Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Geheimprojekte und die Zukunft der Menschheit

74 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschheit, Geheim, Zunkunft ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Geheimprojekte und die Zukunft der Menschheit

17.09.2015 um 12:32
@Fedaykin
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Tatsache ist es wird bis auf weiteres immer Begrenzte Güter geben. Wohnraum da wo man "will" wird immer ein Begrenztes Gut sein.
Traurig aber wahr...
Weil es immer jemanden geben wird, der das Land und die Ressourcen nur für sich beanspruchen will.

Einmal erobert und für immer beschlagnahmt.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Ich denke das Problem liegt darin das der einen nur Platz im Sinne von Flächeneinheit meint, und der andere eher einen Ort wo Menschen ihr ÜBerleben bewerkstelligen können.
Ganz genau...
Ich meine Platz zu Überleben:)


1x zitiertmelden

Geheimprojekte und die Zukunft der Menschheit

17.09.2015 um 12:33
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:vielleicht solltet ihr für euch erstmal Definieren was mit "Platz zum Leben" gemeint ist.
Ich fühle mich gerade nur ein wenig verarscht. Absichtliches Missverstehen triggert durchaus Widerstand in mir ... :)

@Koman
Mir ist schon klar, dass für Dich "gerade nicht verfügbarer Platz" = "kein Platz" ist. Nur ist die Lösung hier keine Bevölkerungsreduktion (wie u.a. Thema des Threads), sondern die Verfügbarmachung des vorhandenen Platzes durch gerechtere Verteilung bzw. durch die reduktion von Umständen, dei den Platz derzeit nciht verfügbar erscheinen lassen.


1x zitiertmelden

Geheimprojekte und die Zukunft der Menschheit

17.09.2015 um 12:34
@kleinundgrün
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Ich bin doch gar nicht auf dem Mars?? Ich schreibe Dir hier von der Erde aus.
Der war gut:)
Hätte ich an deiner stelle auch so gebracht^^


melden

Geheimprojekte und die Zukunft der Menschheit

17.09.2015 um 12:37
@Negev

Es will oder kann nicht jeder in einem Hochhaus leben.
Die freie Entfaltung ist dort ziemlich eingeschränkt, es gibt auch noch andere Faktoren dagegen.

Wer sich sein Haus mit Garten ehrlich erarbeitet hat, sollte das auch genießen dürfen, ohne dass man ihm ein schlechtes Gewissen und Vorwürfe macht, weil andere Menschen kein schönes Haus mit Garten haben.
Denn es ist ja nicht so, dass sich dieser Hausbesitzer nun gedacht hat:,,So, ich sperr jetzt mal die blöden Habenichtse weg, damit ich Haus und Garten bekomme und die nicht."

Du musst auch nicht nur von beengten, übervölkerten Großstädten ausgehen.

Das sollte man stets beachten:

Du kannst nicht allen Menschen exakt die selben Lebensverhältnisse geben und exakt den selben Besitz, ohne auf dramatische Weise eine ganze Reihe von Grundrechten und Grundfreiheiten aufzulösen.
Dein Maßstab dafür, wer wieviel warum haben sollte, ist auch zwangsläufig sehr subjektiv, anstatt nur halbwegs fair.

Wer ,,gutes tun" will, darf nie der Illusion verfallen, alle Herausforderungen der Welt auf sich nehmen und lösen zu können.

Die Entwicklung in diesem Fall Indiens ist eine indische Sache. Keine deutsche Angelegenheit. Es ist die Angelegenheit der Menschen in Indien.


1x zitiertmelden

Geheimprojekte und die Zukunft der Menschheit

17.09.2015 um 12:38
@kleinundgrün
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Ich fühle mich gerade nur ein wenig verarscht.
Also das habe ich sicher nicht vorgehabt.


melden

Geheimprojekte und die Zukunft der Menschheit

17.09.2015 um 12:50
Zitat von KomanKoman schrieb:Traurig aber wahr...
Weil es immer jemanden geben wird, der das Land und die Ressourcen nur für sich beanspruchen will.
Nö, das ist einfache Mathematik.

Weiß du mit wenn ich einen Liter in der Wüste allein trinken kann, verdurste ich nicht. Verteile ich diesen Liter auf 50 Leute, verdursten Alle.

Sprich Wirkung und Einsatz lassen sich nicht beliebig verteilen um ein Einzelergebnis alles zukommen zu lassen.


melden

Geheimprojekte und die Zukunft der Menschheit

17.09.2015 um 12:52
@Kc

Wir kommen ja eben auch dahin das sich "Recourcen" nicht beliebig Räumlich und Zeitlich austauschen lassne.

Sprich mein Haus mit Garten in Europa verhindert ja nicht das Haus mit Garten in Kenia.

Das ist nicht einfach Austauschbar, Mein gespartes Toilettenwasser taucht auch nicht wunderbarerweise in der Sahara wiede auf.

Das sind eben vereinfachet Rechnungen.


Wobei wir eigentlich Global nur einen Trend zur Urbanisierung sehen, also die Häuser im Grünen eher weniger werden.


2x zitiertmelden

Geheimprojekte und die Zukunft der Menschheit

17.09.2015 um 13:01
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Das sind eben vereinfachet Rechnungen.
Natürlich wird man nicht erreichen können, dass die theoretisch maximal mögliche Anzahl von Menschen auf der Erde überleben kann.
Aber selbst wenn man genügend Puffer einbezieht, für Verluste, die sich logistisch nicht vernünftig vermeiden lassen, dann stellt sich die aktuelle Situation doch so dar, dass vergleichsweise einfache Maßnahmen (also einfacher als die signifikante Reduzierung der Menschheit) das Platzverteilungsproblem lösen können.


2x zitiertmelden

Geheimprojekte und die Zukunft der Menschheit

17.09.2015 um 13:06
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Wobei wir eigentlich Global nur einen Trend zur Urbanisierung sehen, also die Häuser im Grünen eher weniger werden.
Das ist aber steuerbar.

Wenn ich mich nieder lasse, wäge ich die Vor- und Nachteile dieses Ortes ab. Wenn die Stadt die einzig sinnvolle Erwerbsmöglichkeit bietet, wird das Land rings herum leer werden. Das ist aber - in gewissem Umfang - steuerbar.
Z.B. durch Steuern, wie der Name schon sagt. Wenn Unternehmen außerhalb der Stadt sich besser aufgehoben fühlen, weil es dort billiger ist und die Anbindung dennoch ausreichend ist, ist die Motivation der Arbeitnehmer in die teure Stadt zu ziehen, geringer.
Hierbei ist natürlich die Frage der Infrastruktur entscheidend.


1x zitiertmelden

Geheimprojekte und die Zukunft der Menschheit

17.09.2015 um 13:08
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Natürlich wird man nicht erreichen können, dass die theoretisch maximal mögliche Anzahl von Menschen auf der Erde überleben kann.
Ich frag mich warum ich nicht unter den Mensch bin, die außerhalb dieser theoretisch maximalen Anzahl der Überlebenden sind...

Und dann wirds mir - im anbetracht dieser Überlegung - einfach nur schlecht.


1x zitiertmelden

Geheimprojekte und die Zukunft der Menschheit

17.09.2015 um 13:14
Zitat von NegevNegev schrieb:Ich frag mich warum ich nicht unter den Mensch bin, die außerhalb dieser theoretisch maximalen Anzahl der Überlebenden sind...
Was meinst Du mit dieser Aussage?


1x zitiertmelden

Geheimprojekte und die Zukunft der Menschheit

17.09.2015 um 13:33
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Was meinst Du mit dieser Aussage?
Wer realisiert den noch welche Dimension das hat wenn ein Mensch unnötigerweise stirbt.
In den Nachrichten wird berichtet das wieder 300 "Flüchtlinge" auf dem Mittelmeer ersoffen sind. Aber was heißt das?

Ich fand deine Aussage diesbezüglich sehr kalt - wenn auch wahr.


2x zitiertmelden

Geheimprojekte und die Zukunft der Menschheit

17.09.2015 um 14:21
Zitat von NegevNegev schrieb:Ich fand deine Aussage diesbezüglich sehr kalt - wenn auch wahr.
Ich habe aber doch darüber überhaupt keine Aussage getroffen?

Ich fürchte, da liegt ein Missverständnis vor.

Das "Natürlich wird man nicht erreichen können, dass die theoretisch maximal mögliche Anzahl von Menschen auf der Erde überleben kann." bezog sich nur auf die Aussage von Fedaykin sonst war das keine Feststellung im Sinne von "wir sind zu viele".


melden

Geheimprojekte und die Zukunft der Menschheit

17.09.2015 um 14:40
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Aber selbst wenn man genügend Puffer einbezieht, für Verluste, die sich logistisch nicht vernünftig vermeiden lassen, dann stellt sich die aktuelle Situation doch so dar, dass vergleichsweise einfache Maßnahmen (also einfacher als die signifikante Reduzierung der Menschheit) das Platzverteilungsproblem lösen können.
Natürlich wäre eine Reduktion besser, denn Meer Menschen bedeutet immer mehr bei fallendem Niveau.

Es geht ja darum welches Lebensniveu lässt sich für 7, 8 oder gar 12 Mrd aufrecherhalten.

es geht ja nicht nur um die täglichen 1900 Kcal.


1x zitiertmelden

Geheimprojekte und die Zukunft der Menschheit

17.09.2015 um 14:47
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Natürlich wäre eine Reduktion besser
Aber das ist ein erhebliches moralisches Problem. Geburtenkontrolle OK - aber irgendwelche finstren Pläne mit Krankheiten etc. sind schon eher abstrus.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Es geht ja darum welches Lebensniveu lässt sich für 7, 8 oder gar 12 Mrd aufrecherhalten.
Natürlich. Nur gerade nicht verhungern und verdursten kann nicht das Ziel sein.

Aber da wäre wir auch bei 12 Mrd. Menschen noch ordentlich entfernt. Klar werden die "einsamen" Plätze knapper. Aber weite Teile der Erde sind unbewohnt. Zugegeben nicht die Sahnestücke - aber auch nicht gerade die Wüsten.

Und die Trinkwasserfrage ist eigentlich entweder ein Energieproblem (Entsalzung) oder ein Recyclingproblem.
Nahrung ist eine Frage der Verteilung. Natürlich kann man nicht bis morgen alles verändern - aber mann kann eine Richtung ein schlagen.


2x zitiertmelden

Geheimprojekte und die Zukunft der Menschheit

17.09.2015 um 14:49
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Wenn ich mich nieder lasse, wäge ich die Vor- und Nachteile dieses Ortes ab. Wenn die Stadt die einzig sinnvolle Erwerbsmöglichkeit bietet, wird das Land rings herum leer werden. Das ist aber - in gewissem Umfang - steuerbar.
Z.B. durch Steuern, wie der Name schon sagt. Wenn Unternehmen außerhalb der Stadt sich besser aufgehoben fühlen, weil es dort billiger ist und die Anbindung dennoch ausreichend ist, ist die Motivation der Arbeitnehmer in die teure Stadt zu ziehen, geringer.
Hierbei ist natürlich die Frage der Infrastruktur entscheidend.
Jein, du Tauscht nur die Externen Effekt etwas durch. Das Grundproblem bleibt ja bestehen, man dreht nur an der Effizienschraube rum.


melden

Geheimprojekte und die Zukunft der Menschheit

17.09.2015 um 14:53
Zitat von NegevNegev schrieb:Wer realisiert den noch welche Dimension das hat wenn ein Mensch unnötigerweise stirbt.
In den Nachrichten wird berichtet das wieder 300 "Flüchtlinge" auf dem Mittelmeer ersoffen sind. Aber was heißt das?
Ich fand deine Aussage diesbezüglich sehr kalt - wenn auch wahr.
Och du bist nicht viel weiter. Jammerst über 300 Ertrunkene weil du das Mitbekommst. Das ist natürlich, aber wenn wir die nackten Zahlen nehmen wieviel Menschen Täglich nicht durch Altersschwäche sterben...

Jede Spezies ist bislang irgendwann ausgestorben und es gibt nur einen gringen Chance das die Menschheit dem entgeht.

nicht das es das Universum juckt, das hält auch nicht ewig...


1x zitiertmelden

Geheimprojekte und die Zukunft der Menschheit

17.09.2015 um 14:54
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Aber das ist ein erhebliches moralisches Problem. Geburtenkontrolle OK - aber irgendwelche finstren Pläne mit Krankheiten etc. sind schon eher abstrus.
Sicher, vor allem weil Pandemien eh von Alleine auftreten werden.
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Aber da wäre wir auch bei 12 Mrd. Menschen noch ordentlich entfernt. Klar werden die "einsamen" Plätze knapper. Aber weite Teile der Erde sind unbewohnt. Zugegeben nicht die Sahnestücke - aber auch nicht gerade die Wüsten.
Und jetzt reduzieren wir Platz zum Leben wieder einfach auf ein Flächenproblem.


1x zitiertmelden

Geheimprojekte und die Zukunft der Menschheit

17.09.2015 um 15:09
Zitat von kleinundgrünkleinundgrün schrieb:Aber da wäre wir auch bei 12 Mrd. Menschen noch ordentlich entfernt. Klar werden die "einsamen" Plätze knapper. Aber weite Teile der Erde sind unbewohnt. Zugegeben nicht die Sahnestücke - aber auch nicht gerade die Wüsten.
Außerdem, kann man die bebauten Flächen auch noch erweitern. Man kann zum einen höhere Gebäude bauen und zum anderen, kann man auch noch unterirdische Städte anlegen. Vermutlich würde letzteres auf die Psyche des Menschen gehen, aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Menschen gerne in Hochhäusern mit über 100 Etagen wohnen würden, da die meisten in den oberen Etagen höhen Angst bekommen würden.
Vermutlich wird es in Zukunft hybride Gebäude geben, welche zum einen 30-40 Etagen überirdisch haben und zum andere vermutlich 10-15 Geschosse unterirdisch haben werden.
Man kann eigentlich die Menschen schon in den momentanen Städten unterbringen, wenn man die Infrastruktur und die Gebäude anpasst das sie auf mehre Millionen Menschen abgestimmt sind.


2x zitiertmelden

Geheimprojekte und die Zukunft der Menschheit

17.09.2015 um 15:48
@Yotokonyx
Zitat von YotokonyxYotokonyx schrieb:Man kann eigentlich die Menschen schon in den momentanen Städten unterbringen, wenn man die Infrastruktur und die Gebäude anpasst das sie auf mehre Millionen Menschen abgestimmt sind.
Das geht, aber nur bedingt.

Man kann ja nicht alles plattmachen und neu und größer bauen. Was innerhalb der Stadt geht, ist flächenmäßig begrenzt.
Nicht umsonst kosten Häuser oder Wohnungen in dicht bebauten und besiedelten Städten, wie New York oder London, schweinemäßig viel Geld, es fehlt der Platz, um Neubauten hochzuziehen, vor allem im bezahlbaren Bereich.

Wo man nur bauen kann, da sind dann die Randbezirk, wo nach außen hin Platz ist. Das kann dann zu Eingemeindungen und zum Zusammenwachsen von Städten führen.


Generell würde ich übrigens sagen, sollte man festhalten:

Es gibt kein Recht darauf, in Städten oder einer ganz bestimmten Stadt zu wohnen.
Wie sollte das auch gehen? Wenn nunmal irgendwo zu wenig Wohnraum vorhanden ist, KANN die Stadt, wenn sie will und sich das wirtschaftlich lohnt und Platz da ist, neue Wohnungen und Häuser bauen.
Beziehungsweise, Investoren können das, wenn sie sich was davon versprechen.

Aber ich glaube nicht, dass man Städte zwingen kann, meines Wissens gibt es kein einklagbares Recht darauf, in genau der Stadt XY wohnen zu dürfen.

Ich wundere mich auch bei meiner Stadt immer wieder, was manche Leute für Vorstellungen haben, wenn sie hierher kommen - in einer beliebten Großstadt erwarten sie, dass sie schnell und günstig eine schicke Wohnung schön zentral in der Stadt bekommen :D

Zum Beispiel schön im Szeneviertel St. Pauli oder Schanzenviertel oder Eimsbüttel.

Und dann, wenn das nicht geht:,,Oh, warum? Die Stadt soll gefälligst was unternehmen!"


Nur, irgendwann ist halt Schicht, dann fehlt der Platz.


melden