weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Polumkehr und neues Meer in Afrika

72 Beiträge, Schlüsselwörter: Erde, Sonne, Afrika, Magnetfeld, Ozean, Geologie, Erdmagnetfeld, Polumkehr

Polumkehr und neues Meer in Afrika

30.11.2008 um 02:24
Ich bin mir nicht sicher ob das Thema hier am besten reinpasst, aber einen Versuch ist es wert. Meine Frage ist ob die zunehmenden Felder von umgekehrtem magnetfluss auch um Südafrika herum

Wikipedia: Erdmagnetfeld

möglicherweise mit dem entstehen des neuen Ozeans In Afrika

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,403596,00.html

zusammenhängen könnten. oder ob die beiden Phänomene Symptome einer anderen Veränderung sind?

kann eine Polumkehr (Ich weiß sowas dauert ein paar tausend Jahre) sich auch im geologischen Mastab zeigen? Ich würde gerne ein paar Worte von Experten zu dem Thema hören. Da in letzter Zeit immer wiedr Gerüchte aufkommen die von Flutkatastrophen warnen (ok find ich jetzt nicht so glaubwürdig).

Sind die Starken Sonnentsunamies die für 2012 angekündigt sind und sich auf unser magnetfeld auswirken werden symptome für die bevorstehende Umpolung des Magnetfelds der Sonne ( Ich weiß dass es etwas komplizierter ist als das der Erde) und würde sich das auf die erde auswirken oder sind elektromagnetische Kräfte nicht so stark? Ich hab immer wieder das bild von einem feld mit elektromagneten vor mir bei dennen man einen dreht und sich die retslichen mitdrehen.

ach ja noch schnell der Link zum Sonnentsunami

http://www.astronews.com/news/artikel/2006/03/0603-006.shtml

aber Bitte keine Nibiru brauner zwergstern theorien *g*


melden
Anzeige

Polumkehr und neues Meer in Afrika

30.11.2008 um 02:48
Ist das wirklich grenzwissen???


melden
doncarlos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polumkehr und neues Meer in Afrika

30.11.2008 um 02:50
Gutes Thema! Gibt auch ne Theorie, dass die Erde sich ausdehnt durch Teilchenbeschuss von der Sonne. Scheint mehr als nur eine Spinnerei zu sein. Vor eingen Tagen gabs ne gute Doku zum Thema auf einem digitalen ZDF Kanal. Ich such morgen mal danach.

Gute Nacht.


melden
doncarlos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polumkehr und neues Meer in Afrika

30.11.2008 um 02:51
<Ist das wirklich grenzwissen???>

Ja!


melden
doncarlos
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polumkehr und neues Meer in Afrika

30.11.2008 um 02:59
*Diskussion: Die wachsende Erde, vom Dino zum Neutrino :D

Da könnte ein Zusammenhang bestehen.


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

30.11.2008 um 03:00
hmm die wachsende erde theorie... naja ok das erdmagnetfeld wird langsam schwächer aber ich glaub eher das hängt mit abkühlung als mit dem wachsen der erde zu tun. obwohl ich die wachsende erde thoeire nicht vollkommen ablehne.


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

30.11.2008 um 03:03
Wikipedia: Expansionstheorie
noch ein link zur expansionstheorie. Obwohl ich eher auf Erdmagnetismus und das verhältnis sonne erde aingehen wollte.


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Polumkehr und neues Meer in Afrika

30.11.2008 um 07:18
Plattentektonik und das damit verbundene auseinanderdriften der Kontinente...siehe Afarsenke...hat nichts mit der Sonnenaktivität zu tun.
Die ist auf nahezu Null zurückgegangen,was auch zu erwarten war,nun wartet alles darauf das der neue Zyklus beginnt.
Sonnentsunami ist natürlich wieder eine typische Bildschlagzeile.
Das Magnetfeld hat natürlich ebenfalls turnusgemässe Perioden,so hat der Nordpol bereits ein russisches Visum beantragt,denn dahin wandert er...so fünfzig Meter am tag


melden
paladins
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Polumkehr und neues Meer in Afrika

30.11.2008 um 09:17
ey wären usere magnete 2500 mal stärker als unseren magneten unten.
dann könnten wir sachen in der luft schweben lassen.
oder autos flugzeuge.
wir wurden dann fliegen können


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

30.11.2008 um 11:47
@ paladin ?????????????????????

@ warhead ja ok das Wort sonnentsunami ist ein bisschen übertrieben. Soweit ich weiß ist das ja auch ein etwas kürzerer zylkus als tausend jahre. trotzdem wollte ich mal die ganzen annahmen dass die verstärkten sonneneruptionen eine polumkehr bedeuten entkräft lassen. da gibts schliesslich "some rumors in the internets" (*g*)


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Polumkehr und neues Meer in Afrika

30.11.2008 um 12:47
Irgendwas rumort immer,meist sind es geistige Blähungen die sich mit einem lauten Knall Bahn brechen.
Und du weisst doch,laute Pfurze stinken nicht,es sind die Leisen die noch schnell den Arsch umkreisen,diese stinken fürchterlich.
Und wenn es eine Polumkehr gibt,wen kümmerts,es ist längst eine überfällig,alle paartausend Jahre gibts ne Umpolung.
Du glaubst das die Meere deshalb aus ihren Betten hüpfen und die Pole suchen gehen??


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

30.11.2008 um 13:01
*g* deswgen auch meine anspielung auf Bush *g*

Neh klar ich glaub ja auch nicht an diese emmerichmärchen. Doch auch mit erhöter strahlenbelastung ist nicht zu spassen. wenn in 7 bis 8 tausend jahren polumkehr und sonnenwinde zusammen eintreffen


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

30.11.2008 um 13:09
Das Ostafrikanische Grabensystem sollte zunächst einmal garnicht existieren. Die
Afrikanische Platte befindet sich zwischen zwei "Seafloor-Spreading"-Zonen: Das heißt,
dass an den Plattengrenzen um diese Platte (Mittelatlantischer Rücken und
Mittelindikrücken) neuer Meeresboden entsteht. Eigentlich sollte der Kontinent also
zusammengedrückt werden, statt sich auszudehnen. Mit dem Erdmagnetismus hat das
wenig zu tun, denn der Ursprung solcher Bewegungen liegt in Konvektionsströmen in der
Asthenosphäre, also endogenen und nicht exogenen Vorgängen. Wobei wiederum deren
Ursprung noch nicht restlos ergründet ist...

Nebenbei: Der Spiegel nennt das die Bildung eines neuen "Ozeans". Das ist allerdings
nicht ganz korrekt. Die geologische Phase die auf Grabenbildungsprozesse wie sie in
Afrika (oder auch in Deutschland am Oberreihngraben) stattfinden, ist eine Meeresphase.
Das Rote Meer zum Beispiel befindet sich in diesem Prozess. Ozeane besitzen dagegen
entweder Seafloor-Spreading-Zonen (Atlantik) oder weitreichende Subduktions-Zonen
(Pazifik: Nazca-Platte taucht unter Südamerikanische Platte etc.).


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

30.11.2008 um 13:28
@ REVO vielen dank endlich mal eine fundierte erklärung danke


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

30.11.2008 um 17:08
@revolanik
Theorie 1:
Afrika ist schwer, so schwer, dass es die Konvektionsströme unter seinem Schild ändert, so dass Ströme entstehen, die Afrika auseinanderziehen... Deshalb das entstehende Grabensystem.

Theorie 2:
Dazu muss erst mal gesagt werden, dass Afrika von Norden nach Süden eingeengt wird, was durchaus eine Bildung eines Grabensystemes von Norden nach Süden, also den ostafrikanschen Graben. Um die Grabensysteme in Afrika zu verstehen brauchen wir also nicht die atlantische Platte betrachten, die spielt da kaum eine Rolle, weil sie zu jung ist um nennenswerte Kräfte auf dem Afrikanischen Schild aufzubauen.... Deshalb haben wir im Westen Afrikas keine größeren Gebirge, außer dem Atlas, der aber aufgrund des Zusammenstoßens Afrikas mit Europa entand ... genauso wie übrigens die Berge in Marokko (das Orogen nennt sich betische Kordillere und erstreckt sich von Mallorca bis Marokko .... aber darauf will ich jetzt nicht eingehen, da die Plattengrenzen Europas und Afrikas eines der kompliziertesten Systeme der Kollision sind)....

Wichtig für uns ist erstmal wie die Platten um Afrika liegen und welche Richtung sie haben:
Da haben wir die Indischi-Antarktische Platte, die von Süden her gegen Afrika drückt und am Ostrande des Kontinentes an Afrika vorbeischlittert (ein Beispiel für ein ähnliches System wäre die San Andreas-Fault). Ds führt dazu, dass Afrika nach Norden wandert. Die Indisch-Antarktische Platte bewegt sich nach Nordosten und führt im Zuge der alpidischen Orogenese zur Bildung des Himalayas.

Dann haben wir die atlantische Platte... die ist aber zu jung um was zu sagen... da die Bewegungen die Afrika nach Norden treiben viel größer sind wird ein wenig des Atlantiks subduziert.... Wenn der Atlantik irgendwann einmal alt genug ist wird er es vielleicht schaffen sich gegen die anderen Systeme zu wehr zu setzen...

So jetzt zur nächsten Platte, die masgeblich an der Bewegung Afrikas Schuld ist... Der Europäische Teil der Asiatischen Platte.... Afrika wird jetzt durch die Bewegungen der Antarktis (die sich nach Nordosten bewegt, wie wir gesehen haben) also nach Nordosten treiben.... jetzt ist allerdings Europa im Norden und Asien im Nordosten im Weg. ... Da bleibt der afrikanischen Platte nur eine Ausweichmöglichkeit... und zwar in Richtung der schwächesten (der jüngsten Platte) ... Also weicht Afrika nach Nordwesten aus und schiebt sich über Europa und den Atlantik hinweg...

So jetzt brauchen wir noch eine andere Platte zu betrachten... die Arabische Platte... die ist leider nicht ganz so alt wie das afrikanische Kraton... daher hatt die Indisch-Antarktische Platte genug Kraft um Arabien mit nach Nordosten zu nehmen....

gw47876,1228061324,tektonische platten 400

Wir haben also folgendes:
Ein nach Nordwesten trifftendes Afrika und ein nach Nordosten trifftendes Arabien... Da ist es nur logisch das sich dazwischen ein Grabensystem bildet... und zwar genau an der Sutur an der die Bewegung der indischen Platte an Afrika vorbei noch stark genug ist um Teile der Afrikansichen Platte mit nach Nordosten zu nehmen... Die anderen Teile Afrikas - vorallem das Kraton selbst - muss dagegen um Europa herum, da die Kraft der Indische-Antarktischen Platte einfach nicht ausreicht um diese Platte mit nach Asien zu ziehen... Da die Scherkräfte Europas in diesem Bereich größer sind als die des indischen Ozeans wird dieser Teil wie gesagt nach Nordwesten abgelenkt....
Es kommt zum Grabenbruch.


Kraton = ältester Bereich einer Platte
Orogen = Gebirgsbildente Prozesse
Sutur = Störung, Schwachstelle


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

30.11.2008 um 17:53
also nach theorie 2 quasie eine geologische crashtest knauch zone?!

über die magnetfeldumpolung kannst du mir nicht zufällig auch noch was erzählen?


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

30.11.2008 um 20:53
das mit dem neuem meer bzw. ozean...das hatte ich schon in der schule gelernt und da bin ich längst raus! nichts neues.


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

01.12.2008 um 01:12
Hey Leute!

Ich habe mal n bißchen zum Thema Polumkehr geschaut....

Werde euch demnächst noch ein paar Dinge zum Thema Polsprung/Polumkehr posten.
Habe damit studiumbedingt zu tun,Bis bald.
**************************************************************

Die biologischen Auswirkungen der Polumkehr

Jeder Biologe weiß von der vernichtenden Kraft des Partikelstroms, der von der Sonne kommt, für das Leben auf der Erde. Wissenschaftler haben berechnet, dass eine Polumkehr etwa 5 000 Jahre Jahre dauert. Für geologische Zeiträume ist dies nicht mehr als ein Wimpernschlag, für das Leben ist es allerdings eine endlos lange Zeit.

Während der Umpolung verschwindet der größte Teil des magnetischen Schutzschildes der Erde. Die Organismen sind dem Partikelstrom aus dem Universum verstärkt ausgesetzt. Wissenschaftler vermuten, dass noch ein geringer Rest des alten Magnetfeldes auf der Erde erhalten bleibt. In der Zeit ohne vollen Magnetfeldschutz kann das Bombardement aus dem All auf die Biosphäre wirken. Wenn sich das Magnetfeld abgeschwächt hat, muss die Lufthülle der Erde die kosmischen Strahlen abfangen. In der Phase einer Magnetfeldumkehr kommt es verstärkt zu Aussterbeereignissen. Bei früheren Polumkehrungen sind nachweislich viele der Mikroorganismen die im Meer lebten, ausgestorben.

Die Umkehr des Magnetfeldes geht an der Lufthülle auch nicht spurlos vorbei. Hochenergetische Protonen aus dem Sonnenwind gelangen in die oberen Atmosphärenschichten und zerstören die Ozonschicht. Wegen der natürlich entstandenen Ozonlöcher werden die Lebewesen auf der Erde einer erhöhten UV-Strahlung ausgesetzt. Die Folgen sind erhöhte Mutationsraten, d. h., das Erbgut verändert sich. Dieser Prozeß würde auch zur Vermutung der Biologen passen, dass die Evolution in Sprüngen verläuft - die Polumkehr wird zum Motor der Evolution.

Der Aufprall der kosmischen Strahlung erzeugt in der Atmosphäre auch viele Kondensationskeime, was zu einer verstärkten Bewölkung führt. Klimatologen diskutieren sogar die Möglichkeit, dass jetzt dramatische Klimaveränderungen ausgelöst werden - bis hin zu Eiszeiten. Die nächste Polumkehr steht vermutlich kurz bevor (in geologischen Dimensionen). Die Magnetstärke hat in den letzten 1000 Jahren um ein Drittel abgenommen. Bei dieser Geschwindigkeit könnte die nächste Polumkehr schon in 2000 Jahren stattfinden.

Vogelzüge, die sich am Erdmagnetfeld orientieren, werden vermutlch ohne große Probleme mit der Umpolung fertig werden, da die magnetischen Pole ja erhalten bleiben. Nur müssen sie nach der Umstellung nach Norden anstatt nach Süden fliegen, um zu ihren Winterzielen in den Tropen zu gelangen. Vermutlich wissen sie gegenwärtig nicht einmal, dass sie im Herbst nach Süden ziehen.

Wissen kompakt

* Die Sonne strahlt einen hochgefährlichen Partikelstrom ab. Er würde das Leben auf der Erde, außerhalb des Wassers bald vernichten.
* Die Magnetosphäre verhindert das Aufprallen der Strahlung. Vor einer Polumkehr schwächt sich das Magnetfeld der Erde ungefähr 5 000 Jahre lang ab. Die Atmosphäre bildet nun einen Restschutz. Hochenergetische Partikel beschädigen die Atmosphäre.
* Die Organismen sind in dieser Zeit einer erhöhten Strahlung ausgesetzt. Dadurch kommt es zu einer vermehrten Veränderung des Erbguts. Dieser Prozess beschleunigt die Evolution.
* Die nächste Polumkehr könnte schon in 2 000 Jahren stattfinden, da die Magnetfeldstärke in den letzten 1 000 Jahren schon um ein Drittel abgenommen hat. Durch die Abnahme des Magnetschutzes muß die Atmosphäre die Erde schützen.
* Hochenergetische Protonen zerstören die Ozonschicht. Es entstehen auf natürliche Weise verstärkt Ozonlöcher an den Polen. Daurch wird das Leben verstärkt UV-Strahlungen ausgesetzt. Als Folge verändert sich das Erbgut bei den Organismen.
* Die Evolution verläuft in Sprüngen. Die Polumkehr wird zum Motor der Evolution. Bei früheren Polumkehrungen sind allerdings auch nachweislich verstärkt Organismen ausgestorben.
* Der Aufprall der kosmischen Strahlung erzeugt in der Atmosphäre viele Kondensationskeime, was zu einer verstärkten Bewölkung führt. U.U. verschlechtert sich das Wetter dramatisch.
* Klimaexperten vermuten sogar, dass das Verschwinden des Magnetfeldes sogar eine Eiszeit auslösen kann. Durch die verstärkte Wolkenbildung verringert sich die Sonneneinstrahlung auf der Erde, wodurch die Temperatur absinkt.

(c) Alexander von Behaim Schwartzbach
Quelle: http://www.bodensee-sternwarte.de/Archiv/AlxB/Erdgeschichte/060525/polumkehr.htm


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

01.12.2008 um 01:14
o klasse


melden

Polumkehr und neues Meer in Afrika

01.12.2008 um 01:16
hier noch ein Link....
auch interessant....
http://www.astronomie.de/bibliothek/artikel/sonnensystem/erdmagnetfeld/index.htm


melden
Anzeige

Polumkehr und neues Meer in Afrika

01.12.2008 um 01:22
@james1983

gerne doch

;o)


melden
195 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Andreas Huber24 Beiträge
Anzeigen ausblenden