Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kopftransplantation

378 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Kopftransplantation ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Aus den Beiträgen in dieser Diskussion lässt sich automatisch ein Radio generieren (Radio starten).
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kopftransplantation

13.06.2015 um 23:02
@all
sorry, wenn ich schon mal etwas zeitversetzt antworte...aber man kommt teilw. nicht mit mit lesen und schreiben....aber sehr interessant.


melden

Kopftransplantation

13.06.2015 um 23:03
Zitat von whooperwhooper schrieb:In der Medizin ist man sich uneinig darüber, inwieweit der sterbende noch empfinden/fühlen kann. Das ist spekulation von dir aber nicht mehr
Das zeig mir mal, daß der Hirntod attestiert und dennoch vom Empfinden der Person ausgegangen wird.

Daß andere Körperfunktionen noch aktiv sein können, ist man klar. Tod fängt nicht erst mit abgeschlossener Verwesung an odgl. Wenn also die Sensorik einer Hand noch funktioniert, aber nix mehr davon beim ZNS verarbeitet wird, dann spürt niemand was. Ja, dann ist auch niemand da, der was spüren kann.


1x zitiertmelden

Kopftransplantation

13.06.2015 um 23:05
@Herzsonne
Zitat von HerzsonneHerzsonne schrieb:Dieser patient erhielt vor 10jahren.die diagnose.""hirntod""Sein betreuer entschied sich gegen eine transplantation.
Peter ist zwar auf hilfe angewiesen, arbeitet nicht mehr in der Werkstatt am kfz aber nimmt sehr aktiv am leben teil.
Welches Organ sollte denn der "Hirntote" transplantiert
bekommen?


melden

Kopftransplantation

13.06.2015 um 23:06
@aero
Zitat von aeroaero schrieb:@incl2
vorbeireden...bin 52..und meinte diese frage genau wie du..auch damals, oder besser immer, wurde nach dem ethischen gedanken gefragt.
Sorry, was meinst Du mit "vorbeireden"?


melden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kopftransplantation

13.06.2015 um 23:11
@incl2 22:53
Ich habe diese frage, nach der ethischen frage zur Barnard´s zeiten, mit dem wissen gestellt das es diesen ethischen gedanken auch immer gab.
Die ethische frage wird alleine schon wie du sagst dauerhaft immer wieder auch vom klerus gestellt.
Manchmal zu recht...manchmal auch nicht.


melden

Kopftransplantation

13.06.2015 um 23:11
@perttivalkonen
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Das zeig mir mal, daß der Hirntod attestiert und dennoch vom Empfinden der Person ausgegangen wird.
Das tut nichts zu Sache wovon man ausgeht, es gibt Diskussionen darüber unter Neurologen ob ein schmerzempfinden noch vorhanden sein könnte. Man kann es wissenschaflich momentan nicht klären. Vielleicht findest du es ja raus wenn du ein Spender bist.

Jedenfalls ist ein Hirntoter im Sterbeprozess und nicht tot, das wollte ich nur richtig stellen.


1x zitiertmelden

Kopftransplantation

13.06.2015 um 23:11
@inci2
Peter war zu dem zeitpunkt 46.
Vermutlich alles was zu transplantieren ist.
Er hat und hatte keinen organspendeausweis.
Aber einen betreuer(gesetzl)da er geistig leicht behindert ist.
Sein betreuer wurde in Kenntnis gesetzt, dass peter ""hirntod"ist und gleichzeitig wurde er befragt, ob er einer transplantation zustimmen würde.
Er verneinte dies und peter wurde weiter am leben erhalten.
Nach einigen tagen wurde die künstliche beatmung eingestellt und er atmete spontan weiter.
Ab da setzten.die.rhehabilitiven maßnahmen ein.


2x zitiertmelden

Kopftransplantation

13.06.2015 um 23:24
@aero
Ich habe diese frage, nach der ethischen frage zur Barnard´s zeiten, mit dem wissen gestellt das es diese gab.
Die ethische frage wird alleine schon wie du sagst dauerhaft immer auch vom klerus gestellt.
Manchmal zu recht...manchmal auch nicht.
Nun, gut. Wer, wenn nicht der Klerus sollte da auf die
Allmacht und Allwissenheit des "Herrn" pochen?
Das ist sozusagen deren Kerngeschäft.

Grundsätzlich finde ich schon, daß die Ethik beim
med. Fortschritt nicht vergessen sollte. Als jüngstes
Beispiel nenne ich da die Frau aus Berlin, die im zarten
Alter von 65 Vierlinge zur Welt gebracht hat.


melden

Kopftransplantation

13.06.2015 um 23:25
Zitat von HerzsonneHerzsonne schrieb:Nach einigen tagen wurde die künstliche beatmung eingestellt und er atmete spontan weiter.
Ab da setzten.die.rhehabilitiven maßnahmen ein.
Es werden zwar immer wieder Fehler gemacht, auch in der Diagnostik.
Wenn der Hirntod festgestellt wurde, ist nach abstellen der Beatmungsmaschine Ende.

Verkofferst du hier alle oder kennst du den Unterschied zwischen Hirntod und Schädel-Hirn-Trauma nicht?


melden
aero Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Kopftransplantation

13.06.2015 um 23:28
@incl2
Um es mal einmal so auszudrücken; bei den dingen über die wir hier sprechen ist die Ethik immer "das zünglein an der waage."
Es muß so etwas bei solch kontroversen themen wie die kirche geben als gesunde gegenbalance, damit das ganze ethisch und menschlich nicht ausufert.


1x zitiertmelden

Kopftransplantation

13.06.2015 um 23:28
@Casa_blanca
Wenn bei.der.hirntoddiagnostik fehler gemacht wurden, dann ist nach abstellen.der beatmung auch nicht "ende", wie du es ausdrückst.

Ich lasse jedem seine Meinung.
Und jeder kann hier gern seine Erfahrungen mit sog.Hirntoten und explantation zun besten geben.


1x zitiertmelden

Kopftransplantation

13.06.2015 um 23:29
@Herzsonne
Zitat von HerzsonneHerzsonne schrieb:Peter war zu dem zeitpunkt 46.
Vermutlich alles was zu transplantieren ist.
Er hat und hatte keinen organspendeausweis.
Aber einen betreuer(gesetzl)da er geistig leicht behindert ist.
Sein betreuer wurde in Kenntnis gesetzt, dass peter ""hirntod"ist und gleichzeitig wurde er befragt, ob er einer transplantation zustimmen würde.
Er verneinte dies und peter wurde weiter am leben erhalten.
Nach einigen tagen wurde die künstliche beatmung eingestellt und er atmete spontan weiter.
Ab da setzten.die.rhehabilitiven maßnahmen ein.
Du hast meine Frage gar nicht verstanden.
Ich wollte wissen, welche Organe Peter (ein)transplantiert
werden sollten, der Betreuer aber abgelehnt hatte.
Zitat von HerzsonneHerzsonne schrieb:Dieser patient erhielt vor 10jahren.die diagnose.""hirntod""Sein betreuer entschied sich gegen eine transplantation.



melden

Kopftransplantation

13.06.2015 um 23:29
Zitat von whooperwhooper schrieb:Das tut nichts zu Sache wovon man ausgeht, es gibt Diskussionen darüber unter Neurologen ob ein schmerzempfinden noch vorhanden sein könnte.
Und ich sage es nochmals, zeige es auf, daß Neurologen das diskutieren. Ich kenne eine solche Debatte zwar, jedoch ohne Kontroversen innerhalb der Neurologie. Hier z.B. ein Philosoph:
http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/organspende/article/879725/organentnahme-hirntod-nicht-gleich-tod.html
Zitat von whooperwhooper schrieb:Man kann es wissenschaflich momentan nicht klären.
Noch einmal: Hirntod ist das Ausfallen sämtlicher Hirnfunktionen. Was sollte da also noch ungeklärt sein!
Zitat von whooperwhooper schrieb:Jedenfalls ist ein Hirntoter im Sterbeprozess und nicht tot, das wollte ich nur richtig stellen.
Im Sinne der natürlichen Person, aber sowas von tot ist er da (nicht unbedingt sein gesamter Körper). Daß es unterschiedliche Definitionen von Tod gibt, und daß die Definition der meisten Menschen (da schon allein in Sachen der Irreversibilität) nicht mit der medizinischen bzw. mit der gesetzlichen zusammenfällt, ist ne ganz andere Frage.


1x zitiertmelden

Kopftransplantation

13.06.2015 um 23:30
@inci2
Er sollte explantiert werden!
Er wurde als hirntod diagnostiziert,betitelt..wie auch immer.

Ich hab nicht geschrieben, dass er ein organ bekommen sollte.


1x zitiertmelden

Kopftransplantation

13.06.2015 um 23:31
@perttivalkonen
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:ch einmal: Hirntod ist das Ausfallen sämtlicher Hirnfunktionen. Was sollte da also noch ungeklärt sein!
Hier z.b.
Erst der wissenschaftliche Fortschritt hat Ende der 1960er-Jahre die Organtransplantation ermöglicht. Jetzt zeigen wissenschaftliche Befunde, wozu ein angeblich "hirntotes" Gehirn noch in der Lage - und wie wackelig das Konzept ist. Im Dezember 2008 stellte die "President's Commission on Bioethics" der USA fest, dass angesichts neuer Forschungsergebnisse nicht sicher gesagt werden könne, dass ein Hirntoter tatsächlich tot sei. Sein Gehirn könne noch die Temperatur regulieren, auf Infektionen reagieren - etwa mit Fieber - oder mit dem Hormon ADH die Urinausscheidung regulieren. Mit feinen Messinstrumenten aufgenommene Muster des "hirntoten" Gehirns deuteten gar darauf hin, dass es auf Schmerz reagiert.
http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/todeszeitpunkt-und-organspende-wie-tot-sind-hirntote-1.1299076-2


1x zitiertmelden

Kopftransplantation

13.06.2015 um 23:31
@Herzsonne
Zitat von HerzsonneHerzsonne schrieb: dann ist nach abstellen.der beatmung auch nicht "ende", wie du es ausdrückst.
Doch ist es. Ein Hirntoter ist nicht in der Lage, selbstständig zu atmen.
Beatmungsmaschine aus - Ende.

Du arbeitest wo genau?


melden

Kopftransplantation

13.06.2015 um 23:33
@Herzsonne
Zitat von HerzsonneHerzsonne schrieb:Er sollte explantiert werden!
Er wurde als hirntod diagnostiziert,betitelt..wie auch immer.

Ich hab nicht geschrieben, dass er ein organ bekommen sollte.
Doch, eigentlich schon:
Zitat von HerzsonneHerzsonne schrieb:Dieser patient erhielt vor 10jahren.die diagnose.""hirntod""Sein betreuer entschied sich gegen eine transplantation.



melden

Kopftransplantation

13.06.2015 um 23:36
Zitat von whooperwhooper schrieb:Sein Gehirn könne noch die Temperatur regulieren
Ähm, Ende sämtlicher Hirnfunktionen. Womit Du argumentierst bzw. die da, das sind "Fehldiagnosen". Als ob es die nur bei "hirntod" gäbe! Jede Todesdefinition kann fehldiagnostiziert werden, deswegen ist diese Todesdefinition doch nicht im Mindesten infragegestellt. Echt jetzt...

Wo bleiben Deine Hirntod infragestellenden Neurologen? Schließlich hast Du mir da was nachgesagt, und das bedarf eines Beleges (oder einer Zurücknahme).


melden

Kopftransplantation

13.06.2015 um 23:36
Was ich hier schonwieder lesen muss was für Leute in Krankenhäusern arbeiten..was zur hölle..


melden

Kopftransplantation

13.06.2015 um 23:36
Casa_blanca
Eben!!!

Ein hirntoter ist dazu wohl nicht in.der lage.
Daher auch die entrüstung, verständlicherweise, dass peter spontan atmete nach der extubation.
Da war er wohl doch nicht hirntod, obwohl.die ärzte dies.doch sagten.
Hm....

Und du meinst ich sag dir wo ich arbeite?
Vielleicht....das überleg ich mir noch :)

@inci2


Du hast recht!
Fehler gefunden.
Danke für den Hinweis


1x zitiertmelden