Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Geschwindigkeit eines Spaceshuttles

113 Beiträge, Schlüsselwörter: Geschwindigkeit, Spachshuttle

Geschwindigkeit eines Spaceshuttles

21.03.2012 um 15:57
@Fedaykin
ceyxx schrieb:Magnetoplasmadynamischer Antrieb - Wird 2014 erstmals offiziell eingesetzt, das Ding ist keine Fantasie mehr und stellt die Weiterentwickelung der Ionenantriebe dar. Neuester Antrieb heißt
"VX-200 Helicon Motor". Zum Mars hin+zurück in nur 39 Tagen. Theoretische Maximalgeschwindigkeit beträgt 40 km/s. Wie gesagt, nur die Theoretische. Praktisch werden wohl maximal 15-20 km/s gehen.
Eben DAS ist VASIMR ;)


melden
Anzeige

Geschwindigkeit eines Spaceshuttles

21.03.2012 um 20:26
ja ich weiß, und er leidet an ähnlichen Problemen wie der ionenantrieb

wobei der neueste der ESA herlich gute Auströmgeschwindigkeiten hätte, und trotz der langsamen Beschleunigen ein sehr gutes Nutzlastverhältnis brachte


Die Marstudien der 60er hießen noch Klotzen nicht Kleckern, aber Bemannt hat sich eh leicht überholt

http://www.astronautix.com/craft/stus1962.htm


melden

Geschwindigkeit eines Spaceshuttles

22.03.2012 um 18:12
@Fedaykin

Welche Probleme? Meinst du den geringen Schub, und die daraus resultierende schwache Beschleunigung? Der einsatzbereite VX-200 Antrieb hat eine Schubkraft von 5N. Kann sein, dass ich mich falsch ausdrücke. Neues Thema für mich und ich werfe Begriffe wie Schub und Impuls leicht durcheinander ;)

Dann gibt es ja noch das Problem, dass der Antrieb eine sehr hohe elektrische Leistung benötigt. Beim Marsflug hätte man keine andere Wahl als auf Kernenergie zu vertrauen.

Aber ich finde, das sind beides Probleme mit denen man zurecht kommt. Immerhin wird der Antrieb schon 2014 auf der ISS eingesetzt werden, wo er soweit ich weiß jährlich die Kurskorrekturen vornehmen wird. Der Vorteil ist halt die Effizienz, dass man seltener "Nachtanken" muss, aber andererseits spielt die Geschwindigkeit oder der Stromverbrauch auch gar keine Rolle, da er ohne hin nur ein mal im Jahr zum Einsatz kommen wird.

Ich halte diesbezüglich die Augen offen.



Und was die Bemanntheit angeht: Du hast recht, es ist zwar überflüssig, aber früher oder später müssen wir das so wie so mal "höchstpersönlich" hin. Außerdem ist es der Forscherdrang, den man, so irrational er auch sein mag, nicht widerstehen kann ;)


melden

Geschwindigkeit eines Spaceshuttles

22.03.2012 um 19:19
@ceyxx
Und es wär ein absolut geiles Event wenn die ersten Menschen auf einem anderen Planeten landen. Das würde ich doch sehr gerne noch miterleben :D


melden

Geschwindigkeit eines Spaceshuttles

23.03.2012 um 10:00
* Sauerstoff für 6 Monate. Man kann CO2 noch nicht in C und O umwandeln, das könnenbislang nur Pflanzen.
* Wasser kann man größtenteils aufbereiten.
* Energie für 6Monate.
* Ein Raumschiff um auf dem Mars zu landen und genügend Treibstoff um wieder zu starten. Eine bemannte Mission zum Marsorbit ist blödsinn, wenn Menschen dahinfliegenmüssen sie auch landen und wieder starten können.
* Noch mehr Sauerstoff für dieVerbrennung beim Start.
* Ziemlich viel Geld, aber das muss man zum Glück nichtmitnehmen, sondern kann alles vorher ausgeben.

Wenn man auf dem Mars Wasser unter der Marsoberfläche findet, könnte man eine Treibstofffabrik auf den Mars schicken, die dann das Wasser in Sauerstoff und Wasserstoff aufspaltet, man hätte dann genug zu atmen und genügend Energie für eine bemannte Marsmission.
Ich denke, dass man ein größeres Raumschiff im Orbit zusammenbaut, hat ja mit der ISS auch geklappt.
Dann kann man im Raumschiff hydroponische Gärten unterhalten, die Nahrung und Sauerstoff produzieren (Energie sollte durch die Sonneneinstrahlung genug zur Verfügung stehen).
Außerdem hätte man Platz für ein kleines Fitness-Center, damit die Muskeln der Raumfahrer nicht verkümmern auf der langen Reise ...

Man hätte auch genug Platz für Treibstoff. Treibstoffeinsatz braucht man nur, um die Masse kurz zu beschleunigen und abzubremsen (und eventuell Korrektur der Flugroute). Auf dem Mars würde dann nur eine kleinere Fähre landen (es ist ja erstmal eine Erkundungsmission).

Natürlich kostet es viel Geld, aber das Geld wäre vorhanden, wenn nicht ständig Sachwerte in Kriegen vernichtet werden würden ...


melden

Geschwindigkeit eines Spaceshuttles

23.03.2012 um 14:27
Welche Probleme? Meinst du den geringen Schub, und die daraus resultierende schwache Beschleunigung? Der einsatzbereite VX-200 Antrieb hat eine Schubkraft von 5N. Kann sein, dass ich mich falsch ausdrücke. Neues Thema für mich und ich werfe Begriffe wie Schub und Impuls leicht durcheinander
ja 5 Newton ist nicht gerade viel, ok Ionentriebwerke liegen meist darunter, aber man muss das nacher im Gesamtpaket + Energiequelle sehen.


melden

Geschwindigkeit eines Spaceshuttles

23.03.2012 um 14:32
Ich denke, dass man ein größeres Raumschiff im Orbit zusammenbaut, hat ja mit der ISS auch geklappt.
Dann kann man im Raumschiff hydroponische Gärten unterhalten, die Nahrung und Sauerstoff produzieren (Energie sollte durch die Sonneneinstrahlung genug zur Verfügung stehen).
Außerdem hätte man Platz für ein kleines Fitness-Center, damit die Muskeln der Raumfahrer nicht verkümmern auf der langen Reise ...

Man hätte auch genug Platz für Treibstoff. Treibstoffeinsatz braucht man nur, um die Masse kurz zu beschleunigen und abzubremsen (und eventuell Korrektur der Flugroute). Auf dem Mars würde dann nur eine kleinere Fähre landen (es ist ja erstmal eine Erkundungsmission).

Natürlich kostet es viel Geld, aber das Geld wäre vorhanden, wenn nicht ständig Sachwerte in Kriegen vernichtet werden würden ...
------------------------------------------------------------

die Hauptprobleme bleiben gleich, Treibstoff ist keine Platzfrage sonder ne Masenfrage, hast du mehr Raum und Masse für STruktur brauchst du wieder mehr Treibstoff

der Muskelschwund dürfte eh das größte Problem sein, das man nur bedingt duch Sport kompensieren kann, ohne Zentrifuge auf Dauer nix zu wollen.

Und man Muss Masse halt immer schon je nach Bahn beschleunigen, ob man das jetzt Kurz macht mit vielen G`s oder langsam ist ne andere Frage

Eine Bemannte Marsmission muss mehr sein als nur eben schauen sonst ist es den Aufwand nichtw wert, sie muss all Das Abdecken was keine Sonde übernehmen kann.


melden

Geschwindigkeit eines Spaceshuttles

27.03.2018 um 06:16
Hallo miteinander,

ich hoffe doch das es "überlebende" dieses Thread`s gibt.
Einer von mehreren die ich durchgelesen habe. Echt HAMMER wie viel konzentriertes "Unwissen" nachgeplappert wurde. Nur mal die krassesten Beispiele:
- Die fliegen nicht zum Mars weil es zu teuer ist, weil es zu lange dauert, weil nicht genug Sprit, nicht genug Sauerstoff, nicht genug Nahrung. - Mondbasis und weitere Mondlandungen das gleiche.
- Dazu das Problem des Muskelschwundes
- Keine Atmosphäre zum landen ( abbremsen ) deshalb nicht mit Fallschirm möglich.
- Technologie ausgereizt ( Automotor )
- Fluchtgeschwindigkeit 11,2 Km/s ... neeeein schreibt einer,
c12h22o11 schrieb am 01.03.2006:Die Fluchtgeschwindigkeit von etwa 40.000 km/h bezieht sich auf nicht beschleunigendeObjekte.
....aha eine Rakete auch die Booster des Shuttles beschleunigen permanent bis zum Orbit... nicht beschleunigte Objekte gibt es höchstens auf der ISS, nimmt man eine Murmel in die Hand und hält sie vor sich bleibt sie auf der Position wenn man sie loslässt, auf der Erde geht das nicht, Erdanziehung...Verzeihung, ich vergesse immer das hier Wissenschaftler/ Physiker lesen...also "Gravitation" !
Hier eine korrekte Aussage zur ersten kosmischen Geschwindigkeit ( 7,9 km/s ) und den weiteren.
http://www.dlr.de/desktopdefault.aspx/tabid-5089/8554_read-15602/
Also richtig ist das die Frage auf das Spaceshuttle bezogen war und darauf war die Antwort passend, zum Zeitpunkt des Posting ging es aber schon um Mond und Mars und da reichen die 7,9 km/s nicht aus.
Issomad schrieb am 23.03.2012:* Sauerstoff für 6 Monate. Man kann CO2 noch nicht in C und O umwandeln, das könnenbislang nur Pflanzen.
* Wasser kann man größtenteils aufbereiten.
* Energie für 6Monate.
* Ein Raumschiff um auf dem Mars zu landen und genügend Treibstoff um wieder zu starten. Eine bemannte Mission zum Marsorbit ist blödsinn, wenn Menschen dahinfliegenmüssen sie auch landen und wieder starten können.
* Noch mehr Sauerstoff für dieVerbrennung beim Start.
* Ziemlich viel Geld, aber das muss man zum Glück nichtmitnehmen, sondern kann alles vorher ausgeben.

Wenn man auf dem Mars Wasser unter der Marsoberfläche findet, könnte man eine Treibstofffabrik auf den Mars schicken, die dann das Wasser in Sauerstoff und Wasserstoff aufspaltet, man hätte dann genug zu atmen und genügend Energie für eine bemannte Marsmission.
Analysieren wir das mal?
Auf der ISS wird durch Elektrolyse Sauerstoff aus Wasser gewonnen, zusätzlich gibt es aber auch Tanks die durch die "Raumfähren" ständig aufgefüllt werden.
Wasseraufbereitung ist klar, wenn auch nicht unbegrenzt.
Energie, liefert die Sonne. Unterwegs gibt es keinen Schatten und da kein Wiederstand vorhanden ist, könnte das Raumschiff riesige Solarkolektoren nutzen wie es die ISS auch tut.
Treibstoff für Landung und Start, muß sein, wobei der Mars ja eine geringere Gravitation aufweist also wird auch weniger "Kraft" benötigt als auf der Erde. Wie auf dem Mond wäre sicher übertrieben aber eben etwas vereinfacht.
Zudem kommt die Atmosphäre die auch etwas bremst und die war 2006 schon bekannt als der Thread begann.
Heute ist sogar bekannt das es Wolken in der Atmosphäre gibt, Wasser wohlgemerkt, allerdings wohl nur im Mars-Sommer.
Sauerstoff und Wasserstoff gewinnung also gesichert, zumindest erst mal in kleinem Umfang.
Ragnat schrieb am 01.03.2006:Da ist zum Beispiel das Problem, waspassiert im Falle einer Panne, wie kann man eine Rettungsmission starten, wann sind Erdeund Mars wieder möglichst nah beieinander, damit man die Risiken eines Unfalls und dieKosten reduzieren kann. Wie gewährleistet man die Versorgung während des Fluges, incl.Notfallsystemen, etc.
Absolut richtig und interessiert nicht wirklich, hat bei Gemini/Apollo auch niemand gefragt, 2 Shuttle vernichtet, 14 tote, weiter machen.
Heute gibt es eine Rettungskapsel auf der ISS, wenn aber auf dem Weg dahin oder zurück etwas passiert.....schweigeminute und gut ist.
Alle wissen um die Risiken und fliegen trotz
thebuddha schrieb am 01.03.2006:Was hällst du davon,wenn amn einfach dieRückflug-sachen,wie Treibstoff,Sauerstoff,Nahrung und so einfach vorher in einemOrbitalen Versorgungsmodul zum Mars schickt,bevor man die Mission startet.
Super Idee, würde ich auch machen, vorbereitet vom Mond aus, soweit möglich, was natürlich 2 Raumschiffe erfordert.
abc997 schrieb am 04.03.2006:Was ich an der Nasa nicht verstehe ist, dass sie von einer bemannten Mondmission in (ichweiß jetzt nicht genau) 10 Jahren? reden.
Warum schaffen sie das nicht in 1-2 Jahre?

Die Technologie müsste vorhanden sein zumindest die Pläne und somit brauchen sieja keine weitere Forschung betreiben. Sie bräuchten nur die Saturn V Rakete nachbauen unddamit hat sichs. Es ginge nur ums Geld.

Und da ist die Frage schon berechtigt obsie wirklich am Mond waren!
Problem das mir bekannt ist: Die NASA sagte das die Unterlagen der Apollo Missionen "verschwunden" sind, die Datasetten und Magnetbänder können heute nicht mehr abgespielt werden. Die einzelnen Landepunkte von damals seien nicht mehr bekannt...wobei aber auf der NASA Seite heute die Koordinaten zu finden sind...huch!
Welche Ausrede heute gültig ist weiß ich nicht, interessiert mich nicht.
Also vor 10 Jahren sagte man in 10 Jahren zum Mond, heute heißt es in 10 Jahren und in 15 zum Mars.
hamiller schrieb am 04.03.2006:ein weiteres großes problem ist die kosmische strahlung.
damit unsere astronautennich alle an strahlenvergiftung sterben, müßte man einen wirksamen schutz um dasraumschiff schaffen.
z.b. große wassertanks um die schlafmodule...
BINGO...HEUREKA usw. DAS ist nämlich das einzige Problem. Wassertanks um die Schlafmodule und die anderen 16 Stunden des Tages werden die Jungs gegrillt? Schon Werner von Braun´s Entwurf sah dicke Bleiplatten für das Raumschiff zum Mond vor....warum?
Van Allen Gürtel, Es gibt mehrere Interviews mit Astronauten die nicht mal den Namen geschweige denn was das ist wußten.
Die haben alles geprobt, selbst das Flagge aufziehen und die Stangen zusammenstecken, wie man die Werkzeuge aus den Halterungen nimmt, alle möglichen Szenarien wurden durchgespielt, bis zum Schluß wurde alles überwacht, 50 Fuß über dem Mond kam jedes mal das Kommando "Go for Landing" von der Erde, nachdem alle Techniker ihre Instrumente bzw. die Daten geprüft und für sicher befunden haben.
Und....niemand sagte den Astronauten das es Weltraumstrahlung gibt? In den Werbefilmen vor Apollo in den 60er Jehren wird sie erklärt aber alle Apollo Astronauten und das waren nicht nur die gelandeten auch die Kommandanten und die Apollo 10 und ich weiß nicht wie viele den Mond noch umkreist haben sollen, die hatten alle "Glück", nichts abbekommen aber auch nichts gewußt?
Im Werbefilm zur neuen Orion-Kapsel wird gesagt, wir müssen noch das Problem der Strahlung beseitigen, bisher können wir nur 600 Meilen hoch...ähhhh ich glaube der Mond ist weiter weg!
Ich war 7 Jahre alt und habe mit der ganzen Familie vor dem Fernseher gesessen, am nächsten Tag oder etwas später habe ich beim Zeichnen eine 1+ bekommen, ich habe den Mond, eine Fähre und einen Astronauten gezeichent. Es gibt 2 Tage in meinem Leben die ich nie vergessen werde, die Geburten der Kinder mal unterschlagen. Die Mondlandung und WTC. Geschichtsträchtige Ereignisse, die ganze Welt hat praktisch zugesehen wenn nicht Live dann aber später durch eine Aufzeichnung nach wenigen Stunden. Ich kam vom Nachtdienst am 11 September und irgendwie war ich noch wach, beim rumzappen fiel mir plötzlich auf das 3 Sender das gleiche Bild zeigten. Ich wollte ins Bett stand auf und beim Versuch den Fernseher aus zu machen habe ich eine weitere Taste der Fernbedienung gedrückt und das gleiche Bild gesehen einen brennenden Turm in New York. Ich bin vor dem Fernseher stehen geblieben und habe weiter geschaut, CNN, N24, ABC, BBC, ARD, TNTalles was meine Satschüssel her gab. Locker 2 Stunden habe ich da gestanden, unfassbar, mir bewußt das dort gerade Menschen sterben, spätestens beim ersten Einsturz mit sicherheit!
Heute weiß ich das beides gelogen, gefakt war. Ich erinnere mich trotzdem aber mit anderen Gefühlen als die ganzen Jahre zuvor.
Abschließend möchte ich noch etwas zum nachdenken geben.
Die ganze Welt kannte ihre Namen und Gesichter, sie kamen gerade VOM MOND, hatten einen Triumphzug durch New York hinter sich, waren Helden der Helden...und dann kam die erste Pressekonfferenz. Ihr müsst nicht alles schauen, bis 1:30 genügt denn es wird sich nicht ändern, auf jeder Stirn steht, was wird passieren wenn die rausfinden das wir in New Mexico waren ( oder einem anderen Ort ).
Keine Begeisterung, kein Lächeln, keine Euphorie....blanke Scham im Gesicht!
Danke für´s lesen.


melden

Geschwindigkeit eines Spaceshuttles

27.03.2018 um 06:27
Zu lange gebraucht, sorry

Youtube: Apollo 11 Press Conference
1:30


melden

Geschwindigkeit eines Spaceshuttles

27.03.2018 um 11:02
@Szaryk Das alles nur für ein wenig VT, denke bist im falschen Thread und Wassertanks kann man auch um das ganze Raumschiff bauen ; )


melden

Geschwindigkeit eines Spaceshuttles

27.03.2018 um 11:27
Szaryk schrieb:Energie, liefert die Sonne. Unterwegs gibt es keinen Schatten und da kein Wiederstand vorhanden ist, könnte das Raumschiff riesige Solarkolektoren nutzen wie es die ISS auch tut.
Du bist schon mit dem Abstandsgesetz vertraut?

Und auch Solarzellen erzeugen masse die wiederum beschleunigt und eingebremst werden muss.
Szaryk schrieb:Heute weiß ich das beides gelogen, gefakt war. Ich erinnere mich trotzdem aber mit anderen Gefühlen als die ganzen Jahre zuvor.
Abschließend möchte ich noch etwas zum nachdenken geben.
Sorry und ab hier solltest du in den VT Bereich gehen.


melden

Geschwindigkeit eines Spaceshuttles

27.03.2018 um 12:05
Szaryk schrieb:Echt HAMMER wie viel konzentriertes "Unwissen" nachgeplappert wurde.
Und diese Begeisterung veranlasst dich nun dazu, noch mehr konzentriertes Unwissen hier herein zu kübeln? Warum?
Szaryk schrieb:nimmt man eine Murmel in die Hand und hält sie vor sich bleibt sie auf der Position wenn man sie loslässt, auf der Erde geht das nicht, Erdanziehung...Verzeihung, ich vergesse immer das hier Wissenschaftler/ Physiker lesen...also "Gravitation" !
Die Murmel bleibt an Ort und Stelle, weil die ISS mit allem, was drinnen ist sich permanent im freien Fall befindet. Wenn du in einer Aufzugkabine abstürzt, könntest Du Dir auch eine Murmel vor die Nase halten und sie würde ebenfalls an Ort und Stelle bleiben, solange die Kabine mir Dir und der Murmel nicht unten aufschlägt.
Und jetzt kannst du ein bisschen recherchieren, warum die ISS ununterbrochen "abstürzt", ohne aber auf der Erde aufzuschlagen. Das war übrigens auch schonmal Thema bei der "Sendung mit der Maus", ist also auch für Bildungseinsteiger hinreichend verständlich.
Szaryk schrieb: wobei der Mars ja eine geringere Gravitation aufweist also wird auch weniger "Kraft" benötigt als auf der Erde. Wie auf dem Mond wäre sicher übertrieben aber eben etwas vereinfacht.
Man könnte raten, oder es einfach nachlesen: Wikipedia: Fluchtgeschwindigkeit_(Raumfahrt)
Szaryk schrieb:Schon Werner von Braun´s Entwurf sah dicke Bleiplatten für das Raumschiff zum Mond vor....warum?
Weil er nicht wusste, wie hoch die Strahlung ist. Und weil man damals die Auswirkungen radioaktiver Strahlung noch nicht so gut kannte.
Aber statt herumzuraten, kann man das heute - da wir im Gegensatz zu W.v.B. damals da oben waren, einfach messen.
https://www.krebsinformationsdienst.de/aktuelles/2017/news53-krebs-risiko-mars-flug-kosmische-strahlung.php
Wikipedia: Marskolonisation
Es kommt eben auch darauf an, wie lange man der erhöhten Strahlung ausgesetzt ist.
Szaryk schrieb:Keine Begeisterung, kein Lächeln, keine Euphorie....blanke Scham im Gesicht!
So geht es mir beim Lesen Deines Textes. Das Leben ist hart.


melden

Geschwindigkeit eines Spaceshuttles

03.05.2018 um 00:25
thebuddha schrieb am 01.03.2006:Frage:Wieso haben die NASA oder so sowas noch nichtversucht.

Die Technik dazu ist längst vorhanden.
Prinzipiell ist auch die Technik des Orion-Projekts vorhanden, an dem in den 1950ern gearbeitet wurde- ein Raumschiff, das mit Atombomben vorangetrieben wird. Eingestellt wurde es aber vor allem wegen der Atomtestsperrverträge ab 1963.


Wenn man so ein Schiff außerhalb des Erdorbits konstruieren würde gäbe aber keien für unsere Umwelt. Man könnte tausende tonnen Nutzlast zu anderen Planeten schicken:

Youtube: The Secret History of Project Orion: To Mars by A-Bomb


melden

Geschwindigkeit eines Spaceshuttles

03.05.2018 um 00:42
proteus schrieb:Wenn man so ein Schiff außerhalb des Erdorbits konstruieren würde gäbe aber keien für unsere Umwelt.
Worin bestünde denn das Problem für unsere Umwelt, wenn man dieses Raumschiff innerhalb der "Erdorbits" konstruieren würde?


melden

Geschwindigkeit eines Spaceshuttles

03.05.2018 um 00:43
Peter0167 schrieb:Worin bestünde denn das Problem für unsere Umwelt, wenn man dieses Raumschiff innerhalb der "Erdorbits" konstruieren würde?
da habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich meinte eine Konstruktion nicht in Erdnähe.


melden

Geschwindigkeit eines Spaceshuttles

03.05.2018 um 01:12
@proteus

Ich habe den Film zwar nicht weiter angeschaut, da ich kaum Englisch verstehe, aber ich vermute mal, es gab gute Gründe dieses Projekt nicht weiter zu verfolgen.

Da wäre zunächst mal die Strahlenbelastung und ich könnte mir vorstellen, dass Raumschiffbesatzungen eine gleichförmigere Beschleunigung bevorzugen würden :D, sonst bestünde die Hälfte der Fracht wohl aus Kotztüten.

Du hast den Film vermutlich komplett gesehen, gibt es denn auch Gründe die für einen solchen Antrieb sprächen?


melden

Geschwindigkeit eines Spaceshuttles

03.05.2018 um 08:39
Peter0167 schrieb:Du hast den Film vermutlich komplett gesehen, gibt es denn auch Gründe die für einen solchen Antrieb sprächen?
Hoher spez Imp (m/s) bei hohem Schub (N).
Ohne eine einzige Rechnung gesehen zu haben, vermute ich stark, dass das vergleichsweise extrem effizient sein dürfte.


melden

Geschwindigkeit eines Spaceshuttles

03.05.2018 um 16:22
proteus schrieb:Wenn man so ein Schiff außerhalb des Erdorbits konstruieren würde gäbe aber keien für unsere Umwelt.
Man müsste doch zumindest tonnenweise atomwaffenfähiges Material mittels Raketen durch die Erdatmosphäre karren. Wenn da eine Rakete explodiert, wird eine Menge dieses Materials in die Atmosphäre verteilt.
Wenn man bedenkt, welche Risiken oder Bedenken hinsichtlich eines Castortransportes bestehen, der langsam und auf Schienen unterwegs ist, dürfte ein Transport mittels einer Rakete keine lustige Sache sein.


melden

Geschwindigkeit eines Spaceshuttles

03.05.2018 um 16:33
kleinundgrün schrieb:atomwaffenfähiges Material mittels Raketen durch die Erdatmosphäre karren.
Selbst das nichtwaffenfähige Material würde man nicht dieser Prozedur unterziehen. Wäre dies so einfach, dann wäre unser Endlagerproblem schon lange kein Problem mehr, dann bräuchte man das Zeugs einfach nur mit Raketen in die Sonne schießen.


melden
Anzeige

Geschwindigkeit eines Spaceshuttles

03.05.2018 um 16:35
kleinundgrün schrieb:Man müsste doch zumindest tonnenweise atomwaffenfähiges Material mittels Raketen durch die Erdatmosphäre karren. Wenn da eine Rakete explodiert, wird eine Menge dieses Materials in die Atmosphäre verteilt.
Nö, bei Wasserstoffbomben ist der Anteil von Plutonium /Uran recht gering zur Sprengkraft.

Und das kann man sicher Transportieren das es sogar einen Ausfall einer Rakete übersteht. So ähnlich wie Radionuklidbatterien.

http://www.projectrho.com/public_html/rocket/realdesigns2.php

unter Projekt Orion schauen
kleinundgrün schrieb:Wenn man bedenkt, welche Risiken oder Bedenken hinsichtlich eines Castortransportes bestehen, der langsam und auf Schienen unterwegs ist, dürfte ein Transport mittels einer Rakete keine lustige Sache sein.
Also es ist eher die Panik auf grund von Unwissen was die Castor Transporte beherrscht, nicht die realistische Gefahr.


melden
185 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt