Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unwetterwarnungen

96 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wetter ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Unwetterwarnungen

01.11.2006 um 12:38
Seit ca. 150 jahren gibt es eine realtiv solide Wetterbeobachtung, mal vonextremangaben
in älteren Quellen, abgesehen. Insofern ein viel zu kleiner Zeitraum, umüberhaupt
halbwegs gescheite Vergeiche zu ziehen.

Übrigens gibt esVegetatonsreste unter
den abschmelzenden Gletschern, ein Zeichen dafür das sie kommenund gehen; und über lange
Zeiträume früher schon einmal eisfrei waren.

n_n

p.s. Die Krux ist, das
die Berichterstattung oft genug nur dieSensationsmeldungen verbreiten, das "aber"
hingegen einfach weggelassen wird. Es wirdnur das verbreitet was Quote bringt... und da
steht die Katastrophenmeldung ganz vorn.


melden

Unwetterwarnungen

01.11.2006 um 12:42
@ switchy

Eben.

Es ist ein Teufelskreislauf, der sich immer mehrbeschleunigt.

Deshalb muß gerade jetzt in den Anfängen gehandelt werden, solange noch gehandelt werden kann.

Je mehr Eis an den Polen schmilzt, umsoweniger Sonnenlicht wird in den Weltraum zurückgestrahl, und umso noch schneller heiztsich - über die Wassertemperatur - die Temperaur auf unserem Planeten auf.

DieLeute sollten nicht erst wach werden, wenn Holland unter Wasser steht - obwohl es Leutegeben soll, die sich darüber freuen würden... ;-)


melden

Unwetterwarnungen

01.11.2006 um 12:50
@ nicht_nett

Fakt ist, daß der CO2-Ausstoß bzw. -Gehalt der Atmosphäre höherist, als er es jemals im Zeitraum von mehreren hundert Millionen Jahren gewesen ist.

Daß das nicht ohne ernste Folgen bleiben kann, sollte klar sein.

DerFilm mit Al Gore vermittelt im Übrigen nicht den Eindruck, senstationsheischend oderkatastrophenlüstern zu sein, sondern er scheint, wie es der Titel schon andeutet,unbequeme Falkten und Wahrheiten deutlich zu machen, vor denen wir Menschen uns sonst nurall zu gerne - verständlicherweise - verschließen.

Was wir aber nicht länger tunsollten, wollen wir eine Chance haben.

Denn wir haben nur diesen einen Planeten,auf dem wir alle leben (wollen)...


melden

Unwetterwarnungen

01.11.2006 um 12:54
Fakt ist, daß der CO2-Ausstoß bzw. -Gehalt der Atmosphäre höher ist, als er es jemalsim Zeitraum von mehreren hundert Millionen Jahren gewesen ist.

Woher hast dudiese Erkenntnis? Quelle?

n_n



melden

Unwetterwarnungen

01.11.2006 um 12:57
Deshalb muß gerade jetzt in den Anfängen gehandelt werden, so lange noch gehandeltwerden kann.



was für anfänge? dafür ist es bereits lange zu spät.

es beschränkt sich darauf, mit den bereits vorherrschenden auswirkungen zurechtzu kommen. wer sich nicht anpasst, verschwindet mit der zeit. so schließt sich derkreislauf eben.


R.


melden

Unwetterwarnungen

01.11.2006 um 13:02
Link: www.geographie-diplom.de (extern)

@ nicht_net,

kannst gerne mal danach googeln, es gibt genügendForschungsberichte im Internet über Klimatologie und Umweltfaktoren zu finden, die ebendiese Erkenntnisse vermitteln...hab dir dazu mal nen Link, also eine der Quellen, die manfinden kann !


melden

Unwetterwarnungen

01.11.2006 um 13:07
@ nicht_nett

Das wurde ebenfalls in dem erwähnten Film ausgesagt.

Wissenschaftler können anhand von Tiefeisbohrungen die Zusammensetzung derErdatmospähre über sehr lange Zeiträume zurückverfolgen.

Genaue Quelle kann ichdir nicht sagen, hab den Filmtext nicht auswendig gelernt und bin auch keinProfi-Klimatologe...


melden

Unwetterwarnungen

01.11.2006 um 13:16
Link: www.bmbf.de (extern) (Archiv-Version vom 05.10.2006)

Hier noch eine pdf Datei vom Bundesmisterium für Bildung und Forschung, ist aber ziemlichviel zum durcharbeiten !


melden

Unwetterwarnungen

01.11.2006 um 13:18
Und mit gleicher Berechtigung stehen andere Untersuchungen dagegen.

Ausszug auseinem Vortrag von Prof. Jan Veizer - Fakultät für Geowissenschaften der RUB:

Umdie Klimageschichte der Erde zu erforschen, untersuchen
Prof. Veizer und seineMitarbeiter an der RUB und in Kanada
Gesteine, die sich vor Millionen von Jahren aus
Meeressedimenten und Muschelschalen gebildet haben. Aus der
Zusammensetzung derdarin enthaltenen Sauerstoff- und
Kohlenstoffatome lässt sich berechnen, welcheTemperaturen
und CO2-Konzentrationen in der damaligen Erdatmosphäre
geherrschthaben. Meistens war der CO2-Gehalt der
Erdatmosphäre deutlich höher als heute –aber dies steht in
keiner Beziehung zum Klima in der Vorzeit. „Vielmehr gibt es
deutliche Hinweise dafür, dass warme Phasen in der
Vergangenheit durch einenerhöhten Wasserdampfgehalt in der
Atmosphäre verursacht wurden, kalte Phasen dagegendurch
geringe Wasserdampfgehalte“, so Prof. Veizer. Verantwortlich
für dieWasserdampfschwankungen sind geologische Prozesse
wie die Plattentektonik. Demunsichtbaren Wasserdampf in der
Atmosphäre verdanken wir es hauptsächlich, dassunsere Erde
kein so unwirtlicher Platz wie der Mond ist, sondern ein
wohltemperiertes „Treibhaus“.

... und nun? Wer hat Recht?

n_n


melden

Unwetterwarnungen

01.11.2006 um 13:24
Beide Seiten haben in gewisser Weise recht, denn das Klima unserer Welt ist eben vonmehreren Faktoren bestimmt, wie gesagt es handelt sich um ein Ökosystem und seit derIndistrualisierung hat der Mensch eben auf dieses Ökosystem auch Einfluss genommen. Wiesich ein Klima entwickelt entspricht quasi einem Puzzel aus mehreren Teilen !


melden

Unwetterwarnungen

01.11.2006 um 13:48
Die Frage war rein rhetorischer Natur. Es ging mir lediglich und die Aussage:

Fakt ist, daß der CO2-Ausstoß bzw. -Gehalt der Atmosphäre höher ist, als er esjemals im Zeitraum von mehreren hundert Millionen Jahren gewesen ist.

Offensichtlich scheint es kein Fakt zu sein, da es Untersuchungen gibt die sowohldafür als auch dagegen sprechen.
Ich denke eher bei der Betrachtung des Themas wärevon beiden Seiten, ermangels klarer Aussagen und Ergebnisse, der Konjunktiv die geeignetegramatikalische Form, bis eine gemeinsame "Sprache" gefunden ist. Dogmatismus nutzt hierniemandem.

n_n



melden

Unwetterwarnungen

01.11.2006 um 14:21
wird das wetter schlechter oder die medien ?

durch schlechtes wetterverschlechtern sich die medien .. <,<
ganz einfach


durch dieklimaverwärmung werden wir in den nächsten 100 jahren
erhebliche veränderungenerleben ..
der nordpol schmilzt ab ..
wodurch das süsswasser das in das meergelingt
die ströme des wassers ändert was katastrophale folgen hätte

immerwieder kann man jetzt kleine windhosen/wirbelstürme
auch schon in deutschlandbeobachten
das gabs früher überhaupt nicht

die stürme werden schwerer, dieerde erwärmt sich um mehr als 4 grad
das hört sich zwar nicht viel an .. ist es aber

die winter werden milder
die sommer heißer ..

u bald verrecken waalle *fies lach*


melden

Unwetterwarnungen

01.11.2006 um 15:05
Meine Aussage war wohl nicht ganz richtig.

Es hätte heißen müssen:

DerCO2-Ausstoß bzw. -Gehalt der Atmosphäre wird bis zum Jahre 2020 und darüber hinaus -sofern sich die Emissionen in den nächsten Jahren nicht deutlich ändern (sprichverringern) - höher sein, als er es jemals im Zeitraum von mehreren hundert MillionenJahren gewesen ist.

In dem besagten Film erklärt Al Gore eine Grafik, die genaudies aussagt.

Für die Richtigkeit kann ich freilich nicht garantieren, kann esnur so wiedergeben, wie ich es in Erinnerung habe...


melden

Unwetterwarnungen

01.11.2006 um 15:08
@Der Engel:
"immer wieder kann man jetzt kleine windhosen/wirbelstürme
auchschon in deutschland beobachten
das gabs früher überhaupt nicht"

1959 hateine Windhose im Garten meiner Eltern in Hamburg das Dach abgedeckt und sämtliche Bäumeim Garten entwurzelt. Die klassische Schneise der Verwüstung. Deine Aussage ist so nichtkorrekt.

In der Tat erleben wir allerdings eine Häufung von Stürmen, das belegtDir jede Schadensstatistik einschlägiger Versicherungen.


melden

Unwetterwarnungen

01.11.2006 um 17:21
Ich glaube beides hat sich geändert das Wetter und die Medien.

Wetter:

Es hat sich wirklich geändert, oder warum sind wir letzte Woche noch an die 20 Gradgekommen.

Vor ungefähr 2 Jahren hab ich meine Stute verloren und somit hab ichauch immer das Wetter mitbekommen. War ich auch immer ungefähr 3 Stunden draussen beiMinusgraden oder bei der Hitze.

Dabei sind mir immer die Temperaturschwankungenaufgefallen. Zum Beispiel im Februar 2004: Da gab es einen Tag mit über 20 Grad undnichtmal eine Woche später, war der Boden voller Schnee.
Also ich lief im T-Shirtschwitzend herum und eine Woche später friete ich mir den Arsch mit meine Daunenjacke ab.Das ist schon auch nicht mehr normal.

Medien: Da wir fast überall jeden Menschenzur heutigen Zeit erreichen können, im Gegensatz zum Mittelalter, wo jeder einen Botenlos schicken mußte um was zu übermittelt, erfahren wir heutzutage einfach mehr undschneller.


melden

Unwetterwarnungen

01.11.2006 um 19:21
Leute,Leute mal halb lang,ich muß @nicht nett da zustimmen.Das Klima ist so ne komplexeMaschinerie und wir wissen fast nix über seine Regelungskreisläufe.Aber es gab schonimmer die Extremwetterphänomene.
UNd wenn man die alten ,bis ins Frühmittelalterzurückgehenden Chroniken studiert, so sind da immer wieder diese Extremwetter aufgeführt.
Gerade hier in unserer Gegend ,wo seit den Römern Weinanbau getrieben wird,sind diesehr ergiebig. Und danach muß es im frühen Mittelalter um einiges wärmer gewesen sein alsjetzt. Nicht nur,daß die Grönland- und Alpenvergletscherung geringer war (nachgewiesendu.a.durch Ötzi ,die Grönlandwikingerund Hannibal),es gab Perioden von bis zu 10 Jahren(so um 1000) in denen im Sommer wegen der Hitze bei Straßburg und Basel der Rheinaustrocknete,Es gab Dürreperioden und plötzlichen Starkregen mit Hochwassern .Das ganzeging bis zum Beginn der kleinen Eiszeit. (ca.1400-1800) Dann verkehrte sich die Sache insextreme Gegenteil. Zunahme der Vergletscherung,extrem kalte und schneereicheWinter,verheerende Frühjahrshochwässer, die teilweise den halben Oberrheingraben zwischenFreiburg und Frankfurt fluteten.(das war ein Grund für die Rheinbegradigung unter Tulla!)
Wenn man das so betrachtet,dann waren wir in den letzten 100 Jahren hierklimatisch verdammt verwöhnt.
Und das ein ordentlicher Vulkanausbruch in einer Wochemehr zu CO2 und sonstige Gase ausstößt,als die Industrie in 10 jahren ist auchunbestritten.
Ich will damit nicht ungehemmter Umweltverschmutzung das Wort reden,aber was mich langsam ankotzt ist die Panikmache im Bezug auf eine drohendeKlimakathastrophe bzw. den Klimawandel.Das wandelt sich nämlich ständig und egal was wirtun,wir werden es nicht aufhalten können.


melden

Unwetterwarnungen

02.11.2006 um 09:42
Ich habe "Britta" überstanden. Keine Schäden an Haus und Hof, kein Schaf davon geflogen.Auch der PC pct noch.


melden

Unwetterwarnungen

02.11.2006 um 09:47
[Off Topic]

ich pce
du pcst
er/sie/es pct
wir pcen
ihr pct
sie pcen

Ein neues Wort?

[/Off Topic]

n_n


melden

Unwetterwarnungen

02.11.2006 um 09:51
Yessir!
Ich bin Worterfinder. Damit verdiene ich mein Geld.


melden

Unwetterwarnungen

02.11.2006 um 09:58
Bei mir war das Wetter gut.
Meine Mutter hat mich angerufen, die wohnt 1 oder 2 kmvon mir entfernt und fragte, ob es bei mir auch so stürmisch ist. Bei mir war das Wettergut. Wollte sie mich verkohlen? Hier wehte der Wind nur ganz kurz mal zwischendurch einganz klein wenig stärker. Und bei mir schien auch ein wenig die Sonne.


melden