Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Woher alles stammt gibt keinen Sinn.

227 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Universum, Existenz ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Woher alles stammt gibt keinen Sinn.

27.01.2015 um 10:40
@kalamari

Auch angesehene Naturwissenschaftler usw. sind dieser Ansicht. Also ich stelle mal eine Behauptung auf und erkläre damit das Universum und mach mir die Welt wie sie mir gefällt ist nicht :)

Wissenschaft kommt von Wissen(schaffen), und etwas das sich nicht in unserem Forschungsbereich befindet (andere Universen z.B) somit sich einer experimentellen Überprüfung entzieht, kann auch nicht erforscht werden, somit kann man auch kein "Wissen schaffen"...oder darüber wissen, nur herumfantasieren was du ja hier rigoros tust :)


melden

Woher alles stammt gibt keinen Sinn.

27.01.2015 um 10:42
Aha?

Wo habe ich eine Aussage hierzu getroffen?


Ich meine, ist ja nicht so, als würde ich permanent darauf hinweisen, dass für die Wahrscheinlichkeitsberechnungen die Grundlagen fehlen, oder das Ernstzunehmende Wissenschaftler keiner ernsthaften Aussagen über die Zeit von vor unserem Universum treffen etc. pp.


melden

Woher alles stammt gibt keinen Sinn.

27.01.2015 um 10:48
@kalamari

Man kann keine "ernsthaften" Aussagen über die Zeit VOR unserem Universum treffen. Niemand weiß davon, das "davor" entzieht sich unserem Forschungsbereich, ob es ein "davor" gibt oder nicht, oder ob unser Universum aus einem anderen Universum hervorgegangen ist usw. bei all sowas handelt es sich um schlichte Behauptungen, denn man kann darüber kein wissen schaffen, geschweige denn nur irgendetwas darüber wissen


melden

Woher alles stammt gibt keinen Sinn.

27.01.2015 um 11:01
Korrekt.

Wenn aber einer kommt und irgendwas von einem Bolzmann Gehirn oder ähnlichem Faselt, dass zig-mal wahrscheinlicher ist als unser Universum, dann behauptet diese Person, etwas über eben jenen Zeitraum zu wissen.


Und das ist imho Bullshit.


melden

Woher alles stammt gibt keinen Sinn.

27.01.2015 um 15:45
Zitat von Peter0167Peter0167 schrieb:Und was sagt uns das? Richtig! Die Physik befasst sich nicht mit Multiversen! Keine Chance!
Physiker allerdings schon...


melden

Woher alles stammt gibt keinen Sinn.

27.01.2015 um 15:49
Das war die String Geschichte, oder?


melden

Woher alles stammt gibt keinen Sinn.

27.01.2015 um 15:50
Nein, das war der Viele-Märchenwelten-Glaube. ;)


melden

Woher alles stammt gibt keinen Sinn.

27.01.2015 um 15:50
hmm ich finde immer die Anmaßung etwas verstörend.... Also das es absolut sicher ist das man nie was über das was vor dem Urknall war erfahren wird, bzw. was sich außerhalb des Universums befindet.
In dem Punkt scheinen sich die Physiker so ziemlich einig zu sein, und auch ziemlich sicher.

Ich stehe dem offener gegenüber und sage das man es noch zu meinen Lebzeiten herausfinden wird....


1x zitiertmelden

Woher alles stammt gibt keinen Sinn.

27.01.2015 um 15:51
@knopper

Wie möchtest du etwas über die Zeit vor der Zeit herausfinden?


melden

Woher alles stammt gibt keinen Sinn.

27.01.2015 um 15:52
Gute Frage. Bojowald et. al. versuchen es jedenfalls...
http://www.n-tv.de/wissen/Was-war-vor-dem-Urknall-article10724221.html


melden

Woher alles stammt gibt keinen Sinn.

27.01.2015 um 15:58
Der Name kommt mir bekannt vor ^^

Anyway, irgendwo meinte ich mal gelesen zu haben, dass man nicht innerhalb eines geschlossenen Systems eine Aussage treffen kann, was vor dem geschlossenen System war. Man muss immer einen externen Fixpunkt als Hilfsmittel nutzen, wodurch das System nichtmehr geschlossen ist.

Sprich es wäre nur dann möglich eine Aussage über die Zeit von vor unserem Universum zu treffen, wenn man einen Punkt außerhalb unseres Universums betrachten könnte. Da unser Universum sich jedoch mit "c" ausdehnt und "c" die größtmögliche Geschwindigkeit darstellt wird man keinen externen Betrachtungspunkt zu Hilfe ziehen können, ohne so ziemlich alle Theorien und Gesetze der Wissenschaft zu brechen.


melden

Woher alles stammt gibt keinen Sinn.

27.01.2015 um 16:12
@kalamari
Sprich es wäre nur dann..., wenn...
Dieser Schluss scheint mir alles andere als stringent. Für einen Menschen im 17. Jhd. war es natürlich eine verdammt gute Frage, wie man - so ganz ohne Zeitmaschine - denn je etwas über die Frühgeschichte der Erde und des Kosmos herausfinden könne. Schier unmöglich! Doch heutige Geologen und Kosmologen haben ein ziemlich klares Bild darüber. Dass wir eines Tages so viel über die Früh- und Entstehungsgeschichte der Erde und des Kosmos wissen könnten, davon hätte ein Mensch im 17. Jhd. wohl noch nicht einmal zu träumen gewagt. Für dich mag es gleichsam schwierig sein, sich vorzustellen, wie man denn etwas über die Zeit vor dem Urknall herausfinden könne. Aber mangelnde Vorstellungskraft widerlegt nicht automatisch auch die Möglichkeit. Bojowald, Penrose et. al. verfolgen bereits diverse Ansätze. Und welche Aussagen sich da evtl. sogar mal von den Kosmologen in drei- bis fünfhundert Jahren treffen lassen, bleibt ebenfalls abzuwarten.


melden

Woher alles stammt gibt keinen Sinn.

27.01.2015 um 16:25
Stimmt, jedoch betrachten Archäologen kein geschlossenes system.


melden

Woher alles stammt gibt keinen Sinn.

27.01.2015 um 16:28
Wie du auf einmal auf Archäologen und geschlossene Systeme kommst, ist mir etwas schleierhaft...


melden

Woher alles stammt gibt keinen Sinn.

27.01.2015 um 16:44
Hier vllt. noch ein aktuelleres Interview mit Bojowald...
http://www.tagesspiegel.de/wissen/interview-diemathematik-bricht-da-einfach-zusammen/9116764.html


1x zitiertmelden

Woher alles stammt gibt keinen Sinn.

27.01.2015 um 20:09
Archäologen war ein Begriffsfuckup, ist aber am Ende egal, ob Archäologen, Geologen oder Kosmologen.

Der Punkt ist, sofern ich das richtig verstanden habe, du kannst nur das "davor" bestimmen, wenn du einen externen Fixpunkt hast.

Also, wenn unser Universum in Wechselwirkung mit anderen Universen steht, dann kann man auch Aussagen über das davor treffen, die nicht nur Raterei sind. Gibt es keine Wechselwirkung und ist unser Universum ein in sich geschlossenes System, dann wird man nie zuverlässige Aussagen treffen können, was auch Bowald zugibt:
Das Fazit der Forscher ist daher so klar wie ernüchternd: "Das Multiversum ist sehr spekulativ", formuliert es Martin Bojowald. Und Nicolai fügt hinzu: "Es kann sein, dass diese Theorie für immer eine Theorie bleibt und sich nicht verifizieren lässt."
Btw, Bowalds "Simulationen" basieren zu extrem großen Teilen auf Annahmen, sowohl im Hinblick auf Formeln wie auch Faktoren, was das Ganze wieder ad absurdum führt.

Das Multiversum, von dem Bowald dort spricht, ist keine Theorie sondern hat immernoch den Status einer Hypothese. Ich spreche diesen Fehler jedoch dem Autor des Artikels zu.



Fun Fact:

Sofern unser Universum kein geschlossenes System ist besteht die winzigste Möglichkeit, dass an diesen ganzen Freie Energie Konvektoren etwas dran ist. Deswegen bevorzuge ich lieber die Annahme eines in sich geschlossenen Systems. Lieber sowas und dann am Ende einen Irrtum eingestehen als Orgon und co eine Plattform zu bieten.


1x zitiertmelden

Woher alles stammt gibt keinen Sinn.

27.01.2015 um 21:33
@kalamari
Zitat von kalamarikalamari schrieb:Der Punkt ist, sofern ich das richtig verstanden habe, du kannst nur das "davor" bestimmen, wenn du einen externen Fixpunkt hast.
Ich sehe nicht mehr als eine Behauptung. Was für ein "externer Fixpunkt"? Und warum sollte der notwendig für jedwede Theorie sein, die von einer Zeit vor dem Urknall ausgeht?

Es ist eigtl. reichlich simpel und beginnt mit einer einfachen Frage: Existieren Raum & Zeit erst seit dem Urknall, oder auch schon davor? Du scheinst nun irgendwie zu meinen, diese Frage ließe sich prinzipiell nicht beantworten, was an und für sich aber schon eine recht kühne Behauptung ist, die einer ausführlicheren Begründung bedarf.
Zitat von kalamarikalamari schrieb:Also, wenn unser Universum in Wechselwirkung mit anderen Universen steht, dann kann man auch Aussagen über das davor treffen, die nicht nur Raterei sind. Gibt es keine Wechselwirkung und ist unser Universum ein in sich geschlossenes System, dann wird man nie zuverlässige Aussagen treffen können
Je nach Interpretation kann deine Aussage schnell zur petitio principii werden: Gibt es keine Möglichkeit, Information über eine Zeit vor dem Urknall zu erlangen, dann gibt es keine Möglichkeit, Information über eine Zeit vor dem Urknall zu erlangen. Schlaues gesagt!
Zitat von kalamarikalamari schrieb:was auch Bowald zugibt
Was Bowald zugibt:

"Das Multiversum ist sehr spekulativ"

Was Bojowald nicht zugibt:

"Gibt es keine Wechselwirkung und ist unser Universum ein in sich geschlossenes System, dann wird man nie zuverlässige Aussagen treffen können"

Aber netter Versuch... :D
Zitat von kalamarikalamari schrieb:Das Multiversum, von dem Bowald dort spricht, ist keine Theorie sondern hat immernoch den Status einer Hypothese. Ich spreche diesen Fehler jedoch dem Autor des Artikels zu.
Es ist natürlich nett, dass in dem Artikel da auch kurz die Idee eines Multiversums besprochen wird, aber das war eigtl. nicht der Grund, weshalb ich ihn verlinkt hatte...
Ansonsten stimme ich zu.


melden

Woher alles stammt gibt keinen Sinn.

28.01.2015 um 04:58
@knopper
Zitat von knopperknopper schrieb:In dem Punkt scheinen sich die Physiker so ziemlich einig zu sein, und auch ziemlich sicher.
Das aber doch nicht ohne Grund.
Zitat von knopperknopper schrieb:Ich stehe dem offener gegenüber und sage das man es noch zu meinen Lebzeiten herausfinden wird....
Es ist keine Frage der Offenheit, das Problem mit solchen zu höchst spekulativen Thesen ist, sie entziehen sich in allen Ebenen guter wissenschaftlicher Praxis, man kann mit solchen Thesen nicht arbeiten, geschweige denn sie überprüfen oder gar verifizieren. Solche Thesen haben keine Grundlage.

Hier und da mal spekulieren sollte natürlich erlaubt sein, aber der Versuch irgendwelche Hypthesen die Aussagen beinhalten die sich komplett unserem Forschungsbereich entziehen in die Wissenschaften (!) zu zwängen um sie dann dummdreist als „Wissenschaften“ verkaufen zu können (wie man das ja schön in den Links von @Noumenon sehen kann) ist mehr als verfehlt und ja sogar sehr schädlich für die Wissenschaften da so ermöglicht wird das jedmöglicher Blödsinn seinen Weg in die Wissenschaften findet.

So werden die Wissenschaften vergiftet mit Dingen über die man kein wissen schaffen kann, so macht man aus den Wissenschaften…Fantasieschaften. Man sollte sich an das halten was man weiß und mit dem was man weiß arbeiten und nicht mit dem, was man nicht weiß.


melden

Woher alles stammt gibt keinen Sinn.

28.01.2015 um 07:55
Zitat von kalamarikalamari schrieb:Die Aussage dieses Penrose ist Mumpitz.
Dieses penrose.... der hat nen Nobelpreis in Physik. Meinst du nicht das er womöglich nicht zu den ganz dummen gehört?

Was hast du in der Richtung an Referenzen vorzuweisen?


1x zitiertmelden

Woher alles stammt gibt keinen Sinn.

28.01.2015 um 08:30
@Aperitif

Das mag korrekt sein, aber:

Du musst schon unterscheiden zwischen ernsthaften Publikationen und öffentlichkeitswirksamen Verkündungen.


Ich frage deshalb weiterhin, wie soll die Wahrscheinlichkeit von etwas ermittelt werden, wenn weder die Formel noch die in ihr vorhandenen Faktoren bekannt sind?


melden