weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Aussterben des Neandertalers

902 Beiträge, Schlüsselwörter: Neandertaler, Austerben . Toba

Das Aussterben des Neandertalers

06.06.2010 um 12:29
Ja,der genetische Anteil wurde gefunden,allerdings ist der verschwindend klein.
Man vermutet,daß es bei der ersten Einwanderungswelle des Homo sapiens nach Europa, der über Kleinasien und den Kaukasus erfolgte, zu Vermischungen kam, die genetische Spuren hinterließen.Da die Populationsdichte der Neandertaler relativ gering war und die des Homo sapiens in mehreren Einwanderungswellen immer mehr zunahm , wurden der Anteil an originären Neandertalergenen in unserem Erbgut immer geringer.
Die Neandertaler wären nach dieser Theorie also nicht ausgestorben sondern zusammen mit dem Ur-Homo sapiens im eurasischen Jetztmenschen aufgegangen.

Für diese Theorie spricht,daß zum einen die letzten europäischen Neandertaler bei Gibralter verortet wurden, also in der Gegend, die man ,wenn man am Ballkan startet tatsächlich zuletzt erreicht und zum anderen,daß es keine archäologisch gesicherten Nachweis für Auseinadersetzungen zwischen HS und HN gibt.


melden
Anzeige

Das Aussterben des Neandertalers

06.06.2010 um 12:46
@zaphodB.
so klein ist der Anteil auch wieder nicht , er ist gemessen an der Zeit die verging sogar relativ hoch , was darauf schliessen lässt das sich immer wieder Menschen mit dem Gen gepaart haben .


melden
greenkeeper
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Aussterben des Neandertalers

12.06.2010 um 00:28
Eine interessante Ursache für das Aussterben des Neandertalers scheint dessen Ernärung gewesen zu sein, die zum größten Teil aus Fleisch bestand und wohl nur einen sehr geringen Anteil an Fisch oder pflanzlicher Kost enthielt.

Solange es genug Jagdbeute gab war das kein Problem. Als aber infolge der Auseinandersetzungen mit dem Cro Magnon der Verdrängungsprozess einsetzte und der Neandertaler in unwegsame Gebiete ausweichen musste in denen es kaum Großwild gab, begann der Niedergang, da er seine Ernährung nicht so schnell wie erforderlich umstellen konnte.

Aufgrund des enormen Fleischbedarfes begann sich unter ihnen der Kannibalismus zu verbreiten. Zuerst aßen sie ihre Toten, viele davon waren durch Hunger auf Grund des dadurch geschwächten Immunsystem an Krankheiten gestorben. Nach dem sie merkten, dass die eigene Gesundheit darunter litt machten sie vielleicht auch Jagd auf gesunde Mitglieder fremder Sippen. So kam es zu einer stetigen Verringerung der Neandertalerpopulation.

Auch bei den Cro Magnon waren sie bald als Menschenfresser verschrien und wurden unerbittlich gejagt und zur Strecke gebracht. So verschwanden die letzten wohl vor ca. 30.000 Jahren und hinterließen bei den Menschen nur noch die Erinnerung an den Feuerwurm, der Nachts dem Nebel entsteigt und die Wehrlosen, vor allem Kinder, aus den Dörfern holt. Im Endeffekt könnte sogar die Legende vom Rattenfänger von Hamel der Überest einer solchen angstvollen Erinnerung sein. Der verschwindet ja am Ende auch mit den Kindern der Stadt im Berg und ward nie wieder gesehen.

Is natürlich reine Spekulation von mir, aber sicher nich ganz unwahrscheinlich.

Wir sollten daraus lernen und beginnen den pflanzlichen Anteil unserer Ernährung stetig zu steigern um bei Nahrungsmittelknappheit, die irgendwann sicher auch bei uns ankommen wird, nicht in alte Gewohnheiten unserer nächsten Verwandten zu verfallen. Schließlich schleppen wir ja deren Erbgut, wenn auch zu einem geringen Anteil, wohl immer noch mit uns herum. ;)

Gruß greenkeeper


melden

Das Aussterben des Neandertalers

15.06.2010 um 12:31
Nach neuesten Erkenntnissen haben wir alle mehr Neandertalergene in uns, als die Wissenschaft vermutet - die sind nicht ausgestroben, sondern haben sich mit Homo sapiens vermischt - ne Neandertalerin sah ja von hinten auch nicht viel anders wie die anderen


melden

Das Aussterben des Neandertalers

15.06.2010 um 12:45
@k1k2k3
eben , ausserdem breiteten sich am Ende der letzten Eiszeit die Wälder aus und viele der Beutetiere waren Steppenbewohner die sich an die neuen Umweltbedingungen nur schlecht oder garnicht anpassen konnten .


melden

Das Aussterben des Neandertalers

15.06.2010 um 12:47
Die Wahrheit ist: Es gab niemals Neandertaler und wir stammen auch nicht vom Affen ab!


melden

Das Aussterben des Neandertalers

15.06.2010 um 12:52
und wenn man diesen Boxer da, diesen russischen Quasimodo - ah, Walujew sich mal genauer anschaut, dann müssen irgendwo in Russland noch ein paar von diesen Zossen leben -


melden

Das Aussterben des Neandertalers

15.06.2010 um 12:56
@k1k2k3
naja Ron Perlman brauht auch keine lange Behandlung um einen Caveman zu spielen .


melden

Das Aussterben des Neandertalers

15.06.2010 um 13:07
im übrigen hat der Neandertaler länger existiert als der moderne Mensch (wir), der es mit seiner Zivilisation grade mal auf ein paar tausend Jahre bringt - dagegen ist der Neandertaler ein richtiger Überlebenskünstler - wer weiß ob die Rasse homo sapiens die nächsten 50.000 Jahre übersteht - dann stehen wohl auch mal ein paar schlaue Eichhörnchen vor nem homo sapiens - Skelett und fragen sich, ob dieser Spezies wohl die Nüsse ausgegangen sind, weil er ausgestorben ist.


melden

Das Aussterben des Neandertalers

15.06.2010 um 13:13
Na teusch dich mal nicht , die ältetste Form des modernen Menschen hat auch schon schlappe 160.000 Jahre auf dem Buckel .

Wikipedia: Homo_sapiens_idaltu


melden

Das Aussterben des Neandertalers

25.06.2010 um 22:20
@querdenkerSZ

Du hast bestimmt von der Sequenzierung gehört...

http://www.sciencemag.org/cgi/content/full/328/5979/710?maxtoshow=&hits=10&RESULTFORMAT=&fulltext=nrg3&searchid=1&FIRSTI...

Interessanterweise kam heraus, dass eine mit Schizophrenie assoziierte Gen-Variante beim Menschen ursprünglich nicht vorkam, dafür aber beim Neandertaler und dann erst mit der Vermischung zum Menschen kam. Auch einige Autismus-Gene sind unter den vier Prozent Genen, die wir vom Neandertaler haben.

Vielleicht war der Neandertaler also verschlossen und konnte nicht untereinander kooperieren...und starb deswegen aus, da der Mensch dies umso besser konnte?


melden

Das Aussterben des Neandertalers

26.06.2010 um 11:43
@Makrophage
Makrophage schrieb:Vielleicht war der Neandertaler also verschlossen und konnte nicht untereinander kooperieren...und starb deswegen aus, da der Mensch dies umso besser konnte?
Die Jagd auf Grosswild und schwere , verheilte Knochenbrüche u.ä. zeigen eher dass die Neandertaler durchaus kooperierten und die Neandertaler Gene in uns zeigen das er nicht einfach ausstarb sondern assimiliert wurde .


melden
helmfried
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Aussterben des Neandertalers

26.06.2010 um 11:48
ist mal jemanden aufgefallen der keine kenntnisse in der menschheitsgeschichte hat das einige gesichtsprofile dem profil des neandertalers entsprechen , weiß nicht ob es möglich ist das sich im gen-pool diese merkmale doch äußerlich ab und zu durchsetzenn
glaub deshlab das sich vielleicht doch einige neandertaler mit unseren vorfahren vermischt haben , wäre das möglich , mal nur des äußeren wegen ?


melden

Das Aussterben des Neandertalers

26.06.2010 um 12:00
@helmfried
jo hatten wir schon , den guten Ron Perlman z.B.
Wikipedia: Ron_Perlman

1981 spielte er in : " Am Anfang war das Feuer " auch einen ....


melden

Das Aussterben des Neandertalers

27.06.2010 um 17:23
Nachdem der andere thread als doppel hierzu angeshen wurde:

Heute abend um 23:35 soll im ZDF eine Doku zum aktuellen Neandertaler-Forschungsstand laufen. Denn wie sich bekanntlich herausstellte, haben Europäer und Asiaten (uff, also die Kriegstreiber der Welt) zwischen 1 und 4 Prozent Neandertaler-Erbgut in sich. Wenn ich mich nicht total irre, ist das ein ähnlich großer Unterschied wie der zwischen Mensch und einigen Menschenaffen. Nur wohl in einem Bereich liegend, der nicht soo auffällig ist.

Ich finde das ziemlich interessant, weil es doch irgendwie diese Bevölkerungsgruppen sind, die nicht mit einem Zusammenleben in der Natur zufrieden waren, sondern sich alle möglichen Dinge ausgedacht haben, dummerweise inklusive Kriegsmaschinerie.

Desweiteren rätsle ich, ob es da einen Zusammenhang gibt zu den UFO Sichtungen, sei es durch eine Neigung, Dinge seltsam zu interpretieren/Halluzinieren oder weil wir mit unserem seltsamen Verhalten / stärkerer Industrialisierung interessanter sind für tatsächlich die Erde beobachtende Forscher. Bei Wikipedia decken sich jedenfalls die Angaben der größeren UFO-Fälle so ziemlich mit dem Ausbreitungsraum von uns Hybriden.

@helmfried
Letztens meinte doch tatsächlich eine zu mir, ich solle meine Haare anders tragen, sonst würde ich wegen meiner Stirn (Wulst über den Augen und die Stirn geht ziemlich drastisch zurück) aussehen wie ein Neandertaler :D Das Neandertaler-Erbgut wurde ja schon mit Down-Syndrom in Verbindung gebracht und da haben wirklich beide Elternteile von mir die genetischen Anlagen, um laut Ärzten eine 33% Chance auf Kinder mit Down-Syndrom hervorzubringen. Zum Vergleich (laut Wikipedia): >>In Deutschland liegt der Anteil zu erwartender Kinder mit einem Down-Syndrom zurzeit (2006) bei etwa 1:500<<

Insofern halte ich es für ziemlich naheliegend, daß wir hier wirklich ein wenig andersartig sind. Bitte, unterstelle mir keiner, ich sei ein Nazi - ich bedauere zutiefst, daß wir nicht so viele farbige Menschen hier in Deutschland haben wie die Amerikaner und noch viel mehr, daß ich nur mit einer Cornrows-Frisur von den farbigen Mädels Komplimente bekommen habe.

Screet


melden
galgenkind
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Aussterben des Neandertalers

28.06.2010 um 03:13
Screet schrieb:Das Neandertaler-Erbgut wurde ja schon mit Down-Syndrom in Verbindung gebracht und da haben wirklich beide Elternteile von mir die genetischen Anlagen, um laut Ärzten eine 33% Chance auf Kinder mit Down-Syndrom hervorzubringen.
das ist aber anders gemeint: die neandertaler-gene verursachten nicht das down-syndrom oder autismus und schizophrenie, sie verursachten nur eine generelle veränderung des gehirns, wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, was hier steht:

Trotzdem konnten die Forscher nun eine erste Liste interessanter Unterschieden zwischen Neandertaler und Mensch vorlegen. So liegen in den Bereichen, die sich seit unserer Trennung vom Neandertaler stark verändert haben, Gene, die vermutlich bei Autismus, Schizophrenie und Down-Syndrom eine Rolle spielen. „Das heißt nicht, dass die Neandertaler nicht an Autismus erkrankten oder autistisch waren. Aber es deutet darauf hin, dass sich Gene, die mit der Entwicklung des Gehirns zu tun haben, in den letzten 400 000 Jahren stark veränderten“, sagt Pääbo.

http://www.tagesspiegel.de/wissen/wir-sind-neandertaler/1815756.html

aber schon interessant. nachdem der neandertaler lange als tumber idiot galt, wird sich das abfällige bild, das immer noch viele von ihm haben, nun wohl hoffentlich endgültig ändern. denn wer beleidigt sich schon gern selbst.


melden
spinello
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Aussterben des Neandertalers

28.06.2010 um 04:07
die sind ja nicht einfach verschwunden

der film der 13. krieger handelt davon


melden

Das Aussterben des Neandertalers

29.06.2010 um 19:28
@querdenkerSZ
querdenkerSZ schrieb am 26.06.2010:Die Jagd auf Grosswild und schwere , verheilte Knochenbrüche u.ä. zeigen eher dass die Neandertaler durchaus kooperierten und die Neandertaler Gene in uns zeigen das er nicht einfach ausstarb sondern assimiliert wurde .
Assimiliert? Du meinst so wie bei den Borg? ;)
Na ja, es sind ja auch nur 1-4% des Genoms vom Neandertaler nach den aktuellen Schätzungen. Klar haben sie auch kooperiert, ich meinte ja auch, dass der Mensch dies vielleicht noch besser getan hat und dies dann vielleicht zu ihrem Aussterben beigetragen hat.
Schon interressant, dass auch Gene darunter sind, die bei uns mit neurologischen Erkrankungen zusammenhängen.


melden
Anzeige

Das Aussterben des Neandertalers

30.06.2010 um 09:31
@Makrophage
Die 4% des Genoms sind schon eine gewaltige Menge!

Was die neurologischen Erkrankungen betrifft ist es wohl genau diese Anlage, die die Menschen so verändert hat: Denn viele Wissenschaftler und Künstler weisen eben neurologische Abweichungen auf, die offenbar erst dafür sorgten, daß diese Menschen so kreativ wurden...

Screet


melden
299 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden