Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Fall Jens Söring

20.528 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, 1985 + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

23.10.2019 um 09:27
Williamschrist schrieb:Hat er denn nun gestanden?
Ja, mehrfach, detailreich und überzeugend. Auch wenn er vier Jahre später nichts mehr von seinen Geständnissen wissen wollte, als es um lebenslänglich Vollpension ging. Die Gesamtschau der Indizien von den Mordbriefen über das gefälschte Alibi in der Mordnacht über Flucht und Geständnisse mit Täterwissen bis zu den Tatortspuren lässt einfach keinen anderen Schluß zu als dass Söring der Täter ist.

Sörings DNA-"Unschuldsbeweis" wurde längst widerlegt. Und die alternativen Erklärungsversuche, mit denen er alle Belastungsmomente und seine eigenen Geständnisse heute beiseite schieben will, sind so haarsträubend, dass sie mich nur in der Überzeugung bestärken, dass der Richtige sitzt.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

23.10.2019 um 09:30
@Williamschrist
@Mr.Stielz

Ach so, ich dachte die Frage war, ob er in letzter Zeit die Taten endlich eingeräumt hätte. Ansonsten hat @Mr.Stielz alles notwendige gesagt.


melden

Der Fall Jens Söring

23.10.2019 um 10:15
Williamschrist schrieb:Das deutsche Gericht hat auf Fakten völlig verzichtet.
Aus bedauerlichen Einzelfällen lässt sich Gott sei Dank nicht auf eine große Masse von Justizirrtümern schließen. Noch weniger auf einen Justizirrtum in einem konkreten anderen Fall, insbesondere wenn wie im Fall Söring die Beweislast erdrückend ist.
Williamschrist schrieb:Möchte da nicht wissen wie man in Wild West USA vorgeht
Das amerikanische Justizsystem ist nicht so schlecht wie sein Ruf. Auch ich hatte einmal eine niedrige Meinung. Das lag daran, dass um die Jahrtausendwende, als aufgrund der Irakkriege Anti-Amerikanismus groß in Mode war, ein Freund mir die Mär erzählt hat von einem "Schriftsteller", der aus Liebe ein falsches Geständnis abgelegt hätte und seitdem unschuldig im Gefängnis säße.

15 Jahre hat es gedauert, bis dieses Vorurteil mithilfe von Allmystery und den Beiträgen von Rick_Blaine wieder korrigiert war. Mir graust beim Gedanken, welche Schäden Söring und seine Helfer anrichten, wenn sie mehrfach pro Jahr in hunderttausendfacher Auflage die Mär von der amerikanischen Unrechtsjustiz durch den Blätterwald geistern lassen.


melden

Der Fall Jens Söring

23.10.2019 um 10:29
Interessant ist dass sein letztes Buch nicht schuldig wie ich Opfer der us Justiz wurde hieß und mittlerweile zweimal lebenslänglich wie ich in einem us Gefängnis zurechtkommen heisst. Stichwort us Justiz bashing


melden

Der Fall Jens Söring

24.10.2019 um 14:45
Vor einigen Tagen war ja die Appeal Anhörung im Fall Jodi Arias, wo DREI übergeordnete und unparteiische Richter die Anwälte des Staates und der Verteidigung befragt und mit diesen diskutiert haben.

Gab es eine derartige Anhörung eigentlich damals auch im Fall JS, denn ich kann mich jetzt nicht mehr daran erinnern, ob seine Sache damals MÜNDLICH mit DREI übergeordneten Richter diskutiert und verhandelt worden ist, so wie dies u.a. in den Fällen Debra Milke und jetzt im Fall Jodi Arias der Fall war.

Vielleicht weiß ja jemand was genaueres darüber ?


melden

Der Fall Jens Söring

25.10.2019 um 05:02
@Miranda0
Schau mal, ich habe da vor einiger Zeit schon mal was zu geschrieben:
Nach seinem Verfahren in der ersten Instanz hat Söring mehrfach Revision beantragt und jedes Mal ist diese abgelehnt worden, von Kammern denen mehrere Berufsrichter angehören. In den USA hat ein Verurteilter sogar mehr Chancen, Revision einzulegen als in Deutschland, da es in gewisser Weise hier mehr Instanzen gibt. Er kann auch eine Wiederaufnahme des Verfahrens beantragen und einen ablehnenden Bescheid darüber wieder anfechten. Ich will hier einmal alle Schritte eines Verfahrens aufzählen und jedes Mal den Moment der richterlichen Überprüfung aufzeigen:

Vorverfahren: Anklageerhebung
Entweder durch "Indictment" oder durch "Preliminary Hearing:" Um ein indictment zu erhalten, also die Anklage erheben zu dürfen, muss der Staatsanwalt die "grand jury" davon überzeugen, dass es wahrscheinlich ist, dass der Angeklagte eine Straftat begangen hat. Eine Mehrheit der meist 12 Juroren muss dafür stimmen.

Alternativ kann das Verfahren auch nach einer Anhörung durch den Richter eingeleitet werden (preliminary hearing). Auch hier muss die Staatsanwaltschaft den Richter überzeugen.

1. Instanz: Circuit Court (in Deutsch etwa "Landgericht"): Hauptverhandlung. Die Jury aus 12 Geschworenen muss einstimmig einen Angeklagten schuldig sprechen. Sind die Geschworenen sich nicht einig, also weicht mindestens einer ab, platzt der Prozess und kann neu aufgerollt werden. Stimmen alle Geschworenen einstimmig für "nicht schuldig" ist der Angeklagte freigesprochen. Die Staatsanwaltschaft kann keine Berufung oder Revision dagegen einlegen. Der Prozess ist zuende.

Ist der Angeklagte einstimmig für schuldig befunden worden, hat er mehrere Rechtsmittel, die er gleichzeitig einlegen kann:

a)Motion for new verdict. Direkte Beschwerde bei der Richterin über das Urteil. Wird besonders bei offensichtlichen Verfahrensfehlern gemacht, z.B. Fehlverhalten der Geschworenen

b)Appeal Revision in der nächst höheren Instanz

2. Instanz: Virgina Court of Appeal (In Deutschland in etwa Oberlandesgericht)

Hier wird die Revision verhandelt, von mindestens drei Richtern gehört. Die Mehrheit entscheidet. Die Revision untersucht das Hauptverfahren auf Rechtsfehler, genau wie in Deutschland auch. Wir der Revision stattgegeben, kann das Urteil ganz aufgehoben werden oder das Verfahren an die 1. Instanz zurückgegeben werden.

Lehnt das Gericht die Revision ab, kann man eine Überprüfung dieser Entscheidung durch die grosse Kammer beantragen. Hier sind es dann 11 Richter. Wieder entscheidet die Mehrheit. Die Kammer kann aber auch ablehnen, die Entscheidung der 3 Richter zu überprüfen.

Dann kann man weiter den Instanzenweg gehen:

3. Instanz: Virginia Supreme Court - oberster Gerichtshof in Deutschland hat der Bundesgerichtshof diese Funktion

Hier kann der Verurteilte noch einmal Revision beantragen. In der Regel werden diese angenommen, wenn ein besonderes Interesse besteht, wenn besondere Rechtsfragen angesprochen werden. Der Fall wird von 7 Richtern gehört, die Mehrheit entscheidet.

Ist der Angeklagte nun immer noch nicht zufrieden, hat er noch weitere Möglichkeiten: Er kann, wenn er sich in seinen verfassungsmässigen Rechten verletzt sieht, nach der Bundesverfassung, direkt den obersten Gerichtshof der USA anrufen:

4. Instanz: Oberster Gerichtshof der USA - in Deutschland vergleichbar mit Bundesverfassungsgericht

Dieser wird die Revision nur annehmen, wenn eine Verfassungsfrage gestellt wird, und diese interessant ist. Alle 9 Richter hören den Fall, die Mehrheit entscheidet.

Aber das ist immer noch nicht alles: Der Verurteilte kann auch vor der Bundesgerichtsbarkeit geltend machen, dass seine Verurteilung gegen seine Bundesverfassungsmässigen Rechte verstösst.

Dazu reicht er einen "Habeas corpus" Antrag auf "Postconviction Relief" ein:

5. Instanz: Federal District Court - Bundesbezirksgericht - in Deutschland gibt es nichts vergleichbares

Der Bundesrichter prüft nun ob gegen die Rechte des Verurteilten durch die staatlichen Gerichte verstossen wurde. Wenn ja, kann er die Freilassung des Verurteilten anordnen und/oder den Fall an das staatliche Gericht zurücksenden zur Neuverhandlung.

Ist der Verurteilte immer noch nicht glücklich, kann er gegen einen ablehnenden Bescheid des Bundesgerichts das Bundesrevisionsgericht anrufen:

6. Instanz: United States Court of Appeals - Bundesrevisionsgericht - in Deutschland gibt es keine separate Bundesgerichtsbarkeit, aber von der Funktion her mit dem Bundesgerichtshof vergleichbar

Hier gibt es wieder die Möglichkeit, die Entscheidung der Vorinstanz erst von drei und dann noch von allen Richtern überprüfen zu lassen.

Schliesslich kann man auch mit dieser Entscheidung noch einmal vor den obersten Gerichtshof der USA ziehen, den

7. Instanz: United States Supreme Court. Vergleichbar mit dem Bundesverfassungsgericht - Verfahren wie bei 4.

So: ich will nicht behaupten, dass in den USA niemand unschuldig verurteilt werden kann, im Gegenteil, ich selbst habe mehrere solche Fälle. Aber es gibt auch einen recht langen Instanzenweg, den jeder beschreiten kann.

Um im Fall Soering zu bleiben: es haben also mindestens 20 verschiedene Menschen, Richter und Geschworene, seinen Fall immer wieder angeschaut, und immer wieder entschieden, dass er zu Recht verurteilt wurde.

Das sollte jedem zu denken geben, der meint, er habe nun ganz allein festgestellt, dass all diese Leute sich geirrt haben. Wie gesagt: möglich ist das schon, nur sollte man seine eigene Meinung da immer wieder auch mal hinterfragen.
Beitrag von Rick_Blaine, Seite 174

Es haben sich sehr viele Leute, nicht nur drei, mit Soering befasst.


melden

Der Fall Jens Söring

25.10.2019 um 08:26
@Miranda0
Sörings 15-jähriger Weg durch die Instanzen ist im Wiki dokumentiert, wenn auch m.W. nicht vollständig. Eine mündliche Verhandlung gab es dabei m.W. aber nicht, dazu müsste Söring schon mit seinem "DNA-Beweis" eine Wiederaufnahme des Verfahrens beantragen, worauf er bisher verzichtet hat.


melden

Der Fall Jens Söring

25.10.2019 um 08:32
Mr.Stielz schrieb:Eine mündliche Verhandlung gab es dabei m.W. aber nicht
Im Revisionsverfahren ist eine mündliche Verhandlung nicht immer erforderlich, man stellt den Antrag schriftlich mit allen Beweismitteln usw. Findet das Gericht, dass eine mündliche Anhörung dienlich ist, um den Antrag zu erklären oder sonstwie dienlich ist, dann setzt es diese an. In der Mehrheit der Verfahren ist das aber nicht notwendig. Verteidiger und Staatsanwaltschaft können dies beantragen.

In den anderen beschriebenen Verfahren, z.B. habeas corpus, kommt es öfter vor.


melden

Der Fall Jens Söring

04.11.2019 um 10:57
Rick_Blaine schrieb am 25.10.2019:Es haben sich sehr viele Leute, nicht nur drei, mit Soering befasst.
Das hat in der Justiz gar nichts zu sagen, wenn es um "heikle" Fälle geht.


melden

Der Fall Jens Söring

04.11.2019 um 11:13
@Pippen
hier gibt es aber keinen heiklen Fall. Es gibt ein Motiv, es gibt eine Flucht, es gibt ein Geständnis, eine Vorgeschichte, ein Nachtatverhalten. Was will man denn noch mehr? Dass JS es sich plötzlich nach 4 Jahren anders überlegt hat, ändert nichts an dem Ganzen.


melden

Der Fall Jens Söring

05.11.2019 um 10:23
Im Söring-Blog gibt es einen neuen Beitrag Jens Soering’s Rejection of Legal Advice, der sich mit Sörings Behauptung beschäftigt, ihm sei ein Rechtsanwalt vorenthalten worden.

Ich werde erst heute Abend dazukommen, den Artikel gründlich zu lesen, aber er birgt wieder einmal sehr viel Sprengkraft, u.a. folgende Aussage von Rechtsanwalt Barker:
Barker: “After the initial Magistrates’ Court hearing I recollect that I went to the cells where my clients were held before they were taken away and I said to both of them that they were to answer no questions without me being present.

I believe I also telephoned and spoke to the then Chief Superintendent and I asked to be present when [Jens Soering] was interviewed and I believe that I was told that Mr. Soering had signed the custody record as not wanting a Solicitor present.
Diese Aussage ist dokumentiert in Form einer eidesstattlichen Erklärung, die RA Barker 1995 zur Unterstützung Sörings abgegeben hat.


melden

Der Fall Jens Söring

05.11.2019 um 11:46
Das ist tatsächlich sehr interessant.

Er hat es in einer Vernehmung also bestätigt, dass er in ein Bettlaken gewickelt, bekleidet mit einem Pullover von DH vom Tatort fuhr. Man möchte ihn teilweise wirklich schütteln, dass er sich selber so derartig hinein geritten hat.
Ich gehe auch davon aus, dass er dachte, man hätte viel mehr gegen ihn in der Hand als es tatsächlich der FAll war.
ER ging davon aus, dass man ihn in dem Aufzug, lediglich in Unterhose bekleidet, mit dem Mantel von EH bedeckt, im Marriott gefilmt hat. Dumm gelaufen, wirklich. Er hat es mit dieser Aussage eben selber bestätigt. Wie kann man ihm überhaupt noch ein Wort glauben?


melden

Der Fall Jens Söring

05.11.2019 um 14:51
Mr.Stielz schrieb:Ich werde erst heute Abend dazukommen, den Artikel gründlich zu lesen, aber er birgt wieder einmal sehr viel Sprengkraft, u.a. folgende Aussage von Rechtsanwalt Barker:
Ich glaube vielmehr die Sprengkraft entwickelt sich eher nur beim jeweiligen Leser, der dafür empfänglich ist und frage mich, ob du nur noch kritiklos das hin nimmst, was dir der Schroeder Blog vorkaut.


Ich fass mal kurz zusammen:

1. Wortlaute von Sörings Geständnissen angeblich am 05. und 06.06. 1986
2. Schlechte Ausschnittsdarstellungen von Sörings Versichtserklärung vom 05.06. Mittags
3. Barkers Erklärungssätze total aus dem Kontext gerissen

Abgesehen davon, dass es Schroeder hinten raus wohl immer schwerer fällt, authentische Originaldokumente aus der lichter werdenen Courthouse Akte zu veröffentlichen, der Logikcheck:

Zu 1. Warum sollte Söring am 05/06.06 eine Antwort dazu verschweigen, wenn er Beever angeblich bereits gesagt hätte dass er zwei Menschen umgebracht hat, was er laut MS bejaht. Es ist doch offensichtlich, dass Beever also keine wiederholende Bestätigung dafür erhält. Also war der Satz doch nur in dem Kontext benutzt Beever als Rechtsberater in puncto Auslieferung zu benutzen, was er nicht erkannt hat.

Und warum sollte Beever ihm einen englischsprachigen Anwalt besorgen was dann nicht geschieht und warum lässt Schroeder Sörings Antwort dazu weg? Zeitpunkt doch angeblich der 06.06.
Und warum hat Söring laut Schröder manipulierende Gedächtnislücken wenn es um Nancy Haysoms Abendgaderobe "Jeans" geht, aber er sich als Antialkoholiker an Boodles Gin erinnern will, was er dreimal in einem Glas serviert bekommt und es keine Flasche dazu auf dem Tisch noch in der Barvitrine gibt. Am 08.06. wird aus dem Boodles Gin dann nur noch Gin oder etwas ähnliches.
Bei der Jeans bleibt er aber. Es bleibt bei Dinnerzeit. Schröder redet doch in seinen Briefen von Lunchzeit. Wie dumm das neben Hausbeleuchtung damit das Kinoalibi ja völlig unlogisch wäre.
Und war sein grauer oder silberner Coat nicht
angeblich bis tstsächlich eine graue Members Only Jacke?

Zu 2.
Komisch das Photo von dem Dokument , was zeigen sollte was Söring für ein propperes Kerlchen (14 Monate nach den Morden!) ging doch auch viel schärfer?
S. zu 1) selbst wenn Söring das für den 05.06. unterschrieben hätte beweist das gar nichts das Beever ihm ja laut Schroeder einen Anwalt anbiete es aber Audioaufnahmen gibt, wo Söring mehrfach nach einem Anwalt fragt. Liegen auch im Courthouse und rauschen nicht so stark.

Zu 3.
Barker bestätigt nur was alle wissen: Soering wird auf "incommunicado" gesetzt. Da wird also kein Beever ihm einen Barker, der mit Haysom in den Interviews sitzt anbieten und Barker auch keine Anfragen von Söring erhalten. Wenn du das Affidavit Barkers komplett liest, wirst du auch die Kritik Barkers herauslesen, die Söring und Griffiths bestätigen.

Dann noch zur "Mediabombe Doctored Tape"
Glaubst du wirklich der Satz "We have spoken with Elizabeth...she said to us that you murdered her parents" aus Vetters Tonstudio stammt, obwohl Schroeder gar keinen Beweis erbringt?
Mr.Stielz schrieb am 23.10.2019:15 Jahre hat es gedauert, bis dieses Vorurteil mithilfe von Allmystery und den Beiträgen von Rick_Blaine wieder korrigiert war.
Und glaubst du wirklich, dass Rick B. mit Schwerpunkt Immigrantenfälle hier auf Allmy
die Kritik am US Rechtssystem umkehren kann, durch simples Aufzählen von behördlichen Verfahrensprozessen/Instanzen ohne
die Statistik, die Logik von mittellosen Verurteilten in Strafprozessen und die Menge an Straftaten und Verurteilungen in den USA zu bemühen?


melden

Der Fall Jens Söring

05.11.2019 um 15:06
@JohnnyGWatson
eigentlich ist es doch ganz einfach. Warum veröffentlich JS denn immer nur einen klitzekleinen Auszug aus dem Verhör? Das wurde hier schon lange Zeit vor dem Guilty-Blog kritisiert. Es war doch klar, dass er das nicht grundlos macht. Er kann eben nur die ahnungslosen Leute veräppeln. Nicht die, auf die es ankommt. Dafür hat er sich einfach selber zu weit reingeritten. Eigentlich wirklich bitter, das hätte er gar nicht machen müssen. Er dachte wieder mal, er sei schlauer als alle anderen und hat sich quasi selber um Kopf und Kragen geredet.


melden

Der Fall Jens Söring

05.11.2019 um 15:15
@Venice2009
Was willst du mir damit sagen. Das im Guilty Blog die Wahrheit steht?🤠
Dann beantworte mal die Fragen oben.
Und frage dich dazu warum der schlaue Beever am 07.06. darauf kommt Söring nach Falschgeständnissen zu fragen.
Vielleicht war das sein Witzeln, vielleicht war er aber auch nur gehörig irritiert was drei Tage an Antworten auf die ganzen Suggestivfragen kam. Da war "I did it myself, I got off on it" ja was richtig eigenständiges.

Söring bezieht sich auf das Geständnis was 1990 gegen ihn verwendet wurde. Aber er erwähnt auch die anderen.

Kannst du mehr als gedruckte Wortlaute zum 05-08.06. beitragen??


melden

Der Fall Jens Söring

05.11.2019 um 15:19
JohnnyGWatson schrieb:Was willst du mir damit sagen. Das im Guilty Blog die Wahrheit steht?🤠
Dann beantworte mal die Fragen oben.
warum veröffentlicht jemand, der unschuldig ist immer nur häppchenweise Dinge? Immer nur die, die ihn ins rechte Licht rücken. Was denkst du denn warum er das macht?
JohnnyGWatson schrieb:Und frage dich dazu warum der schlaue Beever am 07.06. darauf kommt Söring nach Falschgeständnissen zu fragen.
weil das so üblich ist?

Ganz ehrlich, meinst du wirklich, dass man in dieser Situation in der sich JS befand, davon ausging er sei unschuldig?

Was hat denn noch in seiner Lage, nach der Flucht, geständig, für seine Unschuld gesprochen?
JohnnyGWatson schrieb:I did it myself, I got off on it
ja genau, die Passage kennen wir bereits sehr gut. Warum nicht die anderen von JS? Erkläre doch bitte mal warum er diese nicht veröffentlicht hat?
JohnnyGWatson schrieb:Kannst du mehr als gedruckte Wortlaute zum 05-08.06. beitragen??
ja, nachdem du einmal auch Fragen beantwortest. Dann ich, danke.


melden

Der Fall Jens Söring

05.11.2019 um 15:28
Venice2009 schrieb:ja genau, die Passage kennen wir bereits sehr gut. Warum nicht die anderen von JS? Erkläre doch bitte mal warum er diese nicht veröffentlicht hat?
Also besorge erst mal mehr als gedruckte Wortlaute von "MR Incognito". Dann ist ja erst mal klar worüber wir reden.

Dann überprüfe mal deine Logik. Haysom durfte deiner hier mehrfach geäusserten Auffassung im Zeugenstand wiederholt unter Eid lügen, um
sich nicht selber zu belasten, sich zu schützen.
Von Söring verlangst du seit MT sich also zu belasten. In Bücher, Interviews und seiner Webseite. Wow.

Lies was ich oben zu "I killed two people" geschrieben habe und beweise, dass Beever ihm Barker hochholen wollte, den Söring dann freiwillig zurückgeschickt hatte (wie Bence seinen Anwalt beim Verhör).


melden

Der Fall Jens Söring

05.11.2019 um 15:41
@JohnnyGWatson
ich habe mir schon gedacht dass da nichts kommt. Weil es nämlich nicht sonderlich unschuldig wirkt, wenn man immer nur Häppchen veröffentlicht, und die Hauptmahlzeit vorenthält. Vielleicht solltest du dich einfach mehr mit Söring auseinander setzten, als jeden Satz zu sezieren, den andere gesprochen haben.
Fakt ist, dass JS die Miranda Belehrung unterschrieben hat. das hat er bisher nicht abgestritten. Daher ist es albern, dass er behauptet, man hätte ihm den Anwalt vorenthalten.


melden

Der Fall Jens Söring

05.11.2019 um 16:20
@Venice2009

Ich frage dich nach authentischen Dokumenten/Beweisen und nicht Wortlauten - Du kommst mit Miranda. OMG, das ist zig mal durchgekaut worden.

Bemühe die Suche und schaue dir an was Söring/Griffiths/Marshall wirklich zum Thema Anwalt und Miranda/Brady sagen.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

05.11.2019 um 16:28
@JohnnyGWatson
es ist zig mal durchgekaut worden, ist deine Standardantwort. Und was bedeutet es? Dass er keine unterschrieben hat? Er dazu genötigt worden ist? Oder was genau willst du damit sagen?


melden
108 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt