Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

423 Beiträge, Schlüsselwörter: Evolution, Roboter, Unsterblichkeit
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

21.07.2013 um 11:14
Ich wollte dir zunächst widersprechen, weil deine mir deine Ausfü so gar nicht zu dem postulierten (Weiter-)Leben passen wollen @McNeal
Jetzt hab ich mich mal ein wenig eingelesen, einige Interviews und Homepage http://2045.com durchforstet und musste feststellen dass du richtig liegst und ich mein ursprüngliches Urteil revidieren muss, denn das was der scheinbar plant ist etwas ganz anderes als zunächst von mir gedacht/verstanden. Es hat mit Weiterleben nichts letztendlich zu tun.

Veranschaulicht schauen die Projektziele und Etappen wie folgt aus.

milestones en

Step A: Roboter, BCI (=brain controlled interface) gesteuert
Das allein klingt zwar schon nach SF, ist aber gar nicht so abwegig.
Wir haben bereits sehr fortschrttliche und (visuell) menschenähnliche Roboter. Führend auf diesem Gebiet ist der Japaner Ishiguro (angeblich Mitglied von Itskovs Forscherteam), von ihm stammt die Repliee Serie (learn more Wikipedia: Repliee_Q1). Allerdings sind diese Roboter noch "strohdumm". Die Bewegungsabläufe werden durch simple Computerprogramme gesteuert. Da kommt BCI ins Spiel, daran wird weitweit geforscht. In den USA steuern Forscher Drohnen per Gedankensteuerung
(learn more http://iopscience.iop.org/1741-2552/10/4/046003)
ein franz japanisches Team fernsteuert ihren Roboter HRP-2 bereits per Gedankensteuerung

Hier sehen wir HRP-2 mit einer außerirdischen Lebensform aus Deutschland.
116898644

In Step A braucht man demnach einen Roboter, die externe Steuerung und einen Bediener (Operator), das ist mit Abstrichen ja bereits heute möglich.

In Step B will man eine interne Steuerung erreichen, indem das "Gehirn des (verstorbenen) Operators" implaniert wird. (nicht das organische Gehirn, sondern ein digitalisiertes Abbild)
In einem Interview meinte Itskov dass dies seiner Meinung nach möglich sei, da wird heute bereits für 4 der menschlichen 5 Sinne technische Alternativen hätten. Das stimmt insofern auch. Wir können Augen, Ohren, Nase und Haut mittels Sensorik, Fühlern usw "ersetzen" (eher imitieren), sowas wie einen Geschmackssinn bekommen wir noch nicht hin (das ist der noch fehlende Sinn).
Dass man dies nicht im entferntesten als weiterleben betrachten kann steht wohl außer Frage. In gewisser Weise (jedoch nicht personalisiert) bekommen wir das (abgesehen vom schmecken) schon heute hin.

Ab Step C wird es dann richtig spannend. Ab hier wird es dann endgültig SF. Hier will man die Persönlichkeit eines Menschen in Avatare implementieren. Also sowas wie Bewusstsein, Gefühle, Emotionen...
Zwar geht man in der Wi durchaus davon aus Bewusstsein simulieren zu können, da nach allen "Regeln der Kunst" auch das Bewusstsein den Gesetzen der Physik unterliegen müsste und Informationen übertragen werden können.

Das hat aber rein gar nichts mit Weiterleben zu tun.
Bestenfalls hätte man eine Kopie des Verstorbenen, wäre diese Kopie obendrein lernfähig (was sie wohl sein sollte) dann wäre sie nicht sehr lange ein identisches Duplikat. Von weiterleben kann daher in keinster Weise mehr gesprochen werden, gerade das Aussehen und ein "paar" Information würden weiterexistieren können.
(es kommt ja auch niemand auf die Idee zu sagen die Neandertaler würden weiterleben, nur weil in uns ein paar % Neander-DNA rumpollern. Die gelten als ausgestorben und das ist auch richtig so)

Ich revidiere also meine Aussage, dass es techn völlig umöglich sein. Zumindest Schritt A und B sind teilweise bereits heute möglich, da wird man mit neuen Geldern sehr schnell sehr große Fortschritte machen können.
Ab Schritt C ist die Zielsetzung allerdings unrealisistisch, jedenfalls aus heutiger Sicht. Vielleicht in 100Jahren, vielleicht in 500Jahren. Das weiß niemand. Aber selbst wenn diese Hürde jemals genommen wirde, dann handelt es sich, wie bereits erwähnt, nicht um ein weiterleben (denn weder Körper noch Geist würden überdauern) sondern um den Erhalt einiger (weniger und wenig sinnvoller) Informationen.


melden
Anzeige
Kevin1996
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

21.07.2013 um 12:51
@honkwatch

Du hast völlig Recht, wenn man das Gehirn kopiert hätte man eine Art "Maschinellen Klon" von sich selbst. Wenn nun aber das Hirn einer Person entfernt und an einen ebensolchen Roboter angeschlossen würde, wäre weiterleben doch möglich.

Es muss nur ein weg gefunden werden das Hirn in einer Art Lösung aufzubewahren, Funktionstüchtig zu halten und vor dem Verfall zu schützen. Selbst wenn man den Verfall nicht völlig aufhalten kann lebt man sicherlich um einiges länger.

Selbst wenn es länger dauert, wie du sagtest vielleicht sogar 500 Jahre, ist es trotzdem erstaunlich zu sehen was alles möglich sein wird.

Ich könnte mir auch Naniten vorstellen, von denen jeder Einzelne nur so Groß ist wie eine Zelle. Diese könnten nach und nach das Organische Material des Hirns Ersetzen, und so wäre man immernoch in der Lage zu Leben, auch ohne Organisches Gehirn.

Man kann ja nie Wissen, wie schnell sich diese Technologie entwickeln wird, vielleicht kommt schon Morgen einen Forscher die Idee die es möglich macht ;).


melden

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

21.07.2013 um 13:03
Also ich kenne Niemanden, der sich wünscht, Roboter zu werden...
Ich gehöre dazu.


melden

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

21.07.2013 um 13:16
also ich hab mir den link durchgelesen u halte das für mehr als unwahrscheinlich.nicht nur die zeitspanne.sondern auch das es überhaupt jemals möglich sein wird.


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

21.07.2013 um 13:38
Kevin1996 schrieb:Du hast völlig Recht, wenn man das Gehirn kopiert hätte man eine Art "Maschinellen Klon" von sich selbst. Wenn nun aber das Hirn einer Person entfernt und an einen ebensolchen Roboter angeschlossen würde, wäre weiterleben doch möglich.
Bei erstem, dem kopieren, ist fraglich inwiefern eine solche Kopie überhaupt identisch sein könnte. Dazu müsste man in der Lage sein Wahrnehmungen quantitativ und nicht nur qualitativ zu erfassen. Davon kann (zumindest heute) überhaupt keine Rede sein.
Konkret: Einem Sensor beizubringen etwas zu erfühlen ist eigentlich gar kein Problem. Ihm aber beizubringen etwas so wie ich (du, sonstwer) zu fühlen ist Stand heute nicht denkbar.
Zweiteres ist ja nicht das erklärte Ziel. Und selbst wenn hätte man immernoch das eben beschriebene Problem.
Kevin1996 schrieb:Es muss nur ein weg gefunden werden das Hirn in einer Art Lösung aufzubewahren, Funktionstüchtig zu halten und vor dem Verfall zu schützen.
Nein. Zum einen erscheint auch das zum heutigen Zeitpunkt unmöglich, desweiteren stünde man nach wie vor vor der schon ansatzweise beschriebenen Problematik.
Kevin1996 schrieb:Selbst wenn es länger dauert, wie du sagtest vielleicht sogar 500 Jahre, ist es trotzdem erstaunlich zu sehen was alles möglich sein wird.
Ich habe keine Ahnung wie lange das dauert, heute können wir ja nicht einmal abschätzen ob das überhaupt jemals möglich sein wird.
Wir können Dinge gedankensteuern, wie die oben angesprochene Drohne, oder auch Manipulatoren wie zB künstliche Hände, das bedeutet aber nicht dass umgekehrt auch ein authentischer Informationsfluss stattfinden kann. Das dürfte wahrscheinlcih bereits an dem Umstand scheitern, dass meine Pfoten "echte Pfoten" sind, mit meinen Nerven und Sehnen, meiner Haut, meinen neuronalen Verbindungen. Eine künstliche Pfote hat Sensoren und Fühler und was weiß ich noch, ihr beizubringen etwas wahrzunehmen (und die Meldung weiterzuleiten) ist machbar, ihr jedoch beizubringen exakt wie meine Hand zu funktionieren dürfte schlicht unmöglich sein und blieben. Das Gehirn müsste die Rückmeldungen interpretieren, passt sich das Gehirn an und interpretiert solche sensorischen Meldungen als "meine, echten" Wahrnehmung handelt es sich bereits nicht mehr um die Gehirntätigkeit wie wir sie heute kennen, sondern eben um eine Interpretation und das ist eben nicht das Orginal.
Mehr als eine Simulation kann es baulich bedingt niemals geben - das ginge nur wenn wir klonen würden, denn dann hätten wir echte Kopien, 1zu1 Kopien.
Kevin1996 schrieb:Man kann ja nie Wissen, wie schnell sich diese Technologie entwickeln wird, vielleicht kommt schon Morgen einen Forscher die Idee die es möglich macht ;).
Das ist schlicht Unfug. Da wir noch keine Vorstellung haben wie wir sowas angehen könnten, ist es mehr als vermessen zu denken dass da einem urplötzlich eine Idee durch den Kopp schießt. Erstmal müssen wir verstehen lernen, erst dann kann man sich mal vorsichtig mit nachfolgenden Problemen beschäftigen.


melden

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

21.07.2013 um 13:40
Es gibt da einen Spruch, den ich als äusserst intelligent ansehe:

"Wäre unser Gehirn so einfach, das wir es verstehen könnten, wären wir so einfach, das wir das nicht könnten".


melden
Kevin1996
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

21.07.2013 um 13:56
@honkwatch

Mit der "morgen könnte jemanden die Lösung einfallen" Theorie wollte ich nur Ausdrücken das in den nächsten 300-500 Jahren jemand eine Idee hat die dann widerrum von jemand anderen Weiterentwickelt wird.

Werweiß was den Menschen der Zukunft so alles Einfallen wird :D.


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

21.07.2013 um 14:06
Ich hatte das schon verstanden @Kevin1996
Trotzdem muss man erst verstehen, das gilt heute, wie morgen und auch in 500Jahren. Das was der da vorhat wird (ab beschriebenem Schritt C) mit Ingenieuren und Robotik nicht machbar sein. Dazu sollte er sich mal besser mit Medizinern, Biologen und Genetikern zusammen tun. Das wäre eher erfolgversprechend.
Die große Unbekannte "wie kann man Bewusstsein et al. informativ erfassen und (in was auch immer) transferieren" (dazu braucht er eh schon Mediziner, Neurologen, Psychologen und was weiß ich noch alles) bliebe immernoch, doch zumindest ginge er dem Problemen die ein künstlicher Körper mit sich brächte aus dem Weg.
Man muss sich Wohl oder Übel bei diesem Vorhaben von dem Gedanken des Weiterlebens verabschieden. Das ist schlicht und ergreifend nicht drin.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

21.07.2013 um 14:22
@honkwatch
Was wäre dann mit der Entwicklung von Nano-Bots, welche in Deinem Körper eingebracht werden und den Alterungsprozess auf zellularer Ebene unterbinden, indem sie z.B. beschädigte Zellen reparieren, denn dann bleibt Dein Körper erhalten, ergo auch Dein Fühlen und Du bist trotzdem relativ unsterblich.


melden

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

21.07.2013 um 14:25
@Wolfshaag

finde ich ist eine gute Idee. Doch stell dir doch mal die Truther usw. vor was die dann für Probleme damit hätten. Die rasten ja schon förmlich aus wenn man Nanotechnologie sagt.


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

21.07.2013 um 14:29
@Wolfshaag

Davon hab ich keine Ahnung, daher behalte ich meine Meinung hinsichtlich Machbarkeit für mich. Allerdings scheint mir dieser Weg hinsichtlich der Zielsetzung "Ewiges Leben" der deutlich sinnvollere Weg (insofern überhaupt realistisch, was ich nicht beurteilen kann), denn Itskovs Plan und sein Ziel sind im Grunde unvereinbar.
Anstatt das Leben fortzuführen (wie auch immer) versucht er es zu ersetzen.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

21.07.2013 um 14:44
@honkwatch
Zumindest gibt es ernsthafte Forschung in der Richtung.
Wikipedia: Nanobot
Zur richtigen Einschätzung der Machbarkeit, bzw. dem derzeitigen Stand der Technik auch ganz interessant:
Wikipedia: Nanotechnologie

Zudem schon beeindruckend, was z.B. bereits IBM mit Atomen macht:


Ich persönlich komme, als Laie, zu dem Schluss, dass unsere direkte Zukunft im Nanobereich liegen wird und dort eine interdisziplinäre Verschmelzung verschiedener Wissenschaftsbereiche, ganz neue Wege aufzeigen, bzw. ermöglichen wird. Was genau ist natürlich spekulativ.


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

21.07.2013 um 14:54
@Wolfshaag

Kann leider keine Videos schauen.
Ich persönlich komme, als Laie, zu dem Schluss, dass unsere direkte Zukunft im Nanobereich liegen wird und dort eine interdisziplinäre Verschmelzung verschiedener Wissenschaftsbereiche[...]
Kann ich nicht beurteilen. Damit habe ich mich noch nie beschäftigt. Vielleicht wissen hierzu @Nerok @Zyklotrop und @Pan_narrans mehr?


melden
klapsbude666
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

21.07.2013 um 16:21
Statt durch Roboter unsterblich mit Hilfe einer Kopftransplantation?

Kann das funktionieren? Ein alter Mensch bekommt die Möglichkeit, seinen Kopf kurze Zeit medizinisch zu versorgen zu lassen. In der Zwischenzeit wird Dieser auf den Körper eines deutlich jüngeren, körperlich gesunden Menschen aufgesetzt.

Mal die ethische Schiene und Risiken wie Querschnittslähmung außer acht gelassen, würde man dadurch unsterblich? Das der Kopf keine grauen Haare mehr hat, Falten verschwinden und das Gehirn sich wieder verjüngt. Und ist dieser "Mischlingskörper" wieder gealtert, macht man das Gleiche in 50 Jahren nochmal und im Idealfall noch fortschrittlicher.

Oder werden die individuellen Unterschiede dafür sorgen, das nach der Zusammenführung sich Beides nicht aufeinander abstimmen kann und Organversagen, Geschwüre usw. vorprogrammiert sind?

Hier hab ich auch was dazu gefunden:

http://www.trendsderzukunft.de/kopf-transplantation-ist-nicht-unmoglich-werden-wir-bald-ewig-leben/2013/07/02/

Das ist sicherlich nicht praxistauglich, aber wer will schon als Cyborg leben? Für manche Menschen ist es ja schon unerträglich im Falschen Körper zu leben.


melden
Kevin1996
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

21.07.2013 um 16:23
@Wolfshaag

Dann hätte man allerdings ein Problem mit der Bevölkerung.
Wenn keiner mehr Stirbt gibt es sehr schnell sehr viele von uns.
Ein neues Problem, das wir auf den Weg zur Unsterblichkeit (oder zumindest zur extremen Verlängerung unseres Lebens) bewältigen müssten.

Das Video mit den Atomen ist wirklich beeindruckend, es erstaunt mich immer wieder was heute schon alles möglich ist.
@klapsbude666

Wenn der alte Mensch Alzheimer hat ist er immernoch nicht geheilt, Krankheiten wie diese müsste man noch irgendwie umgehen können / Heilbar machen.


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

21.07.2013 um 16:39
@Kevin1996
Richtig erkannt und selbst das ist nur eines von vielen Problemen, welche eine solche Technik, so sie denn funktioniert, mit sich brächte.
Aber wie heißt es so schön? Jede Sache hat zwei Seiten. ;)


melden
Kevin1996
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

21.07.2013 um 17:17
Vielleicht Erfinden wir ja mal was, was zwei Positive Seiten hat ;).

Vielleicht werden wir aus Platzmangel andere Planeten besiedeln. Man kann ja nie Wissen, immerhin haben wir schon einen Weg zur Unsterblichkeit gefunden. Da wundert mich nichtsmehr :D

Von einem Planeten auf 2, von 2en auf 4, dann 8,16,32,...

Ich will es ja nicht gleich Übertreiben, natürlich muss man auf einen Planeten ersteinmal Grundbedingungen herstellen, einen ganzen Planeten bewohnbar machen.
Aber über die Zeit bestimmt machbar.


melden
honkwatch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

21.07.2013 um 17:35
@Kevin1996
Kevin1996 schrieb: . Man kann ja nie Wissen, immerhin haben wir schon einen Weg zur Unsterblichkeit gefunden
Ähm, was? Welcher wäre das denn?


melden

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

21.07.2013 um 17:47
Also ich kenn' nur einen Weg und der gilt nicht: Man wird nie geboren...


melden
Anzeige
Kevin1996
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unsterblichkeit durch Roboter im Jahre 2045

21.07.2013 um 17:52
Ich bezog mich damit auf den Vorschlag mit den Nanobots, das wäre meiner Meinung nach eine realistische Möglichkeit, zumindest um die Lebenszeit extrem zu verlängern.


melden
245 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden