Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Leben ohne Sonne möglich?

198 Beiträge, Schlüsselwörter: Zukunft, Sonne, Planeten

Leben ohne Sonne möglich?

29.07.2016 um 11:29
Hmm, also meiner Meinung nach ist doch die Energiekette, am Beispiel unserer Nahrung, so (Achtung stark vereinfacht).

Kernfusion im Kern der Sonne -> Entstehung von harter Gammastrahlung -> Gammaphoton durchquert die verschiedenen Schichten der Sonne (Dauer ca. 100.000 Jahre) -> Photon verlässt die Sonne als sichtbares Licht

-> Photon wird von Pflanze aufgenommen -> Photosynthese wandelt Energie des Photons in Zucker um....so danach entweder Aufnahme direkter pflanzlicher Nahrung...Körper bekommt diese Energie, oder Aufnahme durch ein Tier, Energie geht ins Fleisch, Tier wird gegessen -> Aufnahme der Energie im menschlichen Körper.

D.h. letztendlich kommt alle Energie vom Fusionsreaktor im Kern der Sonne, egal was wir essen. Ebenso ist es natürlich mit Benzin, oder Solar bzw. Windkraft.

Sprich...ohne Sonne wirds wohl sehr schwierig, bzw. ohne Kernfusion.

@Peter0167

alles richtig…jedoch ist noch nicht so ganz klar ob sich durch die Ausdehnung der Sonne zum roten Riesen nicht evt. der Erdorbit auch vergrößert. Bzw. ob man in ein paar Mio Jahren nicht so weit ist, dies selbst zu bewerkstelligen und somit die Temperatur konstant zu halt.

Evt. tauchen dabei dann aber auch wieder andere Probleme auf da ein roter Riese nicht das Licht liefert was die Sonne heute abgibt.... aber ok.


melden
Anzeige

Leben ohne Sonne möglich?

29.07.2016 um 12:12
@knopper
knopper schrieb:Sprich...ohne Sonne wirds wohl sehr schwierig, bzw. ohne Kernfusion.
Schwierig ja, aber nicht unmöglich. Dann muss man für die Pflanzen eben andere Energiequellen anzapfen, um sie mit Photonen zu versorgen - beispielsweise über riesige Gewächshäuser, die mit Elektrizität sowohl beheizt als auch beleuchtet werden. Aber gut, das ist Science Fiction ...


melden

Leben ohne Sonne möglich?

29.07.2016 um 12:17
@knopper

Hast du schön erklärt, bis auf eine winzige Kleinigkeit...
knopper schrieb:Photosynthese wandelt Energie des Photons in Zucker um
Nicht die Energie des Photons wird umgewandelt, sie wird genauer gesagt nur "genutzt", um z.B. aus Wasser und CO2 (energieärmer), energiereichere Moleküle aufzubauen.


melden

Leben ohne Sonne möglich?

29.07.2016 um 13:05
Vorneweg...
Glaube absolut nicht das wir zum jetzigen Zeitpunkt als Menschheit-
ohne unsere Sonne, weiter in der selben Konstellation/Anzahl/Vielfalt überleben würden.

Bevor ich dann meine Vorstellung einer Rettung näher erläutere,
hätte ich rein Interessehalber ca. 1-2 fragen zum Thema Sonne.
Vielleicht findet sich ja der ein oder andere (Hobby)Astronom der eine Antwort für mich hat.

Und zwar wie schaut es denn bei der Ausdehnung in 6/7milliarden Jahren mit der gesamt Masse
der Sonne im Vergleich zu heute aus??
(Abgesehen von der bis dahin sowieso verheizten Masse)
Wird bei der Ausdehnung apprupt Plasma oder ähnliches bis außerhalb unseres Planetensystem bspw.
durch Flares oder ähnlichem rausgeschleudert ?
(Stell es mir gerade so ähnlich vor, wie die "Schwachen" Brüder des Gamma Blitzes.^^)

Oder ist die Ausdehnung doch eher ein gleichmäßiger Prozess?

Falls dem so sein sollte,
Gäbe es weiterhin sowas wie eine "xxl Korona" mit Zündschwierigkeiten im Innern?!?

So könnte man doch anfangen durch riesige aneinander gereihte Lupen eine Lichtlupenbahn zwischen unserem Stern und einem Andromeda Stern aufzubauen, schließlich kommt die Andomeda Galaxie uns doch eh bereits entgegen ;).
Durch die Bündelungen der eingefangen/weitergeleiteten Sonnenenergie (die ihr Ziel natürlich im Zentrum unserer Sonne hat)
So setzen wir durch die neue Energie den Fusionsvorgang unserer Sonne wieder in Kraft.

Die neu betankte Sonne sorgt dann von allein und wie automatisch-
durch die wiederhergestellte/gewonnene Masse/Dichte, das die Ausdehnung doch reversibel wäre.

Und Zack, es haben alle Planeten (bis auf Merkur Vllt :p) wieder genügend Platz - um nen paar Milliarden Jahre wieder ne ruhige Kugel zu schieben.

Damit genügend Licht zielgerichtet abgezapft und durch die,
dem Stern nähst gelegenen Lupe anfänglich eingefangen werden kann -

Bauen wir eine Bombe, evtl eine zweite dritte etc.

(Jahaaa, vllt werden diese dann sogar die einzigen Bomben bleiben, die je was Konstruktives Geleistet haben für die Menschheit, obwohl natürlich sollte die Armageddon Bruce Willis Bomben nicht vergessen werden ;) )

Die Bomben sollten dann dafür sorgen das die Detonationen, ein ausreichend großes,hungriges schwarzes Loch hervorruft/reißt.
Die dadurch erzeugte Anziehung/Positionierung sorgt für eine Art "Swing by Effect" des Lichtes durch die Tore der Lichtlupenbahn
und vom angezapften Stern weg.
Klar, man muss so einiges beachten
Wie bspw. schwarzschildt Radius, es muessen vorhersehbare Rotation der schwarzen Loecher sein,
angemessene Positionierung der Lupen .
Ja, Mathematiker/Ingenieure etc. -
wären wohl bei der Umsetzung meiner Träumerei, zur Rettung unseres Sonnensystems, ziemlich dringend gefragt :D.

Aber weiterhin glaube ich das wir als Menschheit wohl noch mind.100 Jahre für ein solches Projekt bräuchten, um es dann auch erfolgreich umzusetzen.

Bei gravierende Fehlern meines Plans zur Rettung des Planetensystems immer raus damit, aber nicht zu böse. :'D
Bin schließlich nur nen Laie mit etwas zu viel Zeit und Phantasie :'D


melden

Leben ohne Sonne möglich?

29.07.2016 um 13:49
@Fleky
Fleky schrieb:hätte ich rein Interessehalber ca. 1-2 fragen zum Thema Sonne ...
Wikipedia hilft:

Wikipedia: Sonne#Entwicklung_der_Sonne
Fleky schrieb:Gäbe es weiterhin sowas wie eine "xxl Korona" mit Zündschwierigkeiten im Innern?!?
Da es so etwas nicht gibt, kann es so etwas auch weiterhin nicht geben.
Fleky schrieb:So setzen wir durch die neue Energie den Fusionsvorgang unserer Sonne wieder in Kraft.
Das ist Unsinn. Auch mit Lichtbündelung gelangt man nicht durch das opake Plasma der Sonne zur Fusionszone hindurch.
Fleky schrieb:Die neu betankte Sonne sorgt dann von allein und wie automatisch-
durch die wiederhergestellte/gewonnene Masse/Dichte, das die Ausdehnung doch reversibel wäre.
Auch falsch. Die Ausdehnung ergibt sich aus der Erschöpfung der Wasserstoff-Ressourcen und dem Beginn der Helium-Fusion, die die Wasserstoff-Brennzone nach außen drückt.
Fleky schrieb:Bauen wir eine Bombe, evtl eine zweite dritte etc. ...
Besser wir lassen so etwas sein. Den weiteren Teil Deines bizarren Posts muss ich nicht weiter kommentieren. Das lasse ich dann auch mal besser sein ...
Fleky schrieb:Bin schließlich nur nen Laie mit etwas zu viel Zeit und Phantasie :'D
Nutze Deine Zeit doch besser dazu, Dich über die Basics zu informieren, statt sie für wirre Phantasien zu verplempern. Dann hast Du mehr Nutzen davon.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Leben ohne Sonne möglich?

29.07.2016 um 14:01
@Fleky
Fleky schrieb:wie schaut es denn bei der Ausdehnung in 6/7milliarden Jahren mit der gesamt Masse der Sonne im Vergleich zu heute aus??
(Abgesehen von der bis dahin sowieso verheizten Masse)
Du sagst so in 6-7Mrd. Jahren? Nun, da wird die Sonne deutlich weniger Masse haben als heute. Denn schon in ~5Mrd. Jahren wird sie sich bis über die Marsbahn ausdehnen und ihre äußere Hülle ins Weltall "blasen". Dannach schrumpft sie auf etwa die 10-fache Größe des Jupiters zusammen und hat auch nur noch etwa die Masse von 10 Jupiter.
Fleky schrieb:Gäbe es weiterhin sowas wie eine "xxl Korona" mit Zündschwierigkeiten im Innern?!?
Was heißt Zündschwierigkeiten? Hast Du schon mal mit Asche ein Feuer gemacht?
Fleky schrieb:So setzen wir durch die neue Energie den Fusionsvorgang unserer Sonne wieder in Kraft.
Wie gesagt, Asche brennt nun mal nicht. Und wenn in der Sonne nichts mehr ist, was eine Fussionsreaktion auslösen kann, dann kann auch nichts in Kraft treten.
Fleky schrieb:Die neu betankte Sonne sorgt dann von allein und wie automatisch-
durch die wiederhergestellte/gewonnene Masse/Dichte, das die Ausdehnung doch reversibel wäre.
Allein durch Lichtbündelung und Fussionsreaktion wird keine Masse gewonnen, sondern "verbraucht", was ja auch der Grund ist, warum unsere Sonne in ca. 5 Mrd. Jahren dunkel wird.
Fleky schrieb:Die Bomben sollten dann dafür sorgen das die Detonationen, ein ausreichend großes,hungriges schwarzes Loch hervorruft/reißt.
Du hast anscheinend keine Ahnung wie "Schwarze Löcher" überhaupt entstehen.
Durch eine Supernova.
Deine zwei, drei Bömbchen müssen also (jeweils) die Stärke einer Supernova haben.
Ja, Mathematiker/Ingenieure etc. - wären wohl bei der Umsetzung meiner Träumerei, zur Rettung unseres Sonnensystems, ziemlich dringend gefragt :D.
Bin schließlich nur nen Laie mit etwas zu viel Zeit und Phantasie :'D
Die Leute würden Dir garantiert nicht sagen, das es nur Träumerei wäre und Du zu viel Zeit und Fantasie hättest. Nein - sie würden Dir sagen, daß Du absolut keine Ahnung hast, von was Du da überhaupt redest.
Fleky schrieb:Aber weiterhin glaube ich das wir als Menschheit wohl noch mind.100 Jahre für ein solches Projekt bräuchten,
Ähm - wie lange hat es gebraucht, um die ISS aufzubauen?
Wie lange wird es noch dauern, um ein geeignetes Transportmittel für Menschen zum Mars zu bauen?
Und der Mars ist gerade mal 3 Lichtminuten von uns entfernt und Du redest hier vom Andromedanebel in einer Entfernung von 2,5 ⋅ 106 Lj = 2 500 000 Lj = 2,4 ⋅ 1019 km = 2,4Trilliarden Kilometer.


Naja - leg' Dich wieder hin und träume schön weiter.


melden

Leben ohne Sonne möglich?

29.07.2016 um 14:54
Nun ja...was man machen könnte wäre tatsächlich irgendwie Wasserstoff künstlich irgendwo her zu beschaffen um damit sie Sonne am "Leben" zu halten.
Bloß wie will man das machen? :) bzw. brauchte man dazu ja Unmengen an Wasserstoff da, wenn ich mich recht entsinne, die protoplanetare Scheibe, die unsere Sonne erschuf einen Durchmesser von ca. 300 AE's hatte.

D.h. erst bei dieser Größe kann sowas wie n Stern entstehen, bzw. dieser Menge an Gas. Wird also nix.
Realistischer wäre da wirklich, ein Generationsschiff, welches eine "neue Sonne" sucht, bzw. eine Vergrößerung des Erdorbits, für die Zeit in der die Sonne ein roter Riese ist.


melden

Leben ohne Sonne möglich?

29.07.2016 um 15:01
knopper schrieb:Nun ja...was man machen könnte wäre tatsächlich irgendwie Wasserstoff künstlich irgendwo her zu beschaffen um damit sie Sonne am "Leben" zu halten.
Ich habe bisher ja schon von vielen "Lösungen" gehört, aber diese ist neu. Da muss man erst mal drauf kommen :D


melden

Leben ohne Sonne möglich?

29.07.2016 um 15:06
@Peter0167


nun ja theoretisch müsste es gehen, da ja die Sonne überhaupt erst zum roten Riesen mutiert, weil ihr halt der Wasserstoff ausgeht.
Wie gesagt...die Menge is das Problem.


melden

Leben ohne Sonne möglich?

29.07.2016 um 15:20
@knopper

Die Theorie, nach der DAS gehen würde, taugt nix.

Die Sonne ist ja nun alles andere, als ein homogenes Gebilde, wo alles hübsch gleichverteilt ist. Die entscheidenden Fusionsprozesse finden im Kern statt, und selbst da ist noch jede Menge Wasserstoff übrig, wenn der Kern kollabiert. Das liegt an der enormen Ineffektivität, die unsere Sonne dankenswerterweise bei der Fusion an den Tag legt :D

Abgesehen davon, die Schalen, die den größten Volumenanteil ausmachen, sind voll von Wasserstoff, es herrscht also absolut kein Mangel daran. Die Frage ist also, wie bekommst du den ausreichend vorhandenen leichten Wasserstoff dazu, in den viel dichteren und heißeren Kern zu wandern .... :D

... sag jetzt bitte nicht ... "durch umrühren" :D


melden

Leben ohne Sonne möglich?

29.07.2016 um 15:24
@Peter0167


weiß ich nicht!
...Frage: wie kam er denn einst dahin, als die Sonne sich formte? seltsam das das alles so reibungslos ablief oder?


melden

Leben ohne Sonne möglich?

29.07.2016 um 15:33
knopper schrieb:weiß ich nicht!
Nicht wirklich, oder? Jetzt beschleicht mich so langsam das Gefühl, dass du mich ver....


melden

Leben ohne Sonne möglich?

29.07.2016 um 15:37
@knopper
knopper schrieb:wie kam er denn einst dahin, als die Sonne sich formte?
Wie wäre es mit Gravitation? ;)


melden

Leben ohne Sonne möglich?

29.07.2016 um 16:11
@BioGenEthiker
@Micha007


Erstmal vielen Dank für dieeee ganzen Antworten und die richtig Stellung der ganzen fails :D
Dachte mir schon das es gerade aus naturwissenschaftlicher Sicht einige Fehler geben wird,
aber das es dann doch so kolossal viele sein sollen.... huihui...
Dokumentation, Vorlesungen aber kein Studium etc.
macht sich dann wohl doch bemerkbar :')

Versuche nun mal das, was eigentlich nicht zu rechtfertigen ist,
wenigstens etwas nachvollziehbarer zu beschreiben/erklären.
BioGenEthiker schrieb:Nutze Deine Zeit doch besser dazu, Dich über die Basics zu informieren, statt sie für wirre Phantasien zu verplempern. Dann hast Du mehr Nutzen davon.
Gebe dir wohl zum Teil recht, nur naja so wirr empfand ich es beim schreiben nicht. Falsch, ja, aller Wahrscheinlichkeit nach... aber wirr? Nein :o
Zumindest galt das -bis zu dem desaströsen Urteil. :D
BioGenEthiker schrieb:Besser wir lassen so etwas sein. Den weiteren Teil Deines bizarren Posts muss ich nicht weiter kommentieren. Das lasse ich dann auch mal besser sein ..
Jetzt habe ich das bizarre auch erkannt... Habs weiter unten nochmal genauer thematisiert <.< danke ^^^^
Micha007 schrieb:Zündschwierigkeiten? Hast Du schon mal mit Asche ein Feuer gemacht?
Nunja... Habe mir das so gedacht das beim ausdehnen der Sonne, die Korona wie eine Art Membran noch ein wenig unverbrauchtes Fusionsmaterial halten kann.... Und durch die hypothetisch neu hinzugefügte Energie hätten die Reste wieder angefangen miteinander zu fusionieren.
Micha007 schrieb:Allein durch Lichtbündelung und Fussionsreaktion wird keine Masse gewonnen, sondern "verbraucht", was ja auch der Grund ist, warum unsere Sonne in ca. 5 Mrd. Jahren dunkel wird.
Musste an den auf dem Licht reitenden Einstein denken...
Und kam zu dem grandiosen Entschluss^^
wenn er vom Licht getragen wird, kann das Licht wohl auch nen bissel der nötigen Materie von einer Sonne zu unserer transportieren. :) ;);)
Micha007 schrieb:Du hast anscheinend keine Ahnung wie "Schwarze Löcher" überhaupt entstehen.
Durch eine Supernova.
Deine zwei, drei Bömbchen müssen also (jeweils) die Stärke einer Supernova haben.
Doch doch, dass ist mir durchaus bewusst, nur habe ich gesehen/bemerkt wie sehr wir uns technisch in den letzten Jahrzehnten/Jahrhundert weiterentwickelt haben.
Und da es wohl auch immer schneller in der Entwicklung voran geht, bin ich zum Entschluss gekommen das wir bald auch in der Lage dazu sein könnten, eine "künstliche Supernova Kraft" zu entwickeln. Was im Nachhinein natürlich eine sau blöde Idee war,
muss mir wohl nochmal was über genau diese Problematik von Heisenberg etc. an hören.
Er würde mir wenn er noch könnte, mit Sicherheit die Löffel lang ziehen. :'D
Micha007 schrieb:Die Leute würden Dir garantiert nicht sagen, das es nur Träumerei wäre und Du zu viel Zeit und Fantasie hättest. Nein - sie würden Dir sagen, daß Du absolut keine Ahnung hast, von was Du da überhaupt redest.
Da magst du recht haben, hab auch kein Problem damit keine Ahnung zu haben...
Hätte nur dann damit ein Problem, wenn ich vor lauter Angst Fehler zu machen,
auf den Austausch mit Fachlich (allen Anschein nach) weiteren Leuten zu verzichten.
soooo peinlich es nun auch immer geworden ist . :) ;)
hm - wie lange hat es gebraucht, um die ISS aufzubauen?
Wie lange wird es noch dauern, um ein geeignetes Transportmittel für Menschen zum Mars zu bauen?
Und der Mars ist gerade mal 3 Lichtminuten von uns entfernt und Du redest hier vom Andromedanebel in einer Entfernung von 2,5 ⋅ 106 Lj = 2 500 000 Lj = 2,4 ⋅ 1019 km = 2,4Trilliarden Kilometer.
Puhhh... kA.... Aber ist die ISS nicht ähnlich wie der Kölner Dom stetig weiter im Aufbau ?
Hmmm... Also insofern wir pünktlich von der Erde abheben, können wir den Mars nach nur ca. 200 Tage erreichen und das angepeilte Ziel von 2030 sollten wir wohl hinbekommen.
Mir geht's nicht perse darum die Andromeda Galaxie zu erreichen - aber da sich die Milchstraße und Andromeda immer weiter annähern
und der soweit ich weiß, nach der Sonne dort der für uns nächste Stern zu finden ist bietet es sich an diesen,
in meiner Geschichte als abzapf Stern auszuwählen.^^
Micha007 schrieb:Naja - leg' Dich wieder hin und träume schön weiter.
Hey, Hey... ich saß immerhin :p
danke, (insofern es Ernst gemeint war) :)
die schönen träumen werde ich nicht aufgeben, wird sonst auf Dauer wirklich zu langweilig. ;)


melden

Leben ohne Sonne möglich?

29.07.2016 um 16:18
@Fleky

Es wird leider doch noch bizarr ...
Fleky schrieb:Und durch die hypothetisch neu hinzugefügte Energie hätten die Reste wieder angefangen miteinander zu fusionieren.
Das geht nicht. Dafür ist die Dichte in der Korona viel zu gering.
Fleky schrieb:da sich die Milchstraße und Andromeda immer weiter annähern
und der soweit ich weiß, nach der Sonne dort der für uns nächste Stern zu finden ist
Wie gesagt: Nutze die Zeit besser, um Dich mit den Basics vertraut zu machen.

Wikipedia: Liste_der_nächsten_extrasolaren_Systeme

https://jumk.de/astronomie/sterne/

https://www.marspages.eu/index.php?page=592

Das nächste Mal machst Du Dich bitte selber kundig, bevor Du hier Unsinn postest. Danke.


melden

Leben ohne Sonne möglich?

29.07.2016 um 16:25
@Gim

Da ich sehe, dass Du gerade schreibst:

In dieser Arbeit auf Seite 10 ist links als Figur 4 ein Diagramm abgebildet, aus dem hervorgeht, dass sich die Masseverteilung der Weißen Zwerge je nach Initialmasse von 0,8 bis 8,0 Sonnenmassen im Intervall zwischen 0,4 und 1,2 Sonnenmassen verteilt.

https://arxiv.org/pdf/0804.3034v1.pdf


melden

Leben ohne Sonne möglich?

29.07.2016 um 16:27
Hmm... Nehme heute aber auch wirklich jedes noch so dickes Fettnäpfchen mit Handkuss mit. :'D :<

Bin dann mal ein wenig deine Links studieren, vielen Dank für deine Bemühungen die Links rauszusuchen.
Aber warte nur ab, danach Hau ich dir das Wissen um die Ohren,
und das auf einem dann, so hoffe ich zumindest, angemessenem Niveau. :p

:o <^.^< <^.^> >^.^>
bb


melden

Leben ohne Sonne möglich?

29.07.2016 um 16:28
@BioGenEthiker

Ich hatte letzte Nacht keine Lust mehr, ein Essay zu schreiben. Deswegen meine Einschränkung
Gim schrieb:Ausnahmen davon sind zwar möglich, aber nicht so häufig.
Dies bezieht sich darauf, dass selbst Sterne mit unterschiedlichen Ausgangsmassen annähernd ähnlich als weiße Zwerge enden und nicht zwangsläufig als weiße Zwerge deren Masse sich gravierend unterscheidet (auch wenn dies durchaus möglich ist).

Das rote Zwerge, deren Masse unter 0,6 Sonnenmassen liegt nicht als weiße Zwerge mit 0,6 Sonnenmassen oder mehr enden habe ich als gesetzt betrachtet, weil das Endprodukt logischerweise nicht massereicher werden kann als der Ausgangsstern.

Davon abgesehen bezieht sich meine Aussage offensichtlich auf den Ausgang von roten Riesen und kann daher nicht zwangsläufig auf M-Zwerge übertragen werden, weil viele M-Zwerge nie das Riesenstadium erreichen. Darüber hinaus hatte noch nie ein roter Zwerg Zeit, eines seiner Endstadien zu erreichen, weil die minimale Lebensdauer ~ 100+ Milliarden Jahre ist.

@Micha007
Micha007 schrieb:Was heißt Zündschwierigkeiten? Hast Du schon mal mit Asche ein Feuer gemacht?
Fun fact: Zigarettenasche ist ein Katalysator für die Verbrennung von Zucker. Nicht das dies was mit dem eigentlichen Thema zu tun hätte.

@knopper
knopper schrieb:Nun ja...was man machen könnte wäre tatsächlich irgendwie Wasserstoff künstlich irgendwo her zu beschaffen um damit sie Sonne am "Leben" zu halten.
Sinnlos, weil der Sonne nicht der Wasserstoff ausgeht, sondern der Wasserstoff im Kern. Ein großer Teil des Wasserstoffs wird gar nicht fusioniert. Weiterhin führt das Hinzufügen von Masse zu einer höheren Fusionsrate, welcher das Sterben der Sonne vorzieht. Wenn man wollte, das die Sonne lange lebt, sollte man ihr Masse entziehen.
knopper schrieb:nun ja theoretisch müsste es gehen, da ja die Sonne überhaupt erst zum roten Riesen mutiert, weil ihr halt der Wasserstoff ausgeht.
Nein, die Sonne verwandelt sich in einen roten Riesen, weil der Wasserstoff im Kern ausgeht, woraufhin die Energieerzeugung aussetzt, und den Kern kontrahieren lässt. Daraufhin setzt bei kritischer Dichte die Heliumfusion ein, welche wesentlich mehr Energie freisetzt und den Stern aufpustet.

@BioGenEthiker
BioGenEthiker schrieb:Da ich sehe, dass Du gerade schreibst:
Danke.


melden

Leben ohne Sonne möglich?

29.07.2016 um 16:34
@Gim

Die Sache mit dem Peak bei 0,6 Sonnenmassen wird in der verlinkten Arbeit noch einmal auf Seite 14 aufgegriffen. Es ist insofern nachvollziehbar, da zum einen sehr massereiche Sterne je seltener sind um so massereicher sie sind - so dass massereiche Weiße Zwerge zunehmend selten entstehen. Zum anderen sind masseärmere Sterne noch nicht "alt" genug geworden, um sich zu masseärmeren Weißen Zwergen zu entwickeln. Es scheint sich daher also um einen temporären Anreicherungseffekt zu handeln, der sich zunehmend in Richtung masseärmere Weiße Zwerge verschieben wird.


melden
Anzeige

Leben ohne Sonne möglich?

29.07.2016 um 16:59
@Gim
@Peter0167


ok ja stimmt....dann halt gezielt Masse entziehen, um somit das Leben der Sonne um evt. 30-40 Mrd. Jahre zu verlängern.
Die Frage ist natürlich auch ob sie dann noch genügend Wärme liefert.

Natürlich mit heutigen Technologien nicht machbar...aber in Zukunft...mal sehn.


melden
368 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt