weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kino.to wurde nun gelöscht

770 Beiträge, Schlüsselwörter: Internet, Filme, Illegal, Urheberrecht, Streaming, Raubkopien, Kinoto, Streamingkinoto

Kino.to wurde nun gelöscht

08.06.2011 um 14:50
Wenn man die wohl illegale Seite Kino.to besuchen will erscheint folgender Text


Die Kriminalpolizei weist auf Folgendes hin:

Die Domain zur von Ihnen ausgewählten Webseite wurde wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung zur gewerbsmäßigen Begehung von Urheberrechtsverletzungen geschlossen.

Mehrere Betreiber von KINO.TO wurden festgenommen.

Internetnutzer, die widerrechtlich Raubkopien von Filmwerken hergestellt oder vertrieben haben, müssen mit einer strafrechtlichen Verfolgung rechnen.




Quelle: http://kino.to/


melden
Anzeige

Kino.to wurde nun gelöscht

08.06.2011 um 14:51
Ich dachte auf dieser Seite stellt man keine Raubkopien her?!
Also beim angucken?!

Oder wie jetzt?


melden
melden

Kino.to wurde nun gelöscht

08.06.2011 um 14:52
heul* -.-


melden

Kino.to wurde nun gelöscht

08.06.2011 um 14:54
lateral schrieb:Ich dachte auf dieser Seite stellt man keine Raubkopien her?!
Also beim angucken?!
tut man auch nicht.


habe iwo aber mal gelesen, das Kino.to im Visier war und die schon desöfteren Probleme hatten


melden
tranlatre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kino.to wurde nun gelöscht

08.06.2011 um 14:55
WTF?
das ist voll der müll


melden

Kino.to wurde nun gelöscht

08.06.2011 um 15:01
munZouR schrieb:tut man auch nicht.
Tut man wohl, da der Stream auf deiner Festplatte gecached wird.


melden

Kino.to wurde nun gelöscht

08.06.2011 um 15:03
@lateral
da du die files temporär downloadest schon ;)


melden

Kino.to wurde nun gelöscht

08.06.2011 um 15:08
Wie lange werden denn die IP´s gespeichert? :D
Ich hab ewig da nichts mehr geguckt.


melden

Kino.to wurde nun gelöscht

08.06.2011 um 15:09
Die Daten werden gecached, jedoch nicht bewusst und willentlich runtergeladen und gespeichert.


melden

Kino.to wurde nun gelöscht

08.06.2011 um 15:12
kack schrieb:nicht bewusst und willentlich
Nichtwissen schützt vor Strafe nicht.
Und als ob irgendjemand ernsthaft denkt, es wäre legal, dass man im Internet was umsonst gucken kann (Teilweise Filmmitschnitte), wofür man im Kino bezahlt.


melden
zwergfail
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kino.to wurde nun gelöscht

08.06.2011 um 15:16
Bin mir nicht sicher ob es von der Kripo kommt weil es immerhin eine
.to Seite ist
Es ist ja nicht die einzige stream Seite ;)


melden

Kino.to wurde nun gelöscht

08.06.2011 um 15:17
Es ist kein Siegel der Bullerei zu sehen :/


melden
zwergfail
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kino.to wurde nun gelöscht

08.06.2011 um 15:18
Hier mal was dazu

http://m.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/a-767375.html#spRedirectedFrom=www


melden

Kino.to wurde nun gelöscht

08.06.2011 um 15:19
@zwergfail
Unter Leitung der Integrierten Ermittlungseinheit Sachsen (INES) wurden heute von Polizeikräfte in Deutschland, Spanien, Frankreich und den Niederlanden Razzien in zahlreichen Wohn- und Geschäftsräumen durchgeführt. In Deutschland waren über 250 Polizisten und Steuerfahnder sowie 17 Datenspezialisten zeitgleich in über 20 Wohnungen, Geschäftsräumen und Rechenzentren.
http://www.golem.de/1106/84072.html

Außerdem sagt die Domain ja nicht, wo die Server stehen. Das ist ausschlaggebend.
lateral schrieb:Es ist kein Siegel der Bullerei zu sehen :/
Ist ja auch kein gefaketer Bundestrojaner.


melden
zwergfail
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kino.to wurde nun gelöscht

08.06.2011 um 15:20
Oh ist ja ne Mobile Seite


Hier


Es ist ein Großschlag gegen Urheberrechtsverletzer: Die Staatsanwaltschaft Dresden ermittelt gegen die Streaming-Seite kino.to. Bei Razzien in mehreren europäischen Ländern wurden 13 Personen verhaftet. Ihnen wird die Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen.
Hamburg - Die Polizei hat zum Schlag gegen kino.to ausgeholt: In Deutschland, Spanien, Frankreich und den Niederlanden haben Ermittler am Dienstag zahlreiche Wohnungen, Geschäftsräume und Rechenzentren durchsucht, um die Betreiber der Streaming-Seite dingfest zu machen. Das teilte die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzung (GVU) mit. Demnach haben in Deutschland zeitgleich 20 Razzien stattgefunden, mehr als 250 Polizisten und Steuerfahnder waren im Einsatz, unterstützt von 17 Computerexperten.
Wie die Staatsanwaltschaft Dresden auf Anfrage mitteilte, seien 13 Personen verhaftet worden, zwölf in Deutschland und eine in Spanien. Insgesamt seien 14 Haftbefehle ausgestellt worden, nach einer Person werde derzeit gefahndet. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft hatte die Website, auf der widerrechtlich ins Netz gestellte Kinofilme und Serien verlinkt waren, rund vier Millionen Besucher täglich. Die Hauptbeschuldigten sollen siebenstellige Gewinne damit erzielt haben.
Auch sollen mehrere Angebote abgeschaltet worden sein, von denen raubkopierte Filme zu den Nutzern gestreamt worden waren. Nach Angaben der GVU haben die Verantwortlichen von kino.to diese Dienste, über die das tatsächliche Streaming der Filme abgewickelt wurde, zum Teil extra gegründet. Mit Werbebannern und kostenpflichtigen Premium-Zugängen hätten die Betreiber der Hoster "erhebliche Einnahmen" erzielt. Die Streaming-Hoster und das Portal seien eng miteinander verflochten. Es handele sich um ein "arbeitsteiliges parasitäres Geschäftsmodell".
Grauzone zwischen Hostern und Verzeichnissen
Die Staatsanwaltschaft Dresden ermittelt wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung zur gewerblichen Begehung von Urheberrechtsverletzungen - in über einer Million Fälle. Die GVU hatte im April dieses Jahres Strafantrag gestellt, nach eigenen Angaben nach jahrelanger Vorermittlungen. Die Integrierte Ermittlungseinheit Sachsen (Ines) leitete den internationalen Einsatz.
Filehoster stehen seit einiger Zeit
in der Kritik, weil über sie zum Teil urheberrechtlich geschützte Werke ausgetauscht werden. Die Rechteinhaber werfen den Betreibern vor, zu wenig dagegen zu unternehmen - und stattdessen durch Premium-Angebote, die eine bessere Geschwindigkeit von Downloads und Streams versprechen, noch dazu von den illegalen Kopien zu profitieren. Im Fall von kino.to dürfte die Verquicking von Streaming-Hostern und den Betreiber des Verzeichnisses zum vorläufigen Ende des Angebots geführt haben.
In den USA wird derzeit diskutiert, das Streaming von geschützten Werken auf eine Stufen mit illegalen Downloads zu stellen. Die Gesetze konzentrierten sich bislang zu sehr auf die unrechtmäßige Vervielfältigung und Verbreitung, sagte die Vorsitzende der Copyright-Behörde, Maria Pallante,
bei einer Anhörung. Zurzeit gilt Streaming in den USA als unerlaubte öffentliche Vorführung und wird entsprechend als Ordnungswidrigkeit eingeordnet.
Im Internet kursieren offenbar Auszüge aus dem Durchsuchungsbeschluss, der sich neben kino.to außerdem gegen vier weitere, damit verbundene Seiten richtet. Unter der Adresse kino.to steht mittlerweile ein Hinweis der Kriminalpolizei: "Internetnutzer, die widerrechtlich Raubkopien von Filmwerken hergestellt oder vertrieben haben, müssen mit einer strafrechtlichen Verfolgung rechnen."


melden
voidol
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kino.to wurde nun gelöscht

08.06.2011 um 15:21
lateral schrieb:Es ist kein Siegel der Bullerei zu sehen
Das FBI ist da viel ästhetischer. Fast wie ein Gütesiegel ;)


melden

Kino.to wurde nun gelöscht

08.06.2011 um 15:22
lateral schrieb:Es ist kein Siegel der Bullerei zu sehen :/
glaubst du wirklich die inhaber würden diese erfolgreiche seite löschen..

oder meinst du es waren hacker?


melden
ivi82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kino.to wurde nun gelöscht

08.06.2011 um 15:23
@Fennek
so weit ich weiß steht das to für togo.


melden
Anzeige

Kino.to wurde nun gelöscht

08.06.2011 um 15:24
@ivi82
.to steht für Tonga, ein Inselstaat im Pazifik.
Siehe auch: Wikipedia: Top-Level-Domain#.to


melden
277 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden