weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Internet Abofalle (Betrug)

103 Beiträge, Schlüsselwörter: Internet, Betrug, Abzocke, Mahnung, Inkasso, Abofalle, Mahnungen

Internet Abofalle (Betrug)

21.09.2008 um 12:22
meine bekannte hat erst kürzlich damit bekanntschaft gemacht:

mein tipp: nicht reagieren, erst wenn gerichtliche forderungen kommen, briefe öffnen und dort "unberechtigt" ankreuzen.

die sollen erst einmal beweisen, dass diese forderungen berechtigt sind...
sehen wir es mal so:

zig internetuser werden angeschrieben, ein paar reagieren nicht, die anderen zahlen..das reicht den abzockern vollkommen

auch wenn von derer anwälten, inkassobüro's usw. eine "vergleichszahlung" angeboten wird...NIE reagieren, NIE zahlen, auch wenn man dan meint "dann bin ich den scheiß endlich lo!"...nix bezahlen...wer zahlt, erkennt plötzlich die zuerst geforderte (und die nachher zusammengekommenen mahnkosten) geldsumme an...und dann gibt man quasi zu, dass man denen doch was schuldet....

also, nie reagieren, damit sie keinen ansprechpartner bekommen, auch wenn es nervt.

selbst , wenn sie mit negativen schufaeinträgen drohen: das dürfen sie garnicht, denn die forderung ist nicht berechtigt ud somit hat diese auch nichts in der schufaauskunft aufzutauchen...alles nur bluff und einschüchterungen.


melden
Anzeige

Internet Abofalle (Betrug)

21.09.2008 um 12:24
Link: www.vzhh.de (extern)

hier ein link zu den bekanntesten abzockern....meine freundin hatte vor kurzen mit "megadownloads" zu tun..leider reagierte sie..nun hat sie regen kontakt mit denen, ich hab schwer damit zu tun, sie zu überzeugen, dass sie jedwegen, weiteren kontakt unterlässt.

http://www.vzhh.de/~upload/vz/VZTexte/TexteTelekommunikation/AbofallenÜbersicht.htm


melden

Internet Abofalle (Betrug)

21.09.2008 um 12:25
Link: www.vzhh.de (extern)

und hier nooch mehr tipps von der verbraucherzentrale hamburg, wirklich gut erklärt ud gute hilfestellungen


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internet Abofalle (Betrug)

21.09.2008 um 12:28
KittyMambo schrieb:die sollen erst einmal beweisen, dass diese forderungen berechtigt sind...
sehen wir es mal so:
genau, denn immerhin sind die in der beweispflicht.
wo kämen wir denn dahin, wenn man seine unschuld beweisen muss?


september: wieso hast du mein auto geklaut.

tja, nun beweis mal, dass du es nicht getan hast. =P


melden

Internet Abofalle (Betrug)

21.09.2008 um 12:33
ja, datrueffel, so hab ich meiner freundin das auch versucht zu erklären;

hey, du schuldest mir 100€..wann bekomm ich die?

da lachte sie...aber so ist es doch.

einschreiten muss sie erst, wenn vom gericht eine brief kommt, wo diese firma ihre forderung gerichtlich geltend machen will.dann heißt es : reagieren, wie oben schon beschrieben.
jeder kann zum gericht gehen und solche anschreiben aufsetzen lassen, diese forderungen werden nämlcih nicht überprüft.sollte der angebliche schuldner in einem gewissen zeitraum nicht reagieren (ich weiß jetzt nicht, 2 oder 4 wochen), erkennt er die schuld an und der abzocker bekommt einen gerichtlichen titel bezüglich seiner forderung. und dann is essig.


melden

Internet Abofalle (Betrug)

21.09.2008 um 12:41
und nochmals:

es ist nicht ungewöhnlich, dass die angeblichen gläubiger nach zig droh- und nervschreibverkehr auf einen mit engelszungen zu einer vergleichszahlung bringen wollen "sie zahlen statt der 120€ nur noch 40€ und wir sehen diesen fall für erledigt/abgeschlossen"

auch wenn es verlockend für den entnervten klingt...NIE zahlen, NIE reagieren...wie schon geschrieben....so erkennt man quasi die gesamtsumme der abzocker an..und die fordern so auch noch den rest ein, diesmal sogar zu recht, denn wer doch zahlt, gibt ja zu, dass er doch denen überhaupt was schuldet...also, wer zahlt schon für eine leistung, die er nicht einmal bekommen, bzw. erwünscht hat?


melden
datrueffel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internet Abofalle (Betrug)

21.09.2008 um 12:43
am besten ist es immer gleich nach erhalt des ersten schreibens eine verbraucherschutzzentrale aufzusuchen, da dort geschultes personal sitzt.

auch wenn diese unter umständen bis zu 20,00 EUR für eine beratung haben wollen ist es immer noch besser als später über hundert euro zahlen zu müssen.


aber september, wieso hast du nun mein auto gestohlen *anwaltanruf*


melden

Internet Abofalle (Betrug)

21.09.2008 um 13:25
Ich bin auch mal auf p2p-heute reingefallen, und ich sollte gleich mal so ca. 80 Euro blechen.
Ich hab´s natürlich ned gemacht, dann kam ein Brief vom Anwalt (der Anwalt von den Schmidtleins hat ja schon Kultstatus bei uns (fast) Abgezockten - jaja, unser Olaf^^), ich soll so um die 150 € zahlen.
Auch ned drauf reagiert, und es kam kein weiterer Brief von denen.
Weil die Leute einfach wissen, es ist nicht legal, was sie da abziehen.

Und nen Anwalt hab ich ned gebraucht ;)
Einfach ned reagieren, dann is Ruhe im Karton :ok:


melden
housedogge
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internet Abofalle (Betrug)

21.09.2008 um 13:25
Link: board.gulli.com (extern)

Hier hab ich mal was für die Leute,die schon darauf reingefallen sind.

Ratsam ist es,alles zu lesen ;)


melden

Internet Abofalle (Betrug)

21.09.2008 um 14:30
Das wichtige finde ich ist, das die Nutzer im Internet andere Aufklären ! den die liebe Regierung macht ja nix :(


melden

Internet Abofalle (Betrug)

21.09.2008 um 16:06
Also ich bekomme auch schon eine ganze Weile regelmäßig Mails mit den ansprechenden Titeln ,,Mahnung" und ,,Letzte Mahnung" von einem ,,Anwalt".

Da ich aber grundsätzlich keine Mails von suspekten und/oder unbekannten Absendern aufmache, weiß ich nicht, wofür ich die ganzen Mahnungen bekomme :P.
Naja, vom Gericht ist bisher noch nichts gekommen, was sagt uns das?

Feiger Betrug, denn jemand, der eine gerechtfertigte Forderung hat, der muss sich auch nicht vor einem Gerichtsverfahren verstecken =-))!


Interessant war auch mal der Fall, dass eine gewisse Anwaltskanzlei, deren Namen ich hier mal sicherheitshalber nicht nenne (man weiß ja nie, nachher heißt es Rufmord :P ),
mir einen Brief geschickt hat, ich hätte mich für ein irgendein Businessseminar angemeldet, über eine Website.
Dazu wurde mir auch gesagt, dass ich mit dem nächsten Brief, der einen Fragebogen enthalten würde, auch eine umgehend zu begleichende Zahlungsaufforderung bekäme.
Weiß die Summe jetzt nicht aus dem Kopf, aber sie war schon ganz ordentlich!

Naja, habe dann tatsächlich den Fragebogen und die Zahlungsaufforderung bekommen, das war mir dann aber doch zu frech.

Hab bei der Kanzlei angerufen und denen ruhig aber nachdrücklich verklickert, dass ich die angebliche Anmeldeseite nie besucht habe, nie eine Anmeldung getätigt habe, kein Unternehmen habe und deshalb auch kein Businessseminar besuche und unter keinen Umständen auch nur einen Cent bezahlen werde.

Tja, nächsten Tag war die Versicherung da, dass es sich wohl um ein Missverständnis handele und ich natürlich nichts zu zahlen habe 8).


Meine Erfahrung ist:
Wenn Betrüger keine wirklich gerechtfertigten Forderungen haben, dann scheuen sie sich auch, diese einzuklagen, weil dann deren Geschäfte ans Licht kämen.
Man sollte auf jeden Fall cool bleiben, wenn man im Recht ist und sich nicht durch dumme Drohungen wie Gerichtsverfahren oder Schufa-Eintrag reinlegen lassen.
Gewaltandrohung kann man sofort seinerseits für eine Anzeige benutzen, mal schauen, wie lange man die Betrüger dann noch am Hals hat :p.


Was ich auch jedem empfehlen kann: Macht euch über Internetrecht, Vertragsrechte usw. schlau, besonders über Neuerungen, so etwas hilft ungemein und macht sicher.
Beispielsweise ist man ausdrücklich NICHT zur Zahlung irgendwelcher Gelbeträge verpflichtet, wenn die Website nicht einen entsprechenden Anschein erweckt und der Anbieter es auch nicht gut sichtbar und ausdrücklich erklärt, soweit ich weiß!

Das heißt also, wenn auf irgendeiner Spielewebsite nur ganz unten, am Ende der Website in Minibuchstaben steht, man müsse soundsoviel bezahlen, wenn man die Website nutzen möchte und ansonsten überall ,,Free" blinkt, dann muss man nicht zahlen.
Jedenfalls würde ich es nicht machen.


Macht euch über Internetrecht und Vertragsrecht schlau und bleibt Betrügern gegenüber höflich, aber cool!


melden

Internet Abofalle (Betrug)

21.09.2008 um 16:12
Link: www.vzhh.de (extern)
Es gibt keinen Vertrag, der Sie zur Zahlung verpflichtet!

Wer Geld von Ihnen will, muss nachweisen, dass Sie wissentlich und willentlich einen Vertrag abgeschlossen haben. Dass irgendjemand (vielleicht gar nicht Sie!) von Ihrem Computer aus irgendein Häkchen gesetzt oder Ihre Daten eingegeben hat – dafür sind Sie nicht verantwortlich.

Zwar kann man wirksam Verträge über das Internet abschließen. Doch im Internet gilt das gleiche wie im „wirklichen“ Geschäftsleben: Nur wenn beide Parteien sich einig sind über Preis und Inhalt der Leistung, wenn beide „ja“ sagen, kommt ein Vertrag zustande. Dann muss die eine Seite die Leistung erbringen und die andere zahlen.

Bei den Abofallen ist das nicht so!

Die hier beschriebenen Firmen erwecken durch die Gestaltung ihres Angebots aber den Eindruck, der Verbraucher melde sich bei einem kostenlosen Service an. Durch klein gedruckte Hinweise kann ein Abonnementvertrag nicht stillschweigend geschlossen werden.

Daher besteht kein Vertragsverhältnis, welches den Verbraucher zu irgendeiner Zahlung verpflichten könnte!

Entsprechend urteilte zum Beispiel auch das Amtsgericht München am 16.1.2007 (AZ 161 C 23695/06

Eine Zahlungspflicht besteht nicht, wenn der Anbieter dem Besucher zunächst bewusst vorenthält, dass es um eine kostenpflichtige Leistung geht. Im vorliegenden Fall lockte der Anbieter mit einem Gutschein und einem Gewinnspiel und wies nur unten am Ende der Webseite und in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf die Kostenpflicht hin.

Ebenso: KG Urt. v. 28.11.07, 96 O 175/07 – Preisverschleierung gilt nicht!

Ebenso: AG Hamm

Und wenn Ihnen doch ein bewusstes „ja“ untergerutscht ist: Sie können im Internet geschlossene Verträge binnen 2 Wochen widerrufen – bei falscher oder fehlender Belehrung auch noch später

Verbraucher können beim Abschluss von Verträgen über das Internet grundsätzlich den Vertrag innerhalb von 14 Tagen widerrufen. Ganz wichtig: Die 14-Tages-Frist beginnt nicht zu laufen, bevor der Anbieter eine Belehrung in "Textform" erteilt hat. Daran fehlt es meist. Textform bedeutet nämlich, dass der entsprechende Text (z.B. per Brief, Fax oder Email) so in Ihre Sphäre gelangen muss, dass er vom Anbieter nicht mehr verändert werden kann. Insbesondere der bei vielen Anbietern verbreitete Verweis auf eine Webseite reicht also nicht aus, um die Widerrufsfrist in Gang zu setzen! Selbst wenn eine Belehrung per Email verschickt worden sein sollte, entspricht diese selten den Anforderungen des Gesetzes, so dass das Widerrufsrecht auch weiterhin besteht.

Wohlweislich versenden die Firmen die erst Rechnung meist erst 2 Wochen nach der angeblichen Anmeldung. Wer widerruft, dem wird entgegengehalten, die 14-tägige Widerrufsfrist sei verstrichen. Das ist falsch! Denn eine Frist, die noch gar nicht begonnen hat zu laufen, kann auch nicht ablaufen.

Manchmal wird behauptet, durch die Nutzung des Services sei das Widerrufsrecht erloschen. Das ist falsch. Denn eine Nutzung innerhalb einer „Testzeit“ darf auf keinen Fall zu einem Erlöschen des Widerrufsrechts führen.

Wenn Sie sich beharrlich weigern und nicht zahlen, muss die Gegenseite – wenn Sie Geld von Ihnen haben will – die Forderung letztendlich vor Gericht geltend machen. Dort muss genau begründet und bewiesen werden, warum der Anspruch besteht, dass es einen wirksamen Vertrag gibt usw. Weil das nicht möglich ist, unterbleiben solche Klagen. Man nimmt, was man kriegen kann von denen, die sich einschüchtern lassen!
quelle:
http://www.vzhh.de/~upload/vz/VZTexte/TexteTelekommunikation/AbofallenRechtslage.htm


melden

Internet Abofalle (Betrug)

21.09.2008 um 16:16
@KittyMambo:

Ein gutes Beispiel für Rechtsinformation!

Wichtig ist und bleibt natürlich zuerst immer, dass man sich nicht in Panik versetzen lässt, man muss ruhig bleiben und genau prüfen oder von Fachleuten prüfen lassen, ob eine Zahlungsforderung berechtigt ist.

Man darf sich nicht einschüchtern lassen und auch nicht blind zahlen!


melden

Internet Abofalle (Betrug)

21.09.2008 um 16:18
@Kc

na klar, aber manche knicken dennoch ein, deswegen finde ich diesen thread wirklich wichtig.


melden

Internet Abofalle (Betrug)

28.09.2008 um 10:20
Link: www.spiegel.de (extern)

Nur ein weiterer Bericht !

Der teure Klick zur schnellen Hausaufgabe

Manche Schüler umkurven lästige Hausaufgaben und laden die Lösung mal eben im Internet runter. Doch dort lauern windige Anbieter, die erst die Anschrift und dann viel Geld verlangen. Eltern sollten ihre Kinder aufklären - und bloß nicht sofort bezahlen.

....


melden

Internet Abofalle (Betrug)

28.09.2008 um 10:37
Das mit den Hausaufgaben scheint wohl die perfekte Idee zu sein:

Die meisten Schüler haben keine Lust auf Hausaufgaben,also suchen sie im Internet nach Lösungen. Und dann,wenn sie nicht gut aufpassen,aber die scheinbar perfekte Lösung gefunden haben,schnappt diese Falle zu.

Ziemlich dreist,dass solche Fallen erdacht wurden. Ich habe mich zwar nie im Internet nach Lösungen umgeschaut,aber kann mir sehr gut denken,dass dies andere tun. Oder es kann auch harmlos anfangen: Wenn man sehr verzweifelt ist und man garnicht auf die richtige Lösung kommen kann,sucht man sich Lösungen im Netz-und tappt dabei in diese Geldfalle.

Da scheint man wohl wieder eine richtige Goldader gefunden zu haben.


melden

Internet Abofalle (Betrug)

29.09.2008 um 02:41
Soley schrieb:Online Content Ltd
Ich bin auch auf diese Betrügerbande reingefallen sie haben die Homepage auch so präpariert das es nicht sofort ersichtlich ist das dieser service Kostenpflichtig ist im ersten moment.Darauf hin flatterte mir zuerst der 2 Mahnbrief ins Haus wo der erste geblieben ist ist auch mir unklar, mit einer forderung um die 60 Euro für ein hlabes Jahr oder so ähnlich.Darauf hin habe ich den Konsumentenschutz kontaktiert und siehe da diese organisierte Krimminelle vereinigung sind bekannt wie eine musikgruppe ,mir wurde sachlich erklärt das ein service nur kosten kann wenn es dem Kunden auch sofort ersichtlich ist das ein service kostet. Und ich sollte ein vorgefertigtes elektronische Formular abschicken das ich jeden Prozess anfechten werde ,den diese Bande mir machen möchte.Der konsumentenschutz prophezeite mir das sie sich auch nicht melden werden was sich bis heute bewahrheitet hat.Denoch macht diese vereinigung einen Umsatz in Millionenhöhe und wechseln andauernd ihre masche.


melden
jared
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Internet Abofalle (Betrug)

29.09.2008 um 04:00
So hab selber Erfahrung damit gemacht.

Es kam erst die Rechnung dann Mahnbescheide und es wurde sogar mit nem Anwalt gedroht.

Niemals bezahlen weil das Geld kriegt ihr nie wieder...

Erkennbar sind diese dubiosen Anbieter daran:

- Sitz ausserhalb Deutschlands (meist irgendwelche Inseln)
- Nirgends eine Telefonnummer unter der man die erreichen kann

Diese Firmen wissen das 9/10 nicht bezahlen aber das ist mit einberechnet den 1 zahlt immer.

Also nicht einschüchtern lassen und wie schon von anderen erwähnt die Verbraucherschutzzentrale. Wobei nicht mal ne Beratung nötig war auf der Internetseite findet man schon genug rat. Hab da damals ne Vorlage runtergeladen und an diese Firma geschickt.

In dem schreiben hab ich sie aufgefordert mir nachzuweisen laut paragraph blablabla dazu verpflichtet sind.

Seitdem kam nix mehr. Wer eine Rechtschutzversicherung hat geht einfach zum Anwalt und man kann wieder ruhiger schlafen (auch wenn so oder so nix passiert, aber so ist man sicherer)


melden

Internet Abofalle (Betrug)

29.09.2008 um 08:23
Na, da hab ich ja einen Aktuellen Fall *g*

Hab mich aus Spass an der Freude auch mal f****load.de angemeldet,
hab aber das Angebot nicht genutzt, und nach ner halben stunde wieder gekündigt, weils mir schlichtweg zu "dumm" war. (Das war am 27 August :D )

Gesagt, getan, bekam ich Mitte September eine Mail in dem ich 94 € und ein paar zerquetschte zahlen sollte. Seitdem kämpfe ich damit, denen zu erklären, dass ich fristgerecht gekündigt habe :P

(Erfolgsaussichten: 80 % ) ^_^


melden
Anzeige

Internet Abofalle (Betrug)

29.09.2008 um 11:30
Die Seite Mega-Downloads.net möchte auch für ein angebliches Abo 96 Euro von mir.
Die Leute intressieren sich nicht dafür, das ich von dieser Seite vorher noch nie gehört habe und nicht kenne.
Da hab ich ihnen erklärt, das wenn sie für ein unaufgefordertes Abo Geld wollen, dieses schon vor Gericht einklagen müßten.
Die Antwort war, das auch wenn ich den Rechtsweg beschreite, sie Ihre Forderung nicht fallen lassen.
Ich erkläre dann nochmal, das ich auch das nicht vorhabe, sie es aber bitte sollten, wenn sie meinen an mich Ansprüche zu haben.
Ferner habe ich erklärt, nicht weiter belästigt werden zu wollen und jedwede weitere Email von diesen Leuten direkt löschen werde.
Mal sehen ob noch was folgt, hab auch schon Genalogie.com ausgesessen, obwohl ich wenigstens auf deren Seite mal war. Mich aber auch da nicht angemeldet hatte. ^^


melden
96 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden