denken und fühlen sich dadurch "gehetzt"
^^


melden

Der Fall Gustl Mollath

15.11.2012 um 16:54
ich meine wer Zeit findet sich hintern Rechner zu klammern um sich hier anzumelden und einen Thread zu eröffnen darf sich nicht beschweren das er nie Zeit zum denken hat
( sry wegen dem Sarkasmus)


melden

Der Fall Gustl Mollath

15.11.2012 um 17:32
http://www.youtube.com/watch?v=noCqfV-G-e4&feature=share&list=PLC13B1B287736C886

Ich hab hier mal ein Video von Report Mainz zum Fall Mollath. Hier wird der Fall nochmal sehr gut dargestellt (für die YT-Generation).


melden

Der Fall Gustl Mollath

15.11.2012 um 19:04
@absurdus
Einfach nur krass.
Wegen angeblichen Reifenzerstechens und einer gestellten Anzeige(deren Bezug
mittlerweile nicht mehr in den Bereich "Verschwörungstheorie" verbannt werden kann)
wird ein Mensch 6 Jahre seines Lebens in der "Klappse" eingesperrt.
Ich hab einen Nachbarn,der schon weitaus mehr auf dem Kerbholz hat(auch der Polizei
bekannt) und noch immer frei rumläuft.
Da frag ich mich,wer den geistigen Schaden hat.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Gustl Mollath

16.11.2012 um 00:39
@intruder
Hier heisst das Berliner Filz

http://berlin.wikia.com/wiki/Berliner_Filz


melden
Anzeige

Der Fall Gustl Mollath

16.11.2012 um 00:40
@Aniara
Aniara schrieb:Es kann sich jeder geügend Zeit zum Nachdenken nehmen, niemand wird dauerhaft bewusst im Stress gehalten. Das ist ja afst schon paranoid so etwas zu behaupten...
Dem ist leider nicht so. Dem "Otto-Normalverbraucher" bzw. der Gesellschaft wird von Jahr zu Jahr immer mehr abverlangt, der immense Druck der auf der arbeitenden Bevölkerung herrscht wird von mal zu mal erhöht, mit geschürt durch die Medien, die ständig von einem vermeintlichen Wirtschaftsboom reden. Absolute Aufopferung im Beruf sind heutzutage das Credo der Zeit, Umsätze und Gewinne müssen ständig wachsen, Wirtschaftswachstum um jeden Preis, ohne Rücksicht auf den Menschen. Wer dem nicht gewachsen, der kann halt nach Hause gehen, zumindest solange er noch eins hat bzw. dies noch bezahlen kann.

Der steigende Arbeitsdruck, höhere Lebenserhaltungskosten, Lohndumping, wenige Arbeitsplätze bei immer mehr steigender Arbeiterkonkurrenz, die allgemein verrohende Gesellschaft ... zerren am Gemüt der Bevölkerung. Ängste und Depressionen steigen expontial an, immer mehr Leute erkranken an psychischen Störungen. Viele sind nur noch Schatten ihrer selbst, sie "leben" schon gar nicht mehr, sie funktionieren nur noch. Der Mensch wird immer mehr zur Maschine, die nicht agiert sondern nur noch reagiert. Wenn man der Bevölkerung zuviel Freiraum gibt, fängt sie an sich Gedanken zu machen, sie kommt ins Krübeln, sie wird mißtrauisch, das wachsende Bewußtsein könnte dazu führen, daß die Leute vom Reagierenden zum Agierenden alternieren. Und dies wäre dem "System" ein Dorn im Auge, eine Bevölkerung die ein Bewußtsein entwickelt und aufbegehrt.

Damit es unter keinen Umständen soweit kommt, wird permanent Stress in jeder denkbaren Form (wirtschaftlich/politisch/gesellschaftlich) auf die Bevölkerung ausgeübt. Ständig dem Druck ausgesetzt wollen die Leute gar nicht mehr Nachdenken, es für sie ist zu anstrengend in jeder Hinsicht, man will nur noch funktionieren, nicht mehr und nicht weniger.

Es mag sein, daß es für dich paranoid klingt, vielleicht ist es das auch.
Einstein sagte einmal: "Je abstruser es klingt, desto näher befindet man sich an der Wahrheit, nicht immer aber meistens."
Und, was solls, jeder lebt sowieso nach seiner eigenen Fasson.

@hunter1989
hunter1989 schrieb:ich meine wer Zeit findet sich hintern Rechner zu klammern um sich hier anzumelden und einen Thread zu eröffnen darf sich nicht beschweren das er nie Zeit zum denken hat
Du hast da etwas mißverstanden. Als ich schrieb;
ThreadPolizist schrieb:es darf keine Zeit zum Nachdenken vorhanden sein.
... bin ich nicht von mir ausgegangen. Ich meinte damit die arbeitende Bevölkerung, der durch den steigenden Druck in allen Bereichen, das "Nachdenken" stressbedingt erschwert wird.


melden
287 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden