Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hohle ERDE

560 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hohle Erde ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Hohle ERDE

16.03.2004 um 20:54
Im Gegensatz zum Innenweltbild bestreiten die Anhänger der Hohlerde nicht, das wir auf der Außenhülle des Planeten leben, aber sie behaupten, das die Erdkugel wie ein Tennisball innen ausgehöhlt ist und das sich darin möglicherweise eine hochentwickelte Zivilisation befindet (die dann auch für Ufos Verantwortlich gemacht wird).

Auf einen Lotversuch, der zeigen soll, das der Schwerpunkt der Erde nicht im Zentrum liegt bis ich schon in meiner Analyse des Innenweltbilds eingegangen, deshalb möchte ich an dieser Stelle nur darauf eingehen, das der Schwerpunkt nicht im Rand einer Hohlkugel liegen kann. Man kann das leicht mit einem Dreieck aus Pappe ausprobieren, wie man weiß, liegt der Schwerpunkt da, wo sich die Lotlinien von jedem Aufhängpunkt schneiden - Beweis: Man kann das Dreieck auf diesem Punkt balancieren. Macht man nun an dieser Stelle ein Loch (mit dem Scherpunkt als Mitte und festem Radius), so befindet sich der Schwerpunkt nicht plötzlich am Rand des Lochs, sondern mitten drin - Beweis: Man wird keinen Punkt finden, an dem du das Dreieck balancieren kannst. Natürlich könnte man drei Finger nehmen um das Dreieck zu balancieren aber das hat nichts mehr mit einem Schwerpunkt zu tun. Die einzige Lösung wäre ein neues Gesetz der Anziehungskraft, aber darauf gibt es keinerlei Hinweise.

Ein weiterer Hinweis auf ein fehlerhaftes Modell unserer Welt sollen auch Tiefbohrprogramme liefern, die je nach Quelle zu niedrige oder zu hohe Temperaturen liefern, dabei muss man aber auch bedenken, das die Erdkruste mit bis zu 70km Dicke (von denen gerade mal etwa 12km angebohrt wurden) nicht homogen aufgebaut ist, hier und da auch Lavakammern existieren und vieles anderes mehr, von der Erwartung einer konstant ansteigenden Temperatur mit zunehmender Tiefe abweichender Messergebnis sind deshalb kaum geeignet das etablierte Modell umzuwerfen (Leider habe ich bei meinen Recherchen keine Temperaturprofile gefunden, so das ich die Hintergründe der Messungen nicht beurteilen kann).

Des weiteren werden Tiefenbeben (600km und mehr) als Beweis angeführt, weil es angeblich in großen Tiefen kein festes Gestein geben sollte. Hierbei handelt es sich aber um eine bewusst falsche Darstellung der Tatsachen, in Wirklichkeit verhält sich der Erdmantel nur in geologischen Zeiträumen wie eine Flüssigkeit - entsprechende Gesteinsformationen belegen das Gestein sich über Millionen von Jahren wie eine zähe Flüssigkeit verformen und fließen können - und wie ein Festkörper, wenn man kurze Zeitskalen - wie bei Erdbeben - betrachtet. Aber auch die Kontinentalplatten erreichen Tiefen von mehr als 600km bevor sie im Mantel aufgeschmolzen werden, Tiefenbeben finden in diesen absinkenden Platten statt.

Nun wird von den Anhängern der Hohlerdetheorie auch behauptet, das sich an den Polen Löcher befinden würden, durch die man in das Innere gelangen könnte. Dem widerspricht natürlich, das diese Löcher niemals gefunden wurden. Auch die Vertreter der Theorie müssen das zugeben und behaupten, das die Löcher entweder aufgefüllt wurden - was nicht möglich ist, denn das Material würde zum Erdmittelpunkt fallen - oder das ein Volk im Inneren die Löcher geschlossen hätte - wogegen man bei der postulierten Superrasse natürlich nicht mehr viel einwenden kann.

Ein Konzept zur Entstehung der Hohlkugelerde geht davon aus, das nach der Akkretion der Materie in einer Kugel die Schale erstarrte und das flüssige Innere durch die Zentrifugalkraft an den Rand gepresst wurde. Diese Vorstellung ist gleich aus mehreren Gründen abwegig, denn zum einen müsste sich die Erdkugel dafür nach dem Abkühlen ausgedehnt haben um im inneren Platz zu schaffen, was zweifellos ein Widerspruch zu der Vorstellung einer harten Schale ist, zum anderen bilden sich aus schnell rotierenden Körpern keine Hohlkugeln, sondern Rotationsellipsoide und ein solches ist unser Planet auch in guter Näherung - sie ist am Äquator dicker als an den Polen. Rotiert der Körper so schnell, das die Gravitation der Zentrifugalkraft nicht mehr standhalten kann wird er schließlich zerrissen. Da wir heute über die Kontinentaldrift bescheid wissen, ist auch bekannt, das die Kontinente auf dem Mantel schwimmen, so das hier sicher kein widerstand gegen das Zerreißen des Planeten zu erwarten ist.

An anderer Stelle hingegen wird gesagt, das im inneren von Planeten ein heißes Plasma dem Druck der darüber liegenden Erdschichten entgegenwirkt, was leider völlig abwegig ist. Bilden soll sich dieser Gaskern, weil angeblich die Abstoßung zwischen den Atomrümpfen der Gravitationskraft bei der Bildung des Planetensystems entgegenwirkt. Dabei wird aber nicht bedacht, das die Elektronen auch noch im Plasma vorhanden sind und sich die Ladungen gegenseitig aufheben, so das die Gravitationskraft in der Summe der Kräfte überwiegt. Aber selbst wenn die Bildung eines Gaskerns überhaupt möglich wäre würden Druck und Temperatur wahrscheinlich nicht ausreichen, um dem Gewicht eines Planeten standzuhalten, das geschmolzene Gestein würde in den Kern tropfen und das Gas würde entweichen.

Die geologischen Belege für diese Theorie sind allerdings dürftig, im wesentlichen scheint es darauf hinaus zu laufen, das die Küstenlinien Pangäas ziemlich gut zusammenpassen. Da Pangäa aber lediglich 200 Millionen Jahre alt ist und es vorhergehende Superkontinente wie z.B Gondwanaland vor etwa 500 Mio. Jahren gegeben haben muss. Das Erdmagnetfeld hat nämlich mehrfach in der Erdgeschichte die Richtung gewechselt und je näher man zum Pol kommt desto steiler stehen die Magnetfeldlinien, womit sich die Lage der Kontinente anhand magnetischer Gesteine zurückverfolgen lässt, ist diese Annahme hinfällig.

Bevor ich schließlich auf die Beweise der modernen Geologie für die Vollkugelerde erläutere möchte ich kurz auf die Energiequelle in der Hohlerde eingehen. Eine Miniatursonne kommt hier nicht in Frage, den zum einen ist fraglich, wie sich das Material im Schwerpunkt sammeln sollte, wenn der Rest an den Rand gepresst wurde. Aber abgesehen davon würden Druck und Masse niemals ausreichen, um eine Kernfusion zu starten. Auch ein Biologischer Prozess erscheint fraglich, denn z.B. für die Bioluminiszenz brauchen die Organismen ja auch wieder Energie, die von irgendwoher kommen muss, so blieben lediglich elektrische Phänomene, da ich keine Beschreibung von Ursache und Wirkung gefunden habe kann ich leider nicht näher darauf eingehen.

Sollte unsere Welt tatsächlich ein Hohlkörper sein, so hätte das auch Auswirkungen auf ihr Trägheitsmoment, denn bei gleicher Masse und äußerem Radius wäre es, setzt man einen inneren Radius von 4700km voraus, um etwa ein Drittel größer. In der Wechselwirkung mit dem Mond würde das dazu führen, das sich der Mond sich entsprechend langsamer von der Erde entfernen müsste.

Eindeutige Beweise für die Existenz eines massiven Erdkerns liefern aber Seismologie und Untersuchungen des Magnetfelds.

Das Magnetfeld der Erde - sein Aussehen und Verhalten - lässt sich verstehen, wenn der Eisenhaltige innere im flüssigen äußeren Kern rotiert, was man dann erhält ist ein Dynamoeffekt, weil bewegte Ladungen ein Magnetfeld produzieren. Gelegentlich wird argumentiert, das ein auf solche weise erzeugtes Feld nicht aufrecht erhalten werden kann (das Magnetfeld wirkt seiner Entstehung entgegen, weil es seinerseits den Fluss der Ladungen bremst). Die Energie um den Strom aufrecht zu erhalten könnte jedoch aus der Hitze des Erdkerns stammen. Glatzmaier und Roberts haben basierend auf diesen Annahmen ein Modell entwickelt, das diese Verhältnisse simuliert und zeigt, das der Prozess aufrecht erhalten werden kann, es befindet sich in guter Übereinstimmung mit den Beobachtungen und zeigt sogar, wie es immer wieder zum Umklappen des Magnetfelds kommen kann. Diese Phänomene sind im Rahmen der Hohlwelttheorie nicht zu verstehen, denn in ihr gibt es keinen Eisenkern und der Erdmantel enthält nicht genug Eisen und abgesehen von der Konvektion gibt es hier auch keine Strömungen, die ein Magnetfeld erzeugen könnten.

Durch Erdbeben und Atombombenversuche hat die Geologie heute ein sehr guten Bild vom inneren Aufbau des Erdinneren und durch die Erbebenwellen, die durch die Erdkugel und auch ihren Kern laufen kann man Rückschlüsse auf ihren Aufbau gewinnen. Besonders interessant ist dabei die Tatsache, das P-Wellen(Primäre Transversalwellen, Kompressionswellen) und S-Wellen (Sekundärwellen, Schwingungen senkrecht zur Ausbreitungsrichtung) sich in unterschiedlichen Medien unterschiedlich ausbreiten.

P-Wellen zeigen auf der dem Erdbebenherd gegenüberliegenden Seite einen ringförmigen Schatten, der darauf zurückzuführen ist, das Wellenfronten die den Kern gerade noch passieren anders abgelenkt werden als solche, die in ihn eindringen. Das die Wellen zum Kern hin abgelenkt werden lässt darauf schließen, das der äußere Kern flüssig ist, weil sich P-Wellen in Flüssigkeiten langsamer ausbreiten - die Schallgeschwindigkeit in Festkörpern ist größer als in Flüssigkeiten. Der innere Kern hingegen muss wieder fest sein, denn Wellen die in ihn eindringen werden wieder nach außen gebrochen.

Im Gegensatz dazu können sich die S-Wellen in flüssigen Medien nicht fortpflanzen und dringen deshalb nicht in den Kern ein, deshalb beobachtet man einen Schatten gegenüber vom Erdbebenherd.

Wellenart und Richtung sind aber nicht die einzigen Informationen, auch die Art der Wechselwirkung kann aus der Polarisation (Horizontal oder Vertikal zur Erdoberfläche) und des Energiespektrums abgeleitet werden, so das man beispielsweise unterscheiden kann, ob Brechung und Reflexion an einer Fest-Flüssig-Grenze stattgefunden haben oder nur eine Reflexion an einer Fest-Gasförmigen-Grenzfläche.

Auch hier kann die Hohlwelttheorie nicht mithalten, denn durch einen Hohlraum im Inneren könnten sich die Erbebenwellen nicht ausbreiten und man würde eine andere Verteilung der Erdbebenwellen an den seismographischen Stationen beobachten.

Ein letzter Hinweis auf einen Fehler in der Hohlwelttheorie, ist schließlich der Nachweis, das sich der Kern schneller dreht wie der Mantel, was Untersuchungen der Geschwindigkeit von Erdbebenwellen an der Columbia University in New York ergeben haben, die auf dem Weg von den Südlichen Sandwich Inseln nach Alaska diese Region passieren.

In Anbetracht der Unzulänglichkeiten der Hohlerdetheorie und der Beweise, die dagegen sprechen muss man nach dieser Analyse davon ausgehen, das es die tatsächlichen Verhältnisse nicht wiedergeben kann. Insbesondere, wenn man davon ausgeht, das die Gesetze der Mechanik und Elektrodynamik weiterhin gültig sind, ist die Hohlerdetheorie nicht haltbar.


Evangelion 01 A.T Field


melden

Hohle ERDE

17.03.2004 um 18:52
was soll denn der ganze TEXT da oben, kannste nicht Linken, sieten weise Kopieren, das liest sich doch keine sau durch, und wieso doppelst du die beiträge in den Threads @ EVANGELION, ach mach doch was du willst! :)

Gedanken sind deine wahre Macht. Wenn du Gedanken verstehst, bist du wahrhaft mächtig!
DENKT doch was IHR WOLLT!
Wer andere kennt , ist klug! Wer sich selber Kennt, ist weise!
Wer andere besiegt, hat kraft!
Wer sich selber besiegt ,ist Stark!
Wer sich durchsetzt, hat Willen!
Wer sich genügen läßt, ist Reich!



melden

Hohle ERDE

17.03.2004 um 20:59
So, jetzt habe ich mich bis hier durchgelesen. (Um ehrlich zu sein, teilweise eher überflogen).

Die vorgebrachten Idden finde ich kreativ. Ausserdem scheinen sie (auch bei mir) eine fast archetypische Faszination auszuüben. Das mag vieleicht daran liegen, dass zwischen dem Erdinnern und unserem Unbewusstsein eine gewisse Assosation besteht (C.G. Jung).

Aber glauben tu ich's trotzdem nicht.

Ueber die physikalischen Ungereimtheiten wurde ja bereits debatiert. Hier noch ein anderer Aspekt:
Gesetzten Fall es gäbe eine oder mehrere menschenähnliche Zivilisationen unterhalb der der Erdoberfläche. Und gesetztenfalll diese Wesen folgen denselben biologischen Gesetzen, wie alle Lebewesen auf der Erdoberfläche,
wie soll dann der Stoffwechsel (Sauerstoff, Kolenstof, Verbrennung usw.) funktionieren. Wie orientieren sich diese Lebewesen (Licht, Schall, sonstiges und wenn ja was)?

Und machen sich diese unterirdischen Zivilisationen auch so kreative Vorstellungen über das, aus ihrer Sicht, "Ausserhalb". ;)

Gruss
Raymond

PS-1: Einse Diskussion lebt nicht zuletzt auch von der Kritik.
PS-2: Ohne solche resp. ähnliche Gedanken (-Freiheiten) wäre unsere Erde tatsächlich immer noch flach.


melden

Hohle ERDE

18.03.2004 um 10:01
Wenn es wirklich keinen Erdkern geben soll, wie können dann die Vulkane Lava spucken ?

Von irgendwoher muss doch Lava kommen, oder nicht?

Bei so vielen Lügen... hat man die Qual der Wahl


melden

Hohle ERDE

19.03.2004 um 12:44
Hab jetzt alles hier in dem Thread gelesen und kann finde es sehr interessant.
Also noch mal zum verständnis:
Höchst wahrscheinlich ist die Erde net hohl sondern es gibt verschieden Tunelsysteme und Kammern unterhalb der Erdoberfläsche in mehreren hundert Metern tiefe. In dieser Welt soll es Menschen gebn, die sich an diese Umwelt angepasst haben.
Habe ich das bis jetzt richtig verstanden?

@reborn
Ich finde deine Theorie über das verloren gegangene goldene Zeitalter
der Genetik sehr interessant und würde gern noch mehr darüber erfahren.

Habe selbst eine ähnliche Theorie, die zwar nix mit Genetik zu tun hat aber trotzdem ansatzweiße mit deiner Theorie verglichen werden kann. Es geht auch um einer höher entwickelte zivilisation.

Greetz
frosty

Das Glück bevorzugt den, der vorbereitet ist!


melden

Hohle ERDE

19.03.2004 um 13:40
Leben passt sich an, und man kann sich vorstellen zu was sich ein
menschliches Wesen entwickelt wenn es gezwungen ist für mehrere
Generationen unter der Erde zu leben. Dass sie dann nicht mehr zurück an die
Oberfläche können bzw. wollen, womöglich weil sich ihr biologischer Rythmus
an das Leben unter der Erde angepasst hat, scheint mir hier mehr als möglich.

Der Mensch ist es welcher aus der Bahn der Evolution zu springen scheint,
wir scheinen uns immer mehr dem Himmel nähern zu wollen, man betrachte
dazu das allgemeine streben des Fliegens, die Raumfahrt oder bloss die
Errichtung von immer höheren Gebäuden. Es scheint das Ziel der Menschheit
zu sein sich von der Oberfläche zu entfernen, jedoch gilt die bloss für uns.
Kehrt man dies jetzt um, auf eine womöglich unterirdisch existierende Art des
Menschen, dann kann man sich vorstellen dass der Mensch seine Neugierde
auch hier nicht verliert. Wasser gibt es unter der Erdkruste genug, warm ist es
auch, und Feuer (also Licht) kannte man schon seit der frühesten
Menschheitsgeschichte, alles Dinge welche einem Menschen ein Leben unter
der Erde schmackhaft machen können.
Aber zu was entwickelt sich ein Mensch unter der Erde?
(zu dieser Frage hat sich Volker wahrscheinlich schon mehr Gedanken
gemacht als ich)

Was kann ihn aber dann antreiben?


@ami
Freut mich dass dich ebenfalls das Interesse zu diesem Thema gepackt hat.

...leben heisst lieben!


melden

Hohle ERDE

19.03.2004 um 13:55
@frosty

Ich werde auch nie von dieser Idee weg kommen! ....da kann mir einer sagen
was er will.

Es ist einfach offensichtlich dass die Zeit und die damit verbundene Erosion
die Erdkruste immer wieder verändert, und nicht nur dass, sondern sie auch
immer, durch alle Zeit hinweg, "wiederherstellt".

Zu vergleichen mit einem Sandkasten, man baut und baut....springt vielleicht
noch hinein, oder macht sonst was in ihm, wenn man nun mit einem Reschen
einige Züge über den Sandkasten macht ist alles wieder beim alten, und wenn
man nicht ein Foto von der prächtigen Sandburg gemacht hat weiss auch
niemand dass sie existierte.

Die Vorgeschichte der Menschheit ist also nicht wiederruflich verloren, man
kann heute bloss noch an sie glauben. Aber sie ist unendlich vorstellbar in
Grösse und Fortschritt.

Auch von uns wird in 500.000 Jahren nichts übrig bleiben, es sei denn wir
bauen wieder in Fels und Stein!

...leben heisst lieben!


melden

Hohle ERDE

22.03.2004 um 23:07
Entschuldidung aber ich denke die Theorie von der hohlen Erde ist aus physikalischer Sicht totaler Blödsinn?
1. Wenn wir im Innern der Erden wären wäre der Horizont von Auge Konkav und nicht konvex, ausserdem sieht man ja vom Weltraum aus eine Kugel und keine in sich gebogen Hülle

2.Das Erdinnere ist viel zu heiss. Ausserdem braucht das Leben Sonnenlicht für Photosynthese = Sauerstoff = Atmung

Ich könnte hier noch tausend andere Gründe aufführen......


melden

Hohle ERDE

23.03.2004 um 12:42
@pion

Es wurden auf der Erde längst etlich viele Orte entdeckt an welchen das
Leben völlig ohne das Sonnenlicht auskommt, und gedeiht, wie sonst
nirgendwo auf diesem Planeten! ;)

...leben heisst lieben!


melden

Hohle ERDE

24.03.2004 um 14:31
sevus reborn, ja wir sollten wieder mal zu unseren kernkompitänzen zurück kommen!! ;) *fg*

Frühe Zivilisationen, Antike Städte eine auflistung!!

Die unterirdische Stadt Kaymaklı
Diese Städte liegt 15 km von Nevşehir entfernt. Sie wurde zum Schutz der Christen vor Verfolgung durch Aushöhlung der Gesteine im VI.- X. Jahrhundert errichtet. Die Städte besteht aus acht Etagen, wobei sich die Etagen und Abteilungen um einen Belüftungsschacht anordnen. Die durchschnittliche Höhe der Räume, die sich um eine Vorhalle gliedern, liegt bei 2 m. Die Kapellen sind im Vergleich zu den Räumen wesentlich größer und höher.



Orvieto: die Unterirdische Stadt
In Orvietos Untergrund verbirgt sich eine unglaubliche Anzahl von künstlichen Höhlen, die ein verwickeltes Labyrinth von Stollen, Galerien, Zisternen, Gruben, Brüchen und Kellern schaffen. Das Innere der Erde in Orvieto bewahrt das Andenken von den Bewohnern auf der "Rupe", die durch die Jahrhunderte nachgefolgt sind. Durch einen geführten Weg kann man leicht und sehr angenehm diese ungewöhnliche, unterirdische Wirklichkeit völlig genießen; es ist wie in eine zeitlose Dimension zu reisen, wo man die Geologie des Felsmassives versteht und besondere Aspekte der Geschichte Orvietos trifft: die "colombari" (Taubenschläge), die uzzolanerdebrüche, die unteriridischen Olpressen.
Im Untergrund versuchte man immer die Probleme zu Iösen, die eine Niederlassung auf die Rupe mit sich brachte, d.h. die Wassersuche und die Nahrungserhaltung. Das Mikroklima in der Höhlen hat die Konservierung von Lebensmitteln und Getränken gestattet, vor allem vom Wein, wenn einer der bekanntesten Stadtnamen bei der Antike Oinarea war d.h. "wo der Wein fließt" und noch heute ist der Orvietowein weltberühmt.

Orvieto spielte in dem etruskischen Bündnis eine Hauptrolle ab dem 6. Jh. v.Ch. bis zur Hälfte des 3. Jh.s, als es sich vor der unaufhaltsamen Ausdehnung der römischen Macht ergab. Als Sitz des Fanum Voltumnae, des wichtigsten Bündnisheiligtums vom etruskischen "Staat", behält Orvieto zahlreiche Hinweise über die Strukturen der antiken Stadt; sein Name soll Velzna gewesen sein.
Die Reste des Tempio del Belvedere sind der am besten dem kanonischen Beispiel etruskischer Tempelarchitektur entsprechende Bau, so wie Vitruv beschrieben hat. Neulich wurde aus großen Tuffblöcken das Podium von einem anderen Gebäude - wahrscheinlich mit religiöser Funktion - unter dem Palazzo del Popolo entdeckt. Die Altarbasis in der Kirche von S. Lorenzo ist nichts anderes als eine etruskische "ara" (ein Opferaltar), die wiederverwendet wurde Der Pozzo della Cava ist ein geniales Werk von den etruskischen Wasserbauingenieuren.
In den Museen sind die wichtigsten Sammlungen von etruskischen Funden untergebracht, die sowohl in der Stadt als auch in der Umgebung ausgegraben wurden. Am interessantesten sind unter diesen die Terracotta-Fragmente der Tempel. Das Santuario di Cannicella, wo es noch heute ausgegraben wird, und die Nekropole des Crocefisso del Tufo am Fuß des Felsmassives vervollständigen das Bild von der letzten Etruskerstadt, die von den Römern zerstört wurde.




Unter diesem begriff lief in Amerika eine Aufklärungswelle in den 1970-ern durch die Medien. Es geht um unterirdische Städte, mit eigener Verwaltung, Infrastruktur... Leider sind die Scans sehr schlecht, was ihre Qualität betrifft, aber man kanns ja lesen, sie sind direkt aus den alten Zeitungen abfotografiert worden, aus dem Fundus anderer Beherzter Menschen, welche schon früh erkannten, was wirklich abgeht; Da der "Kalte Krieg" dazumals in allen Köpfen war, wurde dies als "Atom Bunker Sicherheitszonen für die US-Elite" klassifiziert (Hahaha ;). Was allerdings zu einer Art von Technologie führt, die öffentlich bis heute verleugnet wird. Kennst du Metropolis von Fritz Lang? Schon 1926 wußten die Eingeweihten, auf was wir zusteuern. Und das Original wurde nur auf der Premiere vorgeführt, und Lang wollte eigentlich damit enden, daß "Mann" zu den Sternen fliegt...

Ein Großteil der Geheimregierungen auf dem Planeten, die heute mit den schwarzen und weißen Bruderschaften arbeiten, haben enorme Untergrundstädte gebaut, und sie bewohnen wieder Teile der früheren Städte, welche Transduktoren sind. Das ist ein Geheimdokument der Rand Corporation von 1959, wo IBM und AT&T und andere große Firmen zusammen kamen. Dort waren die Vorbereitungen des 2. Konstruktionssymposiums tief unter der Erde, durch jene Leute die zum Teil das Internet entworfen haben, wir sehen jetzt diese Fotografien. Die Konstruktion von enormen Tunnelsystemen die zu den Untergrundstädten führen geschah schon 1959, nachdem die ersten Vereinbarungen mit einigen der außerirdischen Rassen getroffen worden waren, die wegen des Philadelphia-Experiments in unser Universum hereinkommen konnten. Welche eine elektromagnetische Version der Vortexijah erzeugten, Raum und Zeit krümmten, und die Magie von Aleister Crowley benutzten, der die babylonischen Götter anrief (Die Alten aus dem Orion, die ihnen von da an erlaubten hereinzukommen und Interaktionen mit unserer Realität zu beginnen, so daß die anderen Universen allmählich mit unserem verschmelzen konnten.). Das war ein Spiegel dessen, was auf Atlantis geschah, in Lemurien, MU, auf dem Mars, Orion und durch das gesamte universelle Spiel, das ist alles holografisch untereinander verbunden. Als Resultat wurde die Technologie der anderen Universen benutzt, man fing an sie zu benutzen. Das wird in den siebziger Jahren zur Konstruktion des neuen Universums führen, wie wir zeigen werden.


Alle Arbeit die unterirdisch geschieht, mit samt der Zeitreisetechnologie bei der Hervorbringung eines neuen Universums, repräsentiert eigentlich nur das Kali Yuga. Dann gibt es die 360.000 Jahre des tatsächlichen Kali Yuga, dann eine Abenddämmerung von 36.000 Jahren in 3 Abschnitten, 432.000 Jahre insgesamt. Das sind diese langweiligen tunnelbohrenden Maschinen von 1959, man verzeihe, hoffentlich wird es nicht zu langweilig für euch. Normalerweise wird in Science-Fiction Filmen diese Art Technologie als die Zukunft gezeigt, aber wie ihr sehen könnt, ist die Zukunft und auch die Vergangenheit jetzt, vielleicht versuchen sie zur Zukunft zurück zu gehen. Einige dieser Maschinen waren enorm, wenn man sie mit der Größe des Menschen vergleicht. In den Jahren um 1950 hatten sie ein Problem damit, und es mußte in den verschiedenen Teilen von New Mexiko verteilt werden. Viele der Untergrund Tunnelsysteme waren schon Honigkammern die nur ein bißchen nachgebohrt werden mußten. Es gibt ein Gerät in Los Alamos, das auf atomarer Ebene arbeitet, das den Felsen zu flüssigem Magma schmilzt und dann gleichzeitig seinen eigenen Zement kreiert, keine Abfallprodukte. Das gab es schon in den siebziger Jahren.

http://www.das-gibts-doch-nicht.de/seite682.php (Archiv-Version vom 21.01.2004)




Giganten unter der Erde




Geheime Untergrund-Städte der Militärs

Tief unter den gesamten USA und Neu Mexiko sollen mehr als 75 gigantische unterirdische Städte und geheime Anlagen der Militärs existieren, die durch gewaltige Tunnel-Systeme miteinander verbunden sind. Hier sollen außerirdische Technologien und geheime irdische Projekte erprobt und durchgeführt werden. Das berühmte Testgelände Area 51 und die berüchtigte Untergrund-Basis Dulce, wo offenbar Gen-Experimente à la Frankenstein in Zusammenarbeit mit Außerirdischen stattfinden, sind dabei nur die bisher bekanntesten dieser Top-secret-Anlagen.





Nach Aussage des Amerikaners und ehemaligen Geheimdienst-Experten Milton William Cooper existieren in den USA neben 75 kompletten Untergrund-Städten noch 22 weitere Anlagen, die von der Atom-Energie Kommission gebaut wurden (nach neueren Quellen sind es inzwischen 32 Anlagen). Die notwendigen Gelder dafür wurden über ein hoch kompliziertes Beschaffungssystem geschleust, das keine Rückschlüsse auf die Quellen mehr zulässt. Erbaut werden diese gigantischen Anlagen im Vorfeld durch hochentwickelte Tunnelbohrmaschinen. Diese atomgetriebenen Tunnelbohrmaschinen sind in der Lage, sich durch härtestes Felsgestein zu bohren, indem sie Steine zu Magma verflüssigen, das bei der Weiterbewegung des Bohrers wieder abkühlt und sich verfestigt. In diesen unterirdischen Röhren sollen elektromagnetisch angetriebene "Subshuttle Vehicles" mit großer Geschwindigkeit verkehren.

Eine gleiche Technologie wird auch bei der Realisierung des Röhrensystems und der rund 100 Bunker und Schlupflöcher verwendet, die unter dem Code "Noahs Arche" rund um den gesamten Erdball geplant und teilweise bereits realisiert sein sollen. Viele der geheimen Untergrund-Städte sollen komplett mit Straßen, Fußgängerstreifen, Seen, Elektroautos, Apartments, Büros und Einkaufszentren ausgestattet sein.

Daß bereits heute umfangreiche unterirdische Tunnels und Anlagen im Bereich von US-Militärbasen existieren, ist für Insider durch zahlreiche Firsthand-Zeugenaussagen bestätigt. Es wurden über diesen unterirdischen Basen auch eigene Flugzeuge hochgeschickt, um die elektromagnetische Aktivität zu messen und aufzuzeichnen. Dabei wurden zum Teil gewaltige Felder verzeichnet, wie sie nur bei Großstädten wie zum Beispiel New York auftreten (Hamilton 1989).

John Lear – einer der erfolgreichsten und erfahrensten Piloten der Welt – hat sich seit 1986 intensiv mit der UFO-Thematik befasst. Aufgrund seiner zahlreichen Kontakte und Beziehungen zur Flugzeugindustrie und zum Militär konnte er überzeugende Beweise für geheime Kontakte zwischen der US-Regierung und nichtirdischen humanoiden Wesen zusammentragen.

Ihm wurde von vier unabhängigen Quellen bestätigt, daß in unterirdischen Basen modernste Forschungsarbeiten im Bereich der Gentechnologie betrieben werden und dies teilweise in Kooperation mit Außerirdischen geschieht. Das Zentrum dieser Aktivitäten soll sich tief unter dem Berg Archuleta in der Nähe des kleinen Ortes "Dulce" befinden, einem Indianerreservat mit nur knapp 1000 Einwohnern (Lindemann 1990). Es soll mit dem Forschungszentrum in Los Alamos – wo einst die erste Atombombe konstruiert wurde – durch eine unterirdische Röhre verbunden sein. Unterirdische Basen sollen aber nicht nur unter dem Ort Dulce existieren, sondern auch im gesamten Gebiet von New Mexico. Ein ehemaliger Angehöriger der US Luftwaffe, der auf der Kirtland-Basis an ferngesteuerten Flugzeugen gearbeitet hatte, bestätigte dies (Adams 1992).


Area 51 – mehr als eine Legende

Dem inzwischen verstorbenen CIA-Mitarbeiter Marion Leo Williams soll es ermöglicht worden sein, das geheime UFO Test-Zentrum im Gebiet "Area 51" zu besuchen. Er soll zugegeben haben, daß die Luftfahrtfirma Lockheed regelmäßig Ausrüstungsmaterial zu einem supergeheimen Labor in Nevada fliege. Die Aufgabe dieses Labors sei es, in einer Art Reverse-Engineering die Antriebs- und Energiesysteme von abgestürzten UFOs zu erforschen und gleichzeitig den biologischen Aufbau der fremden Wesen zu studieren (Basiago 1992).

Das Areal liegt auf dem Gelände der riesigen 1,5 Millionen Hektar abdeckenden Nellis-Air-Force Base (NAFB), die sich direkt nördlich von Las Vegas bis nach Tonopah, Nevada, hin erstreckt. Überall im Wüstengelände des hermetisch abgesicherten Geländes sind Bewegungsmelder und Videokameras verborgen. Die etwa 20 Kilometer lange "Groom Lake Road" führt durch diese militärische Pufferzone direkt in die Area 51 hinein.



Riesen-Panorama von Area-51




Gewaltige Hangars, Radaranlagen, riesige Versorgungseinrichtungen und die längsten Flugzeugpisten der Welt bilden den sichtbaren Teil des Top-secret-Geländes. Der Großteil dieser Einrichtungen ist mit hoher Wahrscheinlichkeit unterirdisch angelegt, wofür auch zahlreiche Zeugenaussagen sprechen. Es wird vermutet, daß Area 51 inzwischen mit dem 11 Meilen entfernten Area-S4 vertunnelt ist und in S4 ersonnen wird, was dann in Area-51 praktisch durchgeführt wird.

Im Jahr 1989 trat der Physiker Robert Lazar an die Öffentlichkeit und berichtete, auf dem bis damals unbekannten Gelände des "S-4"-Projekts einige Zeit an außerirdischer Antriebstechnologie gearbeitet zu haben. Lazar soll an einem dieser Fluggeräte gearbeitet haben, behauptet jedoch, daß dort insgesamt 9 unterschiedliche UFOs existieren. Hier ist das Video-Transcript von Bob Lazar.




Nach Robert Lazar handelt es sich bei den Objekten tatsächlich um testgeflogene außerirdische Scheiben und er theoretisiert, daß die seltsamen Bewegungsabläufe der Objekte auf eine Veränderung der Raumzeit in deren Umgebung zurückzuführen sind. Andere Zeugen berichten, daß sie dort Außerirdische gesehen hätten, mit denen die US-Projektleiter im direkten Kontakt stünden. Es soll dabei zu regelrechten Besuchsflügen von Außerirdischen gekommen sein, die sich dann auch für einige Zeit innerhalb des Geländes aufhielten.

Insgesamt über 31.000 abgelichtete Quadratkilometer von den im US-Bundesstaat Nevada liegenden Sperrgebieten können nun in Form von hochauflösenden Satelliten-Aufnahmen im Internet betrachtet und erworben werden. Das Material wurde am 17. Juli 1998 durch den russischen Satelliten Kometa aufgenommen.

Dulce Basis - genetische Experimente mit Außerirdischen


Beschreibung der Dulce-Basis
Es handelt sich um einen siebenstöckigen, unterirdischen Komplex, indem sich ca. 18.000 Aliens und ca. 10.000 Menschen aufhalten.

1. Ebene - Sicherheit und Kommunikation
2. Ebene - Unterkunft für die Menschen
3. Ebene - Management, Büros und Laboratorien
4. Ebene - Mind-Control Experimente (an Menschen)
5. Ebene - Unterkunft der Aliens (Grauen)
6. Ebene - Genetische Experimente / Zoo (für die Resultate der Experimente)
7. Ebene - Cryo-Genetic - Gefrierlager (für die fehlgeschlagenen Experimente)

Symbole:

Die Grauen: Schwarzes Dreieck auf rotem Hintergrund
Dulce-Base: Schwarzes Dreieck (Spitze nach unten) mit einem griechischen Tau in der
Mitte (jede Basis hat ihr eigenes Symbol).

"Die Experimente (Ebene - 6) werden in großem Maßstab durchgeführt, um Menschen genetisch zu verändern, sodaß sie in einer gefährlichen Umgebung arbeiten können. Dies wurde bereits in einem solchen Ausmaß perfektioniert, daß wir inzwischen eine Wegwerf-Sklavengesellschaft haben." (Hamilton, William F., Cosmic Top Secret - America's secret UFO Program, Kapitel 9, The deep dark secret at Dulce)

Sie sind in der Lage Klone anzufertigen (exakt gleich aussehende Menschen, die im Laboratorium gezogen wurden. Sie arbeiten nur beim Militär). Zu Beginn wurden Frauen von der Regierung gefragt, ob sie sich zu Experimenten (künstliche Befruchtung) zur Verfügung stellen wollen. Den Frauen wurde dann nach 3 Monaten der Fötus entnommen, der nicht einmal menschlicher Abstammung zu sein brauchte, um ihn im Laboratorium großzuziehen.

weitere Informationen zur Dulce Basis



Pine Gap - unterirdische Anlage der USA in Australien
Eine Dame in Sidney, Australien, die namentlich nicht genannt sein möchte, die für eine australischen Putzkolonne gearbeitet und in deren Auftrag den unterirdischen Luftwaffenstützpunkt »PINE GAP« betreten hatte, berichtete in einem Interview im April 1992, trotz der Androhung enorm hoher Strafen, daß Pine Gap zirka 13 km tief ist, auf »Freier Energie«-Basis funktioniert, unterirdische Seen, Hängezüge, eigenen Anbau von Gemüse und Obst usw. hat. Nach offiziellen Informationen kann Pine Gap einen direkten Atombombenabwurf problemlos überstehen. (Mehr über PINE GAP in Stan Dejos: Cosmic Conspiracy).



Unterirdische Anlagen in den USA, China und Japan


Die Kosten für derartige Anlagen sind enorm. Ein einziger dieser Bunker in Moskau verschlang z.B. nach Angaben von Burrows eine Summe von 600 Milliarden US-Dollars. Auch China ist seit langem dabei, unterirdische Tunnels und Wege zu bauen. Den führenden Politikern stehen auch geheime Bahntunnels zur Verfügung, über die sie sich in einer Krise nach draußen oder ins Innere flüchten können. Nach Aussagen eines chinesischen zivilen Bediensteten sind Privatwohnungen, Regierungssitz, Zentralbank und eine Armee-Basis über solche Geheimtunnels miteinander verbunden. Das unterirdische Netzwerk ist in den letzten vierzig Jahren als Verteidigungseinrichtung gegenüber ausländischen Invasoren aufgebaut worden.

In Japan gibt es sehr viele zivile Tunnelprojekte. Nach einer jüngsten Veröffentlichung in OMNI plant die Taisel Corporation nun den Aufbau einer kompletten unterirdischen Stadt unter dem Namen "Alice Stadt". Dort werden Einkaufszentren, Büros, Hotels, Theater und Sport-Arenen entstehen. Auch Bäume, Vögel, Fischzuchten, Brücken und Wasserfälle wird es dort geben...

Wissensstand und Erkenntnisse


In Sachen außerdischer Technologie und Kontakte geht man heute davon aus, daß inzwischen folgende Erkenntnisse in den zuständigen Projekten gewonnen wurden und als nicht mehr fortzudenkende Realität angesehen werden müssen:


Die Lichtgeschwindigkeit stellt keine absolute Grenze für interplanetarische Reisen dar.

UFOs sind keine Raumschiffe sondern mobile Zeitmaschinen.

Die Außerirdischen besitzen Kenntnis darüber, wo fortgeschrittene Zivilisationen im Universum lokalisiert sind.

Es hat zu früheren Zeiten genetische Interaktionen mit dem Homo Sapiens gegeben, so daß die uns besuchenden Rassen den Menschen ähnlich sehen.

Festzustellen wäre in diesem Zusammenhang also, daß es mehrere hundert offizielle und inoffizielle Behörden, Instituionen, Einrichtungen und Projekte gibt, die sich mit außerirdischer Existenz, UFO-Sichtungen usw. befassen. Allein die Existenz der allgemein bekannten Regierungseinrichtungen in zahlreichen Ländern dieser Welt und die Mittel die dafür aufgewendet werden, sprechen sich unzweifelhaft für die Existenz ausserirdischer Lebensformen und deren Besuche auf unserem Planeten aus.

Wäre dem nicht so, müßten die uns inzwischen bekannten geheimen Plätze und unterirdischen Anlagen von Traumtänzern gebaut worden sein, was schlichtweg unmöglich erscheint - niemand gibt gigantische Billiarden von Dollars aus, es sei denn, daß ein noch höherer Gegenwert in Aussicht steht. Wir müssen also davon ausgehen, daß es außerirdische Lebensformen gibt und daß wir mit Teilen von ihnen im Kontakt stehen. Dies bedeutet auch, daß solche Wesen einen vielfach höheren Wissensstand haben, als wir selbst, und daß sie vermutlich mit uns kooperieren und z.B. in den USA in der Praxis Dinge vollbracht werden, von denen wir leider nur etwas in Science Fiction-Filmen angedeutet bekommen. Unter den gegebenen Bedingungen muß für Militärs und Geheimdienste absolute Geheimhaltung das oberste Gebot für solche schwarzen Projekte sein.



Welche Geheimnisse muß man so tief verbergen - was Militärs so alles im geheimen treiben

Bio-Waffen, bio-psychologische Kriegführung, ELF oder Skalarwellen, freie Energie, Fernsteuerung von Menschen, Psychotronik-Waffen, Mind-Control-Waffen, ELF Schall-Waffen, Elektromagnetische Puls-Waffen, Tesla-Waffen, Tachyonen-Waffen, Wetter-Kriegsführung, Alternative 2/3 zum Schutz der Elite, geheime Raumfahrt-Unternehmungen.






http://www.paranormal.de/paramirr/local/area51/area51.html





Gedanken sind deine wahre Macht. Wenn du Gedanken verstehst, bist du wahrhaft mächtig!
DENKT doch was IHR WOLLT!
Wer andere kennt , ist klug! Wer sich selber Kennt, ist weise!
Wer andere besiegt, hat kraft!
Wer sich selber besiegt ,ist Stark!
Wer sich durchsetzt, hat Willen!
Wer sich genügen läßt, ist Reich!



melden

Hohle ERDE

24.03.2004 um 16:32
Du wirst es vielleicht nicht glauben, aber das meiste hiervon lese ich das
erste mal, danke monty, für die gelungene Komposition!

Mal abgesehen von dem ganzen Alien- "Zeug", klingen diese Berichte kein
Stück fantastisch.
Wenn man bedenkt dass die alten Inder schon über den Tag- bzw.
Nachtzustand der Erde bescheid wussten, das heisst dass sich auch die Erde
und das Leben auf ihr in einem bestimmten Rythmus immer wieder schlafen
legt und erwacht (natürlich über einen längeren Zeitraum hinweg), dann
wundert es mich nicht dass dies auch weiterhin sämtliche Grossmächte
dieser Welt interessiert.
Dass Staaten wie die U.S.A. insgeheim mitbekommen haben dass daran
etwas wahres ist, scheint mir also einleuchtend, und dass sie es nicht an den
grossen Nagel hängen ebenso.

Die von dir, monty, eingangs erwähnten "alten" Tunnelsysteme sprechen an
für sich schon eine deutliche Sprache, oder nicht?
Ich meine, diese Höhlensysteme sahen zu ihrer Gründungszeit garantiert auch
wohnlicher und gemütlicher aus, als sie es heute tun. Heute glaubt man nicht
mehr daran, oder kann sich nicht vorstellen, dass einstmals Menschen für
vielleicht hundert oder mehr Jahre in diesen Höhlen gelebt haben, einfach aus
dem Grund weil die Zeit an ihnen genagt hat. Viele Menschen können sich
zwar unmöglich vorstellen dass es für einen Menschen möglich sei für allein
mehrere Jahrzehnte im dunkeln zu leben, aber Druck macht alles möglich.

Und wir dürfen nicht vergessen, wir selbst sind ein Produkt aus dieser Zeit!

Das Informationszeitalter, welches seinen Zweck sowieso nicht erfüllen
konnte, wird zu Ende gehen, so wie auch alle anderen Zeitalter zuvor.
Leben wir bewusst daruf hin, und machen wir das beste daraus!

...leben heisst lieben!


melden

Hohle ERDE

25.03.2004 um 16:01
Du sagst es mal wieder Reborn alter freund, hoffentlich bekommen wir noch ein solch grosses ereigniss mit, aber da bin ich mir fast sicher´! ;)

Gedanken sind deine wahre Macht. Wenn du Gedanken verstehst, bist du wahrhaft mächtig!
DENKT doch was IHR WOLLT!
Wer andere kennt , ist klug! Wer sich selber Kennt, ist weise!
Wer andere besiegt, hat kraft!
Wer sich selber besiegt ,ist Stark!
Wer sich durchsetzt, hat Willen!
Wer sich genügen läßt, ist Reich!



melden

Hohle ERDE

29.03.2004 um 19:17
hey Reborn, was meinst du wieviele völker mag es wohl unter der erde geben? ;)

Gedanken sind deine wahre Macht. Wenn du Gedanken verstehst, bist du wahrhaft mächtig!
DENKT doch was IHR WOLLT!

Wer andere kennt , ist klug!

Wer sich selber Kennt, ist Weise!
Wer andere besiegt, hat Kraft!
Wer sich selber besiegt ,ist Stark!
Wer sich durchsetzt, hat Willen!
Wer sich genügen läßt, ist Reich!



melden

Hohle ERDE

29.03.2004 um 21:43
Soviele wie auf ihr?!!

Wer weiss das schon, geschweige will es wissen, ausser unsereins.
Vielleicht kommen sie ans Tageslicht wenn der Mensch sich auf den Mars
verpisst hat. Jedenfalls kann ich ihre zurückgezogene Lebensweise derzeit
sehr gut verstehen. :)

Man bedenke: wenn es denn noch Überlebende unter der Erdkruste gibt.

...leben heisst lieben!


melden

Hohle ERDE

01.04.2004 um 23:32
Interessiert dich bestimmt! Ich fand mega interesssant!


Ist unsere Erde hohl?

Eine hypothetische Abhandlung
von Gerry Forster

Da bereits vieles über dieses angeblich „abwegige“ Thema geschrieben und sehr viel darüber diskutiert wurde, halte ich es für lohnenswert, das Konzept einer hohlen Erde noch etwas eingehender zu betrachten, und sei es nur, um die Neugier jeden Lesers zu befriedigen, der diese Vorstellung interessant finden mag. Daß es ein interessantes Konzept ist , kann nicht verleugnet werden, obgleich es sehr wohl sein kann, daß gelehrtere wissenschaftliche Denker und Professoren darüber höhnen und spotten mögen. Da jedoch die gleichen Personen auch das Konzept von Gott und Jesus Christus lächerlich machen, sorge ich mich nicht sehr darum, sie zu weiteren höhnischen Worten hinzureißen. Offensichtlich haben die äußerst tiefsinnigen Worte Shakespeares, gesprochen von seinem dänischen Prinzen Hamlet: „Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, Horatio, als Eure Schulweisheit sich träumen läßt“, keine Bedeutung für die „allwissenden Weisen“, wofür sich solche Gelehrte anscheinend halten.

link: http://www.hohle-erde.de/home.html

Gedanken sind deine wahre Macht. Wenn du Gedanken verstehst, bist du wahrhaft mächtig!
DENKT doch was IHR WOLLT!

Wer andere kennt , ist klug!

Wer sich selber Kennt, ist Weise!
Wer andere besiegt, hat Kraft!
Wer sich selber besiegt ,ist Stark!
Wer sich durchsetzt, hat Willen!
Wer sich genügen läßt, ist Reich!



melden

Hohle ERDE

10.04.2004 um 14:06
ich grabe gerade einen tunnel unter unserm Haus, schätze in 8-10 Jahren werde ich auf eine neue Zivilsation treffen, quasi der durchbruch in eine neue welt!! ;) Monty schlag mich nicht, aber das ist doch irgendwie nä.... ;)

alles ist möglich


melden

Hohle ERDE

10.04.2004 um 15:51
Das ist und bleibt ein interessantes Thema... :)

Vielleicht werden wir ja in absehbarer Zukunft all die Geheimnisse und Pläne unserer 'ELITE' erfahren...

Liebe Grüße Euch allen... Volker


Ein Krieger des Lichts glaubt.
Weil er an Wunder glaubt, geschehen auch Wunder.
Weil er sicher ist, daß seine Gedanken sein Leben verändern können,
verändert sich sein Leben.
Weil er sicher ist, daß er der Liebe begegnen wird,
begegnet ihm diese Liebe auch.
Manchmal wird er enttäuscht, manchmal verletzt.
Aber der Krieger weiß, daß es sich lohnt zu glauben.

Coelho / Brangs



melden

Hohle ERDE

15.04.2004 um 11:50
Link: www.sabon.org (extern)

Ich habe gestern ein interview von einem "reptiolioden" gelesen. (angebliches interiew)

Und der Reptil sagt das sie unter der erde leben und uns voraus sind usw.
desweiteren heist es das ca 14 alienarten aud der erde sind und 3 sind böse!

Aber am besten ihr lest es mal selber ich gebe euch mal link!

http://www.sabon.org/reptiloid/index.html


melden

Hohle ERDE

15.04.2004 um 18:10
Also ich schreibe jetzt auch mal meinen Senf dazu.

Als erstes muss ich gestehen dass ich nicht alle Beiträge gelesen haben, da beginnen einem ja die Augen an zu tränen... :)

Jetzt meine persönliche Meinung zu dem Thema "Hohle Erde"

Also das die Erde so wie ein Tennisball ist - wie es auch auf einigen Internetseiten nachzulesen ist - ist das dümmste was ich je gelesen habe...
und ich habe schon viel gelesen, Däniken, Berlitz, Buttlar...

Das es Höhlensysteme gibt, kein Zweifel,
dass in diesen Höhlensystemen Menschen Leben...?
Weis ich nicht, kann aber sein...
Aber das ganze Zivilisationen in Höhlen leben, also das kann ich mir nicht vorstellen...

Gibt es irgendeine Vermutung wie diese Zivilisationen entstanden sind?
( vieleicht hier in diesem Thread und weil ich so faul war hab ich´s nicht gelesen....)

Haben die sich paralell zu uns entwickelt?
Oder sind unsere Vorfahren aus irgendeinem Grund unter die Erde gegangen?
Dann möcht ich noch wissen, wie sehen die aus? Wie Morlocks?
Wenn da unten seit Jahrhunderten/tausenden Menschen Leben, werden die wohl kaum noch so aussehen wie wir...
Wie haben die sich ernährt?
Die meisten Pflanzen die ich kenne und die man Essen kann benötigen irgendwann mal Sonnenlicht...
Meine letzte Frage, wieso zum Henker sollen die in Ihrer technischen Entwicklung weiter sein als wir?


melden

Hohle ERDE

15.04.2004 um 18:45
Haben die sich paralell zu uns entwickelt?
Oder sind unsere Vorfahren aus irgendeinem Grund unter die Erde gegangen?

Das ganze Völker stämme unter die erde gingen ist beweisen, immerhin gibt es teile dieser unterwelten noch heute und aus mythen und legenden z.b der Naturvölker wie die Hopi und Chyenne, ist immer wieder die rede von langen epochen der menschheit unter tage, warum, gute frage, umwelteinflüsse, kriege, man weiss es nicht!
Was unsere eidechsen Freude betrifft, so weiss ich nicht was ich davon halten soll, aber mich hat schon immer die fazination der menschen und religionen vaergangener Kulturen interessiert und wenn man sich mit diesen beschäftigt stösst man zwangsläufig immer wieder als fabelhafte wesen, wie Drachen und gefiederete schlangen! Wenn die art früher schon kontakt zu der menschheit hatte, warum offenbaren sie sich uns nicht, zu befürchten haben sie nichts bei ihrer Überlegenheit!

Gedanken sind deine wahre Macht. Wenn du Gedanken anderer verstehst, bist du wahrhaft mächtig!
DENKT doch was IHR WOLLT!



melden