Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wissenschaftler, die "anders" ticken!

488 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wissenschaft, Dieter Broers, Hans-peter Dürr ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wissenschaftler, die "anders" ticken!

21.04.2005 um 00:24
Link: www.eugwiss.hdk-berlin.de (extern) (Archiv-Version vom 28.05.2005)

hier ist ein schöner link dazu,,aber die ganze homepage an sich beschreibt den holographischen aufbau,des universums,des existenten und des "nichtexistenten"

http://www.eugwiss.hdk-berlin.de/schmid/diss/III.43.html (Archiv-Version vom 28.05.2005)


Die Staaten blühen nur, wenn entweder Philosophen herrschen oder die Herrscher philosophieren.
Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit.
- Platon -


melden

Wissenschaftler, die "anders" ticken!

21.04.2005 um 00:59
Mehr zur Thematik `holographische Philosophie` ist auch hier zu erfahren:

- http://members.chello.at/edmond/holophilo.html (Archiv-Version vom 10.02.2005)

-http://mitglied.lycos.de/muslimonline/buecher/harunyahya/illusion/diewahrheit.html

-http://www.geheimnisdermaterie.com/3.html



Die Wahrheit ist seltsamer als die Fiktion, weil die Fiktion Sinn machen muss.


melden

Wissenschaftler, die "anders" ticken!

21.04.2005 um 01:26
danke blue ^^


Die Staaten blühen nur, wenn entweder Philosophen herrschen oder die Herrscher philosophieren.
Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit.
- Platon -



melden

Wissenschaftler, die "anders" ticken!

21.04.2005 um 01:34
Danke Euch beiden.
cassiel

qui tacet consentire videtur


melden

Wissenschaftler, die "anders" ticken!

21.04.2005 um 02:02
@cassiel

Unser Begriff: "Wort" entstand aus dem sanskrit-verb "vrt" das für "das Werdende" steht. (aus: "Die Welt ist Klang - von Hans Joachim Behrend)

Am Anfang war "das Werdende" - scheint mir mal die ursprüngliche Bedeutung gewesen zu sein. Und es ist möglich, daß dem eine "klangliche" Bedeutung zugrunde liegt.

"Die Welt ist Klang" von Joachim Ernst Behrend ist absolut hörenswert und eröffnet eine Fülle neuer Einsichten.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)



melden

Wissenschaftler, die "anders" ticken!

21.04.2005 um 02:04
oh du großer vater der aufklärung
ich danke dir ;)


Die Staaten blühen nur, wenn entweder Philosophen herrschen oder die Herrscher philosophieren.
Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit.
- Platon -



melden

Wissenschaftler, die "anders" ticken!

22.04.2005 um 22:45
@all

Ach, matti und alle übrigen Freunde des Reduktionismus. Es gibt ja SO viele Wissenschaftler und vor allem auch Physiker die HEUTE leben, denen auch die neuesten Forschungsergebnisse geläufig s ein dürften und die dennoch mattis Behauptung der Glaube an einen Schöpfer sei "Quatsch" (so gepostet im einem allmyl-Thread) energisch widersprechen würden.

So auch DIESER Herr:

<"Der deutsche Mathematiker und Physiker Günter Ewald wagt sich noch ein Stück weiter ins Terrain der Religion und speziell des Christentums. In seinem Buch "Die Physik und das Jenseits" leitet er aus wissenschaftlichen Theorien und Erkenntnissen die von Gott gewollte Unsterblichkeit des Menschen ab.">

<"Und ein moderner Astrophysiker wie George Smoot glaubt, aus der kosmischen Hintergrundstrahlung den "Fingerabdruck Gottes" herauslesen zu können.

Er drückte das SO aus:

<" "Wenn jemand, so wie ich, religiös ist, dann ist es so, als würde man den Fingerabdruck Gottes erblicken."">

Aber klar doch, matti, wer was von Physik versteht der hält die Vostellung von einem Schöpfer für "Quatsch" und beleidigt jeden, der seinem Glauben hier Ausdruck verleiht. Wieder zwei auf der Liste derer, die unser Foorums-Physiker für unseriös oder zu Anhängern eines veralteteten durch physikalische Forschung obsolet gewordenes Weltbildes erklären wird.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)



melden

Wissenschaftler, die "anders" ticken!

22.04.2005 um 23:29
Lieber jafrael,

nein, Goethe meinte schon das Wort. Ich hab nicht auf seiner Schreibtischkante gesessen, als er den Faust schrieb, aber das ist deutlich, wenn man lesen kann.
Zu Zeiten des Sanskrit, das wohl unsere Ursprache ist, mag es das Werdende bedeutet haben. In einer zeichenhaft bewanderten Kultur, wie die der Klassiker und unserer, ist es schon das Wort, besser noch: der Begriff.

Nicht alles Ursprüngliche enthält eines Wortes Bedeutung.

Doch danke für die Lektürehinweise.

LG cassiel



qui tacet consentire videtur


melden

Wissenschaftler, die "anders" ticken!

23.04.2005 um 04:25
Link: www.sound-spirit.de (extern)

@cassiel
<"nein, Goethe meinte schon das Wort. Ich hab nicht auf seiner Schreibtischkante gesessen, als er den Faust schrieb, aber das ist deutlich, wenn man lesen kann. ">

Nun, bei Goethe war das so, wie Du es verstehst. Ich bezog mich auch eher auf das "Am Anfang war das Wort" der Bibelübersetzung. Wichtig war mir auch der Hinweis darauf, daß dem eine "klangliche" Bedeutung innewohne.

Goethe wußte von ihr, wenn er den Prolog im Himmel - Eine der Einleitungen zum "Faust" DAMIT beginnt:

"Die Sonne tönt nach alter Weise
In Brudersphären Wettgesang"

Und Johannes Kepler, der von "Sphärenmusik" sprach meinte wohl desgleichen.

Und es gibt sie, die Sphärenmusik und in unserer Zeit ist sie hörbar gemacht worden...

Hans Cousto Schweizer Mathematiker und Musikforscher entdeckte 1978 die Grundlagen der Planetentöne. Von ihm stammt die Idee der "Kosmischen Oktave". ...

(Alles weitere siehe link)

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)



melden

Wissenschaftler, die "anders" ticken!

23.04.2005 um 15:01
@all

Hi,
bin gestern per Zufall auf dieses Forum gestoßen und habe gleich einige Threads gelesen. Aber ich muß gestehen, daß es gar nicht so sehr der Inhalt war, der mich in interressierte Spannung versetzte als die innige Freundschaft zwischen jafrael und matti. Etwas „Prickelndes“ ist das hier - wie Kohlensäure im Sprudel - kein schales Schlabberwasser. Ich kann ein entsprechendes Buch dazu nennen, bin mir allerdings nicht sicher, ob es von Wissenschaftlern stammt, die anders ticken: Jerold J. Kreisman/Hal Strauss - „Ich hasse Dich - verlaß mich nicht“.
Ich danke jedenfalls vor allem diesen beiden für die spannende Unterhaltung! So oft ich kann, werde ich hier wieder mitlesen. Vielleicht gebe ich auch mal eine Meinung von mir, wenngleich ich denke, daß ich dafür eigentlich zu alt bin. Und je älter man wird, um so eher nähert man sich der Späterkenntnis des Sokrates an: „Ich weiß, daß ich nichts weiß“. Den naturwissenschaftlichen „Grundstock“, den ich habe, den werde ich zwar nie wegschmeißen - die Überzeugung aber, daß ich im Verlaufe meines Lebens irgendwann mal „wirklich etwas blicken werde“, die hab ich längst in meinem Gartenhäcksler versenkt.

Gruß damit an alle


melden

Wissenschaftler, die "anders" ticken!

23.04.2005 um 15:12
@parsec
Du fühlst Dich zu alt?
Wenn Du wüsstest... jafrael ist einer unserer ältesten Forenmitglieder.
Lass also ruhig Deinen Weisheiten und Ansichten freien Lauf, wir freuen uns drauf. ;-)

Alle Menschen sind klug: Die einen vorher - die anderen nachher.
Wir haben die DDR überstanden und werden auch die BRD überstehen.



melden

Wissenschaftler, die "anders" ticken!

23.04.2005 um 15:14
das erinnert mich an meine beziehung zu tao ^^
aber ich bin trotzdem froh das er weg is,heute schtreit ich mich nich mehr so gegen verhärtete fronten,ich bin jung und hab mein leben zu gestallten... ;)


Die Staaten blühen nur, wenn entweder Philosophen herrschen oder die Herrscher philosophieren.
Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit.
- Platon -



melden
matti ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wissenschaftler, die "anders" ticken!

23.04.2005 um 15:55
@jafrael

-------------------------------------------------------------------------------------------
" Wieder zwei auf der Liste derer, die unser Foorums-Physiker für unseriös oder zu Anhängern eines veralteteten durch physikalische Forschung obsolet gewordenes Weltbildes erklären wird. "
-------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn hier irgendetwas veraltet ist, dann sind es die Aussagen deiner " Websidephysiker " die du hier zitierst .

Ich möchte dich mal darauf hinweisen, das es gegenwärtig nichts aktuelleres gibt, als die Forschung, die ich selber betreibe !


Wenn du also noch mehr Geschwätz von solchen Leuten anzubieten hast,.... nur zu !

Vielleicht findest du ja auch sogar mal jemanden, den das interessiert .


@parsec


Herzlich Willkommen und Gruss retour ;-)






wir werden auch nicht schneller als die anderen Kinder alt .



melden

Wissenschaftler, die "anders" ticken!

23.04.2005 um 17:42
ich interessiere mich für das was jafrael sagt,aber mich nimmst du ja erst recht nicht ernst,was ich gut verstehen kann ^^
das is der einzigste unterschied,menschen wie jack bringen verständnis für nahe zu jede sache auf,was ein idealbild der menschlichkeit darstellen sollte


Die Staaten blühen nur, wenn entweder Philosophen herrschen oder die Herrscher philosophieren.
Die schlimmste Art der Ungerechtigkeit ist die vorgespielte Gerechtigkeit.
- Platon -



melden

Wissenschaftler, die "anders" ticken!

23.04.2005 um 19:12
@matti

DEN nennst DU einen "veralteten" Physiker??

<"Verleihung der Albert Einstein–Medaille an George F. Smoot am 4.Juni 2003
(Aula der Universität Bern, Bern)

Vorstellung des Laureaten
George F. Smoot, ein Kosmologe, der massgeblich an der Kartografierung der Hintergrundstrahlung beteiligt war und ist, wird dieses Jahr mit der Einstein-Medaille ausgezeichnet. Er und sein Team haben mit dem Cosmic Background Explorer COBE aufschlussreiche Daten über die Strukturbildung im Universum geliefert. ">

So langsam glaube, nein, weiß ich, daß Du weder nachdenkst , wenn Du postest, sondern einfach nur dumpf Deine Vorurteile absonderst!
Denkst Du, solche Werturteile, wie Du sie abliefert können anhand dieser Fakten noch ernst genommen werden?

Wenn Du allerdings DAS schreibst:

<"Ich möchte dich mal darauf hinweisen, das es gegenwärtig nichts aktuelleres gibt, als die Forschung, die ich selber betreibe !">

Dann nenne doch endlich hier mal Veröffentlichungen von Dir, die das auch belegen.
Kann ja jeder kommen und derartiges behaupten.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)



melden

Wissenschaftler, die "anders" ticken!

23.04.2005 um 19:28
Link: www.dialog.at (extern) (Archiv-Version vom 15.05.2005)

@all

Mehr zu Prof. Günter Ewald

Prof Ewald ist Wissenschaftler und Nahtod-Forscher.

<"Ist mit dem Tod alles aus oder gibt es eine begründete Hoffnung auf eine Fortexistenz des Einzelnen? Der Mathematiker und Naturwissenschaftler Günter Ewald zeigt, daß diese Frage nicht der Esoterik überlassen werden darf. Atemberaubende Ergebnisse der Naturwissenschaften in den letzten Jahrzehnten haben die bisherige Auffassung von Wirklichkeit, Raum, Zeit und Materie erschüttert.

Für die modernen Naturwissenschaften ist ein Fortleben nach dem Tod durchaus denkbar und scheint vernünftig. Der Autor versteht es, komplizierte Zusammenhänge allgemeinverständlich darzustellen, und setzt sich kritisch mit unseriösen Theorien auseinander. Die Naturwissenschaften öffnen uns ein "Fenster zum Jenseits", und Günter Ewald lädt uns ein, diesen Blick zu riskieren.">

Autoreninfo:
Günter Ewald, geb. 1929; Dr. rer. nat.; em. Professor für Mathematik,
Mitglied des Präsidiums des Deutschen Evangelischen Kirchentages.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)



melden

Wissenschaftler, die "anders" ticken!

23.04.2005 um 19:41
Und wieder unser alter Freund Albert Einstein - diemal zum Thema Mystik:

<"Das schönste und tiefste Gefühl, das wir erfahren können, ist die Erfahrung des Mystischen. Sie ist die Quelle aller wahren Wissenschaft." ">

Einstein ist nach matti auch SEHR veraltet und würde, meint matti, lebte er HEUTE, auch so reden und schreiben wie unser reduktionistisch orientierter Freund. Aber er HAT nun mal nicht SO gesprochen und geschrieben. Und deshalb gehört er unbedingt ebenfalls in die Reihe derer, die anders "getickt" haben, wie unser Forum-Oberst-Physiker matti derzeit "tickt".

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)



melden

Wissenschaftler, die "anders" ticken!

23.04.2005 um 19:49
Ich denke nicht nur Wissenschaftler der "Neuzeit" werden belächelt und als Sppinner abgetan, wie war es denn einst, als man noch glaubten die Erde sei eine Scheibe hm ?

Gegensätze müssen sich nicht abstossen, vielmehr gewinnt man, wenn man andere Ansichten zulässt, sich selbst erkennt und wertfrei überlegt ob nicht beide Seiten ihre Berechtigung haben...

Sis



melden
yo ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wissenschaftler, die "anders" ticken!

23.04.2005 um 19:52
man sollte vielleicht auch bedenken, dass diese physiker oft in einer zeit aufgewachsen sind, in der man noch religiöser war als heute. diese wissenschaftler waren auch nur menschen und hatten z. b. vom elternhaus oft bestimmte vorstellungen vermittelt bekommen. einstein als jude war vielleicht mit der kabbala vertraut, wer weiß... und erklärungen für die letzten fragen hatten sie auch nicht, trotz ihrer wissenschaftlichen kenntnisse, es blieb also immer ein gewisser raum für götter, mystisches etc.


melden

Wissenschaftler, die "anders" ticken!

23.04.2005 um 20:04
@yo

Also - Albert E. gehörte nun NICHT zu den jüdisch erzogenen Menschen. Er entdeckte sein "jüdisches" Erbe erst aufgrund der Ausgrenzung seitens der deutschen Nazis. Christlich erzogen war er aber auch nicht. Er verstand sich als Mitglied des aufgeklärten Bürgertums der Zeitenwende.

Für die jüngeren unter den von mir und anderen vorgestellten Wissenschaftler trifft Deine Vermutung ebenfalls nur sehr bedingt zu. Das Märchen, daß nur dumme und unaufgeklärte Menschen spirituell orientiert seien wird zwar von Reduktionisten ebenso hartnäckig vertreten, wie seinerzeit von den Marxisten, aber es ist eben nur ein Märchen. Ich habe desdhalb schon einmal eine Statistik in einen Thread gestellt, die das genaue Gegenteil belegt.

Das kybernetische Äquivalent von Logik ist Oszillation.
Ganz unten auf dem Grunde des Lebendigseins treffen wir auf die Metapher. (Gregory Bateson)



melden