Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Sonne geht anders auf als sonst!

434 Beiträge, Schlüsselwörter: Erde, Sonne, Erdachse

Sonne geht anders auf als sonst!

01.12.2009 um 22:04
@TheChaser
Wie alt bist Du? Vielleicht liegt es ja an fehlendem Alltags- um nicht zu sagen Allgemeinwissen?
Wie einige hier vorher schon schrieben, der Sonnenaufgangs- und auch Sonnenuntergangspunkt am Horizont wandert das ganze Jahr über. Vom 21.Juni bis 21.Dezember wandert er nach "rechts", dann wieder nach "links", übrigens einer Sinusfunktion folgend.
Wenn die die Sonne im Winter um 12Uhr eine andere Position hat als im Sommer, liegt das an der Sommer/Winterzeit.
Die Mondbahn am Himmel schwankt auch, da die Mondumlaufbahn um gut 5° gegen die Ekliptik (Ebene der Erdumlaufbahn um die Sonne) geneigt ist.

Empfehlung: http://www.stellarium.org/de/


melden
Anzeige

Sonne geht anders auf als sonst!

01.12.2009 um 22:06
PS: Der Sonnenuntergangspunkt wandert natürlich entsprechend entgegengesetzt.


melden

Sonne geht anders auf als sonst!

01.12.2009 um 22:21
@lucona
sehr schöne erklärung, hut ab!
ich wusste zwar auch das es so ist wie es ist, aber ich hätte es nicht erklären können.

danke dafür


melden

Sonne geht anders auf als sonst!

01.12.2009 um 22:32
@lucona
Schön astronomisch, ich glaube aber, das hat @TheChaser nicht beobachtet. Laut seiner Beschreibung klingt es nach weit größeren Abweichungen.
Wie schon vermutet wurde, vergleicht er wohl den jetzigen Aufgangspunkt weit "rechts" mit letztem Winter, vielleicht Januar oder sogar Februar.


melden

Sonne geht anders auf als sonst!

01.12.2009 um 23:08
danke, Spiff :-)

ich habe vor 1000 Jahren einmal Astronomie studiert, das ist natürlich Elementarwissen, so gesehen vom Verständnis her für mich kein Akt.
Problem ist das Beschreiben ohne eine Zeichnung.
Wie erklärt man die Ekliptik?
Die Umlaufbahn der Erde um die Sonne, klar, und auf den Himmel projiziert ist es dann der Zodiacus (Tierkreis).
Und weil die Erde um die Sonne marschiert im Laufe eines Jahres, - die Sonne dabei aber immer andere Teile des Himmels sozusagen erhellt (=unsichtbar macht), sehen wir übers Jahr eben immer andere Sternbilder des Tierkreises.

Das Tierkreiszeichen, das wir gerade am allerwenigsten sehen, also in welchen die Sonne gerade "steht", das "gilt" dann im Moment. Also das Sternbild des Löwen sehen wir genau im Juli/August eben nicht.
Da sehen wir allerbest den Steinbock und Wassermann.

Aber das hat jetzt damit nichts zu tun.
Spiff schrieb:ich glaube aber, das hat @TheChaser nicht beobachtet. Laut seiner Beschreibung klingt es nach weit größeren Abweichungen.
das ist es eben.
Ich als Fachmann (oder gewesener Fachmann sagen wir mal), habe da natüßrlich sofort an dieses Zeitverschiebungs-Phänomen gedacht. Obwohl man dafür schon recht genau und bewußt beobachten muß, damit es auffällt. Dieses 1/4° ist ja nicht die Welt, obwohl ohne Zeifel beobachtbar - auch für einen Laien ohne Hilfsmittel.
(Gerade in den Bergen mit so guten Anhaltspunkten).

Wenn wir nun aber herauslesen wollen, daß der Beobachter da "sehr große" Unterschiede festgestellt hat, dann muß man das sehr mit Vorsicht genießen.
Den Leuten kommt sehr schnell mal irgendwas "ganz anders als früher" vor, und fühlt man ihnen dann ein wenig auf den Zahn und hakt nach, dann kommt meist dabei heraus, daß sie sich von irgendetwas haben narren lassen. Gerade die Erinnerung ist ein furchtbar trügerisches Dings.


Hat er präzise beobachtet und wirklich unter gleichen Bedingen, kann er keine größeren Abweichungen festgestellt haben als sie innerhalb der Bandbreite des in meinem Vorpostings astronomisch Erklärten liegen.

Kann er nicht. Das ist unmöglich.

Ich würde ihm lieber glauben, daß er ein UFO gesehen hat ... aber mit so klaren Anhaltspunkten wie der Sonne und einer Bergspitze - also das soll er sich nochmal 4 Jahre lang unter 100% gleichen Bedingungen (Standort, Zeitpunkt etc.) genau angucken und sich Notizen/Zeichnungen/Digicambilder machen, und wenns dann immer noch nicht stimmt, dann reden wir gerne nochmal drüber - und ich komm sogar selber hin und schau mir das an ;-)

Gerade als Astronom hast Du es ständig mit dergleichen Berichten zu tun. Müssen nicht gleich UFOS und Mrsmenschen sein. Auch so einfache Sachen wie Sonnenaufgänge auf einmal nicht mehr da, wie gewohnt, gehören durchaus zum Alltag.
Die Leute schwören Stein und Bein, - auch durchaus ehrliche und nüchterne Menschen, die überhaupt nicht auf irgendeine Sensation aus sind.
Naja, und dann guckt man nach, fährt hin, rechnet ein wenig, und natürlich ist es nicht so gewesen.
Dann kommt auch schon meistens: "ja, äääh, ach so, richtig, ich glaub, ich bin letztes Jahr doch woanders gestanden ... ja, mag sein ... jetz erinnere ich mich ... oh, sorry ..."

dann hast Du es wieder. :-]


Wenn wir aber ohnehin schon bei den UFOS sind, ... ich habe auch einmal eines gesehen.
d.h. ich wil nicht sagen UFO, aber es war etwas, was ich mir bis heute nicht erklären kann. Auch alle meine Fachkollegen haben mir bis heute keine auch nur annähernd passende Theorie anbieten können.

Darum tu ich dergleichen Berichte gar nicht sofort als Humbug ab ... es gibt schon die merkwürdigsten Sachen am Himmel - ganz ohne Zweifel.


melden
anybodyx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sonne geht anders auf als sonst!

02.12.2009 um 02:05
@lucona
lucona schrieb:,,Hat er präzise beobachtet und wirklich unter gleichen Bedingen, kann er keine größeren Abweichungen festgestellt haben als sie innerhalb der Bandbreite des in meinem Vorpostings astronomisch Erklärten liegen.

Kann er nicht. Das ist unmöglich.“
Ich bin zwar kein Astronom finde dieses Posting aber interessant. Du sagst das eine solche immense Abweichung wie der Thread Ersteller in seinen Eingans Posting beschreibt unmöglich sei, was aber lässt Dich da so sicher sicher sein?
Oder anders gefragt, was könnte denn die Neigung zur Rotationsachse die jetzt 23 Grad liegt ändern?

Ich finde das nicht unbedingt unmöglich, denn z.B der Einfluss anderer nicht zum Solaren System gehörenden Gravitationsquellen könnten einen solche Abweichung durchaus bewirken.
Es ist doch bekannt das in unserem Sonnensystem momentan, einige noch nie zuvor beobachtete Wandlungen stattfinden, auf dem Mars schmelzen die Polkappen, auf dem Jupiter entstehen lauter neue große ,,Flecken“, auf dem Saturn wurden unbekannte Phänomene an den Polkappen beobachtet usw....
Und zumeist sind diese Auswirkungen oder Phänomene an den Polen sehr gut zu beobachten, wie auch hier auf der Erde, wo ja angeblich die an beiden Polen Veränderungen stattfinden, die man so noch nie zuvor beobachtete.
Also eine Veränderung des Neigungswinkels z.b würde einige dieser Phänomen durchaus erklären.....


melden

Sonne geht anders auf als sonst!

02.12.2009 um 02:15
@anybodyx
Hätte irgendwas die Erde derartig beeinflusst hätte das doch ziemlich schnell auffallen müssen ;) Die Astronomen schauen ja auch nicht nur ungefähr auf die Himmelskörper ;)


melden

Sonne geht anders auf als sonst!

02.12.2009 um 02:40
Es ist warscheinlich wegen der leichten Achs drehung die Die Sonne alle 28.500 Jahre macht am ca. 23.12.2012 wirst du warscheinlich den größten Unterschied feststellen... Greetz divi


melden

Sonne geht anders auf als sonst!

02.12.2009 um 03:08
daß eine solche immense Abweichung wie der Thread Ersteller in seinen Eingans Posting beschreibt unmöglich sei, was aber lässt Dich da so sicher sicher sein?
die Antowrt ist eigentlich genau die, wie sie horusfalk im Posting unter Deinem gegeben hat.
Es handelt sich hier wieder einmal um eine dieser vielen Berichte/Beschreibungen, die viel stärker von subjektiver Wahrnehmung beeinflußt werden, als man selber denkt und glauben mag.
Wie oft haben wir Berichte erhalten. Stein und Bein wurde geschwört, und der Sohn hats auch gesehen und selbst Oma ist es komisch vorgekmmen und haste nicht gesehen, --- und dann wurde der Sache nachgegangen, und es war halt doch dann im Endeffekt ... naja.

Er kann nicht in einem so kurzen Beobachtungszeitrum eine solche Abweichung real feststellen. Kann er ganz einfach nicht, weil es eine solche nicht gibt.
Wäre der Beobachter sagen wir schon 10.000 Jahre alt, dann wäre es was anderes. Denn dann hat er schon eine halbe Präzessionsbewegung "erlebt", und dann müßte ich mich jetzt hinsetzen mit meinem Taschenrechner anwerfen, mein altes Formelheft ausgraben und mal nachrechnen. Aber innerhalb der letzten paar Jahre kann er das nicht mit freiem Auge beobachtet haben.
anybodyx schrieb:Oder anders gefragt, was könnte denn die Neigung zur Rotationsachse die jetzt 23 Grad liegt ändern?
Du wirst lachen. die Neigung ist in der Tat nicht immer dieselbe.
Der Grund ist die Präzessionsbewegung. Die Erde rotiert zwar um ihre eigene Achse, aber die Achse kippt immer leicht. Sie beschreibt in etwas über 20.000 Jahren also einen Kegel.
Dazu kommt noch, und nun wird es eklig und wirklich hoch-astronomisch: eine weitere Bewegung:
die Nutationsbewegung (das "Nicken". Die Erdache beschreibt diesen Kegel nicht ideal gleichförmig, sondern sie "zittert" dabei immer noch ein wenig. Grob alle 800 Jahre hat sie so einen kleinen Nicker vollendet.

Ein Jammer, daß ich es nicht aufzeichnen kann hier, es wäre sofort um vieles klarer. :-(

Die Präzessions-Effekte kann unser Beobachter hier mit freiem Auge nicht sehen, da der Beobachtungszeitraum viel zu kurz ist, und die Nutations-Effekte kann er nicht sehen, weil die so klein sind, daß er dazu schon verdammt gute Instrumente braucht.
anybodyx schrieb:Ich finde das nicht unbedingt unmöglich, denn z.B der Einfluss anderer nicht zum Solaren System gehörenden Gravitationsquellen könnten einen solche Abweichung durchaus bewirken.
völlig richtig.
könnte. wenn sie denn wirken würde.
hat sie aber nicht getan die letzten tausende von Jahren, denn so etwas würde sofort entdeckt werden.
Die Erdbewegung (nebst vielem andern mehr am Himmel) steht unter ständiger minutiöser Überwachung weltweit, - und mit den heutigen Instrumenten würden schon allerkleinste Mikro-Abweichungen sofort registriert werden.

Also nix mit freiem Auge sehen können, das geht viel früher los, daß man das an den Observatorien und Rechenzentren merkt - und dann wäre aber Großalarm!

Auf sowas warten wir Astronomen ja nur!

Wir armen Astronomen leiden darunter, daß wir lange studiert haben, und nun die teuersten und besten Ausrüstuingen haben für Staatskohle en masse, und Zeit ohne Ende um nur ins Teleskop oder auf die Rechner zu gucken .... und nix sehen wir ein ganzes Leben lang, was wirklich mal prickelnd wäre ... (überspitzt gesagt).

und einer in den Bergen guckt mal so eben aus dem Fenster Richtung Patscherkofel und dem fällt auch sofort auf, daß der Sonnenstand zum Vorjahr mal so eben gleich ein paar kräftige Grade falsch ist! Die Absolute Weltsensation! Und keiner hat was bemerkt. Haben alle jahrelang gepennt auf Mount Palomar und in der Atacama Wüste und wo noch überall ...

Nein, leider, so einfach ist es nicht. ;-(


Was wäre das für ein Fest, eine Krönung der Karriere, wenn man auf einmal eine signifikante Abweichung entdecken würde. Mit "signifikant" meine ich schon kleinste relativistische Effekte, ... von mit freiem Auge sichtbaren redet kein Mensch und erwartet auch niemand zu unseren kurzen Lebzeiten.

Die von Dir erwähnten Veränderungen im Sonnensystem sind natürlich alle da, und man verdankt das Wisen darüber ja nicht zuletzt auch den Astronomen (nicht nur natürlich), und diese Dinge haben auch einen gewissen Einfluß.

Alles, was sich ändert, ruft irgendwann auch eine Veränderung hervor.
Da brauchen wir gar nicht drüber ... aber das braucht Zeit ... sehr viel Zeit.

Nochmal zur Präzession:
Da streiten sich wirklich hochkompetente Leute, ob diese den alten Ägyptern bekannt war oder nicht.

Denn schon diese vergleichsweise große Veränderung der Stellung der Erdachse - man vergesse nicht, unser Polarstern (also wo die Erdachse im Moment hinzeigt) ist erst seit recht kurzer Zeit unsere Nord-Marke. In einigen 1000 Jahren wird unsere Achse auf den Stern Vega im Sternbild Leier zeigen, und im alten Agypten vor sagen wir 5000 Jahren zeigte sie auf den Stern Kochab im Kleinen Bären.
Also das sind schon große Unterschiede, aber da braucht es immerhin 1000-ende von Jahren. Ein Menschenleben reicht zur Beobachtung mit freiem Auge ganz sicherlich nicht aus.

Darum der Streit:
Auch die alten Agypter wurden sicher nicht älter als wir, ein Mensch lebte damals sicher keine 2000 Jahre. Hätten sie von der Präzession gewußt, so hätten sie über viele Generationen Messungen und Aufzeichnungen machen müssen. Das haben sie vielleicht aber sie hätten natürlich aus den Beobachtung auch den richtigen Schlüß ziehen müssen: nämlich den, daß die Erdachse "eiert".


Die Gegner der Theorie sagen: Es wurden keine derartigen Almanache bisher gefunden.

Die Befürworter aber wiederum leiten ihre Theorie aus der Tatsache ab, daß die Pyramiden und anderee Bauwerke aus dieser Zeit aus heutiger Sicht "falsch" stehen.
Genauer gesagt: sie stehen ein "bißchen" falsch.
Hat man einige Phantasie, dann kann man das in der Tat durchaus bis zu einem gewissen Grad sehr gut belegen.
Die Ausrichtung der drei Pyramiden von Gizeh z.B. sind - (wenn sie es denn sind - die Ähnlichkeit ist auf jeden Fall verblüffend) eine Projektion der Gürtelschnalle des Sternbildes Orion (der Himmelsjäger) auf die Erdoberfläche. Sie stehen nämlich nicht in einer geraden Reihe, sondern eine ist etwas versetzt - genauso wie die drei Sterne der Gürtelschnalle - also MINTAKA, ALNILAM und ALNITAK. Der kleine Alnitak liegt 0,07° versetzt.

Das entspricht auch der Anordnung der Pyramiden, ABER:
Die Ausrichtung der Pyramiden ist "falsch" - falsch im Verlgeich zum aktuellen Sternenhimmel - , d.h. sie sind so ausgerichtet, wie die Ägypter damals den Himmel gesehen haben, und zu dieser Zeit stand die Erdachse natürlich anders.

Das wäre jetzt noch kein Indiz, daß sie die Präzession als BEWEGUNG gekannt haben, denn denn es handelt sich ja immer noch um nur "Moment"-Aufnahmen.

Aber:
Es gibt zahlreiche Tempel in Ägypten, auf deren Fundamenten, nachdem sie zerfallen waren, wieder ein neuer errichtet worden ist.
Und die Archäologen, die natürlich die Ausrichtung der Tempel genau messen, sehen nun, daß sich die Folgebauten immer etwas anders ausrichten.
Also muß der jeweils gültige Himmel da wohl als Richtschnur gedient haben.

Und wenn einer was auf etwas anderem aufbaut - nach Befehl des Priester-Astronomen nach einem gewissen Sternbild - und sieht, daß sich das neue Gebaude nicht genau mit der Ausrichtung der alten Fundamente deckt, der kann ins Grübeln kommen, warum das so ist.

Und er kann sich, wenn er astronomisch geschult ist und einen Zusammenhang mit der eiernden Erdrotation herstellt, natürlich die Präzession erfassen.

Das traue ich den alten Ägyptern durchaus zu, aber wir reden auch hier immer von Zeiträumenvon 1000-en von Jahren, niemals von Phänomenen innerhalb eines Menschenlebens.


melden

Sonne geht anders auf als sonst!

02.12.2009 um 03:25
@lucona


gw58398,1259720714,nutation 2


melden

Sonne geht anders auf als sonst!

02.12.2009 um 03:31
beispiel auf video: http://www.physik.uni-wuerzburg.de/physikonline/video1/m6_starrerk/m2versuch6.html


gw58398,1259721083,2012-Pr%C3%A4zession-Erde-300x274


melden

Sonne geht anders auf als sonst!

02.12.2009 um 03:32
gw58398,1259721167,2012-Pr%C3%A4zession-Erde-300x274


melden
melden

Sonne geht anders auf als sonst!

02.12.2009 um 03:49
Also, ich habe gestern beobachtet wie die Sonne in der Nordsee versunken ist. Damit dürfte sich das Problem ein für alle mal gelöst haben. Denn was der "blanke Hans" geholt hat kommt nicht wieder.


melden

Sonne geht anders auf als sonst!

02.12.2009 um 09:12
Hallo Zusammen,

mir ist gestern aufgefallen das die Sonne anders aussah als sonst.
Sie erschien mir größer und hatte am oberen rand ab und an dunkle flecken.
Ich fahre jeden Abend mit der Bahn nach hause ( nähe Hamburg ) und gestern konnte ich seit langer zeit mal
wieder den Sonnenuntergang beobachten, da am Himmel kaum Wolken waren.

Mir ist auch gestern aufgefallen das einige Sterne anders leuchten, ich bin kein Astronom
und kenne mich auch nicht so gut aus, aber ich habe die Sonne und Sterne anders in Erinnerung.


melden

Sonne geht anders auf als sonst!

02.12.2009 um 10:01
@gunal
Da wir Sonne, Mond und Sterne durch unsere Atmosphäre betrachten, in der eine Menge los ist, kann das alles von Tag zu Tag (oder Nacht) anders aussehen.
Sonne oder auch Mond wirken in Horizontnähe immer größer. Wikipedia: Mondtäuschung
Dunkle Flecken davor sind Wolken. Sonnenflecken würde man nur mit einem Fernglas sehen (sieht man sehr gut, wenn die Sonne als blasse Scheibe durch Nebel oder Dunst scheint). Zur Zeit sieht man aber keine, glaube ich.
Was genau war denn an den Sternen "anders"?


melden

Sonne geht anders auf als sonst!

02.12.2009 um 10:20
Also bei den Sternen dachte ich zuerst es seien Flugzeuge, aber da nach mehreren Minuten
sich an der Position nix änderte müssen es ja Sterne sein.

Mir ist schon klar das die funkeln, und es durch die Atmosphäre kommt, aber so wie die
2 funkelten ( es sah aus wie die Positionslichter von Flugzeugen) war ich doch Überrascht.
Um welche Sterne es sich handelt kann ich nicht sagen, ausser das die links unterhalb vom Mond waren so gegen 22 Uhr.
Da ich zum Rauchen immer auf die Terrasse gehe beobachte ich halt den Himmel, soweit es die Wolken zulassen, es Fliegt einiges rum was ich mir nicht erklären kann, man kann ab und an winzige punkte sehen in einer Höhe wo es eigentlich keine Flugzeuge gibt.
Nun weiß ich nicht ob man Satelliten mit bloßen Auge erkennen kann?


melden

Sonne geht anders auf als sonst!

02.12.2009 um 11:58
gunal schrieb:man kann ab und an winzige punkte sehen in einer Höhe wo es eigentlich keine Flugzeuge gibt.
Nun weiß ich nicht ob man Satelliten mit bloßen Auge erkennen kann?
durchaus.
und die können auch einen Experten auf den ersten Blick ganz schön narren.

und wie einer oben auch richtig gesagt hat, der Anblick der Sonne und Gestirne kann durch die Atmosphäre natürlich stark verfälscht werden - je nach geographischen und meteoroligschen Gegebenheiten, und auch Verunreinigungen.
darum baut man Observatorien wenn möglich heute immer mehr in sehr hohen Lagen mit möglichst sauberer Atmosphäre und wweitab vom Schuß (klassisches Projekt: Atacama Wüste in Chile. Hoch gelegen und mit sehr sauberer und trockener Atmosphäre).

dann noch Stichwort "Refraktion".
Je tiefer z.B. die Sonne über dem Horizont steht, umso "falscher" ist ihre Position.
Sehen wir sie nur noch ein halbes Grad üpber dem Horizont, ist sie astronomisch eigentlich bereits untergegangen. Durch die Strahlenbrechung in den verschiedenen Luftschichten aber erreicht uns der Sonnenstrahl noch und wir sehen sie auch noch, obwohl sie bereits weg ist.
'Der Unterschied sichtbarer Untergang und astronomischer Untergang beträgt einige Minuten.

Das merkt zwar ein Laien-Beobachter nicht, da er in aller Regel die Tabelle des astronomischen Untergangs gar nicht zur Hand hat. Für ihn geht die Sonne halt dann unter, wen er beginnt, sie nicht mehr zu sehen.


melden
anybodyx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sonne geht anders auf als sonst!

02.12.2009 um 12:01
@lucona

Ich kann Deine Argumentation durchaus gut verstehen, ich bin wie gesagt kein Astronom doch war auch mir bekannt, und ich erinnerte mich als ich es in Deinem Posting erwähnt fand, das die Neigung der Erdachse einer gewissen Schwankungen unterliegt die man aber nur innerhalb größerer Zeiträume wahrnehmen kann.
Also nix mit freiem Auge sehen können, das geht viel früher los, daß man das an den Observatorien und Rechenzentren merkt - und dann wäre aber Großalarm!

Auf sowas warten wir Astronomen ja nur!

Wir armen Astronomen leiden darunter, daß wir lange studiert haben, und nun die teuersten und besten Ausrüstuingen haben für Staatskohle en masse, und Zeit ohne Ende um nur ins Teleskop oder auf die Rechner zu gucken .... und nix sehen wir ein ganzes Leben lang, was wirklich mal prickelnd wäre ... (überspitzt gesagt).
Nun ich kann auf solche Entdeckungen wahrlich verzichten während meiner Lebenszeit und prickelnd ist eine solche Entdeckung wirklich nicht. ;)
Habt ihr armen Astronomen denn momentan so viel Langeweile?
Ist es nicht so das die Veränderungen im Sonnensystem nicht interessant sind?
Oder das anscheinende nicht Vorhandensein der Dunkeln Materie oder Energie?
Da Newtonschen Gesetze doch wahrscheinlich keine so große Allgemeingültigkeit haben wie angenommen, oder wie immer man sich auch die Ergebnisse interpretiert, die zeigen das an der Theorie der Dunkeln Materie nicht so viel dran ist.....

Alleine das müsste prickelnd genug sein oder? ;)


Was die Wahrnehmung angeht in diesem Fall mit der ,,falsch stehenden Sonne“, gebe ich Dir recht, diese kann zumeist doch recht täuschen gerade aus der Erinnerung raus.


Und grundsätzlich möchte ich noch anmerken:

Das ich das ganze mal im Auge behalte, da ich nicht unbedingt den Institutionen traue die solche Daten für ,,uns überwachen“. Denn wenn eine solche Abweichung Wirklichkeit währe dann, würde das auf große Veränderungen hinweisen die in unserem Sonnensystem vorgehen, und damit wahrscheinlich auch unser Leben hier stark beeinflussen würden. Und das würde sicher nicht mal ebenso bekannt gemacht..... ganz sicher nicht.....( Stichwort : Panik!)
Sie würden es wahrscheinlich nur dann bekannt geben wenn Die Sonne plötzlich im Norden aufgeht..... ;)


melden
Anzeige
anybodyx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Sonne geht anders auf als sonst!

02.12.2009 um 12:03
@horusfalk3
horusfalk3 schrieb:,,Hätte irgendwas die Erde derartig beeinflusst hätte das doch ziemlich schnell auffallen müssen Die Astronomen schauen ja auch nicht nur ungefähr auf die Himmelskörper“
Da wäre ich mir nicht so sicher das sie uns alles bekannt geben würden gerade in Bezug auf solch eklatante Dinge..... :D


melden
109 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden