Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Weiße Löcher

114 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Schwarzes Loch, Weiße Löcher
jocelyn
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weiße Löcher

31.03.2006 um 15:37
Also nur weil sich ein hypothetisches weißes Loch mit den Gleichungen deckt heißtes
nicht das solche Löcher existieren..

Wie oben bereits erwähnt würdendiese
Gebilde gegen den 2. Hauptsatz der Thermodynamik verstoßen.

Auch dieHypothese
das jedes schwarze Loch ein entsprechendes weißes Loch besitzt halte ich fürQuatsch denn
dann würden schwarze Löcher auf keinen Fall diese Materieanhäufungendarstellen die sie
sind, sie wären also nicht in der uns bekannten Form existent.

Natürlich ist es
trotzdem denkbar das diese exotischen Gebilde existieren, siekönnten dann aber in der
Tat nur eine Art Materietransport darstellen deren Eingangaber sicher kein schwarzes
Loch in der uns bekannten Form sein kann.

Alles inallem ist es sicher nicht
ganz auszuschließen das so etwas existieren KÖNNTE aber ichhalt es für recht
unwahrscheinlich, gibt so viele Dinge die in den Feldgleichungen undanderen rein
mathematisch drin stecken die aber so nicht existieren(können), da andereGesetze
bestimmte Einschränkungen wieder bringen

Der Horizont der meisten Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null, und das nennen sie ihren Standpunkt


melden
Anzeige
lost_soul
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weiße Löcher

31.03.2006 um 17:02
würde eigentlich so ein schwarzes loch alleine nicht gegen den energieerhaltungsatzsprechen, wenn es masse und energie verschlingt?

von daher halte ich so einweißes loch schon für realistisch......

is nur so ein gedanke von mir und ichbin ein kleiner ungebildeter, der versucht hier mitzureden :P


melden
rocketfinger
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weiße Löcher

31.03.2006 um 17:05
würde eigentlich so ein schwarzes loch alleine nicht gegen den energieerhaltungsatzsprechen, wenn es masse und energie verschlingt?


nein. die energiegeht nicht verloren, sie wird umgewandelt. ganz exakt gemäß dem energieerhaltungssatz.

"Erklärt man die Unterschiede von Herkunft, Religion und Geschlecht für gleichgültig, treten die Begabungsunterschiede hervor. Sie rechtfertigen Rangfolge und Vorrecht, nur der Geist darf, seine Herrschaft entfaltend, diskriminieren - Intelligenz trennt strenger als Stand."



melden
mascis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weiße Löcher

06.04.2006 um 13:49
ich habe mir auch schon öfters, einfach mal so, gedanken über schwarze löcher,singularitäten und dimensionen gemacht. als ich diese sache mit den weissen löcher las,dachte ich mir folgendes:

wäre das weisse "loch" das gegenteil zu einemschwarzen, müsste es sich also konstant ausdehnen bzw. teilchen abgeben. so wie sich beimschwarzen loch alle VERFÜGBARE materie in der singularität sammelt müsste dann beimweissen alle verfügbare materie (aus der mitte!) in alle richtungen ausgestoßen werden.probleme habe ich mit der gravitation eines weissen loches da diese entwederantigravitation sein müsste. ich schließe mal nicht aus, dass ein weisses loch aus einemschwarzen entstehen könnte, aber ich denke, dass dies ein sehr massereiches sein müsste,also kommt soetwas nicht immerbzw. nur sehr selten vor, dass sich schwarz zu weissentwickelt. im hinblick auf die möglichkeit der multiversen denke ich dass aufgrund derharten singularität im kern eines riesigen schwarzen loches, die raumzeit derart gekrümmtwird, dass die dort angesammelten infortmationen (materie oder was auch immer) nicht mehrin unser universum zurückkehr und nach "aussen" ausbricht und eine neue raumzeit, alsouniversum bildet. ob dieses dann bestand hat kommt vielleicht darauf an, ob diebedingungnen in der singularität optimal waren. so wundert es mich nicht, das wir nichtalle nase lang ein solches zu gesicht bekommen, da ich denke, dass das einizge weisseloch, dass unser universum erlebt hat, das seiner entstehung ist. ich habe da sowas vonhawking im hinterkopf, dass ja eine explosion zur implosion wird, wenn man in der zeitrückwärts geht. ich denke wenn das maximum unseres universum erreicht ist, wird es sichwieder halt zusammenziehen zu einem immensen schwarzen loch. okay, das wird ewig dauern,aber wenn sich alle materie letztendlich wieder zusammenfindet in einer einzigensingularität, dann wird irgendwann daraus wieder ein "weisses loch", was für mich halteinfach nix anderes wie ein urknall ist, wie es hier schon jemand geschrieben hat, nurnicht mini - sondern eher "existenziell"!!!


melden

Weiße Löcher

06.04.2006 um 19:01
Informationen dazu gibts bei Abenteuer-Universum......googelt mal, den direkten Link darfich glaube ich nicht reinstellen, oder ?


melden

Weiße Löcher

07.04.2006 um 07:07
ehm ich habe noch eine idee...
ein ich hatte mal mit einem elektronikleher (der kannauch sehr gut physik) über schwarze löcher geredet...

und der meinte, dass z.b.sein könnte, dass wenn die kräfte, die, die materie zusammenhalten z.b. zusammenzieht(also ads wäre dann die gravitation) und noch eine kraft (da erinnere ich mich nicht mehrdran) aus dem gleichgewicht geraten, könnte es passieren, dass die materie, die sich inder singularität "sammelt" raugeschleudert wird...
also würden wir von einemschwarzen loch sprechen...
vielleicht würde das schwarze loch dann auch weiß werden,weil es ja nur schwarz ist, weil die gravitation so stark ist, das sie nicht mal daslicht wieder hinaus lässt.
und fall diese kräfte aus dem gleichgewicht geraten, wirddie materie rausgeschleudert -> also das licht auch wieder...
^^
aber keiner hatgesagt, dass diese dinger auch wirklich weiß sind :P


melden
mascis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weiße Löcher

07.04.2006 um 13:47
"...aus dem gleichgewicht geraten, könnte es passieren, dass die materie, die sich in dersingularität "sammelt" raugeschleudert wird... "

ja, das ist es, was ich auchteilweise meinte. herrscht also in der singularität gleichgewicht und kommt es aus einemgrund zum ungleichgewicht, bricht dieses mächtige system zusammen: urknall. keiner kannbisher beschreiben, was in einer singularität vorgeht, dieses phänomen ist bis dato nichtdefinitiv beschreibar oder sonstwie rekonstruierbar. genauso wie die beschreibung desuniversums vor dem urknall, was an sich ja auch nicht geht, weil es vorher nichts gab,ausser meiner meinung nach eine eben solche unerklärbare singularität, die aus den "fugengeraten" ist. ich behaupte damit nicht, dass aus jeder singularität in einem schwarzenloch ein urknall hervorgeht, wahrscheinlich sind diese unregelmäßigkeiten eher selten undhängen auch von der größe ab. viele schwarze löcher stellen ihre tätigkeit auch ein odersie sind einigermaßen unter kontrolle (mal aus der kurzlebigen perspektive einesmenschlichen beobachters), wie z.b. die schwarzen löcher in den zentren von galaxien wieder milchstrasse. ich meine eher die großen brocken von löchern die in absolutengrenzfällen entstehen. die durch den urknall immernoch abgegebene kraft (die vielleichthalt zuvor in einer singulaität zusammengesammelt wurde!) wird hier z.b. als andauerndeexpansion unseres universums bemerkbar. nehmen wir an, dass diese kraft irgendwann immerschwächer wird, wird irgendwann die gravitation der objekte in ihm die oberhand gewinnen.dadurch muss sich vielleicht der raum nicht zusammen ziehen, aber da bin ich mir nichtganz schlüssg grade. jedenfalls werden die objekte nur noch aufeinander wirken undmittels gravitation und wahnsinnig viel zeit wird sich das ganze gedöns wiederzusammenraufen. die schwerkraft wird so irgendwann an einem punkt so konzentriert sein,dass der rest, wie licht und alles was siech eh nicht mehr retten kann auf einem klumpenlandet---> das schwärzeste loch ever! mit der wahnsinnigsten singularität die man sichja eh nicht vorstellen kann. und dann kommt ne unregelmäßigkeit und "BOOM!" wird derganze mist wieder nach draussen geschleudert. das wär mal mein drastischstes gedankenexperiment. aber auch im hinblick auf "multiversen" reichen vielleicht auch lokale,weniger drastische löcher, um etwas davon nach aussen zu stülpen. wie eine bleikugel(schw. loch), auf einem tuch (raumzeit) liegt, und die irgendwann durch anwachsen zuschwer für das tuch wird und sich einen weg sucht in dem es in loch hinein reisst.


melden
mascis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weiße Löcher

07.04.2006 um 14:12
"...also würden wir von einem schwarzen loch sprechen..." sogesehen möglich


"...vielleicht würde das schwarze loch dann auch weiß werden, weil es ja nur schwarzist, weil die gravitation so stark ist, das sie nicht mal das licht wieder hinaus lässt.
und fall diese kräfte aus dem gleichgewicht geraten, wird die materierausgeschleudert -> also das licht auch wieder...
^^
aber keiner hat gesagt,dass diese dinger auch wirklich weiß sind :P..."

"weiss" ist dann wohl eher alsreines gegenteil zu schwarz gemeint, da es sich um einen umgedrehten "gegenteiligen"vorgang handelt, aber klar, weiss im sinne von abgabe von licht passt dort halt wie diefaust aufs auge!
was mir auch just in den sinn kam:
da ja jedes schwarze locheinen ereignishorizont hat, über den man nicht hinausschauen kann, würde ich dann beimausbruch zu einem "weissen loch" einfach mal behaupten, dass sich dieser horizontinsofern soweit mit überträgt und die "grenze" des universums darstellt. auch ist nacheiner theorie zufolge möglich, dass sich das universum am anfang für einen bruchteil derzeit mit überlicht ausgedehnt hat. nimmt man dann die theorie hinzu, dass das universumringförmig (im dimensionals übertragenen sinne!?) aufgebaut ist, würde sich dieserhorizont sich auch richtung "ursprungszentrum" erstrecken, erklärt sich, warum auch imbereich der ersten ausdehnung nicht zu sehen ist. wir können zwar die ältesten galaxienbeobachten, aber niemals zu dem punkt des urknalls, den aufgrunde dieser überschnellenausdehnung am anfang sind sämtliche lichtteilichen/wellen so verzerrt worden, dass sieschlichtweg nicht mehr beobachtbar ist.


melden

Weiße Löcher

07.04.2006 um 14:38
sehr interessant klingt aba für mich zu teoretisch!

why i´m living in this broken world?only to hate myselfe?why?

-=üRveR=-


melden
mascis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weiße Löcher

07.04.2006 um 15:23
es IST theoretisch, bei solchen themen haste gar keine andre wahl!


melden
guenni1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weiße Löcher

08.04.2006 um 00:47
Hallo!

Also ich stelle mir unter weißen Löchern, sofern es sie gibt, etwas ganzanderes vor:

Also es gibt ja zu allem ein Gegenteil, also gibt es zu Materieauch Antimaterie.
Von der Antimaterie ist bis jetzt nur das Positron (Gegenteil vomElektron) bekannt, dass beim Beta+ Zerfall entsteht (Ist bewiesen). Also halte ich esauch für gut Möglich, dass es auch zum Neutron und zum Protron einen Gegenspieler gibt.Übrigens gibt es auch zum Neutrino ein Antineutrino, bin mir jedoch nicht sicher ob mandie zur Materie oder Antimaterie zählen soll aber ist ja egal, die sind ja eh so gut wieunerforscht, die Dinger sind einfach nicht zu bremsen lol.

Ergo:
Wenn einschwarzes Loch aus viel Materie besteht, warum sollte dann ein weißes nicht ausAntimaterie bestehen?? (So wie das Elektron mit dem Positron).

Der Urknall wäredann so etwas wie die Trennung der Beiden.
Was die Gravitation betrifft bin ich daaber überfordert, keine Ahnung wie die dann aussehen soll.

Naja vielleicht binich nur etwas Physikgeschädigt, lerne gerade für ne Klausur und mir is fad :-).


melden
mascis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weiße Löcher

08.04.2006 um 15:25
zu der anmerkung, weisse löcher würden gegen die sätze der thermodynamik verstoßen:gelten diese sätze nicht für geschlossene systeme?! vielleicht ist es auch nicht wirklichsinnvoll vorrauszusetzen, dass es sich bei unserem universum tatsächlich um einGESCHLOSSENES system handelt. wäre es durch gewisse phänomene mit anderen verbunden (auchwenn wir in unserer dimension diese passage nicht wahrnehmen können!), wäre somit diesesargument erstmal ganz schön ausgebremst oder?!aber tatsächlich nehme ich sowieso an, dasses sich hierbei um im großen und ganzen NUR "materietransport" handelt, auch wenn derbegriff materie hier ein wenig dünn ist.

die sache mit der antimaterie find ichinteressant, weiss aber nicht, wie ich sie in meinen gedankengang einbauen kann. dazuwürde ich gern mal wissen, wie sich antimaterie in bezug auf ein schwarzes lochverhält... und was passiert, wenn materie UND antimaterie unter der gravitationaufeinander treffen. annhiliation?!?! wer weiss was?!


melden
guenni1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weiße Löcher

08.04.2006 um 15:45
also ich weiß von meinem Physikvortragenden, dass wenn ein Elektron mit einem Positronzusammentrifft reine Energie übrig bleibt und die beiden Massen gänzlich verschwinden.Andere Antimaterie wurde bislang noch nicht entdeckt also weiss keiner was da passiert.Übrigens kann man mit reiner Energie, sofern sie Hoch genug ist auch ein Elektron und einPositron erzeugen. Dies geschieht wenn ein sehr sehr Energiereiches Photon (Gammaquant)auf einen Kern trifft. Dies nennt man dann Paarbildung in der Literatur.

Genauerkenn ich mich mit Antimaterie leider auch nicht aus sorry


melden
mascis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weiße Löcher

08.04.2006 um 16:27
ah, danke. hast mein frage einigermaßen beantwortet. ich fragte mich nämlich, wennmaterie und antimaterie bei einem schwarzenloch unter extremen bedingungen aufeinandertreffen und sie sich zu gammastrahlung "zertrümmern", wie sich dann bei einemhypothetischen weissenloch bei wiederausstoß die teilchen quasi "zurückbilden" in elek-und positron... da diese ja als gammastrahlung im loch verschwinden...


melden
placebo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weiße Löcher

08.04.2006 um 17:40
Und Placebo sprach :

Söhne meiner einer, schauet an einem nichtbewölkten Tagca. Mittags nach Süden. Ihr könnt es nicht übersehen !

Glaubt diesen"Physikern" nicht !

Die sind schon total verstrahlt mit Desinformationen, dasssie nicht mehr klar denken können. Ganz zu schweigen von Fantasie. Warscheinlich habendie sowas nicht mal in ihrem Wortschatz.


melden
c4
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weiße Löcher

08.04.2006 um 22:49
Irgendwo gibts die weißen Löcher bestimt. Vielleicht auf der "anderen Seite" einesschwarzen Loches. Auf der einen Seite wird die Materie eingesogen und auf der anderenSeite wird sie ausgespuckt. Es weiß halt keiner wo die andere Seite eines schwarzenLoches hinführt. *schulterzuck*

Mayborne:"Wir werden den Organismus an Teal´c untersuchen." O´Neill zu Hammond: "Sir, erbitte um diesen Mann zu Brei zu schlagen."


melden

Weiße Löcher

08.04.2006 um 22:53
@ C4

Wo steht, dass Schwarze Löcher zwei oder mehrere Seiten haben?

"Cool. Das ist wie Speed 2. Nur mit einem Bus statt einem Boot!"


melden

Weiße Löcher

08.04.2006 um 22:54
Ja, nur wenn ein schwarzes Loch seine Materie "nach hinten" ausspuckt, würde es leichterwerden. D.h. es würde zwar auf "unserer" Seite Energie/Materie schlucken, aber nicht imgleichen Maße schwerer werden und das wäre ein Verstoss gegen die Energierhaltung!

Komisch!


melden

Weiße Löcher

08.04.2006 um 23:55
hmm....
Jetzt stelle ich mal ein paar spontane Gedanken zur Disskussion:
1. WeißeLöcher (WL) sind Lösungen der Einsteinschen ART-Gleichungen für "rückwärts laufendeZeit".
2. In unserem (zumindest teilweise) bekannten Universum läuft die Zeitvorwärts => hier gibts keine WL.
3. Es ist z.Z noch nicht bekannt, ob die SchwarzenLöcher (SL) auch genau so schwer sind, wie die gesamte "aufgesaugte" Masse.
4. Wenndurch SL unser Universum an (Gravitations-)Energie verliert (ein Teil wird tatsächlichdurch WL in einem anderem Universum mit rückwärts laufender Zeit "ausgespuckt"), würdedas den Effekt verursachen, zu dem z.Z noch die "Dunkle Energie" als Erklärung dient.

Klingt mir etwas zu einfach um wahr zu sein, aber war ja auch spontan....


melden
Anzeige
sl4tk
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Weiße Löcher

09.04.2006 um 12:28
Darf ich mal eine Frage stellen, die auf diesem Thema basiert, aber dennoch in einer eher"grundsätzliche" Richtung geht?

Ich habe immer wieder gelesen, dass es immer Aund B geben muss, sprich schwarzes und weißes Loch. Gravitation und Antigravitation. Zeitvorwärts und Zeit Rückwärts.

Das alles spricht für eine Dualität des Universums.

Nun entspricht der menschliche Geist (und sicher auch einige Naturphänomene)keiner Dualität, sondern einer Dreiteilung.

Sprich es gibt -1, neutral und +1... wisst Ihr was ich meine?

Was trifft nun auf das Universum an sich zu, undwenn letzteres zutrifft, wo sind dann die "Neutralen" oder "grauen" Löcher?


Hoffe Ihr versteht was ich meine.


Gruss
Sal


melden
228 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Bernsteinzimmer14 Beiträge