Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Arbeitslosigkeit durch Technik

110 Beiträge, Schlüsselwörter: Technik
Wraithrider
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitslosigkeit durch Technik

25.07.2014 um 23:59
Ashert001 schrieb:Die Produktiven müssen die Unproduktiven mit durch schleppen
Das immer wieder zu wiederholen beantwortet nicht die Frage: Warum?


melden
Anzeige
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitslosigkeit durch Technik

26.07.2014 um 00:14
Wraithrider schrieb:Das immer wieder zu wiederholen beantwortet nicht die Frage: Warum?
Weil eine jede Gesellschaft nur auf Solidarität basiert, würden wir alle Unproduktiven verhungern lassen, hätten auch alle anderen wieder keine Arbeit!

Nur durch die Kranken, Ungebildeten und Hungrigen die Ansprüche haben und daher die Hilfe anderer wollen, entsteht doch überhaupt etwas wie eine Nachfrage!

Es sind doch nur unsere Verpflichtungen anderen Menschen gegenüber, die die Gesellschaft erhalten!

Wir arbeiten vor allem alle für die Kinder und Rentner, aber auch für die Kranken und Arbeitslosen. Die stellen die Nachfrage im Land und sichern den Geldumlauf, die kann man nicht auf weniger Menschen verteilen, die keinen größeren Konsum erzeugen.

Jede Form der Unsolidarität macht ein Land kaputt!


melden
Wraithrider
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitslosigkeit durch Technik

26.07.2014 um 00:26
Um Nachfrage zu generieren, muss ich mein Geld nicht erst jemand anderem schenken. Ich hab mehr davon, es selbst zu verkonsumieren.

Ich hab ja im Grunde nichts dagegen, denen die nichts leisten, ein Allmosen hin zu werfen, aber die sollten doch dann bitte etwas Dankbarkeit zeigen und nicht auch noch so tun, als würden sie denjenigen die was leisten einen Gefallen tun.


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitslosigkeit durch Technik

26.07.2014 um 00:52
Wraithrider schrieb:Um Nachfrage zu generieren, muss ich mein Geld nicht erst jemand anderem schenken. Ich hab mehr davon, es selbst zu verkonsumieren.
So funktioniert die Wirtschaft aber nicht, statistisch gesehen steigt die Sparquote auch immer mit dem Einkommen.

Auch ein Milliardär brauch nämlich immer nur eine Rolle Klopapier uns nicht zwei, trinkt und isst genau soviel wie andere, wenn auch auf höheren Niveau.

Damit kann man keine Industrie erhalten, die immer noch Millionen Menschen einen Job gibt!

Nur das was alle konsumieren, Nahrung, Wasser, Strom, Kleidung etc. macht auch die Massennachfrage aus und erhält die Industrie!

Nur für die Klasse der unsolidarischen Besserverdiener, springt doch keine Maschine an.

Das wäre nur wieder der Rückfall in den Feudalismus, der kein Wettbewerb braucht und jeden jeden Fortschritt verhindert!

Je weniger ein Land nach unten umverteilt, um so rückständiger ist es letztendlich auch, dafür reicht doch schon ein Blick nach Afrika.
Sicher konsumieren da die Despoten viel, aber mehr als ihren Hofstaat kriegen die doch da kaum auf die Beine. Dafür fehlen einfach die Grundrechte und Mindesteinkommen überall!


melden
Wraithrider
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitslosigkeit durch Technik

26.07.2014 um 01:07
Ashert001 schrieb:Auch ein Milliardär brauch nämlich immer nur eine Rolle Klopapier uns nicht zwei, trinkt und isst genau soviel wie andere, wenn auch auf höheren Niveau.
Nur halt, dass das Niveau in Geld ausgedrückt locker mal 10 bis 100 mal so hoch ist und man beliebig viele Autos in beliebig vielen Garagen parken kann, auch wenn man grade nur eine Rolle Klopapier benutzt.
Ashert001 schrieb:Nur für die Klasse der unsolidarischen Besserverdiener, springt doch keine Maschine an.
Maschinen unterliegen nicht den menschlichen Moralvorstellungen. Die springen für jeden an, der bezahlt. Und da die Oberklasse am meisten bezahlt, ist es auch die Oberklasse, die den Fortschritt voran treibt und zuerst davon profitiert. Später wird das dann nach unten durchgereicht, auch dafür wäre etwas mehr Dankbarkeit angebracht.


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitslosigkeit durch Technik

26.07.2014 um 09:16
Wraithrider schrieb:Die springen für jeden an, der bezahlt. Und da die Oberklasse am meisten bezahlt, ist es auch die Oberklasse, die den Fortschritt voran treibt und zuerst davon profitiert.
Das ist Unsinn, nur für die Oberklasse würde man keine teuren Maschinen betreiben. Die Infrastruktur für den Luxussektor ist immer die Massenproduktion, die auch fast das gesamte BIP eines Landes ausmacht.

Beispiel Ferrari, diese Fahrzeuge kaufen nur Reiche aber wer bezahlt die Straßen oder nur die Formel 1 Rennstrecken?
Ohne die Massennachfrage würden diese Fahrzeuge wirklich nur in der Garage stehen. Es gebe nicht mal eine Werkstatt dafür, die kann ja nicht das ganze Jahr nur auf Kunden aus diesem Luxuspreissegment warten.

Niemand würde ein modernes E-Werk nur für Reiche bauen, genauso wenig wie Straßen und Flughäfen.
Für den Fortschritt brauch man hohe Masseneinkommen die die ganze Industrie überhaupt erst anwerfen!

Erst mit dem Ende der Leibeigenschaft und der Entrechtung des Adels wurde die industrielle Revolution eingeleitet. Nur die reiche feudale Klasse allein hat doch tausende Jahre den Fortschritt verhindert, die Menschen unterdrückt und damit aber auch ihr Wissen!

Eine Gesellschaft ohne Solidarität funktioniert einfach nicht, die schafft nur sozialen Unfrieden und damit Unwissenheit!
Deswegen muss man die Spitzeneinkommen auch immer begrenzen und den Menschen ihre angebliche Leistung die zum Großteil ja nur auf Technologie basiert auch immer allen anderen zukommen lassen und nach unten umverteilen!

Das ist Volkswirtschaftlich gesehen auch immer der Kampf gegen die Sparquote der Reichen:

sparquote

Im Grunde sind sie nur Parasiten, Wasserköpfe welche die Wirtschaft in Wahrheit lahmlegen und nicht fördern. Erst durch das Steuersystem das hohe Einkommen belastet und niedrige entlastet und die Ansprüche von Millionen Menschen, entsteht wieder eine Massennachfrage und hohe Umsätze welche die Zivilisation und den Fortschritt erhalten!


melden
Wraithrider
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitslosigkeit durch Technik

26.07.2014 um 09:40
Ashert001 schrieb:Beispiel Ferrari, diese Fahrzeuge kaufen nur Reiche aber wer bezahlt die Straßen oder nur die Formel 1 Rennstrecken?
Ganz sicher nicht die H4-Empfänger.
Gibt es für dich denn nur die Allmosen-Empfänger und die Superreichen? Kennst du nichts dazwischen?
Ashert001 schrieb:Ohne die Massennachfrage würden diese Fahrzeuge wirklich nur in der Garage stehen. Es gebe nicht mal eine Werkstatt dafür, die kann ja nicht das ganze Jahr nur auf Kunden aus diesem Luxuspreissegment warten.
Doch. Wenn du bei Ferrari kaufst, ist genau das der Fall, die Werkstatt wartet nur auf dich.
Ashert001 schrieb:Niemand würde ein modernes E-Werk nur für Reiche bauen, genauso wenig wie Straßen und Flughäfen.
Jeder würde das tun. Geld stinkt nicht. Ob es von ner Million oder von einem Einzelnen übergeben wird, ist da völlig egal.
Ashert001 schrieb:Eine Gesellschaft ohne Solidarität funktioniert einfach nicht, die schafft nur sozialen Unfrieden und damit Unwissenheit!
Den Armen ein paar Brocken hin zu werfen ist billiger, als sie mit Zäunen draußen zu halten. Ist nicht wirkilch die Basis, auf der ich mir Solidarität wünsche, aber so regelt das der Markt nunmal. Und an irgend einem Punkt, wenn man die Reichen noch mehr und immer noch mehr schröpft, kippt das, dann werden die Zäune billiger. Und dann haben die Armen das Nachsehen, weil sie nicht mehr von den Reichen profitieren können.


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitslosigkeit durch Technik

26.07.2014 um 10:17
Wraithrider schrieb:Ganz sicher nicht die H4-Empfänger.
Gibt es für dich denn nur die Allmosen-Empfänger und die Superreichen? Kennst du nichts dazwischen?
Zu dem Armen würde ich sagen zählen alle die von ihrer Arbeit leben müssen, sie sind abhängig und nicht frei!

Zu den Reichen hingegen zählen alle die mehrheitlich auch ohne eigene Arbeit nur von ihren Kapitaleinkommen leben können.
Die also mehr andere für sich als weniger selber für andere arbeiten!

Reichtum heißt doch einfach, das man sich auch aus seinem eigenem Reichtum ernähren kann ohne dafür zu arbeiten und ohne andere darum bitten zu müssen!
Wraithrider schrieb:Jeder würde das tun. Geld stinkt nicht. Ob es von ner Million oder von einem Einzelnen übergeben wird, ist da völlig egal.
Jede Wirtschaft basiert auf dem Geldumlauf, der kommt aber nicht zustande nur durch das Kaufen teurer Luxusobjekte. Er kommt erst durch die Verpflichtung des Staates zustande auch alle Menschen zu versorgen!

Geld stinkt sehr wohl und zwar immer dann, wenn es liegenbleibt und nur noch Kapital bildet, das nur noch eine Dividende einfordert, die aber auch nicht konsumiert wird!

Die Reichen konsumieren nur auf den ersten Blick viel, statistisch gesehen sind sie saumäßige Konsumenten welche die Wirtschaft lahmlegen, denn selbst nach Ferrari, Jacht und Tennisplatz behalten sie in der Regel den größten Teil ihres Einkommens für sich selber und legen ihn nur weiter in Kapitalwerten an, was allen anderen Menschen die Kapitaleinkommen entzieht.
Denn die Aktien und Immobilienpreise steigen dadurch bzw. bleiben auf einem konstant sehr hohen Niveau und sind so für die Masse der Menschen auch immer unerreichbar.

Es ist genau das A und O einer Wirtschaft wer das Geld ausgibt und wofür, aus welcher Einkommensklasse heraus und mit welcher Sparquote!

Reiche die nur Aktien kaufen entziehen der Wirtschaft den Konsum, denn die Lohnkosten sind heute nicht mehr ausschlaggebend, die Dividenden viel eher, die bekommt aber niemand der sich die Aktien nicht leisten kann auf Grund mangelnden Angebots.

So machen die Reichen die Wirtschaft kaputt, zumindest wenn der Staat nicht einspringt und ein Teil ihrer Vermögen und Einkommen durch die Steuergesetzgebung auch immer wieder nach unten und gegen ihren Willen umverteilt!


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitslosigkeit durch Technik

26.07.2014 um 10:30
Wraithrider schrieb:Doch. Wenn du bei Ferrari kaufst, ist genau das der Fall, die Werkstatt wartet nur auf dich.
Es gibt bestimmt keine Werkstatt die nur von der Ferrarireparatur lebt, dafür gibt es einfach zu wenige Ferraris auf der Straße. Das ist nur eine zusätzliche Spezialisierung die manche Werkstätten haben!

Die Autobahnen dafür zahlt ja auch nur die Allgemeinheit. Nur auf der Basis der Ferrarifahrer könnte man keinen funktionierenden Wirtschaftskreislauf entwickeln. Die leben auch nur durch den Konsum der anderen.


melden
Wraithrider
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitslosigkeit durch Technik

26.07.2014 um 11:44
Ashert001 schrieb:Zu dem Armen würde ich sagen zählen alle die von ihrer Arbeit leben müssen, sie sind abhängig und nicht frei!
Extreme Schwarz-Weiß-Sicht, die der Realität nicht gerecht wird.
Ashert001 schrieb:Jede Wirtschaft basiert auf dem Geldumlauf, der kommt aber nicht zustande nur durch das Kaufen teurer Luxusobjekte. Er kommt erst durch die Verpflichtung des Staates zustande auch alle Menschen zu versorgen!
Für Geldumlauf ist es absolut nicht nötig, dass ich mein Geld erst jemand anderem schenke, der es dann ausgibt. Ich kanne s genau so gut selbst ausgeben. Ob für teure Luxusobjekte oder für billigen Ramsch ist dafür völlig unerheblich.
Ashert001 schrieb:Geld stinkt sehr wohl und zwar immer dann, wenn es liegenbleibt
Passiert praktisch nicht. Reiche Menschen sind in aller Regel nicht so dumm, ihr Geld rum liegen und weniger werden zu lassen.
Ashert001 schrieb:Es gibt bestimmt keine Werkstatt die nur von der Ferrarireparatur lebt, dafür gibt es einfach zu wenige Ferraris auf der Straße. Das ist nur eine zusätzliche Spezialisierung die manche Werkstätten haben!
Man fährt nicht mit nem Ferrari in ne Fiat-Werkstatt, die nebenbei noch Ferraris wartet.


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitslosigkeit durch Technik

26.07.2014 um 20:18
@Wraithrider
Mal nur für Dich, alle anderen kennen es schon nehme ich an:
https://www.youtube.com/watch?v=JdKE5FU4uo8

Achso,man kann nur hoffen, dass Du nie in eine schlechtere Position als jetzt kommst und vielleicht auch hoffen müßtest auf die Gesellschaft. Das geht schneller als man denken mag.


melden
Wraithrider
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitslosigkeit durch Technik

27.07.2014 um 07:19
Badbrain schrieb:Achso,man kann nur hoffen, dass Du nie in eine schlechtere Position als jetzt kommst und vielleicht auch hoffen müßtest auf die Gesellschaft.
Das sollte man für jeden hoffen. Warum betonst du das so? In Deutschland zu leben ist in Bezug darauf allerdings ein großes Glück, kaum wo in der Welt geht's einem in so einem Fall so gut.

Das Video ist langweilig, viel Geschwafel, wenig Inhalt. Aber immerhin sagt er dann nach 5 Minuten endlich mal was und räumt mit dem Quatsch von wegen der Arme wäre so ne wichtige Wirtschaftskraft auf.
Ich frage mich allerdings, was zur Zeit mit den restlichen 300€ passiert und woher er inners von 30 Jahren das Geld nehmen will, das wir zur Zeit inners 50 Jahren zusammenkratzen. Von wegen nur das Geld, das ohnehin da ist.


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitslosigkeit durch Technik

27.07.2014 um 08:05
Wraithrider schrieb:Für Geldumlauf ist es absolut nicht nötig, dass ich mein Geld erst jemand anderem schenke, der es dann ausgibt. Ich kanne s genau so gut selbst ausgeben. Ob für teure Luxusobjekte oder für billigen Ramsch ist dafür völlig unerheblich.
Es gibt in Deutschland ca. 100 Milliardäre und Multimilliardäre, auf Platz 500 steht Franz Beckenbauer noch mit 150 Millionen Euro:
Wikipedia: Liste_der_500_reichsten_Deutschen
insgesamt gibt es ca. 12.000 Einkommensmillionäre.

Die leben mit Sicherheit alle in Luxus, sie können das Geld aber ganz sicher nicht "genau so gut selbst ausgeben"

Der Maximalkonsum ist eine Villa, vielleicht auch noch ein zweite im Land seiner Träume, eine Jacht und die Angestellten dafür.

So wird man das Geld aber trotzdem nicht los, die Kapitaleinahmen vieler Reicher liegen deutlich über dem Konsum, deswegen werden sie ja auch immer reicher, innerhalb von Jahrzehnten von einfachen Multimillionär zum Milliardär ohne weiteres zutun. Die Erben freuen sich und das Spiel geht weiter, ein Geldadel entsteht.

Der legt dann im Grunde sein gesamtes Geld in Aktien und Immobilien an, womit diese auf einem konstant hohen Preisniveau liegen, das für die meisten Menschen unerreichbar ist!

Daher bleiben die meisten Menschen Lohnabhängige, die Kapitaleinnahmen bekommen nur die Reichen, die das Geld aber eben nicht konsumieren, sie legen es nur weiter in Aktien an!

Dadurch findet eine permanente Umverteilung von Volksvermögen nach oben statt. Der Staat stoppt die Umverteilung nach oben nicht und produziert dadurch extreme Ausfälle an Gewerbeeinnahmen. Dann muss er sich das Geld von den Reichen in Form von Krediten leihen und das ganze Schmarotzertum der Reichen zum Leidwesen der Masse geht weiter!

Für den Konsum und damit die wirtschaftliche Entwicklung im Land muss man also immer genau das Gegenteil tun, man muss die unteren Einkommen mit der niedrigeren Sparquote stärken, auf Kosten der hohen Einkommen mit der höchsten Sparquote!

Nur z.B. den Obdachlosen mal helfen ist daher auch weitsichtiger als etwa nur irgendeine Pleitebank mit Subventionen retten oder den Reichen die Steuern zu senken!

Es ist ein statistischer Fakt das die wirtschaftliche Aktivität bzw. der real Arbeitsplätze produzierende Konsum mit der Höhe des Einkommens abnimmt!
Menschen die mehr Geld verdienen geben natürlich auch mehr Geld aus, es wird prozentual aber auch immer weniger vom Einkommen!
Es ist so gut wie unmöglich als Einkommensmillionär jedes Jahr die Million auch auf den Kopf zu hauen, das Geld wird nur weiter angelegt, das fördert aber die Wirtschaft nicht!


melden
Wraithrider
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitslosigkeit durch Technik

27.07.2014 um 09:00
Ashert001 schrieb:sie können das Geld aber ganz sicher nicht "genau so gut selbst ausgeben"
Behauptest du, weil du es dir nicht vorstellen kannst.
Ashert001 schrieb:Der Maximalkonsum ist eine Villa, vielleicht auch noch ein zweite im Land seiner Träume, eine Jacht und die Angestellten dafür.
Lachhaft.
Ashert001 schrieb:Geld wird nur weiter angelegt, das fördert aber die Wirtschaft nicht!
Is klar, in die Wirtschaft zu investieren fördert die Wirtschaft nicht.


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitslosigkeit durch Technik

27.07.2014 um 10:09
Wraithrider schrieb:Is klar, in die Wirtschaft zu investieren fördert die Wirtschaft nicht.
Die Reichen investieren nicht. Investieren tun die Firmen automatisch auf eine steigende Auftragslage hin. Das sind Entscheidungen des Managements und dafür geben dann auch die Banken Kredite.

Wie sich die Eignerstruktur der Firmen dabei zusammensetzt, ob nur durch Kleinaktionäre oder große Milliardenschwere Familienkartelle spielt dafür überhaupt keine Rolle!

Es ist aber entscheidend wer die Dividenden bekommt!

Durch die Reichen und nur die allerwenigsten davon leiten aktiv ihre Unternehmen selber, werden die Gewinne dem Wirtschaftskreislauf weitgehend entzogen.

Man kann nicht in etwas investieren, was keinen Kundenstamm hat. Das sind doch nur die Lügen der Reichen das sie selber investieren!

Investieren tun eigentlich nur wir alle an der Kasse, denn nur dadurch zwingt man Unternehmen zum Wachstum = Investitionen! Das ist in jedem funktionierenden Unternehmen ein Profitbringer und nicht etwas, das gnädige Geldgeber von oben braucht!

Die Vorfinanzierung macht auch die Bank, wenn die Auftragslage bewiesen werden kann! Dafür brauch man keine Millionäre!

Der Geldumlauf der alle Inventionen erhält ist eine Konstante und ergibt sich nur aus dem Grad der Umverteilung von oben nach unten, nach Steuern, Renten und den Lohnforderungen aller!

Kein Milliardär hat darauf einen Effekt! Er ist selber immer nur das abschreckende Mahnmal für eine völlig vernachlässigte Volkswirtschaft, zugunsten der Privilegien von wenigen!

Er kann nur weiter sein Kapital konzentrieren in dem er mehr Kapitalvermögen Aktien und Immobilien kauft, genau das verschafft aber niemanden einen höheren Lohn! Im Gegenteil die Welt wird dadurch nur immer teurer und macht Millionen Menschen abhängiger!


melden
Ashert001
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitslosigkeit durch Technik

27.07.2014 um 10:24
Die Schweizer hätten es vor kurzem beweisen können, aber sie haben völlig irrational mal wieder gegen die Umverteilung nach unten gestimmt. Es ist eine Schande!

131024-1 12-Initiative

Man hätte nämlich dann genauso auch sagen können, nicht nur der 12-fache Lohn ist genug für einen Menschen, sondern auch das 12-fache Vermögen daraus als wie nur der einfache Bürger für sich erwirtschaften kann!


melden

Arbeitslosigkeit durch Technik

28.07.2014 um 18:14
Der 12 Fache Lohn ist schon ziemlich gut, der 12 Fache Lohn ist der Unterschied zwischen der Putzkraft des Krankenhauses und dem Chefchirugen...


melden
Wraithrider
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Arbeitslosigkeit durch Technik

28.07.2014 um 20:54
Ich würde mich ja nicht einem Chirurgen anvertrauen wollen, der den Lohn einer Putzfrau bekommt.


melden

Arbeitslosigkeit durch Technik

12.08.2014 um 13:52
@Wraithrider

Ich glaube das möchte keiner :-D


melden
Anzeige

Arbeitslosigkeit durch Technik

12.08.2014 um 14:55
Ich denke Maschinen ersetzten den Menschen nicht sondern unterstützen ihn nur. Ich persönlich hätte kein gutes Gefühl, wenn mir ein Roboter selbstständig im Gehirn rumschnippelt (Präzision hin oder her, Kontrolle durch einen Menschen ist doch unerlässlich)


melden
294 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt