weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evolution - Wird der Affe in Zukunft Mensch sein? -

239 Beiträge, Schlüsselwörter: Evolution

Evolution - Wird der Affe in Zukunft Mensch sein? -

05.07.2006 um 21:09
Krebs ist kein Gendeffekt... Krebs ist eine Entartung der Zellen durch einefremdartige
Einwirkung...

ja, und wenn du das alter toter Organsimenbestimmst, die in einer
bestimmten Erdschicht liegen, dann kennst du das Alter dieserErdschicht... nur logisch,
oder?

Hast du schonmal kontrolliert, ob diese DNAsolche Übereinstimmungen
haben? ... Lehrbücher sind keine Beweise (weder in derBiologie noch in der Geschichte)
... Und selbst wenn es diese Gemeinsamkeit gäbe, dannist das noch kein Nachweis dafür,
dass wir uns aus diesen entwickelt haben... Vögelhaben sich aus Reptilien entwickelt
(angeblich!) ... wo ist die Ähnlichkeit versteckt?
Bewiesen wurde bisher nichts...
das ist einfach Tatsache... sämltiche Versuchensind so brüchig, dass sie schon fast
zusammenbrechen (s. Millerversuch u.ä.)


melden
Anzeige

Evolution - Wird der Affe in Zukunft Mensch sein? -

05.07.2006 um 21:27
Auch an dem kontinuierlich schwächer werdenden Magnetfeld lässt sich errechnen dass dieerde nicht so alt ist, wie man es gerne hätte...

Ich mach das mal wie du, nurmit Beweis: Nein. Die C14 Methode ist erwiesenermaßen ungenau. Je älter die Funde werdenum so ungenauer wird das Ganze. Bis zu 1.6 Millionen Jahren Spielraum ist einzuplanen.Bei den angeblich 4.5 Millionen Jahren Erdgeschichte ist das nicht unerheblich. ... Wenndu etwas widersprichst, dann musst du doch auch begründen warum du das tun kannst...Alles einfach verneinen dürfte jedem möglich sein... aber dann kommt es auf dieBegründung an, den Beweis.


melden
guenni1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evolution - Wird der Affe in Zukunft Mensch sein? -

05.07.2006 um 21:39
ja, und wenn du das alter toter Organsimen bestimmst, die in einer
bestimmtenErdschicht liegen, dann kennst du das Alter dieser Erdschicht... nur logisch, oder?

Das alter der Erdschicht ja, aber nicht unbedingt, nur wenn dort einmal etwas gelebthat. Du hast nach dem Alter der Erde gefragt und ich glaube kaum das es schon kurz nachder Geburt Leben auf der Erde gab.

Krebs ist kein Gendeffekt... Krebs isteine Entartung der Zellen durch eine fremdartige Einwirkung...

Also das isteine schlechte Definition. Eine fremdartige Einwirkung kann ja alles sein. Und welcheDefinition entspricht denn Entartung, das kann ja jede kranke Zelle sein.

Krebssind Zellen die nicht mehr Absterben und sich so unkontrollierbar vermehren. DerSelbstzerstörungsvorgang, den jede Zelle hat und der in der DNA gespeichert ist, wurdeausgeschalten. Natürlich hat dann auch jede Kopie der Zelle den selben fehler. Wenn derFehler nicht in der DNA liegen würde wäre die Kopie bzw. Reproduktion ja wieder einenormale Zelle. Also liegt der Fehler in der DNA. Diese ausschaltung kann durch Strahlungoder andere cancerogene Stoffen hervorgerufen werden. Die Anfälligkeit auf solchcancerogenen Stoffen kann vererbt werden, nicht jedoch der Krebs ansich.

Ratemal warum Töchter deren Mütter Brustkrebs hatten regelmäßig zum Frauenarzt zur kontrollegehen!!

Also nein ich persönlich hab solche Versuche noch nicht gemacht, dasliegt aber daran das ich mehr ein Elektrotechniker und Physiker als Biochemiker bin.Einen Beweis im Mathematischen Sinne kann man nicht erbringen, aber wenn dieWahrscheinlichkeit bei über 99,99% liegt ist das für mich das gleiche.

Wo dieÄhnlichkeit liegt habe ich dir versucht schon oben zu erklähren (sie liegt im DNA Code):
Die Abfolge der 4 Basen ist einfach zu ähnlich um als Zufall durchzugehen, da es inder DNA ca 3 Milliarden Basenpaare gibt.

Das ist ungefähr so als ob du Lottospielst, nur statt 6 aus 45 ist es 3 Milliarden aus (3 Milliarden)^4 (4 Kommt von denBasenmöglichkeiten), also
4 * 10^9 aus 81 * 10^36. Nur das du statt 4*10^9 richtige"nur" 3,8 * 10^9 richtige hast. Das ist/kann einfach kein zufall mehr sein.


melden
guenni1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evolution - Wird der Affe in Zukunft Mensch sein? -

05.07.2006 um 21:45
Bin net sicher ob des was i da gerechnet hab richtig is aber so ungefähr sollte dieGrößenordnung liegen, Auge mal pi.
Für genaue Angaben musst mal die Literaturstudieren, auf jeden Fall ist es nicht fair von dir eine Technologie zu hinterfragen diedu ja scheibar nicht verstehst. Die Wissenschaft denkt sich immerhin was dabei wenn sieeine neue Technologie erschafft, das ist ja keine raterei so wie man es vielleicht in derPsychologie macht (es könnte ja sein... vielleicht sind wir nur steine in einem großenteich...etc).


melden

Evolution - Wird der Affe in Zukunft Mensch sein? -

05.07.2006 um 21:54
so... glaubst du nicht? dass es da schon Leben gab? ... Wo kam`s denn her? Das Leben? ...Und was ich mich auch frage: Wie macht eine Amöbe viele kleine Kinder, an die sie ihreGene weitervererbt...

Die Wahrscheinlichkeit wofür liegt bei 99,99%?... Daswäre in diesem Falle bewiesen... aber hier ist nichts bewiesen... Ich möchte einenWissenschaftler hören, egal wo, egal wann, der von einer Evolutionsgeschichte spricht...nicht von Evolutionstheorie... den zeigst du mir bitte mal

Ja, aber dieseAussage, dass die DNA sich ähneln, könnte auch ein Theologe anführen und darausschlussfolgern, dass Gott (bzw. eine einzige höhere Intelligenz) die Finger im Spielhatte... Aber du sprachst von der Ähnlichkeit von Affe und Mensch... Ich sprach von derÄhnlichkeit von Reptil und Vogel... Reptil und Vogel sollen nahezu gleiche DNA haben? ...Und vor allem: Das Reptil war seiner Zeit nicht mehr glücklich und wollte Flügelbekommen... So dauerte es einige Millionenjahre bis das erste Krokodil dann endlich seineFlügel hatte. Glücklich wie es war, zeugte es viele Kinder ... doch Problem: ein"gewonnenes" Merkmal wird nicht vererbt... zu schade auch

Krebs ist ein Beispieldafür, dass Mutationen schlechter Natur sind. Nicht überlebensfähig. ... Außerdem gehendiese Töchter nur dort hin, weil man ihnen Angst macht. ... (offtopic:Auch ist nur dieSchulmedizin nicht in der Lage Krebs zu heilen... aber die Schulmedizin ist nichtalles)...

Diese Disskusion ist eine Endlos-Diskussion;) ... nahezu jeder Beweislässt sich in Frage stellen... oder sogar durch einen Gegenbeweis widerlegen... das kannman ewig so hin und hertreiben... hab ich aber gar keine Lust zu;) ...


melden
guenni1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evolution - Wird der Affe in Zukunft Mensch sein? -

05.07.2006 um 21:54
Sorry hab erst jetzt gelesen:

Auch an dem kontinuierlich schwächer werdendenMagnetfeld lässt sich errechnen dass die erde nicht so alt ist, wie man es gerne hätte...

Das Magnetfeld kann auch erst nach dem Entstehen der Erde entstanden sein,das sagt garnichts aus

Ich mach das mal wie du, nur mit Beweis: Nein. Die C14Methode ist erwiesenermaßen ungenau. Je älter die Funde werden um so ungenauer wird dasGanze. Bis zu 1.6 Millionen Jahren Spielraum ist einzuplanen. Bei den angeblich 4.5Millionen Jahren Erdgeschichte ist das nicht unerheblich. ... Wenn du etwaswidersprichst, dann musst du doch auch begründen warum du das tun kannst... Alles einfachverneinen dürfte jedem möglich sein... aber dann kommt es auf die Begründung an, denBeweis.


Wie ich bereits sagte kann man die C14 Methode NUR bei organischenMaterialien bis 50.000 Jahre anwenden . Liest du überhaupt meine Artikel? Wenn nicht sagsdann brauch ich mir hier nicht so ne mühe machen. Das Alter der Erde wird durch dasverhältnis von Blei zu Uran bestimmt, und es ist ein sehr genaues verfahren!!!! DieMessabweichungen werden in der Tat mit zunehmenden Alter größer, bei gutenMessgeräten ist der Fehler jedoch vernachlässigbar


melden

Evolution - Wird der Affe in Zukunft Mensch sein? -

05.07.2006 um 21:56
Hypothesen sind Raterein. Das ist einfach so... das kannst du nicht verneinen... eineTheorie ist einfach nur eine Annahme... Vielleicht war es so... vielleicht auch nicht...das hat nichts mit Fairness zu tun


melden

Evolution - Wird der Affe in Zukunft Mensch sein? -

05.07.2006 um 22:03
Tschuldige das Überlesen... schön dass wir dann beide wenigstens übereinstimmen, dass dieC14 Methode unbrauchbar ist
Ich hab das Thema schon so oft durchgekaut und wiegesagt... es ist eine endlose Diskussion... und ich bin der Sache müde... mein Wissenhabe ich dann auch mal wieder genügend evolutioniert... in diesem Sinne ... gute Nacht


melden
guenni1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evolution - Wird der Affe in Zukunft Mensch sein? -

05.07.2006 um 22:11
Amöben nehmen so lange Nahrung auf, bis eine für die Art typische Grenzgröße erreichtist. Dann teilt sich der Zellkern in zwei identische Tochterkerne auf. Nun schnürt sichder Zellleib ab und es entsteht eine vollständige Kopie der ursprünglichen Amöbe. So wirddann die DNA weitergegeben. Mutiert mal eine Amöbe, dann gibs ne neue Amöbenart.

Es heißt noch Evolutionstheorie weil es eben eine minimale chance gibt das es dochanders war. Diese Chance ist jedoch um etliches kleiner wie ein 6er im Lotto. In derWissenschaft ist muss ein Beweis eben 100% haben. Wenn du genaue Berechnungen habenwillst, frag bitte einen Biochemiker, ich als Elektrotechniker bin da nicht so in meinemFach.


Ja, aber diese Aussage, dass die DNA sich ähneln, könnte auch einTheologe anführen und daraus schlussfolgern, dass Gott (bzw. eine einzige höhereIntelligenz) die Finger im Spiel hatte... Aber du sprachst von der Ähnlichkeit von Affeund Mensch... Ich sprach von der Ähnlichkeit von Reptil und Vogel... Reptil und Vogelsollen nahezu gleiche DNA haben? ... Und vor allem: Das Reptil war seiner Zeit nicht mehrglücklich und wollte Flügel bekommen... So dauerte es einige Millionenjahre bis das ersteKrokodil dann endlich seine Flügel hatte. Glücklich wie es war, zeugte es viele Kinder... doch Problem: ein "gewonnenes" Merkmal wird nicht vererbt... zu schade auch


Also der Vogel stammt definitif nicht vom Krokodil ab, aber sie hatten sicher einen"Amöbenvorfahren".
Was du da mit Gott laberst verstehe ich sowieso überhaupt nicht,denn ein "made by" ist in der DNA auch nicht vorhanden. Eben nur ein "parents: ". Dieprozentuale Ähnlichkeit von Mensch-Affe ist größer als die Prozentuale Ähnlichkeit vonReptil-Vogel, aber sie ist bei beiden Überdurchschnittlich hoch. Evolution hat nichts mitwollen zu tun. Es geschehen einfach Mutationen, jeder von uns hat 1000 pro Tag! Manchmalschlimmere, welche in 99,99% der Fälle zu Missbildungen führen, aber irgenwann einmalkommt eine Mutation die der Person vorteile gegenüber den "Normalen" hat und setzt sichdurch.

Krebs ist ein Beispiel dafür, dass Mutationen schlechter Natur sind.Nicht überlebensfähig. ... Außerdem gehen diese Töchter nur dort hin, weil man ihnenAngst macht.
Völliger Quatsch, es ist Statistisch erwiesen das wenn einFamilienmitglied krebs hat die Wahrscheinlichkeit für das Kind größer ist auch dengleichen Krebs zu bekommen. Das es solche Ansichten noch gibt verblüfft mich immerwieder, echt

Diese Disskusion ist eine Endlos-Diskussion ... nahezu jederBeweis lässt sich in Frage stellen... oder sogar durch einen Gegenbeweis widerlegen...das kann man ewig so hin und hertreiben... hab ich aber gar keine Lust zu ...

Wenn man jede, noch so unrealistische Theorie einbringt sicher. Deswegen heißt esauch Theorie...


melden
guenni1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evolution - Wird der Affe in Zukunft Mensch sein? -

05.07.2006 um 22:17
Die C14 ist keine Unbrauchbare Methode. Sie hat absolut ihre berechtigung.

Hypothesen mögen in der Psychologie oder Phillosophie reine Ratereien sein, in derWissenschaft müssen sie aber schon sehr gut hinterlegt werden um etabliert zu werden.Auch wenn es zugegebenermaßen ein Restrisiko gibt (einen Gegenbeweis hat man noch nichtgefunden, und wissenschaftliche Hypothesen sind doch etwas genauer als etwa die GottHypothese)


melden
guenni1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evolution - Wird der Affe in Zukunft Mensch sein? -

05.07.2006 um 22:19
Und das mit der Fairness hat sich auf die C14 Methode bezogen, da du eine technologieschlecht machst bevor du überhaupt verstanden hast wie sie funktioniert und das ist inmeinen augen einfach unfair


melden

Evolution - Wird der Affe in Zukunft Mensch sein? -

06.07.2006 um 16:02
Du unterstellst mir ich hätte nicht verstanden wie sie funktioniert... aber ob du`sglaubst oder nicht... ich hab die selben Möglichkeiten wie du das Ganze einfach in Googleeinzugeben und es nachzulesen... und wissentlich habe ich nichts falsches über dieseMethode gesagt... (hoff ich jetzt ma, nachlesen zu mühsam)

DieseWahrscheinlichkeit, dass es andere Möglichkeiten gibt ist für mich wesentlich größer alsnen sechser im Lotto ... Klar wird diese Theorie in Medien und Schulen als bewieseneTatsache gelehrt, aus lebloser Materie seien niedere Organismen entstanden und hättensich zu immer höheren Organismen bis hin zum Säugetier entwickelt und der Mensch stammevom Affen ab. Alles sei durch reinen Zufall von selbst entstanden und habe sich durchMutation, Auslese und Kampf ums Dasein (Darwin) in Jahrmillionen allmählich höherentwickelt. Allerdings ist das ganz nicht der Wahrheit entsprechend, denn durch Prof. Dr.Dr. Dr. A. E. Wilder-Smith wurde in seinem Buch "Die Wissenschaften kennen keineEvolution" der Gegenbeweis erbracht. ... Wenn der Verhaltensforscher undNobelpreisträger Konrad Lorenz sagt: " Wir sind heute viel radikalere Darwinsiten alsDarwin es war" dann zeigt das nur, dass wir es nicht mit wissenschafltichen Faktensondern mit einer Ideologie, die mit Verbissenheit propagiert wird, zu tun haben.
WoMenschenspuren neben Saurierspuren zu sehen sind, ist klar, dass die Exen entweder nochvor wenigen tausend Jahren gelebt haben müssen, oder der Mensch schon vor 120 Mio.Jahren. Keine der beiden Möglichkeiten ist für die Evolutionisten akzeptabel.
Warumdie Evolution so lange glaubhaft geblieben ist/bleibt, liegt vor allem daran, dass siezwei absolut verschiedene Theorien beschreibt. (Evolution T (Tatsachen), Evolution V(Vermutunge).
Darwin selbst kling auch nicht besonders überzeugend:
"Die Analogieführt mich zu dem GLAUBEN, dass alle Pflanzen und Tiere von einer einzigen Urformabstammen. Alle Organismen RÜHREN von einem einzigen gemeinsamen Ursprung her. Ausprimitven Forem und Zwischenformen MÖGEN sich sowohl Pflanzen als auch Tiere entwickelthaben. Alles organische Leben, das je auf der Erde existiert hat, KANN von einem einzigengemeinsamen Ursprung abgeleitet werden."
Der Gott der Evolutionisten ist der Zufall.Aber bevor ein Zufall eintreffen kann, muss die Materie von irgendwoher gekommen sein.Miller versuchte dies durch seinen Versuch zu beweisen. Er erhielt dabei zwar Aminosäuren(Grundbausteine organischer Gebilde), aber nur Razemate, die nicht geeignet sind füreinen weitere Entwicklung. ... Somit an dieser Stelle schon gescheitert. Auch aus demUr-Meer (aus dem das Leben gekommen sein soll) können Proteien nicht entstanden sein, dasich hier die Aminosäuren nicht zu eben solchen verbinden können. Abgesehn davonzerstören die zur Entstehung notwendigen Energien die organischen Verbindungen sofortwieder, wenn man sie diesen nicht entzieht. Ein Chemiker in seinem Labor ist hierzuselbstverständlich in der Lage... damals gab es aber noch keine Chemiker...

Darwin nahm außerdem an, dass es eine spontane Urzeugung gibt. D.h. beispielsweise,dass durch totes Fleisch Würmer entsehen... Heute ist dies widerlegt, da man weiß, dassdiese Lebensformen als Keime schon vorhanden sind.
Nachdem dann aus dieser Urzeugungoder eben aus verschiedenen anorganischen Molekülen in einem "langen" Prozess ständigerVeränderung die erste Amöbe entstanden sein soll, soll diese sich zur Larve, zum Fisch,zur Exe, zum Vogel, zum Säugetier entwickelt haben (Wenn eine Amöbe mutiert, ist sie janoch lange kein Mehrzeller)... Aber seit Jahrtausenden, seit denen es Forschung gibtwurde so etwas noch nie beobachtet... Und nur deshalb mussten lange Zeiträume vonJahrmillionen herhalten... ... Ich habe hierzu auch schonmal eine kleine Geschichtegetextet ... tue ich an dieser Stelle dann nochmal in diesem Fourm:

Woherstammen unsere Beine? Nun, so sagt der Evolutionist, es war einmal eine Zeit, da es nochkeine Beine gab. Damals nun gab es ein Lebewesen, dem war am Körper eine Art Auswuchs,eine Warze gewachsen. Als es so dahinkroch, fand es heraus, dass es leichter vorwärtskam,wenn es sich auf seine Warezen stützte und sich damit abstieß. So verließ es sich nachund nach immer mehr bei seiner Fortbewegung auf seine Warzen. Und allmählich (im Laufeungezählter Millionen Jahre) wurde aus der Warze ein Bein. Ist es nicht ein Glück, dassgerade am rechten Platz eine zweite Warze war und dass auch diese zu einem Bein wurde?

Und wie eigentlich überlebte eine Spinne zu Zeiten als ihre hochkompliziertenSpinnorgane noch nicht entwickelt waren... Dann hätte sie sich auf einem anderen Weg ihreNahrung suchen müssen... Wäre sie hierzu in der Lage gewesen, wären die Spinnorganeüberflüssige gewesen und nach Darwin ausgemerzt worden...

Deine Behauptung,dass wir viele Mutationen erleben mag sein... aber diese Mutationen finden immer nurinnerhalb einer Art statt... zu einer Art gehören alle Lebewesen die untereinanderfortpflanzungsfähig sind.... Außerhalb der Arten wurden Mutationen noch nie beobachtet...

Bei Darwin heißt es "Wenn gezeigt werden könnte, dass irgendeinhochentwickeltes Organ existiert, das sich möglicherweise nicht durch zahlreicehaufeinanderfolgende, geringfügige Modifikationen hat bilden können, würde meine Theorievollständig zusammenbrechen" ... Hierzu lässt sich das Auge anführn... dieses ist nachsynthetischer Theorie nicht erklärbar... nur als ein Beispiel...


DieEvolutionstheorie erklärt aber, dass der Vogel sich aus dem Kriechtier entwickelt habenmuss... muss ja auch... Irgendwann hatten die Tiere auch mal keine Flügel... Schön wennsie einen Amöbenvorfahren hatte... aber es machte nicht Schwubbs und aus der Amöbe wardein Vogel...

Nur der russische Genetiker Lyssenko hatte in den 40er und 50erJahren behauptet, einen Evolutionsschritt ausgelöst zu haben, als er aus einerRoggensorte, eine Weizensorte gezüchtet hatte. Doch er wurde von dem OstberlinerProfessor Dr. Stubbe als Schwindler entlarvt.

Deine Aussage zum Krebs widerlegtnicht meine Behauptungen, dass Mutationen schelchter Natur sind...
Dass es welcheAnsichten noch gibt, verblüfft dich immer wieder? Dass ihnen nur Angst gemacht wird? Dasbezog sich darauf, dass die alternative Medizin in der Lage ist Krebs zu heilen... ohnedruch Bestrahlung den restlichen Körper zu ruinieren

Es ist egal ob dasMagnetfeld noch nicht vorhanden war, als aber die Erde schon vorhanden war. Es mussjedenfalls ab dem Zeitpunkt, als die Evolution anfing vorhanden gewesen sein. Und dieserZeitpunkt soll ja angeblich Jahrmillionen her sein... aber diesen Beweis könnte ich mirselbst widerlegen*g*... Tu ich dann hiermit auch mal, hab ja genügend andere: DasMagnetfeld dreht sich nämlich in destimmten Abständen... wird immer schwächer... bis diePole sich verdrehen... dieser Zeitpunkt soll übrigens auch gar nicht mehr so lange hinsein... ich habe aber die Zeiträume vergessen in denen so etwas passieren soll... alle600 000 Jahre oder so... aber ich argumentiere hier gerade für dich... ...


OK... Das alles ist einfach die Meinung, die mich überzeugt hat... nicht mehr, nichtweniger...


melden
mikenator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evolution - Wird der Affe in Zukunft Mensch sein? -

10.07.2006 um 14:39
warum schreibt ihr alle das die menschen diese entwicklung verhindern würden ich wärefroh darüber das es nicht nur eine intelligente art auf unserem planeten gibt bestimmtwerden die menschen kontrolieren das die affen nicht überhand nehmen aber wie im jurassicpark "die evolution findet immer einen weg"


melden
carnage20
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evolution - Wird der Affe in Zukunft Mensch sein? -

10.07.2006 um 14:41
Da ich nicht glaube dass sich der Mensch durch Evolution vom Affen zum heutigen Menschenverwandelt hat, schliesse ich mal aus dass die Affen unter normalen Umständen irgendwannwie Menschen sind...


melden
scatman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evolution - Wird der Affe in Zukunft Mensch sein? -

10.07.2006 um 14:44
hab jetzt nicht alles durchgelesen, ich stelle einfach mal eine frage in den raum:

wird der mensch in zukunft wieder affe sein?



anzeichen sind jada....


melden
boomer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evolution - Wird der Affe in Zukunft Mensch sein? -

10.07.2006 um 18:33
andere frage:
ist der Affe nicht schon lange Mensch?


melden

Evolution - Wird der Affe in Zukunft Mensch sein? -

10.07.2006 um 19:12
Nein, da der Affe nicht direkt mit dem Menschen in Zusammenhang steht, sondern eben beidenur gemeinsame Vorfahren haben sollen (nach der Theorie der Evolutionisten)...


melden
boomer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evolution - Wird der Affe in Zukunft Mensch sein? -

10.07.2006 um 19:15
das mein ich ja affe und mensch sind miteineander verwand ich glaub die dna ist zu 96%gleich


melden

Evolution - Wird der Affe in Zukunft Mensch sein? -

02.03.2009 um 19:28
ich sag nur:


wir sollten mit DIESEM VIDEOBEWEISSTÜCK damit aufhören, sprüche wie "die affen werden die welt beherrschen" zu reißen.

ich habs schon immer gewusst... "planet der affen" wird wirklichkeit!!! :o

außerdem. wenn sich die affen ja früher zu menschen entwickelt haben, warum jetzt nicht auch noch? muahahahahahahaah...


melden
Anzeige
dosbox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Evolution - Wird der Affe in Zukunft Mensch sein? -

02.03.2009 um 22:19
Wie in Planet der Affen? Die Evolution ist nicht zuende, aber so platt wird es wohl nicht sein. Vielleicht fegt mal wieder irgendein kosmisches Großereignis alle höheren Lebensformen vom Tisch und eine andere Spezies kommt hoch, die bis jetzt nur eine Randexistenz war.


melden
243 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden