weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Plan - Das Leben nach der Katastrophe

255 Beiträge, Schlüsselwörter: Katastrophe, Der Plan

Der Plan - Das Leben nach der Katastrophe

11.01.2012 um 22:00
- bringt Medikamente mit die man vorrätig hat sowie Wasser Reinigungstabletten
Okay wird aber ausgehen, also sollte man besser auch Bücher über heimische Heilpflanzen haben oder Botanische Kurse besuchen

- Batterien/Solar Akkus - Panels , Treibstoff

Luxus der als erstes ausgehen wird wenn nicht schon genug vorhanden ist

- Medizinische Fachliteratur (soweit vorhanden)

- Werkzeug u. Materialien

Wichtiger Punkt wenn geht aber nicht jeder hat mehr als einen Hammer und Schraubenzieher Akkugeräte kannste vergessen warum Strom

- Waffen (was man so dahat)

Bogen Pfeil Speer woher die Patronen ? Nicht jeder stopft die Hülsen der kaliber selber daheim Schwarzpulver gefährlich in der Herstellung unnötig.

- Nützliche Dinge wie : Sackkarren, Rollis, Rollstühle

Hm Sperrig und Querfeldein nicht zu gebrauchen über längere Strecken besser Boote wenn man an Flüssen wohnt oder am See

- Decken, Felle, Schlafsäcke etc...
Ja stimme ich bei.

- Taschenlampen

Unnötig besser sind Petroliumlampen im Notfall kann man darin auch Öle benutzen

- Hygiene Artikel/ Klopapier Tempotaschentücher

Luxus unötiger Ballast in der Natur wächst Moos oder Blätter.

- Vitamin tabletten

So weit kommts noch, Wildäpfen Beeren etc trocknen und einlagern hält länger und ist guter Reiseproviant mit mehr Energie.

- Brillen

Ja schon aber das Problem an der Sache werden Kaputt gehen ich als Brillenträger weiß das.

- Öllampen

ja
- Feuersteine

ja
- Geschirr

Nein wenn dann Blechgeschirr aber im Endeffekt kann man aus Holz oder Ton alles selber machen

- Lebensmittel, Alkohol, Genussgüter, Gewürze

Am Anfang ja nacher muss man selber anbauen Jägen suchen Brauen.

- Kleidung, Nähbedarf, Schuhe

Hm Schafe ?? schon gehört mäh machen dir geben Wolle oder Hanfpflanzen ^^

- Koch Untensilien : Töpfe etc..

Ja okay 2 Töpfe wenn man weg muss würde ich die Küche zuhause lassen.

- Verbandszeug, Pflaster udg... (Erste-Hilfe-Koffer)
Ja wird aber auch ausgehen also selbest ist der Mann Blätter moose etc wie im Mittelalter als Wundverband.

- Zelte/Planen!
Gut

- Saatgut

Sehr gut wichtiger punkt moderne Sorten sind ertragreiche leider auch empfindlicher lieber alte Sorten jetzt noch bestellen.

Bsp
Guter Heinrich
Pastinaken

- Seile/Schnüre

Gut

- Gaskocher + Streichhölzer

Unötig Holz gibt es überall Gaskartuschen nicht nur Ballast im Notfall sollte man Mobil bleiben.

- Litaratur zum überleben in der Wildnis/Pilzführer/ähnliches...

hm nicht schlecht sollte aber man Vorher schon tun auf Pilzsachverständigen Wildkräuterwanderung etc mitmachen. Öfters wiederhollen nach denn Kursen das Details an denn Pilzen und pflanzen hängen bleiben und man sie auch wieder erkennt.

-Streichhölzer, Feuerzeug

Besser ist ein Feuereisen oder ein Feuerstein oder zündhölzer mit Schwefelkopf sprich überall Zünder.

ich möchte euerer Liste was hinzufügen.

Messer ein richtiges Machette oder Bowie. zum Arbeite als Werkzeug zum Jagen zum Zerteilen Etc.


melden
Anzeige

Der Plan - Das Leben nach der Katastrophe

11.01.2012 um 22:03
...es ist zwar nicht überlebenswichtig, aber sollten wir nicht auch etwas "Kultur" für die Zukunft sichern - zum Beispiel Bücher, Gemälde und Notenblätter? Irgendwann wird sich niemand mehr erinnern... alles Großartige, das der Mensch je schuf, wird in verfallenden Gebäuden vor sich hinrotten und bald vergessen sein. Eine überlebende Gruppe wäre zugleich eine kleine Zeitkapsel...
...aber das hat natürlich nicht oberste Priorität ^^


melden

Der Plan - Das Leben nach der Katastrophe

11.01.2012 um 22:05
Okay @Hammelbein

wenn du dir so sicher bist

was sind das für Pilze

tXtwEcL 300px-Albatrellus-ovinus

Welche tierart ist das :

tnTGOdq muflon-ovismusimon

Welches Kraut ist das :

tOHIKQR frauenmantel-04

Arrogant kannst du ruhig sein nur ich weiß das ich überleben würde^^ im gegensatz zu vielen die es Behaupten und nicht mal einen fisch fangen können ohne Angel:D


melden

Der Plan - Das Leben nach der Katastrophe

11.01.2012 um 22:10
@amoniak

Solange verstehe ich deine Ansicht...

Das Problem an der ganzen Sache ist einfach...

Du und Ich wissen vielleicht, das man Hanf zu Stricken verknüpfen kann und Hanf sogut wie überall wächst.

Das Birken Rinde die öligste Rinde ist und perfekt zum Zunder machen geeignet ist.


Das man sich anhand von Moos an den Bäumen orientieren kann.
Das man aus Speiseöl Fackeln bzw Lampen bauen kann etc...


Fakt ist nunmal 90% aller anderen WISSEN ES NICHT.
Also MUSS man so gut es geht, WEGEN DIESEN LEUTEN sich an vertraute Dinge halten, die einfach herzustellen sind.

Das scheinst du allerdings nicht zu kapieren.
Du willst alle wissen lassen dass du der Bear Grylls von Allmystery bist...

Das ist in Ordnung, hab ich nichts gegen.


Nur krieg in deinen Schädel, dass DEIN WISSEN in einer Gruppe von 1000 Leuten NIEMANDEN etwas bringt, wenn du die anderen nur wissen lassen willst , was du so tolles alles weisst.

Das ist sinnlos, jemanden wie Dich kann keine Gruppe gebrauchen, da ist es wahrscheinlich besser du sicherst dein Leben alleine mit deiner Familie.



Was deine Bilder angeht:

1. Albatrellus
2. Muflon
3. Frauenmantel










Was deine Bilder angeht:

1. Wusst ich wegen der Info
2. Kannt ich sofort
3. Wusst ich wegen der Info

Ich esse nichts was ich nicht kenne, und von Pilzen lass ich die Finger.
Arroganz ist der erste Schritt ins Grab wenn es ums überleben MIT einer Gruppe geht.


melden

Der Plan - Das Leben nach der Katastrophe

11.01.2012 um 22:11
Juhuuuuu!!! Wir wissen jetzt den Treffpunkt!!!
Wir gehen alle zu @amoniak da gibt es wenigstens eine saubere Quelle! ^^ ;-)


melden

Der Plan - Das Leben nach der Katastrophe

11.01.2012 um 22:15
@Hammelbein
Hammelbein schrieb:Das Birken Rinde die öligste Rinde ist und perfekt zum Zunder machen geeignet ist.
Die ist mir zum essen Lieber nicht die aussen Rinde sondern die Unterrinde das Weiße weiche kann man wie Spagetti kochen und essen.

Baumschwämme sind mir als Zunder lieber wenn sie getrocknet sind brennen sie wie Zunder eben :D:D
Hammelbein schrieb:Du willst alle wissen lassen dass du der Bear Grylls von Allmystery bist...
nein bin ich nicht Bear geht zu viele Risiken ein für die Kamera das würde ich zum Beispiel nicht machen.
Arroganz ist der erste Schritt ins Grab wenn es ums überleben MIT einer Gruppe geht.t
Richtig aber in einer Gruppe ist man auch anfälliger für überfallen und erpressungen von Idividuen von Außerhalb der gruppe also wären kleine Familienverbände besser aus meiner sicht. So kann es passieren das vorräte ganz schnell weg sind oder es zu streiteren in der Gruppe kommt.

Im Notfall nur meine Familie für andere wäre da kein Platz.


melden

Der Plan - Das Leben nach der Katastrophe

11.01.2012 um 22:19
Und der Baumsaft der Birke ist idealler Zucker ersatz das wollte ich noch sagen :D :D
Und die Blätter helfen auch noch gegen Kopfweh als Tee zubereitet.


melden

Der Plan - Das Leben nach der Katastrophe

11.01.2012 um 22:24
@amoniak
amoniak schrieb:Im Notfall nur meine Familie für andere wäre da kein Platz.
Natürlich ist man Anfälliger für Überfälle... deswegen steht auf der Liste auch "Waffen"... nen Stahlrohr jemanden über die Birne zimmern kann selbst der größte Depp.

Streitereien innerhalb der Gruppe sind nicht ausgeschlossen, es steht jedem Frei zu gehen.

Vorräte werden knapp.... entweder man arbeitet zusammen oder, es steht jedem Frei zu gehen.



Sinn bei so einem PLAN ist es, möglichst VIEL von VIELEN Leuten an EINEN bestimmten Ort zu bringen und ZUSAMMEN zu überleben.

Da ist jemand Fehl am Platz der sich herausstechen will indem er Arrogant daher redet.
So jemand löst nämlich gerade die Unruhen aus.

Klar kann ich jemanden sagen : Buddel einige Meter bisde Lehm findest, bastel dir daraus nen Ofen und Teller....

Aber genauso gut kann derjenige sich ne Pfanne an den Gürtel schnallen bevor er kommt.

Also ist das Wissen um Lehm/Ton erstmal ABSOLUT unnötig...


Oder das hier
amoniak schrieb:- Vitamin tabletten

So weit kommts noch, Wildäpfen Beeren etc trocknen und einlagern hält länger und ist guter Reiseproviant mit mehr Energie.
Ja wunderschön.... klar kannste auch Brennnesseln fressen und auf Birkenrinde rumkauen...

Aber Vitamtabletten sind absolut Awesome in so einer Sitution, WARUM soll ich traumatisierten Menschen total unnützes Wissen in den Schädel penetrieren, wenn es einige Monate erstmal wunderbar so klappt, EHE man mit den SURVIVAL TECHNIKEN anfängt.


Es ist Bullshit einer Herde von Städtern direkt klarzumachen:

Schön dass du hier bist, aber ICH würde überleben im Gegensatz zu dir ahnungslosen Tölpel!
HAR HAR!
Also sehe zu wie toll ich bin.


Ich will helfen in solchen Situtationen und nicht SURVIVAL ADS enwtickeln.


melden

Der Plan - Das Leben nach der Katastrophe

11.01.2012 um 22:36
@Hammelbein

Wenn du lärmend und gröllende Menschenmassen bevorzugst bitte deine Sache. Rechen mal durch wie lange wohl die vorräte für so einen Bulk reichen würden. Auch wenn jeder einen Zehnkilo Reissack mit bringt nee danke. Dann die Gruppendynamik glaubst du wirklich das sie sich nicht in Lager auspalten würden und Revoltieren ? Ich schon dafür reichen kleinigkeiten der eine Fühlt sich betrogen weil er einen bissen Reis wenniger hat der andere will die Frau vom anderen Vög**en.

Nee die Städter sind von mir ausgehsen bis auf ein paar zum Sterben verdonnert.
Sie sind einfach zu Abhängig von der Moderne.

Klar wird es immer so schön in Filmen gezeigt eine Gruppe Menschen überlebt weil sie zusammen hält aber das ist für mich Realitäts fern. Aber einger Gruppen größe von über 10 Personen wird es immer mehr reiberrein streiterein geben bis sich zwei Lager der Gruppe gegenseitig an die kehle gehen.

Und die kompination Waffen und Menschengruppen uih uih uih vor allem Leuten dennen man nicht 100% vertrauen kann sind naja fahrlässig.

Auch in einer Gruppe bleibt das Gesetz des stärkeren und um so schlimmer die Situation ist in denn sich die Menschen befinden um so mehr giltet es. Da kennt keiner mehr die Bamherzigkeit.


melden

Der Plan - Das Leben nach der Katastrophe

11.01.2012 um 22:48
@amoniak

Schön, erzähl mir Dinge die ich nicht weiß.


Es zwingt niemanden dazu in so einer Gruppe zu bleiben.
Das wäre schwachsinnig.


Es wird sich ein Kern von Menschen bilden die GEMEINSCHAFTLICH sich aus der Traube von Menschen lösen werden.

Alle anderen Spezies die alles besser wissen, können von mir aus an Diarrhoe und Scorbut verrecken.


Gruppenspaltereien gibt es überall, die kann man nicht verhindern.

Sinn und Zweck eines solchen PLANs ist es sich vorzubereiten und wenigstens eine Idee zu besitzen als in seiner Wohnung dahinzusiechen.

Ich bin regelmäßig in Gruppen von Dutzenden, von Hunderten und manchmal von tausenden unterwegs und leb max. 2 Wochen am Stück mit denen unter mittelalterlichen Bedingungen.

Was klar ist und was für mich feststeht, dass sich unter vielen immer Gruppen bilden werden, die zusammen weiter kommen als die einzelnen.

Und wenn sich wegen SO einem Plan (natürlich nicht dem hier) 1000 Menschen treffen, sich davon 50 Gruppen a 20 Leute finden, und diese dann auf eigene Faust losziehen, dann ist das schon ein RIESEN ERFOLG!

Ich hab echt keine Ahnung was du dir vorstellst?
Das man sich Zonen wie in Mad Max zusammenklabustert, oder Enklaven wie in Fallout,... sorry ich verstehe dich nicht.


Sowas dient, Menschen zusammenkommen zu lassen und sich gegenseitig zu helfen.
Jede negierende Möglichkeit im Bezug auf Massen und Gruppierungen sind hier genauso zutreffend wie auch in einer Großfamilie.

Die Niedertracht und die Gier wird kein Plan der Welt aus den Köpfen der Menschen tilgen können, aber mann zusammen versuchen zu überleben in so einem Szenario.

Und ich für meinen Teil, werde Wissen und Erfahrung teilen ohne dass ich dabei die Goldene Survival Krone für mich beanspruche, denn Titel und Prestige sind verloren in so einer Zeit.


melden

Der Plan - Das Leben nach der Katastrophe

11.01.2012 um 23:04
Hammelbein schrieb:Ich bin regelmäßig in Gruppen von Dutzenden, von Hunderten und manchmal von tausenden unterwegs und leb max. 2 Wochen am Stück mit denen unter mittelalterlichen Bedingungen.
Larp ist ein Spiel und nicht das Leben nach einer katastrophe das ist so wie Äpfen und Mandarinen zu vergleichen nach 2 Wochen gehen alle glücklich heim weil sie zusammen gespielt haben, und wenn man nicht mochte denn geht man aus dem weg. Bei einer katastrophe lebt man aber genau mit jenen auf engtsen Raum zusammen spannungen werden da auf der Tagesordnung sein und keiner will dann denn Schutz der Gruppe freiwillig aufgehen.
Hammelbein schrieb:Das man sich Zonen wie in Mad Max zusammenklabustert, oder Enklaven wie in Fallout,... sorry ich verstehe dich nicht.
Eher wie Weihler im Mittelalter oder Wehrhöfe ^^ oder Familienverbände wie sie bei Urvölkern anzutreffen sind.
Hammelbein schrieb:Sowas dient, Menschen zusammenkommen zu lassen und sich gegenseitig zu helfen.
Viele werden es nur ausnutzen, und die Zeit herauszufinden ob du Giver oder Taker vor dir hast bleibt bei so großen gruppen nicht vor allem nicht bei denn Vorräten wenn nichts an essen nachkommt.

Es ist löblich das du Menschen retten willst, aber es ist auch fern allen dessen was das eigene Überleben betrifft.
Hammelbein schrieb:Und ich für meinen Teil, werde Wissen und Erfahrung teilen ohne dass ich dabei die Goldene Survival Krone für mich beanspruche, denn Titel und Prestige sind verloren in so einer Zeit.
Die kannst du dir gerne aufsetzen und die der menschlichkeit auch ich zieh meinen Hut vor dir wenn du es schaffst, woran ich aber nicht glauben kann und nicht werde. Für mich bleiben Menschen einfach nur Tiere so bald sie eine Katastrophe ereilt verfallen sie in Tierrische verhaltens muster ich genau so wie jeder andere und diese gefährliche Zeit die sich sicher über Monate nach der katastrophe erhält werde ich sicher nicht jemanden helfen außer jennen die ich Liebe oder die des gleiche Blutes sind wie ich.

Eben einen Familienverbund bilden und wenn keiner mehr Leben sollte von ihnen und ich durch einen unglücklichen Zufall doch werde ich es die erste zeit vermeiden mit anderen Menschen in kontakt zu kommen einer allein ist nämlich Schwächer als 2 klar haben gruppen wie du sie bilden willst vorteile aber ich seh einfach mehr Nachteile als Vorteile.

ps:

Ich behaupte nicht das ich Prestige haben will das überleben wird dann schon mehr als schwer als genug sein und nur wennige werden es körperlich überhaupt schaffen. Es ist nämlich schwerer sein Essen zu sammeln oder zu Jagen als eine Dose in die Mikrowelle zustellen oder sie am Gaskocher zu wärmen.

Und ich will auch keinen überzeugen das ich Mastersurvial bin das denkst du nur und willst es mir in denn Mund legen.

Es gibt nur eine der die Krone verdient http://www.ruediger-nehberg.de/ :D

Und wie gesagt sollte der Atomare Weltkrieg ausbrechen werde ich mir lieber eine Kugel in denn Kopf jagen als in solch einer verseuchten Welt versuchen weiter zu leben.


melden

Der Plan - Das Leben nach der Katastrophe

11.01.2012 um 23:05
@amoniak

Ich las nur den ersten Satz erstmal, aber...

Ich mache LARP und MA Reenactment.... bitte... vermisch beides nicht, Ja?
Danke


melden

Der Plan - Das Leben nach der Katastrophe

11.01.2012 um 23:09
@Hammelbein

oh Gott er spielt leben im Mittelalter nach unter Realen bedingungen nur das sie so Real sind wie Duke Nukem. es verhungert dabei keiner auch kommt die Rettung wenn sich einer schwerer Verletzt es ist nicht Real kannst du oder willst du denn Unterschied nicht erkennen ?

Das nach der katastrophe wird Real sein da kommt keine Rettung mehr und keine Feuerwehr wenn es wirklich so schlimm werden wird wie ihr es annehmt.


melden

Der Plan - Das Leben nach der Katastrophe

11.01.2012 um 23:19
@amoniak

Zu dem Rest....


Natürlich kannst du das nicht vergleichen, aber wenn du Wasser/Lebensmittel etc.... mit einigen Leuten mehr als eine Woche teilen musst... bemerkst du definitiv wie einige Menschen in solchen Situationen ticken.


Ich denke Weiler und Wehrhöfe triffts ganz passend, ja.


Die ganzen "Taker" werden sowieso erstmal IN die Städte fahren und dort plündern.
Diejenigen die sich solch einem Unternehmen anschließen würden, währen erstmal Leute DIE den SINN von sowas verstanden haben.

Und mit denen lässt sich arbeiten, Querolanten wird es trotzdem geben.


Natürlich bleiben Menschen wie Tiere nach so einer Katastrophe, dennoch ist es Wahrscheinlicher in so einer Sitution mit einer Gruppe zu überleben, als alleine.


Ich setz mir keine Krone auf und ich will auch niemanden "retten", ich will "helfen".
Wer meine Hilfe nicht annimmt, den rette ich nicht.
amoniak schrieb:Und ich will auch keinen überzeugen das ich Mastersurvial bin das denkst du nur und willst es mir in denn Mund legen.
Das lege ich niemanden in den Mund, so allwissend wie du dich aufspielst und aufbauschst, springt es einem redlich ins Auge.

Da zitiere ich meinen Großvater am besten:" Wer Ahnung hat, behält Sie, denn er weiß dass er Recht hat, wer anderen sagt er hätte Ahnung will nur wissen ob er richtig liegt".
amoniak schrieb:oh Gott er spielt leben im Mittelalter nach unter Realen bedingungen nur das sie so Real sind wie Duke Nukem. es verhungert dabei keiner auch kommt die Rettung wenn sich einer schwerer Verletzt es ist nicht Real kannst du oder willst du denn Unterschied nicht erkennen ?
Kein Problem, gerne nochmal....
Natürlich kannst du das nicht vergleichen, aber wenn du Wasser/Lebensmittel etc.... mit einigen Leuten mehr als eine Woche teilen musst... bemerkst du definitiv wie einige Menschen in solchen Situationen ticken.
Natürlich ist mir das klar, hättest du mehr als nur ein Spam Post in diesem Thread gelesen, bevor du gepostet hättest, wüsstest du das auch rofl...

Aber somit habe ich im Umgang mit Situationen in derer es um Umgang mit Menschen in Gruppen mit Nahrungs Knappheit zu tuen hat, mehr repräsentative Erfahrung als Du.
Außer du bist Red Cross Helfer in Somalia.


Und vor allem auch IST die Dynamik DIE SELBE....

Du denkst, dass sich Gruppen direkt in die Birne schießen nach so einer Katastrophe, da biste aber komisch gewickelt...
Menschen sind Herdentiere und wenn Sie nicht gerade über ein defektes Hirn verfügen, werden Sie ihre Herde auch nicht gefährden.


Du bist anscheinend einfach nicht fähig dazu dir vorzustellen ein förderndes Teil einer Gruppe von Menschen zu sein.
Das ist gut wenn man das weiß, so gefährdet man immerhin dann nur sich selbst und niemand anderen.


melden

Der Plan - Das Leben nach der Katastrophe

12.01.2012 um 05:31
JA schreibs dir auf das du diesen Typen sicherlich nicht in deine Überlebensgruppe aufnimmst wenns soweit ist... ^^ hey
Ich glaube kaum das irgendetwas passiert ^^
Einen Plan für solche Fälle zu machen ist eine Sache umsonst denn früher oder später würden wir sowieso sterben ... Lebensmittel gehn aus, Werkzeug geht kaputt ^^
Wasser ist ungeniesbar ... usw Und komm mir jetzt nicht mit "ich geh auf die Jagt" denn ^^ zeig mir das du mit deinem Stahlrohr einem Reh nachrennst und es auch erwischt ^^ falls in solchen Fällen überhaupt noch Tiere leben.


melden

Der Plan - Das Leben nach der Katastrophe

12.01.2012 um 05:45
@Giftkröte1991
man kann Fallen bauen, in der Steinzeit hatten die Menschen noch keine Stahlrohre...

Es gibt Wasserreinigungstabletten, Wasser abkochen kann man auch.

Wie Lebensmittel gehen aus? da gibts noch Beeren und so....da geht schon was.

@Hammelbein
Man sollte das anders aufziehen hier, wenn ich einen Rat geben darf:

Also, wer macht mit bei dem Plan FALLS was passieren sollte....(fragt mal hypermoon wie hoch die Wahrscheinlichkeit....ach lassen wir das jetzt)

Wo trifft man sich...wohin zieht die Gruppe.
Da stand ja Berlin als Vorschlag...wie lange will man da am Berliner Hauptplatz oder so stehen und warten? Auf wieviele??? Geht so nicht.

Also...der Hammelbein zieht los, langsam...über Gebirge und Feldwege...(nach Österreich in die Alpen, Berge oder so, weil ich will mit) und sammelt Leute auf. Muss man aber die Strecke kennen wo er wandert.

In welcher Zeit ist er angekommen? Wielange sollen die Leute wo warten?

Dann, was bringt wer mit: Sonst hat der Hammelbein 50 Leute mit 60 Feuerzeugen, einem Notenblatt, einer Kiste Bier, 13 Duschgel einem Waschlappen plus zwei Rollen Klopapier und einem Lexikon da stehen. (Man wollte ja die Bildung und Kultur sichern)

Versteht ihr was ich meine?


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Plan - Das Leben nach der Katastrophe

12.01.2012 um 06:08
Wünsche Allen die sowas planen viel Erfolg, ich werde wohl evolutionär auf der Strecke bleiben !

Ich würde ein solch angedachtes Szenario nämlich sicherlich nicht länger als eine Woche überleben, wenn erstmal die Vorräte an meinem Insulin aufgebraucht wären...ja denke wenns so käme, gäbe es einige die das nicht lang überleben würden !


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Plan - Das Leben nach der Katastrophe

12.01.2012 um 06:12



:D :D :D


melden

Der Plan - Das Leben nach der Katastrophe

12.01.2012 um 06:21
@DieSache
da kann man dann in Landapotheken oder so plündern....
finden wir schon eine Lösung


melden
Anzeige
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Plan - Das Leben nach der Katastrophe

12.01.2012 um 06:22
naja, ohne hoffnung ist man am a.... , aber:

lukas 12,24 Betrachtet die Raben, daß sie nicht säen noch ernten, die weder Vorratskammer noch Scheune haben, und Gott ernährt sie; um wieviel vorzüglicher seid ihr als die Vögel!


melden
307 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden