Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

17.724 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, Briefe + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

01.07.2015 um 09:50
@Clone_Crown
Schau her, mit Deinem Argument, wonach man alle Originalunterlagen gesehen haben muss, wäre auch kein Urteil über EH und deren Psyche möglich. Mit der Ausnahme von Drogenkonsum sind alle anderen psychiatrischen Auffälligkeiten von ihr auch in Bezug auf JS dokumentiert. Das haben einige User hier sehr gut herausgearbeitet. EH zum Monster abzustempeln und bei JS zu schreiben, dass es keine ausreichendes Belastungsmaterial für eine Verurteilung gegeben haben soll, ignoriert, dass jedenfalls einer der beiden in die Tat verwickelt war (z.B. Mietwagenabrechnung). In Bezug auf EH gibt es da ein Geständnis, an dem sie bis heute festhält, ein Motiv, aber wenige Indizien und in Bezug auf JS gibt es widerrufene Geständnisse, ein aus seiner Abhängigkeit zu EH und den Tagebucheinträgen erklärbares Motiv und mehrere Dinge, die es sehr merkwürdig erscheinen lassen, dass die Spurensicherung und Täterwissen in Bezug auf die Geständnisse in der Summe nur eine unglückliche Verkettung von Zufällen waren.

Wenn man also mit guten Argumenten den Fokus derDiskussion hier auf die Fragen richten möchte, ob 30 Jahre bei einem 18Jährigen nicht stets genug sind, dann sollte man das nicht mit Vorwürfen in Bezug auf EH verbinden. Die sitzt genauso lang und war damals nur 3 Jahre älter. Sie hat auch die Chance vor 2032 auf Bewährung entlassen zu werden und lt. US.Quellen ist ihr das für 2032 sehr sicher. Dann ist sie 66 Jahre, psychisch zerbrochen und ein körperlich freier Mensch. Man kann als Außenstehender sich kein Urteil erlauben, ob das für EH ein innerer Halt ist und ihr das Ertragen der Situation etwas leichter macht. Bei ihr kommt noch dazu, dass ihre Eltern die Opfer sind.


melden
Anzeige
S_C
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

01.07.2015 um 11:56
@clone_clown
Was du im ersten Absatz schreibst, stimmt so nicht. Es gab wesentlich mehr Hinweise, dass EH am Tatort gewesen sein musste als bei JS. Es gab keine Einbruchspuren, die Opfer haben mit ihren Mörder/n gegessen... wer, frage ich dich, kommt dafür eher in Frage? JS oder EH? Wem würden die Opfer eher die Tür öffnen? Wen würden die eher an ihren Tisch bitten? EH war dabei und ich behaupte sogar, aktiv. Das würde nicht zuletzt auch die unterschiedlichen Schnittverletzungen erklären.

Und dein 2. Absatz ist eine "Milchmädchenrechnung", @Flusspanther :
EH sitzt nicht genauso lange wie JS, weil das gar nicht geht. Du hast doch selbst geschrieben:
Flusspanther schrieb:Sie hat auch die Chance vor 2032 auf Bewährung entlassen zu werden und lt. US.Quellen ist ihr das für 2032 sehr sicher.
Und JS? Stand jetzt? Der stirbt im Knast. Und nicht vergessen: JS saß bereits 12 Jahre in der Todeszelle. EH, dank ihres Deals mit der SA eben nicht. Und das ist ein gewaltiger Unterschied, der da seinerzeit gemacht wurde. Findest du nicht?
Flusspanther schrieb:Dann ist sie 66 Jahre, psychisch zerbrochen und ein körperlich freier Mensch.
Und was ist mit JS? Weil er das Pech hatte dumm, naiv, gutgläubig und unsterblich in eine Psychopatin verliebt gewesen zu sein und sich von der hat manipulieren lassen, soll der im Bau irre werden bevor er dort verreckt?
Flusspanther schrieb:Bei ihr kommt noch dazu, dass ihre Eltern die Opfer sind.
Ach... wer hat denn aus ihren Eltern Opfer gemacht? Auf wessen Initiative hin mussten die so grauenvoll sterben?


Meiner Meinung nach hätte man die beiden in eine forensische Anstalt schicken müssen. Mit den richtigen und notwendigen Therapien + Entzug hätten die eine reale Chance auf ein relativ normales Leben haben können. Aber das sieht das amerikanische Rechtssystem so gar nicht vor. Wegsperren und den Schlüssel wegwerfen oder am besten gleich hinrichten - und noch nicht mal das schaffen die ohne Probleme - ist deren Motto!

Und deswegen sage ich ganz offen: wer JS UND EH einfach so im Knast dahin siechen und verrotten lässt, unterstützt ein krankes, verlogenes und faules Justizsystem das nur dazu dient, den Mob schön unten zu halten und denen Rache zu gewähren, die Rache wollen. Und: Kapital aus den Häftlingen zu schlagen.
Ohne einen eindeutigen Beweis für seine Schuld ist JS sofort nach Deutschland zu überstellen und in eine forensische Abteilung einzuweisen. Auf unbegrenzte Zeit. Dort soll er therapiert und beobachtet werden und wenn er sich bewährt, dann sollen die den in die Freiheit entlassen.
Wer mit 18 und unter solchen Vorraussetzungen (eventuell) so eine Tat begeht hat etwas anderes verdient als jemand, der seinen Eltern den Tod wünscht und durch Lug, Betrug und Manipulation diesen Wunsch in die Realität umsetzt oder umsetzen lässt.


melden

Der Fall Jens Söring

01.07.2015 um 13:26
@S_C Ich habe mich immer gefragt, ob und wann bei Dir der Punkt kommt, in dem Du alle Mitdiskutanten der Ahnungslosigkeit bezichtigst und das US-Justizsystem in einer Pauschalität ohne jegliche Diffrenzierung verunglimpfst.

Deine Worten dazu sind "nur dazu dient, den Mob schön unten zu halten und denen Rache zu gewähren, die Rache wollen. Und: Kapital aus den Häftlingen zu schlagen."

Es ist richtig, dass es dort in vielen Punkten Reformbedarf gibt. Dass man aber den Vorwurf erhebt, man würde aus Profitgier möglichst viele Leute möglichst lange einsperren, schließt Dich in diesem Punkt als ernstzunehmenden Diskussionspartner aus. Auf die anderen Punkte (über die sich diskutieren lässt), antworte ich unten


"Und dein 2. Absatz ist eine "Milchmädchenrechnung", @Flusspanther :
EH sitzt nicht genauso lange wie JS, weil das gar nicht geht. Du hast doch selbst geschrieben:"

Es war gemeint, dass er bis heute genauso lange einsitzt.

S_C:
"Und JS? Stand jetzt? Der stirbt im Knast. Und nicht vergessen: JS saß bereits 12 Jahre in der Todeszelle. EH, dank ihres Deals mit der SA eben nicht. Und das ist ein gewaltiger Unterschied, der da seinerzeit gemacht wurde. Findest du nicht?"

Hätte jemand ernsthaft erwartet, dass ein Gouverneur eine Abschiebung unterschreibt und solange das einer getan hat, besteht die Chance, dass ein Nachfolger es ein zweites Mal tut. Theoretisch könnte es auch Obama unterschreiben, aber das bleibt wohl nur eine theoretische Möglichkeit. Jedenfalls hätte man die Amis nicht pauschal als ... beschimpfen dürfen. Aber auch so bleibt eine Begnadigung durch Obama wohl nur Theorie.

JS saß nie in einer Todeszelle, weder 4 Jahre, noch eine Minute. Fürchterlich ist aber, dass er bis zu der EGMR-Entscheidung 3 Jahre lang mit der Todesstrafe rechnen musste.


Flusspanther schrieb:
Dann ist sie 66 Jahre, psychisch zerbrochen und ein körperlich freier Mensch.
S_C
Und was ist mit JS? Weil er das Pech hatte dumm, naiv, gutgläubig und unsterblich in eine Psychopatin verliebt gewesen zu sein und sich von der hat manipulieren lassen, soll der im Bau irre werden bevor er dort verreckt?

Muss man sofort auf das Schicksal von JS hinweisen, wenn jemand Mitgefühl mit ES zeigt? Außerdem neigst Du mE das Verhalten von JS zu beschönigen. Selbst wenn er erst nach der Tat davon erfahren hätte, dann hat er danach vieles getan, wodurch das Leben der beiden Angehörigenfamilien zur Hölle gemacht wurde, weil er mit EH geflohen ist und alles vertuschen wollte.
Ihm war seine Person und EH wichtiger, als die beiden Familien Söring und Haysom.

Flusspanther schrieb:
Bei ihr kommt noch dazu, dass ihre Eltern die Opfer sind.
S_C
"Ach... wer hat denn aus ihren Eltern Opfer gemacht? Auf wessen Initiative hin mussten die so grauenvoll sterben?"

Und wer hat nur darüber in Tagebüchern geschrieben und wer hat die Tat ausgeführt? Du kannst argumentieren, dass Dir die Indizien für Lebenslang nicht ausreichen, aber Du wirst Dir selbst eingestehen, dass seine Täterschaft für Dich wahrscheinlicher ist, als Mr. X als Mittäter, oder?

S-C
"Meiner Meinung nach hätte man die beiden in eine forensische Anstalt schicken müssen. Mit den richtigen und notwendigen Therapien + Entzug hätten die eine reale Chance auf ein relativ normales Leben haben können. Aber das sieht das amerikanische Rechtssystem so gar nicht vor. Wegsperren und den Schlüssel wegwerfen oder am besten gleich hinrichten - und noch nicht mal das schaffen die ohne Probleme - ist deren Motto!"

Das setzt in Deutschland eine Veurteilung aufgrund einer Schuldunfähigkeit voraus, wäre das bei JS erwiesen gewesen? Es gibt keinen Automatismus, dass abscheuliche Taten den Tätern Lebenslang + Sicherungsverwahrung ersparen. Die Schuldunfähigen landen zunächst in der geschlossenen Psychiatrie in einem Haus höchster Sicherheitsstufe zusammen mit entsprechenden Mitbewohnern und dann gibt es von Zeit zu Zeit Therapiegespräche und im Rahmen verschiedener Lockerungsstufen bekommt man immer mehr Freiraum, bis hin zum Verlassen des Geländes alleine und einer geregelten Arbeit außerhalb, ähnlich wie bei Uli Hoeneß aktuell.


melden
S_C
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

01.07.2015 um 15:47
@Flusspanther
Der Satz
S_C schrieb:nur dazu dient, den Mob schön unten zu halten und denen Rache zu gewähren, die Rache wollen. Und: Kapital aus den Häftlingen zu schlagen.
ist ein Auszug aus einem Artikel über den Todeskandidaten Hank Skinner und stammt von jemanden der es wissen muss, weil der schon seit vielen Jahren gegen dieses System und dessen Ungerechtigkeiten ankämpft. Ein Amerikaner übrigens dessen Organisation in Zusammenarbeit mit Anderen Todeskandidaten und generell zu Unrecht verurteilte Männer und Frauen unterstützt und mit Geldmitteln für Anwälte etc. hilft.
Flusspanther schrieb:Es ist richtig, dass es dort in vielen Punkten Reformbedarf gibt. Dass man aber den Vorwurf erhebt, man würde aus Profitgier möglichst viele Leute möglichst lange einsperren, schließt Dich in diesem Punkt als ernstzunehmenden Diskussionspartner aus.
Auch das steht in dem oben besagten Artikel und stammt nicht von mir, obwohl ich dem recht gebe.

Ich finde es immer wieder "lustig" wenn ein User einen anderen "disqualifiziert". Wer bist du denn, dass dir das zusteht? Wieso hast du meinen Beitrag nicht einfach ignoriert, sondern disqualifizierst mich auch noch im Namen der anderen Mitdiskutanten? Mach' dich bitte selbst schlau und wenn du über Jahre hinweg die Rechtssysteme, Urteile und Fälle verfolgt und recherchiert hast, dann können wir wieder miteinander palavern. Dann hast DU dich für MICH wieder als
Flusspanther schrieb:ernstzunehmenden Diskussionspartner
qualifiziert.

Und zum Rest:
Es ist immer leichter, Seitenweise Indizien aufzuführen. Und weil du offensichtlich meine Beiträge auch nicht vollständig gelesen hast, erspare ich mir die Antworten :Y:
Aber eines noch: zeige mir eine Stelle, wo ich JS in irgendeiner Weise beschönige und was EH betrifft, da sagte ich, dass BEIDE eine Therapie nötig gehabt hätten und demnach eine reelle Chance auf ein "normales" Leben.
Aber Lesen ist auch immer so eine Sache, denn angreifen und disqualifizieren geht auch leichter von der Hand.


melden

Der Fall Jens Söring

01.07.2015 um 17:14
@S_C Was du im ersten Absatz schreibst, stimmt so nicht. Es gab wesentlich mehr Hinweise, dass EH am Tatort gewesen sein musste als bei JS.

Das ist schlichtweg falsch. Es gab überhaupt keine gesicherte Spur, die EH mit dem Tatort in Verbindung gebracht hat.
Daher war die Staatsanwaltschaft ja auch über den Deal so froh.

Es gab keine Einbruchspuren, die Opfer haben mit ihren Mörder/n gegessen... wer, frage ich dich, kommt dafür eher in Frage? JS oder EH?

Auch das ist inhaltlich falsch. Tatsache ist, dass der Mörder ohne Einbruchspuren ins Haus kam. Da JS aber die Haysoms schon zuvor getroffen hatte und es 20.00 abends war, hätten die Haysoms ihn aller Wahrscheinlichkeit nach ins Haus gelassen, wenn er zu einer derart zivilen Zeit geklingelt hätte. Es gibt keine Anzeichen dafür, dass der Mörder mit den Haysoms gegessen hat. Richtig ist, dass zwei Plätze eingedeckt waren, also vermutlich NH und DH dort zu Abend aßen. Richtig ist auch, dass ein dritter Stuhl zurückgezogen war, woraus man schließt, dass sie zu dritt an dem Tisch saßen (eventuell). Falsch ist aber, dass sie gemeinsam gegessen haben.
S_C schrieb: EH war dabei und ich behaupte sogar, aktiv.
DAs ist eine Vermutung. Es gibt jedoch auch Gründe, die gegen diese Vermutung sprechen. Bewiesen ist nichts.
S_C schrieb: JS saß bereits 12 Jahre in der Todeszelle.
Es war ein Teil des Deals, den JS mit der Staatsanwaltschaft hatte, dass er nicht zum Tode verurteilt wird, wenn er aufhört, sich gegen eine Überstellung in die USA zu wehren. Er musste also ab dem Moment, in dem er US Boden betrat, nicht die Todesstrafe fürchten. Er saß also nicht "in der Todeszelle".


melden
S_C
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

01.07.2015 um 17:21
Prima @missmary , nachdem man mich disqualifiziert hat geht jetzt die Grundsatzdiskussion darüber los, wessen Quellen glaubhafter sind. Okay, von mir aus. Aber wenn das so stimmt, was du oben geschrieben hast dann nenne mir bitte einen beweisbaren Grund, weshalb die beiden im Knast sitzen. So, wie du das hier schilderst, hat EH für ihr falsches Geständnis der Mittäterschaft Gefängnis bekommen. Und JS hat sie ans Messer geliefert, damit die nicht in die Todeszelle muss. Merkst du was?


melden

Der Fall Jens Söring

01.07.2015 um 19:27
Die Grundsatzdiskussion wurde doch von dir gestartet. Nochmal fürs Protokoll.

JS wurde verurteilt weil
1. Kein solides Alibi hatte.
2. Die Tat mehrfach gestanden hat.
3. Ein vom ihm und EH gemieteten Wagen gab, der Kilometerdiskrepanzen hatte.
4. Es eine vorangegangene schriftliche Planung der beiden gab.
5. Es zu JS passende Spuren am Tatort gab (Fußspur und Blutspur).
6. Er offenbarte Täterwissen.
7. Er verweigerte Verhör und Proben- bzw. Abdruckname
8. Er verhielt sich nach der Tat nicht wie ein unschuldiger Bürger


melden
S_C
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

01.07.2015 um 19:55
@missmary
Diese Grundsatzdiskussion (auch) bzgl. der Quellen ist auch gar nicht nötig, weil ich bereits gestern gesagt hatte, dass es JS und dessen Unterstützerkreis eben nicht mehr um Schuld oder Unschuld geht sondern darum, dass er nach Deutschland überstellt werden möchte und zwar mit einer reelleren Aussicht, eines Tages wieder frei zu kommen als er jetzt hat.
Und daraus ergibt sich eben die grundsätzliche Frage: sind ~ 30 Jahre Knast genug oder nicht?

Und es ging auch darum, dass ich die Meinung vertrete - und zwar generell - das niemand aufgrund Indizien weggesperrt werden soll und darf. Ob es nun ein Eierdieb oder ein Mörder sein soll, spielt für mich keine Rolle.

Und ich wiederhole mich nochmal, @missmary : diese Indizien sind allesamt keine Beweise. Bloß weil JS aufgrund dieser Indizien verurteilt wurde, muss es noch lange nicht korrekt gewesen sein. Und egal wie oft ich hier die Frage nach einem echten Beweis gestellt habe, eine Antwort gibt mir niemand. Aber mich "disqualifizieren" wollen, wobei mich dieser Spruch
Flusspanther schrieb:Ich habe mich immer gefragt, ob und wann bei Dir der Punkt kommt, in dem Du alle Mitdiskutanten der Ahnungslosigkeit bezichtigst
so richtig zum lachen gebracht hat, weil ich das nicht getan habe. Aber ich weiß sehr wohl, wie hier mit Andersdenkenden umgesprungen wird, dabei bin ich weder Pro noch Kontra Jens Söring.


melden

Der Fall Jens Söring

01.07.2015 um 20:04
Was willst du hören? Dass es keinen einzigen Beweis gibt?

Das ist meiner Meinung nach nicht korrekt. Wenn du dir Punkt 1. - 8. als Gesamtbild anschaust ... So viele Zufälle gibt es nicht.

= Die Gesamtheit der Indizien weist so stark darauf hin, dass JS in die Tötung des Ehepaar Haysom involviert war, dies wird durch JS Verhalten und Aussagen noch untermauert.

Schön, dass dir das Wohl von JS so am Herzen liegt. Schon mal an die Opfer gedacht? Die fünf anderen Haysomkinder?

JS ist noch immer ein Lügner ohne jegliche Schuldeinsicht, der in einem konservativen Rechtssystem nach einer rechtsmäßigen Verurteilung unter Anrufung aller Rechtsinstanzen einsitzt.


melden
S_C
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

01.07.2015 um 20:16
@missmary
Nein, ich will einen Beweis lesen oder hören. Ist das so schwer? Offenbar schon.
missmary schrieb:So viele Zufälle gibt es nicht.
Genau so wurde auch in bekannten deutschen Fällen argumentiert. Und mit welchem Ergebnis? Freispruch, wegen erwiesener und tatsächlicher Unschuld. Anhand von Beweisen, die entweder unterschlagen oder verfälscht oder "Täter" zu Aussagen gezwungen wurden und dergleichen, letztendlich aber doch bekannt geworden sind. Oder das System eingesehen hat, das man denen richtig übel mitgespielt hatte.

Es geht mir nicht um das Wohl von JS oder EH. Wie oft musss ich das noch sagen? Es geht um Recht. Und die Opfer sind tot und wenn die mir noch so leid tun und ich mir wünschen würde, es wäre anders.

Ja klar ist er ein Lügner und offensichtlich hast auch du meine Beiträge nur überflogen, sonst wüsstest du, was ich über JS geschrieben habe.
missmary schrieb:...ohne jegliche Schuldeinsicht,...
JS ist nach seiner Auffassung/ Aussage unschuldig. Wieso sollte der Einsichtig sein?
missmary schrieb: der in einem konservativen Rechtssystem nach einer rechtsmäßigen Verurteilung unter Anrufung aller Rechtsinstanzen einsitzt.
Siehe weiter oben.

Aber "konservativen Rechtssystem" musst du mir bitte mal erklären.


melden

Der Fall Jens Söring

01.07.2015 um 21:15
@S_C
er hatte Täterwissen gehabt, z. B. was die Verletzungen der Opfer angelangte. Dass er die Geständnisse zurücknahm, macht doch nichts, wenn er die Situtation so beschrieben hat, wie sie tatsächlich vorgefunden wurde. Deswegen wurden auch ALLE seine Berufungen abgeschmettert, weil man nicht von seiner Unschuld ausgehen konnte, da seine Geständnisse Täterwissen enthielten.

Ich hatte den Link gestern extra noch einmal reinkopiert. Dieser wurde bereits ziemlich am Anfang des Threads gepostet.


melden
S_C
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

01.07.2015 um 21:43
Hallo @Venice2009 , bitte du nicht auch noch :(
Habe keine Lust mehr zu erklären was Sache ist und worum es eigentlich geht.
Wenn ich jetzt Quellen liefere die etwas anderes erzählen oder den Fall objektiver betrachten als es hier getan wird, dann nimmt die hier kaum jemand ernst, selbst wenn es amerikanische sind. Bringt also nichts.
Ich danke für die Links, aber ich habe auch viele Quellen gelesen. Allesamt Schrott, wie es scheint. Zumindestens nach dem Standard hier im Thread.

Hast du einen Beweis finden können, dass JS und EH mit Recht einsitzen? Oder kannst du mir erklären, was ein "konservatives Rechtssystem" ist?


melden

Der Fall Jens Söring

01.07.2015 um 22:04
@S_C
das war die Begründung, warum die Berufung in Virgina abgelehnt wurde. Das ist ja nicht aus den Fingern gesogen, sondern wurde mit Täterwissen begründet. Es hatte weder die Staatwanwaltschaft, Gardner, die englische Polizei, der Richter oder sonst jemand seine Finger im Spiel gehabt. Sondern ein oder mehrere unabhängige Richter haben entschieden, dass aus den genannten Gründen nicht von seiner Unschuld ausgegangen werden kann und dieses auch begründet.

Es wurde doch nicht ein X-beliebiger Täter händeringend für die Tat an den Pranger gestellt. Ermittelt wurde zuerst in alle möglichen Richtungen. JS geriet erst nach einem halben Jahr überhaupt ins Visier der Polizei. Und wäre wahrscheinlich unter einem falschen Namen immer noch auf freien Fuß, trotz Betrugs, wenn er blöderweise nicht die belastenden Briefe Rund um die Welt mit sich mitgeschleppt hätte. Denn die brachten die englischen Ermittler darauf, dass das Pärchen nicht nur Betrug auf dem Kerbholz hatte, sondern wohlmöglich auch noch einen Doppelmord. Und da hatte weder der amerikanische, Richter, das amerikanische Rechtssystem oder der Staatsanwalt sondern einfach nur JS selber Schuld an der Misere. Hätte er die Briefe vorher vernichtet, wäre er nach verbüßen seiner Strafe wegen Betrugs wieder frei. Diesen schwarzen Peter kann er deshalb dieses Mal an niemanden weitergeben, schon gar nicht an das amerikanische Rechtssystem, denn die haben ihn nicht einmal gefasst.


melden

Der Fall Jens Söring

01.07.2015 um 22:20
Oh, ein echter JS Supporter, der dann gleich eingeschnappt tut, wenn die Diskussion nicht so läuft, wie er sich vorgestellt hat. Die Nummer kennen wir schon. Hast du denn gelesen, was ich geschrieben habe?

Also. Kannst du mal den Begriff "Indiz", "Indizienkette", "Beweis" definieren?

Für mich ist es ein relativ eindeutiger Beweis, dass das Auto, das EH und JS gemeinsam in Charlottesville gemietet haben, von Washington zurück nach Virginia fuhr und wieder nach Washington. Die beiden konnten auch keine plausible Erklärung dafür finden. = Beweis.

Es gibt einen umfangreichen Briefwechsel von den Weihnachtsferien zwischen JS und EH, aus dem so eindeutig hervorgeht (und der deshalb auch nicht ohne Grund von JS unter Verschluss gehalten wird, bzw. nur in Virginia einzusehen ist), dass es eine klare Mordabsicht gegen die Eltern gibt. So eindeutig, dass die britische Polizei nach der Lektüre des Briefwechsels sofort in Virginia anrief, um nachzufragen, ob die Haysoms ermordet sind = Beweis.

JS hat fünfmal gestanden. Dabei hat er dezidiertes Täterwissen preisgegeben, z.B., dass er nochmals auf Socken durchs Haus sei, um den Lichtschalter des Außenlichts zu suchen. Tatsächlich brannte dieses (und EH hätte gewusst, wie es ausgeht). Und es wurde ein Sockenabdruck gefunden, der zu seiner Schuhgröße passt. Auch wenn JS (gescheiterter Student im ersten Semester, auch kein "Experte") dies abstreitet. = Beweis. Er selbst sagt, dass er mit EH nicht über die Tat gesprochen hat. Woher dann dieses Wissen?

Er war tatverdächtig. Wie reagiert er (übrigens anders als Jane, die man versuchte, in die Pfanne zu hauen)? Er verweigert (bis heute, übrigens) einen Lügendetektortest. Er geht dem Verhör aus dem Weg. Er verweigert Proben. Als es ernst wird, setzt er sich mit seinem Diplomatenpass ins Ausland ab = für mich eindeutig ein Beweis. Das magst du anders sehen. Der Mann gab ein Vollzeitstipendium auf, um als Kleinkrimineller durch Europa zu tingeln.


melden

Der Fall Jens Söring

02.07.2015 um 00:21
genau EH ist doof, JS ist toll, und Gardner ist ein Cowboy.....

Das ist alles quatsch, und nochmal ich habe eine persönliche Meinung zur Schuldfrage, und nochmal, im persönlichen Gespräch wäre diese anders als es hier scheint.

Ich finde das alles total spannend hier und der Fall überhaupt, aber ich möchte einfach nicht darüber urteilen, ob und wer schuldig ist, weil wie ich finde, wir hier eine öffentliche Meinung abgeben. Was völlig legitim ist, aber jeder für sich entscheiden muss, ob er das möchte.

@Flusspanther, ja das stimmt, da habe ich mich sehr gegen EH gewandt, aber habe sie ja nicht als Monster bezeichnet, sondern einfach mal so interpretiert, wie das manche bezüglich JS auch tun. Gutachten, ja, aber es geht doch um wirkliche innere Haltungen von Menschen, die ein Gutachten gar nicht darstellen kann. Du stellst ja genauso Thesen auf, dass sie psychisch zerbrochen ist nach der Haft. Woher weisst Du das? Ich stelle die These auf, dass man ihr Inneres nicht ersehen kann, und sie seit dem Geschehnissen damals Ihre Skills einsetzt und sich ein erträgliches Leben gesateltet. Und bitte, sie hat natürlich Hoffnung, spätestens in 17 Jahren, vielleicht früher. Würde JS wissen er kommt spätestens 2032 frei, dann wäre er mit Sicherheit zumindest etwas glücklicher. Das unterstelle ich mal. Sie kommt raus, er kann sich drehen und wenden, wie er will, das wird wohl nichts mehr.
Und lies doch mochmal, ich sagte doch auch, dass EH und JS juristisch zu trennen sind. Nur weil sie "besser" dabei wegkam, heisst das nicht, dass JS unschuldig ist oder freikommen muss. Das ist eher ein persönliches Ding für ihn.
Du kannst ja nochmal meinen Kommentar lesen, ob JS meiner Meinung nach nach 30 Jahren frei kommen soll.
Aber insgesamt hast Du recht, habe ich hier doch sehr thesenorientiert geschrieben bezüglich EH.
Mir gehts darum, dass JS sympathiemässig wenig angesagt ist, wenn man bei diesem Thread irgendwie von Sympathien reden kann, während EH als eher reumütig gesehen wird. Aber Ihre verfehlung ist ebenfalls genauso schlimm, nicht umsonst wird Behilfe ode Anstiftung mit gleichen oder ähnlichen Strafmaßen geahndet. Wenn sie angeblich psychisch nach der Haft durch ist, ist es JS auch erst Recht. Wer glaubt wirklich, dass sie aus tiefstem Herzen bereut, ohne den Funken an Eigennutz, um vor dem Paroleboard zu bestehen?

Ich habe gesagt, dass für mich noch nicht alle Zweifel besieitigt sind, weil eben nicht alles vorliegt. Wer weiss denn, ob entlastendes vorliegt? Im übrigen finde ich den Fussabdruck sehr zweifelhaft. Ich möchte JS nicht schützen, ich möchte einfach nur, bevor ich hier von schuldig rede, komplett alles haben. Da das nicht möglich ist, kann ich mir kein Urteil erlauben. Insofern ist es wirklich das flasche Ding hier, denn AllMystery soll ja spekulieren lassen.
Manche sind hier Anwälte für JS und manche Staatsanwälte gegen JS, und das ist doch gut so, wäre sonst eher langweilig hier.


melden

Der Fall Jens Söring

02.07.2015 um 01:59
@missmary
missmary schrieb:Lies doch einfach nach.
Das tat ich, doch ich habe nicht einen "Beweis" gefunden, den "ihr" "widerlegt" habt. Also immer schön bei der Wahrheit bleiben! Ihr habt keinen Beweis widerlegt, da es in dieser Hinsicht keine "Beweise" gab, die ihr widerlegen konntet. Außerdem ist es größenwahnsinnig zu glauben, ihr könntet hier im Thread irgendwelche Beweise widerlegen. BTW: Ein Beweis, den man widerlegen könnte, wäre kein Beweis.

Diese 11 Punkte, die du hier aufzählst, sagen selbst in der Gesamtheit gar nichts aus. Einzeln betrachtet, regen einige davon sogar zum Schmunzeln an.
missmary schrieb:(1) das lasche Alibi (in einer Millionstadt wie Washington konnte sich niemand mehr an ihn erinnern?)
Und das soll ungewöhnlich sein? Das Alibi wurde ja auch erst Monate bzw. Jahre nach der Tat überprüft. Auch an EH konnte sich niemand erinnern. Wenn ich morgen in Hamburg in ein Kino gehen würde, könnte sich Monate später auch kein Kinomitarbeiter mehr daran erinnern.
missmary schrieb:(2) die Meilen auf dem Mietwagen
Der Kilometerstand sagt aus, dass Söring die Tat begangen hat? Wohl kaum. Es ist höchstens ein Indiz dafür, dass einer der beiden am Tatabend bei den Haysoms war.
missmary schrieb:(3) Blutspuren der Gruppe 0 am Tatort
... sagen aus, dass Söring oder 100 Millionen andere US-Bürger am Tatort waren. Mehr als 40% der Amerikaner haben diese Blutgruppe. Nach deiner Logik wäre es viel wahrscheinlicher, dass EH die Täterin war, denn ihre Blutgruppe wurde auch am Tatort gefunden und diese Blutgruppe haben nur 10% der Amerikaner. Des weiteren wurde bei der späteren DNA-Analyse festgestellt, dass keine Blutspur zu Söring passt.
missmary schrieb:(4) der Sockenabdruck in seiner Größe
Auch wenn du es noch 100 Mal falsch schreibst, der Sockenabdruck lässt nicht auf Sörings Fußgröße schließen. Mehrere Experten haben unter Eid ausgesagt, dass man die Fußgröße anhand des verschmierten Sockenabdrucks nicht genau bestimmen könne und dass der Vergleich mit einem sauber genommenen Fußabdruck irreführend sei. Ein verschmierter Sockenabdruck ist logischerweise immer größer als die eigentliche Fußgröße. Und für mich zählen Experten-Meinungen mehr als das, was Hobby-Miss-Marples hier im Thread vermuten. Der Gerichtsmediziner hat übrigens 1985 nach der Tat - Monate bevor Söring in Verdacht geriet - die Fußgröße anhand des Sockenabdrucks mit ca. 6 angegeben, also mehr als zwei Nummern kleiner als die von Söring (8 1/2). Diesen Gerichtsmediziner hat die Anklage natürlich nicht geladen, sondern jemanden, der aufgrund fehlender Sachkenntnis ausdrücklich als Laie in den Zeugenstand treten musste.
missmary schrieb:(5) Verletzungen im Gesicht, die ein Zeuge zu Protokoll gab
Kein anderer hat nach der Tat bei Söring Verletzungen im Gesicht festgestellt. Und jemand, der ihn nur kurz bei der Beerdigung sah, will sich Jahre später daran erinnern, dass er doch welche hatte. Zumindest die anderen Haysoms-Kinder hätten sich doch über Verletzungen im Gesicht Sörings wundern müssen, wenn er denn welche gehabt hätte. Sehr fragwürdig. Und ich glaube auch nicht, dass jemand, der verräterische Spuren im Gesicht hat, zur Beerdigung gegangen wäre.
missmary schrieb:(6) das Außenlicht
... ist kein Indiz dafür, dass er die Tat begangen hat.
missmary schrieb:(7) sein Geständnis
Ein widerrufenes Geständnis ist kein Geständnis. Und wenn man jedem Geständnis Glauben schenkt, müsste man auch jeder Unschuldsbeteuerung Glauben schenken. Was aber kein Mensch, der noch über ein bisschen Resthirn verfügt, tun würde.
missmary schrieb:(8) seine Weigerung (im Gegensatz zu EH) Fuß- und Fingerabdrücke abzugeben
Sagt nichts aus, da die Flucht bereits fest stand. Fingerabdrücke hätten ihn auf der Flucht enttarnen können, wie er sagte.
missmary schrieb:(9) seine Flucht
Die Flucht ist ein Indiz dafür, dass einer von beiden (einer mit einem anderen) oder beide zusammen die Tat begangen haben. Es ist allerdings kein Indiz dafür, dass es Söring war.
missmary schrieb:(10) die Tagebucheintragungen/ die Briefe
Im besten Fall sind das Andeutungen. Da wird weder der Mord noch der Mordplan konkret thematisiert.
missmary schrieb:(11) das gesamte Aufgeben seiner beruflichen Zukunft (und den Einfluss auf die Karriere seiner Familienmitglieder)
Wie er selbst sagte, wäre er sogar bereit gewesen, für sie ein paar Jahre ins Gefängnis zu gehen. Also erscheint es dann auch logisch, seine berufliche Zukunft bis auf Weiteres aufzugeben. Er wäre nicht der erste, der aus Liebeskrankheit dumme Sachen macht.

Diese "Indizien" sind zwar extrem schwach, aber er könnte es trotzdem gewesen sein, wie auch EH zum Beispiel, über die man mindestens eine ebenso lange Liste erstellen könnte.
missmary schrieb:Widerlegt wurde:

(1) Die Spur mit dem Automechaniker, der EH nach Jahrzehnten wiedererkannte (sie war zum Zeitraum in Europa)
Und das ist wieder eine der vielen Unwahrheiten, die du hier verbreitest. Sie war zu diesem Zeitpunkt nicht in Europa. Lies dir die Aussage durch, die Buchanan unter Eid gegeben hat! Da steht, dass sie den Wagen abholte und ca. einen Monat später erkannte er ihr Foto in der Zeitung. Da ging es um die Flucht nach Europa.

So, mir tun schon die Finger weh bei den ganzen Geschichten, die du dir hier ausdenkst. So viel kann ein einzelner Mensch gar nicht gerade rücken.

Wenn man ernsthaft diskutieren will, sollte man bei den Fakten bleiben. Du bildest dir dein Urteil aber anhand von Antipathie Sörings gegenüber und anhand von Küchenpsychologie. Und jeder, dem deine Voreingenommenheit zu viel ist, muss natürlich gleich ein Söring-Jünger sein. So kann man sich natürlich auch die eigene Sicht der Dinge schönreden.

Niemand hier im Thread kann wissen, ob er es getan hat. Auch du und Venice2009 nicht. Jeder deiner 1000 + Beiträge impliziert aber, dass er es getan hat. Als Anhänger des logischen Denkens kann ich das nicht ernst nehmen.

Im Grunde seid ihr Hardcore-Söring-Gegner genauso stur und verblendet wie die Hardcore-Söring-Anhänger. Beide Seiten sind so sehr von einer Sache überzeugt, dass einem übel wird. Wenn man sich ein paar Stunden sachlich mit dem Fall auseinandersetzt, kann man nur zur Erkenntnis kommen, dass die derzeit bekannten Fakten nicht ausreichen, um einen Täter zu bestimmen. Für mich spricht viel mehr für EH als Täterin, aber ich würde mich niemals so vehement auf eine Seite schlagen, weil ich damit nur meine Dummheit zu Markte tragen würde. Zum Glück verfüge ich nicht in ausreichenden Maße über selbige.


melden
S_C
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

02.07.2015 um 08:35
Meine liebe @missmary , versuche bitte zu @en, damit jeder weiß wer gemeint ist.
missmary schrieb:Oh, ein echter JS Supporter, der dann gleich eingeschnappt tut, wenn die Diskussion nicht so läuft, wie er sich vorgestellt hat. Die Nummer kennen wir schon. Hast du denn gelesen, was ich geschrieben habe?
Ich bin für dich ein JS Supporter, ein "echter" sogar, obwohl ich klar und deutlich geschrieben habe, dass ich weder Pro noch Kontra sondern für das Recht bin. Hast du denn gelesen, was ich geschrieben habe?
missmary schrieb:Also. Kannst du mal den Begriff "Indiz", "Indizienkette", "Beweis" definieren?
Klar kann ich das. Aber wenn du dich für "euch" und "eure" Sache so stark machst, dann solltest du diesen nicht unerheblichen Unterschied bzw. die Definitionen schon kennen. Überhaupt, wenn du im Krimi Bereich mitschreibst.

Übrigens: den Begriff "konservatives Rechtssystem" gibt es nirgendwo auf der Welt. ;)
missmary schrieb:Für mich ist es ein relativ eindeutiger Beweis, dass das Auto, das EH und JS gemeinsam in Charlottesville gemietet haben, von Washington zurück nach Virginia fuhr und wieder nach Washington. Die beiden konnten auch keine plausible Erklärung dafür finden. = Beweis.
Ich sage jetzt nicht: "das ist bezeichnend für euch", sondern, dass das bezeichnend für dich ist.
Du machst einfach mal eben einen für dich relativ eindeutigen Beweis zu einem tatsächlichen Beweis, obwohl du nur eine Seite vorher geschrieben hattest, dass es keine Beweise gab. Und da ihr so gerne disqualifiziert, mache ich mit dir mal das gleiche. So kann man mit niemanden diskutieren, @missmary . Schade.

@Venice2009
Es gibt im Internet zahlreiche Berichte und Dokumentationen in denen JS, seine "Supporter" und auch außenstehende Menschen schreiben und darüber diskutieren - vor allem in amerikanischen Foren - wie JS seine Sicht der Ereignisse darstellt. Bis heute sind deren Meinungen zum Fall Söring zweigeteilt und das wäre mit Sicherheit nicht so, wenn dessen Verurteilung so Glasklar wäre, wie es hier immer suggeriert wird. Es sei denn, man würde behaupten, dass die Amis eh alle blöd sind und vor allem die, die Zweifel haben oder so wie ich Zweifel haben UND gegen das amerikanische Rechtssystem sind. Ich kann nichts dafür, dass es User gibt, die sich einfach nicht informieren wollen - warum auch immer - aber ich lehne eine Diskussion mit solchen Menschen ab, weil die nicht objektiv sein kann.

Im Übrigen schließe ich mich @Gristar und seinem letzten Beitrag an, wobei ich noch hinzufügen wollte, dass bei der Blutgruppe 0 nie ermittelt wurde, ob es nun 0+ oder 0- war. Denn auch das ist ein ganz wichtiger Punkt wenn es darum geht, jemanden (auch) deswegen hinter Gitter zu bringen. Solange das nicht geklärt ist, bleibt es nur ein Indiz.

Was diese Briefe betrifft, die hält ja nicht nur JS unter Verschluss. Warum? Generell: warum lässt die SA die Katze nicht aus dem Sack und schmeißt den ganzen Rotz auf den Tisch? Wenn doch alles so eindeutig gegen JS spricht?

Warum werden die Expertisen unterschlagen, was diesen Fußabdruck betrifft? Warum schiebt man einfach diese über 40 Spuren weg? Ganz einfach: weil das bei den Amis in solch zweifelhaften Fällen nicht anders zugeht als bei uns in der BRD. Bis eines Tages ein WAV die Wahrheit ans Licht bringt. Leider schaffen es bei uns nur ca. 3% der Fälle zu einem Wiederaufnahmeverfahren, aber mir ist nur ein Fall bekannt, wo die Angeklagte im Nachhinein wieder verurteilt wurde. Alle anderen wurden freigesprochen und bei den Amis sieht es noch viel schlimmer aus.


melden
S_C
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

02.07.2015 um 09:12
Dennoch - und auch das ist bezeichnend - stellt sich niemand der Frage, was nun mit Jens Söring geschehen soll. Selbst unsere Politiker haben das getan. Warum geht das hier nicht?
Ich habe mir gestern Abend nochmal u.a. "Supporter" (geiler Begriff :Y:)-Sendungen gegeben, auch die mit dem Kerner und amerikanische auch und klar kommt immer Schuldfrage auf den Tisch. Weil viele Menschen eben den moralischen und emotionalen Aspekt in ihre Objektivität mit einfließen lassen, was grundverkehrt ist, wie ich meine.
Wer sich aber ganz unvoreingenommen - und das ist wichtig! - mit den angeblichen Sachbeweisen befasst, mit dem Fall im Ganzen einschl. der damaligen Umstände UND mit dem Rechtssystem, MUSS zwangsläufig feststellen, dass es wirklich so sein konnte, wie es JS bis heute behauptet und damals eben keine in rechtlicher Hinsicht einwandfreie Verhandlung stattfand. Auch die nachfolgenden Instanzen hatten sich so verhalten, wie es auch hier bei uns abläuft. Also sollte man auch diesen Aspekt mit in seine persönliche Objektivität einfließen lassen und sich einfach mal fragen: was mache ich mit Jens Söring? DAS ist die entscheidende Frage die sich für JS heute stellt und für viele andere auch.

Und ich wiederhole deshalb nochmal meine Meinung:

Ohne einen eindeutigen Beweis für seine Schuld ist JS sofort nach Deutschland zu überstellen und in eine forensische Abteilung einzuweisen. Auf unbegrenzte Zeit. Dort soll er therapiert und beobachtet werden und wenn er sich bewährt, dann sollen die den in die Freiheit entlassen.
Wer mit 18 und unter solchen Vorraussetzungen (eventuell) so eine Tat begeht hat etwas anderes verdient als jemand, der seinen Eltern den Tod wünscht und durch Lug, Betrug und Manipulation diesen Wunsch in die Realität umsetzt oder umsetzen lässt.

(Wobei ich, falls das mit dem sexuellen Missbrauch durch die Mutter stimmt, den EH ausgesetzt war, durchaus Verständnis für die Tat hätte.)

und frage mal ganz salopp:

Was würdet ihr tun?


melden

Der Fall Jens Söring

02.07.2015 um 13:49
@Gristar
(4) der Sockenabdruck in seiner Größe

Auch wenn du es noch 100 Mal falsch schreibst, der Sockenabdruck lässt nicht auf Sörings Fußgröße schließen. Mehrere Experten haben unter Eid ausgesagt, dass man die Fußgröße anhand des verschmierten Sockenabdrucks nicht genau bestimmen könne und dass der Vergleich mit einem sauber genommenen Fußabdruck irreführend sei. Ein verschmierter Sockenabdruck ist logischerweise immer größer als die eigentliche Fußgröße. Und für mich zählen Experten-Meinungen mehr als das, was Hobby-Miss-Marples hier im Thread vermuten. Der Gerichtsmediziner hat übrigens 1985 nach der Tat - Monate bevor Söring in Verdacht geriet - die Fußgröße anhand des Sockenabdrucks mit ca. 6 angegeben, also mehr als zwei Nummern kleiner als die von Söring (8 1/2). Diesen Gerichtsmediziner hat die Anklage natürlich nicht geladen, sondern jemanden, der aufgrund fehlender Sachkenntnis ausdrücklich als Laie in den Zeugenstand treten musste.
kannst du bitte das Gutachten dieser Experten reinstellen? Bei Autopsie hat ein Forensiker den Fußabdruck verglichen und meinte, dass es sich um einen brauchbaren handelt, weil er eben kaum verwischt ist. Schon lustig, wie die Meinungen da auseinander gehen. Und dieser passte nämlich PERFEKT.

Auch wenn du es nicht wahrhaben möchtest. Die Flucht wurde erst da angetreten, als JS seine Abdrücke hinterlassen wollte. Du kannst es drehen und wenden wie du möchtest, ERST DA SIND SIE GEFLOHEN. NIcht, als EH ihre hinterlassen sollte, nein, erst als es um die von JS ging. Du tendierst ja schließlich eher zu EH als Täterin, das passt dann aber nicht. Musst du schon eingestehen?!?

Woher willst du wissten, dass in den Briefen nichts Konkretes stand? Hast du sie etwa gelesen? Ansonsten spekulierst du hier nur rum.

Die englische Polizei hat diese gelesen und fand sie so beunruhigend dass sie die Polizei in Virgina telefonisch kontaktierte. Da wird also nicht nur das übliche pubertäre Geschwafel gestanden haben, sondern schon etwas Konkretes, was die Polizei aufhorchen ließ. Auch wenn JS was anders behauptet, aber die Briefe sind ja unter Verschluss, da kann man viel behaupten.

Ansonsten wüsste ich nicht, was die Staatsanwaltschaft für ein Interesse haben sollte die Briefe unter Verschluss zu halten.JS sitzt lebenslänglich, da ist es ihnen egal ob du denkst, dass da nichts Konkretes in den Briefen stand. Die müssen sich vor niemandem rechtfertigen oder unter Verschuss halten. Aber du scheinst auch so ein Verschwörungstheoretiker zu sein.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

02.07.2015 um 14:03
Gristar schrieb:Im Grunde seid ihr Hardcore-Söring-Gegner genauso stur und verblendet wie die Hardcore-Söring-Anhänger. Beide Seiten sind so sehr von einer Sache überzeugt, dass einem übel wird. Wenn man sich ein paar Stunden sachlich mit dem Fall auseinandersetzt, kann man nur zur Erkenntnis kommen, dass die derzeit bekannten Fakten nicht ausreichen, um einen Täter zu bestimmen. Für mich spricht viel mehr für EH als Täterin, aber ich würde mich niemals so vehement auf eine Seite schlagen, weil ich damit nur meine Dummheit zu Markte tragen würde. Zum Glück verfüge ich nicht in ausreichenden Maße über selbige.
Das mag für dich nicht ausreichend sein, aber für die Geschworenen war es das gewesen. Genauso wie für das Berufungsgericht, aber ich weiß, die stecken bloß alle unter einer Decke und tun JS Unrecht.

Oh Wunder, hier gibt es aber viele, die sich dem Urteil anschließen. Und nicht der Meinung sind, da sitzt jemand zu unrecht.

Wer ist also der Dumme? Bei dir anscheinend alle diejenigen die nicht deiner Meinung sind. Das lässt natürlich auf deine hohe Diskussionskulur blicken.


melden
174 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden