weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Digitale Universen

167 Beiträge, Schlüsselwörter: Universum, Kosmos, Digital, Virtuell
eyecatcher
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Digitale Universen

27.10.2008 um 18:27
Ja das wäre wirklich interessant, wobei ich denke, dass diese Person nur bis zu einem gewissen Grad bewusst solche Sachen wahrnehmen und verstehen kann. Der Grund dafür ist, dass diese Person halt Teil des Ganzen ist und deswegen keine Position außerhalb dieser Welt einnehmen kann, und diese Tatsache hindert sie daran einen Gesamtüberblick zu bekommen und alles zu erfassen, wenn man mal außerkörperliche Erfahrungen "außen vor lässt".


melden
Anzeige

Digitale Universen

27.10.2008 um 23:54
Ich bin da nicht ganz sicher. Vielleicht ist es doch möglich, sich ein Bild von der
Außenwelt zu machen, auch wenn man in eine Welt eingebunden ist. Eine künstliche
Person könnte vielleicht Teile des Programms erkennen, wenn es z. B. minimale
Verzögerungen bei einem Teil der Programmstruktur gäbe, wenn beispielsweise
sich ein digitales Naturgesetz sich bei gleichen Ausgangsparametern nicht immer
gleich verhält, auch wenn es das von der Logik her müsste. Vielleicht könnte man
daran den digitalen Charakter der Welt erkennen und daraus folgern, das eine
digitale Welt so etwas bräuchte, wie einen Computer. Möglich wäre diese Folgerung
dann, wenn die künstlichen Personen selbst schon so etwas wie einen Computer
entwickelt hätten...


melden
eyecatcher
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Digitale Universen

28.10.2008 um 16:15
Ja sie könnte mit Hilfsmitteln, durch die Projektion von eigenem Wissen auf die gesamte Umgebung oder auch Berechnungen Schlüsse ziehen, wie sich die Welt um ihn zusammen setzt.
Hilfsmitteln gibt es ja auch bei uns ;) wenn man sich mal Satelliten und die Ausflüge ins All anschaut, diese haben uns ermöglicht die Erde aus einem neuen Blickwinkel zu sehen. Auch die Tatsache, dass die Erde rund ist, wurde dadurch bestätigt, obwohl diese Theorie ja schon ohne die Flüge ins All aufgestellt wurde, nämlich durch Berechnungen usw.
Dies ist zwar nur ein kleiner Schritt, aber vielleicht ist es dann auch solchen Lebewesen möglich Stück für Stück mehr über ihre (Digitale) Welt zu erfahren.

Wäre nur blöd, wenn sie versehentlich ihr eigenes System zum Absturz bringen würden ;)


melden

Digitale Universen

28.10.2008 um 23:22
Das könnte durchaus passieren. Es wäre wie eine digitale Nuklearwaffe gegen die
eigene Existenz. Andererseits könnte durch die Manipulation der Weg zu nahezu
unendlichen Möglichkeiten für die künstlichen Personen eröffnet werden. Sie könnten
vielleicht auf dem Daten-Highway mit unvorstellbaren Geschwindigkeiten innerhalb
ihrer Welt reisen, oder diese in ein Paradies oder etwas anderes verwandeln. Aber
sie wären gefangen. Die Ressorcen der künstlichen Welt sind durch die Konstruktion
des Computers begrentzt. Es sei denn man findet einen Ausgang...


melden

Digitale Universen

29.10.2008 um 23:58
Allerdings müsste ein Ausgang schon ein Daten-Highway sein, da die Datenmenge
einer künstlichen Person enorm groß wäre. Vielleicht würden diese Personen erst
kleine Sonden, selbstgefertigte Programme, durch die Schnittstellen schicken und
sich von diesen die nötigen Daten besorgen lassen. Vielleicht gäbe es auch so etwas
wie digitale Raumkapseln, die den künstlichen Personen ein Überleben in fremden
Rechnern ermöglichen könnten. Dann könnte es eine Art programmtechnisches
Terraforming fremder Rechner geben, die Erschaffung einer neuen digitalen Welt...


melden

Digitale Universen

30.10.2008 um 15:01
wolf359

Deine Überlegungen sind immer eine große Freude. In der Tat lässt sich soetwas denke ich nicht wirklich negieren. Letztendlich sieht die Verpackung bei solchen Möglichkeiten doch immer etwas anders aus. Doch Gedanken können nicht rückgängig gedacht werden und irgendwann bei genügend Futter, gibt es wie du es so schön sagst ein neues Terraforming...


melden

Digitale Universen

30.10.2008 um 23:47
Das Problem wäre natürlich, das fremde Rechner wie ein fremdes Ökosystem wären,
das seine eigenen Regeln hat. Außerdem könnte so ein digitales Terraforming die
Datenstruktur und die damit verbundenen Inhalte verändern, was den Nutzern des
zu terraformenden Rechners sicher nicht passen würde. Dieser würde einen Viren-
befall für die wahrscheinliche Ursache halten und seinen Recher versuchen zu
reinigen oder einfach abzuschalten, was alle aktuellen Versuche stoppen würde
und auch die digitalen Personen der Vernichtung preisgibt, wenn sie nur im Arbeits-
speicher vorhanden wären und nicht als Sicherheitskopie auf der Festplatte. Es
gäbe vielleicht nur wenige Rechner, bei denen ein solches Terraforming, wenn
es moderat durchgeführt wird und die Inhalte unbeschädigt läßt für eine gewisse
Zeit erfolgreich sein könnte. Es wäre vielleicht irgendwann einmal eine interessante
Frage, ob das Abschalten und Reinigen eines solchen Rechners so etwas wie eine
Tötung darstellen könnte, der Mord an einer digitalen Person...


melden

Digitale Universen

31.10.2008 um 17:17
Ich denke mal das so ein Rechner keine Festplatte oder Arbeitsspeicher hat wie wir ihn kennen.
Es gibt übrigens schon Leute die sich mit den Ethischen Problemen beschäftigen die entstehen wenn digitale Wesen sich selbst bewusst werden weil Stecker ziehen wäre Mord ^^

Mfg matti15


melden

Digitale Universen

31.10.2008 um 23:35
Das würde natürlich nur dann zutreffen, wenn diese künstliche Person tatsächlich so
etwas wäre, wie eine Lebensform mit einer der menschlichen vergleichbaren Intelli-
genz, bei niedrigerer Intelligenz wäre es vielleicht digitale Tierquälerei. Aber ist das
sicher ? Wenn diese Lebensformen über ein Bewußtsein verfügen, aber vielleicht
noch nicht soweit entwickelt sind wie wir, haben wir dann das Recht, ihre Entwick-
lung zu unterbrechen ? Allerdings könnte man das auch von einem Keller voll mit
Mäusen sagen. Ab einem bestimmten Punkt könnte es tatsächlich eine ethische
Frage sein. Man muß nur definieren ab wann digitale Lebensformen ein Recht auf
Leben hätten, auch wenn sie einen wichtigen Rechner "befallen" hätten...


melden

Digitale Universen

03.11.2008 um 23:40
Dann könnte es auch für digitale Lebewesen ein Recht auf Leben geben, wenn diese
ein eigenes Bewußtsein und eine ausreichende Intelligenz hätten, wobei auch die
Art des digitalen Lebewesens eine Rolle spielen würde. Es könnte ja sein, das
es ebenso dumme wie kluge Lebewesen ein und derselben Sorte geben könnte.
Das Recht auf Leben würde dann für die Art gelten, und sich nicht allein nach
den Fähigkeiten richten. Vielleicht müsste man dann sogar regelrecht mit diesen
Lebensformen verhandeln, wenn diese den eigenen Rechner befallen hätten.
Und dann stellt man sich wieder die Frage nach der Ehtik...


melden
eyecatcher
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Digitale Universen

04.11.2008 um 16:48
Sind wir dann nicht quasi eine "Art" Schöpfer dieser Lebewesen?
Können wir dann von uns als Gott reden, weil wir ihnen den Weg zum "Leben" ermöglicht haben?
Hat man als Gott das Recht über das Schicksal dieser Lebewesen zu entscheiden und das Recht sie aktiv zu beeinflussen?


melden

Digitale Universen

04.11.2008 um 23:07
Das ist eine der großen Fragen. Aber man könnte argumentieren, das ja auch der
Arzt, der einem Retortenbaby das Leben schenkt in gewisser Weise ein Schöpfer
des Lebens ist, auch wenn er"nur" den Prozess des Lebens ermöglicht. Rechtlich
gesehen ist dort die Sache klar. Wenn man ein Lebewesen erschafft, das über ein
höheres Bewußtsein und über Intelligenz verfügt, also als eine Person angesehen
werden kann, so hat dieses Lebewesen Rechte. Welche das sind hängt vielleicht
von der Definition ab. So gibt es ja auch Gesetze gegen Tierquälerei, die vielleicht
schon ausreichen könnten, digitales Leben zu schützen. Irgendwann könnte es
Lebensformen geben, die sogar höhere, dem Menschen vergleichbare Rechte
beanspruchen könnten. Immer vorausgesetz, Bits und Bytes könnten ein Stoff
sein, aus dem echtes Bewußtsein entspringen kann. Dann könnte sich aber unser
Gott-Status auch erledigt haben, da wir uns vergleichbares Leben nicht frei
manipulieren sollten. Bis dahin wären wir aber so etwas wie Züchter und damit
auch so eine Art höheres Lebewesen...


melden

Digitale Universen

05.11.2008 um 23:42
Wenn wir versuchen digitale Lebewesen zu erschaffen, programmieren wir zwar
für uns neue Strukturen, aber diese Strukturen sind als Möglichkeit schon vorhanden
und damit in gewisser Weise vor der Programmierung schon existent. Man könnte
sie dann vielleicht mit sich entwickelnden Leben vergleichen, das ja als Möglichkeit
vor der Zeugung in der Retorte schon existiert. Das sich das Leben als Vorlage
schon natürlich etwickelt hat, bevor es vom Wissenschaftler in einer neuen Lebens-
form realisiert wird, muß insoweit nichts bedeuten, da ja auch die Programm-
strukturen schon von anderen erforscht und entwickelt sein könnten, bevor wir
sie für eine künstliche Person neu erschaffen und vielleicht erst neu entdecken.
Die Entwicklung des Lebens geschah aufgrund natürlicher und kosmologischer
Gründe, unsere Entwicklung künstlicher Personen geschieht aufgrund unserer
Gedankenarbeit. Aber wir können ja auch Lebensformen, die natürlich entstanden
sind züchten oder genetisch verändern und sind insofern auch als Schöpfer des
natürlichen Lebens tätig. Der Unterschied ist nur, das die digitalen Lebensformen
nicht natürlich entstehen können, weil die natürliche Evolution das nicht hergiebt.
Und da liegt ein Hauptargument gegen künstliches Leben und gegen künstliches
Bewußtsein verborgen -es geht um den Stoff aus dem das Leben gemacht ist...


melden
cydonia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Digitale Universen

06.11.2008 um 15:57
Keiner Weiß ob wir nur künstlich erschaffen sind...bzw. in einer "Matrix" leben


melden

Digitale Universen

06.11.2008 um 23:07
Das wäre schon eine verdammt gute "Matrix". Ich glaube nicht so recht daran, obwohl
es ja auch von der Definition abhängt, was man als eine künstliche Welt ansieht. Ziem-
lich sicher dürften wir nicht in einem Digitalem Universum leben, das hätten wir wohl
doch inzwischen bemerken müssen. Es erscheint kaum möglich, das ein Supercom-
puter immer und überall in einer Welt exakt die richtigen Werte ausspuckt um die
Naturgesetze einhalten zu können. Es müsste Unregelmäßigkeiten geben. Aber die
ungeheure Vielzahl von Experimenten, die von Naturgesetzen abhängen, zeigen
nichts dergleichen. Etwas blasphemisch könnte man vielleicht von "Gottes Matrix"
reden, wenn man vom Universum spricht...


melden

Digitale Universen

09.11.2008 um 23:16
Ein Cyberspace ist eine Art digitales Universum. Eine fortschrittiche Version könnte
ähnlich funktionieren, wie das bekannte "Second Life", eine virtuelle Onlinewelt mit
Städten und Geschäften, in der man sich von seinem Pc aus bewegen kann. Der
Unterschied wäre der Ganzkörperanzug mit den entsprechenden Sensoren und eine
sehr viel fortschrittlichere Grafik. Vielleicht könnte der Körper noch in einer Maschiene
stecken, die die Muskelbewegungen im Cyberspace real erscheinen läßt. Die Täu-
schung für die Sinne wäre nahezu perfekt und nach einer kleinen Eingewöhnungs-
phase ließe die Phantasie kaum noch von der Realität unterscheiden. Das Problem
ist der Suchteffekt. Manche würden ihre Tage und Nächte dort verbringen und
vielleicht nur ab und zu etwas essen und trinken oder sonstiges anstellen. Trotzdem
befindet man sich in der Realität in einem Zimmer und die Zeit läuft auch ab wie
sonst. Die digitale Welt wäre nur eine Projektion auf unsere Sinnesorgane, sie
wird aber so empfunden, als sei sie real. Von der perfekten Täuschung ist sie
nur durch eine schmale Abstraktionsschicht und vielleicht durch den einen oder
anderen Infusionsschlauch getrennt. Ein Beispiel dafür, wie trügersich Sinnesein-
drücke sein können...


melden

Digitale Universen

10.11.2008 um 23:54
Auch heute schon sind viele User nicht mehr allzuweit von diesem Szenario entfernt.
Während die Wohnung immer surrealistischer wird, sie in den Pausen des
digitalen Vergnügens nach den letzten Essensrationen in den Schränken suchen,
den Teebeutel vielleicht zum x. Mal aufgießen , seit Tagen kein Post mehr aus
dem Kasten gefischt haben und der Goldfisch schon mit dem Bauch nach oben im
Aquarium schwimmt, steigt der User gerade einen weiteren Level in World of Warcraft
auf und kann sich bald dem gerade aktuellen Endgegner stellen...


melden

Digitale Universen

17.11.2008 um 23:46
Digitale Welten haben auch heute schon Auswirkungen, sei es weil ein User mehr
Zeit bei World of Warcraft verbringt, als im realen Leben oder sei es, weil ein
Paar sich nach einem virtuellen Seitensprung in Second Life sich hat scheiden lassen...
So hat sich eine Britin von ihrem Mann scheiden lassen, weil dieser in Second
Life einen Seitensprung mit einem anderen Avatar gehabt hat. Die beiden hatten
sich schon 2003 in Second Life kennengelernt, später geheiratet und seitdem weiter viel Zeit dort verbracht.
Der Mann rechtfertigte sich damit, das seine Frau zuviel Zeit in World of Warecraft
verbracht hatte. Momentan lebt der Mann mit seiner neuen Second Life - Bekannt-
schaft zuammen, während die Frau einen neuen Partner in World of Warcraft
gefunden hat...

Schöne neue Online-Welt...:D


melden
gomorrha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Digitale Universen

18.11.2008 um 21:03
Warum über eine Lebensentstehung in digitalen Universen nachdenken, wenn es das schon längst gibt? Computersüchtige füllen seit Jahren digitale Online Universen mit Leben aus, leben quasi dort. Für viele eben spannender, als das triste Realleben.
Falls dann irgendein verrückter Professor den realen Rasenmähermann erschafft, wird es wohl sofort auch die Ersten geben, die sich digitalisieren lassen würden. Zumindest würden das viele unheilbar Kranke das sofort machen, um digital weiter "zu leben". Auch im Sterben liegende werden wohl eher noch einen Online-Trip riskieren, als spurlos im Sarg zu verschwinden.


melden
Anzeige
eyecatcher
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Digitale Universen

18.11.2008 um 22:19
gomorrha schrieb:Warum über eine Lebensentstehung in digitalen Universen nachdenken, wenn es das schon längst gibt? Computersüchtige füllen seit Jahren digitale Online Universen mit Leben aus, leben quasi dort. Für viele eben spannender, als das triste Realleben.
Bisher haben wir über die Nachbildung der Entwicklung des Lebens in der digitalen Welt gesprochen. Da besteht für mich ein großer Unterschied nämlich der Faktor Selbstständigkeit. Das Programm von dem wir sprachen braucht nur einen Anstoß und entwickelt sich durch Berechnungen o.ä. von selbst weiter.
Bei deinem Beispiel sitzen Menschen vor den Bildschirmen und steuern ihre Charakter. Dies ist ja auch eine Digitale Welt, aber eine andere Art ;)

Ja das mit den kranken Menschen kann man recht gut nachvollziehen, wenn sie dadurch nicht mehr krank sind, aber wenn sich jeder Mensch digitalisieren lassen könnte, würde jeder an sich feilen und herum werkeln, wenn man sich bei diesem Vorgang selbst bearbeiten oder bearbeiten lassen könnte... dann wäre die digitale Welt beherrscht von Superhelden und Superschurken^^


melden
161 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden