weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mobilfunkstudie - Gefährliche Strahlen

149 Beiträge, Schlüsselwörter: Handy, Handys, Gefährliche Strahlen

Mobilfunkstudie - Gefährliche Strahlen

09.08.2005 um 15:26
@sera

Mein Reden wenn das ein Problem wäre wären wir schon längst vom Magnetfeld der Stromleitungen die uns jederzeit tagein tagaus umgeben ganz zu schweigen von Fernsehern Monitoren Mikrowellen Waschmaschienen und so weiter und so weiter

Es ist unmöglich zu beweisen das Etwas unmöglich ist.


melden
Anzeige

Mobilfunkstudie - Gefährliche Strahlen

10.09.2005 um 21:52
Oesterreichs Aerzte warnen vor Langzeitfolgen

Österreichische Ärztekammer sieht Handlungsbedarf zum Schutz von Handy- und Schnurlostelefonnutzern, aber auch von Anrainern von Mobilfunksendeanlagen.

Nachteile werden zu wenig beachtet
Wien (OTS).--- Die weite Verbreitung von Technologien zur mobilen Kommunikation bringt unbestrittene Vorteile. Sie bringt aber auch eine Reihe von Nachteilen, die in Anbetracht der Tragweite für die Gesundheit des Einzelnen und der Gesellschaft noch viel zu wenig beachtet werden. Darauf hat heute die Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) hingewiesen. Die bisher vorliegenden wissenschaftlichen Daten und Beobachtungen zahlreicher medizinischer Experten zeigten ein deutliches Bild, heißt es in einer Aussendung, mit der die Österreichische Ärztekammer die von der Wiener Ärztekammer vor kurzem ausgesprochene Empfehlung zu mehr Sorgfalt im Umgang mit mobilen Kommunikationsmitteln bekräftigt.

Schädigung der Erbsubstanz und erhöhtes Tumorrisko
Danach zeigen sich für das Handy auf allen naturwissenschaftlichen Nachweisebenen – und zwar erstmals auch in breit angelegten epidemiologischen Untersuchungen am Menschen und nicht nur in Zell- und Tierversuchen - Schädigungen der Erbsubstanz bzw. ein erhöhtes Risiko für gewisse Tumoren. Die jüngsten beiden soeben in der Fachzeitschrift „Environmental Research“ und der Fachzeitschrift „Neuroepidemiology“ publizierten Untersuchungen aus Schweden (Hardell et. al.) ergänzen das vorliegende Bild. Sie zeigen wie schon zwei vorhergehende Studien(Hardell, et.al., Lön, et.al.) ein erhöhtes Risiko für Tumoren des Hörnervs sowie erstmals auch für bösartige Gehirntumore wie etwa Astrozytome nach langjähriger Verwendung von analogen und digitalen Handys sowie von Schnurlostelefonen.

Die Leitlinien der Wiener Ärztekammer
„Die Leitlinien der Wiener Ärztekammer zur Nutzung von Mobiltelefonen sind vor diesem Hintergrund ein notwendiger und wichtiger Anhaltspunkt zur persönlichen Risikoreduktion und Vorsorge“, erklärte der Referent für Umweltmedizin der Österreichischen Ärztekammer, Dr. Gerd Oberfeld. „Es geht wie bei vielen Umwelt- und Lebensstilfaktoren auch bei elektromagnetischen Feldern und Strahlen um die Dosis – und die kumuliert im Laufe der Jahre, wie die vorliegenden Studien uns zeigen. Kinder sollten Funktelefone deshalb grundsätzlich nicht verwenden.“
Viel zu wenig bekannt sei, dass auch die Verwendung von schnurlosen Heimtelefonen zu einer Strahlenbelastung führe, so Oberfeld. Die ÖÄK rate daher für Telefonate zu Hause Schnurtelefone zu verwenden.

Auch Antennenmaste zeugen deutliche Auswirkungen
Im Gegensatz zu den Auswirkungen von Handys den Mobilteilen von Schnurlostelefonen sei die wissenschaftliche Datenlage bei Handymasten und den Basisstationen von DECT-Schnurlostelefonen weniger dicht, berichtete Oberfeld. Jedoch zeigten die bisher vorliegenden Ergebnisse erster epidemiologischer Untersuchungen sowie unzählige Fallberichte ärztlicher Kolleginnen und Kollegen zum Teil deutliche Auswirkungen auf Wohlbefinden und Gesundheit. In diesen Untersuchungen zeigten sich bei Anwohnern von Handymasten unter anderem vermehrt Schlafstörungen, Konzentrationsprobleme, Energielosigkeit und Depressionen. Diese Symptome nähmen in den letzten Jahren zu und stellten ein ernstes volksgesundheitliches Problem dar.

Wichtiger als Landschaftsbild
Oberfeld: „Die Diskussion über die Auswirkungen von Handymasten auf das Landschaftsbild sind wichtig – noch wichtiger ist jedoch die Frage eines effektiven vorbeugenden Gesundheitsschutzes bei Handymasten und anderen Dauersendern. Es kann nicht sein, dass alle paar Jahre weitere Funksysteme wie GSM, DECT, UMTS, WLAN, WIMAX etc. eingeführt werden und parallel dazu Vorsorgemaßnahmen und notwendige Forschungsanstrengungen unterbleiben.“

ÖÄK, 2005-08-30
(Quelle: http://www.aerztekammer.at )


Die Wahrheit ist seltsamer als die Fiktion, weil die Fiktion Sinn machen muss.


melden

Mobilfunkstudie - Gefährliche Strahlen

11.09.2005 um 20:15
...mitlerweile sind aber die strahlen so gut wie null geworden, wenn man sich mal die Handys von darmals ansieht...


melden

Mobilfunkstudie - Gefährliche Strahlen

11.09.2005 um 21:23
Genau, die Strahlenbelastung wurde deutlich reduziert und wie hier auch schon mehrmals gesagt wurde, Röhrenmonitore, Fernseher, PC's etc. "strahlen" auch, aber hier denkt keiner drüber nach ob dies schädlich ist oder nicht.
Das ganze ist absolute Panikmache, ich habe neulich in einem Prospekt gelesen das sogeannte "HomePlug" Adapter und Router (Netzwerk über Steckdose) als "Strahlungsfreie" Alternative zum W-LAN angeboten werden, aber genau das gegenteil ist der Fall, Stromleiten sind nicht zum übertragen von HF Signalen geeignet und wirken aufgrund der fehlenden Abschirmung als Antenne, aber da diese Problematik kaum bekannt ist macht sich darüber keiner gedanken. Das ganze ist hauptsächlich Panikmache von den Medien. Ich errinnere mich da nur an diese Acrylamid geschichte, auf einmal waren alle Frittierten sachen Krebsgefährdent, jeden tag wurde ein neuer "Aceylamid Skandal" in den Nachrichten aufgedeckt, mittlerweile hört man nichts mehr von der ganzen sache weil man rausgefunden hat das es wohl doch nicht so gefährlich ist.

Justitia in suo cuique tribuendo cernitur


melden
salimu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mobilfunkstudie - Gefährliche Strahlen

11.09.2005 um 21:53
@Seraphin, die Strahlenbelastung wurde durch neue technologien erhöht.

und Elektrosmog von Leitungen ist nicht so gefährlich wie Handy strahlung:
Es handelt sich da um ganz andere Frequenz- und Modulationsarten

-> gefährlich

It is reloaded


melden

Mobilfunkstudie - Gefährliche Strahlen

11.09.2005 um 21:59
nuja ...da sollte man schon differenzieren denke
ich ...
natuerlich hat auch ein monitor usw. eine
elektromagnetisch strahlung usw..., allerdings
senden mobilfunkgeraete im mikrowellenbereich !!!

@Cyberspion
>...mitlerweile sind aber die strahlen so gut wie
>null geworden, wenn man sich mal die Handys von
>darmals ansieht...

ich denke eher im gegenteil, weil sich die
strahlungsbelastungsproblematik me (und soviel ich
weiss) nicht zuletzt aus "design" gruenden
(mit)ergibt, namentlich durch das weglassen, bzw
reduzieren der antenne !aber wer will heutzutage
schon noch mit so einem teil rumlaufen, aus dem
ein 20-30 cm langes metallrohr raussteht ...


Denke metaphorisch, denke hypothetisch, aber falle nie einem Dogma zum Opfer.


melden

Mobilfunkstudie - Gefährliche Strahlen

11.09.2005 um 22:13
Das die Strahlung die von den Leitungen bei dem Gebrauch von HomePlug Adaptern ausgeht weniger gefährlich ist als die gepulste Strahlung von Mobiltelefonen ist mir schon klar, es ging mir nur viel mehr darauf aufzuzählen wir absurd es ist mit vermeintlich Strahlungsarmen technologien Werbung zu machen. Handys senden zwar im Mikrowellenbereich, allerdings mit einer maximalen Leistung von 2W (die mittlere Leistung liegt bei 0,25W), und das ist wirklich harmlos. Wie gesagt, Funkamateure haben auch die möglichkeit im Mikrowellenbereich zu senden, und dies je nach Band mit mehreren hundert Watt und das schon seit sehr langer Zeit, da hat sich komischerweise noch nie jemand gedanken drüber gemacht.

Justitia in suo cuique tribuendo cernitur


melden

Mobilfunkstudie - Gefährliche Strahlen

11.09.2005 um 22:27
@Seraphin

nur drueckst Du dir dabei das teil nich an deinen
kopf !!!

Denke metaphorisch, denke hypothetisch, aber falle nie einem Dogma zum Opfer.


melden

Mobilfunkstudie - Gefährliche Strahlen

11.09.2005 um 22:43
Link: www.mikrowellenterror.de (extern)

Gut *g* ich halts mir nicht diekt an den Kopf, aber dabei setzt man sich selbst und andere auch einem Elektromagnetischem Feld aus, das wesentlich stärker ist als bei dieser geringen Handyleistung.
Also eine gewisse Skepsis und Vorsicht ist sicher angebracht, aber bei dieser geringen Sendeleistung ist das ganze ganz sicher nicht so gefährlich wie es teilweise in den Medien dargestellt wird. Und im regelfall telefoniert man ja auch keine 10 Stunden mit dem Handy ;)
Die Seite www.mikrowellenterror.de ist ein gutes Beispiel dafür, das die Menschen schon allein von dem Gedanken an gefährliche Strahlungen krank werden können...

Justitia in suo cuique tribuendo cernitur


melden

Mobilfunkstudie - Gefährliche Strahlen

11.09.2005 um 22:52
nun, aber sache ist doch, Du hast das teil 24
stunden 7 tage die woche usw. in unmittelbarer
naehe deines koerpers, und es zeitweilig direkt an
deinem kopf (zns, auge usw), das triff auf kein
andres strahlen abgebendes geraet zu ...abgesehen
vielleich von einer armbanduhr ...

Denke metaphorisch, denke hypothetisch, aber falle nie einem Dogma zum Opfer.


melden

Mobilfunkstudie - Gefährliche Strahlen

12.09.2005 um 10:51
@ NeoSchamane.... zählt nicht für alle Mobiltelefone.... wer darauf achtet sollte sich vorher bei Hersteller informieren....


melden
prophecy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mobilfunkstudie - Gefährliche Strahlen

25.03.2006 um 04:51
Ich rate jedem aus diesem Thread aus eigener Erfahrung mit dieser nicht gerade einfach zubewertenden, fachlich übergreifenden Thematik, sich sehr! gründlich mit Studien, aus demBereich, Elektrotechnik, Medizin, Biologie, Ökotoxikologie auseinanderzusetzen bevorleichtfertig ein Kommentar wie "Alles nicht so schlimm" abgegeben wird.

Werglaubt z.B. gepulste Strahlung im Mikrowellenbereich hätte keine Auswirkung aufbiologische Systeme, nur weil "alle"! sie ohne zu überlegen anwenden, der hat einigegrundlegende Dinge der Chemie/Biologie und Physik nicht verstanden oder drückt sich ausInkonsequenz vor der Verantwortung.


melden

Mobilfunkstudie - Gefährliche Strahlen

25.03.2006 um 06:54
@prophecy

Zuerst mal Willkommen an Bord und danke für Deinen ersten Beitrag! Nunhätte ich dazu:

...rate jedem aus diesem Thread aus eigener Erfahrung

eine Bitte:

Könntewst Du und - wenn auch in anonymisierter aber dennochverdeutlichender Weise mitteilen, welcher Art Deine "eigenen Erfahrungen" gewesen sind?

Schönen Dank im Vorraus.

"Wir wissen heute, daß der Mond nachweislich nicht vorhanden ist, wenn niemand hinsieht."
David Mermin



melden

Mobilfunkstudie - Gefährliche Strahlen

25.03.2006 um 14:53
Dabei wurde doch grad ne Studie veröffentlicht, die belegt, dass Strahlungen keineschädigende Wirkung haben -.-

Mit dieser Band, hast du nicht viele Freunde, doch die die du hast, teilen deine Träume.


melden
trailerguy
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mobilfunkstudie - Gefährliche Strahlen

25.03.2006 um 15:39
Link: www.klimaforschung.net (extern)

Wenn die Berichte der vorherigen Seite stimmen und das HAARP-Projekt wirklich zu demfähig ist was man im Netz und hier immer wieder liest dann, gibt es da möglicherweiseeinen Zusammenhang.

Wenn die Fakten nicht zur
Theorie passen,
ändere die Fakten... 8-P


melden

Mobilfunkstudie - Gefährliche Strahlen

27.03.2006 um 13:39
Ihr macht euch viel zu viel Sorgen

Wer von euch hat sich schonüberlegt, wie viele Leben aufgrund von Handys schon gerettet wurden. Außerdem kann jederfür sich entscheiden ob er ein Handy benötigt oder nicht.

Ihr habt Recht:Elektromagnetische Wellen verändern die Gene
und die Mobiltelefonerzeugerversuchen auch schon seit langem die Sendeleistung von Masten sowie auch von den Handysso weit wie möglich zu reduzieren.

Wenn du etwas paranormales Beweisen kannst informier mich. Bis da hin glaube ich an nichts als die Wissenschaft


melden

Mobilfunkstudie - Gefährliche Strahlen

30.03.2006 um 07:36
Ich hab grad den Begriff nicht im Kopf
aber es gibt eine Wertetabelle für Handysbezüglich des Strahlenwertes

Habe mal mit meiner Informatikklasse bzw. meinemlehrer mal eine solche Rechnung durchgeführt...

Die Werte auf der Seite gehenvon 0.3 bis 1.8 etwa

Manch einer würde nun wie oben sagen - Ihr macht euchzuviele Sorgen


aber ist euch auch klar das viele Grenz-Werte die in der EUfestgelegt sind immer noch viel zu hoch sind ?
Die Regierung hat nicht genug Geld umdie Werte herunter zu setzen da die Forschung so saumäßig teuer ist um diese Werteüberhaupt zu erreichen.

Ich kann bei gelegenheit mal die Rechnungen raussuchen..


melden
sativa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mobilfunkstudie - Gefährliche Strahlen

31.03.2006 um 20:36
Ihr seid viel zu sorglos
;o)

Ne, ernsthaft: Ein einfacherSelbstversuch hat es mir bestätigt: Es wirkt sich erheblich auf denGesundheitlichen Zustand aus, wenn man Strahlenqueuellen direkt ausgesetzt ist.

Bei mir machte sich mein neues Handy mit Erschöpfungszuständen und einem sehr labilenAbwehrsystem bemerkbar. Schlafstörungen inklusive. Ich habe diesn Zustand gut 2 Jahreüber mich ergehen lassen, da ich erst später auf den Zusammenhang gestoßen wurde(hypochonder-effekt ist also ausgeschlossen, ich hatt nicht den geringsten Argwohngegenüber diesem technischen Segen …).

Nun, nachdem mein Bewusstsein aufgrundentsprechender Informationen in die glückliche Lage gelangte, dass ich den Zusammenhangerkennen konnte, habe ich mich vom Hand sowie vom schnurlosen Telefon verabschiedet. Und,siehe da: Die Besserung folgte auf dem Fuße, wie man so schön sagt.

Es mag ja inEinzelfällen lebensrettend sein, wenn man über Handy Hilfe herbeiholen kan, auf deranderen Seite wirkt ein Handy in vielen Fällen auch Lebensqualität mindernd.


melden
sativa
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mobilfunkstudie - Gefährliche Strahlen

31.03.2006 um 20:37
{vom Hand} -> vom Handy natürlich …


melden
Anzeige

Mobilfunkstudie - Gefährliche Strahlen

03.07.2006 um 20:35
gw11011,1151951751,Handies Egg
http://uncensored.co.nz/archives/2006/06/14/how-to-cook-an-egg-with-mobile-phones/

How To Cook an Egg with Mobile Phones

Source: Komsomolskaya Pravda, April23, 2006

http://www.kp.ru/daily/23694.4/52233/print

I might add ittakes approximately 2 minutes of speaking on a cellular phone for the radiation to crossthe protective Blood Brain Barrier. So whenever there is a landline available, use it inpreference to your cell.

Vladimir Lagovski and Andrei Moiseynko fromKomsomolskaya Pravda Newspaper in Moscow decided to learn first-hand how harmful cellphones are. There is no magic in cooking with your cell phone. The secret is in the radiowaves that the cell phone radiates.

The journalists created a simple microwavestructure as shown in the picture. They called from one cell phone to the other and leftboth phones on talking mode. They placed a tape recorder next to phones to imitate soundsof speaking so the phones would stay on.

After, 15 minutes: The egg becameslightly warm.

25 minutes: The egg became very warm.

40minutes: The egg became very hot.

65 minutes: The egg was cooked.

Conclusion 1:
Cooking eggs with mobile phones is possible but very expensive($4.55 or 123 Rubles)

Conclusion 2:
All this talk of danger isexaggerated; even if your brain gets cooked, it would take a couple hours of talking on acell phone.

Conclusion 3:
We do not recommend carrying cell phone in yourpants.

Photos by Anatoly Zhdanov.

Translated into English by VictoriaBoutenko.


melden
328 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden