Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

78 Beiträge, Schlüsselwörter: Pyramiden, Arbeitsbeschaffung

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 22:52
@lemmingmeister
Ja klar, der Meinung, das wissenschaftliche Fakten nich willkürliche Ideen sind.


melden
Anzeige

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 23:07
@Spöckenkieke
... nur so lange bis sie von neuen erkenntnissen wiederlegt werden. war schon immer so....

und um zu Herodot zurückzukommen, dieser konnte immerhin quellen zu rate ziehen von denen etliche zerstört wurden auch wenn es die Bibliothek von Alexandria noch nicht gab so doch schon etliche schriften die später in dieser gelandet sind. bei der schreibgeilheit der ägypter vertrau ich doch eher auf jemanden, der mit leuten gesprochen hat, die diese auch lesen konnten. also wenn diese sagen: die pyramiden wurden lieber nach dem viehhirten benannt als nach deren erbauern, die für 106 jahre des übels verantwortlich waren... erscheint mir das glaubwürdiger, als wenn behauptet wird die arbeiter fanden das alles klasse und das gesammte volk fand den Pharao supi......


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 23:11
@lemmingmeister
lemmingmeister schrieb:. nur so lange bis sie von neuen erkenntnissen wiederlegt werden. war schon immer so
Oder bestätigt.
lemmingmeister schrieb:bei der schreibgeilheit der ägypter vertrau ich doch eher auf jemanden, der mit leuten gesprochen hat, die diese auch lesen konnten.
Warum willst du dann auf Herodot vertrauen? Die konnten das in der Zeit doch garnicht mehr lesen. Anders als wir heute.


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 23:16
@Spöckenkieke
also herodot schreibt selbst : Und in ägyptischer Schrift ist auf der Pyramide angegeben die Gesamtsumme, die ausgegeben worden ist allein für Rettich und Zwiebeln und Knoblauch zur Betreuung der Arbeiter, und wie ich mich ganz gut erinnere, nach dem, was der Dolmetscher sagte, als er mir die Inschrift vorlas, sind eintausend und sechshundert Talente Silber dafür ausgegeben worden.

und da ich wie gesagt ihm vertraue, glaub ich das da schon noch wer lesen konnte...

das ist aus der quelle wie vorhin schon angegeben


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 23:21
ps: der stein von rosetta wird auf 196 vor christus datiert auf jeden fall kommt dieses datum darauf vor..........


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 23:24
@lemmingmeister
Und jetzt google mal nach der Sprache auf dem Stein und der Sprache der Pyramidenbauer.


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 23:27
@Spöckenkieke
es sind sprachen... und zwar drei.

und der dolmetscher von herodot hat anscheinend ca. dreihundert jahre früher noch die schrift der erbauer lesen können.....


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 23:32
@lemmingmeister
Ich meine die Sprache die mit den Hieroglyphen geschrieben wurde.
lemmingmeister schrieb:und der dolmetscher von herodot hat anscheinend ca. dreihundert jahre früher noch die schrift der erbauer lesen können.....
Woraus schließt du das und warum wiederspricht sein Text dann so extrem den älteren Texten und Darstellungen über den Pyramidenbau?
Könnte es nicht sein, dass man auch Herodts Historien vor dem damaligen gesellschaftlichen Hintergrund lesen muss?


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 23:40
@Spöckenkieke
Spöckenkieke schrieb:Ich meine die Sprache die mit den Hieroglyphen geschrieben wurde.
weshalb können wir denn heute die Hieroglyphen lesen? gerade wegen dem stein von rosetta ( der wie gesagt ca. 300 jahre später gemeißelt wurde)

woraus ich das mit dem dolmetscher schließe....
lemmingmeister schrieb:was der Dolmetscher sagte, als er mir die Inschrift vorlas
zu dem rest bleibt zu sagen: Geschichte wird von den Siegern geschrieben, der unterschied kann gut davon kommen das Herodot auch mal bei den Verlierern nachgefragt hat.


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 23:46
@lemmingmeister
Der Stein von Rosetta war nur der erste Schritt bis man die älteren Schriften lesen zu können bedurfte es vieler weiterer Tesxte und Forschung.
Archäologie ist aber die Geschichte die eben nicht aufgeschrieben wurde daher wissen wir zb was bei Kadesh passierte. Und wer wenn nicht die Ägypter waren unter den Griechen die Verlierer? Und was wen Herodot nur an den Gewinnern, den Griechen interssiert war?


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 23:51
@Spöckenkieke
falls du Alexander den Großen und Co meinst... die stolperten da auch erst so 150 jahre später vorbei....

Archäologie ist eben keine exakte Wissenschaft. Das werden dir auch die meisten Archäologen, wenn auch nur ungern, bestätigen.


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

10.01.2012 um 23:59
@lemmingmeister
Exakt ist selbst die Mathematik nicht, darum geht es nicht sonder darum ob sie beliebig ist und dauernd komplett verändert wird. Das ist eben nicht der Fall, da sich die Fakten nicht ändern.
Ich meine die Perser und den Konflikt der Perser und Griechen. Das ist doch das zentrale Thema der Historien.


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

11.01.2012 um 00:18
@Spöckenkieke
und doch wurde Herodot freundlich als Gast in Ägypten empfangen.


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

11.01.2012 um 15:30
Es gibt keine sicheren Belege dafür, das Cheops irgendwie verehrt wurde! Ergibt im Rahmen der ägyptischen Religion auch keinen größeren Sinn.

Es gibt nur Indizien dafür, das die Arbeiter eher im Frondienst standen und für die Arbeit verpflichtet wurden. Dementsprechend lagen sie auch nicht 24h in Ketten aber sie kamen da auch nicht weg!

In so einer altertümlichen Agrargesellschaft war der Bau einer so großen Pyramide wohl auch kaum nur ein Investitionsobjekt.
Dafür musste man zehntausende Bauern von ihren Feldern und von ihren Familien abziehen und hat sie somit auch ziemlich verstimmt!

Cheops war nicht nur nicht unbeliebt, er war laut Herodot verhasst, genau berichtet auch Hekataios von Abdera über ihn, Manetho und Diodoros!

Nur weil Hollywood mal zufällig die Geschichte besser verfilmt hat und dadurch wohl auch wieder den deutschen Film ziemlich alt aussehen ließ, kann man doch einfach irgendeine Geschichtskittung betreiben, die sich auf überhaupt nichts stützt! :|

tVu2P9q land der phxxxx
was war eigentlich schon in der deutschen Fassung um 6 Minuten gekürzt, weiß das jemand?


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

11.01.2012 um 21:34
Ashert001 schrieb:Dafür musste man zehntausende Bauern von ihren Feldern und von ihren Familien abziehen und hat sie somit auch ziemlich verstimmt!
Das wurde doch schon geklärt. Dazu gibt es entsprechende Briefe.
Ashert001 schrieb:Cheops war nicht nur nicht unbeliebt, er war laut Herodot verhasst, genau berichtet auch Hekataios von Abdera über ihn, Manetho und Diodoros!
Und das alles 2000 Jahre später von hochnäsigen Griechen verfasst.


melden

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

11.01.2012 um 22:22
@Spöckenkieke
hochnäsig... du sagst es :P


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

11.01.2012 um 23:30
Das 2. Buch von Herodot ist ein großes Werk über Ägypten, die Pyramiden nehmen nur einen kleinen Teil von ein. Man lese hier, die englische Übersetzung:
http://www.gutenberg.org/files/2707/2707-h/book2.htm

Ich kann da überhaupt keinen Versuch erkennen, das er da irgendwas übertreiben oder selber dichten wollte. Das ist doch ein völlig seriöser Bericht, wie man ihn mit einem Übersetzer auch nicht besser schreiben kann!

Ein hochnäsiger Autor würde doch nie so ins Detail gehen! Allein schon die korrekte Überlieferung der Thronfolge von Cheops Vater bis hin zu den Söhnen und deren Pyramiden, ist schon eine ganz erstaunliche Leistung.

Das Buch führt allerdings noch weiter aus, wie sein Sohn die eigene Tochter verführte, die Mutter den Dienstmädchen die Hände abhackte usw. usf. den ganzen Prunk und das Gold drumrum.
Im Grunde ja kaum anders als wie noch die Familie Gaddafi in der Neuzeit gehaust hat.

Doch ein erschreckendes Zeugnis über unzählige Generationen der blanken Despotie, aber das darum natürlich auch schon immer seine Gegner hatte!

Herodot passt einfach nicht in eine Welt, die immer noch darauf aus ist, mit jedem Despoten nur die allerbesten Kontakte zu pflegen! Herodot hatte ja durchaus ein Verständnis für die verschiedenen Staatsformen bis hin zur Demokratie. Er war einfach zu objektiv! :|


melden
Anzeige

Diente der Bau der Pyramiden als Arbeitsbeschaffung?

12.01.2012 um 21:04
Hallo @alle !

Wenn man sich auf Herodot als Quelle beruft, dann muß man sehr vorsichtig sein.
Es ist auch für "Fachleute" recht schwierig zu beurteilen welcher Teil seiner Geschichten "Dichtung" und welcher "Wahrheit" ist. Vieles in seinen Berichten hat die Qualität einer "antiken" Bildzeitung.

- Falls - Herodot überhaupt in Ägypten war, dann hat er 2000 Jahre alte Bauwerke bestaunen können.

Einer mündlichen Überlieferung der Baugeschichte, über einen derartigen Zeitraum, muß man einfach mißtrauen. Die bekannten Schriftquellen und Grabungsfunde stehen jedenfalls im Widerspruch zu den Schilderungen der hier erwähnten "Griechen". An "unbekannte" b.w. "verschollene" Schriften aus der 4. Dynastie, die Herodot bestätigen, glaube ich nicht.

Wer hätte Die verfassen sollen ???
Etwa die Priester des Pharao oder die Schreiber des Pharao oder die "Bürokraten" des Pharao ???
lemmingmeister schrieb:also herodot schreibt selbst : Und in ägyptischer Schrift ist auf der Pyramide angegeben die Gesamtsumme, die ausgegeben worden ist allein für Rettich und Zwiebeln und Knoblauch zur Betreuung der Arbeiter, und wie ich mich ganz gut erinnere, nach dem, was der Dolmetscher sagte, als er mir die Inschrift vorlas, sind eintausend und sechshundert Talente Silber dafür ausgegeben worden.
Bei einer derartigen Beschreibung sollten Zweifel aufkommen !

Ich habe in der Schule noch gelernt im "alten Reich" habe es keine Geldwirtschaft gegeben und "Silber" ist eher untypisch für Ägypten.
"Silbertalent" ist aber eine antik griechiche Währungseinheit, die im 7. Jh. v. Ch. "erfunden" wurde.
Die Pyramiden waren da schon 1800 Jahre alt. ( mindestens )

Gruß,Gildonus


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

354 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt