Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

78 Beiträge, Schlüsselwörter: Pyramiden, Arbeitsbeschaffung

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

05.01.2012 um 12:41
@Ashert001
Tja, das Bild was Du vom alten Ägypten hast, stammt leider aus Hollywood und hat mit der Realität herzlich wenig zu tun. Das fängt schon damit an, dass es im Ägypten des Alten Reichs keine Sklaven gab, und Sklaverei im echten Sinne der Definition nie im pharaonischen Ägypten (es gab noch nicht einmal ein Wort dafür). Das Höchste war eine maximal 7 jährige Dienerschaft, z.B. bei Kriegsgefangenen oder Straftätern, allerdings wurden diese Diener entlohnt und hatten eigenen Besitz.
Der Pharao war auch kein Despot, sondern wurde als Wohltäter gesehen (der Thronname von Cheops lautete übersetzt "Der, der Gaben austeilt").

Ach ja, im Alten Reich, also der Pyramidenzeit, gabs auch keine Todesstrafe oder so. Es galt das Maat-Prinzip: Der Verursacher musste den Schaden, den er verursacht hatte, ausgleichen. Brachte also wer jemanden um, wurde er den Hinterbliebenen für bis zu 7 Jahren als Gefangener übergeben und musste für die Geschädigten arbeiten, durfte von denen aber nicht misshandelt werden. Darüber gibt es Gerichtsakten.

Du solltest Dich vielleicht einfach mal mit der echten Kultur, und nicht mit Hollywood- oder Comic-Beschreibungen beschäftigen. Literaturtipp: Brunner-Traut, Leben unterm Pharao oder Strouhal, The daily liefe of the Ancient Egyptians


melden
Anzeige
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

05.01.2012 um 15:51
Die Sklaven waren vielleicht kein Privateigentum, ähnlich wie im römischen Reich, sie waren aber meist Kriegsgefangene die den Job auch ohne Wahl machen mussten, lebten in Dörfern und versorgten sich teils selbst, vor allem waren sie aber immer noch stark unterprivilegierte Untertanen des Pharao. Im Grunde also immer noch Sklaven des Staates!

Darin irgendeine moderne Beschäftigungsform zusehen ist wie ich finde eine ziemliche Übertreibung!

Die Masse der Arbeiter war rechtlos und starb oft noch auf der Baustelle, wie ja Skelettfunde belegen. Man sollte die nicht immer mit den Messtechnikern, Vorarbeiter, Architekten und Lieferanten verwechseln, die gab es natürlich auch, aber die waren nicht die Masse und haben die Steine auch nicht bis zum umfallen geschleppt!



Uploaded with ImageShack.us


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

05.01.2012 um 22:46
@FrankD
schön wieder beim thema angekommen zu sein.... Arbeit mit verhungern oder Exil als alternative ist nicht andereres als Sklaverei. Den Beinamen von Cheops sollte man auch etwas kritischer sehen.... ich hätte mich ja auch nicht ´´ Cheops der wahnsinnige Menschenschinder´´ genanannt..... (obwohl hat natürlich auch was) Man sei nur an die jüngere Geschichte Deutschlands erinnert, wo sich auch mal einer Führer und Befreier genannt hat..... hoffentlich gräbt in tausend Jahren nicht mal ne Büste von ihm aus und glaubt das auch noch....


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

05.01.2012 um 22:55
@FrankD
ach ja ... wär nett mal n bild oder ähnliches von diesen römischen Gitterkelchen zu sehen. Das Netz spuckt dazu iwie nix aus.... bin gespannt ob die einem vergleich mit den Pyramiden standhalten....


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

06.01.2012 um 18:43
Ja sicher, in den Geschichten der alten Ägypten sind von 100`000 Sklaven die Rede, die die Pyramiden in über 20 Jahren erschaffen mussten...!
Es war sicher ein extremer Krampf diese Pyramiden zu erbauen und enorm anstrengend...!


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

08.01.2012 um 17:07
@Ashert001
Aha, Skelettfunde auf ägyptischen Baustellen? Nenn mal ein paar und wo ich das nachlesen kann...

@whiteIfrit
Die 100000 Sklaven werden von einem griechischen Autor geschildert, der 2000 Jahre später während der Perserherrschaft in Ägypten war.

@Ashert001
@whiteIfrit
@lemmingmeister
Ihr solltet euch mal um echte Informationen bemühen anstatt eure uninformierten Vorurteile zu pflegen. Literaturtipps hab ich gegeben, lesen müsstet ihr es selbst. Ich staune immer wieder über die Überheblichkeit von Leuten, die ohne jegliche Informationen zu derart bestimmten Urteilen kommen. Faszinierend.

@lemmingmeister
Die Dinger heißen Diatretbecher, und es geht nicht um den Vergleich mit den Steinstapeln (Pyramiden) sondern um die angebliche Unmöglichkeit, Steine glatt zu machen. Glas hat Härte 6-7, kommt also den härtesten Bestandteilen von Granit gleich.


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

08.01.2012 um 19:25
FrankD schrieb:Aha, Skelettfunde auf ägyptischen Baustellen? Nenn mal ein paar und wo ich das nachlesen kann...
Das Fazit der Grabungsleiter ist da leider nur manchmal selber voller Widersprüche, hier ein Auszug:

Die Gebeine lagen den Glaubensvorstellungen der alten Ägypter gemäss mit dem Kopf nach Westen und den Füssen nach Osten. Da sie nicht mumifiziert wurden, sind nach Angaben von Grabungsleiter Adel Okasha wahrscheinlich keine DNA-Hinweise mehr zu entnehmen. Doch der Zustand der Knochen verrate, wie schwer sie zu Lebzeiten zu arbeiten hatten. Auch Wildung bekräftigt, die Arbeiter seien freie Männer und normale Bürger gewesen. Doch: «Ihr Leben war kurz und ihr Gesundheitszustand schlecht, sehr wahrscheinlich deshalb, weil ihre Arbeit so hart war.»
http://www.tagesanzeiger.ch/wissen/geschichte/Von-wegen-Sklaverei--fuer-PyramidenBauer-gab-es-Bier-und-Ehre/story/113278...

Freie Männer und Bürger ist anscheint Credo, aber die Skelette sind nachweislich kaputt und geschunden, doch komisch oder?
Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen das der normale Ägypter, sein Pharao dermaßen verehrt hat, das er sich für ihn auch freiwillig kaputt geschuftet hat, das ergibt doch alles überhaupt kein Sinn!


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

08.01.2012 um 23:36
@FrankD
Auch sehr faszinierened wie schnell du mit Urteilen über andere Leute bei der Hand bist. Aber das ist ja nichts neues ..... wo wir wieder beim Thema Überheblichkeit wären.

Zu diesen Bechern.... wow, die Römer kannten Glas. Is ja irre.


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 16:48
Hier ein Auszug von Herodot, der davon berichtet das der Pyramidenbau nicht grad in guter Erinnerung bei den Ägyptern seiner Zeit gewesen ist.


127. Geherrscht hat dieser Cheops, sagten die Ägypter, fünfzig Jahre, als er aber schliesslich starb, habe sein Bruder die Herrschaft übernommen, Chephren. Und der habe es genau so gemacht wie der andere, in allen Stücken, und so habe auch er eine Pyramide gebaut, die freilich in den Ausmassen der seines Bruders nicht beikam - nämlich sie hab ich nun selber ausgemessen -; also einmal sind da keine Kammern darunter, unter der Erde, und darin führt zu ihr auch kein Graben vom Nil wie zu der anderen; in den fliesst das Wasser durch einen gemauerten Eintrittskanal hinein und bildet eine Insel, und auf der liegt Cheops selber begraben, sagen sie. Chephren errichtete unten eine Stufe mit der Behausung, aus farbigem aithiopischem Stein, und baute seine Pyramide mit sonst gleichen Massen, blieb aber in der Höhe vierzig Fuss unter der andern, der grossen. Es stehen aber beide auf der gleichen Erhebung, die ungefähr hundert Fuss hoch ist.

128. Geherrscht hat Chephren, sagten sie, sechsundfünfzig Jahre. Damit zählen sie hundert und sechs Jahre, solange habe es bei den Ägyptern Übel über Übel gegeben, und während dieser ganzen Zeit seien die geschlossenen Tempel nicht einmal geöffnet worden. Von diesen beiden möchten die Ägypter in ihrem Hass am liebsten nicht einmal die Namen erwähnen, und auch die Pyramiden nennen sie nach Philitis, einem Hirten, der zu der Zeit seine Herden in dieser Gegend hütete.


Quelle
http://www.cheops-pyramide.ch/pyramiden-zahlen/herodot.html


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 22:04
Ashert001 schrieb:Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen das der normale Ägypter, sein Pharao dermaßen verehrt hat, das er sich für ihn auch freiwillig kaputt geschuftet hat, das ergibt doch alles überhaupt kein Sinn!
Es soll Leute geben, die sich für ihre religiösen Führer in die Luft sprengen. Wo liegt da der Sinn? Muss es für uns überhaupt einen Sinn ergeben wenn wir nicht den gleichen kulturellen und gesellschaftlichen Hintergrund haben?


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 22:06
lemmingmeister schrieb:Hier ein Auszug von Herodot, der davon berichtet das der Pyramidenbau nicht grad in guter Erinnerung bei den Ägyptern seiner Zeit gewesen ist.
Und jetzt überleg mal wann Herodot gelebt hat und wer zu dieser Zeit in Ägypten lebte.


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 22:26
@Spöckenkieke
er war immerhin ca 2500 jahre näher an der sache dran als jeder andere von uns. mein satz bezog sich ja auch auf die Ägypter seiner zeit und was diese damals über den pyramidenbau sagten.


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 22:27
@lemmingmeister
Ja aber was wenn er weniger über die Pyramiden wusste als wir heute?


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 22:29
@Spöckenkieke
nix wissen wir heute, ist auch alles spekulation und etliche sich wiedersprechende theorien.


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 22:30
@lemmingmeister
Dann hast du dich noch nie mit Archäologie beschäftigt. Stimmts?


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 22:35
@Spöckenkieke

Das Gefühl bekomm ich bei vielen, die die Bauwerke gerne zu stark mystifizieren, oder gar behaupten Ausserirdische seinen deren Baumeister gewesen...Schlüßel um die Bauwerke in ihrer Sinnigkeit zu verstehen, ist es immer sich mit der Kulturgeschichte zu befassen die zur Bauzeit herrschte, scheint aber bei manchen zuviel verlangt zu sein...


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 22:39
@Spöckenkieke
jetzt fängst du auch noch an. ist ja großartig wie schnell ihr hier mit unterstellungen bei der hand seid.
tatsache ist: man weiß es nicht ´´genau´´ . deshalb ist es ja auch so ein interressantes thema. nur schade wenn man gleich unterstellt bekommt, dumm zu sein, nur weil man auch mal in eine andere richtung denken kann.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 22:43
Wobei es mich ehrlich gesagt oft nicht mehr wundert, dass man nur noch "spekulieren" kann, wenn ich mir vor Augen führe wie frühe Archäologie vorging und wieviel auf ominösen "Kunsthändlerwege" verschollem ging, oder in "Einzelteile" zerlegt wurde um mehr Gewinn damit zu machen. Bin froh, dass sich heute die sanfte Archäologie langsam durchsetzt !


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 22:47
@lemmingmeister
Bevor man in eine "andere" Richtung denken will sollte man erstmal die vorherige Richtung kennen.
Und wenn du glaubst, dass Archäologie nur aus Theorien und Glauben besteht dann ist es keine Unterstellung dir Unwissenheit vorzuwerfen. Würde Archäologie so funktionieren wäre sie keine Wissenschaft und beliebige Behauptungen wären gleichwertig. Denk mal drüber nach.


melden
Anzeige

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 22:48
@Spöckenkieke
dann wären ja archäologen der gleichen meinung.


melden
291 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Denkfehler?!143 Beiträge