Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hünengräber und die Siedlung

182 Beiträge, Schlüsselwörter: Siedlung, Hünengrab, Wallanlage
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hünengräber und die Siedlung

31.07.2011 um 18:04
@ems

Na super. Das heißt, es sind jetzt mehr Fragen, als Antworten zu Tage getreten.

So quasi wieder bei Null anfangen.

Oder erstmal auf Antwort vom Museum warten.


melden
Anzeige

Hünengräber und die Siedlung

01.08.2011 um 00:15
Eine Wallanlage nur anhand von Fotos zu erkennen,ist recht schwer.
Vielleicht gibst du mal ne Ortsangabe,bitte keine Koord´s.
Und du solltest dir mal beim Buchhändler eine topographische
Karte besorgen.In der Regel ist dort alles vermerkt.
Eine "Entdeckung" halte ich mal für unwahrscheinlich,unser Land
beherbergt keine Unbekannten Erhebungen,schon gar nicht im Emsland.
Recht gut erforscht und dokumentiert.
Sollte eine Wallanlage dort sein,ist sie dem zuständigen Kreisarchäologen
oder dem Landesamt für Denkmalpflege auch bekannt.
Und für alle anderen Teilnehmer an der Disku hier: Vielleicht
solltet ihr voresrt einmal Bücher zu Rate ziehen,bevor hier solche
wilden Spekulationen stattfinden.
Kelten,Chauken,Slawen???????
4000 vor der Zeitenrechnung?
Wo bitte googelt ihr?


melden

Hünengräber und die Siedlung

01.08.2011 um 10:44
@Quetzalquatl

Nur 2000 Jahre vor unserer Zeitrechnung wen ich mich recht entsinne und das ist
auch nicht die Datierung der mutmaßlichen Wallanlage sondern der Hünengräber . :)
Quetzalquatl schrieb:Eine "Entdeckung" halte ich mal für unwahrscheinlich,unser Land
beherbergt keine Unbekannten Erhebungen,schon gar nicht im Emsland.
Schadet doch niemandem wenn man ein klein wenig nachforscht . :)
Und wenn jeder denken würde ach hier ist doch sowieso schon
alles bekannt und erforscht , dann hätte es wohl in den letzten Jahren
nicht so interessante Funde in Deutschland gegeben .


melden

Hünengräber und die Siedlung

01.08.2011 um 10:54
Neugier schadet nie.

Ich bezog mich auch nicht speziell auf die Wallanlage,mit der zeitlichen
Bestimmung.
Chauken wären ja rein theoretisch vom Siedlungsgebiet möglich,aber
Slawen und Kelten wohl sehr unwahrscheinlich,egal zu welcher Zeit.
Wallanlagen mit oder ohne Hügelgrab,kenne ich eigentlich nur aus der Eisenzeit.
Meist sind Wallanlagen auch im Mittelalter um Hügelgräber herum gebaut
worden.
Nützt aber alles nichts,Kreisarchäologen fragen ;-)
Der freut sich über Interesse!


melden
ems
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hünengräber und die Siedlung

01.08.2011 um 17:46
@Quetzalquatl
Die Kreisarchäologin wurde von mir informiert.Auf die Antwort warte ich.
Wenn es was neues gibt,melde ich mich.
Übrigens gibt es hier im Emsland sehr oft neue Funde.
Alte Brunnen,Waffen,römische Münzen,alte Stadtwälle usw.

http://www.el-aktuell.de/2010/04/14/sensationelle-archaologische-funde-aus-5-epochen-auf-dem-laxtener-esch/


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hünengräber und die Siedlung

01.08.2011 um 19:40
Quetzalquatl schrieb:Und für alle anderen Teilnehmer an der Disku hier: Vielleicht
solltet ihr voresrt einmal Bücher zu Rate ziehen,bevor hier solche
wilden Spekulationen stattfinden.
Kelten,Chauken,Slawen???????
4000 vor der Zeitenrechnung?
Wo bitte googelt ihr?
Vielen Dank für die Zurechtweisung.

Das macht doch gleich Lust auf Mehr.

Wo soll man bitte an einem Sonntag Nachmittag einschlägige Fachbücher hernehmen und durchlesen?

Gegoogelt wird bei Google.

Naja, wie denm auch sei. Nach Deiner Zusammenwürfelung habe ich den Eindruck, Du hast Die Beiträge mehr überflogen, als gelesen.


melden

Hünengräber und die Siedlung

01.08.2011 um 22:26
Das mag wohl sein..

Will aber deshalb lang nicht die Lust nehmen.

Bin halt Nörgeler ;-)

Macht weiter..


melden
ems
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hünengräber und die Siedlung

01.08.2011 um 22:37
Quetzalquatl schrieb:Kelten,Chauken,Slawen???????
4000 vor der Zeitenrechnung?
Wo bitte googelt ihr?
Das Hünengrab ist 4000 Jahre alt,also 2000v.Chr.
Dann haben wir die hier ansässigen Stämmer erläutert.Und das waren die Chauken und die Amsivarier.
EMS=AMSivarier...gell?
(Amsivarier, germanisch „Ems-Männer“, lateinisch: Ansibarii, griechisch: οι Ανσιβαριοί)


melden

Hünengräber und die Siedlung

01.08.2011 um 22:42
@ems
Soory aber die Chauken sind doch erst durch die Römer bekannt und damit mal ca 2000 und nicht 4000 Jahre belegt.


melden
ems
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hünengräber und die Siedlung

01.08.2011 um 23:01
@subgenius
Absolut richtig.
Ich hatte auch nur diese Stämme als Beispiel für die Besiedlung hiier angegeben....


melden

Hünengräber und die Siedlung

01.08.2011 um 23:09
@ ems

Nur weil es ähnlich klingt,bedeutet es noch keinen Zusammenhang ;-)

Und über die Chauken gibt es bisher kaum etwas das klar zuzuordnen
wäre...


melden
ems
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hünengräber und die Siedlung

02.08.2011 um 10:27
@Quetzalquatl
Der Name Ems leitet sich vom Amsivarierstamm ab.Oder umgekehrt...
Sogar der Chaukenname hat hier eine Bedeutung.
Es gibt hier die Sage eines Zwergenvolkes,die sich die Aulken nannten.
Deren Prinzessin wurde laut Sage in einem großen Hügel etwa 500m von hier begraben.
Der Hügel (Aulkenberg)musste allerdings der Profitgier weichen.
Die Sage ist hübsch ausgeschmückt mit "Geisterteil".


melden
ems
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hünengräber und die Siedlung

02.08.2011 um 10:31
Sehr interessant im Zusammenhang mit der Zwergensage der Aulken ist die Beschreibung der Chauken:

Nördlich der Ems lebte der Volksstamm der Chauken. Eine interessante Tatsache ist, dass die Chauken hauptsächlich zur Rasse der Falen gehörten (länglicher Schädel, breiteres Gesicht) - die Friesen jedoch hauptsächlich zur nordischen Rasse (schmaler Schädel, schmales Gesicht). In der Region, die heute als die Provinz Groningen bekannt ist, verschmolzen zu dieser Zeit beide Rassen. Auch lebte eine kleine Gruppe Menschen nicht-germanischen Ursprungs mit kurzer Schädelform unter den nordischen Friesen. Diese Menschen lebten vor der germanischen Invasion in den Niederlanden und waren wahrscheinlich prä-indogermanischer Herkunft.

http://www.boudicca.de/frisian-d.htm


melden
ems
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hünengräber und die Siedlung

02.08.2011 um 10:39
@Quetzalquatl
@subgenius
@klausbaerbel
@Keltenhain
@Pascoli
@Spöckenkieke
@mrsheffield



Könnte es sein das die Chaukensage auf einem Reitervolk aus dem südöstlichen Russland beruht?
Kleinwüchsige Mongole,oder so was?
Die im Gegensatz zu den großen Germanen kleinwüchsig wirkten?

http://forsite-verlag.de/index.php?id=19


melden

Hünengräber und die Siedlung

02.08.2011 um 10:58
@ems

Das halte ich schon für möglich das Problem ist nur das wir uns bei solchen Themen
immer in einer eher nebulösen Halbwelt bewegen , bei den meisten Frühgeschichtlichen
Völkern im " Barbarischen " Eurasien kommt man irgendwo an einen Punkt wo man einfach
keine Letztgültigen Schlüsse ziehen kann . :)


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hünengräber und die Siedlung

02.08.2011 um 18:14
@Quetzalquatl

Da Du Dich wohl mit den einzelnen Völkern eingehender beschäftigt hast, würde ich es begrüßen, wenn Du dazu etwas mehr schreiben, oder verlinken kannst.

Oder Literaturtips geben könntest.


melden

Hünengräber und die Siedlung

03.08.2011 um 13:27
Was man oft als Ringwallanlage in unseren Wäldern findet sind ja auch oft Hinterlassenschaften der Weltkriege oder auch der 30igjährige Krieg hat ja in Haren gut gewütet.

Ich weiß ich sollte mich mehr um sowas kümmern aber so aus dem FF könnte ich garnicht sagen, ob der Ringwall überhaupt zeitlich mit der Hügelgräberbronzezeit passen würde. Ich glaub die Ringwälle kommen erst später. Die hier vorgeschlagenen Chauken sind zwar etwas spät aber so um 300bc hauen die Kelten ja überall ihre Ringwälle drum. Also Eisenzeit würde ich schon sagen. Wenn es kleine Felsbrocken sind würde ich 30igjähriger Krieg sagen, da hatten die einfach genug Zeit sowas zu basteln. Erdwall mit größeren Steinen würde ich auf Weltkriege schieben. Nur Erde und Holz oder Grasodenschichten würde ich dann erst älter schätzen.

Im Endeffekt kann man dazu nix genaues sagen. Man muss sich das anschauen und eventuell auch einfach in den Stadtarchiven schauen. Vielleicht gibt es ja nen Grund warum man da was gebaut hat.


melden

Hünengräber und die Siedlung

03.08.2011 um 13:44
Spöckenkieke schrieb:Was man oft als Ringwallanlage in unseren Wäldern findet sind ja auch oft Hinterlassenschaften der Weltkriege oder auch der 30igjährige Krieg hat ja in Haren gut gewütet.
Hmmmm an die Möglichkeit hatte ich gar nicht gedacht . :)


melden
ems
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hünengräber und die Siedlung

03.08.2011 um 14:01
Mensch,hier war echt was los:
Auszug:
Jahrhunderte vergehen, da erscheint im Emslande ein kaiserlicher Prinz des mächtigen römischen Weltreiches: Germanicus, Stiefsohn des Kaisers Augustus, unter dem Christus geboren ward. Was will der Römer im freien Lande freiheitsliebender Germanen? Sollen Romas goldene Adler horsten in Germaniens Wäldern? Ja, Rache nehmen will Prinz Germanicus, Rache an Hermann, dem Cheruskerfürsten, der im Jahre 9 nach Christi Geburt das römische Einbruchsheer des Quintilius Varus im Teutoburger Walde zusammengehauen hatte. Jetzt rückten die Römer nach einem großangelegten Feldzugsplane in drei Heeresgruppen gegen die Ems vor. Durch das Münsterland zieht von der Lippemündung aus General Caecina zur mittleren Ems. Ebendorthin führt Pedo, General der Kavallerie, seine berittenen Kollonnen von Holland her, und bei Borkum fahren römische Kriegs- und Lastschiffe in die Ems hinein. Da hallen die Wälder an den Ufern der Ems wieder vom schweren Tritt eisenbeschienter Legionäre, und vom Führerschiff der römischen Flotte weht über die erstaunten Wasser der Ems die Purpurfahne des kaiserlichen obersten Heerführers. Das war im Jahre 15 nach Christi Geburt

http://www.familie-hilling.de/emslandbuch/1925/1925_28.html


melden
Anzeige

Hünengräber und die Siedlung

04.08.2011 um 22:56
@ klausbaerbel

Sag mir was du haben möchtest,und ich versuche mein Bestes.

Über die Chauken gibt es kaum etwas,daher brauchst nicht zu fragen.
Die paar Jahrzehnte die archäologisch nachweisbar sind,fallen kaum auf.


melden
253 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden